Neuer Trend – Hirnabsaugung!

Veröffentlicht: Juni 5, 2013 in Satireartikel
Schlagwörter:, ,

Längst ist dieser neue Trend auch in Europa angekommen, nachdem er in den USA bereits zum Kassenschlager wurde. Unter der Rubrik Lifestyle-Operation erlangte er einige Bekanntheit und bereits jetzt gibt es tausende zufriedener Kunden. Die Rede ist natürlich von der neuen In-operation, der Hirnabsaugung!

2010 erstmals von Wissenschaftlern durchgeführt wurde die Hirnabsaugung rasch zum meistgefragten Eingriff im Bereich der ästhetischen Chirurgie. Nicht nur unter Celebrities, auch in der Allgemeinbevölkerung gehört es mittlerweile zum guten Ton sich einen Teil seines Hirns operativ entfernen zu lassen. Die Hirnabsaugung stieß innerhalb weniger Monate die Brustvergrößerung und auch die Fettabsaugung von ihrem bisherigen Thron der meist durchgeführten OPs.

Bei der Hirnabsaugung wird zunächst eine Flüssigkeit ins Gehirn injiziert welche die neuuronalen Verbindungen aufweicht und das Hirn verflüssigt, so dass schließlich Teile des Gehirns problemlos durch die Nase abgesaugt werden können. Auf diese Weise ist es möglich, den IQ um bis zu 50 Punkte zu reduzieren ohne überlebenswichtige Bereiche des Gehirns zu beeinträchtigen. Die grundlegenden Funktionen des alltäglichen Lebens kann das verbleibende Resthirn problemlos bewältigen, oftmals sogar mit einer Verbesserung alltäglicher Verrichtungen.

Die positiven Auswirkungen der Hirnabsaugung sind überraschend vielseitig. Während ursprünglich häufig die Befürchtung geäussert wurde, die OP könne berufliche Nachteile mit sich bringen, zeigte sich im Laufe der Zeit, dass das Gegenteil der Fall war. Häufig wurden die Operierten kurze Zeit später sogar befördert. „Mein Chef war begeistert wie ich Anweisungen jetzt befolge – früher habe ich ständig „Warum?“ gefragt oder Abläufe kritisiert.“ gibt Christine B. (41) an, die sich ihr Hirn vor 6 Monaten um 500g hat reduzieren lassen.

Besonders aber sozial seien die Vorteile enorm. Klaus F. (32) hatte früher kaum Freunde und berichtet: „Ich bin oft angeeckt in Diskussionen. Dann habe ich so Sachen gesagt wie „Pädophile sind nicht automatisch Triebtäter, da muss man zwischen einer Neigung und einem Verhalten differenzieren.“ oder „die wirtschaftlichen Gründe für eine Subvention der Griechen sind komplex“. Heute, nach der Hirnabsaugung, weiß ich, dass Pädos der Schwanz abgehackt gehört und die Merkel keine Ahnung hat. Dadurch habe ich endlich einen Stammtisch gefunden wo man mich gerne dabei hat.“ – Die starke Vereinfachung des Lebens gehört zu den Hauptgründen für den Eingriff – neben den finanziellen Vorteilen.

„Früher habe ich viel Geld für Bücher oder Unternehmungen ausgegeben. Heute lese ich die BILD im Pausenraum und in meiner Freizeit schaue ich RTL.“ erklärt Marianne L. (24) und zuppelt dabei an ihrem YOLO-Shirt. Die Buchindustrie hat jedoch bereits reagiert und setzt verstärkt auf Biographien von ehemaligen DSDS-Teilnehmern. Das zuvor schwächelnde Format konnte mit der zunehmenden Verbreitung der Hirn-OP wieder ordentliche Qutoten erzielen. Gerüchten zufolge sei Dieter Bohlen sogar einer der ersten Operierten gewesen, allerdings sei hier der Unterschied wenig ins Gewicht gefallen.

Insgesamt sei die OP eine der größten Hoffnungen im Kampf gegen die gesellschaftlichen Schwierigkeiten der letzten Jahre. Zur Zeit diskutieren Krankenkassen, die Leistung in ihren Katalog mit aufzunehmen aufgrund der großen präventiven Wirkung des Eingriffs. Die protektive Wirkung der Hirnabsaugung für die meisten psychischen Erkrankungen wie z.b. Depressionen und Ängste ist enorm. Selbstkritik, Zweifel und Unsicherheit werde durch die OP so gut wie beseitigt.

Wenn auch Sie mit dem Gedanken spielen ihr Denken und damit ihr Leben zu vereinfachen, zögern Sie nicht und vereinaren Sie noch heute einen Termin mit dem Chirurgen Ihres Vertrauens!

hirn

Kommentare
  1. gnaddrig sagt:

    Wenn das um sich greift, kann Scientology bald nur noch mit Sie nutzen nur 35% Ihres geistigen Potenzials werben. Sicher wird der Trend mittelfristig zu größeren Absaugvolumina gehen, und irgendwann muss Scientology sich einen neuen Slogan ausdenken, weil die Allermeisten ihr Potenzial voll ausnutzen.

    Gefällt mir

  2. Eugen Roth:
    Ein Mensch, der eigentlich ganz klug
    war schließlich doch nur klug genug,
    Um einzusehen, schmerzlich klar,
    Wie blöd er doch im Grunde war.
    Unselig zwischen beiden Welten,
    Wo Weisheit und wo Dummheit gelten,
    Ließ seine Klugheit er verkümmern
    und zählt nun glücklich zu den Dümmern.

    Gefällt mir

  3. honeyinheaven sagt:

    Episch😀

    Gefällt mir

  4. Ich glaube, in meiner Umgebung haben schon ziemlich viele diesen Eingriff erfolgreich durchführen lassen.

    Gefällt mir

  5. Mr. Pink sagt:

    Juhuu – das ist DIE Lösung! Weg mit dem unnützen Gehirnballast.
    Entdeckt die Einfachheit des Lebens, Leute *g*.

    Gefällt mir

  6. Antara sagt:

    Leider nicht wirklich witzig, da genau das an angeblich Geisteskranken durchgeführt wurde.
    http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiozeitreisen/egas-moniz-leukotomie-lobotomy100.html

    Gefällt mir

    • Ähm nein, „genau das“ ist was völlig anderes und hat mit Sicherheit nichts mit einem Satireartikel gemein. Es ist wirklich unnötig hinter einem Satirethema rasch noch schnell eine dramatische Geschichte zu suchen, die mit viel Fantasie ähnliche Grundzüge aufweist.

      Gefällt mir