Tabu.

Veröffentlicht: Dezember 13, 2014 in Comics
Schlagwörter:, ,

tabu

Kommentare
  1. Saskia ist also unbeschreiblich …🙂

    Gefällt mir

  2. Und ich dachte, das geht jetzt um Rassismus…. Ich finde es verstörend, dass ich dunkelhäutige Kolleginnen nicht mehr als solche bezeichnen dürfen sollte – sondern eben „die mit der Brille und den bunten Halstüchern“

    Gefällt mir

    • Ja, das wäre auch gegangen, ich hatte kurz überlegt^^ Kannman aber problemlos übertragen, die Saskia ist ja nur Lückenfüllerin… wenn auch ne ziemlich große (höhö. schlechter wortwitz. ich darf das.^^)

      Gefällt 1 Person

      • St. Elmo sagt:

        Er hat Jehova gesagt steinigt ihn!

        Das schlimme ist doch das ein Wort verboten wird weil irgendjemand sich dadurch beleidigt/Diskriminiert fühlt.
        Unabhängig davon ob das Wort überhaupt Beleidigend oder Diskriminierend verwendet wurde. Allein das Gefühl des Empfängers reicht aus und die Intention des Senders ist irrelevant… so kann Kommunikation aber auf dauer nicht funktionieren.

        Und wenn man dann ein Ersatzwort kreiert wird sich irgendwann auch jemand durch das Ersatzwort diskriminiert fühlen, denn der Austausch eines Wortes ändert ja nichts an der Realität, den Zuständen oder dem Gefühl diskriminiert zu werden.

        Ob ich jetzt sage bei mir bekommt ein Schwarzer, ein Afro-Europäer, ein Neger etc. pp. keinen Job, ist ja die Diskriminierung nicht das Wort sondern, dass ich dem schwarzen den Job nicht geben.

        Gefällt mir

        • lolek66 sagt:

          aber wenn Du in einem nicht diskriminierenden Zusammenhang (Tom ist ein…) ein diskriminierend empfundenes Wort benutzt (Neger), sieht die Sache anders aus. Im TV sagte ein schwarzer Junge: „ich möchte nicht als Neger bezeichnet werden, weil andere Jungs aus der Klasse zu einander sagen, wenn sie etwas nicht für den anderen tun möchten „ich bin doch nicht Dein Neger“. Für ihn ist also klar, dass „Neger“ mit der Bedeutung „Sklave“ berknüpft ist, auch, wenn „uns Weißen“ das nicht so bewusst sein mag. Mich hat das jedenfalls überzeugt.

          Gefällt mir

  3. *unsicher frag* Darf man das denn bei großen Nasen? „markanten Gesichtszügen“? unüblichen (also beschreibungsgeeigneten) Körpergrößen? bei irgendetwas,das von der Norm abweicht? Und wie zum Geier soll man Personen signifikant beschreiben, wenn man nur Merkmale nennen darf, die der Norm entsprechen?
    Da fällt mir auf: Da ja immer mehr in unserem Land übergewichtig sind, ist das vielleicht ja gar kein deutlch abweichendes Merkmal mehr🙂 Ähm, welche Dicke meinst du? Die mit der großen Nase oder die Dunkle?

    Gefällt 1 Person

    • „Große Nase“ ist eine Grauzone, sollte aber verdeutlichen, dass die beiden nicht zur extremst vorsichtigen Sorte gehören. „Große Nase“ ist auch deutlich weniger tabuisiert als Übergewicht, weil es weniger mit Schuld assoziiert ist.

      Das Problem ist, dass mit Übergewicht oft „Charaktermängel“ wie Faulheit, Gier o.ä. assozziert sind und man dann bei Menschen die ma mag und auch nicht als faul/gierig… wahrnimmt sondern als intelligent/kompetent/nett dann nicht das Attribut „dick“ zuordnen will. Dabei wäre es sinnvoller, das Attribut als neutralere Beschreibung zu etablieren, denn dick ist erstmal einfach nur dick und nichts sonst.

      Gefällt 1 Person

  4. Tante Jay sagt:

    Oooooh ist DER hinterhältig….🙂

    Gefällt mir

  5. Matze sagt:

    😄

    Gefällt mir

  6. Adrian sagt:

    Verstehe ich nicht

    Gefällt mir

    • Luc sagt:

      Linksi versucht auf Teufel komm raus die naheliegende Beschreibung für Saskia, das sie eben die Dicke sei, zu vermeiden, obwohl das das Merkmal wäre, mit dem Rechtsi sie mutmaßlich sofort erkannt hätte.

      Gefällt mir

    • Luc sagt:

      Und das vor dem Hintergrund, dass Linksi gerade noch mit eben dieser Saskia über Tabus gesprochen hatte, aufgrund derer einfache Fakten nicht mehr ausgesprochen werden (wie eben, dass Saskia dick ist).

      Gefällt mir

    • maddes8cht sagt:

      Also ich hab diesmal auch erst die Erklärung gebraucht

      Gefällt mir

  7. Luc sagt:

    Hahaha😀 Wie Saskia das ganze Panel füllt😀

    Beschreibungen, die man auch als Beleidigungen auffassen könnte sind sicher ein Grenzfall. Eben so etwas wie „na, die dicke“ oder „der mit der riesen Nase“ etc.

    Ob das ein gesellschaftliches Tabu ist finde ich gar nicht so klar ersichtlich. Viele vermeiden so etwas eher, damit die Aussage nicht als Gemeinheit aufgefasst werden kann (und sagen dann so etwas wie „die etwas fülligere“). Andere mögen sprachlich komplett überfordert sein und umgehen die naheliegende Charakterisierung gänzlich. Es geht aber im Grunde nicht unbedingt um gesellschaftlich gewünschte Formulierungen (so weit sind wir gesellschaftlich trotz Body Acceptance ja keineswegs), sondern um persönliche Anliegen.

    Klare Beispiele für aus gesellschaftlichen „Tabus“ kommende Selbsteinschränkungen wie „na die, die so türkisch aussieht“ oder ganz klassisch „na, der Schwarze“ machen den Unterschied den ich meine vielleicht deutlich.

    Gefällt mir

  8. Pfeffermatz sagt:

    Boah, bist du fies! Oder ist die „panelfüllende“ Darstellung einer Person eben nicht gemein, sondern sachlich?

    Gefällt mir