Meine Diskussionen mit Maskulisten.

Veröffentlicht: März 13, 2014 in Comics, Mann-Frau-Kram
Schlagwörter:, , , ,

Ich habe vor Monaten ein „Meine Diskussionen mit Feministinnen„-Comic gemacht, und nun wird es ganz eindeutig Zeit für eine Maskuversion:

m

Kommentare
  1. netreaper sagt:

    Komisch. Ich habe noch keinen Maskulisten getroffen, der so dahergeredet hätte.
    Ich habe auch noch keinen Maskulisten gelesen, der sowas geschrieben hätte.

    Maskulisten sind da offenbar realistischer als Femis.

    Gefällt mir

    • Komisch. Echt komisch, dass du noch nie so eine Diskussion mit einem Maskulisten geführt hast. Könnte… ich meine, KÖNNTE das daran liegen, dass du… äh… *flüster* ein Maskulist bist?

      Gefällt mir

      • LoMi sagt:

        Ich finde, so etwas kommt sehr wohl vor. Es gibt nicht wenige Männer, die sich in genau der Weise widersprechen, auch wenn das vielleicht andere Inhalte hat.

        Gefällt mir

      • Kannst du mir auch nur einen halbwegs serösen Maskulisten nennen, der das männliche Geschlecht so dermaßen hochlobt, dass sich sogar Feministen und ihre Mitläufer des Mainstreams noch eine Scheibe davon abschneiden könnten?

        Gefällt mir

        • Nein, kann ich nicht, da ich 1. keine Personen bloßstellen will und 2. Du auf jeden, den ich dahingehend nennen würde, sagen würdest „Der ist aber dann nicht SERIÖS“, womit die ganze Sache vollkommen sinnlos ist.

          Gefällt mir

          • Ist sie nicht: jeder, der ein Geschlecht in den Himmel lobt bzw. dieses verdammt, ist diesbezüglich als unserös zu betrachten. Das erleichtert die Auslese ungemein.

            Gefällt mir

            • Jackie sagt:

              Damit fürst du dich doch selbst ad absurdum, du fragt nach nem seriösen Maskulisten der das tut, sagst aber gleichzeitig, dass jeder der das tut unseriös ist.

              Und vor allem was hat das mit dem Comic zu tun? Niemand hat behauptet, dass der Maskulist im Comic seriös ist.

              Gefällt mir

              • „Damit fürst du dich doch selbst ad absurdum, du fragt nach nem seriösen Maskulisten der das tut, sagst aber gleichzeitig, dass jeder der das tut unseriös ist.“

                Dadurch soll(te) gezeigt werden, dass jeder, der ein Geschlecht ernsthaft hochlobt, unseriös ist – wer das nicht macht, und differenziert vorgeht, kann schon eher als serös bezeichnet werden.

                „Und vor allem was hat das mit dem Comic zu tun? Niemand hat behauptet, dass der Maskulist im Comic seriös ist.“

                Der Titel lautet „Meine Diskussionen mit Maskulisten“. Somit wird unterschwellig unterstellt, dass zumindest ein nicht unerheblicher Teil der Maskulisten so denkt, wie in dem Comic beschrieben. Nun können wir aber nicht feststellen, was jeder einzelne Maskulist denkt (die Gedanken sind frei). Was wir aber beobachten können, sind maskulistische Blogs und Webseiten. Mir sind keine maskulistischen Blogs/Webseiten bekannt, die das männliche Geschlecht hochloben und/oder es bezüglich seiner Wertigkeit gar generell über dem weiblichen Geschlecht verorten. Du kannst ja z.B. mal nach Erzaehlmirnix‘ Blogstöckchen und die Reaktionen in der maskulistischen Bloggerszene suchen und dir ein eigenes Bild machen. Alternativ klickst du einfach mal hier: http://maskulinistblog.wordpress.com/2014/01/01/erzahlmirnix-blogstockchen-eine-kleine-ubersicht/

                Gefällt mir

                • Jackie sagt:

                  Dir ist schon bewusst, dass es hier um überspitzte Satire geht und lediglich von emns Erfahrungen ausgeht? Ich glaub jeder halbwegs intelligente Mensch kann da differenzieren. Wenns dich beruhigt ist gibt auch das feministische Gegenstück als Comic

                  Gefällt mir

                • Kinch sagt:

                  Mir ist ja schleierhaft, wie man dieses Argumentative Muster nicht kennen kann, wenn man sich unter Maskus bewegt, aber schön. Geh zu Telepolis oder Heise zu irgendeinem Thema, wo es auch nur entfernt um Frauen oder Geschlechter geht. Da findest du mehr als genug Exemplare, die dich mit diesem Scheiß zusülzen.

                  Gefällt mir

                • Mike Macke sagt:

                  „Mir sind keine maskulistischen Blogs/Webseiten bekannt, die das männliche Geschlecht hochloben und/oder es bezüglich seiner Wertigkeit gar generell über dem weiblichen Geschlecht verorten.“
                  Mir wäre eine(r) bekannt – falls dieser – bei aller Höflichkeit völlig überzogene Quark hier zu veröffentlichen ist. Immerhin toppen die Jungs den Comic oben – aber die scheinen ’s ernst zu meinen:
                  http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/

                  Gefällt mir

                  • Kinch sagt:

                    Beim Frauenhaus handelt sich zwar imho nur um einen einzigen Gestörten, aber er bekommt genug Zustimmung, um das Gedankengut für salonfähig zu halten. Erst neutlich wurde ein Blogartikel von Frauenhaus als Quelle genannt, warum Frauen weniger verdienen als Männer (hint: sie Krampfschleimen, sind faul und dumm und evolutionär zum Putzen bestimmt). Wer dem widerspricht, wird gleich von mehreren als Lila Pudel, bzw. Pantoffelheld bezeichnet.

                    Das ist gängige Diskussionskultur bei Maskus und wenn jemand behauptet, sowas noch nieeeeee gesehen zu haben, der hat ne Wahrnehmungsstörung.

                    Gefällt mir

                    • Beyogi sagt:

                      Nicht bei Maskus. Bei durchgeknallten Spinnern. Ich würde mich jetzt auch als Masku bezeichnen, aber die sind einfach nur abartig.
                      Oder vielleicht „minderwärtig“. Von einer gewissen Warte aus kann ihr Dreck vielleicht als amüsant gesehen werden ^^

                      Gefällt mir

                  • LoMi sagt:

                    Frauenhaus – das ist richtig gestörte Kacke.

                    Gefällt mir

                  • Jackie sagt:

                    Wow, ich hab grad mal da reingelesen… Ich krieg meine Kinnlade nicht mehr hoch o.O

                    Gefällt mir

                    • Kenshin sagt:

                      Ich finde das „Frauenhaus“ ganz komisch. Auf der einen Seite werden da realistische und gute Punkte gemacht und gleich daneben, darum oder danach ziemlich hanebüchener Quatsch abgeladen.

                      Das finde ich immer besonders schlimm, wenn jemand hier und da mal Recht haben kann, sich aber partout diskreditiert.

                      Gefällt mir

                  • Nutzweibchen sagt:

                    Das Frauenhaus hat rein gar nichts mit dem im Comic geschilderten Verhalten zu tun. Das Frauenhaus ist sogar das Gegenteil davon.

                    Außerdem distanziert sich das Frauenhaus vom Maskulismus.

                    Außerdem ist mir nicht bekannt, dass irgendeine Aussage des Frauenhauses jemals widerlegt wurde.

                    Üblicherweise läuft das genau so ab, wie du es gerade vorgemacht hast. Irgendwer, in diesem Falle Du, behauptet, dass das Frauenhaus eine maskulistische Spinnerei sei, aber es wird weder gezeigt, was daran „Spinnerei“ sein soll, noch „maskulistisch“.

                    Nimm z.B. den Frauenhausartikel, wo die nach einem Beweis für die Gleichwertigkeit der Frau suchen. Kannst du beweisen, dass Frauen gleichwertig sind, ohne Argumente zu benutzen, die das Frauenhaus auflistet? Wenn du es nicht kannst, dann ist das Frauenhaus schon allein deshalb keine Spinnerei, weil sie alle deine Argumente vorausgesagt haben.

                    Selbst international stößt man mittlerweile auf Frauenhaus-ähnliche Aussagen, z.B. in 4chan oder the-spearhead.com wie ich vor kurzem selbst gesehen habe, in dieser Grafik zum Beispiel: http://i.imgbox.com/uNj4bKUM.jpg

                    Erzählmirnix ist eben nicht der einzige Mensch, der Comics erzeugen kann.

                    Die Stimmung dreht sich, und immer mehr Männer sehen Frauen als das, was sie sind. Ob das am Frauenhaus liegt, oder ob das Frauenhaus bloß voll im Zeitgeist liegt, wage ich nicht zu sagen. Dort wo man Kommentare unzensiert durchlässt (z.B. in Chans oder an manchen anderen Orten) schlägt der Hass auf den Feminismus und die Verachtung für Frauen voll durch.

                    Gefällt mir

                    • Robin Urban sagt:

                      Frauenhaus hält es z.B. für angebracht, gegen männliche Beschneidung einzutreten, indem die Seite einfach behauptet, bei einer weiblichen Beschneidung (mit Klitoris weg kratzen und allem drum und dran) würde sich in manchen Fällen „der gesamte weibliche Körper zu einer einzigen erogenen Zone verwandeln“ (Zitat aus dem Gedächtnis). Die bestechende Argumentation ließ mich trotz des ernsten Themas lachen. So und nicht anders macht man sich und seinen nicht-vorhandenen Intellekt völlig unmöglich🙂

                      Gefällt mir

          • Aha? sagt:

            Der Unterschied ist aber auch klar: seriöse Maskulisten lehnen derartige Fanatiker offen in ihren Blogs ab bzw wirst Du ziemlich sicher eine Stellungnahmen zu solchen Typen bekommen. Feminstinnen lehnen den radikalen Teil selten ab bzw ist das sogar Teil Ihrer Kultur Scum Manifest usw

            Gefällt mir

      • Heinz sagt:

        Ja solche Trottel gibt es, es sind zwar wenige, aber dafür sind die besonders laut.

        Gefällt mir

      • netreaper sagt:

        Ich bin kein Maskulist, ich bin Männerrechtler.
        Und ich verehre Frauen.🙂

        (Ich liebe doch alle… alle Frauen… na ich liebe doch… ich setze mich doch für sie ein!)

        Gefällt mir

    • Semilocon sagt:

      Dieser Comic stellt eine satirische Überspitzung dar. Natürlich kommt ganz exakt so ein Gespräch nicht wirklich vor. Man könnte das auch darauf beziehen, wie in manchen Kreisen über Männer und Frauen grundsätzlich geredet wird, nicht unbedingt nur im Dialog, sondern auch einfach durch zeitlich vielleicht entfernter liegende Blogposts, etc.

      Gefällt mir

    • Tja, dieses mal hat EMN die Realität wohl nicht so getroffen. Meistens ist es doch so, dass Feministinnen / Frauen auflisten, worin sie angeblich besser sind, dann erwidert der Mann etwas wie körperliche Stärke oder Logik und danach geht der Shitstorm los.

      Gefällt mir

  2. Resolute Nuss sagt:

    Habe ich persönlich noch nie erlebt, aber die meisten mit den ich zu tun hatte werden von anderen zu „Maskus“ erklärt sobald sie zu viel kritisieren und nennen sich nicht selbst so, aber das kennst du ja auch schon. ^^

    Gefällt mir

  3. EIn „Rosinenpicken“ sollte man in der Tat unabhängig von seiner Ausrichtung nicht machen. ist mir auch schon häufiger aufgefallen

    Gefällt mir

  4. Rexi sagt:

    Dem Comic kann ich nur zu 100% zustimmen. Dieses Messen mit zweierlei Maß ist schlicht grausig, egal von wem es kommt.

    Gefällt mir

  5. Kinch sagt:

    Ich bin ja nur froh, dass Maskus und Feministinnen keine gemeinsamen Kinder zeugen.

    Gefällt mir

  6. Das könnte meine Großmutter sein mit der Schwiegermutter meines Bruders… sie reden von Birnen und Äpfeln, aber hinterher haben sie sich wirklich gut unterhalten. *rofl*

    Gefällt mir

  7. Kolbenjaeger sagt:

    Warum sollte ein Maskulinist etwas dagegen haben, dass Frauen emotional intelligenter sind?

    Gefällt mir

    • Argumentation war sinngemäß, dass das Degradierend und Abwertend gegenüber Männern sei sowas zu sagen, weil man amit Mänern unterstellt emotionale Krüppel oder gar unfähig und gewalttätig zu sein, was in der Konsequenz dazu führt, dass sie dann in sozialen Berufen diskriminiert werden.

      Gefällt mir

    • Kinch sagt:

      Menschen mit Minderwärtigkeitskomplexen ham halt ein Problem mit sowas.

      Gefällt mir

    • Maskulist bitte. Nicht Maskulinist. Es heisst ja auch nicht Femininistin sagt:

      Weil diese pauschalisierende Aussage einfach doof und falsch ist?

      Und weil aus „Frauen können z.B. Emotionen besser….“ sehr schnell „Mütter können Emotionen besser…“ wird.

      Und daraus werden dann sehr schnell entsorgte und emotional erstarrte Väter. Die dann die Aussage „Frauen können z.B. Emotionen besser….“ nur noch als weitere Gewalt und Verhöhnung erdulden.

      Gefällt mir

  8. Kinch sagt:

    Meine „Diskussionen“ mit Maskus:

    Masku: „Männer müssen sich immer aufopfern in der Gesellschaft, weil von ihnen von Frauen erwartet wird, dass sie stark und dominant sind und Frauen führen!“
    Ich: „So pauschal stimmt das nicht“
    Masku: „Ach, deine Frau hält dich bestimmt an der kurzen Leine, du Lila Pudel!“

    Gefällt mir

  9. Tante Jay sagt:

    Meine Aussage dazu: Können wir uns alle mal als Menschen ansehen und fünfe gerade sein lassen?

    Extremismus tut niemals gut. Egal wo. Und dieser Genderfaschismus (brilliantes Beispiel hier: http://blog.fefe.de/?ts=addeacc3) und dieses political correctness geht mir auf den Sack. Ein Idiot ist ein Idiot ist ein Idiot. Und nur weil der Idiot ne Frau ist heißt das nicht, dass man das entschuldigen kann.

    Gegenseitiger Respekt muss echt schwer sein.

    Gefällt mir

    • Tante Jay sagt:

      Und nur weil der Idiot ne Frau ist heißt das nicht, dass man das entschuldigen kann.

      Disclaimer:
      Dieser Satz gilt auch für Männer, CIS-Menschen, Intersex, Schwule, Lesben, People of Color, Black, Käsegesichter und Anhänger des Fliegenden Spaghettimonsters.

      Gefällt mir

    • Kinch sagt:

      Das Ding ist echt genial! Wollte ich bei Zeiten hier auch mal als Lektüre empfehlen.

      Besonders, dass sie von Schwarzen und Weißen reden, während sie im gleichen Absatz davon sprechen, das W und S Wort nicht benutzen zu wollen… OMG. Kann man sich nicht ausdenken sowas.

      Gefällt mir

    • Frank sagt:

      Tante Jay for President!

      Gefällt mir

    • LoMi sagt:

      Ein Dokument des Grauens…

      Gefällt mir

      • LoMi sagt:

        also damit war dieser Text, den Fefe verlinkt hat, gemeint.

        Gefällt mir

      • Ich habe mich echt gewundert wie er geschafft hat, das gane Ding zu lesen. Ich habe angefangen, aber mein ADHS hat schon nach wenigen Zeilen zugeschlagen und ich habe mich dabei erwischt wie ich Staubkörner auf dem Bildschirm gezählt habe^^

        Gefällt mir

        • Frank sagt:

          Das liegt nicht am ADHS, das ist normal.

          Gefällt mir

        • LoMi sagt:

          Ja, verstehe ich. Ich könnte das auch nicht im Ganzen lesen.

          Das Problem ist, dass eine solche Kunstsprache den Interpreten zu einem Automaten erklärt, der nichts anderes in diesen Wörtern sehen kann als eine Diskriminierung. Diese Sprache gesteht dem Interpreten, also dem Empfänger der Botschaft keine Souveränität im Umgang mit Worten zu.

          Gleichzeitig muss der Sprecher alles, was er sagt, penibelst kontrollieren und von jeder Diskriminierung reinigen. Das erfordert einen hohen Grad an Selbstdisziplin. Außerdem muss er immer Vorwürfe fürchten, dass man ihn der diskriminierenden Sprache zeiht.

          Mir kommt das wie eine Infantilisierung des Empfängers der Botschaft vor. Diesem wird keine Distanz zugestanden, er reagiert vermeintlich unmittelbar und reflexhaft auf bestimmte Worte, anstatt sich „seinen Teil denken“ zu können. Zu einer erwachsenen Perspektivenübernahme gehört es aber doch, über den Wortlaut hinaus denken zu können und annehmen zu können, dass der Sprecher vielleicht etwas anderes gemeint haben könnte als das, was der Wortlaut nahelegt.

          Gefällt mir

          • jck5000 sagt:

            Ixs habe_n* das au_ch nich_t aus_gehalte_n. Der/die*/das liegt_en daran, das(s) der/die Text(innen) k_eine_mehrere_n klar*trüb_en* „Regeln“ fol_Gen. Ixs distanz_iERen m_ich_uns nämlich* von/zu R_egel_n. Übrigens, ER_zähl_mir*_nix, ixt dxr klar*, wie_wer_viele_wenig TriggER schon dxn Nick ent_hält?

            Gefällt mir

        • HansG sagt:

          Ich bin noch bis zu den kryptischen xr4y$§%$/ Wörtern gekommen. Die Erklärung ist dann aber irgendwie an mir abgeprallt und ich hatte das unwiderstehliche Verlangen Star-Wars zu sehen…

          Ich ahne langsam warum der Kram in der Politik so beliebt ist.

          Gefällt mir

  10. tom174 sagt:

    Wiedermal beweist du, dass du eben fair und nicht auf einem Auge blind bist😉
    Meinst damit verlierst den „maskuscheisse“ Titel scnr😀

    Gefällt mir

    • Ich werde den Maskuscheissetitel niemals verlieren. Selbst wenn ich von heute an nur noch radikalfeministische Thesen verfassen würde und mich umgehend zu einen Genderstudies-studium anmelden würde, würde es in 10 Jahren noch heißen „erzaehlmirnix hat mal gemeint, dass Männer auch Probleme haben…. Antifeministische Maskuscheißschreibende ********“^^

      Gefällt mir

  11. JackBauer sagt:

    Ist der jetzt nun mit „um die Ecke denken“ oder nicht? Ich persönlich verstand den Comic, bevor ich die Kommentare gelesen habe, wieder in der Form „drehe die Geschlechter um bzw. ersetzte Mann mit Frau“.

    Wenn ich mich so an meine Schulzeit und diverse Lehrerinnen erinnere, wurden sehr oft Vorstellungen a la „Frauen können besser multi-tasken, sind emotionaler, sind nicht so leicht reizbar, können …., sind in … besser“ runtergebetet. „Aber Männer können Rückwärts einparken“ – „ach, das ist doch ein Gerücht, das stimmt gar nicht, Frauen können das genauso, die wollen nur nicht / denen ist es nicht wichtig / die zuschauenden Männer verunsichern sie“.

    Aber anscheinend war der Comic ja wohl doch auf Männer bezogen und das kann ich nicht bestätigen, mir ist noch niemand in der Form begegnet.

    Gefällt mir

    • Der ist nicht mit um die Ecke denken gemeint, aber natürlich kann man ihn prinzipiell auch umkehren. Es ist, wie der Titel schon sagt, eine Erfahrung die ich (als Frau) eben in der Diskussion mit manchen Maskulisten gemacht habe.
      Mir wurde dabei alles mögliche unterstellt, u.a. Männerhass und „typisch weibliche Art gegen Männer“ o.ä. – Wenn dir das nicht passiert ist bisher dann versuch doch einfach als kleines Experiment mal, in ein Maskuforum mit einem weiblichen Namen zu gehen und dort gemäßigt zu diskutieren.

      Gefällt mir

      • St.Elma sagt:

        Klingt spannend

        Gefällt mir

      • LoMi sagt:

        Hier ist er doch schon in einem Masku-Forum😉

        Gefällt mir

      • max sagt:

        Ich versuche es mal mit einem weiblichen Nick, wenn du es schaffst einen maskulistischen Text auf die Seite von (triggerwarnung) mm zu platzieren. Ich wette das man in einem Maskuforum zumindest noch freigeschaltet wird, in einem Femiforum dagegen nicht.

        Gefällt mir

        • Kinch sagt:

          Sind halt unerschiedliche Strategien für das gleiche Ziel.

          Feministinnen haben keinen Bock sich mit anderen Positionen zu befassen und blenden sie aus.

          Maskulisten haben keinen Bock sich mit anderen Positionen zu befassen und bedrohen, beleidungen und hetzten dann dagegen.

          Männer sind halt eher Fremd-Aggressiv und Frauen eher Auto-Aggressiv.

          Gefällt mir

          • max sagt:

            Mag sein, aber immerhin hoeren sich die Maskus das noch an…ich probiers mal aus mit nem weiblichen Nick in so einem Forum, nur darf man weder zu stark auf die kacke hauen aber auch nicht zu sehr schleimen…mmh wuesstest du ein Thema?

            So leid es mir tut aber ich finde kein Gesetz in D welches Frauen benachteiligt das ich als Aufhänger nehmen kann. Und ohne gehts nicht wirklich. Schon klar , es gibt auch Diskrimminierung ohne das es Gesetze braucht, aber 1. bräuchte ich was handfestes und 2. haben damit Maenner auch zu kaempfen aber die gesetzliche Diskrimminierung kommt ja noch oben drauf.

            In einem Femiforum muss ich dagegen nur eine von den hundert Gesetzen auffuehren und habe die Diskussion moralisch schon gewonnen, deswegen wird es gar nicht erst freigeschaltet.

            Gefällt mir

            • Geh doch einfach bei allesevolution oder sonstwo in die kommentare und antworte irgendwem, der schreibt wie nervig/dumm/ätzend die frauen ALLE sind, dass es auch nette frauen gibt. oder wenn jemand schreibt warum männer toll sind, schreib, worin männer weniger toll sind. Du musst nichtmal feministisch argumentieren, du kannst einfach wie ein nicht-extremer mensch aus der mitte argumetieren. viel spaß.

              Gefällt mir

              • Graublau sagt:

                Oder statt einmal „was die Männer besser machen“ schreiben „wo es die Männer besser haben“… es ist wirklich traurig, was sich da für Vorwurfsautomatismen gebildet haben.

                Gefällt mir

                • Gerhard sagt:

                  Kinch: „Was soll ein Gleichstellungsbeauftragter, denn konkret für dich tun? Was für ein Problem hattest du jemals in deinem Leben, wo du dir gedacht hast, da hätte ein Gleichstellungsbeauftagter dir helfen können?“

                  Das ist so dermaßen übelstes Getrolle, da wird mir schlecht von. Dich kann man eh nicht erreichen, aber ich will das doch klarstellen.

                  – Gleichstellungsbeauftragte (GB) sind der Grund, daß ich nur anonym meine Meinung sagen kann. Und die ist sehr auf Gleichberechtigung ausgelegt.

                  – GB dürfen ausschließlich Frauen sein.

                  – GB werden ausschließlich von Frauen gewählt.

                  – GB sind aktiv bei der Diskriminierung von Männern. Gleichstellungspläne, die 50% Frauen fordern bei Einstellung und Beförderungen, die aber verkennen, daß nicht 50% Frauen die personelle Basis für diese Entscheidungen sind.

                  – GB kümmern sich um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. In exklusiven Frauenveranstaltungen. Männer sind hingegen diejenigen, die meist gar keine Chance haben, Beruf und Familie zu vereinbaren. Trennungsväter werden dazu sogar von Gerichten verdonnert.

                  (Disclaimer: Meine Frauenbeauftragten sind trotzdem anständig. Aber das System stinkt zum Himmel.)

                  Zu Deinen schwachsinnigen Fragen. Ein Gleichstellungsbeauftragter würde dafür Sorge tragen, daß ich bei Einstellungen und Beförderungen nicht übergangen werde, weil ich einen Penis habe. Ein Gleichstellungsbeauftragter würde mich bei Problemen, die sich aus der Problematik Familie und Beruf beraten können, ohne daß ich Mensch zweiter Klasse bin. Einen Gleichstellungsbeauftragten dürfte ich aktiv wählen. Und außerdem hieße er Gleichberechtigungsbeauftragter.

                  Gefällt mir

              • Allesevolution ist insofern ein schlechtes Beispiel, dass es genug männliche Kommentatoren (einschließlich des Bloggers selbst) gibt, die bereits vertreten, dass es auch nette Frauen gibt.

                Bei uns im Forum Männerrechte gibt es die (durchaus treffend, wie ich finde) karikierte Art von Diskussion durchaus, mit dem feinen Unterschied, dass es da häufig auch Männer sind, die die „Rechtsi“ spielen. Eindeutig frauenfeindliche Klischees werden kaum unkritisiert bleiben.

                Frauen bekommen bei uns grundsätzlich mehr Aufmerksamkeit als männliche Nicks, sowohl positiver als auch negativer Art.

                Der 1.4. ist ja nicht mehr lange hin, vielleicht mache ich mal was.

                Grüßle, Radfahrer

                Gefällt mir

                • Klar, bei allesevolution gibt es viele diskussionspartner, die ich schätze. dennoch habe ich mich dort mitlerweile relativ zurückgezogen, weil es auch die oben genannte sorte gibt und dieses „oh mein gott, du hast etwas gesagt, was männer nicht in den himmel lobt, du männerhassendes femnazimonster!!!“ mir auf den zeiger ging😀 natürlich habe ich denselben effekt mit dem typus feminist(in), die halt direkt sagen „iiih, maskuscheiße, antiemanzipatorische kacke“

                  Gefällt mir

        • was hat das eine mit dem anderen zu tun? „der tom hat aber auch süßigkeiten geklaut“ war as letzte mal im kindergarten eine gute argumentationstaktik.
          ich kritisiere oft genug die diskussinskultur im feminismus. soll dein kommentar nun ein eingeständnis sein, dass du den maskulismus für ebenso schlecht hältst?

          Gefällt mir

          • max sagt:

            meinst du mich? mfg

            Gefällt mir

              • max sagt:

                Was hat mit wem zu tun? verstehe dich nicht…

                Wer von vornhrein abblockt hat die schlechteren karten, das

                Gefällt mir

                • es geht darum, dass ich hier über maskulismus rede und den kritisiere. es ist dabei nicht interessant wie doof oder nicht doof feminismus ist. das ist doch keine logik: Ich darf scheiße sein weil XY ja auch scheiße war.

                  Gefällt mir

                  • max sagt:

                    es geht darum das du mit zweierlei mass misst…ich rede nicht von scheisse sein …

                    Gefällt mir

                  • max sagt:

                    /@ kinch

                    Du argumentierst ueberhaupt nicht. Ich stelle die Frage nochmal!:

                    Ist das zuviel verlangt wenn mann die gleichen Rechte haben will die Frauen jetzt schon zustehen, ist das wirklich zuviel verlangt?

                    Was ich dann daraus mache lass mal mne Sorge sein…

                    Gefällt mir

                  • max sagt:

                    @emn

                    Ich habe nachgedacht und glaube das wir uns von Anfang an missverstanden haben weil wir voellige verschiedene Rechtsauffassungen vertreten.

                    Du eher die typisch deutsche Art, was nicht explizit erlaubt ist, ist verboten, waehrend ich eher der liberalen französischen Art anhaenge, alles was nicht explizit verboten ist, ist erlaubt.

                    Bei diesem Satz von dir wird es deutlich:

                    „das ist doch keine logik: Ich darf scheiße sein weil XY ja auch scheiße war“

                    Nach meiner Auffassung ist es logisch und gerecht, was der eine darf, darf auch der andere.

                    Ansonsten koennte die eine Gruppe tun und lassen was sie will was zu einer Machtverschiebung fuehrt .

                    Ich glaube nur nicht das du in der Lage bist das zu verstehen weil dein moralischer Kompass sowas von im Arsch ist und dir jegliche empathie , freiheits und gerechtigkeitssinn fehlen, aber versuchst dich hinzustellen als waere es andersherum,…pah..und jetzt wieder alles abstreiten, bagatellisieren….Worte im Mund verdrehen…

                    Gefällt mir

                    • Jetzt wo du es sagst finde ich es auch total empathiefrei und ungerecht von mir, mich nicht in meinem blog beleidigen zu lassen.

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      @ emn

                      Du bist gar nicht beleidigungsfaehig.

                      Gefällt mir

                    • LoMi sagt:

                      Max, Du bist ein Newbie und schon Troll-Weltmeister. Alle Achtung ^^

                      Gefällt mir

                    • Er hat sogar die Ehre, als erster Kommentator hier die Sperrliste einzuweihen. Ich musste die grade erstmal suchen^^ Gut dass er durch seine eloquenten Kommentare und die hervorragende Diskussionsform klar widerlegt hat, dass es Maskulisten gibt, die nicht in der Lage sind, vernünftig zu diskutieren^^

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      @ lotter

                      Kommt auch mal was neues von euch ausser troll troll troll…ihr redet wie kleinkinder aber wollt behandelt werden wie…huren????

                      Gefällt mir

                    • Bombe 20 sagt:

                      EMN,

                      Gut dass er durch seine eloquenten Kommentare und die hervorragende Diskussionsform klar widerlegt hat, dass es Maskulisten gibt, die nicht in der Lage sind, vernünftig zu diskutieren^^

                      max hat ausdrücklich gesagt, er sei kein kein Maskulist. Natürlich kannst Du argumentieren, er sei selbstverständlich einer, weil er Gleichberechtigung (auch) für Männer fordert. Aber damit nimmst Du Dir jede Möglichkeit des Widerspruchs, wenn ich Dich zukünftig als Vorzeigemaskulistin bezeichne.
                      (Und nebenbei bin ich dann auch Feminist. Ob das den meisten Feministinnen so Recht wäre?)

                      Das ist übrigens kein „No True Scotsman“-Argument. Ich bin jederzeit bereit anzuerkennen, daß es Menschen gibt, die sich Maskulisten nennen und maskulistische Standpunkte vertreten -und damit Maskulisten sind-, dies aber in einer Weise tun oder daneben Ansichten haben, die dazu führen, daß ich mich von ihnen so weit wie möglich distanzieren möchte.
                      Und hier gehört ein sprachmelodisch passender Abschlußsatz hin; irgendwas Profundes über Labeling, Fremd- und Selbstbezeichnungen, das mir gerade nicht einfällt.

                      Bombe 20

                      Gefällt mir

                    • @max:
                      Hahaha, Rechtsi! Das ist ja sowas von geil. „Weil dein moralischer Kompass sowas von im Arsch ist“. Rrrrrrr, wenn ich Comics zeichnen könnte, dann tät ich mir das als Textbaustein aufheben.

                      Vielleicht schreib ich mal wieder einen Song. Darf ich das ins Englische übersetzen und verwenden?

                      Grüßle, Radfahrer

                      Gefällt mir

                • max sagt:

                  wollt sagen du kapierst nicht das die maskus wirkliche benachteiligung anprangern, waehrend femis phantasieren….

                  Gefällt mir

                  • ja, genau das sagen feministen über maskulisten. langweilig. warum nicht fakten über bestimmte themen austauschen statt „die femis haben gaaaar keinen grund“ oder „die männer sind aaaaalle privilegiert“

                    Gefällt mir

                    • max sagt:

                      Fakten austauschen? Nichts lieber als das…glaube da haben Maskulisten am wenigsten dagegen.

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      „die femis haben gaaaar keinen grund“

                      Haben sie auch nicht.

                      Nochmal, es gibt kein Gesetz in D welches Frauen benachteiligt. Was ist daran nicht zu verstehen? Wir leben nicht mehr in den 50ern.

                      Gefällt mir

                    • Kinch sagt:

                      Alles klar. Hier gibts nix zu sehen. Bitte weitergehen.

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      @ kinch

                      thx…ich sag ja wenn man femis mal nach etwas konkreten fragt kommt….nichts…

                      Gefällt mir

                    • Bombe 20 sagt:

                      max, worum genau geht es Dir eigentlich? Wenn es eine deutschsprachige Bloggerin (gut, außer Christine) gibt, die weiß, daß der Maskulismus gute Argumente hat, dann ist es EMN.

                      Der Comic kritisiert aber nicht Inhalte, sondern (IMHO in überzeichneter Form) die Art der Argumentation einiger Maskulisten.

                      B20

                      Gefällt mir

                    • Jackie sagt:

                      Trollen will er, sonst nix

                      Gefällt mir

                    • Kinch sagt:

                      Ich bin kein Feminist. Aber jeder Masku-Trottel hält jeden Menschen der kein Masku-Trottel ist, für nen Feminsten. So ist das mit halt mit Menschen mit geschlossenen Weltbilder. DIe können nur in Feindschemata denken.

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      @ kinch ich bin kein masku.. deine dumm argumentation faellt eher auf dich zurueck, weil jeder der den fem. kritisiert automatisch ein masku trottel ist…ich sags ja keine argumente und dann noch beleidigungen….

                      Du bist kein femi, aber benimmst dich so….

                      Gefällt mir

                    • Kinch sagt:

                      ich bin kein masku..

                      Erklär‘ mir mal, wie man der Meinung sein kann, dass Maskus „wirkliche Benachteiligungen anprangern” ohne Masku zu sein? Was genau unterscheidet dich von einem Masku?

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      „Erklär’ mir mal, wie man der Meinung sein kann, dass Maskus „wirkliche Benachteiligungen anprangern” ohne Masku zu sein? Was genau unterscheidet dich von einem Masku?“

                      Ich bin selbst kein Masku/Maennerrechtler/Nazi, sympathisiere aber mit ihnen, weil sie zurecht reale gesetzlich Diskrimminierung anprangern anstatt zu phantasieren… ich bin grundsaetzlich fuer den underdog der von den Medien und Politik gehasst wird und heule nicht mit der Meute. Und ich will die gleichen Rechte wie Frauen, ist das zuviel verlangt?

                      Gefällt mir

                    • kinch sagt:

                      Ich sehe nicht, worin du dich jetzt von Maskus unterscheidest. Dass du nicht politisch oder sonstwie aktiv bist? Das ist kein Masku.

                      Und ich will die gleichen Rechte wie Frauen

                      Welches Recht genau, würdest du gerne nutzen, was aber nur Frauen zusteht?

                      Gefällt mir

                    • HansG sagt:

                      @Kinch
                      Ich für meinen Teil würde zumindest theoretisch die Chance haben Gleichstellungsbeauftragter zu werden. Für den Anfang würde mir aber ein Stimmrecht schon reichen.

                      Gefällt mir

                    • kinch sagt:

                      @Kinch OH MIST. Kinch, ich wollte eigentlich auf deinen kommi antworten und habe ihn blöderweise statt dessen editiert. ich depp.:/ das zitat ist noch von dir, der Rest von mir. Gnaaaah. Sorry.

                      Welche Konkreten Nachteile, hast du denn bis jetzt durch dein fehlendes Stimmrecht erfahren?
                      Die Frage finde ich unlogisch. Du hättest ja auch die Frauen vor ihrem allgemeinen Wahlrecht sowas fragen können. Ja so konkret erstmal keine, weil meine einzelne Stimme nicht direkt Einfluss hat. Ist aber trotzdem nicht OK, sie nicht abgeben zu dürfen.

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      @ kinch

                      „Welches Recht genau, würdest du gerne nutzen, was aber nur Frauen zusteht?“

                      Willst du mich verar…..?

                      Soll ich dir die Liste von manndat hier reinkopieren? Wird aber lang, will die Femis hier ja nicht mit der Wahrheit belaestigen, das halten die psychisch nicht durch.

                      Du bist ein Mann oder?

                      Gefällt mir

                    • kinch sagt:

                      Die Kommunikation mit dir ist mir echt ein bissel zu ineffektiv.

                      Gefällt mir

                    • HansG sagt:

                      @Kinch
                      Theoretisch kann ich Bundeskanzler werden. Praktisch habe ich kein Interesse. Meine, nicht vorhandenen, persönlichen Ambitionen auf das Amt sind irrelevant. Von Gleichberechtigung kann hier keine Rede sein.

                      Die wenigen Gleichstellungsbeauftragten die sich für Probleme von Männern interessieren werden wie Monika Ebeling aus dem Amt entfernt. Ich fühle mich von diesen Frauen schlicht nicht vertreten und kann dagegen auch nichts unternehmen. Mir fehlt ja das Stimmrecht um eine, aus meiner Sicht, besser geeignete Person zu wählen.

                      Die Stelle heißt Gleichstellungsbeauftragte und nicht mehr Frauenbeauftragte. Die Erwartungen werden aber für die Hälfte der Bevölkerung nicht erfüllt.

                      Gefällt mir

                    • kinch sagt:

                      Was soll ein Gleichstellungsbeauftragter, denn konkret für dich tun? Was für ein Problem hattest du jemals in deinem Leben, wo du dir gedacht hast, da hätte ein Gleichstellungsbeauftagter dir helfen können?

                      Gefällt mir

                    • HansG sagt:

                      Die Gleichstellungsbeauftragte wäre in einigen Fällen der richtige Ansprechpartner:
                      http://manndat.de/ueber-manndat/was-wir-wollen

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      @ kinch

                      Was soll diese herumfragerei? ich weiss genau welche schiene du hier faehrst…du nutzt es dreckig absichtlich aus das maenner darueber ungern reden…reden sie doch drueber kommt der naechste schritt.. verhoehnung….dachte erst bistn mann…hab mich geirrt, die schiene fahren idr frauen.

                      Gefällt mir

                    • Matze sagt:

                      „Welches Recht genau, würdest du gerne nutzen, was aber nur Frauen zusteht?“

                      Ein Unfall kann schnell passieren und die Verletzungen können weitreichende Folgen haben. Daher wäre es doch nicht schlecht wenn z.B. SGB § 44 Ergänzende Leistungen, Punkt 3 geändert würde. Da heißt es:

                      […] ärztlich verordneten Rehabilitationssport in Gruppen unter ärztlicher Betreuung und Überwachung, einschließlich Übungen für behinderte oder von Behinderung bedrohte Frauen und Mädchen, die der Stärkung des Selbstbewusstseins dienen,

                      http://dejure.org/gesetze/SGB_IX/44.html

                      Ich denke einfach, dass ein Recht auf diesen ärztlich verordneten Rehabilitationssport auch Männern und Jungen auf helfen könnte.

                      Gefällt mir

                    • Jackie sagt:

                      @max du willst irgendwas haben aber nicht drüber reden weil Männer nciht gern drüber reden… wie solls dann funktionieren

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      Oder die Abschaffung von Maennern als Kanonenfutter wenn FRAU Bundeskanzler einen Krieg vom Zaun bricht….ware auch ganz schoen wenn Maenner die Menschenwuerde haetten nicht in den Tod geschickt zu werden…und und und…

                      Ist das zuviel verlangt? Hier anscheinend schon…

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      @ jackie

                      DU troll, es soll einfach nur gleichberechtigung herrschen…

                      Gefällt mir

                    • Jackie sagt:

                      hm…
                      du wirfst kinch vor, er würd keine Antworten auf Fragen stellen, aber antwortest selbst nciht auf direkte Fragen… Das ist mir zu anstrengend und in keinster Weise ne brauchbare Diskussion, dafür ist mir meine Zeit zu schade, ich bin raus

                      Gefällt mir

                    • Erik Freeman sagt:

                      Kinch ist ein Troll — lasst Euch nicht provozieren.

                      Die Liste von Bereichen, in denen Männer (unter dem Vorwand der Gleichstellung) von Staats wegen benachteiligt — wenn nicht schikaniert — werden, ist lang und muss hier nicht noch einmal wiederholt werden.

                      Die so genannte „Positive Diskriminierung“, die überall um sich greift, brauchen wir Männer nicht kampflos hinzunehmen; auch dann nicht, wenn manche von uns von diesen Maßnahmen nicht direkt betroffen sind. Das, was dort zur Zeit — nicht nur in Deutschland übrigens — betrieben wird, kann nicht durch „demokratische“ Mechanismen legitimiert werden und es ist daher angemessen, entsprechend Widerstand zu leisten.

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      „du wirfst kinch vor, er würd keine Antworten auf Fragen stellen“

                      WAS? Alte…les dir das nochmal ganz in ruhe durch was du da geschrieben hast…
                      Oder ist das femi bzw sprech?

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      [Kommentar gelöscht weil zum dritten Mal gegen die Bitte verstoßen wurde, keine Beleidigungen zu verwenden]

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      @ freeman

                      OK, kinch ist ein troll mit besonders ueblen charakter weil er genau weiss welche tasten er/sie druecken muss um gerechtigkeitsliebende Maenner zu provozieren. Habt ihr alle mal gesehen wie scheinbar sanfter psychoterror funktioniert Das genau zu erklaeren ist hier dem publikum zu hoch aber gerade du emn muesstest es eigentlich wissen.

                      Maenner sind in wirklichkeit das emotionalere geschlecht.

                      War Hauptmann…dann wissen zumindest einige Maenner wovon ich rede…

                      Gefällt mir

                    • Kinch sagt:

                      @HansG

                      Ich habe allerdings gefragt, welche Situation DU erlebt hast, in denen DU dir einen Gleichstellungsbeauftragen gewünscht hättest.

                      @Max

                      Such‘ dir Hilfe. Die Kommentarsektion eines Blogs ist kein passender Ort, um deine emotionalen Schwierigkeiten zum Thema zu machen.

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      @ kinch

                      Gegen Syphillis gibts was von ratiopharm…;)

                      Gefällt mir

                    • Erik Freeman sagt:

                      @Matze

                      „einschließlich Übungen für behinderte oder von Behinderung bedrohte Frauen und Mädchen, die der Stärkung des Selbstbewusstseins dienen“

                      Das ist allerdings wirklich ein starkes Stück. Behinderte oder von Behinderung bedrohte Jungen und Männer wird also per Gesetz nicht zugestanden, dass ihr Selbstbewusstsein gestärkt werden müsste. Ich finde das eine absolute Sauerei — kein Wunder, dass die Selbstmordrate bei Männern so viel höher ist als bei Frauen. Weißt Du, ob es dazu schon eine Verfassungsklage gab?

                      Gefällt mir

                    • Matze sagt:

                      @Erik

                      Nee, weiß ich nicht, hab das auch nur mal bei einer Auflistung von Leistungsansprüchen vom Staat, von den Männer und Jungen ausgenommen sind, gelesen und mich auch nur noch an diesen Fall erinnert.

                      Das hier fand ich auch noch ein Unding. Betrifft die Musterung bei der BW. Ich kann das nicht bestätigen, aber es geht wohl einigen gegen den Strich das hier Frauen nicht durch Männer untersucht werden dürfen (nicht mal Brust abtasten), da das ja deren Privatsphäre verletzt, hingegen Männer aber von Frauen (die anscheinend einen großen Teil der Ärzte bei Musterungen ausmachen) in Anwesenheit von weiteren Frauen) sich den Genitalbereich untersuchen lassen müssen.

                      Muss man ein bißchen scrollen:
                      http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_angelika_niebler-901-22756–f293476.html#questions
                      http://www.abgeordnetenwatch.de/susanne_kastner-575-37690-1.html

                      Für einige ist das wohl sehr entwürdigen gewesen.

                      Gefällt mir

                    • Erik Freeman sagt:

                      „Betrifft die Musterung bei der BW“

                      Also verglichen mit dem, was wir Männer uns zwangsweise bei der Bundeswehr als Kriegssklaven gefallen lassen müssen, ist das ja noch ein Fliegenschiss. Und die Femischranzen
                      kreischen permanent herum, dass Frauen das Wahlrecht etwas spärter bekommen haben…
                      Gäääähn. Deren Probleme möchte ein Mann mal haben.

                      Gefällt mir

  12. wollepelz sagt:

    Ja, ich gebe es zu. ICH BIN SO.

    …ich bin da aber die Ausnahme.😀

    Gefällt mir

  13. LoMi sagt:

    Wenn man aus Maskulisten Masku-Listen macht, ist das dann schon eine Partei? ^^

    Gefällt mir

  14. Robin Urban sagt:

    Ja, das ist mir auch schon oft aufgefallen. Penibel darlegen, warum Männer Dank Testosteron/Evolution/Gott stärker/schneller/risikofreudiger/im positiven Sinne aggressiver sind als Frauen und das als absolut hinstellen, aber dann jedes Verbrechen abfeiern, dass von einer Frau begangen wird. Ich find’s nur noch süß😀

    *back to work schleich*

    Gefällt mir

    • max sagt:

      @ Robin

      Da siehst du mal welchen Mist wir Maenner uns seit 30 Jahren anhoeren muessen, nur halt auf Männer massgeschneidert. Und ich finde das weniger suess, sondern voll schwul😉

      Gefällt mir

      • Robin Urban sagt:

        Du scheinst weder süß noch schwul zu sein. Nur ein Großmaul und ziemlich lame. *gähn*

        Gefällt mir

        • Kinch sagt:

          Du lässt dich von nem Max-Trottel jetzt aber nicht vom Lernen abhalten? ô.ô

          Gefällt mir

        • max sagt:

          blubb…

          Gefällt mir

          • Ich glaube, das war dein sinnvollster Kommentar heute^^

            Gefällt mir

            • max sagt:

              lachst noch darueber wie dumm du bist…

              Gefällt mir

              • Ich möchte dich bitten deine Kommentare ohne Beleidigungen zu gestalten.

                Gefällt mir

                • max sagt:

                  Wenn du das auch kinch sagst der hier mich beleidigt hat wuerde es weniger heuchlerisch rueberkommen…

                  Gefällt mir

                  • max sagt:

                    oder grossmaul robin…

                    Gefällt mir

                    • Letzte Warnung. Wenn du es nicht schaffst Leute hier nicht mit Schimpfworten zu belegen, wirst du gesperrt. Deine Entscheidung.

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      @emn

                      merkst dus noch? sie darf mich so nennen?

                      Gefällt mir

                    • Du bist seit heute hier und ich sehe dich nahezu ausschließlich mich oder andere Kommentatoren ankacken. Wenn du das nicht änderst, fliegst du, ganz einfach. Bei den restlichen Kommentatoren weiß ich, dass sie zu einer sachlichen Diskussion im Stande sind, und auf Leute, die hier nur zum Stress verbreiten und pöbeln kommen, hae ich keine Lust. Also nochmal: Diskutier ohne Beleidigungen oder diskutier hier gar nicht mehr.

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      „Bei den restlichen Kommentatoren weiß ich, dass sie zu einer sachlichen Diskussion im Stande sind“

                      Ich sehs, grossmaul, maskutrottel…sehr sachlich…das was du dir reinpfeiffst …wo gibts das??

                      Gefällt mir

                    • Du meinst das zeug, das dafür sorgt, dass ich mich in meinem blog nicht wahllos beleidigen lasse von leuten, die hier aufschagen und meinen, direkt mal überall herumpöbeln zu müssen? Ich glaube, man nennt es Höflichkeit, vielleicht legst du dir das auch mal bei Gelegenheit zu. Du kannst natürlich auch statt dessen weiter herumweinen weil ich dich in deinem Recht auf Leute beleidigen beschneide. Es scheint ja nahezu eine unmenschliche Forderung zu sein, wenn ich dir sage, du sollst auf Beleidigungen verzichten.

                      Gefällt mir

                    • max sagt:

                      immerhin, du verlangst etwas von mir als mann, aber frauen wie robin und kinch koennen es nicht…ist ja ganz orginell,

                      Gefällt mir

                    • Tja, nun ist es raus. Ich diskriminiere einfach gerne Männer. Du solltest sofort in Streik treten und das Kommentieren hier boykottieren.

                      Gefällt mir

                    • jck5000 sagt:

                      bekomm ich meine rss-feed-bildchen, wenn ich nur noch Leute beleidige?

                      Gefällt mir

                    • vielleicht wenn ich dich deshalb verwarne und du dann SEXISMUS!!!! NUR WEIL ICH EIN MANN BIN!!!! schreist.

                      Gefällt mir

                    • HansG sagt:

                      Das ist es. Wir bekommen die Bildchen nur deshalb nicht weil wir Männer sind. Sexistische Kackscheiße!😉

                      Gefällt mir

                    • jck5000 sagt:

                      Das würde ich doch nie machen. Ich denke nämlich, dass Du durchaus zu den wenigen,wenigen intelligenten Frauen unter den vielen, vielen intelligenten Männern zählst (http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S019188690400385X – PM an nick@gmail.com, falls du ihn sonst nicht bekommst (sorry, Nick)).

                      Gefällt mir

                    • Oh. Ein Kompliment-Antikomplimentgesmisch. Hochexplosiv.

                      Gefällt mir

                    • jck5000 sagt:

                      ZENSUR!!!! ich werde MODERIERT!!!

                      Gefällt mir

                    • jck5000 sagt:

                      äh… ok, das liegt wohl an den Links. Trotzdem. ZENSUR!!!

                      Gefällt mir

                    • Ich habe meinen Moderationsbot darauf eingestellt, nur männliche Kommentatoren nicht freizuschalten. Aaaaah, nichts schmeckt so gut wie eine frische Portion Männerbenachteiligung am Abend.

                      Gefällt mir

                    • jck5000 sagt:

                      „Ein Kompliment-Antikomplimentgesmisch.“

                      Der Artikel sagt übrigens, dass im obersten 1%, bezogen auf rationale Kriterien, einer eher beliebigen Population – z.B. aller in Deutschland – 7/8 Männer sind. Wieso ist es ein Antikompliment, nicht zu den 99% zu zählen?

                      (Ich bin übrigens sehr selbstüberzeugt, seit die EU mir die höchste Stufe möglicher Sozialkompetenz [file:///C:/Users/think/Downloads/130731_BMBF_DQR-Dokument_bf.pdf, Seite 7] attestiert)

                      Gefällt mir

                    • Gut, kein direktes Antikompliment und doch ein vergiftetes Kompliment aufgrund des unnötigen Geschlechterbezugs^^

                      Gefällt mir

                    • jck5000 sagt:

                      ach Gott, das hat auch ne Session ID…

                      http://www.deutscherqualifikationsrahmen.de/de/der_dqr/stand_der_umsetzung/

                      und unten auf „Der Deutsche Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen, März 2011“

                      Gefällt mir

                    • Robin Urban sagt:

                      Du hast eine seltsame Definition von Intelligenz, wenn für dich nur Hochbegabung darunter firmiert.

                      Gefällt mir

                    • jck5000 sagt:

                      @Robin: Ich halte zumindest ein Verständnis von Intelligenz, unter dem Hochbegabung nicht firmiert, für enorm dämlich. Auch wenn ich kein Freund der inflationären Verwendung von „Hochbegabt“ bin. Bei der Gelegenheit bitte ich auch zu bedenken, dass es sich bei „Top1%“ weltweit um über 70 Millionen Menschen handelt, respektive über 800.000, wenn man sich auf Deutschland bezieht. Das ist jetzt wirklich keine kleine Randgruppe.

                      Gefällt mir

                    • Robin Urban sagt:

                      Wenn man „Intelligenz“ allerdings eine Definition zugrunde legt, die nicht erst ab einem IQ von 130 beginnt (was, so glaube ich, auf niemand hier für sich beanspruchen kann, weder du, noch EMN, ich – oh, Bellator nicht vergessen, der ist natürlich die einzige Ausnahme!) ist deine Äußerung ziemlicher Käse und EMN hat mit ihrem Urteil da schon ganz recht. Es ist unnötig abwertend formuliert. Ich sage ja auch bei einem richtig blöden Deppen nicht „Du gehörst zu der Gruppe der Minderbegabten, in der sich viele, viele Männer finden, aber nur sehr, sehr wenige Frauen.“

                      Gefällt mir

                    • Ich kann das für mich beanspruchen.

                      Gefällt mir

                    • Robin Urban sagt:

                      Oh, sorry ^^ Dann nehm ich das zurück. Aber Mann, wie soll ich das auch wissen, wenn du es nicht Bellator-like ständig rumposaunst😀

                      Gefällt mir

                    • Womöglich sollte ich es zusätzlich zur Signatur noch an jeden meiner Comics anfügen.
                      Wobei ich das mit Anfang 20 erzielt habe
                      und ich habe vor kurzem gelesen, dass Übergewicht die Hirnfunktion beeinträchtigt (verlangsamt) und somit schließe ich einfach mal nicht aus, dass ich mittlerweile dümmer geworden bin^^

                      Gefällt mir

                    • Robin Urban sagt:

                      Ich halte dich auch mit IQ 129 noch für ziemlich intelligent😀

                      Gefällt mir

                    • Du hast 129? Oder meinst du, wenn ich 129 hätte, hieltest du mich noch für intelligent?😀

                      Gefällt mir

                    • Robin Urban sagt:

                      Letzteres😉 (ich habe nie einen richtigen Intelligenztest gemacht, nur online, deshalb ist das nicht aussagekräftig, auch wenn das Ergebnis in meinen Augen ausreichend war ;))

                      Gefällt mir

                    • jck5000 sagt:

                      Ich bin ja nun kein Fan von IQ’s als Maßstab, da man neben Intelligenz auch noch Bildung benötigt, oder zumindest ein bisschen gesunden Menschenverstand, um z.B. zu verstehen, dass ich mit „intelligent“ nicht die Gruppe intelligenten Lebens, also etwa Leute mit einem IQ von 70 oder Katzen, sondern eine spezifischere, hochintelligente Gruppe bezeichne. Menschen mit einem IQ von 70 werden landläufig nicht als intelligent bezeichnet, sondern eher als geistig behindert.

                      Ich verstehe daher nicht, wieso es „Käse“ oder abwertend ist, wenn ich meine (subjektive und mäßig informierte) Meinung gegenüber EMN in einer (zugegeben stichelnden) Form äußere, die da besagt, dass ich annehme, dass ich sie in der Gruppe der Hochintelligenten verorten würde – das ist im Gegensatz dazu, dummen Leuten zu sagen, dass sie dumm sind, für normale Menschen nicht ehrverletzend.

                      Die Tatsache, dass sich in einer beliebigen Population mit zunehmender Intelligenz immer weniger weibliche Personen finden, ist für eine Feministin natürlich „Käse“ (oder sexistisch), aber davon bleibt sie wahr. Das als ehrverletzend zu empfinden ist in etwas so, als findet man Sonnenuntergänge ehrverletzend (oder sexistisch).

                      Am meisten wundert mich aber, dass Du (Robin) einen Satz mit “ Ich sage ja auch bei einem richtig blöden Deppen nicht“ beginnst, obwohl Dein Blog eigentlich nur aus Erzählungen besteht, in denen Du blöden Deppen (viele davon Neonazis) irgendwie die Meinung geigst. Das kann ich insofern nachvollziehen, als ich gerne dummen Feministen die Meinung sage, wenn sie irgendeinen Blödsinn erzählen. Wo wir dabei sind, ist es aber z.B. kein Blödsinn aus meiner Sicht, wenn Feministen sagen, dass Männer nicht mit Frauen klarkommen, die intelligenter sind als sie selbst, das geht mir genauso. Meine Frau übrigens hat einen IQ von 132 (nur für die IQ-Anhänger).

                      Gefällt mir

                    • Robin Urban sagt:

                      „Die Tatsache, dass sich in einer beliebigen Population mit zunehmender Intelligenz immer weniger weibliche Personen finden, ist für eine Feministin natürlich “Käse” (oder sexistisch), aber davon bleibt sie wahr. Das als ehrverletzend zu empfinden ist in etwas so, als findet man Sonnenuntergänge ehrverletzend (oder sexistisch).“

                      EMN ist keine Feministin und fand es auch nicht so prall. Ich leugne übrigens nicht, dass die Intelligenzverteilung bei den Geschlechtern anders gestaltet ist, doch so wie du es sagst, bleibt es Käse (allein schon wg. deiner eigenwilligen Definition von Intelligenz).

                      „Am meisten wundert mich aber, dass Du (Robin) einen Satz mit ” Ich sage ja auch bei einem richtig blöden Deppen nicht” beginnst, obwohl Dein Blog eigentlich nur aus Erzählungen besteht, in denen Du blöden Deppen (viele davon Neonazis) irgendwie die Meinung geigst.“

                      Wenn du den zweiten Teil eines Satzes einfach unterschlägst, macht natürlich vieles meistens keinen Sinn mehr.

                      Vielleicht ein besseres Beispiel: Ich sage bei einem sich sehr liebevoll um seinen Nachwuchs kümmernden Mann ja auch nicht „Du zählst zu den wenigen, wenigen gefühlvollen Männern unter vielen, vielen gefühlvollen Frauen“. Selbst wenn es tausendmal stimmt, dass Frauen eher gefühlsbetont sind und sich deshalb (IM SCHNITT!!!) besser zur Brutpflege eignen und blabla. Du nennst es ja selbst Stichelei. Im Grunde ist es nur eine Umschreibung für sowas wie „Ich belächle Gruppe X, zu der du gehörst, aber DU bist ja ganz cool“.
                      Natürlich kommt das ehrverletzend rüber, es sei denn, man ist von einem Hass auf seine eigene Gruppe getrieben. Ich würde mir an deiner Stelle einfach mal die Frage stellen, warum du und so viele andere wie du es nicht hinkriegen, ohne diese unmotivierten „Sticheleien“ auszukommen.

                      Gefällt mir

                    • jck5000 sagt:

                      @Robin: Das war erstaunlich wenig ad hominem (ja, ich habe Vorurteile)…

                      Ich schreibe nicht: „Ich belächle Gruppe X, zu der du gehörst, aber DU bist ja ganz cool“.

                      Das ist in 2 Punkten falsch: Ich belächle intelligente Frauen nicht. Ich respektiere intelligente Frauen. Ich belächle dumme Frauen, insbesondere solche, die sich für intelligent halten, aber dumm sind – aus genau diesem Grund (und weil ich ein arrogantes Arschloch bin, aber das wusstest Du sicher schon). Ich zähle EMN nicht zu letzterer Gruppe. Ich habe auch nicht das Gefühl, EMN verletzt zu haben – vielleicht genervt, wegen der (unnötigen) Erwähnung der enormen Prävalenz von (weiblicher) Dummheit; insbesondere nach dem Paradebeispiel von max, der sich viel Mühe gegeben hat, zu zeigen, dass Männer auch in Bezug auf Dummheit (quantitativ wie qualitativ) besser sein können als Frauen.

                      Dem Satz
                      „Ich leugne übrigens nicht, dass die Intelligenzverteilung bei den Geschlechtern anders gestaltet ist, doch so wie du es sagst, bleibt es Käse (allein schon wg. deiner eigenwilligen Definition von Intelligenz).“
                      kann ich nur entnehmen, dass Du meine Aussage nicht magst. Das wusste ich schon.

                      Das mit den blöden Deppen war eigentlich nicht missverständlich; es sollte doch klar geworden sein, dass eine Beleidigung kein geeignetes Gegenbeispiel für ein Kompliment ist. Ich sehe aber auch nichts grob falsches oder verletzendes an „Du zählst zu den wenigen, wenigen gefühlvollen Männern unter vielen, vielen gefühlvollen Frauen“.

                      Und meiner „eigenwillige“ Definition von Intelligenz hast Du noch keine, geschweige denn eine bessere entgegengesetzt, sondern versuchst lediglich, meine durch Schmähbegriffe abzuwerten.

                      Ich möchte aber, nachdem Du so nett bist und mich nicht nur beschimpfst (wie es Feministen üblicherweise zu tun pflegen) Deine faire Abschlussfrage beantworten:

                      „Ich würde mir an deiner Stelle einfach mal die Frage stellen, warum du und so viele andere wie du es nicht hinkriegen, ohne diese unmotivierten “Sticheleien” auszukommen.“

                      Nun kann ich natürlich nicht für die „vielen anderen“ sprechen, aber ohne die Stichelei wäre mein Kommentar eine gehaltlose Schleimerei, deren Posting mir (und EMN) absolut nicht gebracht hätte. So hatte ich eine halbwegs nette Diskussion, gestern mit EMN, heute mit Dir.

                      Offen bleibt natürlich (auch wenn sich da was wiederholt), warum Du schreibst, „Natürlich kommt das ehrverletzend rüber, es sei denn, man ist von einem Hass auf seine eigene Gruppe getrieben“. Ich differenziere nicht so sehr zwischen Frauen und Männern, wie du das vielleicht denkst, ich differenziere zwischen Idioten und intelligenten Menschen. Ich mag intelligente Menschen. Ich kann mir ehrlich nicht vorstellen, wie es ehrverletzend sein kann, dass einen jemand für intelligent hält, völlig geschlechtsunabhängig.

                      Ich halte Dich übrigens auch nicht für dumm. Ich halte dich für eine sture, egozentrische Ideologin. Das respektiere ich, weil ich selbst ein sturer, egozentrischer Ideologe bin. Ich halte nur meine libertäre Ideologie (vereinfachen wir die mit Sarah Connor: „Jeder ist seines eigenen Schicksals Schmied“) für sehr, sehr, sehr viel intelligenter, produktiver und gerechter als andere Ideologien. Der Unterschied zwischen uns ist aber hauptsächlich, dass ich bessere Argumente habe als „Käse“.

                      Gefällt mir

  15. Gerhard sagt:

    Wie immer schön beobachtet EMN. Den Comic sollte man als Mahnung über so ziemlich jede Masku-Blog-Kommentarspalte verlinken.

    Gefällt mir

  16. max sagt:

    sorry das konnte ich mir nicht verkneifen…wer sich freiwillig bueckt und keine eigene meinung hat kann ich nicht ernst nehmen…

    Gefällt mir

  17. holisbk sagt:

    Sehr gut EMN, mal wieder voll ins Schwarze getroffen. Sieht man ja auch gut an einigen Kommentaren hier.😉🙂

    Gefällt mir

  18. onyx sagt:

    Manchmal sind die Kommentare unter einem Comic witziger als der Comic selbst.😀

    Wisst ihr was noch witziger wäre? Wenn diejenigen, die jetzt empört sind oder bestenfalls noch von „extremer Übertreibung“ reden, bei einem Feminismus-satirischen Comic breit grinsend mit „geeeenaauuuu so isses!!einsdrölf!“ applaudieren würden. Oh wait…:mrgreen:

    Gefällt mir

    • Kinch sagt:

      Ja, echt typisch. Bigotterie wohin man guckt.

      Gefällt mir

    • max sagt:

      „einsdrölf!”

      So reden bzw schreiben Kleinkinder. ..

      „Oh wait“…und so Leute die nichts koennen und meinen sie sind modern weil sie zwei englische Woerter fehlefrei schreiben koennen.

      Applaus Applaus

      Gefällt mir

      • Tante Jay sagt:

        Sperr das Arschloch – der macht mehr Ärger als er einbringt.

        1. sehe ich das so dass er das absichtlich so macht. Damit er hinterher mit seinen Kumpels beim Piccolöchen darüber schwadronieren kann, wie böse die Feministinnen sind und dass man doch noch nicht mal seine Meinung sagen kann, weil man ja sofort „von denen“ zensiert wird.

        2. pinkelt der dir gerade in dein Wohnzimmer. Und wie bei kleinen Hunden, die noch nicht gelernt haben, dass man das nicht tut, muss man sie entweder erziehen oder weggeben, wenn man mit der Erziehung überfordert ist.

        In dem Fall würde ich für weggeben plädieren.

        Denn DEN erziehste nich mehr. Da hat Mutti völlig versagt.

        Ey, Max: Alle Frauen Schlampen außer Mutti?

        Gefällt mir

  19. Aurelie sagt:

    Der absolute Klassiker ist auch:

    „Ich bin gerne Mutter und bleibe zum Wohl der Kinder zuhause. Mein Mann findet das okay. Wir ergänzen uns perfekt.“

    Antwort Maskulinist: „Du lebst nur auf Kosten deines Mannes! Hausarbeit dauert max. 1 Stunde am Tag. Was machst du die restliche Zeit? Sicher mit deinen zahlreichen anderen faulen Freundinnen über Promis lästern. Du weißt doch gar nicht, was es heißt, eine Familie zu ernähren. Wenn du deinen Mann dann genug ausgenutzt hast, trennst du dich und lässt ihn über Unterhaltszahlungen bluten. Du bist so egoistisch!“

    ODER

    „Ich verdiene mein eigenes Geld. Ich arbeite gerne und möchte beruflich vorankommen. Familie hat vorerst keine Priorität.“

    Antwort Maskulinist: „Du verleugnest dein naturgegebenes Dasein als Frau, wenn du hier einen auf Karriere machst. Du weißt doch gar nicht, was harte Arbeit bedeutet. Kein Wunder, dass du keinen Mann findest. Schließlich wollt ihr Frauen alle „nach oben“ heiraten, was mit deinem Karrierelevel sehr schwierig wird. Am Ende wundert ihr euch dann, wenn ihr als frustrierte, alte Jungfer endet. Frauen wie du, die keine Familie wollen, sind so egoistisch!“

    Gefällt mir

    • St. Elmo sagt:

      Das ist aber nicht mein Maskulismus1!11!!!

      Gefällt mir

      • St. Elmo sagt:

        oder wie wärs damit „Echte Maskulisten sind ganz anders“ ….

        Das Problem sind doch die ganzen schreier an den Rändern.
        Leider haben die femistischen Schreier den größeren Politischen Einfluss.
        und ich glaube das dieser Einfluss sich nicht positiv auf die Gesellschaft auswirken wird sich jetzt schon eher negativ auf die persönliche Freiheit aller Menschen auswirkt, so zu leben wie sie es für richtig halten.

        Gefällt mir

  20. Graublau sagt:

    Nicht im Bild zu sehen (und daher gut getroffen):
    1. Die Männer, die dieses „Argumentationsmuster“ mitbekommen und sich in Grund und Boden fremdschämen
    2. Die Frauen, die auf solche Logik keinen Bock haben und daher in entsprechenden Blogs auch nicht mehr kommentieren

    Gefällt mir

  21. Also ich habe noch nie einen Maskulisten getroffen, der so einen Mist von sich gegeben hat.
    Genau genommen habe ich generell noch nie einen Maskulisten getroffen…
    Ich glaube, das will ich auch gar nicht, die scheinen wie die Feministinnen (nur in männlich) zu sein!

    Gefällt mir

    • der großteil ist gemäßigt und nett^^

      Gefällt mir

      • Franziskaner sagt:

        Der Großteil ist gefräßig und fett? So etwas sagt man aber nicht.

        Gefällt mir

        • LoMi sagt:

          FATSHAMING !!!1111111

          Gefällt mir

          • LoMi sagt:

            Das bringt mich auf eine Idee: Ich gründe die Pauschalisten-Acceptance-Bewegung. Wir Pauschalisten finden es diskriminierend, wenn andere sagen, wir könnten ja anders urteilen, wenn wir uns nur anstrengen würden. Damit geben sie uns die Schuld an unseren Pauschalurteilen und werten uns ab. Sie geben uns zu verstehen, dass wir anders sind als die Mehrheit. Wir stellen uns dagegen. Jedes Urteil ist schön und nicht nur das Idealurteil, den diese differenzierungsnormativen People propagieren. ^^

            Gefällt mir

            • jck5000 sagt:

              Bin ich dabei. Die Antipauschalisten sind ja schlimmer als Nazis, da muss man was dagegen tun!!!^^

              Gefällt mir

              • LoMi sagt:

                Danke! Differenzierung ist ein gesellschaftliches Konstrukt, das uns nun als naturgegeben verkauft werden soll. Dieses Konstrukt ist aber doch nur das Mittel, um die Pauschalisten auszubeuten und zu unterdrücken. Dabei wird niemand als Differenzierer geboren! Anderslautende Behauptungen sind differenzierungsnormativistische Kack_Sch*ei?e111

                Gefällt mir

                • jck5000 sagt:

                  Und es ist zudem ein eklatanter Verstoß gegen die Menschenrechte! In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte steht: „Alle Menschen sind gleich“ (§1). Und dass zwischen Menschen „kein Unterschied gemacht werden“ (§2) darf aus irgendwelchen trivialen Gründen. Leute, die solch elementaren Menschenrechte nicht beachten halten sicher auch Sklaven und unterdrücken Frauen!

                  Gefällt mir

      • Robin Urban sagt:

        Zeig mir mal, wo der Großteil ist.

        Gefällt mir

        • Ich finde Arne Hoffmann, Christian, Leszek, tom, adrian, und noch wesentlich mehr die hier oder anderso regelmäßig kommentieren ganz angenehm.

          Gefällt mir

          • Robin Urban sagt:

            Ich stimme dir nicht völlig zu, aber wenn es so wäre: Warum sind so ein paar Namen der Großteil?

            Gefällt mir

            • Weil z.b. arne und christian ziemliche „sammelpunkte“ sind und ihre plattformen mit die populärsten sind. schau dir mal im vergleich dazu die extremistenplattformen an mit ihren 40-50 lesern.

              Gefällt mir

              • Robin Urban sagt:

                Woher weiß man, dass Arnes Leser gemäßigt sind? Bei ihm gibt’s keine Kommentare. Und bei Christian sehe ich das völlig anders.

                Gefällt mir

                • Nicht die Kommentatoren müssen gemäßigt sein (Wie man am jüngsten Beispiel sieht habe ich ja auch Leser, auf die man nicht grade stolz sein kann).
                  Es geht darum, was die populärsten Plattformen beinhalten. Wenn der Großteil der Maskus aus Extremisten bestünde, wären die extremeren Plattformen logischeweise viel höher frequentiert. Aber dort sind nur die paar traurigen Gestalten, die auch z.b. bei christian und teilweise hier ihren müll lowerden.

                  Gefällt mir

                  • Robin Urban sagt:

                    Ach… ich dachte, du und max mögt euch😀

                    Ich sehe das alles ein bisschen anders. Gerade Christians Blog wird ja gerne von seinen Stammkommentatoren als „Forum“ bezeichnet (was ich an seiner Stelle nicht toll fände, aber bitte). Mit Genderama null vergleichbar. Aber ich muss jetzt was arbeiten gehen, darüber lohnt sich eigentlich sowieso keine Diskussion mehr.

                    Gefällt mir

                  • onyx sagt:

                    @EMN
                    Woher weißt du wie stark extremistische Plattformen frequentiert sind? Die Anzahl der Kommentare sagt da nicht viel aus. Woher weißt du zb dass das gelbe Hetzforum wesentlich weniger Zulauf hat als vergleichsweise vernünftige Seiten?

                    Gefällt mir

                    • Ich hab mal irgendwann die Anzahl der rgistrierten Mitglieder oder so gesehen und dachte nur „Oh. Also im Prinzip ein Stammtisch.“^^

                      Gefällt mir

                    • onyx sagt:

                      Nicht jeder der regelmäßig eine Plattform verfolgt, abboniert sie auch oder registriert sich oder kommentiert aktiv mit.

                      Gefällt mir

                    • Und? Das ist doch überall so. Zudem sind die, ie nicht abonnieren o.ä. dann auch oft nur Schaulustig weil sie z.B. die Seite einfach doof finden und sich darüber amüsieren. Ich schaue auch ab und an bei Frauenhaus rein wenn ich wiedermal einen guten Lacher vertragen kann.

                      Gefällt mir

                    • onyx sagt:

                      @EMN
                      Eben. Deswegen sagt es wenig bis nix aus wieviele aktive Teilnehmer ein Blog oder Forum hat. Einer kritischen aktiven stimme können 10 stille zustimmer entgegenstehen.

                      Gefällt mir

                    • Das ist aber doch immer so. Wer sagt, dass das bei den gemäßigten Foren anders ist? Ich würde sogar sagen, die Quote der stillen mitglieder ist dort noch höher als bei den extremen.

                      Gefällt mir

                    • onyx sagt:

                      @EMN
                      Also eigentlich sagst du ja nichts anderes als ich. Nix genaues weiß man nicht😉
                      Mir ging es nur um die Aussage dass auf extremistischen Seiten der Zulauf geringer ist. Was aber kein Aussenstehender wissen kann.

                      Gefällt mir

                    • Ist genauso sinnig wie zu sagen, dass vermutlich ganz viele feministinnen heimlich femen total geil finden^^

                      Gefällt mir

                    • onyx sagt:

                      @EMN
                      Ja. Oder scum heimlich lesen…
                      Im übrigen denke ich dass extremistische Seiten durchaus höher frequentiert sind als man meint. Weil sie polarisieren. Das merke ich bei mir wenn ich besonders sensible Inhalte aufgreife oder einfach provokanter bin. Und du merkst es sicher auch bei bestimmten Diskussionen

                      Gefällt mir

                    • hmmmm, geht so. Mag sein dass ich gerne mal mehr Traffic an einem Tag kriege, wenn ich was polarisierendes poste. Neue Abonnenten gibts aber oft auch grade bei weniger kontroversen Dingen wie wenn ich über psychische Erkrankungen oder allgemein Toleranz blogge.
                      Nur weil ich viel Traffic bei etwas polarisierendem kriege bedeutet das ja nicht, dass ich deshalb mehr Zustimmung kriege. Ein Teil der Leser liest vielleicht deshalb, weil sie meine Meinung scheiße finden.

                      Gefällt mir

                    • onyx sagt:

                      @EMN
                      Genau das sage ich die ganze zeit😉

                      Gefällt mir

                    • Aber was argumrtierst du dann? Die ganzen Exremistenforen haben lediglich ein paar Mitglieder. Möglicherweise gibt es ein paar mehr Leser und sehr wahrscheinlich handelt es sich dabei um Katastrophentouristen^^ Das bestätigt doch, dass der Großteil des Maskulismus sich auf gemäßigteren Plattformen abspielt, die tatsächlich gute 1000+ Leser haben und vermutlich noch weit mehr stille Besucher.

                      Gefällt mir

                    • onyx sagt:

                      @EMN
                      Ich argumentiere dass man von der sichtbaren aktiven Teilnehmerzahl nicht automatisch auf die unsichtbare inaktive schließen kann

                      Gefällt mir

                    • jck5000 sagt:

                      Das orgendtlich zu erfassen wird ohne Serverdaten kaum gehen, aber nehmen wir behelfsweise die RSS-Abonnenten via feedly:

                      wgvdl: 8.
                      trel: 1.
                      dino: 18
                      christian: 93.
                      arne: 100

                      btw. abonnieren 120 Leute emn über RSS, obwohls da nichtmal Bildchen gibt!

                      Und ich möchte mich bei der Gelegenheit für den unnötigen Geschlechterbezug gestern entschuldigen. Ich würde die Comics natürlich auch gerne als RSS-Feed haben, wenn Du ein Mann wärst, EMN,

                      Gefällt mir

                    • Ich wollte schon immer wissen wie viele leute über rss mitlesen.

                      Gefällt mir

                    • jck5000 sagt:

                      Rauszufinden, wie viele Leute über RSS mitlesen (http://codex.wordpress.org/Using_FeedBurner) ist viel schwieriger, als die Comics in den Feed einzubetten. Feedly gibt nur die Zahl der Abonnenten via Feedly aus.

                      Gefällt mir

                    • Leszek sagt:

                      Ich schließe mich der Einschätzung von erzaehlmirnix an.

                      Zwei der radikalen Foren sind mangels Teilnehmern letztes Jahr vom Netz gegangen.
                      Bei WGVDL dümpeln immer die gleichen paar traurigen Gestalten (zum Teil unter verschiedenen Nicks vor sich hin) und solche Pathologien wie Weiberplage und Frauenhaus ziehen schon von ihrem Wesen her nur eine kleine Handvoll psychisch Gestörter (als zum Scheitern verurteilter Versuch einer Selbsttherapie) an.
                      Der radikale Rand der Männerbewegung ist inzwischen weitgehend isoliert. Jedem wirklich an positiven Veränderungen hin zu mehr Gleichberechtigung für Jungen und Männer interessierten Männerrechtler ist klar, dass mit diesen Leuten nichts Konstruktives erreicht werden kann.

                      Dagegen ist die liberale und linke maskulistische Blogger-Szene inzwischen gut vernetzt und auch die Mehrzahl der Kommentatoren sind gemäßigt.
                      Da Christianas Blog der bekannteste maskulistische Blog mit Kommentarmöglichkeit ist, tauchen dort leider neben gemäßigten Kommentatoren auch ein paar extremere Gestalten auf. Ich empfehle weiblichen Kommentatoren meist diese Personen zu ignorieren und sich auf diejenigen Leute zu konzentrieren, mit denen konstruktive Diskussionen möglich sind. Christian selbst ist übrigens derjenige Maskulist, bei dem im Schnitt am meisten kritische Artikel auch zu negativen Aspekten im Maskulismus zu finden sind.
                      Schoppes großartiger Blog Man-Tau ist inzwischen auch gut frequentiert und hat weit überwiegend gemäßigte Kommentatoren.
                      MANNdat und AGENS wollen mit den Radikalen sowieso nichts zu tun haben. (Beide Organisationen verstehen sich übrigens auch nicht als „antifeministisch“, nur als feminismuskritisch, dort wo der vorherrschende Feminismus zu männlichen Benachteiligungen beiträgt.)

                      Arnes großartiges neues Buch „Plädoyer für eine linke Männerpolitik“ wird hoffentlich langfristig noch mehr gemäßigte und vernünftige Leute mit männerrechtlichen Anliegen bekannt machen.

                      http://www.amazon.de/Pl%C3%A4doyer-f%C3%BCr-eine-linke-M%C3%A4nnerpolitik/dp/149543625X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1393692315&sr=1-1&keywords=linke+m%C3%A4nnerpolitik

                      Gefällt mir

                    • onyx sagt:

                      @ leszek
                      „Ich empfehle weiblichen Kommentatoren meist diese Personen zu ignorieren“

                      Sorry aber dieser Rat kann nur von Leuten kommen, die diesem lästigen Phänomen noch nie ausgesetzt waren. Mag nett gemeint sein, ist aber recht naiv.

                      Gefällt mir

                    • Wird Leszek nicht auch öfter mal als Lila Pudel angekackt?^^
                      Aber ja, ich bin eigentlich schmerzbefreit was das angeht, aber bei Christian kommentiere ich kaum noch.

                      Gefällt mir

                    • Leszek sagt:

                      @ Onyx

                      „Eben. Deswegen sagt es wenig bis nix aus wieviele aktive Teilnehmer ein Blog oder Forum hat. Einer kritischen aktiven stimme können 10 stille zustimmer entgegenstehen.“

                      Könnte, könnte, könnte – gibt´s aber keinen Beleg für.
                      Solche Argumentationen gehen m.E. ein bißchern in die Richtung, was der humanistische Psychologie Erich Fromm einmal als „Logik des Paranoiden“ bezeichnete.

                      Gefällt mir

                    • Robin Urban sagt:

                      @Leszek: Ich muss dir wirklich mal kopieren, was Fromm über den Ödipuskomplex und die dem männlichen Geschlecht inhärente Gewalt geschrieben hat – das musste ich für eine Hausarbeit über „Die Verwandlung“ lesen und war einfach nur sprachlos😉

                      Gefällt mir

                    • Leszek sagt:

                      @ Onyx

                      „Sorry aber dieser Rat kann nur von Leuten kommen, die diesem lästigen Phänomen noch nie ausgesetzt waren. Mag nett gemeint sein, ist aber recht naiv.“

                      Mir ist bewusst, dass du dort einige Diskussionen hattest, die schlecht gelaufen sind, das tut mir auch leid. Ich kann mich an einige Beiträge von dir erinnern, in denen du sehr sachlich und differenziert mit Personen diskutierst hast, die für eine sachliche Diskussion wenig offen waren.
                      Es ist nachvollziehbar, dass das mit der Zeit frustrierend wirkt.
                      Aber u.a. gerade deshalb bin ich zu der Auffassung gekommen, dass weibliche Kommentatoren sich im Idealfall besser von Anfang an auf diejenigen Leute konzentrieren sollten, mit denen konstruktive Gespräche möglich sind und die Radikalen links liegen lassen sollten.

                      Ich persönlich habe deine Beiträge übrigens stets gerne gelesen und war immer an deiner Meinung interessiert.

                      Gefällt mir

                    • onyx sagt:

                      Vielen dank! Aber das kannst du ja weiterhin problemlos tun. Nur halt woanders😉

                      Gefällt mir

                    • LoMi sagt:

                      @Leszek:
                      „Der radikale Rand der Männerbewegung ist inzwischen weitgehend isoliert. “

                      Da wäre ich mir nicht so sicher. Mir scheint, das gilt vor allem für das Internet und da auch nur für eine bestimmte Bloggergemeinde. Im Telepolisforum sieht die Welt schon wieder anders aus, da dominieren eher die Vereinfacher.

                      Eine zweite Strömung, die mir Sorgen macht, sind die Konservativen, die ihre Anti-68-Ressentiments jetzt als „Feminismuskritik“ laufen lassen. Da gibt es eine Menge Trittbrettfahrer und ich glaube, diese sind gerade dabei, in den Medien einen gewissen Stand zu gewinnen als Leitartikler.

                      Auch stelle ich fest, dass in der Bloggerszene häufig eben doch auch fragwürdige Figuren zu Referenzpunkten werden, in meinen Augen z.B. Danisch. Das deutet für mich darauf hin, dass diese Szene noch klein ist und eben lange nicht weit über Ebeling, Amendt oder Hoffmann hinausreicht. Der Kreis der zitierfähigen Männerbewegten ist noch sehr überschaubar.

                      Gefällt mir

                    • Ich finde ja, ich bin auch zitierfähig für Männerbelange^^

                      Gefällt mir

                    • LoMi sagt:

                      @EMN
                      „Ich finde ja, ich bin auch zitierfähig für Männerbelange^^“

                      Du bist ja in unserer kleinen Gemeinde auch in jeder Blogroll vertreten.

                      Gefällt mir

                    • Leszek sagt:

                      @ Robin

                      Habe kurz was auf deinem Blog geschrieben.

                      Gefällt mir

                    • Leszek sagt:

                      @ Lomi

                      „Da wäre ich mir nicht so sicher. Mir scheint, das gilt vor allem für das Internet und da auch nur für eine bestimmte Bloggergemeinde.“

                      Gerade das Internet hat es m.E. so an sich, dass sich die Radikalen (aller Weltanschauungen) dort besonders stark tummeln. Leute, die mit ihren extremen Ansichten sonst nirgendwo ankommen, finden dort ihre Nischen.
                      Von daher glaube ich, dass gerade außerhalb des Internets im Schnitt mehr gemäßigte Maskulisten wie Feministinnen zu finden sind.“

                      „Im Telepolisforum sieht die Welt schon wieder anders aus, da dominieren eher die Vereinfacher.“

                      Das lese ich nicht so häufig – aber schreiben dort nicht auch kluge Leute wie z.B. djadmoros?

                      „Eine zweite Strömung, die mir Sorgen macht, sind die Konservativen, die ihre Anti-68-Ressentiments jetzt als “Feminismuskritik” laufen lassen.
                      Da gibt es eine Menge Trittbrettfahrer und ich glaube, diese sind gerade dabei, in den Medien einen gewissen Stand zu gewinnen als Leitartikler.“

                      Die haben aber m.E. im Kontext der Männerrechtsbewegung mit ihrem Anti-„Kulturmarxismus“-Scheiß und sonstigen Blödsinn immer mehr an Einfluss verloren, seit sich der linke Maskulismus als eigenständige männerrechtliche Strömung etabliert und eigenständige Theorien und Argumentationen entwickelt hat. Dieser Anti-68er-Diskurs der Konservativen war m.E. noch vor zwei Jahren wesentlich schlimmer.
                      Aber – ich behalte diesen Aspekt auf jeden Fall im Auge und kritisiere diese Tendenzen ja auch häufiger.

                      „Auch stelle ich fest, dass in der Bloggerszene häufig eben doch auch fragwürdige Figuren zu Referenzpunkten werden, in meinen Augen z.B. Danisch. Das deutet für mich darauf hin, dass diese Szene noch klein ist und eben lange nicht weit über Ebeling, Amendt oder Hoffmann hinausreicht. Der Kreis der zitierfähigen Männerbewegten ist noch sehr überschaubar.“

                      Ich habe meist den Vergleich von vor 2-3 Jahren im Kopf. Zu diesem Zeitpunkt gab es m.E. noch eine relativ starke Hegemonie der Konservativen (mit all ihren Fragwürdigkeiten) innerhalb der Männerrechtsbewegung. Diese Hegemonie ist m.E. inzwischen durchbrochen.
                      Auch die Kritik und Ablehnung bezüglich der Radikalen hat die letzten Jahre deutlich zugenommen und es sind viele gemäßigte Leute und Blogs hinzugekommen.
                      Vor diesem Vergleichshintergrund tendiere ich eher dazu die gegenwärtige Situation positiv zu beurteilen – wobei ich dir zustimme, dass man die problematischen Tendenzen weiter im Auge behalten muss.

                      Gefällt mir

                    • LoMi sagt:

                      @Leszek:
                      „Die haben aber m.E. im Kontext der Männerrechtsbewegung mit ihrem Anti-”Kulturmarxismus”-Scheiß und sonstigen Blödsinn immer mehr an Einfluss verloren, seit sich der linke Maskulismus als eigenständige männerrechtliche Strömung etabliert und eigenständige Theorien und Argumentationen entwickelt hat. Dieser Anti-68er-Diskurs der Konservativen war m.E. noch vor zwei Jahren wesentlich schlimmer.“

                      Na gut, das lässt hoffen. Mit denen möchte ich mich nämlich nicht gemein machen.

                      Und zu djadmoros: Ja, er schreibt bei Telepolis, aber leider viel zu selten! Er ist einer der lesbaren Kommentatoren dort. Ich mag auch crumar, der dann und wann sich dort mal gemeldet hat oder das auch bei Schoppe tat. Twister schätze ich als Autorin und Kommentatorin auch sehr. Aber diese Leute stechen heraus aus einem Meer von – sagen wir mal- Schlichtheit. Da fällt dann nicht selten das Wort „Feminazi“ und damit ist es dann für mich schnell vorbei. Bei aller Kritik finde ich die Nazikeule da einfach nicht angebracht.

                      Dich selbst habe ich mehr oder minder nur bei Christian gelesen, auch schade eigentlich, denn Deine Beiträge haben mir bislang auch ganz gut gefallen.

                      Gefällt mir

                    • onyx sagt:

                      @ EMN

                      „@EMN
                      Ich argumentiere dass man von der sichtbaren aktiven Teilnehmerzahl nicht automatisch auf die unsichtbare inaktive schließen kann“

                      Ich knüpfe hier noch mal an. Es mag dich nerven, aber ich will noch mal an einem Beispiel versuchen, deutlich zu machen, was ich hier meine.
                      Nehmen wir zB die Mädchenmannschaft. Die größte deutschsprachige feministische Plattform, heißt es. Von vielen als radikal eingeschätzt. Wenn wir uns da umschauen, gibt es eine Handvoll Autoren und ein paar Stammschreiber. Insgesamt eher überschaubar und die Diskussionen, die eine zweistellige Kommentaranzahl weit übersteigen, halten sich auch eher in Grenzen. Dennoch heißt es, die MM hat größeren politischen und gesellschaftlichen Einfluß als viele Maskulistenseiten. Wie kann das sein, wenn es dort offensichtlich wesentlich weniger aktive Teilnehmer gibt? Genau aus dem gleichen Grund. Weil die Anzahl der aktiven Teilnehmer nichts über die Reichweite und Frequentierung aussagt. Selbst wenn es keinen einzigen Kommentar gäbe, kann es eine sehr hoch frequentierte Seite sein. Je nachdem, wie sie vernetzt ist. Und gerade die MM wird sehr oft verlinkt. Ob nun positiv als Lesetipp oder negativ als „guckt mal da wie blöd die wieder sind“-Zeigefinger. Und genau das gleiche gilt auch für maskulistische Hetzseiten.

                      Gefällt mir

                    • Aber man SIEHT doch wie viele dort Abonniert haben. 7.000 auf fb, dann noch twitter, etc.

                      Gefällt mir

                  • LoMi sagt:

                    Schaut man mal bei Telepolis, scheinen sich dort aber eine Menge nicht Gemäßigter herumzutreiben. Was ich schade finde. Mitunter kommt dort schon ein Kommentar, der mich aufgrund ähnlicher Erlebnisse berührt. Aber drumherum toben sich eine Menge komischer Figuren mit holzschnittartigem Weltbild aus.

                    Gefällt mir

                    • DMJ sagt:

                      Das Problem rührt halt auch daher, dass weder Maskulismus noch Feminismus ein geschützter Begriff ist. Jeder kann sich als alles bezeichnen und in der Vielzahl der Definitionen gibt es ja sogar Überschneidungen. Daher können sich an beiden Rändern laute und dumme Extremisten einnisten, ohne dass man die klar und deutlich ausschließen könnte.

                      Gefällt mir

    • max sagt:

      Die meisten wollen „nur“ Gleichberechtigung, das ist den Leuten hier aber schon zu viel, traurig ist das. Feministinnen dagegen haben keine Berechtigung mehr. Grosser Unterschied!

      Gefällt mir

  22. Diese Kommentarsektion ist wie ein schrecklicher Unfall:
    Ich will das eigentlich alles nicht sehen, aber ich schaffe es trotzdem nicht wegzuschauen und denke die ganze Zeit nur „WARUM?!?!“.

    Gefällt mir

    • Kenshin sagt:

      Bei ein paar Leuten sind hier scheinbar die Pferde durchgegangen. Einige schamlose Trolle und wirklich ätzende Vollidioten, die die Kommentarfunktion mit einem Chat verwechseln, haben sich hier breit gemacht und eingenistet.

      Gefällt mir

      • Franziskaner sagt:

        Und dann gibt es noch welche wie dich, die uns diesen Missstand aufzeigen müssen und erstmal pauschal beleidigen. Die von der Schreibweise her zu urteilen aber auch nicht aus der charakterlichen Feinkostabteilung kommen.
        Seid doch mal alle ein bisschen netter.

        Gefällt mir

  23. Adrian sagt:

    Das eigentlich lustige an dem Comic ist für mich, dass die Rechtsi dem Linksi überhaupt nicht widerspricht🙂

    Gefällt mir

  24. admuslima sagt:

    Die Kommentare sind echt immer das Sahnetüpfel. Mich würde mal interessieren, was dabei rauskommt, wenn du einen „Schweig-Comic“ machst – ganz ohne Worte.

    Diskussionsanfang im Kommantarbereich:
    A: „Also Schweigen ist doch in manchen Situationen echt angebracht!“
    B: „Ruhe!!!“
    A: „Was denn, man darf doch noch seine Meinung sagen?“
    B: „Troll!!!“
    😀😀😀

    (Aber bitte bitte hört nicht auf zu kommentieren, ich find euch alle toll… na ja, fast alle)

    Gefällt mir

  25. Aha? sagt:

    Findet man sowas http://wortschrank.wordpress.com/2014/03/15/sorry-war-scheise/ auch auf feministischer Seite?

    Gefällt mir

    • Gerhard sagt:

      „Aha?“, das ist peinlich und führt zu exakt gar nichts.

      Gefällt mir

      • Rexi sagt:

        Was ist peinlich? Wortschranks Entschuldigung? Nun, wenn er nicht Eier bewiesen hat, dann weiß ich auch nicht. Ich finde Menschen bewundernswert, die sich Fehler eingestehen können, auch öffentlich, selbst wenn es sie die Freundschaft/Sympathien anderer in ihrer Gruppe kosten kann. Ich weiß nicht, ob es viele Feministinnen gibt, die sich schon bei Maskulisten entschuldigt haben (ich habe mich übrigens mal auf Christians Blog bei ddbz entschuldigt, nachdem ich ihn mit jemand anderem ungerechtfertigt in einen Topf geworfen habe, aber ich habe ja keinen Blog). Das ist auch völlig unerheblich, finde ich. Leute wie Wortschrank sind allgemein eher eine Seltenheit.

        Gefällt mir

        • Gerhard sagt:

          Rexi, peinlich ist es aus einer einzelnen Wortmeldung die moralische Überlegenheit einer Gruppe konstruieren zu wollen. Es ist mir dreckegal welche Feministinnen sich bei welchen Maskulisten entschuldigt haben oder nicht oder umgekehrt. Wobei ich die Entschuldigung an sich nicht klein achten möchte.

          Ich diskutiere mit Individuen, nicht mit Lagern. Wenn sich Wortschrank entschuldigt, ist ihm das vielleicht hoch anzurechnen, aber nicht mir. Oder sonstwem.

          Gefällt mir

        • Aha? sagt:

          Nicht die Trolle füttern!
          Gerhard hat sicher rein objektive und vielleicht sogar wissenschaftliche Methoden benützt, um festzustellen, welche Beitrage wertvoll sind und welche zu „exakt gar nichts“ führen😉

          Gefällt mir

  26. […] Natürlich gibt es auch die Front, die darauf nur mit Hassparolen reagieren würde und die jegliche Diskussion mit Feministinnen ablehnt. Es würde mich interessieren, wie groß diese Szene ist, sie scheint mir jedenfalls erheblich an Einfluss verloren zu haben. Interessanterweise war das auch neulich Gegenstand einer Diskussion bei Erzählmirnix, die zu folgender Wertung kam: […]

    Gefällt mir

  27. […] ist mir LoMi jedoch als Anführer einer neuen Bewegung […]

    Gefällt mir