Passiv-aggressiv.

Veröffentlicht: September 10, 2013 in Comics, Psychozeug
Schlagwörter:, ,

passag

Kommentare
  1. guinness44 sagt:

    Ich muss immer wieder feststellen, dass ich ein großer Freund von Bild 4 bin. Das ist die Sekunde in der ich den Witz richtig verstehe

    Gefällt mir

  2. Robin Urban sagt:

    Ist das nicht ziemlich aktiv-aggressiv?

    Gefällt mir

  3. Heinz sagt:

    „Passiv-aggressiv“ ist doch ein beliebtes ad hominem-Todschlagargument?

    Gefällt mir

  4. IULIUS sagt:

    Unter passiv-aggressiv verstehe ich Menschen, die absichtlich ohne Not wichtige Termine verstreichen lassen, oder z.B. wenn ein Kollege vor Arbeit nicht aus den Augen sehen kann und dieser Kollege eine pasiv-aggressive Person deshalb um eine kleine Gefälligkeit bittet, einen wichtigen Brief in den Briefkasten zu werfen und der diesen Brief einfach „vergißt“, obwohl er direkt am Brifkasten vorbei kommt.

    Gefällt mir

    • So in etwa ist auch die offizielle Kriterienliste. Dinge vergessen“, aufschieben, sich beklagen dass andere viel zu viel fordern usw.

      Gefällt mir

      • guinness44 sagt:

        Im Buch „Savages“ von Don Winslow ist es auch schön beschrieben. Hier ein Ausschnitt aus der NYT Kritik:

        So “Savages” is a battle of wills. And that battle, for all the book’s throwaway humor, turns as vicious as the title implies. As the story begins, Chon is with Ophelia. Ophelia is called O for short, and nicknamed Multiple O. She enjoys her life in Laguna Beach as a part-time dysfunctional daughter (her mother is known as P.A.Q.U., for “Passive Aggressive Queen of the Universe”) and full-time slacker.

        Gefällt mir

      • IULIUS sagt:

        Macht spaß, wenn Du passiv-aggressive als Vorgesetzten hast….

        Die kann man aus der Position wirklich zum arbeiten bringen. Mit passiv ist dann aber nicht mehr viel… Das geht dann ins Choleriche….

        Gefällt mir