Mädchen.

Veröffentlicht: März 28, 2015 in Uncategorized

maedchen

Kommentare
  1. OnkelBob sagt:

    Ich hatte schon ADHS bevor es cool, mainstream und dann wieder out….
    … DA, EICHHÖRNCHEN!!!😄

    Gefällt 8 Personen

  2. Schraubenzieher sagt:

    Solange man Mädchen sagt, dies & jenes kannst / darfst du nicht, weil du ein Mädchen bist, ist da viel Wahres dran.

    Gefällt 1 Person

  3. noxneurotica sagt:

    Ich hatte eigentlich erwartet, die Pointe hätte was mit Homosexualität zutun😀

    Gefällt mir

  4. evilmichi sagt:

    Irgendeiner muss es ja sagen: der Vergleich hinkt. :3

    Gefällt mir

    • Es geht gar nicht um den konkreten Vergleich sondern darum, dass die einzelnen Argumentationen mit denselben Argumenten widerlegt werden, die bei ADHS als gültig herangezogen werden.

      Leute, die sagen „früher waren das einfach lebhafte bengel, da gabs kein adhs“ würden wohl das argument „früher waren frauen defizitäre männer“ kaum deshalb gut finden, weil das FRÜHER so war. „früher war das so“ ist eine idiotische argumentation, wird aber bei adhs als gültig betrachtet (weil es da in den kram passt)

      Gefällt 2 Personen

      • IULIUS sagt:

        Früher hatten Kinder ganz andere Möglichkeiten sich auszuleben.
        Es ist damit nicht ganz unwahrscheinlich, daß so einige ADHS-Diagnosen beim gleichen Kenntnissand von Heute früher nicht gestellt worden wären.

        Gefällt mir

      • evilmichi sagt:

        Ich weiß.
        Ich hab oben eigentlich nur das troll-meme vergessen.😀

        Gefällt mir

      • Ah. Ich hätte das gerne als Kritik an überbordenden ADHS-Diagnosen für Jungs verstanden, da die Schulen finden, die müssten sich jetzt alle benehmen wie Mädchen, was natürlich absurd ist – wie die „defizitäre Männer“-Behauptung, die ich eigentlich nur umgekehrt kenne, und da ist sie noch absurder. Frauen sind Menschen, die Kinder kriegen können, und Männer sind Menschen, die alles andere können (und machen; auch Kinder). Davon ist doch kein Geschlecht defizitär.

        Gefällt 1 Person

        • toxicity sagt:

          Das sagen auch nur Leute die noch nie ein Kind mit ADHS erlebt haben, glaub mir, die legen keine normalen Verhaltensweise an den Tag. Und nein, die sind auch nach 8 Stunden Fußball spielen absolut hibbelig und weiterhin hyperaktiv. Das ist nicht vergleichbar mit den Verhalten „normaler“ Jungs, sondern sehr problematisch für diese Kinder und ihr Umfeld.

          Gefällt 1 Person

        • unkraut sagt:

          Ich hasse diese Verschwörungstheorie von Jungen und ADHS (vs. Mädchen != ADHS)
          Das ist Käse, warum sind die so beliebt?

          (Okay….einfache Lösungen sind immer beliebter, als komplexe Ursachenforschung.)

          Gefällt mir

          • @unkraut, toxicity: Mein Lobotomietermin ist erst kommende Woche. Dann bin ich sicher endlich auch der Meinung, dass psychiatrische Diagnosen und Behandlungsmethoden ganz kategorisch immer gut und richtig sind.

            Gefällt mir

            • shark9999 sagt:

              Dann kannst du nach deinem Lobotomie-Termin sicher auch erklären, warum die überwiegende Anzahl an Jungs trotzdem stillsitzen kann, und es auch genügend weibliche ADHS-Patienten gibt.

              Gefällt mir

              • Margret sagt:

                Tatsache. Die werden allerdings seltener diagnostiziert. Was nicht unbedingt ein Vorteil ist. Bzw. es wirkt nur wie ein Vorteil, wenn man an ADS nicht glaubt.

                „In der Literatur wird stets darauf verwiesen, dass Hyperaktivität häufiger bei Buben vorkommt. Auf ein hyperaktives Mädchen kommen drei bis sechs hyperaktive Buben. Von ADHS betroffene Mädchen sind seltener ausgeprägt hyperaktiv (zappelig). Bei ihnen steht meistens die Aufmerksamkeitsstörung im Vordergrund; daher fallen sie weniger leicht auf, sodass die Störung bei Mädchen seltener und meist später erkannt wird als bei Buben.“

                http://www.ag-adhs.de/informationen/haufige-fragen.html

                Gefällt 2 Personen

    • „Irgendeiner muss es ja sagen: der Vergleich hinkt. :3“

      Zugegebenermaßen dürfte es einem Mädchen deutlich leichter fallen, mit den Jungen „mitzuhalten“, als einem Kind mit AD(H)S der Versuch, „normal“ zu sein. Die Blödheit hinter beiden Forderungen ist aber vergleichbar!

      Gefällt 1 Person

  5. Alex sagt:

    Ich kapier den nicht.
    Find ich gut!

    Gefällt 1 Person

  6. Mika sagt:

    Ich hab zwei Kinder, ein richtiges und ein Mädchen🙂

    Gefällt 4 Personen