50 Shades of Falcon.

Veröffentlicht: April 9, 2015 in Uncategorized

fant

Kommentare
  1. toxicity sagt:

    Die Gewalt in deinen Comics nimmt langsam Überhand.

    Gefällt 2 Personen

  2. Du wirst allmählich einseitig und undifferenziert.

    Gefällt mir

    • Ich finde es schön, wie du es schaffst, „undifferenziertheit“ mit einem Satz zu kritisieren🙂

      Gefällt 10 Personen

    • Arne sagt:

      Naja, sie macht darauf aufmerksam, dass es zwischen z. B. Vergewaltigungsphantasien und Wünschen im realen Leben einen Riesenunterschied gibt. Und so ist es ja auch. Viele der Leser, die z.B. meine SM-Erzählungen sehr anregend finden, möchten dasselbe ganz sicher nicht selbst erleben. (Ich auch nicht.) Innerhalb der SM-Szene und in der Sexualwissenschaft ist die Aussage von Erzählmirnix‘ Comic fast trivial.

      Gefällt 2 Personen

      • Das verstehe ich ja. Ich hatte an anderer Stelle schon mal die kurze Debatte, nachdem sie Falschbeschuldigungen – wenn ich mich recht erinnere – verharmlost hatte.

        Gefällt mir

        • Du erinnerst dich nicht recht, und ich bitte darum, solche Bullshitbehauptungen zu lassen oder mit Quelle zu machen. Ich lasse mir ganz sicher nicht vorwerfen, ich würde Verbrechen verharmlosen.

          Gefällt 4 Personen

          • Ich weiß, dass Du ein Problem mit Kritik hast. Übergriffig musst Du deshalb nicht werden.

            Gefällt mir

            • Stimmt, ich habe ein Problem damit, wenn Leute Behauptungen über Dinge auftellen, die ich nicht gesagt habe, denn das ist ziemlich unschön und fällt nicht unter „Kritik“. Das ist so ähnlich wie damals, als du -wenn ich mich recht erinnere- sagtest, dass du Hitler ziemlich gut findest. Also… nur wenn ich mich recht erinnere, denn ich werde natürlich nicht sagen wo oder wann das der Fall war. Aber gut finde ich es nicht, wie du Hitler verehrst. Echt nicht.

              Gefällt mir

              • Du bist echt witzig. Echt. Jedenfalls meistens.

                Gefällt mir

                • Jo. Kommt da jetzt noch der Teil, wo du tatsächlich mal etwas differenziert darlegst?

                  Gefällt mir

                  • Für mich ist nicht mehr klar erkennbar, wo Du stehst. Vielleicht lassen sich manche Dinge vertiefen, ohne dass sie wie platte Klischees klingen. Immerhin behandelst Du sensible Themen. Ich belasse es dabei.

                    Gefällt mir

                    • Das schöne daran ist, dass du einerseits mangelnde Differenziertheit beklagst, und andererseits bemängelst, dass ich mich nicht klar genug einer „Seite“ zuordne (in dem Fall natürlich dem Maskulismus).
                      Witzigerweise raffen auch die Radikalfeministinnen auf Twitter nicht, dass es mehr als Freund-Feind gibt und man sich auch differenziert (hah!) eine Meinung zu verschiedenen Themen bilden kann, ohne alles durch die Brille eines bestimmten „Lagers“ zu betrachten.
                      Wenn das nun in dem Fall dazu führt, dass mich sowohl RadFems auf Twitter mit Blockaufrufen und Maskuscheisse-Rufen eindecken, als auch Radikalmaskulisten rumweinen, dass ich viel zu feministisch bin, dann… hurra. Ich finde nämlich beide Extreme zum Kotzen. Geht doch alle in eure entgegengesetzten Filterblasen und lasst den Rest der Welt mit eurem Gejammere in Frieden.

                      Gefällt 8 Personen

                    • Okay. Ich versuche es mal anders, und weiche damit auch vom Thema ab: eine Freundin aus der SM-Szene sagte mir mal, dass sie Vergewaltigungsphantasien habe. Eine Aussage, die sie angetrunken machte während ihrer Ausführungen, dass gerade in dieser Szene ungemein viele traumatisierte Frauen unterwegs sind. Die Aussage bestritt sie später aufs Vehementeste. Für mich ist das ein ziemlich komplexes Thema. Frauen wurden mißbraucht und unterwerfen sich danach freiwillig, Frauen äußern Voelieben wie die hier diskutierte und streiten sie dann ab. Ich hätte es sicher anders formulieren können, dass ich manchmal nicht weiß, für wen Du eigentlich position beziehst. Arne thematisert die grassierende Falschbeschuldigungswelle ja desöfteren. So, und nu hab ich alles durcheinander gebracht.

                      Gefällt mir

                    • Ich sehe es etwas kritisch, dass du offenbar überall direkt Bezüge zu (Aussagen über) Falschbeschuldigungen siehst, auch wenn dazu keinerlei Aussage getroffen wurde und auch erst mit Interpretationen über drei weitere Ecken möglich ist.
                      Erst einmal geht es darum, dass Fantasien nicht bedeutet, dass man etwas 1:1 so erleben will. Unterschied ist vor allem, dass man eine Fantasie zu 100% selbst unter Kontrolle hat und steuert. Bei einem Gewalterlebnis (und auch stückweise bei Falschbeschuldigung, nur auf eine andere Art) ist der zentral-traumatische Aspekt jedoch der völlige Kontrollverlust. Daher sind auch Beifarer wesentlich öfter traumatisiert als Fahrer, wenn sie in einen schweren Unfall geraten: Der Fahrer hat zumindest noch einen kleinen Teil Kontrolle über die Situation.

                      Eine Vergewaltigungsfantasie und eine reale Vergewaltigung sind daher so unterschiedlich, wie sie nur sein können. Für manche Betroffene kann es daher sogar heilsam sein, das traumatische Erlebnis noch einmal nachzuspielen, jedoch ohne den traumatischen Aspekt daran. Sozusagen die Kontrolle auf diese Art wieder zu gewinnen. Es ist daher kein Widerspruch, wenn manche Vergewaltigungsbetroffene sich dem BDSM zuwenden. Dass das abgestritten wird ist auch kein Widerspruch, denn es gibt genug Menschen wie Linksi, die dann sagen „Na wenn du die Fantasie hast, dann findest du doch auch das Reale geil!“.

                      Gefällt 1 Person

                    • Das überzeugt mich, danke. Ich denke, auch in Sachen Falschbeschuldigungs“kultur“ steht Meinungsbildung erst am Anfang.

                      Gefällt mir

                    • Margret sagt:

                      Aha. Man muss also immer irgendwo stehen. So „wer nicht für uns ist, ist gegen uns“?

                      Gefällt mir

            • kinchkun sagt:

              Wo bleibt denn jetzt die Quelle?

              Gefällt mir

            • gerks sagt:

              Und die Quelle für deine Behauptung @Tristan? Ein Blogartikel hier wo du kommentiert hast? Link?

              Gefällt mir

            • Heinz sagt:

              Link or didnt happen

              Gefällt mir

      • Gerade in der SM-Szene wird ja sehr großen Wert auf diese Trennung gelegt. „Versehentliche Vergewaltigungen“, im Sinne von Graubereich weil Signale falsch verstanden wurden, sind doch dank Safe-Words und Regeln eher unüblich – das spricht ja auch dafür, dass reale Gewalt und Kontrollverlust eben nicht gewünscht wird. Von deiner Erfahrung her, wie hoch würdest du die Quote derer einschätzen, die beim BDSM ohne irgendeine Art von Safe Word o.ä. eine reale Gewalt wünschen und praktizieren?

        Gefällt mir

        • Arne sagt:

          Mir persönlich ist kein einziger Fall bekannt, in dem reale sexuelle Gewalt „gewünscht“ wird. Eine andere Frage ist, wie häufig es trotzdem zu solcher Gewalt kommt. Das würde ich aber auch eher niedrig ansetzen, weil viele SMer über das Verhältnis von Sexualität, „Gewalt“, Grenzen etc. tendenziell stärker reflektieren als der Normalbürger, weil sexuelle Aggression eher in von beiden Partnern gelenkte Inszenierungen einfließt (z.B. mit den von dir erwähnten Safe-Words), weil „safe, sane and consensusal“ zu den Leitsätzen der Szene gehört und weil die Szene so gut vernetzt ist, dass Leute, die gegen solche Leitsätze verstoßen, schnell berüchtigt wären und keinen neuen Partner mehr fänden. Aber natürlich gibt es auch in unserer Szene immer wieder Fälle von echter sexueller Gewalt, und SM findet ja auch nicht nur in unserer Szene statt.

          Gefällt mir

  3. Guter Comic, aber im Prinzip ist es doch zu dem wo Killerspiele als Vergleich genommen werden sehr ähnlich oder übersehe ich gerade irgendeinen großen Unterschied?

    Gefällt mir

  4. Der Unterschied ist ja eigentlich eher, dass viele Frauen von dem richtigen Mann durchaus Dominanz mögen und entsprechende Fantasien haben, sie deswegen aber nicht von jedem Mann angegrapscht werden wollen.

    Man mag ja auch Schokolade, hat aber etwas dagegen, wenn sie einem jemand einfach so in den Mund stopft, auch wenn man sie von bestimmten Personen gerne annimmt.

    Gefällt 1 Person

    • Darauf bezog sich der Comic zwar nicht, aber ich mag den Schokoladen-Vergleich. Wundere dich nicht, wenn der demnächst als Comic wieder auftaucht^^

      Gefällt 3 Personen

    • Hank sagt:

      mit der logik ist es nur ein kleiner schritt zu julien blanc …

      Gefällt mir

      • Ist da dieser umstrittene Pickup-Typ, der im Prinzip Vergewaltigungen promotet? Wow, bevor ich von dem Schokolade annehme, werde ich lieber Breatharier (oder wie diese Leute heißen, die von Sonnenstrahlung leben wollen)

        Gefällt mir

        • Hank sagt:

          Zugegebenermaßen vielleicht doch ein weiterer Schritt

          „eigentlich sind ja viele Frauen insgeheim unterwürfig und es muss nur ein/der richtige/r mann kommen“ also ist es für manche Pick up Artists eine legitime Strategie Frauen unter diesen Generalverdacht zu stellen und bei jeder den dominanten Macker zu machen. Im extrem dann mit angrabschen, weil die Chance ist ja hoch, dass es ihr eh gefällt. Aus dem Schluss der versteckten Begierden leiten manche halt einen freifahrtsschein ab

          Gefällt 2 Personen

  5. Nachtschattengewächs sagt:

    Nur Frauen? Soweit ich weiss haben das eine Menge Männer auch.😛

    Gefällt mir

    • Ja, allerdings weniger, Studien zufolge. Ich denke, Männer mögen es eher, wenn eine Frau sehr aktiv ist und sie sich begehrt fühlen, wenn sie die Initiative übernimmt. Aber so richtig dieses Passiv-Dominiert werden ist wohl tendenziell mehr ein Frauending.

      Gefällt mir

      • Sich ganz auf seine Lust konzentrieren zu können, während der andere für diese sorgt ist ja auch schön. Und eine Frau, die einen verführt ist auch klasse. Sex angeboten zu bekommen oder eine Frau, die diesen sehr bestimmt nachfragt kann insoweit auch eine geile Fantasie sein.
        Ich würde es aber auch so sehen, dass dies weniger mit passiv-dominiert werden zu tun hat.

        Gefällt mir

      • Nachtschattengewächs sagt:

        Dann glaube ich euch mal.

        Gefällt 1 Person

      • Margret sagt:

        Häh? Gibt doch haufenweise masochistische Männer. So viele, dass es im Gegenzug ein deutliches Unterangebot an Femdoms gibt.

        Gefällt mir

        • Talianna sagt:

          Ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder breitere Gültigkeit: lustvoll-erotische Unterwürfigkeit, Dominiert-Werden und Masochismus sind recht verschiedene Konzepte – die noch dazu extrem viele Nuancen besitzen. Für manchen gehören sie zusammen, für andere nicht. Und ich glaube, gerade bei der Auswahl der gewünschten Nuancen und bei den Anteilen vom Wunsch nach Dominanz im Gegensatz zu Masochismus gibt es durchaus geschlechtertendenzielle Unterschiede.

          Aber mag sein, dass ich da aus persönlichen Erfahrungen heraus urteile und nicht die Allgemeinheit wiedergebe.

          Gefällt mir

  6. Talianna sagt:

    Ich find‘ das Bild sehr passend. Nicht, dass ich genau solche Unterwerfungsphantasien hätte, aber weder das Zeug, was ich in MMOs und meiner Rollenspiel-Phantasie durchziehe, noch einige der erotischen Phantasien haben in der Realität was zu suchen. Bloß, weil ich vom mir Vorstellen bestimmter Dinge heiß werde, will ich einige davon noch lange nicht real. EGAL, von welchem Mann.

    Gefällt 1 Person

  7. Klaus Maria Müllerscheidt sagt:

    Die körperliche Gewalt in den Comics verhält sich immer mehr emanzipatorisch.

    Btw: Wäre es nicht eine (R)evolution, wenn wir im „realen“ Leben auch Safewords einführen würde?

    Gefällt mir

  8. Dago sagt:

    Schwachsinniger Comic, die Männer fasziniert das Austeilen der Prügel, nicht das Einstecken. So fällt er doch stark aus deinen sonst treffenden Beiträgen raus.

    Gefällt mir

  9. truth sagt:

    Falcon Punch war auf einem Spiel von Nintendo, nicht auf Sonys Playstation

    Gefällt mir