thera

Kommentare
  1. IULIUS sagt:

    Richtig interessant wird es aber, wenn ein Therapeut Dir versucht einzureden, Du seist narzißtisch, Du aber ganz genau weißt, daß Du keinesfalls narzißtisch bist…

    Gefällt mir

    • Kinch sagt:

      Genau! Das ist vor allem nervig, weil man selbst überhaupt viel klüger ist, als der dämliche Therapeut. Sind sind nämlich nur eifersüchtig auf einen, weil sie es selbst zu nix gebracht haben, außer Therapeut *lol* und wollen das an denen die besser sind als sie auslassen.

      Gefällt mir

  2. raven sagt:

    Profitipp:
    Wenn der Therapeut (auch) recht narzisstisch geprägt ist, empfiehlt es sich ohnehin nicht mit dem über die Diagnose(-vermutung) zu diskutieren. Besser man schafft es, den Therapeuten glauben zu lassen, dass es dessen eigene genialer Einfall war, die bisherige Vermutung zu überdenken und die (passendere) Richtung einzuschlagen. Bloß nicht erwähnen, dass man es selbst als Erstes wusste und die Idee eigentlich von einem selbst stammt. Außerdem erwartet der Therapeut entsprechend viel Lob für seine Bemüh- äh seinen gelungenen Einsatz.

    … und manchmal, aber nur manchmal liegt es tatsächlich am Patienten.

    Gefällt mir

    • Wenn man glaubt seinen Therapeuten manipulieren zu müssen sollte man die Therapie zum eigenen Wohl beenden…. es ist dann schade um die Zeit und die Energie🙂

      Gefällt mir

      • IULIUS sagt:

        Du hast völlig recht, ich sollte das beenden.

        Nur gerate ich mit Narzißten immer wieder aneinander und dafür ist der Therapeut gut. Wenn ich mich nur nicht immer so zusammenreißen müßte…

        Gefällt mir

    • kinch sagt:

      „Profitipp“

      Echt? Man kann Narzissmus auch professionell machen? Wer bezahlt dich denn für so eine Kindergartenshow mit Therapeuten? Verdient man da gut?

      Gefällt mir