Schizoid

Veröffentlicht: September 19, 2012 in Comics, Psychozeug
Schlagwörter:,

Falls sich jemand fragen sollte: Der mit der schizoiden Persönlichkeitsstörung ist der linke. Zur schizoiden Persönlichkeitsstörung habe ich einen persönlichen Bezug, daher ist es aus der Reihe eines, das mir mehr bedeutet und von dem ich hoffe, dass es für Leute, die die Bezeichnung nicht kennen den Begriff etwas verständlich macht.

Weitere offene Vorschläge bisher: Bipolare Störung, Prokrastination, Double Bind, Zwangsneurosen, Transaktionsanalyse, Phobie, Stockholm Syndrom, Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom, Soziale Phobie, Panikattacken, Kleptomane, Homophobie, Bettnässer, Soziopath, Arachnophobie, histrionische Persönlichkeitsstörung, Resilienz, Ödipuskomplex, Hypochondrie, Verfolgungswahn, Neurose/Zwangsneurose, Psychologe/Psychiater, Übersprungsreaktion, Narzissmus

Kommentare
  1. Yesachael sagt:

    danke ich find es wirklich klasse dargestellt

    Gefällt mir

  2. Robin Urban sagt:

    Nach dem, was ich davon noch (verschwommen) weiß, finde ich es auch super dargestellt! Und eigentlich sollte jeder merken, wer hier derjenige mit dem Problem ist…

    Gefällt mir

  3. Yesachael sagt:

    wie mein Kerl gerade so passend anmerkt „Sag mal wann hat die denn mit Helmut (mein Vater) geredet“

    Gefällt mir

  4. Seyket sagt:

    zuerst dachte ich: für einen Schizoiden redet der rechte aber sehr offen mit dem anderen…dann hab ichs beim Ende kapiert😉 Du hast da echt viel Talent mit deinen comics, die komplexeren Dinge sehr anschaulich darzustellen🙂.

    Schizoide züge finde ich aber wirklich nicht negativ, nur die Persönlichkeitsstörung ist dann vermutlich langfristig schlecht für die Fähigkeit mit seinen Mitmenschen sozial zu interagieren. Und Beziehungen sind da so eine Sache…vielleicht eine Fernbeziehung mit einem anderen Schizoiden?

    ps.: Um es mal mit den Worten meiner Eltern zu sagen „Geh doch mal unter Menschen“ …ja und was habe ich davon? Dann bin ich „Allein unter Menschen“…-toll das könnte der Titel eines neuen Horrorfilms sein…: aus dem Vorspann: ..und dann entdeckte xy (der Protagonist): Die Menschen! *shock*

    Gefällt mir

    • Danke^^ Komisch, der Eltern-Satz kommt mir sehr bekannt vor😀 Irgendwer meinte mal, dass je mehr Züge von verschiedenen Pesönlichkeitsstörungen man wiederentdecke bei sich, umso gesünder sei man^^

      Gefällt mir

  5. Tiwi sagt:

    Ich versteh’s nicht. ]:

    Gefällt mir

  6. praktikon sagt:

    Der erste erinnert mich an ein Fallbeispiel bzgl. Rogers, welches wir mal im Unterricht hatten. Der Junge war deprimiert, weil er seinen Eltern versprochen hatte, dass alles ganz toll wird und er nun kein perfekter Sohn ist – was er gerne gewesen wäre, woraus Inkongruenz entstand.
    Ich hatte 0 Punkte. In meiner Interpretation hat ihn nach dem Auszug der schlechte Gesamtzustand deprimiert. Immer diese Eckendenkerei hier!

    Und ich LÜBE deine Comics!

    Gefällt mir