Fakten.

Veröffentlicht: April 1, 2015 in Uncategorized

glauben

Kommentare
  1. maobe sagt:

    ba-dumm-tsss😀😀😀

    Gefällt 2 Personen

  2. Hattest du nicht schon mal den gleichen Comic, aber halt mit etwas anderem als Impfgegnern? Oder es kommt mir nur so vor, weil dieser Punkt immer wieder von verschiedenen angesprochen wird.

    Gefällt mir

  3. Adrian sagt:

    Hab ich schon erwähnt, dass Impfgegener bestenfals naiv und schlimmstenfalls Honks sind?

    Gefällt mir

  4. Heinz sagt:

    Man darf aber auch nicht vergessen alle „Fakten“, die ins Weltbild passen ungeprüft zu übernehmen:
    WAAS!!? Impfen tötet Katzenbabys!! – Sofort VERBIETEN!!!

    Gefällt mir

  5. Treppenwitz sagt:

    @Gereon:

    Nur mal so: Die Betreiber von impfkritischen Seiten verdienen ganz gut an diesen Seiten (Werbung) und verkaufen oft auch noch zufälligerweise ein Buch zum Thema. Sie haben also ein Interesse daran solche falschen Infos (Kindersterblichkeit in USA usw.) zu streuen. Das ist der Bild-Effekt. Was verkauft sich wohl besser: Eine Zeitung/Website mit Katastrophenmeldungen oder eine die sachlich und ruhig die Fakten betrachtet?

    Deswegen: Wenn man seine Infos irgendwo bezieht immer daran denken, dass der Betreiber der Website an jedem Klick verdient.😉

    Gefällt 1 Person

    • welche pharmafirma möchte mich kaufen? sagt:

      .. nur als Ergänzung: boiron als größter hersteller von homöopathika hat einen jahresumsatz von ca 600 Mio Euro.

      Gefällt mir

  6. tuka sagt:

    Hallo,

    zunächst: Ich habe von dem Thema keine Ahnung. Und es interessiert mich auch nicht. Wo sich mir jedoch der Magen umdreht, ist die Reaktion hier im Forum auf Menschen mit anderer Meinung.

    Leute, die Regeln der Wissenschaft sind:

    1. Wissenschaft kennt keine Wahrheit und verkündet keine Wahrheit.
    2. Wissenschaft hat nur ein Bild der Realität (=Theorie) und
    3. Wissenschaft widerlegt Theorien (oder versucht es)

    Und genau das machen (so meine Meinung nach erstem Lesen) die Impfgegner.

    Beim Googeln habe ich dieses gefunden: ausgehend von (1) würde ich sagen, dass die Masernimpfung in keinem Zusammenhang mit der Auftreten von Masernerkrankungen steht.

    Was die Impfgegner machen, ist ganz schlicht Kausalitäten hinterfragen. Nach meinem (nicht-Mediziner)-Verständnis prüfen Virentest nicht auf den Virus, sondern auf Antikörper. Und nach meinem Verständnis sind Viren Veränderungen in der DNA.

    Die These der Imfanhänger ist Virus führt zu Veränderung der DNA + Krankheitssymptome + Antikörper. Begründung: Bringt man einen Virus in einem Körper reagiert diese mit Krankheitssymptome + Antikörper.

    Die These der Gegner ist: Unbekannte äußere Einflüssen führen zu Krankheitssymptome + Antikörper, wenn die DNA bereits verändert ist. Es gibt aber auch eine veränderte DNA ohne Krankheitssymptome und Krankheitssymptome ohne veränderte DNA. Somit ist die Kausalität mit einem Virus als Ursprung nicht mehr gegeben.

    Man mag das ganze jetzt skurril finden . Aber an einem Punkt bin ich mir ganz sicher: Jeder der glaubt, dass “die Wissenschaft” im Besitz einer Wahrheit ist, hat den Boden der Wissenschaft verlassen und ist ins Lager der Ideologen gewechselt. Eine solche Person verschließt außerdem, wie die mittelalterliche Kirche, seine Augen vor zukünftigen Erkenntnissen.

    (1) http://scienceblogs.de/gesundheits-check/files/2013/12/Masern_Trend1-e1386434237958.png

    Gefällt mir

    • Adrian sagt:

      Hahahaha😀😀😀

      Gefällt mir

      • Ich finde zwar, dass Adrians Antwort eigentlich ausreichend ist, aber nachdem die „tolle“ Grafik, die in den Impfgegner-Spinnerkreisen recht einfach zu finden zu sein scheint, ja hier verlinkt wurde:

        (1) (1.1) Das sind nicht „Kindstote durch Masern“. 1901 starben in UK 288 Kinder (unter 15) sowie 58 weitere Menschen an Masern. UK hatte da 41.538.200 Einwohner. Das sind also nicht ~1000 tote Kinder/Million Kinder. (1.2) Das sind auch nicht Kindstote insgesamt; 1970 starben 18.994 Kinder (unter 15). Bei ~600.000 Geburten p.a. in den Vorjahren gab es 600Kx14 Jahre = ca. 8,4 Mio. Kinder. 18.994/8.400.000 = 2.261 tote Kinder/Million Kinder. Quelle: [1]

        Zwischenfazit: Diese Grafik zeigt nicht, was sie behauptet.

        (2) Masern sind keine grundsätzlich tödliche Krankheit (sagt Wikipedia. Und das Robert-Koch-Insitut; 2013 starben in D von 1771 Masernkranken genau Null [2])

        (3) aus (2) ergibt sich, dass (1) selbst dann wertlos wäre, wenn es Maserntote wären, da ja nun kein vernünftiger Mensch behauptet, dass die Gesundheitsversorgung sich zwischen 1850 und 1970 nicht verbessert hätte.

        (4) Es ist daher pure Idiotie, aus der Grafik Aussagen wie „dass die Masernimpfung in keinem Zusammenhang mit der Auftreten von Masernerkrankungen steht“ abzuleiten.

        Dafür bräuchte man eine Grafik, die das Auftreten von Masernerkrankungen zeigt.

        Solche Grafiken gibt es netterweise.

        So von der amerikanischen CDC:

        oder – wir sind ja nicht in Amerika – vom BfR [3]

        Da kann man dann natürlich sagen, dass das Zufall sei und nichts mit den Impfungen zu tun hat, aber damit macht man sich halt schlicht zum Volldeppen.

        Wissenschaft funktioniert hier so:
        (a) Ich sehe, dass in Ländern, wo geimpft wird, die Masernerkrankungen runtergehen.
        (b) Ich stelle die Theorie auf, dass da ein Zusammenhang besteht, also die Impfungen gegen Maserninfektionen helfen.
        (c) Ich suche nach anderen Gründen oder einem Land, wo das nicht stimmt.

        Ich habe nun kein Interesse an (c), mach ruhig. Viel Erfolg. Aber „ich werfe eine Grafik in den Raum, die nichts mit dem Thema zu tun hat, und ziehe dann auf Basis falscher Annahmen völlig absurde Schlüsse“ ist nicht wissenschaftlich, sondern schlicht blöde.

        Mich kotzt es sowas von an, dass zunehmend mehr Vollidioten irgendwo einen Halbsatz über „wie Wissenschaft funktioniert“ aufschnappen, den dann rezitieren, völlig ignorieren und gehaltlosen Schwachsinn im Gewand der „Wissenschaft“ verzapfen.

        Ich bin aber ein großer Fan von Sozialdarwinismus und finde es schön, dass sich Vollidioten nicht impfen lassen; dann behebt sich das Problem vielleicht von selbst. Um Frank von oben aufzugreifen: Bitte, bitte zieht Eure Kinder durch Kuhställe, am besten ohne Tetanusimpfung, und dann esst ihr viel frischen Fisch in Asien, am besten ohne Hepatitis-Impfung. Fallschirme beim Fallschirmspringen werden ebenfalls überschätzt. Nimm mal den Möllemann – der hatte einen Fallschirm, und ist trotzdem gestorben.

        _____

        [1] http://www.ons.gov.uk/ – sucht selber, ich hab die Tabs geschlossen. Die xls heißen „deathsbysingleyearofageuk2012_tcm77-317491“, „icd1“, „icd8“ und „uk18512010totals_tcm77-269729“
        [2] http://goo.gl/jZK7X4
        [3] http://goo.gl/3R5TR2

        Gefällt mir

    • Tantal sagt:

      Es gehört schon einiges dazu, 200 Jahre medizinische und biologische Forschung zu ignorieren und GLEICHZEITIG zu behaupten, die andere Seite wäre wie die mittelalterliche Kirche.

      Die verlinkte Grafik scheint tatsächlich zu suggerieren, es gäbe keinen Zusammenhang zwischen Impfung und Masernerkrankungen, der Blogpost, aus dem sie stammt, erklärt aber sehr schön das Gegenteil. Ich gehe mal davon aus, dass tuka hier bewusst versucht hat uns zu belügen.

      http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2013/12/07/

      Gefällt mir

  7. Fragezeichen sagt:

    Es mögen sich doch beide Seiten zwei Fragen stellen:
    1. Wie kann ein einzelner Fakt ein Indikator für eine komplexe Thematik sein?
    2. Wann jemals hat eine Pauschalisierung tatsächlich real der Wahrheit entsprochen?

    Fakt: es gibt kriminelles Verhalten innerhalb der Pharmaindustrie.
    Unsinn: die Pharmaindustrie ist pauschal das Böse und lebt nur von Betrug.

    Fakt: Forschung und Medizin dient den Menschen und hat den Zweck deren Gesundheitsstandard zu heben
    Unsinn: Diese Lobby würde nieeee den Profit an erste Stelle setzen denn sie lebt alleine von ihrer Philantropie.

    In beiden Beispielen möge sich jedoch jeder davor hüten einen Umkehrschluß daraus zu ziehen.

    Es ist eine Tatsache das die Lebenserwartung heute weit höher ist als vor 200 Jahren und auch die Kindersterblichkeit in der ersten Welt geringer ist als in der Dritten.
    Es ist eine Tatsache das viele Krankheiten die vor 200 Jahren epidemisch waren, aufgrund der konsequenten Bekämpfung heute nur noch selten auftreten.
    Es ist auf der anderen Seite auch eine Tatsache das Impfungen zu Komplikationen führen können – die Zahl der Komplikationen kann je nach Impfstoff variieren. Eine Urache kann hierbei auch unseriöse Forschung sein.
    Es ist auch eine Tatsache das eine hohe Lebenserwartung bei guter Gesundheit sehr wohl auch ohne Industrielle Unterstützung, auf Basis biologisch/ökologischer Lebensweise erreicht werden kann. Dabei rede ich nicht von Einzellfällen, sondern von einem statistischen Mittelwert von ca. 75 Jahren bei einer großen Bevölkerungsgruppe von 1.000.000 und höher.

    Ich werde zu all diesen Fakten jetzt ganz bewusst keine belegten Fallstudien anführen, da sie von jeder Seite ohnehin nur als pauschale(r) Beweis/Fälschung für oder gegen ihre Überzeugung angeführt werden könnten.
    All diese Fakten sind für jeden Laien durch einfache Beobachtung bzw. Recherchen unabhängiger Quellen zu belegen. Jedenfalls sofern jener TATSÄCHLICH bereit ist seinen Geist zu öffnen und selbst vorurteilsfrei zu recherchieren.
    All diese Fakten existieren paralell und keine ist ein Gegenargument gegen eine der anderen Fakten.

    Wer in dieser Diskussion, oder einer zu einem anderen Thema, meint allein die Wahrheit zu kennen und deshalb den anderen als einen Idioten bezeichnet, macht sich aufgrund seiner eigenen Argumentation damit selbst zum Idioten.
    Wer Extremisiert und komplexe Thematiken auf eine monochrome Meinung reduziert, negiert damit alle Fakten seiner Argumentation, auch jene die beweisbar zutreffen.

    Gefällt mir

    • Tantal sagt:

      „Diese Lobby würde nieeee den Profit an erste Stelle setzen denn sie lebt alleine von ihrer Philantropie.“

      Ich habe das in dutzenden von Impfdebatten so noch NIE gehört. Niemand geht davon aus, dass Medizin oder Forschung pure Philantropie sind – klar geht es darum Geld zu verdienen, oder wegen mir Ansehen im Bereich der Wissenschaft. Es gibt aber klare Kontrollmechanismen im System. Wer bei einer Studie fälscht, kann auffliegen, verliert sein Renomee, sieht sich mit Regressforderungen konfrontiert, oder geht in den Knast. Und wie weiter oben schon gesagt, es gibt mit den Krankenkassen mächtige Institutionen im Gesundheitswesen, die schon aus rein finanziellen Gründen ein Interesse daran haben, dass keine sinnlosen oder schädlichen Behandlungsmethoden bezahlt werden müssen.

      Was den Rest angeht, gilt Hitchens’s razor: What can be asserted without evidence can be dismissed without evidence.

      Gefällt mir

      • gnaddrig sagt:

        die schon aus rein finanziellen Gründen ein Interesse daran haben, dass keine sinnlosen oder schädlichen Behandlungsmethoden bezahlt werden müssen.

        Grundsätzlich ist das richtig, die Wirklichkeit hält sich aber leider nicht dran. Immerhin werfen mittlerweile fast alle Krankenkassen jede Menge Geld für homöopathische Behandlungen und anderen nutzlosen Zinnober aus dem Fenster. Geld, das dann anderswo fehlt. Insofern wären auch von den Kassen bezahlte sinnlose Impfungen prinzipiell denkbar…

        Gefällt mir

        • toxicity sagt:

          „Immerhin werfen mittlerweile fast alle Krankenkassen jede Menge Geld für homöopathische Behandlungen und anderen nutzlosen Zinnober aus dem Fenster. “

          Das hat ja auch hauptsächlich wirtschaftliche Interessen, es gibt durchaus viele Homöopathie-Befürworter, wenn nur eine oder wenige Krankenkassen den Stuss bezahlen, dann wollen diese Jünger alle nur zu dieser.
          Außerdem übernehmen sie nicht die eigentlichen Pillen, sondern nur die Anamnese, die Globuli selbst bezahlen sie nicht.

          Gefällt mir

          • Michael sagt:

            Um das mal weiter zu spinnen, könnte man dieses Argument natürlich auch auf die Impfungen beziehen. Es gibt soviele Impf-Befürworter, wenn nur eine Krankankasse das bezahlt, wollen alle nur zu dieser, also bezahlen die anderen auch, obwohls nichts bringt.
            Allerdings gibt es einen Unterschied: Impfungen werden schon seit Jahrzehnten bezahlt. Man kann (hoffentlich) davon ausgehen, dass Krankenkassen das nicht so lange mitmachen würden, wenns nichts bringen würde.

            Gefällt mir

            • toxicity sagt:

              Das Argument der Impgegner ist aber doch das Impfen schadet, die Krankenkassen wären die, die für die schädliche Wirkung aufkommen müssten.
              Homöopathie selbst ist billig und nicht schädlich, zudem kann die Krankenkasse damit auch Geld sparen da die Leute, anstatt teurer Medikamente, Globuli kaufen (die sie auch noch selbst bezahlen müssen).

              Gefällt mir

        • Tantal sagt:

          Gut, das mit dem Homöopathie-Blödsinn stimmt leider.

          Gefällt mir