Die Wahrheit.

Veröffentlicht: März 16, 2014 in Comics
Schlagwörter:,

schlau

Kommentare
  1. netreaper sagt:

    Manche Menschen – besonders Frauen – können die ungeschminkte Wahrheit einfach nicht ertragen.
    Wir Männer wissen das natürlich und geben uns deswegen sensibel und einfühlsam.

    Und dann laufen die Frauen den Typen hinterher, die sich nicht empathisch geben, sondern Arschlöcher sind.

    Die Wahrheit.

    P.S.:
    ERSTER!!!!!11111

    Gefällt mir

  2. LoMi sagt:

    Mal zum Thema selbst: Ich empfinde solche Belehrungen in solchen Situationen als Gesprächsbeendigung. Das Signal scheint mir zu sein: Es ist klar, warum das passiert ist. Und es ist Deine eigene Schuld. Gerade aus letzterem folgt, dass man schuldbewusst die Klappe halten sollte, anstatt sich zu beklagen. Das heißt aber auch, seine Emotionen zu unterdrücken, zumindest sie für sich zu behalten.

    Solche superschlauen Bemerkungen rutschen mir aber auch oft genug raus.

    Es gibt eine ganze Reihe von solchen Gesprächsabbrüchen. Am schlimmsten finde ich die Positivdenker, die mit einer Art „SChau nach vorne“-Philosophie scheinbar freundlich, aber letztlich genauso vermeiden, sich auf das Problem ihres Gegenübers einzulassen.

    Die nächste Form ist das ungebetene Hilfsangebot: Wo ist das Problem, wie soll ich es für Dich lösen? Auch da bekommt man keinen Raum dafür, über seine Gefühle zu reden. BEsonders anstrengend sind die, die dann auch eine schnelle Lösung parat haben und dann sagen: So, nun weißt Du, wie es geht, also lass das Jammern!

    Gefällt mir

    • Amen. Ist immer schön wenn jemand den Kern eines Comics und darüberhinaus komplett trifft. Lustigerweise hatte ich erst neulich selbst den Fall nach einer schlechten Nachricht lauter Positivdenkern erklären zu müssen, dass mir ihr „Ja, es hätte aber auch [hier etwas schlimmeres einfügen] sein können, sei doch froh!“ grade nicht hilft. Wenn du eine miese Nachricht gekriegt hast ists einfach in dem Moment vollkommen unhilfreich wenn jemand aufzählt, welche schlimmeren Nachrichten es gäbe. Zumal das auf so ziemlich jede Situation zuträfe, da man immer noch etwas findet, was theoretisch hätte schlimmer sein können. „Dein Auto wurde aufgebrochen? Ja, aber stell dir vor ein Komet wäre auf die Erde getroffen und hätte die gesamte Menschheit radioaktiv verstrahlt.“

      Gefällt mir

      • LoMi sagt:

        Ich sage es durchaus auch selbstkritisch: Wer das kleine Leid nicht als solches anerkennen mag, wie kann er dann überhaupt Mit-Leid haben?

        Gefällt mir

        • Die Situation ist halt tatsächlich nicht immer einfach. Und manchmal ist es vielleicht verführerisch, das Leid „wegmachen“ zu wollen indem man dem anderen auf einer sachlichen Ebene versucht sein Leid auszureden, obwohl das eben grade nicht geht, weil er ganz woanders ist.

          Gefällt mir

          • LoMi sagt:

            Ja. Ganz einfach: Ja. Es passiert mir auch oft genug. Ich denke aber, dass ich recht schnell merke, wenn ich das mache.

            Ich kenne eine Person, die das nie merkt und die alle Sorgen mit einem Positiv-Denk-Spruch weglächelt: Du wirst das schon schaffen! z.B.,. aber meist ist es noch viel, viel penetranter, eher so in Form einer Frage. Die Frage könnte z.B. lauten: „Aber nach dem Regen kommt doch immer Sonnenschein, glaubst Du nicht auch?“. Die Erwartung der richtigen Antwort steckt da meist schon drin. Ein „nein“ käme nur noch trotzig rüber. Und würde auch als verstockt und trotzig interpretiert.

            Gefällt mir

            • St. Elmo sagt:

              Das Schlimme sind nicht die „hätte Schlimmer kommen können“, oder „das wird schon wieder“ – Fraktion sonder das dir neben den unnötigen Frommen sprüchen keine Zeit für z.b. Trauer mehr Eingeräumt wird,
              –> Tote Mutter maximal Trauer exakt 3 Monate, nicht kürzer und auch nicht länger alles andere ist krank,
              –> Trennung von der Freundin exakt 1 Monat, sonst krank.

              Gefällt mir

          • comicfreak sagt:

            ..willkommen in meiner Familie. Da ist man immer an allem Schuld.
            Das Kind ist krank? Hättest du besser mal wärmer / kälter angezogen und gesünder ernährt.
            Du bist krank? Kein Wunder bei deinem Lebensstil.
            Du hast ein neues Hobby? Na, das bist du doch sicher bald über, und so toll wie aus dem Laden sehen deine selbstgemachten Sachen auch nie aus.
            Stress mit dem Götergatten? Was hast du falsch gemacht?

            Ich freu mich so auf das Schafbuch von Herrn Teuschel!

            Gefällt mir

      • HansG sagt:

        Und da sprach aus dem Chaos eine Stimme zu mir. »Lächle und sei froh! Denn es könnte schlimmer kommen.« Und ich lächelte und war froh – und es kam schlimmer.

        Gefällt mir

      • LoMi sagt:

        Dein Comic gestaltet das ja witzigerweise als Kette. Erst blockt Linksi das Gespräch mit Stephan. Aber Stephan findet das doof und das ärgert jetzt Linksi. Linksi will ich darüber beklagen und wird dann von Rechtsi belehrt und erfährt somit genau das Gleiche, was er Stephan angedeihen ließ.

        Gefällt mir

      • Resolute Nuss sagt:

        Also manchmal hilft es denke ich schon, wenn man zumindest erklären kann warum es nicht ganz so schlimm ist. Bei einem bekannten Mädchen ist mal der Hund gestorben und ich hatte schon den Eindruck, dass es ihr besser ging als sie von mir erfahren hat, dass er umgerechnet auf Menschenjahre über 80 Jahre alt war. Also somit ein gutes langes Leben mit ihr hatte.

        Gefällt mir

        • Kommt auf die Situation an, klar. Wenn man z.b. neue, hilfreiche infos hat, die der andere nicht kennt, ist es was anderes. Im obigen fall z.b. „wusstest du, dass es die möglichkeit gibt, dein iphone zu orten?“ … man kann ja vorsichtig abchecken ob der andere das weiß und ob er schon in stimmung für hilfreiche tipps ist oder noch im emotional aufgeladenen zustad wo er sich erstmal abregen muss.

          Gefällt mir

        • Luc sagt:

          Man kann ja durchaus auch den richtigen Ton oder Inhalt treffen in dem, was man sagt, um dem anderen zu helfen. Der Comic sagt ja nicht, dass es das nie geben kann, sondern nur, dass diese selber-schuld-Besserwisserei keine Hilfe ist, auch und gerade wenn das Gegenüber tatsächlich zehnmal selbst schuld ist.

          Gefällt mir

    • Shades sagt:

      Am schlimmsten finde ich auch die guten Tipps und tollen Ratschläge, wenn das einzige was man wirklich braucht, eine Umarmung ist.

      Gefällt mir

  3. jck5000 sagt:

    In meinem RSS-Feed sind so komische Bildchen seit heute… und der Comic hat gar nichts damit zu tun.

    Gefällt mir

  4. IULIUS sagt:

    Schlimmer finde ich Leute, die voll in Ihrem Selbstmittleid aufgehen, wenn ihnen etwas schlimmes passiert. Da komm man auf die Idee, daß das schicksalhafte für diejenigen wie ein Treffer im Lotto ist.

    Sicher jemanden darauf hinweisen, wie er es hätte verhindern können ist mißlich. Aber die Reaktion darauf mit demjenigen nicht mehr reden zu wollen ist extrem.

    Besonders interessant wird es, wenn beide um Mitleid buhlen.

    Gefällt mir

  5. DMJ sagt:

    Ah, die Kollegen von Captain Hindsight – die kenne ich auch!
    Und wenn man wenig begeistert darauf reagiert, über etwas belehrt zu werden, das einem im Moment nix nützt, weisen sie gerne darauf hin, man brauche jetzt nicht gegen sie aggressiv zu werden, weil man sich (zurecht) über sich selber ärgere.
    Da gibt es wahre Empathiegranten!😛

    Gefällt mir

  6. Ich vermiss bei deinen Comics ja immer sowas wie

    … und die Moral von der Geschicht’

    Könnte man doch das letzte Panel für opfern.

    Gefällt mir