logik

Kommentare
  1. Ja, es wird leider argumentiert, wie es gerade passt, am Ende muss jedenfalls die Frau das Opfer sein. Schon diese Einseitigkeit ist ärgerlich. Es wird eben schlicht als „what about teh menz?“ abgetan.

    Gefällt 1 Person

    • onyx sagt:

      Hier zeigst du wiedermal glänzend deine doppelmoralische Heuchelei. Du selbst reagierst auf die gleiche Weise, die hier kritisiert wird, wenn man Kritik am Anitfeminismus wagt. Aber bei Kritik am Feminismus fällt dir das nicht ein. Ein Schelm….

      Gefällt mir

      • „wenn man Kritik am Anitfeminismus wagt“

        Ist „Anitfeminismus“ hier als Synonym zu Maskulismus oder Männerrechtsbewegung zu verstehen?

        Gefällt mir

      • @Onyx

        Sehe ich anders. Aber du kannst mir natürlich gerne so eine Argumentation bei mir aufzeigen, dann äußere ich dazu.
        Am Antifeminismus gibt es sicherlich einiges zu kritisieren, ich habe auch einige Artikel dazu, du findest sie zB hier:
        http://allesevolution.wordpress.com/?s=antifeminismus&x=-1197&y=-406

        Ich habe auch oft genug darauf verwiesen, dass auch Frauen Opfer sind und mich gegen eine übertriebene Opferstellung von Männern ausgesprochen.

        Gefällt mir

        • onyx sagt:

          „Sehe ich anders.“

          Hab ich auch nicht anders erwartet. Deine mangelnde Reflexionsfähigkeit ist schon bekannt.

          Gefällt mir

          • @onyx

            Wie gesagt, du kannst gerne konkreter werden, sonst kann ich schlecht was dazu sagen.

            Gefällt mir

            • Neuer Peter sagt:

              Ich bin auch der Meinung, dass das die Diskussionen hier spannender machen würde.

              Gefällt mir

            • onyx sagt:

              Die Erfahrung hat gezeigt, dass das wenig fruchtbar ist.

              Gefällt mir

              • Neuer Peter sagt:

                Welchen Sinn haben dann deine Einwürfe, wenn du auf eine sachliche Diskussion keine Lust hast?

                Gefällt mir

              • @onyx

                Es ist auch eine Sache der Fairness, dann konkreter zu werden. Sonst kann ich es ja nicht entkräften.

                Gefällt mir

                • onyx sagt:

                  Du brauchst nicht so zu tun, als wüßtest du nicht, wovon ich rede. Es gab zu viele Diskussionen, die du nach dem Schema geführt hast, die Argumente des Anderes zu ignorieren oder einfach beliebig umzuinterpretieren. Mit „Fairness“ mußt gerade du hier echt nicht ankommen.

                  Gefällt mir

                  • @onyx

                    Das wäre aber erst einmal ein anderer Vorwurf als der in dem Comic enthaltende und damit auch der von dir zunächst gemachte.

                    Auch hier kannst du natürlich gerne Beispiele auch dafür bringen. Üblicherweise bemühe ich mich, auf Argumente einzugehen. Ich denke, dass trifft auf die allermeisten Diskussionen mit mir zu.

                    Gefällt mir

                    • onyx sagt:

                      Nein, das ist genau der gleiche Vorwurf.

                      Kritik am Feminismus:
                      Du: Ja stimmt genau!!!

                      Kritik am Antifeminismus:
                      Du: Aber im Feminismus ist es genau so oder noch schlimmer!!!

                      Das hier dargestellte Beispiel ist genau passend dafür. Hier wird das Thema Männerbenachteiligung angesprochen, und als Reaktion darauf „Aber Frauen geht es viel schlechter!“. Hätten hier die umgekehrten Vorzeichen gestanden (und dieses Szenario kommt in jeder Diskussion so sicher wie das Amen in der Kirche), wette ich mit dir, dass deine Reaktion anders ausgefallen wäre.

                      Jegliches Weiterdiskutieren (übrigens egal bei welchem Thema) führt bei dir dann dazu, dass du anderen irgendwann die Worte verdrehst und völlig bescheuerte Unterstellungen nachschiebst (Männerhass, Sexfeindlichkeit, blabla…)

                      Gefällt mir

                    • @onyx

                      Ich hatte ja bereits darauf hingwiesen, dass ich einiges an Kritik am Antifeminismus vorgebracht habe. Wenn ich dir vorhalte, dass bestimmte Praktiken im Feminismus auch benutzt werden, dann üblicherweise nicht zur Rechtfertigung des Antifeminismus oder Maskulismus, sondern eher, weil du eben aus diesen gerade die Abwertung des Antifeminismus und Maskulismus hergeleitet hast und diese dann bitte doch auch für beide gelten muss. Ich habe also üblicherweise gar nicht abgesprochen, dass bestimmte Praktiken schlecht sind, sondern nur, dass sie alleine im Maskulismus verwendet werden.
                      Das ist ein Unterschied.

                      Aber lassen wir es, es ist eh immer die gleiche Diskussion

                      Gefällt mir

                    • onyx sagt:

                      „Wenn ich dir vorhalte, dass bestimmte Praktiken im Feminismus auch benutzt werden, dann üblicherweise nicht zur Rechtfertigung des Antifeminismus oder Maskulismus…“

                      Nein, deine Motivation ist nur genau die, die du mir immer vorhälst. „Die da sind genauso schlimm!!einself!“. Bei mir nennst du das „schlechte Diskussionskultur“. Nun ja…

                      „…sondern eher, weil du eben aus diesen gerade die Abwertung des Antifeminismus und Maskulismus hergeleitet hast und diese dann bitte doch auch für beide gelten muss.“

                      Wenn du das von anderen forderst, halte dich dann auch selbst dran.

                      „Aber lassen wir es, es ist eh immer die gleiche Diskussion“

                      Stimmt. Muß anstrengend sein, den Spiegel vorgehalten zu bekommen. Forget it. Ich will den Blog hier auch nicht für diese sinnlose Diskussion mit dir mißbrauchen.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Ich will nicht!

                      Du mußt aber!

                      Nein!

                      Doch!

                      Nein!

                      Doch!

                      Schubs

                      Hau

                      „MAMMI, der hat mich gehauen.“

                      Gefällt mir

  2. balrog82 sagt:

    Wieso nehmen Feministinnen sich eigentlich das alleinige Recht auf Leid heraus und betonen das immer so?

    Früher dachte ich einmal, dass Feministinnen gegen Sexismus sind und für mehr Gleichberechtigung für Frauen einstehen.

    Heute habe ich eher den Eindruck, als wollten sie nicht geschlechterspezifische Probleme aus der Welt schaffen, sondern allen Männern ein schlechtes Gewissen bereiten und sich dadurch „Vorteile“ verschaffen, weil es ihnen ja ach so schlecht geht.

    Gefällt mir

    • Somaro sagt:

      Der Feminismus ist die Extreme Form.
      Kommunismus, Islamismus, Fundamentalismus Separatismus… einfache Faustregel: Wenn es auf „Ismus“ endet ist es die extremistische Form einer Glaubensrichtung oder Bewegung.

      Die radikalsten der Feministen arbeiten bspw daran, das Verstümmeln von Männern zu legalisieren um hier und heute und sofort mit dem Messer ihre Geschlechtsteile zu entfernen. Wie Alice Schwarzer, die dies bereits 1994 forderte.

      Feminismus und Gleichberechtigung ist wie Islamismus und Islam.

      Gefällt 1 Person

  3. jerryfaber sagt:

    Die Einen gegen die Anderen ausspielen, war schon immer ein Weg, sich dem Wesentlichen zu entziehen.

    Gefällt mir

  4. IULIUS sagt:

    „…sondern allen Männern ein schlechtes Gewissen bereiten und sich dadurch “Vorteile” verschaffen, weil es ihnen ja ach so schlecht geht.“

    Genau darum geht es doch.

    M. E. hat das Verhalten starke Parallelen zum Narzißmus. Ziele erreichen ohne eigenes Zutun. Ein wenig heulen, ein wenig Opfer spielen und schon bekommt man seinen Willen.
    Bei einer Frau klappt das, bei einem Mann sieht das lächerlich aus.😉

    Die anderen Kriterien dürften auch alle zur Deckung zu bringen sein.😉
    – Ausbeuterisch
    – Phantasien grenzenlosen Erfolgs
    – Glaubt besonders einzigartig zu sein
    – Benötigt exzessive Bewunderung
    – Anspruchsdenken
    – Mangel an Empathie
    – Neid
    – Arroganz

    Gefällt mir

    • honeyinheaven sagt:

      Wenn ich hier so einige männlicher Verfasser lese, dürfte die Gefahr, dass diese unter einem schlechten Gewissen leiden, sehr gering sein.
      Was hat das Nennen von Problemen bitte mit Narzißmus zutun? Willst du ernsthaft behaupten, dass eine Alice Schwarzer (Beispiel) ihre Lebensziele erreicht hat „ohne eigenes Zutun“? Die Frau muss sich seit über vierzig Jahren beschimpfen lassen, und das nicht nur aus der Ecke, aus der sie es von Anfang an erwartet hat.

      Gefällt mir

      • Somaro sagt:

        Das Alice Schwarzer sich beschimpfen lassen muss, ist doch kein Wunder. Sie sieht überall Phallus-Symbole und Ausdrücke der weiblichen Unterdrückung. Sie hat zu Körperverletzung, Verstümmelung und Versklavung der Männer aufgerufen. Ihr Radikalismus geht so weit, dass sie empfahl männliche Tiere (Hengste, Bullen, etc) auszupeitschen wenn diese versuchen das Weibchen zu begehren.
        Die Frau hat schon vor 30 Jahren jeden Bezug zur Gleichberechtigung verloren. Sie ist das Paradebeispiel für den Unterschied zwischen Gleichberechtigung und Feminismus.

        Und was den Narzissmus (Doppel-S, das kommt von dem Namen Narziss, wovon sich auch die Blume Narzisse ableitet) angeht:
        Wenn die Feministen nur die Probleme anprangern würden, wäre dies für alle verständlich. Sie
        verharmlosen aber jede Gewalt gegen Männer, sie sehen ihren Auftrag als Rache für die Unterdrückung der Frau. Ihr Ziel ist keine Gleichberechtigung sondern Vergeltung.

        Ja, wir Männer sind fassungslos, wenn andere Männer Frauen misshandeln. Bis zu dem Moment wo eine Feministin auftritt und alle Männer pauschalisiert und zu Gewalt aufruft. Wo Feministen einen Deut auf Fakten, Beweise und die Unschuldsvermutung geben und am liebsten alle Männer der Welt hinrichten würden (wie es bspw nach Kachelmann gefordert wurde).

        Es darf dich doch nicht wundern, dass die Männer (und inzwischen auch die für Gleichberechtigung kämpfenden Frauen) die Nase voll haben von den radikalen Feministen welche teils ganz offen zugeben dass sie einen feministischen Weltstaat errichten wollen.

        Und wenn Organisationen die sich der Gewalt gegen Frauen verschrieben haben sich offen hinstellen und sagen „Zwar gibt es Zweifel, die Frau hat sich in Widersprüche verstrickt, ob es eine Vergewaltigung gab kann man nicht guten Gewissens beschwören – aber sperrt den Kachelmann mal ruhig lebenslang ein. Das wird die Männer davon abhalten eine Frau überhaupt nur anzusehen. Wir brauchen schließlich Vergeltung, wr brauchen tiefste Rache an dem was Männer jahrhundertelang getan haben. Und wenn wir mit den Männern fertig sind werden die Weibchen der Tierwelt befreien!!“

        Jungen im Kindergarten wird teils schon eingeredet, dass sie keinen Penis haben. Dass se schlechter sind als die Mädchen. Ihnen wird klar gemacht, dass sie agressiv sind und die Betreuer geben offen – auch gegenüber den Eltern – zu, dass sie Jungen per se schlechter behandeln um den Mädchen zu zeigen dass sie Jungen auf keinen Fall ernst nehmen soll. Feministen verstören bereits Vorschulkinder um jede mögliche Differenz zugunsten der Frau zu vernichten.

        Und wenn du da den Unterschied nicht erkennst zwischen der – für einen aufgeklärten Staat – wünschenswerte Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern und der radikalen Bewegung einen feministischen Staat aufzubauen, dann tust du mir leid.

        Gefällt mir

        • IULIUS sagt:

          „Und was den Narzissmus (Doppel-S“

          Lt. meinem Duden nicht.😉

          Gefällt mir

        • kinch sagt:

          „Ihr Radikalismus geht so weit, dass sie empfahl männliche Tiere (Hengste, Bullen, etc) auszupeitschen wenn diese versuchen das Weibchen zu begehren.”

          Gibts dazu auch einen Beleg?

          „Ja, wir Männer sind fassungslos, wenn andere Männer Frauen misshandeln.”

          Ja, wir Männer sind da fassungslos. Wobei es vielleicht Unterschiede in der Fassunglosigkeit gibt: Einige Männer fassen nicht, wie leichtsinnig eine Frau ist und sich misshandeln lässt und andere fassen nicht, was für Lügengeschichten die Frau erfindet.

          Hinweis: Sich über Pauschalisierung mokieren und selbst pauschalisieren passt nicht gut zusammen.

          „Jungen im Kindergarten wird teils schon eingeredet, dass sie keinen Penis haben. Dass se schlechter sind als die Mädchen. Ihnen wird klar gemacht, dass sie agressiv sind und die Betreuer geben offen – auch gegenüber den Eltern – zu, dass sie Jungen per se schlechter behandeln um den Mädchen zu zeigen dass sie Jungen auf keinen Fall ernst nehmen soll.”

          Gibts dazu auch einen Beleg?

          Gefällt mir

          • Somaro sagt:

            Interessant wie Sie mir unterstellen, dass ich Fassungslosigkeit auf so eine perfide Art in meiner Argumentation verwenden könnte, wie Sie sie interpretieren um zu versuchen mir Kontra zu geben.

            Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass ich so einer manipulativen Gesprächsweise entgegenkomme. Auf so ein Niveau gehe ich nicht weiter ein.

            Googlen Sie die Belege selber, von Studien über Zitatesammlungen, Bücher/Schrifen der betreffenden Personen und Gruppen bis zu Artikeln in seriösen Medien wie FAZ, SZ und Zeit. Man muss natürlich die Augen dafür offen haben.

            Gefällt mir

            • kinch sagt:

              „Interessant wie Sie mir unterstellen, dass ich Fassungslosigkeit auf so eine perfide Art in meiner Argumentation verwenden könnte, wie Sie sie interpretieren um zu versuchen mir Kontra zu geben.“

              Wo habe ich dir was unterstellt? Ich habe mich gegen deine Pauschalisierung gewandet. Wenn du behauptest, dass „wir Männer” mit Fassungslosigkeit reagieren, ist das definitiv pauschalisierend und falsch.

              Die Beispiele, die ich gewählt habe, stammen hier vom Blog, bzw. wurden in Blogartikeln thematisiert.

              „Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass ich so einer manipulativen Gesprächsweise entgegenkomme. Auf so ein Niveau gehe ich nicht weiter ein.”

              Vogelstrauß-Diskussionstaktik ist hier echt ziemlich beliebt.

              „Googlen Sie die Belege selber”

              Es sind nicht MEINE Belege. Wenn DU Behauptungen aufstellst, bist du auch in der Bringschuld. Also fordere ich DEINE Belege. Dass du jetzt hier mit leeren Händen dastehst, ist nicht meine Schuld.

              Gefällt mir

            • Nikolai Schauer sagt:

              Sehr schön gesagt!!
              Solche leute gewinnen Argumentationen alein dadurch, das sie ihr Gegenüber auf ihr Niveau herunterziehen, um sie dort mit ihrer Erfahrung zuschlagen.

              Gefällt mir

          • Tantal sagt:

            Muss mich kinch hier mal anschliessen, bei so steilen Behauptungen wären Belege schon ganz angemessen.

            Gefällt mir

        • honeyinheaven sagt:

          Boah, toll, du hast einen Rechtschreibfehler gefunden und glaubst, mich in Sachen Narziss belehren zu müssen. Aber was heben wir sonst? Für mich klingst du ein bisschen wirr. Ich habe sehr viel über Schwarzer gelesen und glaube, da ein wenig mitreden zu können. Seltsam, dass mir das mit der angeblichen Auspeitschung von Bullen noch gar nicht bekannt war ^^.
          Soso, den Jungs im Kindergarten wird eingeredet, dass sie keinen Penis haben. Wie klappt das? Werden die Jungs im Kindergarten von Feministinnen entmmannt :D? Schön übrigens, dass du von Betreuern sprichst. Die Wahrheit ist allerdings, dass es wohl meistens Betreuerinnen sind. Das könnte natürlich daran liegen, dass die unverschämt niedrige Bezahlung so manchen Mann davon kuriert, gerade diesen Beruf zu ergreifen.
          Und was Kachelmann angeht, würde ich mich mal nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Der Typ hatte zehn Beziehungen gleichzeitig. Und jede hat er belogen. Und hast du nicht geschrieben, dass du angeblich geschockt bist, wenn ein Mann eine Frau misshandelt? Solch einen Betrug nenne ich seelische Misshandlung. Und Kachelmann ist übrigens nicht aus erwiesener Unschuld frei gesprochen worden, sondern lediglich aus Mangel an Beweisen, wobei das Gericht betont hat, dass er es sehr gut gewesen sein könnte. Im Zweifel also für ihn und so ist auch das Gesetz. Aus dem Typen hier einen Heiligen zu machen, ein armes Opfer, entspricht allerdings nicht den Fakten.

          Gefällt mir

          • Neuer Peter sagt:

            Hier nur noch einmal kurz der Hinweis, dass es aus juristischer Sicht keinen Freispruch erster und zweiter Klasse gibt. Ein Freispruch aus Mangel an Beweisen und ein Freispruch aus Gründen der erwiesenen Unschuld sind juristisch gesehen gleichwertig. Ohnehin wird man letzteren in einer Situation, in der Aussage gegen Aussage steht, nur in den seltensten Fällen erwirken können.

            Was allerdings vollkommen unzulässig ist, ist aus der Existenz eines Freispruchs aus Mangel an Beweisen ein Indiz für die Schuld des Freigesprochenen zu machen.

            Gefällt mir

            • honeyinheaven sagt:

              Was ich übrigens zu keinem Zeitpunkt getan habe. Lesen bildet. Ich habe überhaupt keinen Rückschluss auf Schuld oder Unschuld gezogen, wohl aber gesagt, dass ein Typ wie Kachelmann bestimmt nicht als Beispiel für arme Männer in der Opferroller herhalten kann.

              Gefällt mir

              • IULIUS sagt:

                Da hast Du Dich aber an dieser Stelle

                „Und Kachelmann ist übrigens nicht aus erwiesener Unschuld frei gesprochen worden, sondern lediglich aus Mangel an Beweisen, wobei das Gericht betont hat, dass er es sehr gut gewesen sein könnte. Im Zweifel also für ihn und so ist auch das Gesetz. “

                etwas ungeschickt ausgedrückt.
                Der Leser kann hier wirklich davon ausgehen, daß man ihn (nach Deiner Meinung) für Schuldig halten muß.

                P.S.
                Fremdvögeln ist keine Straftat und gleichzeitig mehrere Beziehungen zu haben auch nicht.

                Gefällt mir

                • honeyinheaven sagt:

                  Keine Straftat, das stimmt. Aber eine Person, die zehn Beziehungen parallel führt, muss ein notorischer Lügner sein. Sonst könnte er dieses Leben nicht führen. Und so eine Person hätte dann mit dem Lügen bei einer Straftat sicher wenig Probleme. Mir ging es darum, dass hier einer zum armen Märtyrer aufgebaut werden soll, der sich dafür gewiss nicht eignet.
                  Ansonsten gibt es hier ohnehin einige Leute, die mit Absicht gerne falsch verstehen,. um zu provozieren.

                  Gefällt mir

                  • IULIUS sagt:

                    Sicher kann man Kachelmann als A…..h ansehen. Ich würde aber nicht bei ihm ansetzen, sondern mich fragen, welche Frauen das sind, die auf ihn fliegen.

                    Bei 10 Beziehungen müssen die schon mehr als Scheuklappen gehabt haben. Es ist unwahrscheinlich, daß diese Frauen von nichts gewußt haben.
                    Hier ihm die Schuld zu geben, daß er Frauen gefunden hat, die sich das gefallen lassen haben greift meiner Ansicht nach etwas zu kurz. Irgendwelche Vorteile haben die Frauen von ihm gehabt.

                    Das anzuprangern heißt auch sich in fremde Lebensformen einzumischen.

                    Gefällt mir

          • Thomas sagt:

            Paralel zehn Beziehungen zu führen ist moralisch verwerflich, ganz gewiss aber kein Beweis dafür, der Herr Kachelmann ein Vergewaltiger ist!

            Zur Erinnerung: Er wurde fraigesprochen!

            Hast du etwa Beweise für seine Schuld? Dann immer her damit! Sonst machst du dich wegen Unterschlagung von Beweisen starafbar!

            Wie du hast gar keine? Dann pass blos auf, dass du nicht wegen Verleumdung und übler Nachrede angeklagt wirst!

            Übrigens fand ich es sehr amüsant, dass Frau „PorNO“ Schwarzer den Prozess ausgrechenet für die Bild Zeitung verfolgt hat. Wo gerade diese Zeitung seit jeher an forderster Front für Frauenrechte eingestanden ist…

            Gäbe es im Strafgesetzbuch den Tatbestand der „Geschlechtsverhetzung“, säße Frau Schwarzer nicht in Talkshows sondern im Gefängniss!

            Gefällt mir

      • IULIUS sagt:

        Heißt das jetzt, wenn ich eine eigene Meinung habe und meine Vermutung, bzw. meine Beobachtungen und Rückschlüsse äußere, müsse ich ein schlechtes Gewissen haben?

        Gefällt mir

  5. […] maskulinistische posizjonen: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und […]

    Gefällt mir

  6. NoEvidence sagt:

    zu dem obigen Zusammenhang,verweise ich auch gerne auf die „Argumentation“ wenn es um das Verbot der kindlichen Zwangsbeschneidung bei Jungen geht. Zwar ist bewiesen, dass (auch) männliche Babies Schmerzen bei der Zwangsamputation ihrer Vorhaut verspüren und ein Leben lang verminderte Reize haben – dennoch wird diesen Kindern ein Verbot der Zwangsbeschneidung vorenthalten.
    siehe auch: https://evidentist.wordpress.com/2012/09/11/beschneidung-ignoranz-und-sexismus/

    Gefällt mir