Kinder, Kinder.

Veröffentlicht: März 14, 2015 in Uncategorized

kinder

Kommentare
  1. netreaper sagt:

    Warum Sterilisation?
    Frauen wollen doch heutzutage sowieso keinen Sex mehr. Wieso sollte sich da noch jemand sterilisieren lassen?

    Außerdem: Frauen haben Sage und Schreibe ELF(!!) mal mehr(!!!) verschiedene Verhütungsmöglichkeiten als Männer.

    Gefällt 2 Personen

  2. Anonym sagt:

    Ich checks nich

    Gefällt 1 Person

    • Krischan sagt:

      Erklärbär: Kinder zu haben ist ebenso endgültig wie sich per Eileiterschnitt sterilisieren zu lassen. Nichts geht mehr: Lebensentscheidung halt.

      Gefällt 1 Person

      • toxicity sagt:

        Man kann doch seine Kinder jederzeit zur Adoption freigeben. Entgültig ist es also nicht.

        Gefällt mir

        • S.B. sagt:

          Das klappt noch mit Neugeborenen. Aber ein 4-jähriges zur Adoption freigeben? Eine 9-jährige? Gar eine aufsässige 14-jährige? Ich weiss nicht, wie da die rechtliche Lage ist, aber ich kann mir nicht vorstellen daß Adoption ab einem gewissen Alter überhaupt noch geht. Rechtlich vielleicht sogar, aber effektiv dürfte sehr schnell der Ofen aus sein.

          Wenn man sich einmal für ein Kind entschieden hat, dann ist das de facto endgültig.

          Gefällt 1 Person

      • IULIUS sagt:

        „ebenso endgültig wie sich per Eileiterschnitt sterilisieren zu lassen. Nichts geht mehr: Lebensentscheidung halt.“

        Das ist definitiv falsch. Das ist nichts endgültiges. Das läßt sich rückgängig machen.
        Nennt sich Referkelisierung: http://de.wikipedia.org/wiki/Refertilisierung

        Gefällt mir

        • Margret sagt:

          „Referkelisierung“. Naja, also eine Sau kann man ja nun auch mit Eileiterschnitt sein. Sogar besser😉. Oder meintest Du jetzt mehr die Fähigkeit, dann wieder Ferkel zu bekommen😉.

          Gefällt 1 Person

          • IULIUS sagt:

            Genau.

            Gefällt mir

            • Margret sagt:

              Ah, okay. Aber soweit ich weiß, geht das nicht in jedem Fall gut (also die Referkelisierung😉 ). Es kann durchaus endgültig sein.

              Wie ist denn übrigens das Leben mit einem 16-Jährigen? So schlimm (oder gar schlimmer?) oder weniger schlimm als es immer dargestellt wird?

              Gefällt mir

              • IULIUS sagt:

                Nee der ist O. K. bis auf das Schuliche macht er eher zu wenig Probleme…

                Wenn es mit der Refekelisierung nicht klappt kann man auch noch auf künstliche Befruchtung zurückgreifen.

                Gefällt mir

                • Margret sagt:

                  Find ich gut das zu lesen😉. Vermutlich eine Frage der Perspektive. Wenn die Kinder in der Pubertät schrecklich sind, tut es gut zu hören, dass das ganz normal ist. Vorher dagegen hört man lieber, dass es nicht gar so schlimm werden muss🙂.

                  Gefällt mir

                  • IULIUS sagt:

                    Wenn Kinder in der Pubertät schrecklich sind, dann hat mit der Erziehung etwas nicht hingehauen. In der Pubertät geht es um Abnabelung und Selbständigkeit. Da zeigen die Kinder so richtig was sie gelernt haben, da bekommen die Eltern jeden Fehler voll aufs Butterbrot geschmiert.

                    Und wenn Du dich mit Deinen Kindern eh immer auseinandergesetzt hast merkst Du die Pubertät kaum.

                    Gefällt mir

    • S.B. sagt:

      Ich vermute mal, Frau links hat angekündigt, daß sie sich sterilisieren lassen will, weil sie keine Kinder möchte. Woraufhin Frau rechts das abgedroschene Argument „Aber was ist wenn du deine Meinung irgendwann mal änderst???“ gebracht hat.

      Woraufhin Frau links einfach den Spieß umgedreht hat. Was ist, wenn man ein Kind hat, und dann seine Meinung über Kinder ändert? Wenn man mal ein Kind an der Backe hat dann ist das genauso irreversibel wie eine Sterilisation. Einmal Mutter, immer Mutter.

      Das Kind weggeben geht nicht, wenn man merkt daß man doch nicht dafür geschaffen ist, daß Kinder richtig anstrengend sind, unglaublich viel Zeit und Energie fressen, und enorm teuer sind. Und man ist dann in einer verdammt schlechten Situation. Ein Haus was einem nicht gefällt kann man verkaufen. Von einem Partner, mit dem es partout nicht klappt kann man sich trennen. Ist alles nicht schön, aber im Notfall machbar. Mit einem Kind geht das nicht. Man kriegt es auf legalem Weg nicht mehr los.

      Gefällt 3 Personen

      • nomadenseele sagt:

        Man kriegt es auf legalem Weg nicht mehr los.

        – Man kann den Rechtanwalt im Scheidungsverfahren anweisen dafür zu sorgen, dass der Partner das Kind bekommt. Das wäre mir wichtiger als finanzielle Angelegenheiten, denn der, der das Kind bekommt, kann sich im Baumarkt einen Strick besorgen.

        Sich sterilisieren lassen ist übrings gar nicht so einfach, solange man sich noch im halbwegs gebärfähigen Alter befindet. Mir wurde es mit irgenwas zwischen 18-15 mit der Begründung *zu jung* und *in dem Alter nicht erlaubt* verweigert. Nach typisch deutscher, repressiver Art darf man erst in den Wechseljahren darüber bestimmen.

        Gefällt mir

  3. mitm sagt:

    So ganz endgültig sind Kinder übrigens nicht – das merken die Eltern sehr deutlich in deren Pubertät, wenn die eigene Brut nichts mehr von den werten Eltern wissen will und lieber eigene Wege geht😉
    Was Helikopter-Eltern ganz besonders trifft.

    Gefällt mir

  4. Dochdoch, man kriegt es los, das Kind. Bloß das eigene Image leidet halt drunter.

    Gefällt mir

  5. Margret sagt:

    Was passiert denn dann mit Kindern, die keiner adoptieren will?

    Gefällt mir

  6. gerks sagt:

    „Was passiert denn dann mit Kindern, die keiner adoptieren will?“
    Wenn in Nussöl Nüsse sind. Was ist dann in Kindersalbe?

    Gefällt mir