„Berufsverbot für Depressive denkbar.“

Veröffentlicht: April 10, 2015 in Uncategorized

herr

Kommentare
  1. Kraehe sagt:

    Als jemand der wegen Depressionen schon seit Jahren Arbeitslos ist weiß ich grad nicht ob ich lachen oder weinen soll…

    Gefällt mir

  2. li wu sagt:

    Ich bin eigentlich ja der Meinung, dass man dann auch Brot und Wasser verbieten sollte, schließlich konnte man bisher den Einfluss den diese Substanzen möglicherweise haben noch nicht widerlegen…

    Gefällt 1 Person

  3. maSu sagt:

    Was ist der Unterschied zwischen Depressionen und Dummheit? Depressionen kann man heilen.

    Herrmann (und die ganze CSU) ist eigentlich nur noch zum Abgewöhnen. Ich werde nie begreifen, wie dieser Haufen in Bayern mehr als 5% erreichen kann….

    Gefällt 1 Person

    • Mirko sagt:

      Depressionen kann man heilen? Wäre mir neu. Bei manchen verschwinden sie von selbst wieder, ansonsten kenne ich bislang nur Wege, um die Symptome zu unterdrücken.

      Gefällt mir

    • Michael sagt:

      Warum? Weil Sie sonst nen anständigen Job machen, bei all dem Filz. Bayern sind nun mal pragmatisch, außerdem gilt hier noch die Devise „Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht!“.

      Richtig zufrieden ist der Rest ja mit den anderen Schwarzen oder Roten und Grünen ja auch nicht gerade. Außerdem kriegt man nicht immer das was man wählt. Mir sind liberale Bürgerrechtler das liebsten. Aber was kriegt man? FDPler die sich permanent die Hucke vollsaufen, Kritik an sich als Homophobie brandmarken und Piraten deren wichtigstes Ziel ist dass Straßen in Berlingegendert werden und erst mal im EU-Parlament einen Videoblog starten auf 6KlässlerNiveau. Heilige Einfalt!!!

      Der bayrische CSU-Filz klingt da doch richtig verlockend oder? Außerdem Hermann ist Franke… das trifft mich noch mal besonders tief.

      Gefällt mir

    • Michael sagt:

      Außerdem, Berufsverbote für Kranke haben in der CSU Tradition.

      Gefällt 1 Person

  4. Hank sagt:

    Erst gedacht das wir ein Witz, dann hab ich gegoogelt, jetzt möchte ich kotzen und muss mich nochmehr für Bayern schämen😭

    Gefällt mir

  5. Tante Jay sagt:

    Ach du scheiße….. das muss ich sacken lassen, sonst wird der Blogpost strafrechtlich relevant. O.o

    Gefällt mir

  6. Mika sagt:

    Man könnte doch aus geladene Pistolen (ein Schuss ), oder Giftpillen an Depressive ausgeben, kost fast nix und sie müssen dann nicht Unschuldige umbringen…..könnte man diskutieren.

    Gefällt mir

  7. Alien sagt:

    „Berufsverbot für Depressive“? Mir war nicht klar, dass Hermann jetzt Satire als Pressemitteilungen herausgibt.

    Gefällt 2 Personen

  8. […] Siehe auch erzaehlmirnix! […]

    Gefällt mir

  9. Der Lauterbach von der SPD kann sich das ebenfalls vorstellen…. unglaublich diese Ignoranz dieser beiden Politiker

    Gefällt mir

  10. Hauptsache ist doch, mann kann was neues regulieren. Am besten dazu noch Vorratsdatenspeicherung.

    Für mich stinkt die Geschichte ja spätestens seit der Meldung, der Pilot hätte im Internet die Funktion der Cockpittür recherchiert. Ich recherchiere normalerweise nicht, wie meine Autotüre aufgeht, und ich fahre nicht hauptberuflich Auto.

    Und dann wird nach einer Woche das Suchteam von 32 Mann auf 42 Mann und eine Frau aufgestockt, und die Frau findet dann schön medienwirksam und politisch korrekt einen völlig verbrannten Flugdatenschreiber. Das ist einfach eine zu schöne Geschichte, um sie zu glauben – nicht, dass die Frau ihren Job nicht könnte, die PGHM hat wohl keine geschlechtergetrennten Aufnahmekriterien, aber es wundert mich doch, wieso man ausgerechnet jemanden aus einem 300km entfernten Skigebiet abzieht, und wie man mit 43 Leuten 2-Personen-Teams bildet. Und wieso wir das erfahren – wie hieß denn der, der den Flugdatenrecorder gefunden hat? Und wieso war der Flugdatenschreiber verbrannt? Hat sonst jemand ein verbranntes Teil gesehen?

    Nenene, da nehme ich lieber eine der Verschwörungstheorien.

    Mal abgesehen davon: Wie realistisch ist es, dass jemand mit einer schweren Depression eine derart schwierige Ausbildung wie die zum Piloten schafft, geschweige denn die doch regelmäßigen physischen und psychischen Tests einwandfrei besteht? Ohne Psychopharmaka jedenfalls – und mit darf man nicht ins Cockpit, und das sieht man ja nun im Blut/Urin?! Das ist übrigens eine wichtige Frage, denn wenn das eh unrealisitsch ist, wovon ich jetzt mal ausgehe, würde das „Verbot“ am aktuellen Status Quo überhaupt nichts ändern.

    Gefällt mir

  11. Das ist wieder mal überhaupt nicht zu Ende gedacht. Was ist mit Kurzsichtigen in verantwortungsvollen Positionen, z.B. der Politik, wo Abgeordnete über das Wohl und Wehe des Volkes entscheiden? Können sie überhaupt zuverlässig das Kleingedruckte in ihren Gesetzesvorlagen lesen? Oder wie steht es mit Übergewichtigen? Sind sie in der Lage, toppfitten halbnackten russischen Präsidenten Paroli zu bieten? Oder sollte man nicht auch eine Altersgrenze einführen, ganz prinzipiell? Ab 50 steigt das Demenzrisiko! Von zahlreichen mutmaßlichen Alkoholikern in politischen Führungsriegen ganz zu schweigen…

    Gefällt 3 Personen

  12. […] wenig Halt in Form ihrer Arbeitsstelle zu nehmen, sonst wäre der Vorschlag ja vollkommen dämlich. Aber der blinde Aktionismus ist super. Es war nicht völlig ungeschickt von der SPD, auch diesmal blass zu bleiben; der Spott und die […]

    Gefällt mir

  13. Meint ihr ich kann dann die BRD verklagen wegen Diskriminierung und auf Verdienstausfall pochen? Das könnte sich rentieren!

    Gefällt mir

  14. Leopold Stotch sagt:

    Diese Forderung aus einer Partei, die mit ihrer Existenz zahlreiche Fälle von Depression erst hervorruft, ist aber auch wirklich zynisch.

    Gefällt mir

  15. Mike sagt:

    ich werde mich jetzt unbeliebt machen,
    aber der Bayrische IM Hermann (Der ansonsten ein ziemlicher Pfosten ist) hat nichts anderes gesagt, als was schon in den Gesetzen drinsteht. Er hat auch keine Gesetzesverschärfungen gefordert.
    Tatsächlich ist das alles bereits durch bestehende Verordnungen abgedeckt!
    Um mal ein Beispiel aus der BG zu bringen.

    BGV A1 §7/2: (2) Der Unternehmer darf Versicherte, die erkennbar nicht in der Lage sind, eine Arbeit ohne Gefahr für sich oder andere auszuführen, mit dieser Arbeit nicht beschäftigen.

    bei physischen Erkrankungen ist das schon lange Standard, z.B. verschiedene Infektionskrankheiten im Lebensmittelbereich.

    ebenso bei Schwangerschaften, die z.B. in Strahlensicherheitsbereichen nicht mehr beschäftigt werden dürfen.

    Es ist also schwer einsichtig, warum derartige Vorschriften für schwere geistige Erkrankungen nicht gelten sollen. Das Problem dürfte zum einen die sichere Diagnostik sein, zum anderen die darauf folgende notwendige Behandlung. Beides scheitert derzeit am mangelnden qualifizierten Personal.

    Mike

    Gefällt mir

    • gnaddrig sagt:

      Der Unternehmer darf Versicherte, die erkennbar nicht in der Lage sind, eine Arbeit ohne Gefahr für sich oder andere auszuführen, mit dieser Arbeit nicht beschäftigen.

      Natürlich, da hat niemand was gegen. Und natürlich gilt das auch für psychische Erkrankungen. Aber von da zu „(generelles) Berufsverbot für Depressive“ ist doch ein übermäßig großer Schritt. So richtig es ist, Leute nicht ans Steuer zu lassen, die zum Fahren (warum auch immer) nicht fähig sind – man kann nicht allgemein sagen, dass Depressive eine Gefahr darstellen. Und dass jemand sich selbst tötet und dabei bewusst 149 Unbeteiligte mitnimmt, dürfte die absolute Ausnahme sein (wir reden hier ja nicht von Terroristen).

      Insofern ist die Forderung von H. populistischer Unsinn, für den er mMn gehörig abgewatscht gehört. Mit derartiger platter Schwarzweißmalerei hilft man niemandem und kann großen Schaden anrichten.

      Was die Diagnostik angeht, stimme ich Dir zu. Es dürfte nicht immer einfach sein, einigermaßen treffsicher festzustellen, ob jemand zu einer bestimmten Tätigkeit (oder zur Übernahme bestimmter Verantwortung) nicht mehr in der Lage ist.

      Gefällt 1 Person

      • Mike sagt:

        Irgendwie bin ich jetzt in der blöden Situation, jemanden verteidigen zu müssen, den ich nicht so recht (als Politiker) ausstehen kann.
        IM Hermann hat ja eben KEIN generelles Berufsverbot für Depressive gefordert. Das wird auch klar, wenn man sich die entsprechenden Äusserungen mal anhört und nicht nach dem ersten Absatz der online-Berichterstattung in den Hulk-Mode schaltet.

        Ich zitiere mal:
        „Voraussetzung sei eine „sorgfältige medizinische Begutachtung“, sagte Herrmann dem Nachrichtenmagazin Focus. „Wenn diese zum Ergebnis kommt, dass etwa ein Pilot, ein Busfahrer oder ein Taxifahrer dauerhaft nicht mehr geeignet ist, Menschen oder sonstige Güter zu transportieren, ohne dass Gefahr für Leib und Leben anderer besteht, dann kann solchen Personen auch der Führerschein bzw. die Lizenz entzogen werden“, sagte Herrmann.“

        Und das ist schlichtwegs die derzeitige Rechtslage. Sprich, es ändert sich gar nix!
        Aber als medialer Aufmacher ist „Hermann will Depressiven Berufsverbot erteilen“ natürlich ganz prima geeignet.

        LG
        Mike

        Gefällt mir

        • Das war -zumindest für mich- schon klar. Ich finde es nur komplett daneben, sich jetzt in der Situation auf eine solche Art zu äußern, denn es ist nur noch stigmatisierender und viele Depressive kriegen da erstmal den Eindruck, es sei irgendwie „gefährlich“ sich jetzt zu „outen“.

          Gefällt mir

        • gnaddrig sagt:

          Das wird auch klar, wenn man sich die entsprechenden Äusserungen mal anhört und nicht nach dem ersten Absatz der online-Berichterstattung in den Hulk-Mode schaltet. […] Und das ist schlichtwegs die derzeitige Rechtslage. Sprich, es ändert sich gar nix!

          Touché. Andererseits ist EMNs Argument nicht von der Hand zu weisen.

          Gefällt mir

        • gnaddrig sagt:

          Nachgedanke: Wenn das, was Herrmann da fordert, inhaltlich genau der aktuellen Rechtslage enstpricht und sich gar nichts ändert, war seine Äußerung überflüssig.

          Oder seine eigentliche Aussage wäre, dass das geltende Recht derzeit nicht angewendet wird und zuständige Stellen schlampig und fahrlässig Untaugliche ans Steuer lassen. Aber er klingt nicht so, als wolle er darauf hinaus.

          Gefällt mir

    • Michaela Lusru sagt:

      Also Mike, solange Herr Herrman nicht hat klären lassen, ob eine psychische Krankheit auch eine geistliche – pardon: geistige (gemeint ist das gleiche) ist und ob de Pressionen dazu gehören, solange würde ich sicherheitshalber zum Schutze der Randbayern (ja, Bayern ist ein Randgebiet mit Randfichten und -Sichten und so) auch für PRESSIVE, die ihr De noch nicht gefunden haben, über ein Beruf(ungs)verbot reden, den reden ist immer gut, gerade bei solchen Besorgungen.
      Natürlich nicht mit dem Herrn Herrmann, der denkt sonst glatt, ich will ihm sein De aus der T Asche pressen.
      Denkbar ist alles, leider – oder gottseidank, oder auch einem anderen.
      Die eigentliche Frage ist immer, was genau dabei sich jemand so denkt, wenn es ums gesunde Denken geht, besser ums Gesunddenken – aber darum ging es dem Herrn aus dem Randgebiet wohl eben weniger, der will darüber weder denken noch reden, denn der denkt wohl an solche Sachen weniger sondern mehr an die Vermeidung von Geschäftsstörungen durch – na? Durch Pressionen mit dem kleinen de, worauf wir uns über DePressionen nicht zu wundern brauchen.
      Man sollte Geduld haben, der Herr Herrmann ist noch nicht so weit, er strotzt doch so vor Gesundtheit, und satte Leute reden ungern über Durst und Hunger, über Weh und Ach, eher über HERZ statt Schmerz, wobei natürlich nicht das von den DEpressiven, sondern das von den Pressiven gedacht wird, damit diesen schönen Dingen ja nichts Böses wider fährt, diesen.

      Machen wir den Randdeutschen aus dem zänkischen Bergvolk zu einem Gesundheitsfan, damit er sich in den Krankheiten zurecht finden kann, rein (__) pressiv, versteht sich, und wohl er er sich …

      Gefällt mir

  16. ksuperschnitzel sagt:

    „Wir verbieten Depressionen“ – wie geil😀 Hat irgendwie was… Weil Verbote ja dafür Sorgen, dass das verschwindet😉
    Noch mehr zu der Stigmatisierung von psychisch Erkrankten findet ihr bei mir:
    https://grenzenlichten.wordpress.com/

    Gefällt mir