Glaubuli.

Veröffentlicht: Dezember 16, 2013 in Comics
Schlagwörter:, , , , ,

Globuli

Kommentare
  1. Gerry sagt:

    Das hat beides genau die selbe Wirkung🙂

    Gefällt mir

  2. Kinch sagt:

    Homöopathie perfekt zusammengefasst^^

    Gefällt mir

  3. Sagenhaft! Der ist so großartig!!!😀

    Gefällt mir

  4. Hat dies auf Charly's Welt rebloggt und kommentierte:
    Besser kann man die Wirkung von Homöopathie gar nicht mehr beschreiben😀

    Gefällt mir

  5. The Laughing Man sagt:

    Meine gehört zuhaben das Ärzte für Homöopathie sich mehr Zeit für ihre Patienten nehmen (kann aber auch Blödsinn sein, weil ich nicht mehr weiß wo und wann).
    Das könnte den Placeboeffekt noch weiter verstärken, welchen man ja alleine schon nicht unterschätzen sollte. Also den Leuten die daran glauben hilft es vielleicht oft wirklich. ^^

    Gefällt mir

    • Gerry sagt:

      schon, aber die Leute die dran glauben werden systematisch Geldbeutelgemelkt. Und je WENIGER Wirkstoff drin ist, desto MEHR soll es angeblich wirken. Mit tollen „Fachausdrücken“ wie „Potenzeren“ oder D# etc. versucht man, eine wissenschaftliche Basis vorzutäuschen. Frechheit! Wenn das Zeug einen fairen Preis (Also im ganz unteren Centbereich, soviel kostet das nämlich bei der Herstellung) hätte, dann ist der Placebo-Effekt ja genau richtig, die Leute so zu „heilen“. Andererseits zeigen Tests, dass Ärzte den Krankheitsverlauf einer bestimmten Krankheit (nach Statistiken) verwenden, und deshalb oft von einer „Erstverschlimmerung“ nach Einnahme der Präparate sprechen, wobei der auch so gekommen wäre, und danach die Krankheit normal ausklingt, ob mit oder ohne den Stärke-Bonbons. Alles fauler Zauber.

      Gefällt mir

      • The Laughing Man sagt:

        Also es gibt tatsächlich Forschungen die besagen das teure Placebos besser wirken als billige von daher könnte man meinen, dass am Ende Beide Seiten etwas davon haben.😉

        Verdammt ich sollte auch irgendeine unterstützende „Medizin“ erfinden. Dann gehen die Leute zu richtigen Ärzten und dann zu mir ich sage dann ein paar nette Sachen es schadet ihnen nicht und am Ende sind sie gesünder und ich reichter.😀

        Gefällt mir

        • Ich kenne nur die Studie, in denen Menschen einen teuren Rat mit größerer Wahrscheinlichkeit befolgen als einen billigen/kostenlosen. Insofern… klar, wenn die Kosten höher sind, will man auch bewusst und unbewusst eher daran glauben, dass sich diese Ausgabe gelohnt hat.

          Der Vater einer Freundin von mir hat übrigens auch sehr viel Geld für alternative Krebstherapien locker gemacht. Als er sich endlich für die Chemo entschieden hatte, nachdem „Vitamine“ und „Globuli“ nicht geholfen haben, war es leider zu spät und er ist gestorben. Insofern bin ich da vielleicht etwas „übervorsichtig“ wenn es um die ach so positiven Placeboeffekte geht. Selbstheilung ist gut und toll, aber nur bis zu einem bestimmten Punkt.

          Gefällt mir

          • The Laughing Man sagt:

            Kann da in keiner Weise widersprechen und rede in dem Kontext ja auch immer von einer zusätzlichen „Behandlung“. Der wirklichen Medizin sollte man immer den Vorrang geben. Nur, wenn dies nicht ausreicht oder man einfach mehr versuchen will kann man halt auch weniger „vernüftige“ Dinge ausprobieren oder wie man bei Babylon 5 schon gesagt hat: „Wenn man schon fällt, kann man dabei auch gleich versuchen zu fliegen.“

            Gefällt mir

  6. evilmichi sagt:

    lol´d🙂

    Gefällt mir

  7. Robert W. sagt:

    „Homeopathic Emergency“: http://www.youtube.com/watch?v=Uvvp2lYz1J8😉

    Gefällt mir

  8. LoMi sagt:

    Soso, EMN, Du verstehst also immer „Penis“ in dem, was Dein Arzt Dir sagt…😉

    Gefällt mir

  9. Aha? sagt:

    Wer sich mit der Placeboforschung auseinandersetzt, wird erkennen, dass es unterschiedlichste Arten der Aktivierung der Selbstheilung gibt. Zb haben unterschiedliche Farben und Größen der Placebos unterschiedliche Wirkungen. Natürlich bleibt das trotzdem nur ein Placebo. Aber solange die Medizin nicht in der Lage ist, die Selbstheilungskräfte gezielt zu aktivieren, solange sind Dinge wie Homöopathie doch wunderbar. Es hilft vielen, es schadet garantiert nicht und es kurbelt die Wirtschaft an.

    Ein tolles Beispiel ist auch die Akkupunktur. Während die medizinisch „geprüfte“ Behandlung von Rückenschmerzen nur gerade bei 25% der Patienten Erfolge zeigt (das ist unter Placeboniveau), hilft Akkupunktur in 50% der Fällen. Allerdings egal, wohin man die Nadeln sticht!

    Ein äußerst spannendes Feld, die Placeboforschung. Etwas mehr Zeit wert als „Das kann doch gar nicht wirken“😉

    PS: Ich arbeite übrigens in einem medizin. Forschungsinstitut….

    Gefällt mir

    • Als Psychotherapeutin bin ich da natürlich auch differenzierter als „kann ja gar nicht wirken“, dennoch ist das eben der Fall auf einer wissenschaftlichen Ebene. Es gibt auch, soweit ich weiß, medizinische Placebos, also Pillen mit null inhaltsstoffen. Finde ich OK. Aber Homöopathie und der ganze wirkungslose Mist ist 1. zu einer einzigen Abzocke verkommen, denn Selbstheilungskräfte lassen sich auch billiger aktivieren als mit überteuertem Scheißdreck, 2. wird es oft als Alternative zur Schulmedizin gehandelt, was es nicht ist und so zu Todesfällen führen kann (selbstheilung funktioniert halt nicht in jedem fall).
      ich finde somit das fördern von pseudowirkstoffen durch Mediziner und damit ja das legitimieren dieser abzocke, verantwortungslos und schädlich.

      Gefällt mir

      • The Laughing Man sagt:

        Dem stimme ich natürlich zu. Als Alternative sollte man es definitiv nicht anbieten, wenn dann als etwas Zusätzliches dazu.

        Gefällt mir

      • Pupsi das Schwein sagt:

        Ich als Wunderheiler (das sticht Psychotherapeutin und Forschungsinstitut locker aus) möchte Euch belehren, dass nur der Preis zählt: Billige Placebos können nicht gut sein. Nur teuer ist gut. Auch für mich.

        Mein Gott, ich kann noch nicht einmal auf Antworten drücken.

        Gefällt mir

      • LoMi sagt:

        @EMN: Es untergräbt auf jeden Fall mein Vertrauen in den Arzt. Ich glaube nicht an Homöopathie. Der Arzt womöglich auch nicht, aber er passt sich den „Kunden“ an. Aber tut er das, dann kann ich seinen Empfehlungen nicht mehr unvoreingenommen folgen. Er müsste schon eine erkennbare Überzeugung haben. Viel mehr ärgert mich das noch in den Apotheken, die Homöopathie verkaufen en masse. Wenn ein Apotheker nun aus geschäftlichen Gründen nicht mehr in der Lage ist, zur Homöopathie eine negative Meinung zu haben, wie soll ich ihm dann überhaupt vertrauen? Was versichert mir, dass er auf wissenschaftlicher Basis urteilt und eben nicht einfach nur was zu verkaufen versucht?

        Gefällt mir

        • Ja, das ist auch der Effekt der bei mir eintritt. Als Laie kann ich ja die Empfehlungen des Arztes nicht beurteilen, daher muss ich vertrauen können. Wenn er mir aber etwas total unseriöses empfiehlt, wie soll ich dann vertrauen haben, dass der rest seiner Empfehlungen seriös sind?

          Gefällt mir

      • Aha? sagt:

        Das Verschreiben von Placebos ist auch durch den „normalen“ Mediziner normal: http://www.welt.de/print/die_welt/wissen/article12696990/Aerzte-sollen-Patienten-Placebos-verschreiben.html & http://www.zeit.de/zeit-wissen/2012/02/Dossier-Phaenomen-Placebo

        Es wird sogar (für die Forschung) Placebo-operiert: http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa013259 bzw http://www.dailymotion.com/video/xex9wu_the-placebo-effect-knee-surgery_tech

        Dabei hat sich zb herausgestellt, dass es nur durch das Vorspielen einer OP und danach dem Vorspielen eines angeblichen Videos davon, keinen Unterschied bei der Erfolgsrate zwischen echter und vorgetäuschter Knieoperation gab. Das Ritual zur Behandlung ist also unglaublich wichtig, Und da sind die Alternativ“mediziner“ topp und der normale Mediziner hat keine Ahnugn davon, da muss es schnell gehen.

        Und wenn man auf molekularer Ebene erforscht, wie Medikamente eigentlich wirken, wird einem erst bewusst, wie sehr die wissenschaftlich fundierte Medizin im Dunkeln tappt. Man weiß, dass ein Medikament wirkt, aber oft nicht warum.

        Mich würde aber interessieren, wie sich Selbstheilungskräfte billiger aktivieren lassen? Für jeden wirkt doch was anderes. Genau darum geht es ja bei Placebos: das es eben kein Placebo für alle gibt. Und vor allem, und das ist der Knackpunkt: Placebos verlieren sofort ihre Wirkung, wenn man die Behandlung erklärt.

        Von daher kann ich als wissenschaftlich fundierter Mensch Homöopathie, Bachblüten usw nur begrüßen: viel Wirkung ohne Nebenwirkung. Für mich wirken sie leider nicht ehr, da ich darüber Bescheid weiß. Ein Segen?

        Gefällt mir

        • Billiger wäre z.b. Pillen ohne Wirkstoff zu produzieren und von den KK zahlen lassen (für die eine schnellere Heilung auch kosten spart). Dann hätte aber der Arzt die Verschreibung im Blick und die Leute müssen nicht selbst irgendwelche überteuerten Zuckerkügelchen von dubiosen Anbietern, die ihnen weiß Gott was einreden, beziehen.

          Gefällt mir

        • Martin sagt:

          Stimmt aber nicht. Selbstverständlich hat das Nebenwirkungen. Im Gegensatz zu „herkömmlichen Placebos“ etablieren sich um Homöopathie, Bachblüten und allen möglichen anderen Mumpitz die absonderlichsten esoterischen Wucherungen.

          Die Probleme bei Homöopathie, Elektroakupunktur nach Voll, Bioresonanz etc, (ich habe mal was für einen Hersteller solcher Geräte entwickelt, daher kenne ich das ganz gut) sind m.E.:

          – das sich darum ganze „Glaubenssysteme“ etablieren und etabliert haben, die oft wenig mit der Realität zu tun haben und echten Schaden zufügen können. z.B. wenn angenommen wird, die Krankheit sei „eh nur im Kopf und man denke nicht positiv genug“ oder die Krankheit sei „eine Strafe für frühere Sünden oder sogar Sünden in einem früheren Leben“ (ja, sowas gibts).

          – das der ganze Kram viel, viel teurer ist, als er als Placebo sein müsste. Das kann mir solange egal sein, wie die Leutchen das privat bezahlen, aber nicht, wenn das als Kassenleistung geht.

          – das sich ein Nocebo Effekt einstellen kann und echte Medikamente (böse, kalte Schulmedizin) dadurch sogar weniger Wirkung haben können.

          – und das evtl. wirklich notwendige medizinische Hilfe zu spät gesucht wird oder im wirklichen Extremfall sogar abgelehnt wird.

          Wirklich aufwühlend und in vielen Aspekten typisch fand ich die Lektüre von Penelope Dingle’s Briefen an Francine Scrayen, ihre homöopathische „Heilerin“. Sie starb 2005, nachdem sie für ihren 2003 diagnostizierten Krebs die „schulmedizinische Behandlung“ erst abgelehnt hatte.

          Hier: http://www.abc.net.au/austory/content/2011/s3260776.htm

          Ein (sehr kurzer) Auszug:
          „Fact
          The pain I endured for 5 months was not mostly “between my ears” as you regularly informed me.
          I have since learned it is well known medically that rectal cancer is the most painful cancer you can get. It is also extremely difficult to control the pain or to palliate. If it returns and localises in the rectal area, it is generally believed that there can be no quality of life due to pain and the pain can be agonising.
          Having been through 5 months of such pain under your care, I know this to be true.“

          Gefällt mir

    • St. Elmo sagt:

      Zur Akkupunktur gibt’s aber wohl auch untersuchungen die Zeigen warum sie schmerzlindernd wirken kann. Also wissenschaftliche Studien.

      Es gibt Naturheilverfahren gibt (Penicilin, Johaniskraut, Morphium usw.)
      und den ganzen Wunderheiler Globuli Hokuspokus.
      Aber in der öffentlichen Wahrnehmung ist das von der gewinnorientierten Pharmaindustrie produzierte Zeug böse und das das von der gewinnorientierten Homöphatieindustrie produziert Zeug gut. Warum hab ich noch nicht verstanden den in der Theorie müsste ja bei der Homöpathieindustrie mehr Gewinn hängen bleiben.

      Zucker + zur unendlichkeit verdünter Wirkstoff + keine Forschung
      vs.
      Füllstoff + Wirkstoff + unglaublich teure Forschung

      Gefällt mir

  10. Luc sagt:

    Nur weil man Penis sagt muss man doch nicht unseriös sein!!11! PENIS!

    Gefällt mir

  11. Pupsi das Schwein sagt:

    Ich als Wunderheiler (das sticht Psychotherapeutin und Forschungsinstitut locker aus) möchte Euch belehren, dass nur der Preis zählt: Billige Placebos können nicht gut sein. Nur teuer ist gut. Auch für mich.

    Gefällt mir

  12. Egoteaist sagt:

    Spiel. Satz. Sieg.

    Gefällt mir

  13. BD sagt:

    Also, ich nehm auch lieber meine eigenen Placebos. Ich hab sowas für Erkältungen, nennt sich Vitamin-C Tabletten und ich glaub neulich wurde irgendwo nachgewiesen, dass sie keine Wirkung haben. Kratzt mich nicht, bei mir wirken die und sind auch schön billig🙂

    Gefällt mir

  14. torwine sagt:

    Ich kann dazu nur sagen : Unterschätze niemals die Macht des Placeboeffekts.

    Gefällt mir

  15. marie sagt:

    Hat dies auf Querbeet rebloggt und kommentierte:
    ohne worte

    Gefällt mir

  16. Bill Miller sagt:

    T-Shirt, ich lass mir das auf’s T-Shirt drucken und dann gehe ich auf die nächste Eso-Messe. Boah wird das ein Spasseken Einundelfzig.

    Gefällt mir

  17. Würde bei den Kügelchen in Deutsch statt auf Latein draufstehen, was und wie wenig drin ist, kämen die Esos sich wohl nicht so wichtig vor und der Placeboeffekt würde ausfallen oder geringer sein😉

    Gefällt mir

  18. URL sagt:

    … [Trackback]

    […] Read More: erzaehlmirnix.wordpress.com/2013/12/16/glaubuli/ […]

    Gefällt mir

  19. Was tut man, wenn der Freund eine Mutter hat (ich sage bewusst nicht „zukünftige Schwiegermutter“), die bei allen gesundheitlichen Problemen, auch einer schweren Zahnfleischentzündung, mit Globuli und ähnlichem Krams ankommt und beleidigt ist, wenn man meint, dass das nicht hilft?

    Gefällt mir

    • IULIUS sagt:

      Das sie hinterher beleidigt ist ignorieren.

      Gefällt mir

      • Das versuche ich schon, aber mir reicht das irgendwie nicht… seufz.

        Gefällt mir

        • maSu sagt:

          Frag sie nach Globuli, die gegen „Beleidigt sein“ helfen.

          Gefällt mir

          • Gute Idee, danke!

            Gefällt mir

            • IULIUS sagt:

              Dann halt klip und klar sagen, daß Du das Zeug nicht nehmen wirst und Du Dir weitere Belästigungen diesbezüglich verbittest.

              Gefällt mir

              • ICH nehme das Zeug auch nicht, aber sie kommt ja auch ihren lange volljährigen Söhnen damit, einmal bei der erwähnten Zahnfleischentzündung…

                Gefällt mir

                • IULIUS sagt:

                  Ja und? Bist Du erwachsen, oder davon abhängig, daß andere Dir was erzählen?

                  Gefällt mir

                  • Ersteres… mir gehen einfach Leute auf den Sack, die nicht anerkennen wollen, wenn Leute erwachsen sind. Und ihnen dann Globuli aufdrängen.

                    Gefällt mir

                    • lolli148 sagt:

                      (a) Wieso gibt es hier eine lebhafte Diskussion in einem zwei Jahre alten Thread?

                      (b) @kitschautorin: Es wäre interessant, _warum_ Du nicht „zukünftige Schwiegermutter“ sagst. Denn

                      (b1) Wenn Dein Freund den Blödsinn teilt, würde ich das verstehen, aber das wäre ja nun mal ein recht einfaches Problem, was sich auf Deine Partnerwahl zurückführen ließe.

                      (b2) Wenn Dein Freund Globuli nicht so prickelnd findet, aber Zahnfleischentzündungen hat, wäre das auch ein Problem, was sich auf Deine Partnerwahl zurückführen ließe, aber wenn er seine Mundhygiene deinen Standards anpasst, sehe ich nur noch das Problem

                      (b3) Dein Freund ist super und hat eine doofe Mutter. Sieh das positiv. Meine Mutter ist nicht derart doof, dass sie Globuli nehmen würde, und brauchte über ein Jahrzehnt, um meine Frau auch nur _nicht offensichtlich zu hassen_. Subtil… anderes Thema. Meine Schwiegermutter hingegen liebt Globuli. Und so Dingsda-Ampullen und so. Meine Frau fand es total böse, als ich Natursedimentkapsulen als Alternative vorschlug, aber seitdem kommt das echt selten vor, dass ich mir dazu was anhören muss. Solltest Du Dich nun fragen, was Natursedimentkapsulen sind – nimm einfach den erstbesten Stein, den Du findest. Einen möglichst wenig spitzen, es besteht ja nun das Risiko, dass die das wirklich konsumieren. Vielleicht erklärst Du das auch mit Schnecken oder so, dass die viel besser sind als die Energiesteine (oder so) im Wasser…

                      Ich bin aber nun ein Mann und nehme so einen Scheiß nicht ernst. Meine Frau tut so, als fände sie es super, dass ihre Mutter den Quark super findet, und lebt damit sehr ruhig – mit Globuli-Leuten kann man nicht diskutieren (es sei denn, natürlich, man kann _alles_ diskutieren und hat Spaß daran).

                      tl;dr: wenn Du Dir das antun willst (und Spaß dran hast), mach Dich drüber lustig. Wenn nicht, mach ihr klar, dass Du es wirklich, wirklich toll findest, dass das bei _ihr_ hilft, und du das faszinierend und beeindruckend findest, auch wenn das weh tut, so zu lügen. Erkläre dann sachlich, dass es von wissenschaftlicher Seite wirksamere Medikamente gibt, wie _dieses_ (dabei ein Smartie aus der Tasche nehmen), und ihr das anbieten. Da das besser helfen wird (mehr Zucker), niemals, never, ever erklären. Einfach sagen, das hätte Dir ein Freund aus China mitgebracht und das sei in Deutschland verboten.

                      (Solltest Du tatsächlich Freunde in China haben, lass Dir zwanzig Packungen „Ganmaotong“ mitbringen. Schick mir die dann die Hälfte, und gib Deiner Schwiegermutter den Rest als traditionelle chinesische Medizin, sie kann den Beipackzettel ja nun nicht lesen. Ist es übrigens sogar, traditionell 60er Jahre. Würde übrigens zumindest gegen Zahnfleischentzündungen tatsächlich helfen.)

                      Gefällt mir

                    • a) Weil ich die Einträge nach und nach durchlese, nachdem ich gemerkt habe, wie toll ich diesen Blog finde.
                      b) Ich sage das, weil ich mit ihr so meine Probleme habe. Mit meiner Mum hätte ich da keine Probleme. (Hat er mit ihr übrigens auch nicht.)
                      Das mit dem Stein ist ziemlich cool.😀 Das mit dem Smartie auch.
                      Hab ich leider nicht, aber irgendwann in meinem Leben reise ich nach China, das steht auf meiner Löffelliste. Und ich könnte den Zettel zumindest irgendwie entziffern, das macht es wohl noch lustiger.😀

                      Gefällt mir

                    • lolli148 sagt:

                      Nachtrag: Fairerweise möchte ich darauf hinweisen, dass die chinesischen Ganmaotong (sprich: „Gannn-maaoo-tung“) _keine_ Globuli sind, sondern _echte _Medikamente. Und ich es als natürliche Selektion betrachte, dass Leute, die Medikamente auf Empfehlung eines pseudonymen Posters aus dem Internet einnehmen und daran sterben das auch verdient haben.

                      Gefällt mir