Vegetarier nerven.

Veröffentlicht: Juni 13, 2013 in Comics
Schlagwörter:, , ,

vegetarier

Kommentare
  1. Joey sagt:

    oh je, wie mir das bekannt vorkommt xD blos fehlt „und isst du auch Wurst? „Wurst ist auch Fleisch..“ xD

    Gefällt mir

  2. mindmaker sagt:

    erinnert mich gerade an R.Hoffmann – Der Vegetarier🙂 …. http://www.youtube.com/watch?v=RFEkkhCur24

    Gefällt mir

  3. Seren sagt:

    „Woher weißt Du denn, dass Pflanzen keine Gefühle haben?“

    Gefällt mir

  4. Mel sagt:

    und: ey aber auch du isst tiere. ja jeder mensch verschluckt jede woche soundsoviele spinnen.
    und: und wenn du auf einer einsamen insel wärst oder verloren im wald?
    und: aber andere tiere essen auch tiere, das ist nur natürlich!

    Gefällt mir

  5. Ingo sagt:

    Da fehlt ein L bei dem 2.Bild …. Das ist kein Probem …. oder sollte das so sein?`;-)

    Gefällt mir

  6. manfred sagt:

    was für eine blödsinne Kommunikation – als wenn alle Vegetarier völlig naiv sind. Nicht lustig sondern nur dumm. Fleischesser nerven ziemlich

    Gefällt mir

  7. Andreas Sonntag sagt:

    Weder Fleischesser noch Vegetarier noch Veganer nerven. Was nervt sind die Fanatiker, die von „ihrer Wahrheit“ überzeugt sind und im „verbalen Krieg“ gewinnen wollen.

    Gefällt mir

  8. Satyr sagt:

    Wie ich sie hasse, diese dämlichen Salatnazis…

    Gefällt mir

  9. musste so lachen, herrlich, made my day, grosses dankeschön von zürcher vegi

    Gefällt mir

  10. Iman sagt:

    Ich glaube einige haben die Ironie die sich im letzten Abschnitt auftut nicht ganz verstanden. Vielleicht interpretier ich nur was hinein.

    Gefällt mir

  11. Rexi sagt:

    Und Menschenhasser sind Vegetarier sowieso, weil sie sich um Nichtigkeiten wie Massentierhaltung scheren, während in Afrika Kinder verhungern!!111elf!

    Gefällt mir

  12. […] Vegetarier nerven.. […]

    Gefällt mir

  13. Sodela sagt:

    „Und ein Rüebli kannst Du dann aber wieder essen, ja?“

    Gefällt mir

  14. JackBauer sagt:

    Mist, da muss ich mich wohl irgendwie angesprochen fühlen. Denke trotzdem, dass ich ziemlich tolerant bin, mir gehen die radikalen Vegetarier auf die Nerven, die, wenn sie merken, dass ihre Argumente nicht ziehen, immer nerviger und missionierender werden – also quasi wie im Comic, nur mit vertauschten Rollen.

    Gefällt mir

  15. Ikna sagt:

    Vegetarier die Eier essen und Milch trinken aber Massentierhaltung „voll schlimm“ finden haben noch nie gesehen unter welchen Bedingungen diese Produkte (Eier + Milch) entstehen..

    Ganz abgesehen davon dass in der Milchindustrie jedes Jahr immens viele Kälber als Abfall produziert werden, und auf jedes in der Industrie eierlegendes Huhn ein Küken kommt das, weil es männlich war, geschreddert wurde.

    Gefällt mir

    • Frank sagt:

      „Vegetarier die Eier essen und Milch trinken aber Massentierhaltung “voll schlimm” finden haben noch nie gesehen unter welchen Bedingungen diese Produkte (Eier + Milch) entstehen..“

      Soll auch Welche geben die es gesehen haben, aber wissen, dass es Alternativen zur Massentierhaltung gibt.

      Gefällt mir

      • Ikna sagt:

        Warum ist dann Fleisch aus nicht-Massentierhaltung nicht okay? Weil man die Kuh zwar melken, aber weder deren Kälbchen noch die Kuh selber essen darf? Denn jedes Jahr in dem eine Kuh gemolken wird kommt ein Kälbchen hinten bei raus – und das ist halt nunmal in 50% der Fälle ein nicht-melkbares männliches Kalb. Und soviele Milchkühe wie Kühe weibliche Jungtiere werfen braucht die Welt auch nicht.. was sollte also aus Vegetariersicht mit diesen Tieren geschehen? Gegessen werden sollen sie ja anscheinend nicht..

        Gefällt mir

    • peter sagt:

      Wenn das männliche Küken nicht geschreddert wird, sondern gemäßtet und dann geschlachtet, ändert sich für das Hähnchen was? Ich dachte immer tot ist tot.

      Gefällt mir

      • Ikna sagt:

        Erstens lohnt sich das beschriebene bei den momentanen Hochleistungs-Legehennen garnicht, da die Männchen nicht so schön schnell wachsen. Genauso sind die weiblichen Vertreter der Mastlinien ganz miese Eierlegerinnen😉

        Und für das Hähnchen ändert sich insofern nix – aber es würde somit einen „Mastvertreter“ ersetzen, was es in Wirklichkeit eben nicht tut. Stattdessen wird einmal ein Masthähnchen aus der Mastlinie produziert (und gemästet sowie geschlachtet), und einmal ein Hähnchen von der Eierlegerasse geschreddert/vergast. Somit sterben zwei Tiere anstatt eines. Somit kommt auf jedes Eierlegende Huhn ein männliches Küken welches (auch bei demeter/bio/öko) getötet wird weil es kein Weibchen ist. Eierkaufen unterstützt somit die Praxis des Sexens welches pro Jahr 50 Millionen tote Küken produziert. Wenn Vegetarier also denken dass für Eier keine TIere sterben ist das beneidenswert naiv..

        Gefällt mir

        • Wobei es mittlerweile, soweit ich weiß, Bestrebungen gibt, die Hühnerrassen wieder zu vereinen, also dass Legehennen auch Masthühnchen sind, um dem Kükenschreddern einhalt zu gebieten. Ist aber nur das, was ich gehört habe und bedeutet nun auch nicht, dass es viel toller ist ein Masthähnchen zu sein.

          Gefällt mir

        • peter sagt:

          Diejenigen, die Eier essen, wissen um das schreddern und essen Eier. Diejenigen die keine Eier essen erzählen jedem das geschreddert wird. So ist das halt.
          Genauso wie bei der Produktion von Fleisch und Eiern Tiere sterben, sterben Tiere bei der Produktion von Obst, Gemüse und Getreide. Nur die Veganer sind da beneidenswert naiv.

          Gefällt mir

  16. Tim Stallone sagt:

    Deshalb habe ich Angst Dokus über Massentierhaltung zu sehen. Ich mag meine Weltvorstellung, in der Fleisch aus dem Kühlregal kommt und nichts schlimmes dabei ist. Ich habe keine Lust darauf, dass mein Verstand meinem Körper permanent erklären muss, dass er das leckere Zeug nicht mehr essen sollte. :o(

    Gefällt mir