Servicecomic

Veröffentlicht: Januar 31, 2014 in Comics
Schlagwörter:, , , , ,

Wie mir bekannt wurde verursacht gedankenloses Reposten meiner Comics durch nicht ausreichend geschulte Twitterer derzeit ein großes Problem in einigen Timelines:

4

1

2

5

Da mir der Gedanke, Menschen mit meinen Comics zu verstören zutiefst unangenehm ist, habe ich als Serviceangebot diesen hilfreichen Comic erstellt, der in Notfällen direkt gepostet werden kann um andere Twitterer zu disziplinieren:

maskuscheisse

[Falls Ihnen dieser Servicecomic gefallen hat, abonnieren Sie doch Ihren persönlichen erzaehlmirnix Erinnerungsservice per Mail, Facebook oder Twitter um sicherzustellen, dass Sie sich direkt nach Erscheinen eines neuen Blogeintrags empören können. Dieser Empörungsservice ist gratis und wird Ihnen präsentiert von erzaehlmirnix!]

Kommentare
  1. evilmichi sagt:

    lol´d😄 maskuscheiße ich glaubs ja nicht…..

    Gefällt mir

  2. Revan sagt:

    Empörungsservice❤

    Gefällt mir

  3. Den ersten Tweet kannte ich ja aber… Oarr ernsthaft? Nach zwei mal schief auf das Blog gucken meint wer, du wärst “Maskuscheiße”, weil du bekloppten Femen- und Schwarzer-Feminismus kritisch hinterfragst? Menschen, ey.

    Gefällt 1 Person

    • Michael sagt:

      Wie er? So ein Gesterkämpchen oder? Oder glaubst du nicht dass Frauen sich so äußern können. *schenkelklopf*

      Ansonsten, EMN Gratulation!

      Gefällt mir

  4. Martin sagt:

    Sehr schön! Besonders der Empörungsservice!
    Heee, klar ist EMN Maskuscheiße!

    Für die F******* ist alles, was nicht F********** ist, per Definition Maskuscheiße. Die sind so *******.

    Gefällt mir

  5. Linki: Schau mal, was ich gefunden habe.
    Rechti: Psssst, viel von den EMN-Block ist sehr fragwürdig. Aber keine Angst: ich bin doch hier und kläre dich auf.

    Kein Witz ist absurder als die Realität.

    Gefällt mir

  6. The Laughing Man sagt:

    Finde das alles oder nichts Prinzip schon erstaunlich. Also ob die Beiträge die sie mögen infizieren würden alle Beiträge von dir zu mögen, weswegen eine komplette Quarantäne aufgebaut werden muss. ^^

    Gefällt mir

    • Ja, so scheints zu funktionieren. Man kann nicht einige Beiträge gut finden und einige solala oder doof, es muss alles den Richtlinien entsprechen. Deshalb ist es ja in radiklfeministischen Kreisen so schwer sich zubewegen, es ist als balanciere man über rohe Eier. Ein falsches Wort und du wirst rausgemobbt.^^

      Gefällt mir

      • Aha? sagt:

        „Deshalb ist es ja in radiklfeministischen Kreisen so schwer sich zubewegen, es ist als balanciere man über rohe Eier. “ -> Warum sollte mann/frau das eigentlich wollen? Radikaler Feminismus ist im Verhältnis zu Feminismus wie Nationalsozialismus im Verhältnis zum Sozialismus.
        Absolut nicht integrierbar für Menschen, die Werte wie Menschenwürde, Wahrheitsliebe, Individualismus, Gewaltlosigkeit, Meinungsfreiheit oder Liberalität (auf Menschen bezogen, nicht auf Märkte) für positiv erachten.

        Gefällt mir

        • Aranxo sagt:

          Es gibt da doch noch wesentliche Unterschiede. Um das mal völlig wertneutral darzustellen:
          Der Nationalsozialismus konnte die Leute begeistern, weil er den Leuten was bieten konnte, deswegen war er auch eine Massenbewegung. Über diverse ideologische Unterschiede hat man großzügig hinweg gesehen.
          Die Radfems können die Leute nicht begeistern, weil sie ihnen nichts bieten, sondern nur von ihnen fordern. Deswegen ist es auch eine Sekte, die sich wie die alten K-Gruppen der 70er irgendwann gegenseitig zerfleischen und dann selbst auflösen.
          Der Nationalsozialismus hat an die niedersten Instinkte appelliert und den Leuten eingeredet, sie könnten sich als „edel“ fühlen, obwohl sie sich mies, menschenverachtend und verbrecherisch aufgeführt haben.
          Die Radfems machen es genau umgekehrt. Egal, wie sehr Du Dich bemühst, edel und gut, sprich politisch korrekt zu sein, irgendwas machst Du sicher trotzdem noch falsch. Und fühlst Dich mies. Männer haben von vorneherein keine Chance. Wie soll sowas anziehend auf Menschen sein?

          Gefällt mir

      • Martin sagt:

        „Ein falsches Wort und du wirst rausgemobbt.“

        Aber…. das ist doch eine Belohnung? Drin gehalten zu werden, das wäre eine Strafe.

        Gefällt mir

      • gnaddrig sagt:

        Wobei „falsches Wort“ schon sehr freundlich ausgedrückt ist. Es reicht doch, dass irgendjemand in einer wie mir scheint sowieso schon ziemlich paranoiden Szene egal warum den Eindruck haben könnte, ein Wort von dir sei nicht absolut hunderprozentig wasserdichtermaßen korrekt. Schon der Schatten eines Zweifels katapultiert dich auf die Schwarze Liste. Bei der nächsten Andeutung eines Fehltritts dieser Art bist du dann draußen. Da gibt es keine Gnade. Auch der Versuch, zu verstehen, was du gemeint haben könntest, wird in der Regel nicht gemacht.

        (Das ist mein Eindruck von meinen zugegebenermaßen sehr kurzen und wenigen Ausflügen in diese Kreise. Ich bin als „als Mann sozialisierte Person“ sowieso nicht qualifiziert, da auch nur mitzulesen, geschweige denn mein Maul aufzureißen, aber hier sind wir Maskulisten ja unter uns, da darf ich sicher.)

        Gefällt mir

    • Matze sagt:

      „Wenn du nicht für mich bist, dann bist du mein Feind“ – Wer sagt das noch mal? Ich glaub George W. Bush nach den Anschlägen des 11. Septembers 2001 und Anakin Skywalker kurz nach seinem Übertritt auf die Dunklen Seite.

      Gefällt mir

      • Martin sagt:

        Och, eigentlich waren’s vorher u.a. Jesus und Lenin, nicht nur der allböse ami …..

        Jesus said, „Whoever is not with me is against me, and whoever does not gather with me scatters“ (Matthew 12:30), but also „Whoever is not against us is for us“ (Luke 9:50; Mark 9:40).[3]

        Vladimir Ilyich Lenin, in a speech discussing the Chief Committee for Political Education, told the assembled delegates that „It is with absolute frankness that we speak of this struggle of the proletariat; each man must choose between joining our side or the other side. Any attempt to avoid taking sides in this issue must end in fiasco.“[4]

        Gefällt mir

  7. Sarah H. sagt:

    Ich liebe dich!

    Gefällt mir

  8. LoMi sagt:

    Was hat das mit der Blockempfehlung eigentlich genau auf sich? Ich bin kein Twitterand, darum kenne ich das nicht. Soll da auf Dauer jemandes Twitteraccount komplett gesperrt werden?

    Gefällt mir

    • Es ist quasi eine „Empfehlung“ jemanden zu blocken, so dass man eventuell unangenehme tweets der person erst gar nicht sieht. natürlich ist es so, dass bei ausreichend großer zahl von blockierungen die automatische serrroutine bei twitter aktiviert wird und evtl. der ganze account der person gesperrt wird.

      Gefällt mir

      • Aha? sagt:

        „Natürlich ist es so, dass bei ausreichend großer zahl von blockierungen die automatische serrroutine bei twitter aktiviert wird und evtl. der ganze account der person gesperrt wird.“ -> Oha, das wußte ich nicht. Bist Du Dir da sicher? Das wäre ja eine ganz andere Dimension als nur Blockwart für Denkverweigerer zu spielen.

        Gefällt mir

        • The Laughing Man sagt:

          Da ich bisher niemanden wirklich geblockt habe kenne ich mich auch nicht so damit aus. Aber soweit ich es verstanden habe gibt es Blocken und Spamblocken. Beim Ersteren wird quasi die Sicht auf die Person nur verdeckt, beim Zweiteren sagst du damit Twitter, dass es sich um einen Spamaccount handelt und sobald genügend Leute das gleiche tun wird der Account gesperrt. Kamm auch schon öfter vor.

          Falls ich was falsch gesagt habe korrigiert mich. Habe mich wie gesagt nicht direkt damit beschäftigt sondern eher nur aufgeschnappt. ^^

          Gefällt mir

      • Martin sagt:

        „Es ist quasi eine “Empfehlung” jemanden zu blocken, so dass man eventuell unangenehme tweets der person erst gar nicht sieht.“

        Im Prinzip bewegen sich diese Feminissen also so ähnlich durchs Internet, wie dieser niedliche Waschbär🙂 http://www.youtube.com/watch?v=Lrn9kV2YTdc , dauernd die Pfoten vor die Augen.

        Naja. Da hört die Ähnlichkeit leider auch auf, die Feminasen sind nicht so niedlich wie der Waschbär (riechen aber vielleicht ähnlich).

        Gefällt mir

  9. Ah, eine von uns!

    Ich werde auf der nächsten Patriarchats-Vollversammlung mal ansprechen, ob wir ausnahmsweise in deinem Fall auch 23% mehr Lohn auszahlen können, kann da aber nichts versprechen!

    Gefällt mir

    • evilmichi sagt:

      made my day =)

      Gefällt mir

      • LoMi sagt:

        „Ich werde auf der nächsten Patriarchats-Vollversammlung mal ansprechen, ob wir ausnahmsweise in deinem Fall auch 23% mehr Lohn auszahlen können, kann da aber nichts versprechen!“

        Auf keinen Fall mehr Lohn! Als Masku-Tante ist sie doch selbstverständlich glücklich mit ihrem Schicksal und sieht darin gar kein Problem. Außerdem: Uns Männer glücklich zu machen ist ihr doch Lohn genug! ^^

        Gefällt mir

    • HansG sagt:

      Ich werde EMN sogar für das Maskuverdienstkreuz am Bande vorschlagen.

      Gefällt mir

    • ReVolte sagt:

      Nix da, sie gehört umgehend in den Patriarchatsvorstand – und in den Aufsichtsrat.

      Gefällt mir

    • Wenn ich beim Patriarchat mitmachen darf, darf ich dann auch Frauen unterdrücken?

      Gefällt mir

      • Martin sagt:

        Na klar! Als unser Maskuttchen hast Du natürlich Anspruch auf das Patriarchatspaket „Unterdrückung 2014-Basisausstattung“: 4 eigene Powerfrauen, eine Sänfte und eine gläserne Decke, an die Du Ihre Köpfe stossen kannst, wenn sie aufmucken.

        Gefällt mir

      • Wozu sollen sie sonst da sein? *muhahahahaha“

        Es sei denn Kerl will sie zuerst unterdrücken, der hat natürlich Vorrang! (=Penis)

        Gefällt mir

        • Wenn Kerl nun ein männlicher Feminist würde, dürfte ich ihn dann unterdrücken weil Maskus alle bösartige Macker sind und Feminist_inn_en unschuldige Opfer oder dürfte er mich (weiterhin) unterdrücken durch die Macht des Penisses? Gibt es da Präzedenzfälle?

          Gefällt mir

          • Der Penis sticht alles! (Latürlich, es ist ja ein Männerbund).

            Ich würde dir aber ein gewisses Widerstandsrecht zugestehen (analog Art. 20 IV GG), mit dem du dafür Sorgen kannst, dass er dich wieder auf eine gute patriarchische Art unterdrückt, und nicht mehr auf eine feministische.

            Glücklicherweise ist er ja aber ein Kerl!

            Gefällt mir

          • HansG sagt:

            +++TRIGGER-WARNUNG+++
            Kann unter Umständen zu psychischen Traumata führen. Vielleicht.

            Ganz schwierige Situation denke ich. So als männlicher Feminist würde er zwar nach Unterdrückung durch Frauen betteln aber bekommt natürlich keinen Opferbonus. Als böser Masku darfst du natürlich nach treten und die anderen Feministen stört es nicht einmal. Seinen Machtanspruch hätte er ja außerdem mit seinen Eiern abgegeben.

            Gefällt mir

      • ReinerH sagt:

        > Wenn ich beim Patriarchat mitmachen darf, darf ich dann auch Frauen unterdrücken?

        Du darfst dann an die Front, andere Patriarchen erschießen oder dich von anderen Patriarchen erschießen lassen.
        Du darfst in die Bergwerke, wo es für Frauen viel zu gefährlich ist und Gold schürfen, das sich die Frauen dann umhängen dürfen, weil es sie schöner macht. Du darfst zur Müllabfuhr und bei Kanalarbeiten Ratten guten Tag sagen. Als Dachdecker darfst du (nicht nur) im Winter runterfallen und dir dabei das Genick brechen. Du darfst bei der Army an die vorderste Front, wo mann auch sterben kann.

        Aber Frauen unterdrücken? NÖ!!

        Du musst dafür sorgen, dass sie sich wohlfühlen, dass es ihnen gutgeht, dass ihnen kein Haar gekrümmt wird von anderen Patriarchen. Du darfst dann 5 Jahre früher sterben im Schnitt. Und wenn du ins Schluchtenland ziehst, dann kriegst du als Entschädigigung 5 Jahre später Rente. Überleg dir dass noch mal.

        Gefällt mir

  10. Captain Ahab sagt:

    Yepp! Erzählmirnix ist unser aller Masku – Pin-Up-Girl !! Bitte schick mir ein Foto für meinen Spind bei der örtlichen Maskuwehrsportgruppe!
    Aber ich muss schon sagen, diese Feministen imponieren mir! Wenn da eine nicht spurt, dann wird die ruck-zuck weggemacht!

    Gefällt mir

  11. Ah so. Die Blockwarte sind jetzt Blogwarte, und bei Feminismus ist auch bloß „asch“ durch „emin“ ersetzt? Das ist ja einfach! Wieder was gelernt…

    Gefällt mir

  12. afictionesse sagt:

    Bad Publicity bleibt Publicity…😀

    Wusste nicht, dass du dich mit solchen Reaktionen beschäftigst.

    Gefällt mir

    • Klar beschäftige ich mich damit. Kritik im Allgemeinen nehme ich mir schon zu herzen, wobei die Kriterien
      – so formuliert dass man erkennt dass es tatsächlich substanz hat
      – von jemandem, den ich respektieren kann
      hier beide nicht zutreffen und ich nicht sagen kann, dass mich das betroffen macht. Eher im Gegenteil, da ich negatove Bewertungen von jemandem, den ich selbst negativ bewerte eher als Zeichen sehe, dass ich für meine Ansprüche gut gearbeitet habe^^ Insofern sehe ich diese „Kritik“ als etwas, das mich freut und das ich gerne teile weil ich denke, der Großteil der Leser wird darüber schmunzeln.

      Gefällt mir

      • afictionesse sagt:

        Jup, aber ich mache dann auch öfter die Erfahrung, dass solche Leute nicht genug Beef bekommen können. Da kommt auf jeden Atemzug ein „Und was ich dir schon immer mal sagen wollte…“.

        Gefällt mir

  13. @EMN:
    wenn’s dich tröstet: ich habe auch schon Komplimente als lila Pudel bekommen.
    Fand ich ganz amüsant. Bin wohl nicht 110%ig genug.

    Gefällt mir

    • von gewissen foren, deren namen ich jetzt nicht nennen will?
      ja, eine masku-edition könnte ich tatsächlich auch machen, da ich in maskuforen ebenfalls als scheiße bezeichnet wurde^^ Ich denke, wenn beide Extreme einen nicht gut finden ist das ein gutes Zeichen^^

      Gefällt mir

      • HansG sagt:

        Ist ja auch völlig normal. Totalitär, ja, fast faschistisch anmutende Radikalansichten sind mit der Außenseite per se nicht kompatibel.Jede abweichende Meinung stellt also eine Gefahr für die eigenen religiös anmutenden Gesinnung dar und muss entsprechend behandelt werden.

        Beispiele finden sich ausreichend im Geschichtsbuch

        Gefällt mir

      • Robin Urban sagt:

        lohohol… Jetzt wollt ich kucken, was die Vögel so über dich schreiben… und stolper da doch über Scheiße über MICH:mrgreen: Oh Gott was für Horste ey:mrgreen:

        Gefällt mir

        • Erik Freeman sagt:

          Lästern und Mobbing waren schon immer das beste Mittel, die Welt in einen heiligen Ort zu verwandeln! Denken wohl manche. So langsam müssen wir wohl wieder die alten Schandmasken aus dem Keller holen…

          Gefällt mir

      • „da ich in maskuforen ebenfalls als scheiße bezeichnet wurde^^“

        Ich bin ja aus deren Sicht auch ein „feministisches U-Boot“ ^^

        Gefällt mir

  14. Kai V sagt:

    Brave Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen kommen ins Patriachat…

    Ansonsten finde ich das Dominanzverhalten von obigen Damen mehr als erschreckend. Ich bestimme hier und alle haben zu folgen, wenn nicht gibts dresche…

    Gefällt mir

  15. Alles als „Maskuscheisse“ zu bezeichnen, kommt meistens von lesbisch-feministischen Sche*ssbirnen, die gerade zufällig aus ihrer Gummizelle äh… Filterbubble gefallen sind und mit der Realität nicht klarkommen, dass nicht die Mehrheit spinnt, sondern sie selbst😀

    Gefällt mir

    • Goofos sagt:

      Irgendwie geht es immer nur um Scheiße – Maskuscheiße, Shitstorms, sexistische Kackscheiße, Mist … die haben immer nur „Scheiße“ in ihren Köpfen. Ich finde das keine schöne Entwicklung.

      Gefällt mir

  16. Pfeffermatz sagt:

    Und ich habe diesen Masku“#*$! abboniert, das lässt aber tief blicken😦
    Wie haben sich die Überempfindlichen und Selbstgerechten nur vor Twitter bekriegt? Ach ja, mit echten Waffen – dann doch lieber Shitstorms .)

    Gefällt mir

    • Martin sagt:

      Das Bekriegen mit echten Waffen hat aber den Vorteil, das sich die Zahl der Überempfindlichen und Selbstgerechten dabei wenigstens reduziert…. so werden das eher mehr.

      Gefällt mir

  17. jck5000 sagt:

    Es ist echt, echt schwer, hier den RSS-Button zu finden.

    Gefällt mir

  18. […] Patriarchatsunterstützer, die eine effektivere Unterdrückung wünschen, dürfen sich ausnahmsweise nach Ankleben des Zeremonienbartes auch beteiligen, wenn die […]

    Gefällt mir