Betrug.

Veröffentlicht: Oktober 21, 2014 in Comics
Schlagwörter:, ,

porno

Kommentare
  1. susepedia sagt:

    Sehr gut auf den Punkt gebracht. Trotzdem kann schnüffeln nachvollziehbar sein, wenn es vorher schon einen grund gab, dem anderen nciht zu trauen. Aber dann ist dieser zugrundeliegende Punkt ja das, was nicht stimmt, und nicht das Schnüffeln. Aber bei der hier angesprochenen Lappalie ist whol eher das Schnüffeln an sich das Problem…

    Gefällt mir

    • kinchkun sagt:

      Nein. Wenn man seinem Partner nicht vertrauen kann, muss man die Beziehung überdenken.

      Gefällt mir

      • susepedia sagt:

        Das wollte ich damit sagen. Ich sage ja nur, dass schnüffeln „nachvollziehbar“ ist, wenn vorher was entsprechendes vorgefallen ist. Das heißt nicht, dass es „in Ordnung“ wäre! Es heißt nur, dass das Schnüffeln ein Symptom ist und keine Ursache.

        Gefällt mir

  2. Tante Jay sagt:

    Bingo.

    Gefällt mir

  3. Balrog sagt:

    HA! Diese Punchline😀

    Gefällt mir

  4. Seitenblick sagt:

    made my day😉.

    Gefällt mir

  5. LoMi sagt:

    Sehr schön!
    Gesprächsbedarf werden aber beide haben, nehme ich mal an.

    Gefällt mir

  6. only_me sagt:

    Das Schnüffeln finde ich weniger krumm als die Erwartungshaltung. Jeder Mann kuckt Porn. Es sei denn, er ist asexuell oder blind.

    Diese Frau wird irgendwann auch klagen, dass es auf dem Klo stinkt, nachdem ihr Freund drauf war und dass das doch rücksichtslos ihr gegenüber sei, wo er doch weiß, wie geruchsempfindlich sie ist.

    Gefällt mir

  7. Ist Porno in der heutigen Zeit für jemanden wirklich ein Problem? Oder sind wir bald wieder in der 50er’n?😦

    Gefällt mir

    • tom174 sagt:

      War doch die Alice Schwarzer, die da so ratschläge gab. EMN hatte bestimmt das im Kopf.
      http://www.emma.de/artikel/ask-alice-wie-schaffe-ich-es-ihm-zu-verzeihen-317487

      Gefällt mir

      • Frank sagt:

        Das ist ja der Burner! Das muss ich mir öfter mal ansehen.Sorry EMN, aber das ist ja noch lustiger als diese Seite! Da kann der FJW von der Blind ja einpacken. Mit am besten fand ich den hier:
        „Mit einer lebendigen Frau muss ein Mann reden bzw. manchmal auch diskutieren. Das ist, zugegeben, unbequem.“
        Buahahaha, ich krieg mich nicht mehr ein! Ist diese Frau wirklich noch ein Vorbild für Feministinnen?

        Gefällt mir

        • jck5000 sagt:

          „Mit einer lebendigen Frau muss ein Mann reden bzw. manchmal auch diskutieren. Das ist, zugegeben, unbequem.“

          Die Aussage ist so geil, da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll… also, Männer müssen mit lebendigen Frauen reden, also, natürlich außer den Männern in Pornofilmen, weil, die Frauen sind ja nicht lebendig, sondern wohl tot, und einfach immer willig und so, weil sie ja tot sind, im Gegensatz zu lebendigen Frauen, die dann ja selbstverständlich nie willig ist. Außer zu reden und zu diskutieren. Oder, auf dem Niveau, wohl eher zu reden und darüber zu diskutieren, warum sie nur Quatsch reden. Und das ist, zugegeben, unbequem… ja. Aber hey, wenn du mit deinem Freund eh keinen Sex machen magst und lieber Leserbriefe an die dümmstmögliche Adresse für eine produktive Beziehungsberatung schreibst, als mit ihm zu reden, dann solltest du ihn vielleicht verlassen. Das ist, zugegeben, auch unbequem. Aber der arme Typ hat wirklich was besseres verdient als dich.

          Für die Frauen: Die simple Lösung für das „Problem“ ist übrigens ein guter Make-Up-Artist. Da fragt man vorher, ob die sowas hinbekommen:

          http://instagram.com/xmelissamakeupx

          geht hin, lässt das machen, zieht sich dazu das kleine Schwarze an,* von dem man findet, dass es viel zu kurz, eng und tief dekolletiert ist und man ja überhaupt zu dick ist und die Oberschenkel zu… – egal – und geht dann erst zu dem üblichen, sonst ereignislosen Schick-Essen-Gehen zum Jahrestag (oder Samstagabend oder sonstwas).

          Ist super für’s Selbstbewusstsein (wenn man da wegen der Pornos Probleme hatte).

          Für die Männer: Damit, das als Überraschung zu verschenken, wäre ich vorsichtig. Geht aber. Ich empfehle, das Essen dann in ein Hotel zu verlegen und vorab ein nettes Zimmer zu buchen.

          *: Das „kleine Schwarze“ ist eigentlich eine ausführliche Liste der angemessenen Kleidungsstücke.

          Gefällt mir

      • St. Elmo sagt:

        Liebe Alice,

        ich hab bei meiner Frau einen Dildo gefunden, was soll ich tun?

        Gefällt mir

        • jck5000 sagt:

          Ich kann nur raten, was ich schreiben würde, wenn ich das femaskulistische Pendant zu Alice wäre, das ginge in die Richtung:

          Lieber Elmo, ich verstehe, dass Dich das schwer belastet. Frauen zeigen Männern leider kontinuierlich, wenngleich subtil, dass sie, die Männer, nicht in der Lage sind, sie, die Frauen, sexuell ordentlich zu befriedigen. Daher greifen sie auf Lustobjekte zurück, die, ähnlich dem Duracell-Häschen, laufen und laufen und laufen, oder konkret eher vibrieren, vibrieren, vibrieren. Davon darfst Du Dich natürlich nicht in Deiner Männlichkeit gekränkt fühlen – Du bist kein batteriebetriebender Gegenstand, sondern ein gleichwertiger Mensch, wie alle Menschen auch, der Gefühle hat und Beachtung verdient hat. Da deine Frau Dich offenbar nur als Lustobjekt benutzt – und wahrscheinlich nur auf deinen Körper, Deinen Status und Dein Geld scharf ist, musst Du Dir schlicht überlegen, was das kleinere Übel ist: Das Tolerieren der perversen Sexualität Deiner Frau oder eine Scheidung mit finanziellem Ruin wegen Unterhaltszahlungen. Du hast jedenfalls mein volles Mitgefühl.

          — aber gut, ernsthaft —
          — naja, gut, das wurde nicht ernsthaft —

          Lieber Elmo, dass Deine Frau einen Dildo hat, ist genauso normal wie dass Du Dir ab und zu einen schubberst (hoffe ich zumindest). Nachdem Dich das verwundert: Deine Frau ist sexuell viel offener, als Du denkst. Das sind Frauen immer. Nun nützt es nichts, sie zu fragen; wenn sie nicht verklemmt spielen wollen würde, hätte sie ja mit Dir geredet. Wenn der Dildo sehr groß ist, will sie eigentlich mit einem ***** Sex haben – und das findest Du vielleicht nicht so toll. Zudem finde ich das Tierquälerei. Das Problem ist: Früher oder später wird sie das machen, wenn Du es nicht bringst. Ist der Dildo kleiner, macht es das leichter: Den nimmst Du zum nächsten Abendessen in einem schicken Lokal mit und forderst sie nach dem Hauptgang auf, ihn sich in den ** zu stecken. Das findet sie sicher super, und spätestens nach dem Dessert ist sie so ****, dass ihr auf dem Tisch *****. Und eigentlich geht das auch mit einem großen Dildo, insofern hast Du eigentlich überhaupt kein Problem; es ist schön, sexuell experimentierfreudige Frauen zu haben. Du musst nur über Deine eigene Verklemmtheit rüberkommen.

          Wenn Du Dich nicht damit wohlfühlst, dass sie sich den Dildo in den ** schiebt, geht das natürlich auch mit der ******. Das hat im Restaurant auch den Vorteil, wenn sie dann auf dem Tisch liegt, Du Deinen ******* ganz einfach in ihren ** stecken kannst, rein von der Position her. Ich würde das von der Größe des Dildos und Deines ********* abhängig machen. Solltest Du Dir Gedanken um Dritte machen – die Gesellschaft ist sowieso viel zu verklemmt; es ist wichtig und richtig, da Zeichen zu setzen. Solltest Du Angst vor dem Staat haben, könntest Du Dir „Fuck Patriarchy“ auf Deinen ******* schreiben. Notfalls ein Wort pro Seite.

          — doch noch ernsthaft —

          Gibt es jemanden, der sich vorstellen kann, dass (1) Männer ernsthaft solche Fragen stellen und (2) andere Männer solche Fragen sinnvoll beantworten?

          Gefällt mir

          • Ja und Ja! Männer sind in ihrer Sexualität sehr häufig genauso unbeholfen und verletzlich wie Frauen. Sie zeigen es nur manchmal anders.

            Gefällt mir

            • Frank sagt:

              Du Ärmster. Also eine Frau, die in ihrer Sexualität unbeholfen ist, wär ja nix für mich.

              Gefällt mir

              • Was erwartest du? Nicht jeder wächst in einem offenen Eltenhaus auf und hat direkt tonnenweise Erfahrung und ein super Sex/Körpergefühl… manches kommt halt erst mit der Zeit. In einer Beziehung kann man sowas doch gemeinsam entwickeln.

                Gefällt mir

                • Frank sagt:

                  Ich wollte nur anmerken, dass eben nicht alle Frauen in ihrer Sexualität unbeholfen und verletzlich sind, wie es Psychohörnchen so schön schreibt. Vielleicht hat er sich nur etwas unglücklich ausgedrückt.
                  „In einer Beziehung kann man sowas doch gemeinsam entwickeln.“ Na klar. Macht sogar Spaß🙂

                  Gefällt mir

            • St. Elmo sagt:

              es ist egal ob Ja oder Nein

              Denn das Problem sind ja nicht Porno oder Sex Toys.

              sondern das Zwei die miteinander in einer Liebesbeziehung sind sich nicht trauen offen und ehrlich miteinander über die Beziehung und ihr Sexualleben zu sprechen.

              Gefällt mir

  8. susepedia sagt:

    Gute Frage… ich glaube, die entzündet sich eher an der Unsicherheit, ob Porno was mit der Beziehung und deren Qulität (resp. des Sexlebens) zu tun hat. Und natürlich gibt es irgendwo auch noch das Problem der Diskrepanz zwischen Pornowelt und Realität, das sich aber eher in den Präbeziehungsphasen von Jugendlichen manifestiert.

    Gefällt mir

  9. Alharacas sagt:

    Staun. Wunder. Ist das tatsächlich so? Pornos sind ganz doll ih-bäh? Gucken Frauen grundsätzlich keine Pornos? Nie? Oder nur nicht in Beziehungen? Oder nur nicht in „guten“ Beziehungen? Wenn nein, wo ist der Unterschied zum Lesen von Pornos? Zählen die nicht? Oder sind all die Millionen Leserinnen von „Shades of Grey“ ausnahmslos single oder leben in Beziehungen, mit denen was nicht stimmt? Überhaupt: was ist mit Kopfkino (= Phantasien, die frau beim Sex hat)?

    Gefällt mir

    • Mone sagt:

      Nun ja, also ich bin eine Frau. Und ich gucke auch Pornos. Für mich. Ich bin glücklich verheiratet. Ob mein Mann welche schaut, weiß ich ehrlich gesagt nicht, denn ich respektiere seine Privatsphäre. Aber ich hätte kein Problem damit. Für uns gehören zu einer guten Beziehung eben auch persönliche Freiräume im Kopf.

      Gefällt mir

  10. Freund sagt:

    Also, die Pornofilme auf meiner Festplatte kann meine Freundin ruhig finden. Die habe ich alle nur für sie runtergeladen.

    Muss ich mir jetzt Gedanken machen, weil ihr offensichtlich etwas in unserer Beziehung fehlt?

    Gefällt mir

  11. Parzival von der Dräuen sagt:

    Sehr geehrte Frau Dr. Sommerkorn,

    ich habe schon dreimal die Tür zum Badezimmer aufgemacht und dann meinen Mann beim Masturbieren erwischt. Was soll ich nur tun?

    Antwort Frau Dr. Sommerkorn: Vorher klopfen?

    Gefällt mir

  12. jck5000 sagt:

    Die Pointe hab ich kommen sehen.

    Gefällt mir

  13. maennerpartei sagt:

    Hat dies auf Männerpartei rebloggt.

    Gefällt mir

  14. petpanther sagt:

    Trotzdem herrlich!

    Gefällt mir

  15. soulless sagt:

    +++

    Gefällt mir

  16. Hartmut sagt:

    Großartig!! Danke🙂

    Gefällt mir

  17. St. Elmo sagt:

    Herrliche Pointe,

    Gefällt mir

  18. BauchNabelFluse sagt:

    The internet is for porn. … Gibt da ’ne nette Muppet-Show Parodie zu auf YT. Leider muss man sich zum Anschauen da ausländischer Proxies bedienen.

    Gefällt mir

  19. Nachtvogel sagt:

    Ich finde den so großartig, ich habe mir eine englische Übersetzung erlaubt und hoffe, das ist OK. Die darf von mir aus auch gerne weiterverbreitet werden. http://pastebin.com/xYztLhQ5

    Gefällt mir

  20. Dieser Comic ist großartig.
    Von meinem Freund weiß ich, dass er Pornos guckt. Nein, ich habe nicht extra rumgeschnüffelt. Ich will nichts davon mitkriegen, aber er soll es ruhig gucken. Ich mache es ja auch.

    Gefällt mir