komplimente

Kommentare
  1. Wie ich mich freue, dass du jetzt wieder so viel bloggst😀 Und immer so wunderbar treffend🙂

    Gefällt mir

    • Dankeschön😀 Das hängt bei mir wohl auch immer etwas mit den Reaktionen zusammen. Egal ob positiv oder negativ, wenn ich nicht ins Leere blogge, blogge ich lieber – ist wohl meistens so^^

      Gefällt mir

    • Arktuss sagt:

      Ich als Softwareentwickler muss aber sagen, dass das Beispiel schlecht gewählt ist.
      Zugegeben haben wir einen sehr niedrige Frauenquote, aber keiner würde deren Kompetenz in Frage stellen.

      Wir hatten auch lange eine Frau als Abteilungsleiterin für unsere Entwicklungsabteilung, die hat allerdings nach 10 Jahren aufgehört da sie sich beruflich umorientieren will. Übrigens auch so so ein Punkt der „weiblichen Privilegien“, da schmeißt man seinen Posten als Abteilungsleiterin hin um erstmal ein halbes Jahr nichts zu tun und sich dann beruflich neu zu orientieren und jeder findet das ok. Als Mann dürfte das doch auf weit weniger Akzeptanz stoßen.

      Meine Frau hat auch lange Programmiert und macht jetzt Projektleitung und hatte auch nie Probleme damit das ihre Kompetenz akzeptiert wird.

      Gefällt mir

      • Arktuss sagt:

        Damn, als Softwareentwickler geoutet und es nicht geschafft den Beitrag als eigenständigen Kommentar zu speichern. Es nicht als Antwort auf den Kommentar von himmelskind90 gedacht.

        Gefällt mir

        • Arktuss sagt:

          Und jetzt die Grammatik, ich gebe es auf, ich werde hier nie wieder mit dem Nickname ohne Schande schreiben können😉

          Gefällt mir

      • R. sagt:

        „Zugegeben haben wir einen sehr niedrige Frauenquote, aber keiner würde deren Kompetenz in Frage stellen.“
        Dem muss ich als weiblicher Softwareentwickler widersprechen. Es ist nicht die Regel, aber Kommentare in die Richtung gibt es leider immer wieder.
        Das ist selten so direkt wie „Frauen können nicht programmieren, nicht logisch denken und gehören in die Küche.“, aber auch die Annahme, man brauche allein aufgrund seines Geschlechts Hilfe beim Programmieren oder würde technische Veranstaltungen nur besuchen, weil der Freund hingeht, nervt auf Dauer.

        Als einzelner Vorfall ist das nicht schlimm, aber wenn sowas ständig passiert, ist das, was man dann hört
        „Hat dir jemand geholfen? (Denn als Frau, kannst du sowas ja wohl eher nicht alleine.)“,
        „Bist du mit deinem Freund hier? (Denn als Frau interessierst du dich ja sicher nicht für Technik.)“ oder
        „Für eine Frau programmierst du echt gut. (Leute wie du könne das zwar normalerweise nicht, aber heeyy..)“ und das stellt in der Tat die Kompetenz in Frage.

        Schön, dass es Frauen gibt, die das Problem nicht haben, aber das gilt nicht für alle.

        Gefällt mir

        • Martin sagt:

          Hmm, seltsam. Ich arbeite seit 1989 als Entwickler/PM etc. in der Branche. Habe natürlich auch einige Frauen kennengelernt, aber das bisher weder mitbekommen, noch Klagen darüber gehört.
          Bist Du fest in einer Firma oder als externe unterwegs? Passiert das, wenn Du schon länger da bist oder eher am Anfang?

          Gefällt mir

  2. IULIUS sagt:

    Es geht doch.😀

    Gefällt mir

  3. Ich könnte mir noch eine 3. Zeile vorstellen:

    Er: „Danke. Wer hilft dir eigentlich beim Programieren?“

    Gefällt mir

  4. Rhapsody sagt:

    Sehr geil, wie immer😀
    Ich wünschte, ich hätte auch endlich Zeit, mich um meinen Blog zu kümmern… Aber: Arbeit, Arbeit, Arbeit… Naja noch 7 mal, dann hab ich endlich Urlaub und auch fürs Bloggen Zeit :))

    Gefällt mir