Ein bisschen depressiv.

Veröffentlicht: Februar 15, 2013 in Comics, Psychozeug
Schlagwörter:, ,

depression

Zugegeben – ich gehöre selbst zu den Leuten, die diese Formulierung manchmal versehentlich benutzt^^

Kommentare
  1. Alien sagt:

    Tja, die Sprache ist eben im steten Fluss.😉 „Geil“ war früher auch spezieller gemeint.

    Gefällt mir

    • Stimmt. Nur hängt der Gebrauch von „Depression“ für jeden noch so kleinen verstimmten Zustand mit der Verharmlosung des Wortes zusammen und dass eben viele Leute die Erkrankung nicht ernst nehmen.

      Gefällt mir

      • Alien sagt:

        Einerseits stimmt das schon. Einige erkennen Depression nicht als Krankheit an. Andererseits kann die Umgangssprache, „ich bin heut depri“ etc. durchaus erhalten bleiben, ohne dass man damit gleich die Depression als Krankheit verharmlost.

        Zum Beispiel wird ein Hals- und Beinbruch auch nicht verharmlost, wenn er echt passiert.

        Gefällt mir

        • Das ist schon ein Unterschied weils ein Sprichwort ist und nicht wirklich jemand sagt „Ich glaube ih habe mir ein bisschen was gebrochen“ um es so zu meinen. Viele denken ja wirklich, eine Depression sei so, wie sie sich fühlen wenns ihnen grade mal nicht so gut geht und der Chef doof war.

          Gefällt mir

          • Alien sagt:

            Ich glaube da sind wir uns schon einig, dass viele eine harmlose Vorstellung von einer echten Depression haben. Ich denke nur, dass solch umgangssprachliche Ausdrücke diese Einstellung nicht befördern, sondern nur ein Symptom dieser Haltung sind. Verschwindet diese Haltung, könnten diese Aussagen trotzdem erhalten bleiben, ohne den verharmlosenden Bezug, den sie vorher hatten.

            Ich vermute, wir unterscheiden uns in der Gewichtung der Theorie:
            „Die Sprache formt das Denken“.
            Dieser Aussage stimmen wir wahrscheinlich beide zu, ich würde aber sagen: „Die Sprache formt ein bisschen das Denken.“ und du „Die Sprache formt das Denken sehr.“

            Gefällt mir

  2. Kimira sagt:

    Du hast dir das Bein ein bisschen gebrochen?😉

    Gefällt mir

  3. nadineswelt sagt:

    …und xyz ist ein bisschen schwanger…😉

    Gefällt mir

  4. bloona sagt:

    Zumindest bei der verkürzten Version „ich bin ein bisschen depri“ würde ich das allerdings eher von deprimiert als von depressiv ableiten. Ich bin allerdings eher ein bisschen bluna.

    Gefällt mir

  5. Xer0 sagt:

    Dachte bislang auch immer, dass „depri“ sich auf „deprimiert“ beziehen würde. Verdammt – all die ganzen Mitmenschen, deren „Depression“ ich bis dato durch dieses Missverständnis so sträflich ignoriert habe. Dabei waren die gar nicht einfach nur deprimiert … .

    Gefällt mir

  6. QuatschtNedRum sagt:

    Depressiv… Wer sehr feinfühlig ist und sich intensiv mit einem depressiven Menschen befasst, kann einen Einblick in diese andere Welt haben. Aber verstehen… Nein! Das muss man erlebt haben. Also verurteilt nicht! Helft! Dumm nur, dass normale Hilfe meist falsch ist. Klingt verrückt? Dann verstehst du es eben nicht! Akzeptiere es!

    Gefällt mir