F 60.10 Moralisierende Persönlichkeitsstörung

Veröffentlicht: Juli 15, 2013 in Psychozeug
Schlagwörter:, , , , ,

A. Die allgemeinen Kriterien für eine Persönlichkeitsstörung müssen erfüllt sein. Mindestens vier der folgenden Eigenschaften oder Verhaltensweisen müssen vorliegen:

  1. Übermäßige Beschäftigung mit privaten Lebensbereichen (z.B. Sexualität, Essverhalten, Berufswahl, Kleidung, etc.) anderer Menschen
  2. Neigung zu Empörung, moralischer Entrüstung oder übertrieben zur Schau gestellter Betroffenheit
  3. Bedürfnis in die privaten Entscheidungen anderer Menschen einzugreifen und wenn möglich diese durch Vorschriften zu regulieren
  4. Überzeugung, das eigene Lebensmodell sei als Ideal zu betrachten und müsse von anderen ebenfalls angestrebt werden
  5. Pathologisierung von Verhaltensweisen welche juristisch und medizinisch nicht erfasst sind (z.B. Homosexualität, öffentliche Liebesbekundungen, Sexarbeit, etc.) als Mittel zur Diffamierung dieser Verhaltensweisen sowie Bestrebungen diese Verhaltensweisen medizinisch oder juristisch behandelbar zu machen
  6. Starke Kritikempfindlichkeit und Neigung Kritiker als unmoralisch oder geringer wertig zu klassifizieren
  7. Neigung zur Kreierung bestimmter Feindbilder welche als Hauptverursacher für gesellschaftliche Probleme aller Art verantwortlich gemacht werden

B. Das überdauernde Muster ist unflexibel und tiefgreifend in einem weiten Bereich persönlicher und sozialer Situationen.

C. Das überdauernde Muster führt in klinisch bedeutsamer Weise zu Leiden oder Beeinträchtigungen in sozialen, beruflichen oder anderen wichtigen Funktionsbereichen.

D. Das Muster ist stabil und langdauernd, und sein Beginn ist zumindest bis in die Adoleszenz oder ins frühe Erwachsenenalter zurückzuverfolgen.

E. Das überdauernde Muster lässt sich nicht besser als Manifestation oder Folge einer anderen psychischen Störung erklären.

F. Das überdauernde Muster geht nicht auf die direkte körperliche Wirkung einer Substanz oder eines medizinischen Krankheitsfaktors zurück.

 

(Dieser Blog wurde inspiriert von kath.net)

Kommentare
  1. stellinchen sagt:

    Mal wieder genial!

    Gefällt mir

  2. iscribo sagt:

    Die USA leiden offensichtlich an einer Persönlichkeitsstörung namens PRISM.

    Gefällt mir

  3. Dummerjan sagt:

    Das ist ein Scherz ne?

    Gefällt mir

  4. Yesa sagt:

    mhm werte Kollegin, darf ich diese ICD Nummer auch an Patienten verteilen, die zu den Lagern der militanten Nichtrauchern bzw. Rauchern gehören?

    Mit kollegialen Grüßen
    Yesa

    (ok ok ich sollte schlafen gehen)

    Gefällt mir

  5. Nick sagt:

    Köstlich🙂

    Gefällt mir

  6. honeyinheaven sagt:

    Also…ja, ich weiß, ich fang schon wieder DAMIT an. Aber für mich klingt das so, als wäre diese Persönlichkeitsstörung eine Grundvoraussetzung für die Einstellung in der Redaktion des Springer-Verlags😀

    Gefällt mir