Warum erforscht man sowas?!

Veröffentlicht: März 25, 2013 in Comics, Psychozeug
Schlagwörter:, , ,

… weil ich es immer wieder faszinierend finde, wie bei manchen Forschungsgebieten allein die Tatsache, DASS man etwas über die Gründe erfahren will schon verwerflich und böse ist.

missbr

… man forscht schließlich keinesfalls zur Prävention schlimmer Dinge und Ursachen sind automatisch Entschuldigungen…

Kommentare
  1. gnaddrig sagt:

    Ja, Verständnis, also das Bestreben, zu verstehen und nachzuvollziehen, warum, wann, wie jemand dazu kommt, etwas Bestimmtes zu tun, ist grundsätzlich mit Schönreden der Tat, Wegerklären und Vertuschen der Folgen, Verhätscheln des Täters und fortgesetztem bösartigen Weitertraumatisieren der Opfer gleichzusetzen. Das mit der Beseitigung der Ursachen und der Prävention sind nur Schutzbehauptungen im Kern selbst perverser „Wissenschaftler“. Der Boulevard weiß schon, wie man mit sowas umzugehen hat!

    Gefällt mir

  2. praktikon sagt:

    Prävention ist für viele Menschen ein Fremdwort. (Und HIMMELHERGOTT hoffentlich hab ich das dieses Mal richtig geschrieben!)

    Gefällt mir

  3. Sascha sagt:

    Ich vermute, dahinter steht eine intuitive Angst, dass man selbst Unrecht hat, und dass eine sachliche, wissenschaftliche Diskussion das sofort bloßlegen würde. Da reicht schon ganz allein ein sachliches Herangehen, um extreme negative Emotionen auszulösen.

    Gefällt mir