Profisportler beendet Spekulationen.

Veröffentlicht: September 14, 2013 in Satireartikel
Schlagwörter:, , , , , ,

Zur gestrigen Spendengala gegen Krebs brachte der Profisportler Het Erro als offizielle Begleitung seine Partnerin Tina mit und beendete damit die Spekulationen, indem er zugab, dass beide seit nunmehr drei Jahren in einer Beziehung lebten. Er gab an, das Management und seine Teamkollegen hätten bereits seit längerem von seiner Freundin gewusst und kein Problem mit dieser Tatsache gehabt.

Rasch nach Verbreiten der Nachricht häuften sich die Kommentare auf der Facebookseite des Vereins: „Mir ist egal was die Spieler privat machen, aber das geht keinen was an. Ich verstehe nicht, warum das so öffentlich sein muss!“ schreibt ein Fan. Weitere Fans äußern die Annahme, es handle sich bei der Meldung um den Versuch, Aufmerksamkeit zu erringen: „Wahrscheinlich geht es mit der Karriere bergab und jetzt will er auf die Art nochmal in die Medien!“ oder „Alles PR wegen der Aufmerksamkeit. Sonst hätte er das nicht öffentlich machen müssen!“

Die Tatsache, dass die Medien von dem Ereignis berichten wird ebenfalls in den Kommentarspalten diskutiert: „Ich verstehe nicht warum das Thema ist. In letzter Zeit ist es ja schon fast Mode dass man sein Privatleben so vor sich her trägt.“ und „Warum macht er das überhaupt öffentlich, sowas kann man doch auch privat halten. Ich will nicht wissen mit wem die Spieler privat zusammen sind. Das ist aufdringlich!“ oder „Ich finde es eklig. Sorry, aber es ist so. Zumindest im Sport hat das nichts zu suchen, ich will nicht ständig daran denken müssen was ein Spieler privat macht.“

Es gibt jedoch auch viele Spieler und Fans, die sich für das Paar freuen und den beiden zu ihrer Beziehung gratulieren. „Ich finde es OK zu seiner Liebe zu stehen!“ und „Wenn es ihn glücklich macht!“ oder „Für mich ändert das nichts, ich schaue weiter die Spiele und juble für meine Mannschaft“ kommt seitens vieler Kommentatoren.

Was sagen Sie zur Bekanntgabe der Beziehung?

Kommentare
  1. Fake! Profisportler sind schwul.

    Gefällt mir

  2. Und ausserdem ist jemand der Tina heißt transsexuell.

    Gefällt mir

  3. Kinch sagt:

    Wenn wir schon dabei sind: Ich finds voll aufdringlich von dir, wenn du Geschichten von dir und Kerl erzählst. Ich hab nix gegen Heten, aber es ist aufrdinglich, dass du ständig deine Sexualität präsentierst. Das ist Privatsache. Ihr Heten solltet endlich begreifen, dass das nicht jeder wissen will und ihr nicht ständig Aufmerksamkeit bekommt, nur weil ihr in Öffentlichkeit rumhetet.

    Gefällt mir

  4. gracuch sagt:

    Ich hab ja nichts gegen Heteros, sollen die doch rummachen mit wem sie wollen, ich finde es aber nicht gut, wenn sie zusammen Kinder zeugen und aufziehen!
    Es ist ja immerhin erwiesen, da 90% der misshandelten Kinder von Heteros aufgezogen werden! D:

    Gefällt mir

  5. Rudolf sagt:

    Dann sehe ich ja alles schon richtig… auch wenn ich erkenne, worum es hier geht, ergibt das auch ohne Umdrehen für mich Sinn.

    Die ganze Fokussierung auf Klatsch und Tratsch im Sportteil der BLÖD und auf RTL muss wirklich nicht sein. Ist mir doch egal wieviele Kinder der Rennfahrer hat oder mit wem der Fußballer ins Bett geht. Das nervt einfach, egal ob homo oder hetero. Aber wie schnell war die Bestzeit, und wieviele gelb-rot gestreifte Karten hat er schon?

    Gefällt mir