Kinder.

Veröffentlicht: April 26, 2014 in Comics
Schlagwörter:,

kinder

Kommentare
  1. Martin Domig sagt:

    Das ist (leider) verdammt nah an der Realität!

    Gefällt mir

    • name sagt:

      Hm, hab grad die Kommentare überflogen.. ich dachte eigentlich, der eigentliche Gag ist, dass Lauras Mutter am Ende so finster guckt, eben weil ihre Laura noch nicht krabbeln kann…? Und die Mutter damit eben selbst dem vorherrschenden kapitalistisch-adultistischen Gesellschaftssystem etc.unterliegt…? Und vielleicht gar nicht froh drum ist, dass ihre Laura sich da so vehement widersetzt…? Und sowieso sie selbst sich dem Leistungsdenken auch gerade deshalb nicht selbst widersetzt, da sie die normale Entwicklung ihrer Tochter als ziemlich adulte Leistung versucht euphemistisch umzudeuten? Von wegen: „meine Laura ist so schlau und unabhängig, die widersetzt sich“, dabei kann sie halt einfach noch nicht krabbeln… oder widersetzt sich dem eben doch vorhandenen Leistungsdruck der Mutter, aber nicht dem Gesellschaftssystem…
      Fragen über Fragen…

      Gefällt mir

  2. Leider ist es wieder so weit und ich bin mir nicht sicher was du damit genau ausdrücken willst, auch wenn ich es an sich schon irgendwie lustig finde. ^^

    Gefällt mir

    • Ich habe es ja diesmal auch nicht aufgelöst^^ Der Leser darf jetzt selbst interpretieren😀

      Gefällt mir

      • zuerstmensch sagt:

        Also mein erster Gedanke war, egal was das Kind macht, es ist ein Erfolg für die Mutter. Entweder kann es den Normen gerecht werden und macht damit die Leistung der Rechtsi-Mütter deutlich oder es kann gar nichts, aber damit ist das Kind für die gesellschaftspolitisch gut ideologisierte Linksi-Mutter ebenfalls der Beweis, wie gut sie erzieht.
        Für mich drückt das Bild aus, wie enorm der Druck unter Frauen ist, wenn es um ihre Kinder geht. Was aber treibt dies Konkurrenzdenken an? Ist es bei Vollzeit-Berufstätigen weniger, weil man sich die Bestätigung im Beruf holt, statt über die Kinder? Oder ist dieses Verhalten überall gleich? Vergleichen Väter genauso, wenn sie über ihre Kinder reden?

        Fragen über Fragen. Aber wärs nicht am Einfachsten Kinder einfach mal Kinder sein zu lassen? Förderung ja, Forderung nein? Angebote ja, Zwänge nein? Unterschiede ja, Apartheid nein?

        Gefällt mir

        • zuerstmensch sagt:

          Korrektur: Linksi, Rechtsi vertauscht.

          Gefällt mir

        • St. Elmo sagt:

          Ja Väter vergleichen auch die Entwicklung ihrer Kleinkinder mit der ihrer Bekannten,
          aber soweit ich das Beurteilen kann geht es weniger um Konkurrenzdenken im Sinne von
          „mein Kind kann mehr als Deines“ sondern eher um „entwickelt es sich normal“

          Gefällt mir

  3. Robin Urban sagt:

    Das erinnert mich an eine Diskussion beim Kinderdok über nächtliches Windeltragen bei Kindern, die noch keine Harnkontrolle haben. Meine Position, dass das bei Kindern dieses Alters (ich bin zu faul zum Nachkucken, aber die waren so zwischen 7 und 11) einfach nicht normal ist und ich die Scheißegalhaltung der Eltern nicht in Ordnung finde, war ganz ganz böse, weil man Kinder ja nicht drängen soll und bla😀

    Gefällt mir

    • Ich denke nicht, dass es hier um eine Scheißegal-Haltung bei Rechtsi geht, sondern im Gegenteil um überzogenes Wettbewerbsdenken unter den Linksi-Müttern – klar kann man stolz sein, wenn das Kind mit 9 Monaten schon Mama und Papa sagt, aber mit 18 Monaten ist das auch noch völlig im Rahmen und ok. WAS tolerierbar und normal ist, da kann man ruhig seinem Kinderdoc vertrauen, die sehen das oft viel entspannter als die Eltern selbst – auch darüber gibt es ein paar posts im blog vom Kinderdoc. Aber meine Güte, welche Mutter gibt denn nicht gern mit ihrem Kind an?😉

      Gefällt 1 Person

      • Robin Urban sagt:

        Also ich finde, sowohl die Linksis als auch die Rechtsi kommen nicht besonders gut weg – aber die Rechtsi viel mehr als die Linksis😉

        Ich sag auch nicht, dass Rechtsi ne Scheißegalhaltung hat. Die Eltern in Kinderdoks Blogpost hatten ne Scheißegalhaltung – aber die, die mich angegriffen haben, waren eher so wie Rechtsi. Bloß keinen Druck machen, damit sich das Kind voll entfaltet, und ignorieren wir dabei einfach mal die Tatsache, dass eine fehlende Harnkontrolle in diesem Alter schwerwiegende körperliche oder psychische Ursachen haben kann…!

        Gefällt 1 Person

        • Ja, das ist ja auch krass übertrieben – da sollte man dann einfach mal auf Fachleute hören. Ich komm halt eher aus einer Ecke, wo es einem öfter mal übel aufstößt, dass die Kinder immer normierter zu sein haben… Daher kann ich mich für rechtsi schon erwärmen – bis auf den durchgeknallten Kampfjargon🙂

          Gefällt 1 Person

    • Dummerjan sagt:

      „Meine Position, dass das bei Kindern dieses Alters (ich bin zu faul zum Nachkucken, aber die waren so zwischen 7 und 11) einfach nicht normal ist “
      Du irrst Dich. Die Variabilität ist so gross – außerdem hängt es auch davon ab ob es „manchmal“ oder „regelmäßig“ ist (bei 11jährigen ist das schon eher die Ausnahme nach Sportfest mit Nachtwanderung passiert das aber auch schon mal bei „sicheren“ Kindern – im Gegensatz zur [editiert – keine Beleidigungen, bitte!] und anderen Frauen mache ich ebenauch erhemnamtliche Arbeit),

      Gefällt mir

  4. Peter Enis sagt:

    ahaha.

    doppelt lustig.

    einerseits die blinde doofheit links

    und aber andererseits rechts die totale verrationalisierung und fast schon ideologische anti-haltung die mich an grüne und hart linke erinnert, die vor lauter zerdenken den den bodenkontakt und draht zur einfachen, authentischen menschlichen emotionalen, kognitiven und wirklichkeit und natürlich-einfachem verhalten verloren haben …

    Gefällt mir

  5. Peter Enis sagt:

    BTW : Ich finde es bewunderswert und vorbildlich, wie schön du die Haare immer malst, lol😛
    ( is mir nur grad so aufgefallen )

    Gefällt mir

  6. Peter Enis sagt:

    Nochmaz um Comic :

    Wenn die Realität zerdacht und abgelehnt wird, kehrt Realitätsverlust ein

    Gefällt mir

  7. Kennst du das Känguru von Marc Uwe Kling? Klingt wie von ihm diktiert…

    Gefällt mir

  8. lostsoul sagt:

    find ich auch, dass es gewisse Toleranz Rahmen geben soll. bezieht sich nicht nur auf windeln und div entwicklungsstadien, eher auf die erziehung im grossen und ganzen.

    Gefällt mir

  9. jck5000 sagt:

    In dem Comic sind so viele Fehler:

    1. Rechtsi Kind hat einen normalen Namen.
    2. Die beiden Linksis unterhalten sich mit Rechtsi.
    3. Die beiden Linksis kratzen sich nicht gegenseitig die Augen aus.
    4. Rechtsi hat lange Haare in einer normalen Farbe.

    Gefällt 1 Person

  10. Henning Veitgen sagt:

    Als meine Kinder klein waren, gingen mir die Mein-Kind-ist-so-super-Mütter auch regelmäßig auf den Geist. Klar, deine kleine Pummelfee kackt schon in den Topf. Klar, der liebe Finn kann schon bis zehn zählen. Meine Güte. Meine Kinder haben alle einen IQ von über 140 ohne dass wir ein Gewese daraus machen oder sie Klassen überspringen ließen. Und Pummelfee und Finn werden später bei denen putzen oder ihnen Cheeseburger verkaufen.

    Gefällt mir

    • gnaddrig sagt:

      IQ von über 140 ohne dass wir ein Gewese daraus machen

      Hah, hochbegabt sind die, und Ihr ignoriert das. Die werden froh sein, wenn sie es gebacken kriegen, später bei Finn und Pummelfee zu putzen. Hochbegabte muss man fördern, sonst kacken die ab, ganz ohne Töpfchen! Habt Ihr die wenigstens Chinesisch lernen lassen?!

      Gefällt mir

    • Rexi sagt:

      Meine Kinder haben alle einen IQ von über 140

      Hallo Linksi😈

      Gefällt mir

  11. Meiosch sagt:

    Mein erster Gedanke galt der „Chantalismus“-Seite .. hihi ..
    Obwohl viele in meinem zarten Alter von 32 Jahren schon Kinder haben, habe ich die linke Seite so noch nicht erlebt. Aber hey es gibt wichtigeres als die dort oben beschriebenen Dinge.🙂 Zum Beispiel seinem Neffen sehr sehr nachhaltig beizubringen, dass ein Teller nach dem Essen komplett sauber geleckt werden muss!

    Gefällt 1 Person

  12. Erik Freeman sagt:

    Was ist eigentlich aus dem schwedischen (?) Paar geworden, das niemandem erzählen wollte, ob das Baby ein Junge oder ein Mädchen ist? Das ging doch auch irgendwie darum von wegen keine Zwänge und so…

    Gefällt mir

  13. Für alle 3 scheinen die Kinder kleine Erwachsene zu sein. Ich wette die glauben heute schon zu wissen welche Partei die Kleinen mal wählen werden …

    Schlimm finde ich, daß es für (viele?) Erwachsene normal und wichtig zu sein scheint ihre Wünsche so direkt auf die Kinder zu übertragen.

    Also ich erwarte schon mich mit meinem Nachwuchs nach so ca. 3 1/2 Monaten, durch den Schnuller und sinnvoll, über die Probleme der Schwarzen-Loch- Physik austauschen zu können!🙂

    Gefällt mir

  14. Peter Enis sagt:

    Eigentlich ja einfach die totale Projektion

    Gefällt mir

  15. Adrian sagt:

    Ich finde diesen Adultismus auch total repressiv😀

    Gefällt mir

  16. Agamemnon sagt:

    Ja genau… Und meiner kann schon Geige UND Klavier spielen, dabei ist er noch garnicht mal geboren. *hier verstörendes Gedankenbild einfügen*

    Gefällt mir

  17. Dummerjan sagt:

    Made my day!

    Übrigens mein Sohn ist nie geklabbelt – er war ein Rollkind.

    Gefällt mir

  18. Dummerjan sagt:

    Ich muss grad noch nen Robot programmieren, der unter diesen beitrag ein „Gott, wie Geil !“ ununterbrochen hinspamt. Darf ich?

    Gefällt mir

  19. St. Elmo sagt:

    Beim ersten Kind ist die sorge das sich das Kind nicht richtig entwickelt besonders groß und jeder entwicklungsschritt wird dementsprechend gefeiert und mit stolz im Bekanntenkreis weitererzählt, vorallem wenn er früher als beim durchschnitt stattfindet.

    Aber im Endeffekt ist das beste sich immer wieder in den Kopf das bis jetzt alle Kinder laufen und sprechen usw. gelernt haben.
    Und wenn man den Punkt erreicht hat in dem man beim Alter des Kindes nicht mehr in Monaten sondern in Jahren rechnet, ist es ziemlich egal ob Ereignis A mit X oder Y Monaten stattgefunden hat.

    Gefällt mir

  20. Sehr treffend – der Umgang mit den Fortschritten der Kinder ist – auf beiden Seiten des Comics – so exemplarisch wie nicht unbedingt voll gesund, finde ich.

    Gefällt mir

  21. evilmichi sagt:

    könnte es nicht sein, dass rechtsi die beiden linksis einfach nur knochentrocken auf die schippe nimmt?

    Gefällt mir

  22. Die Rechte geht überhaupt nicht klar. Sie sollte zu ihrer behinderten Tochter stehen, statt dumm rum zu labern.

    Gefällt mir