Impfgegner.

Veröffentlicht: März 9, 2015 in Uncategorized

IMPFEN

Kommentare
  1. Tante Jay sagt:

    gleich gefolgt von: „Viren und Bakterien existieren überhaupt nicht“, „Alumiiiiinium“, „QUÄÄÄÄCKSILBER“ und „Nervengift!!!einself“

    Gott, wenn die irgendwann mal aufgeklärt sind, möchte ich, dass die JEDEN ihrer Äußerungen auf den Teller kriegen. Ich will die roten Birnen fotografieren.

    Gefällt 3 Personen

    • ballabomm sagt:

      Glaubst Du tatsächlich, dass sich von denen irgendwann mal irgendeiner aufklären lässt? Optimist!

      Gefällt mir

    • Heinz sagt:

      Ich will dich ja nicht beunruhigen aber Aluminium ist nicht allzu gesund sowie Quecksilber und Nervengift wirklich giftig sind.

      Gefällt mir

      • Tante Jay sagt:

        Und da isser auch schon. Lieber Heinz: Mit jeder Fischmahlzeit nimmst du mehr Aluminium zu dir als du JE per Impfung verpasst bekommst. Allerdings ist Aluminium auch eins der häufigsten Elemente in der Erdkruste. Unser Körper ist Aluminium von Geburt an ausgesetzt, der kann damit um, sonst wären wir alle schon tot.

        Quecksilber wäre für die Säuglingsimpfstoffe *vielleicht* ein Problem, wenns denn das Quecksilber wäre, was im Körper verbleibt.

        Isses aber nicht – das wird innert 3 Tage von den Nieren rausgespült und ist nicht mehr nachweisbar. Im übrigen ist Thiomersal („Quecksilber“) in Impfstoffen für Kinder nicht mehr enthalten. Bereits seit 10 Jahren nicht mehr.

        „Nervengifte“ gibts in Impfstoffen schon gleich 3x nicht.

        Ich weiß. Fakten. Gemeinheit, oder?

        Gefällt 3 Personen

        • Michael sagt:

          Liebe Tante Jay,

          Fühlst du dich jetzt gut, weil du der erstbesten deine ‚Fakten‘ ins Gesicht werfen konntest?
          Zumal Heinz nicht unrecht hatte.
          Klar kommt es auch auf die Dosis an, aber Aluminium, Quecksilber und Nervengift SIND giftig.

          Wenn du es nicht glaubst und der Meinung bist, dass die Nieren sowieso alles rausspülen, dann wunder dich bitte nicht wenn du auf der Entgiftungsstation landest, solltest du zuviel davon nehmen. Und bei Quecksilber reicht schon Hautkontakt bzw Inhalation dessen.

          Und ja, Quecksilber ist auch in Fischen enthalten, wie Thunfisch und Lachs, deswegen sollte man auch nicht zuviel davon essen, im Schnitt sind etwa 300µg/Woche bei einem ausgewachsenen Menschen ok, wenn ich es richtig im Kopf hab.

          Wenn du nochmal genau liest, wirst du erkennen, dass Heinz nicht gesagt hat, diese Dinge sind giftig, „also nehmt ja keine Impfstoffe, denn das ist dort enthalten!“, sondern lediglich, dass diese Stoffe giftig sind. Was stimmt.

          Gefällt 3 Personen

          • gnaddrig sagt:

            Mag sein, dass Aluminium, Quecksilber und Nervengift giftig sind. Aber es kommt nicht nur auf die Dosis an, sondern auch auf die Darreichungsform. Und wenn man sich Dosis und Darreichungsform dieser Stoffe in Impfstoffen anschaut, ist die Giftigkeit bei Impfungen völlig irrelevant. Damit ist Heinz sein Kommentar auch irrelevant bzw. eine Nebelkerze.

            Wenn Heinz das nicht als „also impft nicht“ gemeint hat, ist es trotzdem sinnvoll von Tante Jay, allen, die das trotzdem aus herausgelesen hätten, deutlich zu machen, dass die mögliche Giftigkeit einzelner Inhaltsstoffe kein Grund zur Verweigerung von Impfungen sind.

            Gefällt mir

          • Frank sagt:

            Die Menge an Giftstoffen, die in einer Impfung sind, kann man wohl vernachlässigen.
            Aber generell zu sagen, dass Aluminium ja in Massen in der Erdkruste lagert und damit völlig unbedenklich ist, finde ich etwas strange. Man kann sich auch mit Sauerstoff vergiften.

            Gefällt mir

      • Das Ding ist ja: Die (eventuellen) Giftstoffe sind etwas die nur mich alleine betreffen. Ob ich geimpft bin, betrifft immer auch andere.
        Ich finde es ausgesprochen egoistisch, in Kauf zu nehmen, dass andere Menschen eventuell an einer Krankheit sterben, die ich verbreitet habe, weil ich ein bisschen Angst vor einem Umweltgift hatte.

        Gefällt mir

        • gnaddrig sagt:

          Zumal vor einem Umweltgift, das in einem Impfstoff enthalten ist, dessen Verträglichkeit und Unschädlichkeit gründlich getestet und nachgewiesen werden muss, bevor das Zeug zur Anwendung kommen darf. Selbst wenn der Zulassungsprozess nicht hundertprozentig pannensicher sein mag, kann man sich doch einigermaßen drauf verlassen, dass zugelassene Impfstoffe wesentlich risikoärmer sind als die Krankheiten, vor denen sie schützen.

          Gefällt mir

      • Klaus sagt:

        Pro einer Dosis Impfstoff, soll ja eine ganze Cola Dose verarbeitet sein, oder ?

        Gefällt mir

  2. Arne sagt:

    Also eigentlich wie beim Klimawandel.

    Gefällt 1 Person

  3. netreaper sagt:

    Leider geil!😀 😂

    Gefällt 1 Person

  4. Tassido sagt:

    Man sollte Impfen umbenennen und das Ganze dann „Lebensverlängernde und -erhaltende Maßnahmen, hergestellt bei Vollmond“ nennen. Damit bekommt man doch wieder 50% mehr geimpf… äh… lebensverlängert.
    „Achso, Sie sind Impfgegner. Ja, da hört man soviel. Aber auch da kann ich helfen und hab da was für Sie. Die Regierung will das eigentlich unter Verschluß halten… aber unter der Hand kann ich Sie da versorgen.“

    Gefällt 6 Personen

  5. Adrian sagt:

    Impfgegner haben einen an der Klatsche

    Gefällt 3 Personen

  6. Matze sagt:

    Da fehlen noch irgendwelche Prozentangaben, dann wird alles immer gleich glaubwürdiger… ^^

    Gefällt 1 Person

  7. Jou. Und in den Krankenhäusern stehen die Betten auf den Fluren, weil man gar nicht so viele Isolationszimmer hat, wie man bei der Masernwelle bräuchte.

    Gefällt mir

  8. Ich geh morgen zum Auffrischen.

    Mal gucken ob´s mich morgen abend noch gibt😀

    Gefällt 1 Person

  9. gerry sagt:

    GEIL!😀

    Gefällt mir

  10. Alex sagt:

    Nu seid mal nicht so von oben herablassend.
    Die Leute inner dritten Welt können doch nix dafür, dass sie keine Impfstoffe haben!
    Dafür müssen die halt mehr schnackseln um das auszugleichen.

    Gefällt mir

  11. dagbhv sagt:

    Hat dies auf dagbhvsblog rebloggt.

    Gefällt mir

  12. tom174 sagt:

    Schlimm wird es, wenn Ärzte sowas auch verbreiten. Und ja, das tun sie:
    Bei dem Kinderazt waren wir einmal und Frau nahm dann auch so eine Impfinformation mit.
    Entwicklungsschübe und stabilere Gesundheit – Ergebnisse einer Praxisstudie über Masern
    von Dr. med. Karl-Reinhard Kummer (Seite 17 – 20)
    Seit Generationen beobachten vor allem Naturheilkundler und Eltern, dass Masern nicht nur ein vorübergehendes Leiden des Patienten bedeuten, sondern sehr oft auch eine verbesserte gesundheitliche Gesamtsituation zur Folge haben können. Leider gibt es nur wenige systematische Studien, die versuchen, diese Beobachtungen zu objektivieren. Dr. med. Karl-Reinhard Kummer, Kinderarzt in Karlsruhe, wertete im Jahre 1988 während einer kleinen Masern-Epidemie mehr als 200 Masernfälle aus. Nachfolgend die Ergebnisse. Abdruck mit freundlicher Genehmung des Autors und der Zeitschrift DER MERKURSTAB.
    http://www.impf-report.de/zeitschrift/archiv/impf-report018.html

    Gefällt mir

  13. olleole sagt:

    ich bin 100% fürs impfen, doch ist es leider nicht so einfach.
    die impfgegner sind aus den USA hierrübergeschwappt und in den USA gibt es immer mehr Impfstoffe die Krankheiten vorbeugen sollen welche allerdings Quecksilber enthalten.http://en.m.wikipedia.org/wiki/Thiomersal_controversy#Rationale_for_concern
    Ich bin geimpft und habe mich auch noch weiter impfen lassen, aber ich finde man sollte seine Impfstoffe nicht grundlos mit Schwermetallen versetzen. Denn das impfprinzip brauchtsowas nicht…dem reichen tote oder deaktivierte Erreger bzw. Antikörper.
    Erst nachdenken dann bashen.
    Aber cooler cartoon.

    Gefällt mir

    • Krischan sagt:

      Dann denk doch mal bitte nach: „man sollte seine Impfstoffe nicht grundlos mit Schwermetallen versetzen“.

      Du meinst, das geschähe grundlos? Du meinst, die Mengen an zB Thiomersal (in Kinderimpfungen auch in den USA ausweislich deines Links nicht mehr enthalten, unter anderem weil mehr Einzeldosen geimpft werden, siehe Packungsbeilagen) seien relevant groß? Dann denk doch bitte nach und/oder such den von dir geposteten Beitrag nach den entsprechenden, dort dokumentierten Fakten durch.

      Gefällt mir

    • Ikna sagt:

      Ganz ehrlich: ich hab lieber Thiomersal (ich will ständig „ThiLomersal tippen.. blöder Sarrazin) in nem Impfstoff als ne schlechtgewordene Impfung im Muskel weil paar Leute unbedingt meinen Konservierungsstoffe seien ja so böse.

      Zitat aus dem Wikipediaartikel zu T:

      „Im Jahr 2004 revidierte der Ausschuss der Europäischen Arzneimittelagentur die Bewertung von Thiomersal in Impfstoffen. Die Auswertung von epidemiologischen Studien hatte zu dem Schluss geführt, dass kein Zusammenhang zwischen neurologischen Entwicklungsstörungen und Thiomersal in Impfstoffen bestehe. Dennoch solle die Entwicklung von Impfstoffen ohne quecksilberhaltige Hilfsstoffe, auch aus ökologischen Gründen, weiter vorangetrieben werden. Die Agentur betonte, der Vorteil von Impfungen überwiege bei weitem theoretische Risiken des Thiomersals.[13]

      Durch den technischen Fortschritt konnte die aseptische Fertigung so verbessert werden, dass Einzeldosisrezepturen ohne Konservierungsstoffe hergestellt werden können. In Deutschland enthalten solche Einzeldosisimpfstoffe zur Anwendung am Menschen mittlerweile in der Regel kein Thiomersal mehr oder höchstens in Spuren aus dem Herstellprozess.[14] In Tierimpfstoffen wird Thiomersal weiterhin eingesetzt.“

      Gefällt mir

      • St. Elmo sagt:

        Wer angst vor dem Quecksilber in Impfungen hat sollte auch aufhöhren Fisch, Meeresfrüchte, Waldpilze, Trinkwasser u.ä. zu Konsumieren, in allen diesen Lebensmitteln lassen sich Spuren von Quecksilber nachweisen.

        Gefällt mir

  14. Rela sagt:

    Es müssen andere Fragen gestellt werden. Und nicht impfgegner gegen Impfverfechter. Hier werden nur Argumente gegenseitig ausgehebelt, und das ist falsch. Es mus gefragt werden wann impfe ich was? Ich muss ein drei monate altes Baby nicht gegen HepB impfen. Wo soll es das bekommen. Ich muss fragen, wo! sind neuerdings Fälle von vermehrten Krankheitsaufkommen, und Warum? Kommen da vielleicht Menschen aus Ländern die eben nicht geimpft sind? Es werden die Falschen Fragen gestellt und beantwortet bei der ganzen Diskussion.

    Gefällt mir

    • Krischan sagt:

      Wann impfe ich? Idealerweise zu einem frühen Zeitpunkt, denn Leben kann man nicht kalkulieren. Man kann sich mit anderthalb Jahren an einem Dorn verletzen und Tetanus einfangen oder mit einundfünfzig. Das Immunsystem hat mit anderthalb Jahren (oder drei Monaten) mit der Trainingsdosis kein Problem: geh mal kurz die Anzahl der Keime durch, die du auf deiner Haut trägst und die nur bei Immunschwäche doof sind. Hat ein Kind auch, plus dem, was es vom Boden aufsammelt ab Krabbeln.

      Die HiB-Impfung ist „soooo früüüüüüh“ nicht nötig? Ich zitier dir mal Wikipedia, überzeugend genug sollte es sein, falls du Kinder hast: „Unter Kleinkindern kann die Infektion auch durch Kratzen oder Beißen weitergegeben werden.“

      Die falschen Fragen? Nicht wirklich, du hörst nach deiner dir passenden Folgerung nur auf zu fragen. Kommen da Menschen aus anderen Ländern mit Infektionen, die wir nicht haben? Gewiss.

      Kann ich die aufhalten? Gewiss nicht. Das nennt sich Globalisierung: eine aktuelle Grippe kann auch ein weißer US-Amerikaner mitbringen, der beim Umstieg in Frankfurt Main einem Inder kurz die Zeitung aufgehoben hat, die der beim Niesen verloren hat. Ebenso mit Masern, weil aus medizinischen Gründen ungeimpft oder Impfschutz nicht aufgebaut. Die bei ihm zu Hause nicht erkannte TBC kann ein Russlandeinwanderer mitbringen und im Wohnblock verteilen.

      Helfen da Quarantänen? Klar. Aber ist es auch sinnvoll, alle Menschen jeweils zwei bis drei Wochen (bei TBC ein wenig länger) bei einer Grenzüberschreitung festzuhalten? Ich möchte nicht vor dem Urlaub erstmal zwei Wochen in Strasbourg, Szczecin, Innsbruck, […] interniert sein. Auch nicht in New York oder London oder Beijing, wenn dir das fern genug ist.

      Was hilft? Na, idealerweise diese Krankheiten weltweit ausrotten. Meine Güte, wir haben es mit Pocken geschafft, warum ist denn die nächste Krankheit so furchtbar schwer.

      Gefällt mir

    • *Ich muss fragen, wo! sind neuerdings Fälle von vermehrten Krankheitsaufkommen, und Warum? Kommen da vielleicht Menschen aus Ländern die eben nicht geimpft sind? Es werden die Falschen Fragen gestellt und beantwortet bei der ganzen Diskussion.*

      Wären die Leute hier geimpft worden, wie es die StIKo empfiehlt, würden ihnen auch die ganzen bösen ungeimpften Migranten nix anhaben können.
      Ups, hab ich da etwa böserweise ein Argument ausgehebelt? Das wollte ich nicht…

      Gefällt 1 Person

    • Ikna sagt:

      Häh? Wenn einer hierherkommt (egal ob auf Urlaub, Beruflich oder weil er hierherzieht), dann würde er selber vielleicht seine Krankheit hier zum Ausbruch kriegen, aber ja in den meisten Fällen nur selber krankwerden wären hier praktisch alle geimpft.
      Nun sind aber halt sehr viele Menschen nicht geimpft, und darum kann die Krankheit fröhlich sich von einem Überträger zum nächsten weiterstreuen.

      Ein Land bei dem niemand gegen irgendwas geimpft wäre und daher panische Angst vor Masern, TBC, Keuchhusten und ähnliches hat müsste seine Grenzen dichtmachen, alles desinfizieren was eingeführt wird ins Land, und alle Gäste und Einwanderer ziemlich lange in Quarantäne stecken.
      Achja, und auch gleich je nach Geographischer Lage Mücken, Fledermäuse und andere Tiere an der Grenze stoppen..
      Da wünsche ich gutes gelingen😀

      Gefällt mir

      • Ikna sagt:

        Nachtrag: achja, und das mit der Quarantäne trifft natürlich auch zu wenn die eigenen Bewohner mal woandershin müssen.. na viel Spass auch :3

        Zum HEP-Impfen: Ja, Kleinkinder können sich damit anstecken. Und es ist sehr sinnvoll sich gegen alles so früh wie möglich zu Impfen, was man bekommen kann. Bekommen kann man z.B. Pocken nicht mehr. Und einiges geht auch nach Geographischer Lage, z.B. wenn der Erreger bei der Verbreitung an eine bestimmte Mückenart gebunden ist. Oder an ein schlechte Infrastruktur bei Ab- und Frischwasser.
        Aber dein Kind kann sobald es rumkrabbeln kann und mit anderen Kindern Kontakt hat sehr wohl von einem gebissen werden welches krank ist. Oder unter der Picknickdecke liegt halt doch ne übersehene Spritze von nem Junkie rum.. Natürlich können so auch andere Erkrankungen übertragen werden – aber ich hab lieber „nur“ Angst vor Drogenresten und HI-Viren an der Nadel, als mir noch nen Kopp um Hep-B machen zu müssen. Fehler, Unfälle und ähnliches passieren – und je weniger Krankheiten ein Kind von ebenjenen bekommen kann, desto besser.

        Gefällt mir

  15. Rela sagt:

    Hm,…genau das wollt ich damit sagen🙂 Gegenseitiges aushebeln der Argumente😀 Schön. Na denn, weitermachen.

    Gefällt mir

  16. […] >bild impfgegner (erzähl mir nix) […]

    Gefällt mir

  17. Adrian sagt:

    Impfgegner sind linke Kreationisten und Öko-Spinner

    Gefällt 2 Personen

    • Frank sagt:

      Man kann direkt gespannt sein, was dir noch so zu Impfgegnern einfällt😀
      Aber mit den Kreationisten würde ich mich nicht anlegen wollen. Die haben Chuck Norris auf ihrer Seite.

      Gefällt mir

      • Adrian sagt:

        Mir fällt dazu nicht viel ein. Ich stehe eher fassungslos vor soviel historischer, medizinischer und biologischer Ignoranz und Dummheit. Nur wegen dieser Deppen gibt es in Berlin wieder Masern. Masern! Was kommt als nächstes. Polio? Keuchhusten? Die Pest?
        Aber Natur ist ja gut. Ja, Natur ist gut:

        Gefällt mir

  18. Blacky sagt:

    Yeah, den „Impfkritikern“ wird jetzt auch schon bei der MM ein Plätzchen eingeräumt:
    http://maedchenmannschaft.net/trollfragen-frauenquote-impfdebatten-kurz-verlinkt/

    Ich muß gestehen, den dort verlinkten Artikel nur bis zum „gänzlich ungeimpften fünfjährigen Sohn“ gelesen zu haben.

    Gefällt mir

  19. Wohli sagt:

    Hat dies auf WOHLRABE rebloggt.

    Gefällt mir