Gesichtsbehandlung.

Veröffentlicht: April 30, 2015 in Uncategorized

br

Kommentare
  1. Frank sagt:

    Nein. Bitte sag, dass das nicht stimmt.😦

    Gefällt 2 Personen

    • Tante Jay sagt:

      Doch. Leider. Bin übrigens jetzt wach und selten hab ich so ein schönes „guten Mahlzeit“-Geschenk im Postkasten gehabt.

      Wärste nicht vergeben, würde ich dir nen Heiratsantrag machen *g*

      In den USA gibt es die RIC – routine infant circumcision. Die Zahlen droppen zwar inzwischen, aber gut 80% der erwachsenen Männer in den USA sind beschnitten – und es gibt eine wachsende Anzahl, die offen zugibt, dass sie das abgrundtief hasst.

      Die „geernteten“ Babyvorhäute werden zu einem Preis zwischen 1500 und 2000 Dollar an die Kosmetikindustrie oder die Pharmaindustrie verkauft. Die erstere für die oben genannte Antifaltencreme, Oprah Winfrey ist da ganz groß drin und die letztere für Kunsthaut, die aber problemlos auch anders hergestellt werden könnte.

      Du kannst dafür keine Erwachsenenhaut nehmen, die Zellen teilen sich nicht so oft. Babyvorhäute haben eine hohe Zellteilungsrate, was die Produktion ergiebiger macht.

      Demzufolge kenne ich auch eine Menge Frauen inzwischen (ich häng bei den US-Intaktivisten ziemlich tief drin), die regelrecht in die Beschneidung ihrer Söhne gemobbt wurden, in mindestens zwei Fällen unter Beteiligung des Jugendamtes, das gedroht hat, das Neugeborene in Obhut zu nehmen, wenn er nicht beschnitten wird – weil das als Vernachlässigung gewertet wurde.

      In den 60ern wurde gar nicht erst gefragt. Ein Junge wurde gewaschen, gemessen, beschnitten und dann der Mutter gebracht.

      Wenigstens wachen die da langsam auf – die Zahlen sind von fast 90% runter auf 30% der Neugeborenen Jungen, die beschnitten werden. Immer noch viel viel viel zuviel.

      Gefällt 6 Personen

      • kinchkun sagt:

        und die letztere für Kunsthaut, die aber problemlos auch anders hergestellt werden könnte.

        Was ist denn Kunsthaut?

        Gefällt mir

        • Michael sagt:

          Das dürfe das Zeug sein dass für Verbrennungsopfer gebraucht wird oder entstellende Narben.

          Gefällt mir

          • Tante Jay sagt:

            Kunsthaut gibt es für viele Erkrankungen.

            Verbrennungsopfer, die nicht mehr genügend Eigenhaut haben, um die Wunden bedecken zu können, bekommen die. Diabetiker mit großflächigen Wunden, die verschlossen werden müssen (und nein, damit ist kein Verband gemeint, das wird in der Tat mit Kunsthaut oder mit Eigenhaut gemacht, soweit nicht das risiko von Heilungsstörungen dann an der Stelle bestehen, Diabetiker haben da ein echtes Problem), Narben werden eher abgeschliffen oder anders behandelt als mit Kunsthaut.

            Manchmal gibts auch nach Verletzungen Probleme beim Zusammenwachsen – ein Arm ist dann durch zuwenig Haut in der Beugestellung fixiert und jede Bewegung tut weh. Kunsthaut kann hier Abhilfe schaffen, wenn Eigenhaut nicht zur Verfügung steht.

            Der Wikipedia-Artikel ist da ganz gut.

            http://de.wikipedia.org/wiki/Hauttransplantation

            Gefällt mir

      • MizzLizz sagt:

        Ich kenne auch ne Menge beschnittener Männer, ehrlich gesagt, ich mag unbeschnittene Penisse so gar nicht mehr. Und ich kenne sogar einen erwachsenen Mann, der sich extra hat beschneiden lassen, mit über 40. Es ist sauberer, sie Jungs können länger und hübscher sieht es auch aus. Keiner der als Baby beschnittenen Männer hatte ein Problem damit. Und es gibt einen Trend, hin zur Beschneidung im Erwachsenenalter. Neugeborene allerdings so einem Trauma auszusetzen ist schwierig. Tut ja doch wohl ziemlich weh. Wird später aber auch nicht besser. Die Auswüchse in Amerika allerdings, naja. Amerika.

        Gefällt mir

        • Tante Jay sagt:

          Schön für dich. Das betrifft Kinder jetzt inwiefern?

          Gefällt mir

        • david sagt:

          @MizzLizz: ich mag Muschis auch lieber ohne die störenden und unhygienischen Schamlippen. Dieses faltige Knöpfchen kann auch ab, sieht einfach alles irgendwie reiner aus dann, außerdem sammeln sich in den Hautfältchen auch überriechende Urin-Rückstände, das geht gar nicht!

          Ich kenne ganz viele afrikanische Frauen, die haben diese unnötigen Hautlappen auch nicht mehr, und denenen geht es gut, keine beschwert sich. Außerdem gehen sie viel seltener fremd und widmen sich beim Sex viel mehr meinen Bedürfnissen, als ihren.

          Denk doch mal drüber nach das machen zu lassen, kann es echt nur empfehlen!

          Im Ernst: wer valide Vergleichsaussagen über die sexuellen Leistungen Beschnittener vs. Unbeschnittener Menschen auf Basis eigener Erfahrungen (dazu braucht es jeweils ein hohes N, und Beschnittene sind hier nicht grade häufig) machen können will, der muss die Schlampe des Jahrhunderts sein!

          /rant over

          Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            Normalerweise wäscht man das Teil vor dem Sex. Wie da ein beschnittener sauberer sein soll, als ein unbeschnittener erschließt sich mir nicht.

            Gefällt mir

            • MizzLizz sagt:

              Iulius, ja, NORMALERWEISE.Wenn man geplant zuhause im Bett… Manchmal soll es tatsächlich überraschend passieren und es ist keine Zeit zum Waschen. Oder gleich wie Heinrich der 8te, der seiner Frau eine Depesche schicken liess: Wasch dich nicht, ich komme nach Hause. Ich steh auf schmutzigen Sex, aber nicht auf Käse…

              Gefällt mir

          • MizzLizz sagt:

            Tja, wie schon verlinkt, eine Menge (bekloppter?) Frauen lassen sich die Schamlippen straffen. Freiwillig. Humor beiseite, ja, ich hatte seit Jahren nur Männer ohne Vorhaut. Eine Beziehung, da wurde bei der OP eines Hodenhochstands im Kindesalter die Vorhaut mit entfernt. Ob das nötig war, kann auch der ‚Betroffene‘ nicht mehr sagen. Dann einen Perser. Dann noch einen Perser, seit 7 Jahren. Muss an meiner Vorliebe für Ausländer/orientalische Männer liegen, dass ich nur über Beschnittene stolpere. Insgesamt in den letzten Jahren nur einen Schotten mit. Dazu rotblonde Locken. Da war die Vorhaut nicht so üppig. Ich verstehe nicht so ganz, warum man hier Männern, die tatsächlich null Probleme haben, zwanghaft eins einzureden versucht. Das ist doch Missbrauch!

            Ein Freund von mir hat sich vor nem Jahr, mit über 40, dazu entschlossen. Ist sehr offen mit seiner Sexualität und die erst schmerzhaften und dann begeisterten Schilderungen seiner neu entdeckten Einsatzfähigkeit lassen mich glauben, dass es durchaus auch Vorteile haben kann. Alle beschnittenen Männer, die ich kenne, und das sind überdurchschnittlich viele aufgrund meines Freundeskreises, haben Spaß am Sex und sind hochaktiv. Also nur Glück gehabt? Oder hat es zwei Seiten und man muss Nicht-Traumatisierte nicht nachträglich Zwangsreinreden in ein Problem? Denn das positive Erleben dürft und könnt ihr NIEMANDEM absprechen, wie anmassend! Bedauerlich für jeden Mann, der mit Narben und Gefühlsverlust auch die Lust verloren hat! Genau wie die verstümmelten Frauen. ABer so dermassen übers Ziel rauszuschiessen, bringt eurem Amliegen schlicht null komma null, ihr legt euch damit nur n Ei. Also, es gibt erfüllte, lustvolle Sexualität mit beschnittenem Penis, es wagen sogar ein paar Männer, die den direkten Vergleich haben, die Aussage, es wäre OHNE besser.

            Vielleicht hab ich ja die schmerzverzerrten Gesichter meiner Liebhaber all die Jahre übersehen? Bei aller gerechtfertigten Kritik an den Babybeschneidungen, lasst mal die Kirche im Dorf und redet erwachsenen Menschen nicht in ihr Sexleben. Wenn ein Olli Flesch sagt, er fickt gern und gut, dann isses so. Und wenn ich sage, dass ich mit einigen Beschnittenen nen Höllenspaß hatte, könnt ihr nicht einfach hergehen und behaupten, es wäre nicht so. Punkt. Ich bin übrigens Mitte 40 und da ist die Zahl meiner Liebhaber für eine sexuell aktive Frau eher niedrig

            Gefällt mir

            • david sagt:

              Punkt. Ich bin übrigens Mitte 40 und da ist die Zahl meiner Liebhaber für eine sexuell aktive Frau eher niedrig

              Soso. Wieviele Beschnittene willste denn gehabt haben? Falls du weder Prostituierte, Sextouristin, Jüdin noch eine extrem liberale Muslima bist, ist jeder Wert über 3 statistisch so wahrscheinlich wie ein Lottogewinn. Ich glaub dir also kein Wort.

              Und dass man den Unterschied bei der Penetration unmittelbar spürt, kannste mir auch nicht weismachen.
              Gut, Beschnittene brauchen oft Gleitgel, und müssen wesentlich mehr und länger Reibung verursachen, weil ihnen ein beträchtlicher Teil der sensiblen Nervenzellen fehlt.
              Für ihn ziemlich anstrengend (wenn er zuvor an Ejakulatia Praecox litt, vielleicht dennoch manchmal ein Segen, mag sein), für manche Frauen mag das verlockend sein – die Studienlage ist da uneinheitlich (weil Präferenzen und genaue Auswirkungen natürlich unterschiedlich sind), aber tendenziell auch negativ, was die weibliche Befriedigung angeht.

              Gefällt mir

            • david sagt:

              Vielleicht ist der Perser/ sind Perser im Allgemeinen auch einfach gut im Bett, schonmal daran gedacht?
              Ich will keinem Beschnittenen seine Wahrnehmung absprechen (gibt ja nur ganz wenige, die den direkten Vergleich haben..davon dürften die allermeisten vor der OP unzufrieden gewesen sein, sonst hätten sie ja keine gebraucht). Ich habe kein Zweifel, dass manche Männer ohne Vorhaut besser fahren. Wie viele es genau sind, weiß ich nicht. Die Studienlage fällt allein in diesem Aspekt schon recht deutlich gegen die Beschneidun aus.

              Aber ja, ich will die Wahrnehmung von Frauen infragestellen, die auf Basis von ein paar Ficks glauben, den mechanischen Faktor isolieren zu können und sich dann ein allgemeines Werturteil erlauben zu können, die letztlich Menschenrechtsverletzungen legitimiert.

              Gefällt mir

              • MizzLizz sagt:

                Huch, ich falle aus deiner Statistik! Ich war halt selten in langen, dafür gerne in On/off Beziehungen. Und habe einfach viele ausländische/muslimische Freunde. Ob Perser generell gut im Bett sind? Der eine, naja, geht so. Der andere definitiv. Der erste beschnittene Mann war Wiener. Und dann gab es da noch einen Kurden. Vergiss es… Einen Tunesier, aber der war ein ONS, der zählt nicht. Und ansonsten findet man beschnittene Männer auf Erotikportalen, die ich als Single/Minglefrau ab und zu nutze. Da kannste auch in den Foren mal eine Umfrage starten, wie die Kerle das da so sehen. Mehr Reibung halten sie definitiv aus, das ist klar. Macht aber weder ihnen noch mir was aus. EIn paar Ficks, ich geb’s mal weiter. Meine Jungs brechend sicher lachend zusammen. Bin nämlich auch noch mit allen befreundet. Huch. Sosom und Gomorrha.! Einmal 3, einmal 7 Jahre, allein in den Langzeitdingern da kommt schon etliches zusammen. Vor allem, da es auch selten bei einem einzigen Akt bleibt. Drum steh ich ja so auf standhaft. Ich mag viel Sex, wenn ich jemand mag. Du solltest deine Statistiken und deinen Glauben an eine generelle Schädlichkeit der Beschneidung mal im Joyclub checken. Frag doch einfach mal die Jungs da. Ansonsten sind wir uns einig, dass Babies ihre Vorhaut behalten sollten.

                Aber diese generelle Ablehnung ist doch dämlich. Wenn’s Mann und Frau glücklich macht, ab uns Bett. Oder so *gg

                Gefällt mir

                • IULIUS sagt:

                  „Wenn ein Olli Flesch sagt“
                  Wußt ich es doch ein Olli-Flesch-Fan oder Olli Flesch persönlich mit einem Scheinaccount, der für sich Werbung macht.

                  Gefällt mir

                  • MizzLizz sagt:

                    Iulius: ERNSTHAFT? Was bist du denn für ein armseliger Ty? Sorry, aber ich bin eine echte, 46jährige Frau aus Fleisch und Blut und bedingt Fan von Olli. Sorry Olli, aber meistens verzapfst du einfach Scheiße. Ihr könnt euch nicht vorstellen, dass ich tatsächlich mehr als meine 3 statistisch genehmigten beschnittenen Liebhaber hatte??? Auf welchem Planeten lebt ihr? Planet feministische Frauen, die euch nie einen blasen? Ich liebe Männer, Sex, kann ganz exzellent blasen, geht aber auch gut ohne. Wenn ich mir diverse Kommentare so durchlese, ist mein schlechtester Sex immer noch besser als das, was ihr hier habt. Und von einem Spezl, der sich hat beschneiden lassen, soll ich schön grüßen und sagen, er hätte seither den besten Sex seines Lebens. Passt vielleicht nicht in eure Realität, aber zumindest weiß ich, was mir Spaß macht.

                    Und zum Topic zurück: es gibt eine Nobelpreis nominierte Studie an Hautzellen, die mithilfe eines Enzyms aus dem Speichel von Hunden zum 10fach beschleunigten Wachstum angeregt werden. Wird in der Hauttransplantationstechnik für Brandverletzte eingesetzt, die Haut, die dann aus den eigenen Zellen der Opfer gezüchtet werden. Und darauf beruht auch eine Kosmetiklinie. Ob die Versuchszellen auch Babyvorhaut waren? Unfassbare Vorstellung. Die Pharma- und Kosmetikindustrie sind eben große Gelddruckmaschinen…

                    Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      @MizzLiz,
                      finde es interessant, daß Du ähnliche Ausdrucksweisen wie Deine Spusi benutzt. War ja letzte mal auch so, daß eine mit Lobhudelei für ihn aufgetaucht ist.😉

                      Was glaubst Du was mich oder irgend jemand anderes interessiert, was Du angeblich (oder Deine angeblichen Partner) für Geilen Sex hast. Wer „Prahlen“ muß, hat auch immer einen Grund dazu.

                      Gefällt mir

                    • MizzLizz sagt:

                      Iulius: *gääääääääääähn. Erstens hieße es ‚Gspusi‘, zweitens lass ich so nen abgefuckten Koksheini bestimmt nicht in mein Höschen. Ich lese den Oli seit Jahren und manchmal ärgere ich ihn auch ein bisschen. Wir sind beide Blogger, aber das ist es auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Der Typ ist schlicht fertig. Interessiert mich nicht als Mann. DU dagegen scheinst dich durchaus für meine Lover zu interessieren, weil du mir ja partout die Anzahl der Vorhautlosen nicht abnehmen wolltest. Ich hab noch ein oder zwei vergessen gehabt, aber kann schon mal passieren in 26 Jahren aktivem Sexleben. Und jetzt lass es gut sein, du kriegst mich nicht mit Oli in Verbindung, kannst ja auch gerne meine Kommentare bei ihm auf der fb Seite checken. Warum ich dir das alles aufzähle? Weil es mir Spaß macht.

                      Gefällt mir

            • david sagt:

              MizzLizz ne Sockenpuppe? Nee, also dafür halte ich Olli Flesch für zu integer, als dass er so ne armselige Nummer abziehen würde.
              Andererseits ist es schon sehr auffällig wie eifrig und fast peinlich berührt die Mizz sich von ihm distanziert. Naja..

              @Mizz:
              Okay, dann bist du für mich doch kein statistisches Wunder mehr, wenn du selbst zugibst, dir Sexualpartner im Internet auf Basis der Beschaffenheit ihrer Genitalien auszuwählen.
              Finde ich schon ziemlich abartig, aber musst du wissen. Genauso wenn eine Frau sagen würde: „n Beschnittener kommt mir nicht ins Bett“.
              Mir würde sowas über Frauen („Beschnittene fühlen sich am geilsten an“) nie in den Sinn bzw. über die Lippen (hihi) kommen.

              Du bist vielleicht kein statistisches Wunder, aber halt auch nicht repräsentativ für Frauen. Die meisten Frauen haben es nicht so gerne, wenn einer sich ewig abrammeln muss, um selbst was zu spüren. Viele Betroffene (von beschnittenen Männern) berichten auch, dass sie wund werden und Schmerzen haben. Meiner Erfahrung nach stehen viele Frauen eh nicht auf Marathon-Sex (Steilvorlage, ich weiß…).
              Dass die Männer länger können, macht natürlich Sinn, gibt aber trotzdem auch Studien, die das Gegenteil behaupten, hinzu kommen Erektions- und Standfestigkeitsprobleme. Gibt außerhalb anonymer Befragungen natürlich keiner zu, eh klar.
              Es ist aber genauso logisch, dass gerade wenn ein Mann gelernt hat, seinen Orgasmus zu kontrollieren, es ihm mit 30-50% mehr Nervenzellen auch mehr Spaß macht. Auf ihn kommt es bei der Frage an, nicht auf dich.

              PS: will keinem auf den beschnittenen Schlips treten.
              Komischerweise ist es ja bei beschnittenen Frauen erlaubt, ihnen gleich jegliches Lustempfinden völlig abzusprechen.

              Gefällt mir

              • IULIUS sagt:

                Du vergißt in Deinem Beitrag einen wichtigen Aspekt, daß MizzLizz Mitglied vom Joyclub ist. Eine Plattform, wo sich eher die Notgeilen treffen. Daraus folgt, daß sie mit den Beschneidungs-Problemfällen von vorn herein gar nicht in Berührung kommen kann. Das folgt auch, daß sie von normaler Sexualität bestenfalls rudimentäre Ahnung hat.
                So jemand will jetzt anderen Sexualität erklären.

                Gefällt mir

                • Frank sagt:

                  Definiere bitte mal „normale“ Sexualität.

                  Gefällt mir

                  • MizzLizz sagt:

                    Danke Frank! Es gibt keinen ’normalen‘ Sex. Außer man meint damit Blümchensex unter der Bettdecke. Sorry, aber das ist keine Option. Ich halte es da eher mit Woody Allen: Ist Sex eine schmutzige Sache? Wenn man es richtig macht ja. Aber soooooooo abgefahren und anders läuft es glaube ich nicht. Kann sein, dass man mehr Varianten durchspielen kann, wenn der Mann länger kann. Und wenn, das ist immer eine Sache unter den Partnern. Was für beide okay ist, ist normal. Wenn ich mitkreige, wie viele Frauen sich diesen Shades of Grey‘ Mist reinziehen und ganz rosige Wangen kriegen dabei…

                    Im Ernst mal jetzt: Ich schliesse niemand aus. Hab paar echt gute Kumpels gefunden im JC und eine Freundin hat da ihren Ehemann her, ein Freund hat jetzt Zwillinge mit ner JC. Soviel zu den Notgeilen. Die gibt es da sicher auch, aber ich bin da schon lang nicht mehr aktiv, außer um mich zu unterhalten oder in Foren nach Tipps zu suchen. DIe Dates waren eher unsexy *gg. Aber schön, dass du meinen Tipp beherzigt hast Iulius. Und? In den Foren interessante Beschnittene getroffen? Und wer bitte spricht beschnittenen Frauen ihr Lustempfinden ab? Es gibt ja viele Beschneidungsvarianten, bei manchen bleibt ja etwas Nervengewebe übrig. Ich finde es aber nach wie vor echt eigenartig, Männern ihr Lustempfinden absprechen zu wollen, die absolut überhaupt kein Problem und eine tolle Sexualität haben.

                    Und wie oft habe ich gehört, dass Männer sich regelrecht vor unrasierten Vaginas ekeln und mit ’sowas‘ nicht ins Bett gehen würden? Oder dass eine Frau zu fett wäre, oder wie bei mir, zu dünn. Also komm mir nicht mit irgendwelchen Sexismusvorwürfen. Jeder hat halt so seine Vorlieben. Und? Hast du jetzt ein Problem, weil ich mit deinem Schwanz nicht so viel Freude hätte wie mit einem muslimischen? Ich hör jetzt besser auf, es macht zuviel Spaß, dich rauszufordern.

                    Ich stolpere halt über die beschnittenen Kerle, kann ich ja nix dafür. Oder stolpern die über mich?P.S.: Oli integer? Für Likes macht er doch alles oder , aber nein, ich bin echt. Und armselig? Lass dir was besseres einfallen. Nur weil ich nicht in dein Schema vom guten Mädchen passe? Oh bitte

                    Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      @MizzLizz,
                      einen Tipp:
                      Hier ist nicht der JoyClub.

                      Gefällt mir

                    • „Für Likes macht er doch alles oder“. Da fehlt ein Fragezeichen. Und ein Komma.😉
                      Ich hoffe, das soll ein Witz sein, Liz. Aber es gibt ja tatsächlich Menschen, die so denken. Nicht nur in Bezug auf mich, ganz allgemein. Allerdings bemängeln sie das immer nur dann, wenn es um einen Post geht, der ihnen missfällt. Von daher: nicht ernst zunehmen.

                      Ich hatte heute Klick-Rekord, Liz: 100.000 Klicks, 70.000 Besucher. Den illegalen Einwanderern sei dank. WENN ich also für Likes & Klicks ALLES machen WÜRDE, würde ich nur noch über den „bösen Islam“ bloggen. Mach ich aber nicht. Im Gegenteil. Ich bleib beim Ficken.

                      Und hey: Gib Klappstuhl-Frankie ruhig noch ein bisschen Nachhilfe in Sachen guter Sex. Er scheint es dringend nötig zu haben, dieser Trompetenschlappschwanz.

                      Schlaft schön, ihr Süßen.

                      Gefällt mir

                    • Frank sagt:

                      @Olli
                      „Klappstuhl-Frankie“
                      Bist du sicher, dass du mich meinst? War wohl schon ein bisschen spät, was? Ich dachte, du arbeitest nicht mehr für die Bild, also kannst du doch ruhig mal nachdenken, bevor du schreibst😛

                      Gefällt mir

                    • MizzLizz sagt:

                      @Frank, er hat dich mit Iulius verwechselt. @Oli, Nachhilfe ist hier nicht gefragt, hatte Iulius ja schon den Tipp mitm JC gegeben😉

                      Gefällt mir

  2. kinchkun sagt:

    Nein, für dieses Steak wurde keine Kuhe verletzt. Kühe töten ist nämlich ganz normal.

    Gefällt 3 Personen

    • IULIUS sagt:

      Töten ist ja nicht verletzen…

      Gefällt mir

      • Frank sagt:

        Essen ist etwas anderes als Faltencreme.

        Gefällt mir

          • Mika sagt:

            Wenn du Weibern erzählst, das das essen von Vorhäuten schön macht, dann fressen die das…..und zahlen jeden Preis dafür.

            Disclaimer: ich unterscheide Weiber, Frauen und Damen!

            Gefällt 1 Person

            • Meinst Du mich? Falls ja: Kann sein.
              Dennoch ist es heuchlerisch hoch 100, sich über das Konsumieren von Hautresten, für die kein Lebewesen sterben muss, zu echauffieren, während man bereits zum Frühstück Gammelfleisch (Du bestimmt nicht, aber die Masse) aus Tier-Konzentrationslagern frisst.

              Gefällt mir

              • Ist aber ein ähnliches Prinzip. Lebewesen, die nicht in der Lage sind, einzuwilligen, werden körperlich versehrt und irgendwer macht damit Gewinn.
                Ich hätte kein Problem damit, wenn es Hautreste aus medizinisch unumgänglichen oder freiwilligen (von erwachsenen Männern) Beschneidungen wären. Aber wenn eine Industrie damit Gewinn macht, dass Einwilligungsunfähigen ein Körperteil entfernt wird, dann ist das einfach falsch.

                Gefällt 4 Personen

                • IULIUS sagt:

                  Wenn vielleicht das vielleicht noch für medizinisch notwendige dinge verwendet werden würde. Aber nee, nur für die Eitelkeit einiger…

                  Gefällt mir

                • Beschneidung von Babys sollte verboten werden, sicher. Wird aber nicht passieren, weil die Mächte dahinter zu mächtig sind. Dennoch ist es zynisch, ja geradezu de­ge­ne­riert, Bescheiden mit dem Töten von Tieren zu vergleichen. Bin selbst beschnitten und mir geht es blendend. Lässt sich von unseren Tieren nicht sagen.

                  Gefällt 1 Person

                • netreaper sagt:

                  Offenbar ist es nicht falsch genug, dass die Damen, die sich für ihren Einsatz für Gleichberechtigung rühmen, damit auch nur den Hauch eines ernsthaften Problems hätten. Sind ja nur Jungs.

                  Gefällt mir

              • Mika sagt:

                Meine Tiere werden artgerecht gehalten. Ich esse keinen Dreck. Natürlich töten wir die Tiere, aber wir machen das so schonend, wie eben möglich. Dazu gehört, das wir die Tiere nicht transportieren und sie keinem Blutgeruch aussetzen, denn dann drehen sie durch und das Fleisch stinkt. Und wir behandeln unsere Tiere mit Respekt, denn sie sind Mitgeschöpfe, auch wenn sie der Ernährung dienen. Mir ist klar, das ich da einen Spagat mache, aber ich kann nicht vegan leben, mein Körper macht das nicht mit. Wenigstens kann ich den Schaden an der Natur mindern, abstellen kann ich ihn nicht.

                Gefällt 2 Personen

                • Deshalb schrieb ich ja auch: „Du bestimmt nicht, aber die Masse.“

                  Gefällt 1 Person

                  • Mika sagt:

                    Ich habe dir zugestimmt! Die Masse will Hackfleisch für 1,99 pro Kilo. Den Preis zahlen die dann später. Es ist ekelhaft, was da abgeht. Die würden auch Neger-Kinder fressen, wenn sie billig wären.

                    Disclaimer: ich hab nix gegen stark pigmentierte Afrikaner, das Wort Neger hab ich als Kind völlig wertneutral gelernt.

                    Gefällt 2 Personen

                    • IULIUS sagt:

                      „Die Masse will Hackfleisch für 1,99 pro Kilo.“

                      Denke das ist falsch. Die Masse kann sich nicht leisten mehr als 1,99 pro Kilo auszugeben.

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Julius, das ist Bullshit. Die Masse kauft Flatscreens und Smartphones, Alkohol und Fluppen sind auch kein Problem und bei H&M und anderen Billiglketten wird Kleidermüll gekauft…..es ginge schon

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Flatscreens und Smartphones etc. werden einem doch auch hinterhergeworfen. Zu verlangen, daß die Menschen sich keinen Fernseher leisten damit sie mehr für das Essen ausgeben funktioniert nicht. U. a. auch deswegen, weil dann wieder jemand anderes seine Preise erhöhen würde um das freiwerdende Geld abzuschöpfen.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      2008 mußten 50% der Bevölkerung mit 1252 Euro oder weniger im Monat auskommen. Vermute, damit wirst Du nicht weit kommen insbesondere dann nicht, wenn Du Single bist.

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Gutes Fleisch kostet auf den Tag umgerechnet 1 Euro mehr als Billigscheiß von Aldi. Bei 4-5 mal Fleisch pro Woche reden wir über weniger als ne Schachtel Kippen. Dafür gibt es glückliche Rinder, Schafe, Hühner etc. Man muss es halt wollen und seine Prioritäten setzen.

                      Ich fahre halt alte Karren und esse dafür wie Gott in Frankreich, das bin ich mir wert.

                      Gefällt 1 Person

                    • IULIUS sagt:

                      Es geht doch nicht alleine um das Fleich und um 1 Euro am Tag. Insgesamt dürften es mehrere hundert Euro im Monat sein, wenn jemand insgesamt sich besseres Essen kaufen will. Die Leute haben auch noch andere Bedürfnisse, die befriedigt wissen wollen.

                      Das Hauptproblem ist und bleibt das mittlerweile immense und immer weiter wachsende Einkommensgefälle in Deutschland. Je nach Definition sind wir im Vergleich mit den anderen europäischen Ländern mit der Armut ziemlich weit oben. Das fällt nur noch nicht wirklich auf.

                      Und die Leute bekommen nur so viel Geld, daß sie sich nur „Dreck“ kaufen können.
                      Diese 1252 Euro sind die Grenze zu den anderen 50% Einwohner. Von da aus geht es rapide abwärts. In die andere Richtung immer steiler nach oben.
                      5% Der Deutschen haben zusammen mehr Einkommen, als die 50% am anderen Ende. Dieses wird immer extremer.

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Julius, du hast keine Ahnung von Lebensmitteln. Ich bin Koch und koche Bio, ich kenne die Preise. Ich brauche für mich kaum 300 Euro im Monat und da ist Gänseleber bei und Spargel, Fenchel, Dinkel, Eier von Freilandhühnern, Stubenküken, Kaninchen, Lamm, Forellen aus dem nahen Bach, und und und. Ich fresse halt nicht viel, aber saugut. Ein Normalo kommt mit 150 Euro im Monat aus – bei sehr guter Qualität. Und nein, ich kriege keine sagenhafte Rabatte, denn ich habe Erstwahlrecht und zahle dafür sogar einen Aufpreis. Privat muss das Gemüse nicht makellos sein, da darf der Apfel auch mal nen Fleck haben – für den halben Preis.

                      Gefällt mir

                    • Michael sagt:

                      Mein bestehen darauf dass wir unser Fleisch gefälligst beim regulären Metzger kaufen sollen hat schon öfters zu Diskussionen geführt bei mir. Irgendwo ist für mich da einfach eine Grenze erreicht.

                      Wenn ich dann aber sehe dass z. B. Lichter und Laffer für Kaufland-Fleisch werben geht mir der Hut hoch.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Der Hartz IV-Regel-Satz liegt derzeit für einen Single bei 399,- Euro.

                      Der Regelsatz deckt den laufenden und einmaligen Bedarf für Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Hausrat, Strom (ohne Heizung) und für die Bedürfnisse des täglichen Lebens sowie in vertretbarem Umfang auch für Beziehungen zur Umwelt und die Teilnahme am kulturellen Leben.

                      Ein Großteil der Bevölkerung lebt von Hartz-IV, bekommt Zuschüsse oder hat ein Einkommen um Hartz IV. Dieses ist politisch gewollt.

                      Jetzt kommst Du an und meinst, Du kommt mit 300,- Euro aus. D. H. würde für diese Menschen heißen, für 99,- Euro müßten sie Kleidung, Ersatzbeschaffung für den Haushalt, Strom, Fahrtkosten u. a. bezahlen. Evtl noch ihre Süchte bedienen müssen.
                      Für Leute die Arbeiten müssen davon zusätzlich ihre Arbeitkleidung, erhöhte Fahrt- und Verpflegungskosten tragen.

                      Deine Angabe mit 150,- Euro, d. H. 5,- Euro pro Tag für gesunde Lebensmittel ist ausgeschlossen. Das wärn Pro Mahlzeit 1,66 Euro. Ein Glas Wein oder ein Bier ist da nicht einmal drin.
                      Mittagessen Hackfleich 1 Euro, hast Du für die restlichen Zutaten gerade mal 66 Cent übrig. Wobei hier in Berlin 1 Pfund gehacktes Schwein im Supermarkt-Sonderangebot 2 Euro kostet. D. H. Du mußt schon beim billigsten bei Deinen anderen Mahlzeiten sparen.

                      Ich vermute, Du vergißt bei Deinen 300,- Euro, daß Du als Koch während Deiner Arbeit Nahrung zu Dir nimmst.
                      300,- Euro ist das Minimum, mit dem Du eingermaßen gesunde Nahrung kaufen kannst. Jedenfalls in Berlin.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Die Armutsquote liegt in Deutschland bei knapp. 25%! mit steigender Tendenz.

                      https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/EinkommenKonsumLebensbedingungen/LebensbedingungenArmutsgefaehrdung/Aktuell_Hauptindikatoren_SILC.html;jsessionid=F56DDF1171E0F36FAE304DE3510451C5.cae2

                      Die in der Überschrift angegebenen 16,1% sind politisch geschönt.

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      „Ein Großteil der Bevölkerung lebt von Hartz-IV, bekommt Zuschüsse oder hat ein Einkommen um Hartz IV.“

                      Naja, das ist jetzt aber ziemlich übertrieben. Derzeit droht das den Rentnern, aber ein Großteil der Bevölkerung ist falsch. Und es stimmt schon, viele kaufen sich Markenklamotten, teure Kosmetik und irgendwelchen Markenschmuck, aber kaufen ihre Lebensmittel (also ihre Lebensgrundlage) spottbillig im Discounter. Das ist schon ziemlich merkwürdig.

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Julius, ich habe eine absolut korrekte Buchführung und ich nasche beim kochen nicht, das macht kein Koch. Ich muss jeden Cent Eigenverbrauch nachweisen und tue das auch. Natürlich sind Getränke in meiner Rechnung nicht drin, die braucht man nicht. Den Wein, den ich mir leiste, kann kein H4 Empfänger bezahlen, aber das ist Luxus, das braucht keiner.

                      Ich sehe auch durchaus, das mein Konzept eher nicht für H4 taugt, aber die Mittelschicht ist immer noch die Mehrheit und die könnte es sich leisten, wenn sie denn wollte. Nur setzen die ihre Prioritäten eben auf Auto, Klamotten, Reisen und Technik. Deren Entscheidung.

                      Aber mal zu dir, du bist sowas von dumm und ahnungslos, das ist kaum zu glauben. Dein Gelaber geht mir langsam auf den Senkel. Wer sagt dir eigentlich, das du atmen musst?
                      Hast du eigentlich mal irgendwas gelernt? So trottelig kann doch echt keiner sein.

                      Gefällt mir

                    • Kenshin sagt:

                      Ich weiß ja nicht, wo du wohnst, aber das klingt schon total utopisch, was du hier behauptest. Ich wohne in der Nähe von Frankfurt am Main. Ich kaufe mein Fleisch beim Metzger und mein Gemüse auf dem Wochenmarkt. Schlicht deshalb weil ich kein Auto habe, aber direkt an der Stelle wohne, wo Metzger und Markt sind. Ich aß gestern steak mit Spargel und Kartoffeln. Das dürfte grob zehn Euro gekostet haben. Selbst wenn ich den Rest des Monats in der Mensa esse und abends nur Brot und Wurst bin ich schon bei 184 Euro. Und das geht schon allein deshalb nicht, weil die Mensa am Wochenende geschlossen hat.

                      Ich weiß auch nicht, wie groß deine Portionen sind, aber wie du an Fleisch in noch höherer Qualität, als sie ein regulärer Metzger bietet, kommst und trotzdem weit unter den normalen Kosten sein kannst erschließt sich mir schlicht nicht.

                      Ich denke ein kleines Beispiel von deiner Seite würde zur Klärung beitragen.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      @Mika,
                      Du willst mir doch nciht ernsthaft erzählen, daß Du keine kreative Buchführung hast. Dagegen ist bis zum gewissen Grad auch nichts einzuwenden.
                      Daß Du mir erklärst, daß Du Deine eigenen Speisen nicht essen willst ist nicht nachvollziehbar. Mag sein, daß ein Koch nicht nascht. Aber er verkostet. Auch darüber werden Kalorien dem Körper zugeführt. Und Du wirst auch in Deiner Küche essen ohne das beim Finanzamt abzurechnen. Hier mußt Du übrigens nur die Zutaten angeben, Deine eigene Kochleistung nicht.

                      Wenn Du meinst ich bin Ahnungslos. Ich kenne das Leben aus verschiedenen Gesichtspunkten. Du vermute ich nicht.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      @margretandfriends,

                      25% Arme ist ein Großteil der Bevölkerun. Großteil heißt nicht der größte Teil.

                      Auf der anderen Seite sind 10% reiche per Definition. D. H. zur Mitelschicht gehören 65%. Nur zur Mittelschicht gehören alle knapp über Arm bis knapp an Reich ran. Ergo kann man die Mittelschicht nicht als heterogene Masse ansehen, die sich alles leisten kann. Der Größte Teil der Mittelschicht liegt weit mehr an den Armen dran, als an den Reichen. Nicht wenige drohen sogar zu den Armen abzurutschen.
                      Wie ich schon schrieb der Median, das heißt der die Bevöllkerung in zwei Hälften teilt lag 2008 bei 1252,- Euro. Hartz IV bei ca. bei 750,-Euro.

                      Wie oft leistet sich jemand Markenklamotten? Essen mußt Du jeden Tag idealerweise mehrfach.

                      Gefällt mir

                    • Frank sagt:

                      In der Nähe meines Betriebes ist ein Fleischwerk mit zugehörigem Werksverkauf. Typische Situation: Eine Tiefkühltruhe, gefüllt mit Hack. Linkes Fach: Bio-Hackfleisch für 2,-€ (400g). Rechtes Fach: „Normales“ Hackfleisch für 1,50€ (500g). Welches Fach ist wohl abends leer und in welchem fehlen max. 20%? Genau. Da braucht mir keiner zu sagen, die haben ja kein Geld. Wir sprechen hier von 50 Cent und der Tatsache, dass die Frikadellen zwar kleiner, aber dafür hochwertiger ausfallen und es den Tieren besser ergangen ist. Es ist die beschissene Gier, jeden verdammten Tag Fleisch essen zu müssen, die da das Gehirn ausschaltet. Es ist kein Menschenrecht, dass sich jeder Mensch jeden Tag Fleisch leisten können muss! Hier gäbe es die Chance, für wenig Geld ein Zeichen zu setzen. Wird nichts. Leider zu blöd.
                      Das erlebe ich ständig und es hat nichts, aber auch gar nichts, mit Armut zu tun.
                      Einige Discounter bieten Fleisch an, deren Tiere eine bessere Aufzuchtsituation (mehr Platz usw.) hatten. Kein Bio. Kostet etwas mehr. Kaufen nur wenige. Lieber 7 x Fleisch die Woche, als „nur“ 4-5 mal und dafür aber mit mehr Genuss.

                      Gefällt 1 Person

                    • IULIUS sagt:

                      „Es ist kein Menschenrecht, dass sich jeder Mensch jeden Tag Fleisch leisten können muss! “

                      Mag sein, aber genau das teilt Menschen in Klassen ein. Menschen die täglich Fleich essen dürfen und Menschen die nicht täglich Fleich essen dürfen.

                      Ich hatte auch schon einmal angesprochen es sind nicht die 50 Cent des Fleiches, dazu kommt Bio-Gemüse etc. Dann liegen wir leicht bei mehreren Euro am Tag, die ausgegeben werden müssen. Was sich dann locker auf über 100 Euro im Monat summiert. Die Kleidung darf dann auch nicht von „Kinderarbeit“ stammen etc…

                      Wenn man von Gier reden kann, dann ist es die Gier der Industrie, die kein Interesse daran hat hochwertiges Fleich zu verkaufen.

                      Gefällt mir

                    • Frank sagt:

                      Ich unterstelle Gemüse jetzt mal, das es ihm egal ist, ob es bio oder nicht bio angebaut wird. In dieser Off-Topic Diskussion ging es um Tiere und deren Haltung und den Einfluss des Kunden, auf eben diese.

                      „Wenn man von Gier reden kann, dann ist es die Gier der Industrie, die kein Interesse daran hat hochwertiges Fleich zu verkaufen.“

                      Was für ein linksversiffter Blödsinn! Die Industrie reagiert auf den Wunsch des Kunden, nicht umgekehrt. Wir (die Konsumenten) haben es in der Hand, Fleisch-KZ-Betreiber am langen Arm verhungern zu lassen. Käuferverhalten bestimmt Herstellerverhalten. Bei Shell hat es damals funktioniert (Brent Spa, oder wie das Ding hieß) und es funktioniert überall. Aber solange der Käufer ausschließlich am Preis interessiert ist, ändert sich, genau, NULL.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      „Was für ein linksversiffter Blödsinn! Die Industrie reagiert auf den Wunsch des Kunden, nicht umgekehrt.“
                      Die Industrie weckt Wünsche beim Kunden. Die Industrie schwatzt den Kunden Produkte auf, die die gar nicht brauchen. Die Industrie induziert Trends. Der Wunsch des Kunden interessiert die Industrie genau NULL.

                      „Wir (die Konsumenten) haben es in der Hand, Fleisch-KZ-Betreiber am langen Arm verhungern zu lassen.“
                      Sicher. Nur macht in der Regel nicht genügend mit, so daß das für die Industrie ernsthafte Folgen hätte.

                      „Käuferverhalten bestimmt Herstellerverhalten.“
                      S. o. Hersteller bieten Produkte an. Käufer sind für die Industrie nur ein Herde dummer Schafe.

                      „Bei Shell hat es damals funktioniert (Brent Spa, oder wie das Ding hieß) und es funktioniert überall.“
                      Das sind Einzelfälle. Durch die Medien induziert. – Auch eine Industrie.

                      „Aber solange der Käufer ausschließlich am Preis interessiert ist, ändert sich, genau, NULL.“
                      Der Käufer ist am Angebot interessiert und versucht für sich das Maximale herauszuholen.
                      Wer will ihm das verdenken?

                      P.S. links bin ich mit Sicherheit nicht.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Henry Ford hat es mal auf den Punkt gebracht:
                      „Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt schnellere Pferde.“

                      Gefällt mir

                    • Frank sagt:

                      „Henry Ford hat es mal auf den Punkt gebracht:
                      „Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt schnellere Pferde.““

                      Kann ich mir lebhaft vorstellen. Der Wunsch nach schnelleren Pferden basierte auf dem Mangel an vorstellbaren Alternativen. Völlig normal.
                      Aber Ford sagte auch:“Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“
                      Wenn ein Unternehmen uns nur als dumme Konsumentenschafe sieht, die froh über unnütze Produkte sind, dann subtrahieren es sich auf Dauer selbst vom Markt.
                      Jeder Konsument hat die Wahl. Trifft er ständig die falsche, darf er sich aber nicht beschweren und dem Hersteller die Schuld geben.

                      Gefällt mir

                    • MiSa sagt:

                      @IULIUS:

                      Wenn man Zahlen zitiert, sollte man das schon richtig können. Die 25%, die du ansprichst (oder 16%) sind nicht arm, sondern armutsgefährdet. Definition: sie verdienen weniger als 60% als der Durchschnitt. Diese Zahl sagt absolut nichts darüber aus, wie gut oder schlecht es den Menschen geht. Würden wir alle plötzlich das Doppelte verdienen (ohne dass die Preise steigen), wäre immer noch der gleiche Prozentsatz armutsgefährdet, obwohl sie sich alles leisten könnten. Außerdem berücksichtigt diese Zahl nicht das vorhandene Vermögen. Ein Lottomillionär, der seinen Job kündigt und deshalb kein Einkommen mehr hat, würde ebenfalls in diese Gruppe fallen.

                      Zum Thema günstige Ernährung: ja, wie, das Hackfleisch kostet pro Pfund 2 Euro? Isst du pro Mahlzeit ein Pfund Hackfleisch? 2-3mal pro Woche eine kleine Portion Fleisch ist nicht nur billiger, sondern auch viel gesünder.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      @MiSa,
                      grundsätzlich hast Du recht. Aber….

                      2008 Monatsbeträge
                      Zu den Untersten 50 % der Bevölkerung gehört: <= 1252,-Euro
                      Als Armutsgefährdet gilt: < 912,75 Euro
                      Als Arm gilt: < 608,50 Euro

                      Zahlung Hartz IV ca.750,- Euro (Je nach Ort kann es abweichen.)
                      Einkommen mit Aufstockung Hartz IV bis über 900,- Euro (auch ortsabhängig. U. U. sogar erheblich mehr.)

                      Hartz IV bedeutet Existenzminimum.
                      Wenn Hartz IV das Existenzminimum ist, wie kann man dann erst bei unter 80% des Existenzminimums als arm gelten?

                      Aus politischen Gründen redet man nicht von arm, sondern von armutsgefährdet. Was angegeben ist ist nicht 60% vom Durchschnitt, sondern 60% vom Median. (Diese Festlegung ist rein willkürlich.)
                      Der Durchschnitt liegt bei 2627,58 Euro im Monat. Mehr als das Doppelte des Medians…

                      Vielleicht interessiert Dich diese Broschüre: (Scheint interessant zu sein, habe ich selbst noch nicht gelesen.)
                      https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressekonferenzen/2006/EU_Silc/Pressebroschuere_EU_Silc.pdf?__blob=publicationFile

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      „Aber Ford sagte auch:”Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.”“
                      Wenn Du den Standpunkt des anderen kennst kannst Du besser argumentieren, um Deine eigenen Interessen durchzusetzen.

                      „Der Wunsch nach schnelleren Pferden basierte auf dem Mangel an vorstellbaren Alternativen.“
                      Das war das, was die Leute zu der Zeit brauchten. Er hat erkannt, daß man mit Werbung den Willen und die Bedürfnisse der Menschen beeinflussen kann. Er hat damit sein Produkt bestmöglich vermarktet.

                      „Ohne Werbung wäre ich Millionär“
                      von Jean Paul Getty

                      Gefällt mir

                • margretandfriends sagt:

                  @ Mika Wie werden die Tiere denn geschlachtet? Normalerweise werden ja auch Biorinder und- schweine ganz normal im Schlachthof getötet und verarbeitet, also dort auch nicht besser behandelt als konventionell gehaltene Tiere. So weit ich weiß, haben nur ganz wenige Betriebe (Hermannsdorfer z. B.) einen eigenen Schlachthof und noch weniger haben eine Sondergenehmigung und dürfen die Tiere auf der Weide erschießen.

                  Gefällt mir

                  • Mika sagt:

                    Wir dürfen auf dem Hof schlachten – Sonderregelung mit Auflagen. Auf der Weide schießen dürfen wir aber nicht, obwohl das besser wäre.

                    Gefällt mir

                    • Kenshin sagt:

                      Also bekommst du deine Produkte doch direkt vom Erzeuger und sparst mindestens den Zwischenhändler. Natürlich kommt man so billiger weg. Diesen standard dann auf alle anderen anzusetzen und die als dumm darzustellen, die ihn nicht leben können, weil ihnen die Kontakte und Möglichkeiten fehlen, ist schon ziemlich heftig.

                      Gefällt mir

              • Robin sagt:

                Es sterben jedes Jahr allein in den USA hunderte Babys durch Beschneidungen. Möchtest du dich darüber vielleicht ein bisschen lustig machen?

                http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/komplikationen/tod-und-beschneidung/tod-durch-beschneidungen.html

                Gefällt 1 Person

                • gruenkariert sagt:

                  Das wusste ich nicht. Und es wird ernsthaft noch darüber nachgedacht, ob ein Verbot vielleeeicht Gefühle verletzt? m(

                  Gefällt mir

                  • RELIGIÖSE Gefühle. Genauer: jüdische. Sprich es ruhig aus. Wobei die meisten Beschneidungen in den USA nix mit dem Judentum zu tun haben. Keine Ahnung, warum das bei denen normal ist.

                    Und schon wieder diese Jammerei – „Sind ja nur Jungs.“ Beschneidungen von Frauen in Afrika usw., sind das viel größere Problem. Kümmert auch keine Sau.

                    Gefällt 1 Person

                    • gruenkariert sagt:

                      Völlig bekloppt. Vor allem weil doch sonst immer gleich alle aus allen Lagern schreien „aber denkt doch an die Kinder!!1!“ – und hier, wo es wichtig wäre, nicht? Zeigt wieder, dass Religionen immer noch eine viel zu große Rolle spielen in diesem Land.

                      Gefällt mir

                    • In unserem doch auch. Erinnere es nicht mehr genau, aber irgendwie ging das Verbot, der jüdischen und islamischen Proteste wegen, nicht wirklich durch.

                      Gefällt mir

                    • gruenkariert sagt:

                      Ja, ich meinte Deutschland😀

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Es galt als Mittel gegen Masturbation, Amerika ist halt prüde. Die Zahl der Todesfälle ist kaum ermittelbar, da ja die Narkose ja auch schon ein Risiko ist. Die Angaben schwanken zwischen 10 und 1000 pro Jahr. Ich kann es nicht beurteilen.

                      Der Eingriff ist jedenfalls total unnötig und sollte nur Erwachsenen erlaubt sein (an sich selber)

                      Gefällt mir

                    • Die glauben, man bräuchte zum Wichsen eine Vorhaut? Ist ja irre!😀

                      Gefällt 1 Person

                    • IULIUS sagt:

                      Bei Frauen funktioniert es …

                      Gefällt mir

                    • MiSa sagt:

                      In den USA hat das tatsächlich weniger religöse, sondern vorgeschobene medizinische Begründungen, die aber allesamt nicht überzeugend sind. Ursprünglich lag die Motivation tatsächlich wohl darin, Jungs das Masturbieren zu erschweren.

                      “ Beschneidungen von Frauen in Afrika usw., sind das viel größere Problem. Kümmert auch keine Sau.“

                      Beschneidungen von Frauen sind in den USA und im Rest der westlichen Welt verboten. Beschneidungen von Jungs nicht. Trotz Komplikationen, trotz Todesfolgen, trotz der Probleme, die später im Leben auftreten können.

                      Aber schließlich sehen unbeschnittene Penisse ja schöner aus, und die Männer können länger, weil weniger sensitiv … und jetzt kann man noch Beauty-Produkte daraus machen … jo … willkommen im weltumspannenden Patriachat!

                      Gefällt 3 Personen

                    • Tante Jay sagt:

                      „Und schon wieder diese Jammerei – “Sind ja nur Jungs.” Beschneidungen von Frauen in Afrika usw., sind das viel größere Problem. Kümmert auch keine Sau.“

                      Wenn du Rechercheheld dich mal wirklich hingesetzt hättest und nachrecherchiert, dann wärst du drauf gestoßen, dass das so nicht mehr richtig ist – schon eine ganze Weile nicht.

                      Es gibt ein umfangreiches, weltweit operierendes Intaktivisten-Network und mit Lena Nyhus in Dänemark eine verdammt erfolgreiche junge Frau, die es möglicherweise schafft, dass Dänemark als erstes Land der Welt jegliche Form der Genitalverstümmelung achtet und gesetzlich verbietet.

                      Wenn du dir diesen Thread alleine etwas näher angeguckt hättest, du ausgebildeter Redakteur, dann wäre dir vielleicht aufgefallen, dass hier KEIN MENSCH gesagt hat, dass die weibliche Beschneidung soviel schlimmer ist als die männliche.

                      Im Gegenteil, das ganze wurde sehr wohl in eine Relation gesetzt mit dem Ergebnis: FGM III ist ziemlich einzigartig, aber eben ein vergleichsweise kleiner Teil der Verstümmelung. Und die weniger invasiven Methoden der FGM kann man sehr wohl mit den verschiedenen Formen der MGM vergleichen.

                      Dir wäre aufgefallen, dass Terres des femmes, eine Organisation, die sich ausdrücklich gegen FGM richtet, offenbar bei der Demo in Köln mit an Bord ist.

                      Deine Informationen sind bestenfalls veraltet – schlimmstenfalls ignorierst du die Entwicklungen, weil sie nicht in dein Narrativ passen.

                      In den USA gibt es ebenfalls inzwischen großflächige Proteste. Bloodstained Men, Intact America – und es gibt den Fall Chase Hieronimus, der ein Schlaglicht auf das Problem wirft, dass vielen Befürwortern der RIC gar nicht in den Kram passt.

                      Es wird fleißig daran gearbeitet, dass diese Scheiße endlich aufhört. Und wir können dieses ständige Stöckchen-zwischen-die-Beine-werfen einfach echt nicht mehr brauchen. Weils nur nervt.

                      Gefällt 2 Personen

                    • margretandfriends sagt:

                      Im Islam werden Jungen auch beschnitten.

                      Gefällt mir

                    • Richtig. Aber nicht als Babys. Dennoch: sollte auch verboten werden.

                      Gefällt mir

                    • oxi39 sagt:

                      Einer der großen Befürworter der Beschneidung war ein gewisser Harvey Kellog ( genau der mit den Flocken). Aus moralischen Gründen (nämlich zur Erschwerung der Masturbation) trat er dafür ein, Kinder ohne Betäubung zu beschneiden.

                      Gefällt mir

                    • Heinz sagt:

                      In den USA sind es u.A. die extremen Christen (und die Ärzte), die für die Beschneidung sorgen.

                      Dass die Beschneidung von Jungen in der Bibel explizit verboten wird interessiert die Bibeltreuen Christen natürlich kein Stück.

                      Gefällt mir

                • Das ist kompletter Unfug. Es sind Einzelfälle, nicht mehrere 100 jährlich.

                  Gefällt mir

                  • Robin sagt:

                    Komisch, eben waren es noch keine.

                    Gefällt 2 Personen

                  • Robin sagt:

                    Ich wäre sehr froh, dich [editiert] nie wieder anlabern zu müssen. Dafür müsstest du allerdings weniger Scheiße labern, die man nicht kommentarlos stehen lassen kann.

                    Gefällt mir

                    • Doch. Kann man. Geht problemlos. Das siehst Du ja allein schon daran, dass ich Deine Scheiße – in der Regel – unkommentiert lasse.
                      Wie auch immer: Mach, wie Du meinst. Ich werde Deinen geisteskranken Rotz in Zukunft gepflegt ignorieren und gut ist.

                      Gefällt mir

                    • Robin sagt:

                      Tut es soooo weh, einfach zu sagen „ich hab mich blöd ausgedrückt/hab es anders gemeint“? Offensichtlich für einen WAHREN MANN schon🙂

                      Alternativ könntest du ja auch einfach nicht das Maul aufreißen zu Themen, von denen du keine Ahnung hast. Stehen lassen werde ich so schädlichen Müll jedenfalls sicher nicht🙂

                      Gefällt mir

                    • Okay. Ein letztes Mal:

                      1. Ich, als Mann, habe keine Ahnung von Schwänzen.
                      Du, als Frau, schon. Logisch.

                      2. Ich, als beschnittener Mann, habe keine Ahnung von beschnitten Schwänzen.
                      Du, als Frau, schon. Logisch.

                      3. Ich, als Blogger, der sich seit 2007 – auch – mit dem Thema Beschneidungen befasst, habe keine Ahnung von Beschneidungen.
                      Du, die meint, Männerbeschneidungen sind für Feministinnen kein Thema, schon. Logisch.

                      4. Ich, als ausgebildeter Redakteur, bin im Recherchieren so schlecht, dass ich eine seriöse Quelle, nicht von einer unseriösen unterscheiden kann.
                      Du, als Hausfrau, schon. Logisch.

                      5. Nicht ich laberte Scheiße von wegen „mehrere 100 Todesfällen jährlich allein in den USA“, sondern DU.

                      So, und DAS war’s jetzt wirklich.

                      Gefällt 1 Person

                    • Mika sagt:

                      irgendwann treffen wir uns alle mal zu nem duell mit messern und knüppeln und klären alles.

                      oder ich geb einen aus und wer als letzter steht, hat gewonnen

                      Gefällt 2 Personen

                    • Frank sagt:

                      „oder ich geb einen aus und wer als letzter steht, hat gewonnen“

                      Dabei!

                      Gefällt mir

                    • Robin sagt:

                      @Olli, ganz unironisch:

                      1. Einen Schwanz zu haben ist offensichtlich kein Garant dafür, über die Funktionsweise der Vorhaut und die Schäden, die eine Beschneidung anrichtet, Bescheid zu wissen. Sich zu informieren allerdings schon, ob ich selber einen Schwanz habe oder nicht.

                      2. Du, als Betroffener, hast leider keinen Blick für die negativen Begleiterscheinungen deiner Beschneidung. Ich, als Nichtbetroffene, die ihren Selbstwert nicht dadurch bedroht sieht, eine schwerwiegende Desensibilisierung auch so zu benennen, allerdings schon.

                      3. Du, als „Lifestyle“-Blogger, dessen größte Leistung bei diesem Thema offensichtlich darin besteht, einen dämlichen Artikel von Alice Schwarzer kommentiert zu haben und ansonsten debattenschädlichen Müll wie „Beschnittene Schwänze sehen schöner aus“ von dir gibst, trägst zur Lösung nicht bei. Ich, als feministische Bloggerin, deren Beiträge zu diesem Thema selbst vielen Antifeministen Erstaunen und Respekt abgenötigt hat, allerdings schon.

                      4. Ich, als Studentin kurz vor dem Abschluss, habe während meines Studiums die grundsätzliche Fähigkeit erlangt, wissenschaftlich zu arbeiten und zu recherchieren. Du, als Redakteur der BILD-Zeitung (!), der hier keine einzige Quelle genannt hat, weder seriös, noch unseriös, und der zwei Kommentare später schon nicht mehr weiß, was er ursprünglich von sich gegeben hat, leider nicht.

                      5. Nicht ich laber Scheiße von wegen „kein Lebewesen muss deshalb sterben“ bzw. „das sind ja alles Einzelfälle“, sondern DU.

                      Gefällt 2 Personen

                    • Entschuldigung, aber hier MUSS ich mich einmischen. Über ein Beschneidungsverbot bei Jungen und Mädchen müssen wir ja offensichtlich nicht streiten. Ich bin jedoch auch beschnitten (ja, spart Euch das Kopfkino), allerdings nicht, um länger ficken zu können – damals war ich noch nicht so weit -, sondern wegen einer Vorhautverengung. Und nein, meine Mutter, möge sie in Frieden ruhen, hatte dabei keine sexuellen Phantasien.

                      Heute bin ich froh darüber. Es gibt keinen Eichelkäse, der kleine Alex riecht gut und sieht fantastisch aus. Meine Standfestigkeit beim Coitus ist dem Durchschnitt vermutlich ein wenig überlegen, was schlicht daran liegt, dass die Eichel durch die fehlende Vorhaut einfach ein bisschen abgehärteter und weniger empfindlich ist.

                      Ein sehr guter Freund von mir, dessen Vorhaut auch beim erigierten Penis seine Eichel versteckte, musste sich letztes Jahr beschneiden lassen. Nicht, damit er beim Vögeln endlich mal was merken würde, sondern weil seine Vorhaut, der ihr hier huldigt, ein muggeliges Wohnzimmer für allerlei Bakterien war. Und das lag nicht an seiner Körperhygiene. Sein Urologe befreite ihn mit der Beschneidung von allerlei Entzündungen und er behauptet heute sogar, sein Schwanz wäre größer geworden. Letzteres halte ich allerdings, ohne es gesehen zu haben, für eine Illusion.

                      Er freut sich jetzt auf jeden Fall, dass seine Frau ihm wieder mit Lust einen bläst. Das einzige Problem für ihn ist, dass seine Süße ihn jetzt Mr. Minute nennt. Aber das bekommt er sicherlich in den Griff.

                      Gefällt 1 Person

                  • „ … dass hier KEIN MENSCH gesagt hat, dass die weibliche Beschneidung soviel schlimmer ist als die männliche.“
                    Irrtum. Ich habe es gesagt. Siehe hier: „Beschneidungen von Frauen in Afrika usw., sind das viel größere Problem.“ Und wer behauptet, die weibliche Beschneidung sei nicht weitaus schlimmer, als die männliche, MUSS geisteskrank sein.

                    Der Rest: Ist mir bekannt. Ändert aber nix. Dänemark ist vollkommen irrelevant.

                    Üb also noch mal ein bisschen.

                    Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Weil ich oben nicht mehr antworten kann. *grummel*

                      Du:
                      „Irrtum. Ich habe es gesagt. Siehe hier: „Beschneidungen von Frauen in Afrika usw., sind das viel größere Problem.“ Und wer behauptet, die weibliche Beschneidung sei nicht weitaus schlimmer, als die männliche, MUSS geisteskrank sein.“

                      Falsch. Es kommt nach wie vor aufs Detail an. Ist die FGM III schlimmer als die MGM? Ja. FGM Ia als MGM? Nein.

                      Und die FGM III ist nach wie vor nur in einem relativ kleinen Teil von Afrika prävalent. Das machts nicht besser, aber von „kann man nicht vergleichen oder man ist geisteskrank“ ist das weit entfernt.

                      Du:
                      Der Rest: Ist mir bekannt. Ändert aber nix. Dänemark ist vollkommen irrelevant.

                      Hier, mein Freund, irrst du.
                      Wenn wir die Beschneidung vom Tisch kriegen wollen, geht das nur, wenn wir weltweit ein Netz gegen die Genitalverstümmelung aller Kinder spannen.

                      Gefällt mir

                    • Ich wünschte, Du hättest recht. Nur leider interessieren sich die Menschen, die noch im Mittelalter leben (gilt nicht nur für Beschneidungen), einen Scheiß für Dänemark usw.
                      Es sei denn, es geht um Mohammed-Karikaturen.

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Ich habe hier Recht. Das Problem ist etwas großflächiger. Wenn Dänemark den Bann schafft, dann kehren wir den Trend, den Deutschland gesetzt hat, um.

                      Die Leute sehen durch die Bank die Beschneidung von Kindern als das, was sie ist: Ein unzulässiger Eingriff.

                      Und dauerhaft wird das Nazi-Argument nicht ziehen. Zumal damit auch Dinge wie die Metzizah b’peh gerechtfertigt werden. Und DAS ist fast schon kriminell.

                      Gefällt mir

                    • Paul sagt:

                      Der große Unterschied ist, dass wir hierzulande das Gesetz gegen die Beschneidung morgen machen könnten, und es nicht zu machen, weil ja immernoch Frauen in Afrika beschnitten werden ist eine absolut dämliche Ausrede, die aber immer wieder kommt. Vermutlich reagieren auch deswegen viele Leute allergisch darauf.

                      Zumal in diesen Ländern die männliche Beschneidung der weiblichen in nichts nachsteht. War nicht die Woche erst eine Meldung, wo eine ganze Gruppe junger Männer zur Beschneidung gezwungen wurden, ohne Einverständnis, ohne wissen der Eltern, einfach zack und los.

                      Und wenn wir tatsächlich etwas gegen solche Zustände in anderen Ländern machen wollen, sollten wir vielleicht erstmal Zuhause aufräumen.

                      Gefällt mir

    • Martin sagt:

      Für nicht vegan debilisierte Omnivoren ist das völlig normal, yep.

      Gefällt mir

  3. netreaper sagt:

    Mit kleinen Jungs kann man es ja machen.
    Mit kleinen Mädchen?! AUF GAR KEINEN FALL!

    Danke, Feminismus.

    Gefällt 2 Personen

    • IULIUS sagt:

      Muschis habe ich doch lieber komplett…

      Gefällt mir

      • netreaper sagt:

        Schön für dich dass du das so siehst. Es wäre mal ein Fortschritt, wenn US-Mütter das genau so sehen würden. Und nicht ihre kleinen Kinder am Genital beschneiden, weil sie beschnittene Penisse einfach „hübscher“ finden. (Kein Scherz)

        Gefällt mir

        • Sie sind ja auch hübscher.

          Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            Jetzt steht er doch auf Penisse.😀

            Gefällt mir

          • Smoo sagt:

            … klingt aber schon ein bisschen so wie: „ich kann leider nichts mehr dran ändern, dass ich amputiert bin, deshalb red ich’s mir jetzt schön“.

            Gefällt mir

            • Herrlich, wie Muschis und Trötenschwänze versuchen, beschnittenen Männern wie mir einzureden, wie arm wir ohne Vorhaut dran sind!😀
              Erinnert mich an Feministinnen, die – ebenfalls vergeblich – versuchen, Frauen mit wohlgeformten Plastikbrüsten von der Schönheit, die in Hängetitten liegt, zu überzeugen.

              Und auch mit Logik ist es in diesem Strang nicht weit her. Ihr streitet ab, dass beschnittene Männer länger können? Gut. Dann kommen sie also genauso schnell, wie unbeschnittene.
              Ja, wie kann denn das sein?! Wo beschnittene Männer doch eurer Meinung nach kaum noch etwas spüren, weil sie Milliarden von Nervenzellen verloren haben!😀

              Würde ein Knopfdruck reichen, um meine Vorhaut wiederherzustellen, würde ich als Ästhet und als jemand, der mit seinem Liebesleben äußerst zufrieden ist, sagen: „Nett gemeint, aber lass mal.“
              Könnt ihr glauben, könnt ihr nicht glauben, spielt für mich keine Rolle, weil sich hier eh niemand aus meiner Zielgruppe bewegt. Ich habe zumindest noch keine einzige Frau kennen gelernt, die beschnittene Schwänze nicht lieber als unbeschnittene mochte.

              Gefällt mir

              • Heinz sagt:

                Wenn du lieber beschnitten bist hat doch Niemand etwas dagegen.
                Eine Frage noch (sofern die nicht zu indiskret ist):
                Du sagtest ja, dass Beschneidung zur Masturbationsverhinderung ungeeignet sei –
                kannst dir auch ohne Gleitcreme (sowie Öl und andere Hilfsmittel) lustvoll einen runterholen?

                Gefällt mir

                • Frank sagt:

                  Es gibt Männer, die es ohne Hilfsmittel nicht können, aber die Beschnittenen, die ich kenne, können es auch ohne. Außerdem gibt es da auch natürliche Hilfsmittel, den Lusttropfen (Präejakulat) zum Beispiel. Der ist für die Verwendung sogar vorgesehen.🙂 Und Spucke tuts auch.
                  Ich glaube, es ist niemandem geholfen, wenn man Beschnittene zum Krüppel degradiert. Das es eine schwere Körperverletzung an Minderjährigen bleibt, ist wohl unbestritten.

                  Gefällt mir

              • Tante Jay sagt:

                Holla, die Waldfee ist da jemand in der Defensive.

                Davon ab, meine Grundhaltung steht: Wenn DU das gut findest, damit leben kannst: Schick.

                Darum gehts hier aber nicht. Weder um dein etwas aufgeblasenes Ego noch um *dein* bestes Stück. Sondern schlichtweg darum, ob man das Kindern antut oder nicht.

                Ob man respektiert, dass es IHRE Entscheidung ist oder nicht.

                Genauso wie es DEINE Entscheidung war bzw. hätte sein sollen.

                Gefällt mir

                • „Holla, die Waldfee …“ Du lieber Himmel! Abgegriffen.
                  Und inhaltlich vollkommen absurd. Wenn Du tatsächlich glaubst, dass mich das Gelaber von fetten Feministinnen und jammernden „Männerrechtlern“ (die mit richtigen Männern in etwa so viel zu tun haben wie „Conchita Wurst“) auch nur im Ansatz kratzen würde, bist Du noch dümmer als ich angenommen habe.

                  „Darum gehts hier aber nicht.“ Schwachsinn Nummer II. Wäre es in diesem Strang nicht immer wieder genau darum gegangen, wäre mein Kommentar nicht möglich gewesen. Schließlich bezog er sich auf euer dummes Gelaber.

                  „Sondern schlichtweg darum, ob man das Kindern antut oder nicht.“ WAS erzählst Du MIR das?!😀 Kannst Du nicht lesen? Dass ich gegen Zwangsbeschneidungen jeglicher Art bin, habe ich bereits in meinem ersten Kommentar gesagt.

                  „…hätte sein sollen.” Ach, es WAR gar nicht MEINE Entscheidung?! ACH SO! Sag mal, kennen wir uns irgendwoher? Oder woher nimmste Deine waghalsigen Behauptungen? (Eine rein rethorische Frage, die keiner Antwort bedarf.)

                  Und dass niemand auf Inhalte eingehen wird, z. B. darauf, wie es denn bei uns beschnittenen Männern wirklich ist, ob wir länger können oder so unempfindlich sind, dass wir kaum kommen können (kleine Logik-Nachhilfe für die Damen: eines geht nur), war ja sowas von klar!😀 Schade. Ich lasse mir nämlich immer saugern von wildfremden Menschen mein Leben erklären.😉

                  So ist natürlich keine ernsthafte Diskussion möglich. Schau mal, Tante Gay, so geht das: Ob mir Wichsen ohne Öl Spaß bringt, Heinz? Nö. Ich wüsste auch nicht, was das bringen sollte, Sportsfreund. Ich käme ja auch nicht auf die Idee mich ohne Öl massieren zu lassen. Die ersten Jahre nach meiner Beschneidung, als ich noch nicht wusste, dass es so feine Produkte wie Eros-Öl (bestes Wichsöl der Welt) überhaupt gibt, ging es problemlos auch ohne Hilfsmittel. Aber man entwickelt sich ja weiter im Laufe seines Lebens, näch?

                  So, nun habt ihr alle wieder was gelernt. Ich wünsche euch noch einen zauberhaften Tag, ihr Lutscher!😉

                  Gefällt mir

                  • Mika sagt:

                    ähäm….du solltest mit Disclaimer schreiben. Du Leute hier denken sich immer was dazu, wenn jemand logisch schreibt.

                    Also immer betonen, das du gegen Zwangsbeschneidung bist und klarstellen, das du dich selbst für die Beschneidung entschieden hast. Hast du doch?

                    Gefällt mir

                    • Da haste wohl recht. Langsam glaube ich, ich habe mich mit dem Falschen gestritten.😉

                      Zu Deiner Frage: Nicht wirklich.😉 Ich weiß heute nicht mehr, warum es gemacht wurde. Du kennst das ja mit den Erinnerungen, die trügen gern mal. Ich hatte mit 9 oder 10 eine medizinisch notwendige OP untenrum. Da wurde es „mitgemacht“. Meine Mutter behauptete, es wäre nötig gewesen, weil ich eine Vorhautverengung gehabt hätte. Davon weiß ich nix. Ich erinnere die Uraltgründe, „Hygienischer“ usw.
                      Mutter meinte, wäre es nicht nötig gewesen, hätte sie niemals ihr Okay gegeben.
                      Wahrscheinlich hat sie recht.

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      egal, du bist happy damit und fertig.

                      Mein Vater ist beschnitten und hat ein Problem damit, also hat er verhindert, das ich als Kind beschnitten wurde. Meine Mutter wollte das und mein Vater hat ihr das mit einigen Ohrfeigen ausgetrieben. Das war mal gerechte Gewalt in der Partnerschaft. Ich bin ihm dankbar dafür, denn ich mag mich so, wie ich zur Welt kam.

                      Was den Zoff betrifft, das wird wieder passieren. Ich bin auf Zoff gebürstet und streite mich gerne. Aber ich trage nicht nach🙂

                      Nur zu Michael S. solltest du eine Entschuldigung in deinem Blog schreiben……es wäre angemessen, denn da gingst du zu weit!

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      Es wurde allerdings früher Eltern auch nahegelegt und zwar sehr nachdrücklich, die OP vornehmen zu lassen, weil sich sonst der Penis entzünden wütrde und Schmerzen beim urinieren entstehen und gar die Eichel absterben könne (was in ganz ganz wenigen extremen Fällen tatsächlich passieren kann, aber eben nur in ganz extremen Fällen) . Und, ganz ehrlich, wenn der Arzt eine OP empfieht und ankündigt, dass sonst massive gesundheitliche Konsequenzen drohen, welche Eltern machen das dann nicht?

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      Nur mal so, um das zu veranschaulichen. Mein Großer hatte beim Kinderzahnarzt angeblich zwei hochkariöse Stellen. Haben es machen lassen, sogar unter Narkose, der Kinderzahnarzt hatte es ja dringend empfohlen, hatte uns ein ganz schlechtes Gewissen gemacht (waren sogar zwei in einer Praxis). Erst nachdem nach 6 Monaten angeblich schon wieder 3 Zähne kariös sein sollten und das 300 € zusätzlich kosten sollte, wurden wir misstrauisch und liefen noch zum normalen Zahnarzt, der keine Karies, nur einige kleinere Verfärbungen entdecken konnte. Außerdem fielen die vom Kinderzahnarzt gemachten Füllungen noch nach einigen Monaten raus, weil sie wohl undicht waren und darunter war dann (kein Zahnschmelz mehr !) richtig Karies. Ich bin immer noch sauer auf mich selbst, dass ich nicht bereits beim ersten Mal ne Zweitmeinung geholt hatte (ich misstraue mittlerweile ehrlich gesagt Kinderzahnärzten, zumal die immer viel teurer sind als normale), aber die ersten Zahnärzte waren eben sehr überzeugend. Die angeblich kariösen 3 Zähne sind übrigens immer noch in Ordnung …

                      Soas ist ja kein böser Wille der Eltern, eher im Gegenteil.

                      Gefällt mir

                    • turtle of doom sagt:

                      „Wahrscheinlich hat sie recht“, deine Mutter.

                      Kann aber auch sein, dass sie einen völlig unnötigen Eingriff im Nachhinein positiv interpretiert, um ihr Selbstbild als liebende Mama zu wahren.

                      Gefällt mir

                    • Nee, muss ich nicht, höchstens bei Dir, weil ich ja nicht ihn beledigt habe, sondern Dich. Oder glaubst Du allen Ernstes, dass er jemals wieder ganz gesund wird?

                      Gefällt 1 Person

                    • Nee, kann nicht sein. Und überhaupt: Ein merkwürdiges Mutterbild hast du da. Was war denn da los, mit Dir und Deiner Mutter? Hat sie Dich immer belogen? Oder Dir nachts heimlich den Schwanz geblasen?
                      Erzähl doch mal.

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      Ich muss hier noch was loswerden. Ich bin absolut gegen die Beschneidung von Kindern und habe sofort den Arzt gewechselt als der die Beschnediung meines damals 4-Jährigen empfahl (was richtig war, denn er hat nun keine Probleme mehr). Aber die Art und Weise wie nun hier beschnittenen Männern gegenüber arrogant aufgetreten und behauptet wird, sie müssten aber unglücklich ein und dann sogar noch behauptet wird, die Eltern oder die Mutter hätten sie nicht geliebt, finde ich zum Davonlaufen. Wenn jemand damit zufrieden ist, warum ihm das zwingend absprechen? Und den Eltern wurde eben oft dazu geraten. Sind die Spezialisten und wissen es besser? Wenn einem jemand, den man für kompetent erachtet, erzählt, dass das Kind sonst Schmerzen hat, wie entscheidet man sich als Eltern?

                      Und jemandem, der persönlich betroffen ist, seine Erfahrungen und seine Sichtweise so komplett abzusprechen, finde ich sehr ungut.

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Liebe Margret, wie man in den Wald ruft so schallt es hinaus. Oliver kriegt nur das, was er sich redlich verdient hat.

                      Ich habe zuviel mit beschnittenen Männern zu tun, die *wirklich* unter der Beschneidung teilweise Höllenqualen leiden, weil sie schon in jungen Jahren fast nix mehr spüren, als das ich wissentlich jemanden bemitleiden würde, weil er beschnitten ist.

                      Ich bemitleide auch nicht beschnittene Frauen. Mitleid ist in allen Fällen ein äußerst schlechter Ratgeber und viele beschnittene Frauen sind durchaus der Meinung, dass ihre Beschneidung ihnen nicht geschadet hat und wie denn jetzt Westler dazu kommen, ihr zu erklären, dass sie verstümmelt ist?

                      Nein, das denke ich mir nicht aus. Wenn jede beschnittene Frau sich verstümmelt fühlen würde, was meinst du, wie schnell das Ritual abgeschafft wäre? Und wie lange sich die Beschneidung von Jungen noch halten würde, wenn sich beschnittene Männer verstümmelt fühlen?

                      Was jetzt Oliver betrifft: Der ist ein Sonderfall. Nicht mehr und nicht weniger. Falls du keine Oliver-Sockenpuppe bist, dann google ihn doch mal😉

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      Ich kenne Olivers Blog und finde ihn meist zum Piepen (also unfreiwillig komisch). Diverse Sachen, die er so auf der Machoebene von sich gibt, finde ich … naja ungut, um es freundlich auszudrücken. Dennoch finde ich in diesem Fall, dass man ihm (oben hatte sch doch auch noch ein chris zu Wort gemeldet) nicht seine persönlichen Erfahrungen einfach so absprechen kann.

                      Dass auch viele beschnittene Frauen das ganz okay finden, ist mir bekannt. ich würde diesen Frauen ihre eigene persönliche Sichtweise auch nicht so einfach absprechen, auch wenn ich natürlich meine Sichtweise dagegen halte.

                      Weißt Du, ich bin seit Jahren mit einem beschnittenen Mann zusammen und habe solche Gespräche schon x mal geführt (weil er nämlich auch nicht unglücklich ist, ich das Ganze aber eher skeptisch sehe), beschnittene Menschen verdienen Respekt für ihre Erfahrungen und Ansichten, egal wie diese sind. Das ist meine Ansicht. Deswegen kann man trotzdem seine Meinung dazu haben.

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Du schützt hier wirklich einen Mann, der offen Frauen als „fette Schlampen“ bezeichnet und damit beweisen will, dass VERDAMMT NOCHMAL ALLES IN ORDNUNG IST?

                      Oliver bitte – hast du solche Sockenpuppen wirklich nötig?

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      „Beschnittener Mann “ und „beschnittene Menschen“ klingt total scheiße, habe es so schnell weggetippt. Ich möchte mich dafür entschuldigen. Mir ist auf die Schnelle kein besserer Begriff eingefallen. Weiß jemand einen besseren? Ist „Menschen, die beschnitten wurden“ besser?

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Das krampfhafte suchen nach politisch korrekten Begriffen führt nicht wirklich zu was. Beschnittene Menschen – denn sie sind beschnitten worden.

                      Weils für dich scheiße klingt, heißt das nicht, dass es das ist. Im Grunde genommen würdigst du damit sogar die Leute, die du nicht verletzen willst, herab.

                      Sie sind beschnitten worden – da gibts nix drumrumzureden. Und die, die ihre Beschneidung hassen, nehmen eh den Begriff „verstümmelt“.

                      Die, die damit klarkommen, wählen den Begriff „beschnitten“. Jetzt zu überlegen, wie man da noch ne Schicht Zucker drüberschieben kann: Funktioniert nicht.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Da versucht nur jemand seine Selbstwertstabilität zu schützen…

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      @ Tante Eigentlich geht es weniger darum, jemanden „zu schützen“, sondern um Differenzierung. Und nur weil Olli an anderer Stelle leider jede Menge Unsinn schreibt, finde ich es dennoch nicht richtig, ihm und anderen beschnittenen Menschen ihre eigenen Erfahrungen abzusprechen. Er findet es für sich jetzt als Erwachsener okay. Muss man so akzeptieren, auch wenn es uns vielleicht nicht überzeugt. Deswegen ist es noch lange nocht okay, Kinder zu beschneiden. Aber wenn es für ihn in Ordnung ist, was soll ich da noch herumreden? Da gegenzuhalten hat was von ganz radikalen Prostitutionsgegenern, die jeder Sexarbeiterin, die sagt, sie wäre zufrieden damit, einreden wollen, sie könne es aber gar nicht sein.

                      Übrigens ist Olli ja nicht der einzige, um den es geht, das war mehr exemplarisch ^^^.

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Wo hab ich ihm die eigenen Erfahrungen abgesprochen, Margaret? Im ernst jetzt? Außer in den Teilen, wo er das zurückbekommen hat, wonach er so freundlich fragte („fette Schlampe“)😉

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      Tante Jay natürlich, sorry.

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      @ Tante Jay Sauer aufgestoßen sind mir v. a, die Stellen mit der Mutter und die Empfehlung, sich die Vorhaut doch wieder herstellen zu lassen.

                      Es ist einfach so: Ich glaube meinem Mann, dass es für ihn weitgehend in Ordnung ist, anders als Olli würde er aber nie behaupten, dass es irgendwie „besser“ wäre, weil er als intelligenter Mensch weiß, dass er keine Vergleichswerte hat. Manchmal gibt es auch Situationen, da bin ich skeptisch, ob er sich nicht auch was vormacht, aber alles in allem wäre es doch eher unsympathisch, wenn ich ihm andauernd absprechen würde, dass es okay für ihn ist.

                      Ollis Beleidigungen sind, wie immer, unter aller Kanone, aber darüber brauchen wir, so denke ich, gar nicht zu sprechen.

                      Gefällt mir

                    • Zu keiner Zeit sagte ich, dass es „besser“ wäre. Ich weiß ja nicht, wie es ist, unbeschnitten zu sein. Ich sagte nur, dass es ein Freund eines Freundes besser findet. Und ich sagte. dass ich länger kann und dass es besser aussieht. Mehr aber auch nicht. Keine Ahnung, was ihr da immer aus meinen Kommentaren heraus lest.

                      Gefällt mir

                  • Tante Jay sagt:

                    *lachanfall* Jau, deine Beleidigungsorgie hier überzeugt mich totaaaaaaaal dass du völlig mit der Beschneidung im Reinen bist und ü-ber-haupt keine Probleme hast.

                    Hast du mal Vorhautwiederherstellung angedacht? Im ernst, sowas gibts, machen viele Männer und die sind begeistert.🙂

                    P.S.: Du *kannst* mich nicht beleidigen. Egal wie sehr du mit Kraftausdrücken um dich wirfst. Weil du eigentlich ein ziemlich armes Schwein bist. Sorry, das Mami so böse zu dir war.
                    😉

                    Gefällt mir

                    • „Armes Schwein“. ICH! Genau!😀
                      Ich habe mir erlaubt einen Blick in Dein Blog zu werfen. Wenn ich Dich zitieren darf: „Inzwischen in Frühpension, die aber hoffentlich wieder ins Arbeitsleben münden wird“.
                      Au Mann, das tut mir leid. Ich entschuldige mich. Es ist nicht meine Art, Menschen zu treten, die bereits am Boden liegen.

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Ich finde eine deftige Ausdrucksweise ehrlicher als Ringelpietz……

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Grundsätzlich kein Widerspruch von mir. Aber es besteht doch noch ein kleiner, aber feiner Unterschied zwischen „deftiger Ausdrucksweise“ und „Beleidigung“, meinst du nicht?😉

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Jay, leg dir ein dickes Fell zu und nimm nicht alles persönlich.

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Der Lachanfall war ernst gemeint.🙂

                      Gefällt mir

                    • Mensch, margretandfriends, WAS überzeugt Dich denn – bei mir – IMMER noch nicht?!😀
                      Und dass Du noch nicht einmal Deinem EIGENEN Mann glaubst, dass er fein mit der Sache ist, das ist ja schon beinahe pathologisch. Wenn Du so weitermachst, schicke ich Dir ein Video, auf dem ich genau 30 Sekunden zum Kommen brauche.😉 Damit der Schwachsinn von der Unempfindlichkeit, den Tante Jay hier verzapft, endlich aufhört.

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      Himmel, Olli, stehst Du wieder mal auf dem Schlauch? Ich schreibe oben doch, dass ich seine Aussagen akzeptiere und respektiere. Ich habe sogar geschrieben, dass ich es nicht okay finde, dich deshalb anzugehen. Obwohl ich dich tatsächlich eigentlich ziemlich banane finde.

                      Gefällt mir

                    • Ach was! Ich sehe alles glasklar. Wie immer also. Ach ja, hier: „… auch wenn es uns vielleicht nicht überzeugt.“

                      Gefällt mir

                • margretandfriends sagt:

                  „Kann aber auch sein, dass sie einen völlig unnötigen Eingriff im Nachhinein positiv interpretiert, um ihr Selbstbild als liebende Mama zu wahren.“

                  Ziemlich wahrscheinlich ist sie wirklich eine liebende Mutter und sie wollte nur das Beste (wie der Papa auch?). Sich als Laie gegen eine ärztliche Empfehlung zu entscheiden, ist so simpel nicht.

                  Ist ja wieder mal schön, wie hier anderen Leuten sogar die Liebe der eigenen Mutter abgesprochen wird. Himmel.

                  Gefällt mir

                  • Dass gemutmaßt wird, dass wir beide beste Freunde sind, hättste Dir letzte Woche auch nicht träumen lassen, nicht wahr, margretandfriends?😉

                    Eine Bitte: Falls Du nochmal über etwas – vermeintlich – „Machoartiges“ in meinem Blog stolpern solltest, teile es mir gern mit. Ich bin nämlich von einem Macho (eh ein Relikt des letzten Jahrtausends) genauso weit entfernt, wie von Alice Schwarzer. Deshalb dürfte in meinen etwa 500 Blog-Beiträgen nichts „Machoartiges“ zu finden sein. Es sei denn, wir haben eine unterschiedliche Definition vom Machismo.

                    Noch etwas zum Thema: Ihr kennt Leute!😀 Ich habe in meinem Umfeld noch nie von einem Mann gehört, der Aufgrund seiner Beschneidung beim Sex kaum noch etwas spürt.* (Dafür gerade eben von einem Freund eines Freundes, der sich aus medizinischen Gründen mit 42 beschneiden lassen musste und – ja ja, doch, doch – unheimlich begeistert ist.)
                    Ich habe überhaupt noch nie von Problemen dbzgl. gehört. Aber klar, im Netz findet man natürlich alles und jeden, will also nicht in Abrede stellen, dass es solche Männer gibt. Ich werde in einem Post meine beschnittenen FB-Freunde fragen, interessiert mich jetzt.

                    * Wenn die kaum etwas spüren, müssen sie ja stundenlang vögeln können! Ideal für eine Call-Boy-Karriere. Aber sagt ihr „Experten“ nicht immer, beschnittene Männer könnten NICHT länger?! Ja, WAS denn nun?! Entscheidet euch mal, ihr Experten!😉

                    Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Oliver, ich hab keine Ahnung, woher du das „können nicht länger“ hast – es sei denn, du hast den zweiten Teil des Satzes überlesen, der zumindest bei MIR immer kommt:

                      Sie *müssen* länger.

                      Dass dein frisch beschnittener Freund begeistert ist, stelle ich hier noch nicht mal in Abrede. Zuviel hängt grundsätzlich davon ab, was noch vorhanden ist:

                      – Teile des Frenulums oder sogar des gefurchten Bandes?
                      – Die Vorhaut nicht vollständig entfernt sondern ein „Kranz“ gelassen
                      – Fortschritt der Keratinisierung der Eichelhaut

                      um nur einige zu nennen.

                      Der Beschneidungs“stil“ spielt hier eine maßgebliche Rolle. Es gibt Beschnittene, bei denen wurde wirklich *alles* entfernt, was irgendwie entfernt auch nur Nervenverbindungen enthalten konnte, das Frenulum ausgeschält. Bei Säuglingen kannst du NIE sagen, wie viel Haut weggeschnitten werden kann ohne das Sexleben des Kindes direkt nach der Geburt lebenslänglich zu versauen. Ich hab Berichte gesehen von vollständig „geschälten“ Penissen, von Teil- bzw. vollständiger Abtrennung der Eichel, von abgeschnittenen Penissen (die Mogen-Clamp ist da ganz groß), von Infektionen nach Plastibell-„Beschneidungen“ und exzessive Blutungen weil mit der Mogen-Clamp die Penisarterie auf der Unterseite angeritzt wurde. Die Blutversorgung hier ist in vielen Fällen künftig unzureichend, so dass die Jungs Probleme haben, eine Erektion aufrechtzuerhalten. Andere Fälle sind so „straff“ beschnitten worden dass die Schafthaut reißt, wenn sie eine Erektion bekommen. Willst du denen wirklich zuhören? Mach dich auf einiges gefaßt.

                      Die freigelegte Eichel keratinisiert – das ist ein biologischer Vorgang, den man grundsätzlich nicht aufhalten kann. Die Eichel ist im intakten Zustand von einer Schleimhaut bedeckt. Wenn die freigelegt wird, trocknet sie aus und die Haut wird dicker. Was auch notwendig ist, sonst könnte man keine Unterhose länger tragen, weil die Reibung sonst sehr schmerzhaft wird.

                      Wenn du *wirklich* Interesse an dem Thema hast (und Männer nicht pauschal als Pussies darstellst), kann ich dir entsprechende Kontakte vermitteln, sowohl in Deutschland, als auch in den USA, wo das Problem noch sehr viel verbreiteter ist.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      @Oliver,
                      was glaubst Du wie oft ich in meinem Leben schon gehört habe, daß irgendetwas das jemand gekauft hat das Beste und das tollste ist. Wenn ich mir das selber gekauft hatte fand ich heraus, daß es der größte Mist ist.

                      Im Grunde gibt es zwei Möglichkeiten, entweder gibt es verschiedene Erwartungen an ein und der selben Sache, die bei einem erfüllt werden, beim anderen jedoch nicht.
                      Oder aber die positiv von der Sache geschwärmt haben wollten nur nicht zugeben, daß sie einen Fehlkauf tätigten.

                      Mit anderen Worten es bringt gar nichts eine homogene Gruppe zu fragen und dann zu erwarten, daß die Antworten brauchbar sind.

                      Gefällt mir

                    • Es geht mir nicht ums Schwärmen usw. Ich möchte wissen, ob die Horrorstorys (merken beim Sex kaum was usw.), die hier kolportiert werden, etwas mit der Lebensrealität von deutschen Männern zu tun haben. Ich glaube nämlich nicht, dass das bei uns ein Massenphänomen ist.
                      Von einer homogenen Gruppe kann bei fast 25.000 FB-Kontakten im Übrigen keine Rede sein. Ich warte mal ab.

                      Gefällt mir

                    • Ist nett gemeint, Tante Jay. Aber SOOO wichtig ist mir das Thema dann doch nicht, als dass ich mit irgendjemand Kontakt aufnehmen müsste. Für mich gibt es wahrlich schlimmere Probleme auf dieser Welt, als Schwänze, die schicker aussehen, länger vögeln können und vollkommen ausreichend fühlen. Nix für ungut.

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Dann das hier als wissenschaftlicher Unterbau😉

                      http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17378847

                      Gefällt mir

                    • Hier mein FB-Post und die interessantesten Kommentare. Dass die Mädels ausnahmslos auf beschnitten stehen, war mir vorher klar, aber ich hätte echt gedacht, dass sich wenigstens EIN deutscher Mann meldet, der Probleme mit seiner Beschneidung hat. Selbstverständlich sind die Kommentare nicht repräsentativ, aber das, was ich mir vorher bereits dachte, dass es bei den deutschen OP-Methoden KEINE Probleme gibt, hat sich zumindest für mich wieder einmal bestätigt.

                      POST
                      Frage an meine beschnittenen Freunde (Amerikaner, Juden, Muslime, Ästheten)

                      Hab da gerade eine Diskussion mit Feministinnen und Männerrechtlern. Beide Fraktionen öden mich ja bekanntlich beinahe im gleichen Maße an.
                      Egal, das Thema ist Beschneidung. Kurzfassung: Ich bin gegen Zwangsbeschneidungen – die auch –, allerdings möchte ich meine eigene Beschneidung nicht missen; würde nicht tauschen wollen.

                      Das ist zuviel für die Emanzen und Jammerlappen. Die versuchen mir einzureden, wie arm dran ich doch ohne Vorhaut wäre.😀
                      Erzählen Horrorgeschichten von Männern, die angeblich nach ihrer Beschneidung beim Sex kaum noch etwas spüren würden usw.
                      Und behaupten im gleichen Atemzug, dass beschnittene Männer nicht länger vögeln könnten, als unbeschnittene. Die Unlogik, die darin liegt, begreifen sie nicht, natürlich nicht.

                      Und nun meine Frage: Wie geht es euch denn so ohne Vorhaut?

                      Und auch eine Frage an meine Mädels: Was findet ihr bei Männern schöner? Mit? Oder ohne? (Vorhaut.)

                      KOMMENTARE
                      Mathias Popp Was für Individuen….MÄNNERRECHTLER🙈🙈
                      Gefällt mir · Antworten · 2 · 13 Std.
                      Tanja Krienke Beschnittene Männer sind schon ziemlich geil. Sorry Oli, ich weiß, irgendwo bin ich eine Frau
                      Gefällt mir · Antworten · 13 Std.
                      Melanie Habermann Ohne!! Und ich hab Glück
                      Gefällt mir · Antworten · 1 · 12 Std.
                      Pamela Roß Sieht ohne besser aus und ist hygienischer
                      Gefällt mir · Antworten · 2 · 12 Std.
                      Pamela Roß Vorhaut ….pfffff
                      Gefällt mir · Antworten · 1 · 12 Std.
                      Christian Fromm Mütze / Glatze? Natürlich freiwillig Glatze, denn ohne ist es einfach besser. In jeder Hinsicht, Ansicht oder Draufsicht.
                      Gefällt mir · Antworten · 2 · 12 Std.
                      Oliver Flesch Linda, ich hatte mal einen 3er mit einem Typen, der nur halb beschnitten war. Die Vorhaut ging also selbst im steifen Zustand halb über die Eichel. DAS sah vielleicht scheiße aus!
                      Gefällt mir · Antworten · 1 · 12 Std.
                      Linda Haustein Das meine ich!! Oder wenn es so weit nach hinten gezogen wurde, dass es aussieht wie ein umgestülpter Nacktmull! 😐
                      Gefällt mir · Antworten · 12 Std.
                      Sandra June Smeets Rein optisch ohne! Sieht besser aus
                      Gefällt mir · Antworten · 1 · 12 Std.
                      Andreas Born Um es mal kurz zu sagen: Beschnittene haben härtere Eier. Punkt.
                      Gefällt mir nicht mehr · Antworten · 1 · 12 Std.
                      Artur Daija es läuft und läuft und läuft wie der Duracell Hase mit Glatze
                      Gefällt mir · Antworten · 12 Std.
                      Peter Mettler Ich hab von Natur aus be relativ kurze Vorhaut , weiss ja nicht, wie mit Mütze ist… Aber ich bin mehr als zufrieden mit meinem Gerät.
                      Gefällt mir · Antworten · 12 Std.
                      Mike Leo Mir geht’s bestens
                      Manchmal könnt’s bissl länger dauern �…Mehr anzeigen
                      Michael Kirchhoff Mit 3 Jahren wurde ich medizinisch bedingt beschnitten. Geschadet hat’s mir bis heute nicht. Und die Mädels fandens entweder gut oder es war ihnen egal… Negative Reaktionen gabs keine.
                      Gefällt mir · Antworten · 1 · 11 Std.
                      Susanne Renno Definitiv ohne. Viel hübscher anzusehen .. Allerdings bin ich auch kein Weißwurschtzurzelfan
                      Gefällt mir · Antworten · 11 Std. · Bearbeitet
                      Hannibal von Friedrichshain Alles schick Oliver Flesch .. Hatte auch noch keine Beschwerden.
                      Gefällt mir · Antworten · 10 Std.
                      Jörg Holsten Ich bin mit 13 wegen Vorhautverengung beschnitten worden. Und da ich ein Frühstarter war hatte ich auch schon ein paar sexuelle Erlebnisse vor der Beschneidung. Du bist definitiv sensibler, eine Frau muss wesentlich vorsichtiger agieren damit sie dich …Mehr anzeigen
                      Gefällt mir · Antworten · 10 Std.
                      Anne-Catrin Koschinski Ohne ist besser. .finde ich. . meine ex partner waren bis auf einen beschnitten. ..
                      Gefällt mir · Antworten · 10 Std.
                      Ben Knappe Eigentlich war ich immer froh ne pelle zu haben. Fragt nicht wieso.
                      Aber da ich nun leider in die bedrängnis komme sie weg machen lassen zu müssen werd ich wohl oder übel glatze tragen. …Mehr anzeigen
                      Gefällt mir · Antworten · 9 Std.
                      DerSultan Jürgen Hauck ich kenn beides, ohne is definitiv besser…optisch, hygienisch sowieso, wesentlich unempfindlicher
                      Gefällt mir · Antworten · 8 Std.

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Oliver, gibs auf.

                      Ich habe hier zwei Dinge gelernt.

                      Beschnittene Männer haben keine Ahnung von ihren Problemen, weil…. und

                      gesund Essen geht nicht, weil…… und

                      Als Koch habe ich keine Ahnung von Lebensmitteln und Preisen, weil…..

                      Disclaimer: ich bin gegen jede Form von Zwangsbeschneidung und ich finde Dicke doof und träge.

                      Der Körper gehört der Person und die kann damit machen, was immer sie will.

                      Gefällt mir

                    • Weißte, an was mich diese Diskussion erinnert? An die Prostitutionsdebatte. Da versuchen arbeitslose Feministinnen ja auch immer wieder, Escort-Frauen, die 2000 Euro die Nacht verdienen, zu erklären, wie schlimm es um sie steht; dass sie da ganz dringend rausmüssen usw.
                      Wir halten fest: Feministinnen haben keine Ahnung, aber davon eine ganze Menge.

                      Zu der gesunden Ernährung: Bin ich absolut bei Dir. Es ist problemlos möglich, sich gesund zu ernähren, auch, wenn man nicht viel Geld hat. Ich muss es wissen, ich ernähre mich gesund und habe, wie Du richtig vermutet hast, oft nicht viel Geld.

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Ich war auch mal weniger gut begütert – in jungen Jahren.

                      Was hab ich gemacht? Beim Metzger offen gesprochen und vereinbart, das ich abends das bekomme, was weg muss. Halber Preis.
                      Beim Gemüseladen: dito. Ich hatte da keine Scham, weil klar war, das ich mal viel Kohle haben werde und ich dann die teuren Sachen kaufe, hab ich auch gemacht.

                      Ich bekomme heute noch ne Tüte im Gemüseladen, in der alles eingepackt ist, was weg muss, aber noch gut ist. Eine Gemüsesuppe kostet mich keinen Euro und mit Hühnerkarkassen mach ich ne Brühe, gegen die auch ein Lafer nicht ankommt. Kost nix, da es in D Müll ist, den keiner kauft. Ist trotzdem lecker und gesund.

                      Beim Türken bekomme ich Lammknochen für lau, daraus mach ich Fond, kost nix.

                      Der Jäger bringt mir auch seine Reste und spart sich die Entsorgung. Mach ich Pasteten draus. Kost nix.

                      Aber ich bin ja nur ein blöder Koch mit Stern und Diplom in Wirtschaftswissenschaften, die ham ja keine Ahnung von nix…….und fahren Porsche und Benz, weil sie so dumm sind und nicht einkaufen können.

                      Gefällt 1 Person

                    • IULIUS sagt:

                      Sollte hier hin:

                      Na da haben sich ja die richtigen gefunden.
                      Der eine aus unserer definierten gesellschaftlichen Oberschicht erklärt den Menschen aus der anderen Ecke, wie und was sie zu essen haben…

                      Der andere erklärt allen anderen wie geil sein Sex ist, weil er beschnitten ist…

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Eine Bitte an Julius, halt bitte die Klappe, wenn sich Erwachsene unterhalten, ja?

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      „Eine Bitte an Julius, halt bitte die Klappe, wenn sich Erwachsene unterhalten, ja?“😀 Der ist gut. Sorry, aber das merkt Dir nicht an.

                      Gefällt mir

                    • MizzLizz sagt:

                      *Ächz, Olli, die versuchen hier ernsthaft, als Frauen einem MANN zu erklären, wie bedauernswert er ist, weil er tatsächlich nicht selbst beurteilen kann, was er fühlt????? Der arme Kerl, dessen Trulla ihm zwanghaft ein Problem mit seiner Beschneidung einzureden versucht, kriegt wohl auch eher keinen geblasen. Also mal halblang, weiter oben schon erwähnt: Ich LIEBE beschnittene Männer/Penisse. Sauber, lecker, halten besser durch, als Frau nur Vorteile. Ob’s wehtut, weil gepfuscht wurde oder Nerven kaputt gegangen sind, das sind Kunstfehler, die man im Fall der Schmerzen sicher korrigieren könnte. Ansonsten, liebe Feministinnen, lasst doch den Jungs ihren Spaß mit ihren hübschen Schwänzen. Ich rasier mir ja auch die Muschi um mehr zu spüren, nicht weil irgendein Kerl es so will. Zum Thama zurück, die Häute zu verkaufen ist absolut scheiße!

                      Gefällt mir

                  • IULIUS sagt:

                    Na da haben sich ja die richtigen gefunden.
                    Der eine aus unserer definierten gesellschaftlichen Oberschicht erklärt den Menschen aus der anderen Ecke, wie und was sie zu essen haben…

                    Der andere erklärt allen anderen wie geil sein Sex ist, weil er beschnitten ist…

                    Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Und du vertrittst die Unterschicht?

                      Du hast für alles ne Ausrede und erklärst jedem, was alles warum nicht geht. Daher bist du Unterschicht.

                      Ein intelligenter Mensch würde fragen, wie machst du das. Der Dumme denkt sich halt Ausreden aus und bleibt unwissend. Das ist dein gutes Recht.

                      Mir hat jeder den Untergang vorhergesagt, als ich meine Biokneipe im tiefsten Schwaben eröffnet habe. Miese Lage, falsches Konzept und das geht ja alles nicht.

                      Es geht.

                      Weil ich es will und weil ich meinen Arsch bewege und weil ich Zweifler ignoriere…..

                      Hätte Columbus dich als Berater gehabt, würde er immer noch im Hafen liegen, weil die Schwimmwesten nicht ausreichend getestet waren, oder so……

                      Gefällt 1 Person

                    • War Columbus auch beschnitten? Wäre er sicher gewesen, wenn die damalige WHO erklärt hätte Beschneidung schütze vor Scorbut. Seine Königin hätte auch eine feine Antifaltencreme gehabt …🙂

                      Gefällt mir

                    • Unterschicht an Intelligenz zu koppeln, da bin ich nicht drauf gekommen, das ist ja großartig!😀

                      Wir haben direkt vor der Haustür einen Türkenmarkt. Da habe ich mir gestern 10 Beutel Bio-Zitronen (immer 5 Zitronen für jeweils 50 Cent) gekauft. Rein in die Presse, Rohrzucker drüber, Wasser zu – und du hast eine köstliche Limo, die Du Dir so nicht kaufen kannst.
                      Aber unser Iulius kauft ja lieber „Club Mate“ und „Bionade“ und andere Hipstergetränke und ist dann am 17. eines jeden Monats pleite und muss Leitungswasser trinken.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      @Mika,
                      Deine Vorschläge sind typisch:
                      Man muß ja nur…
                      Jetzt stelle Dir mal vor, 50% der Gesellschaft würden Deine Vorschläge umsetzen.
                      „Was hab ich gemacht? Beim Metzger offen gesprochen und vereinbart, das ich abends das bekomme, was weg muss. Halber Preis.
                      Beim Gemüseladen: dito. Ich hatte da keine Scham, weil klar war, das ich mal viel Kohle haben werde und ich dann die teuren Sachen kaufe, hab ich auch gemacht.“
                      „Beim Türken bekomme ich Lammknochen für lau, daraus mach ich Fond, kost nix.
                      Der Jäger bringt mir auch seine Reste und spart sich die Entsorgung. Mach ich Pasteten draus. Kost nix. “

                      Das geht wenn Einzelne es machen, aber nicht, wenn Hunderte das versuchen. Genau da liegt vermutlich Dein Denkfehler.

                      Bei Columbus war Gier die Triebfeder.😉

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Julius, du bist ein Ausredengenerator.

                      Wenn alle das so machen, dann werden 30% Lebensmittel nicht mehr entsorgt und der Preis sink für alle um eben diese Zahl. 30% Lebensmittel werden entsorgt, weil sie nicht gekauft werden.

                      Aber halten wir fest: ich mache es so und bin reich.

                      Du machst es nicht und bist dumm und arm.

                      Wer ist besser dran?

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Oliver, ich definiere Unterschicht durch Intelligenz und Verhalten, nicht durch Geld, Geld ist unwichtig.

                      Unterschicht treibt, Oberschicht schwimmt.

                      Ich hab zwar Kohle, aber das ist unwichtig, das Zeug liegt in Depots bei Banken und ich brauche es nicht wirklich, ist nur so ne Marotte von mir. Sicherheitsdenken…..

                      Ich lebe vom Trinkgeld, so etwa ein Tausender im Monat, das reicht mir. Das Einkommen teile ich mit dem FA und mein Teil wandert zur Bank und liegt so rum. Wäre es morgen weg, ich würde es nicht bemerken……und ein alter Golf würde auch genügen – wenns denn nicht anders ginge……

                      Deine Idee mit den Zitronen setze ich um, das ist echt gut, könnte fast von mir sein🙂

                      Gefällt 1 Person

                    • IULIUS sagt:

                      „Wenn alle das so machen, dann werden 30% Lebensmittel nicht mehr entsorgt und der Preis sink für alle um eben diese Zahl. 30% Lebensmittel werden entsorgt, weil sie nicht gekauft werden. “
                      Wenn alle es so machen wären wir wahrscheinlich immer noch einen Agrarstaat und hätten den Feudalismus.

                      „Aber halten wir fest: ich mache es so und bin reich.“
                      Auch hier, wenn einzelne es machen werden sie reich, wenn alle es machen hungern alle.

                      „Du machst es nicht und bist dumm und arm.“
                      Ob, wie oder was ich mache weißt Du doch gar nicht. Auch nicht ob das dumm ist.😉

                      „Wer ist besser dran?“
                      Ist die Frage, ob Du Magengeschwüre etc. hast.

                      Gefällt mir

                    • Frank sagt:

                      @Iulius – „Wenn alle es so machen…“

                      Wer sagt denn, dass es alle so machen sollen? Es muss auch weiterhin Menschen geben, die nicht so helle sind. Sich aber für schlau halten und jammern, das passt irgendwie tatsächlich nicht zusammen, da hat Mika Recht. Mit schlau meine ich alle Kompetenzen – auch ein Professor kann sich im Leben saublöd anstellen, nur wird er genug verdienen um es zu kompensieren.

                      Gefällt 1 Person

                    • „Der andere erklärt allen anderen wie geil sein Sex ist, weil er beschnitten ist.“
                      Irrtum. Nicht „weil“, er ist einfach gut. Punkt. Das wäre er aber auch, wenn ich unbeschnitten wäre. Nur, dass ich dann schneller kommen würde.
                      Aber glaube Du mal schön weiter die Schauergeschichten von Tante Jay und Co. IRGENDEINER muss die ja glauben.

                      Ach, Eines noch, margretandfriends: Ich habe neulich eine Talkshow-Einladung des Südwestfunks am Ende doch nicht bekommen, weil die Redakteurin nach unserem Vorgespräch meinte: „Du bist ja gar kein Macho! (Die suchten einen.) Dafür bist du viel zu reflektiert.“😉

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Mal so zur Info für mich, wie lange kann ein Beschnittener denn so?

                      Unbeschnitten ist bei mir nach 2 Stunden Ende…..dann kann ich nimmer.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      „Unbeschnitten ist bei mir nach 2 Stunden Ende“
                      Bist Du schnell, das ist ja fast noch Ejaculatio praecox.

                      Gefällt mir

                    • Zwei Stunden?! Gar nicht dran zu denken! Also nicht nüchtern. Auf Stoff liegt mein Rekord bei 17 Stunden (Wichsen), aber das hatte nix mit meiner Beschneidung zu tun, sondern lag am Kokain.
                      Ansonsten weiß ich es nicht genau, da ich die Zeit nicht stoppe. Aber es ist näher an einer halben Stunde, als an zwei Stunden. Ich kann, wenn ich will, aber auch schon nach 30 Sekunden kommen. Um mal Tante Jays Recherche-Ergebnisse ad absurdum zu führen.
                      Ich habe allerdings bislang auch noch keine Frau kennen gelernt, die Bock drauf gehabt hätte, zwei Stunden am Stück penetriert zu werden.

                      Ansonsten schwöre ich bei kriegsentscheidenden Ficks auf Kamagra. Der uninformierte Pöbel glaubt ja gern, das sei nur für alte Männer, die keinen Ständer mehr bekommen. Großer Irrtum. Auf dem Zeug verpasst Du JEDER Frau den Fick ihres Lebens. Natürlich nur, wenn Du es auch sonst so einigermaßen drauf hast. Wovon ich bei Dir ausgehe. Wenn Du aber auch ohne Hilfsmittel zwei Stunden einen vollen Ständer – ohne zu kommen – hast, brauchst Du es natürlich nicht.

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Um mal Tante Jays Recherche-Ergebnisse ad absurdum zu führen.

                      Tust du nicht. Ich stütze mich auf validierte Doppelblind-Studien renommierter Wissenschaftler, die auch nach dem neuesten Skandal im Peer-Review-Verfahren nicht mal einer Überprüfung unterzogen wurden, du dich auf anekdotenhafte Erzählungen, die du dann als gültig für alle hinstellst. Hättest du Recht, würde es keine Männer geben, die Vorhautwiederherstellung betreiben – die gibts aber, und das sind nicht gerade wenige.

                      I win.

                      So, nu macht noch bissi Schwanzvergleich, wer denn wohl reicher ist, ist lustig zuzugucken und ein bisschen Küchenpsychologie mit dem Porsche („Schwanzverlängerung“ *g*) zu betreiben🙂

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      „Wer sagt denn, dass es alle so machen sollen?“
                      Lt. Mika gibt es dann keine Probleme mehr. Die sind alle nur zu faul.

                      „Es muss auch weiterhin Menschen geben, die nicht so helle sind. “
                      Das hat meistens nichts mit helle zu tun, sondern ganz schlicht mit Geiz.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      „mein Rekord bei 17 Stunden (Wichsen), “
                      Sorry, aber das glaubst Du doch selber nicht.😀

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      2 Stunden sind der Spitzenwert, das kam so 1-2 mal im Jahr vor, natürlich nicht mit voller Aktion, immer mal mit kleinen Pausen…..20-30 min sind wohl „normal“.

                      Drogen jedweder Art habe ich nie versucht…..nur Austern, Sellerie, Kaviar und so….Austern wirken definitiv und sind auch gut gegen Erkältung.

                      Kleiner Jux unter Köchen: ich hatte gestern 10 Austern – leider hat eine nicht gewirkt🙂

                      Gefällt mir

                    • Ich wüsste nicht, warum ich mit KOKS-WICHSEN in einem dreckigen Pornokino angeben sollte, Iulius. Was daran so toll sein soll. Aber Du weißt es bestimmt. Du hast ja eh von allem die Monsterahnung. Auch vom Koks, deshalb weißt Du auch nicht, dass solche Marathon-Sessions auf Kokain vollkommen normal sind.

                      Austern habe ich mal versucht, Mika. Habe nur eine geschafft. Die schmecken für mich nach fischigen Pussys.

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Gute Austern bekommst du im KaDeWe. Öffnen und das Wasser abschütten, dann ne halbe Stunde auf Eis stehen lassen und wieder das Wasser abschütten. Dann Zitrone und einen Hauch Knoblauch drauf und langsam im Mund zergehen lassen. Der Fischgeschmack ist nur im Wasser, die Auster selbst schmeckt leicht nussig und sehr lecker. Wichtig, die Auster muss vorher einige Tage gewässert werden, ne Pussy soll ja auch sauber sein🙂

                      Gefällt 1 Person

                    • „*Ächz, Olli, die versuchen hier ernsthaft, als Frauen einem MANN zu erklären, wie bedauernswert er ist, weil er tatsächlich nicht selbst beurteilen kann, was er fühlt???“

                      Yo, so sieht’s aus, MizzLizz. Irre, wa?!😀

                      Aber das ist bei Feministinnen doch nix Neues. Es ist das Hauptmerkmal des heutigen Wohlstandsfeminismus „für“ Menschen zu sprechen, die gar nicht wollen, dass „für“ sie gesprochen wird. Huren zum Beispiel. Aber das ist im Moment nicht mein Thema, heute erfreue ich mich an der feministischen Heuchelei, wenn es um Übergriffe von illegalen Einwanderern (werden fälschlicherweise oft auch als „Flüchtlinge“ bezeichnet) geht.
                      Das bringt viel mehr Spaß.😉

                      Kuckste hier:

                      Silvester 2015: Deutschland erschlafft. Brief 1

                      „Liebe“ Feministinnen,

                      wo seid ihr, wenn wir euch brauchen? Wenn wir euch nicht brauchen (also fast immer), wie damals, als ein alter Mann einen müden Witz über ein Dekolleté riss, habt ihr laut aufgeschrien.

                      Und heute?

                      Euer „Missy Magazine“ schweigt.

                      Eure „Mädchenmannschaft“ meldete sich gerade eben erstmals zu Wort. Fünf Tage danach. Und hat, na klar, nichts Besseres zu tun, als darüber zu schimpfen „wie rassistisch derzeit über die Gewalt in der Silvesternacht berichtet wird“.

                      Habt Ihr vollkommen den Verstand verloren? Was muss denn noch passieren, damit Ihr endlich begreift, dass der weiße Mann nicht der Feind der Frauen ist?

                      Einzig „EMMA“ sieht, Dank Alice Schwarzer, die Sache klar. Auch fünf Tage zu spät, aber immerhin. „Das sind die Folgen der falschen Toleranz“ schreibt Schwarzer.

                      Ich habe kein Problem damit Alice Schwarzer recht zu geben, wenn sie – ausnahmsweise – mal Recht hat. Ihr schon. Das ist nicht nur dumm, das ist auch beschämend. Aber im Grunde auch egal. Ich habe eh nicht mit Euch gerechnet.

                      Schade nur, dass Ihr so unansehnlich seid, deshalb nicht von den muslimischen Steinzeitmännern belästigt werdet. Verdient hättet Ihr es. Und vielleicht würdet Ihr dann endlich aufwachen.

                      Die Nase endgültig voll von Euch

                      OF

                      Gefällt mir

                  • margretandfriends sagt:

                    „Eine Bitte: Falls Du nochmal über etwas – vermeintlich – „Machoartiges“ in meinem Blog stolpern solltest, teile es mir gern mit.“

                    Kann ich gerne tun.

                    „Es sei denn, wir haben eine unterschiedliche Definition vom Machismo. “

                    Vermutlich ^^.

                    „Wenn die kaum etwas spüren, müssen sie ja stundenlang vögeln können! Ideal für eine Call-Boy-Karriere. A“

                    Das bezweifle ich. Kann ziemlich schmerzhafte Folgen haben, sowas.

                    Gefällt 1 Person

                    • Gut möglich. Auch für die Damen. Ich habe ja eh den Verdacht, dass Tante Jay und Du unter beschnittenen Männern gelitten habt. Genauer: Dass sie euch wund gevögelt haben, und ihr, ihr wolltet aufhören, es tat so weh, so unheimlich weh, aber ihr beiden, ihr seid Kämpferinnen!
                      Ihr gehört zu der Sorte, die durchziehen, was sie einmal begonnen haben, und ihr, ihr wisst ja auch, dass ein Mann davon sterben kann, wenn man ihn nicht kommen lässt.
                      Los, schließt die Augen, ihr beiden und erinnert euch daran, wie es brannte, so fürchterlich brannte, zwischen euren Beinen und der beschnittene Schwanz, dieses Monster, er/es hörte einfach nicht auf!

                      Und dann platschen auch noch ein paar Blutstropfen auf den flauschigen Teppich.

                      Und alles nur, weil die 1,5 Liter-Spenderflasche „Glitschi-Exzess Anal“ (extrem abrieb- und hochgeschwindigkeitsfest), die sonst immer neben euren Betten steht, alle war.

                      Gefällt mir

    • shark9999 sagt:

      Das Argument ist dumm. Es ist dem Feminismus zu verdanken, dass es bei kleinen Mädchen nicht okay ist, aber nicht, dass es bei kleinen Jungs okay ist. Letzteres ist hauptsächlich aus religiösen Gründen okay. Und es liegt am Maskulismus, das zu ändern. Ich helfe übrigens gerne dabei, weil ich gegen Körperverletzung bin und somit Beschneidungen von Jungs auch sch***e finde.

      Gefällt 3 Personen

      • Robin sagt:

        Der Maskulismus tut allerdings recht wenig, außer immer darüber zu jaulen, dass der Feminismus hier nichts tut.

        Gefällt 4 Personen

        • netreaper sagt:

          Bullshit. Aber da es ja sowieso böse, reaktionär und rechtsextrem ist, wenn Männer sich für Rechte von Männern und Jungs einsetzen (ein Klima, das Feministinnen zu verdanken ist) wird sich am status quo nichts ändern.

          Wenn wir ein Männerministerium hätten, tausende Männerbeauftragte, eine Männerquote, hunderte Männerberatungsstellen und hunderte Männerhäuser dann wäre es sicher auch kein Problem ein Beschneidungsverbot auch für Jungs politisch durchzusetzen.

          Was sollten Männerrechtler denn tun als ständig strukturell dagegen zu protestieren und ignoriert zu werden? Mach mal Vorschläge, Robin. Vielleicht Alice Schwarzer umbringen? Oder Anschläge auf Moscheen und Synagogen verüben? (So würden es ja Feministinnen machen, ich erinnere an den Apotheker mit der Pille danach)

          Gefällt mir

          • Robin sagt:

            Es würde wesentlich mehr helfen, gute Argumente gegen Beschneidung zu sammeln und einzelne Punkte, die einem Verbot im Wege stehen bzw. die rechtliche, humanistische und religiöse Positionen zur Beschneidung, zu analysieren und damit ebenfalls für die Debatte zugänglich zu machen.

            Aber nein, der Herr kommt über ein tumbes „die Feministinnen sind Schuld!!1elf“ nicht hinaus. Für dich ist das Thema nur Projektionsfläche, um deinen Feministenhass auszutoben. An Lösungen ist dir überhaupt nichts gelegen.

            Gefällt 2 Personen

      • turtle of doom sagt:

        Am Maskulismus liegt es?

        Nein, am mangelnden Respekt des Gesetzgebers vor den Grund- und Menschenrechten. Die Würde des Menschen ist, äh, unantastbar, yabba, yabba, plapper, ist doch nicht relevant, jüdisches Leben gehört auch zu Deutschland, fasel.

        Gefällt 2 Personen

        • Robin sagt:

          Das ist zu einseitig. Natürlich ist in letzter Konsequenz der Gesetzgeber verantwortlich, aber wenn man etwas verbieten will, was ewig lange erlaubt war, muss man damit rechnen, auf Unverständnis zu stoßen, vor allem wenn das Thema aus historischer Sicht so heikel ist. Hier wäre viel mehr Lobbyarbeit nötig, an der der Maskulismus allerdings überwiegend NICHT partizipiert. Wann immer das Thema aufkommt, wird immer nur rumgejammert, dass FGM ja schon lange geächtet ist. Statt sich mal darauf zu fokussieren, WARUM das so ist und wie man DENNOCH ein Bewusstsein für die negativen Folgen männlicher Beschneidung schaffen kann, wird Feministinnen die Schuld zugeschoben, teils mit kruden Unterstellungen wie „hauptsächlich Frauen haben gegen das Verbot gestimmt und jeder weiß ja, dass weiblich Bundestagsabgeordnete 90% feministisch sind“ oder „die feministischeren Parteien (Grüne und Linke) haben mehrheitlich gegen das Verbot gestimmt, die konservativen Parteien dafür“, obwohl das nachweislich nicht stimmt.
          Mich ärgert es unglaublich, dass im Feminismus kaum ein Bewusstsein dafür existiert, wie schädlich Beschneidung ist, aber dennoch VERHINDERT der Feminismus hier keine Änderung und ist erst recht nicht für die Praktik verantwortlich. Es ist schlicht kein Thema (von einem dummen Artikel von Alice Schwarzer, der jetzt aber schon gar nicht mehr online verfügbar ist, einmal abgesehen). Und eigentlich ist es auch nicht verwunderlich, dass der Feminismus hier auf die selben Fehlinformationen herein fällt wie der überwiegende Rest der Gesellschaft.

          Ich bin inzwischen soweit, jedem Pseudo-Maskulisten, der beim Thema Beschneidung als allererstes mit Feminismus um die Ecke kommt, jegliches Interesse an diesem Thema abzusprechen. Offensichtlich geht es solchen Gestalten ja gar nicht darum, Leid zu verhindern, sondern nur darum, Feministinnen zu bashen.
          Komischerweise stammt der einzige „zentrale Text“ auf Genderama zum Thema dann auch von einer Feministin. Nämlich von mir.

          Gefällt 3 Personen

          • netreaper sagt:

            Daran stimmen schon gleich mehrere Dinge nicht, und das weißt du auch.

            Erstens:
            Der Feminismus trägt sehr wohl eine gewisse Mitschuld daran, dass das Thema Beschneidung von Jungen nicht thematisiert werden kann. Der Punkt ist, dass Maskulismus aus der feministischen Ecke generell dämonisiert wird. Dämonisierung bedeutet, den Maskulismus generell in eine reaktionäre/rechtsextreme Ecke zu stellen und Maskulisten generell Frauenfeindlichkeit vorzuwerfen. Ob dahinter Kalkül steckt oder Unwissenheit ist zweitrangig. Fakt ist, dass der etablierte Feminismus den Maskulismus an der Etablierung hindert. Und das gilt gerade auch für das Thema Beschneidung. Die feministische Standardreaktion lautet: „Du willst doch nicht allen ernstes Beschneidung mit weiblicher Genitalverstümmelung gleichsetzen, du Arschloch!!!!!!“

            Zweitens:
            Das Thema Beschneidung von Jungen ist ein Minenfeld. Du magst ja sehr stolz auf dich sein, dass „der einzige zentrale Text auf Genderama zum Thema“ von dir kommt. Ich persönlich weiß, dass ich es mir nicht leisten kann mich zum Thema zu äußern, da es gewisse Elemente gibt die einen sofort in die rechtsextreme/judenfeindliche Ecke stellen, wenn man nicht jedes Sub-Wort auf die Attogrammwaage legt. Das Problem ist, dass diese Leute auch noch willfährige Helfer bei Polizei und Staatsanwaltschaften haben. Denn wer will sich schon Antisemitismus vorwerfen lassen?
            (Ja, das war meine Erfahrung mit der Staatsanwaltschaft: Ich sage etwas gegen Beschneidung, und der Staatsanwalt wird gegen mich aktiv. Ich bekomme politisch motivierte Morddrohungen die auf mein Parteiamt abzielen weil ich „Aufschrei“ kritisiere, die Staatsanwaltschaft kümmert es einen scheiß.)

            Quintessenz:
            „Die Feministinnen haben ein Verbot weiblicher Beschneidung bekommen, und was haben die Maskulisten bekommen? Richtig, einen Schlag in die Fresse, männliche Beschneidung wurde explizit erlaubt.“

            Jaja, zu sagen „mach doch den Mund auf“ ist leicht gesagt, wenn man in der privilegierten Position ist für seine Aussagen keinen Gerichtsprozess fürchten zu müssen.

            Gefällt mir

            • Robin sagt:

              Oh ja, du wirkst mit deinen gesammelten Aussagen definitiv wie jemand, der ganz furchtbar Angst hat, verklagt zu werden oder auch nur nicht als Arschloch dazustehen.

              Ich geh dann mal lachen!

              Gefällt mir

              • Robin sagt:

                Im Übrigen kenne ich einige Piraten, die aktiv gegen Beschneidung argumentieren, zudem waren die Piraten damals während der Debatte die einzige Partei, die sich für ein Verbot ausgesprochen hat. Hör also auf, dich hier als Opfer aufzuspielen, nur um zu verschleiern, dass du zu dem Thema nichts gescheites hinkriegst.

                Gefällt 2 Personen

                • netreaper sagt:

                  Und wieder: du argumentierst gegen mich als Person, anstatt auch nur im Ansatz auf meine Argumente einzugehen.

                  Übrigens: nur um deine Pseudo-Argumentation vollständig in sich zusammenbrechen zu lassen: damals gab es keinen einzigen Piraten, der so nachdrücklich und fundiert gegen Beschneidung argumentiert hat wie ich. Nicht einen einzigen.
                  Statt dessen gab es die Piraten, die meine Argumente als idealen Vorwand wahrgenommen haben um gegen mich persönlich in den „Krieg“ zu ziehen.

                  Gefällt mir

                  • netreaper sagt:

                    „Oh ja, du wirkst mit deinen gesammelten Aussagen definitiv wie jemand, der ganz furchtbar Angst hat, verklagt zu werden oder auch nur nicht als Arschloch dazustehen.

                    Ich geh dann mal lachen!“

                    „Hör also auf, dich hier als Opfer aufzuspielen, nur um zu verschleiern, dass du zu dem Thema nichts gescheites hinkriegst.“

                    Typisch Feministin. Genau exakt so bei jedem einzelnen Thema.
                    Die Wahrheit sieht so aus, jeder kann sie in meinem Blog nachlesen
                    http://www.netreaper.net/?s=Beschneidung

                    Gefällt mir

                  • Robin sagt:

                    Was mit Sicherheit nicht daran lag, dass du sachliche Argumente vorgebracht hast, sondern in solche Diskussionen reingehst wie ne Dampfwalze. Und nur, weil ein Beschneidungsverbot richtig ist, heißt das noch lange nicht, dass man nicht Argumente dafür vorbringen kann, die tatsächlich antisemitisch oder auch frauenfeindlich sind.

                    Aber das hatten wir alles ja schon, nicht war?

                    Gefällt mir

                    • netreaper sagt:

                      Na, mal wieder argumentum ad hominem?
                      Ich verbitte mir ab sofort Kommentare von dir über meine Person. Die haben nämlich erstens nichts mit der Sache zu tun (ACH!) und außerdem wirst du ja eh nur wieder beleidigend.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Ein Tip:
                      Wenn man die Fresse hält kann man auch nicht zitiert werden.

                      Gefällt mir

            • margretandfriends sagt:

              „Maskulisten generell Frauenfeindlichkeit vorzuwerfen“

              Das liegt nicht an Feministen sondern an vielen Maskulisten selbst. Solchen wie dir z. B. die das andauernd wunderbar demonstrieren.

              Gefällt mir

              • TheMalgot sagt:

                Werden die Ursachen dieser Frauenfeindlichkeit eigentlich auch so penetrant untersucht wie die Akzeptanz der Beschneidung oder reicht das Unrecht hier aus, um einen breiten gesellschaftlichen Affront zu starten?

                Gefällt mir

          • Semikolon sagt:

            „Natürlich ist in letzter Konsequenz der Gesetzgeber verantwortlich, aber wenn man etwas verbieten will, was ewig lange erlaubt war“

            ->

            „Wissen sie nicht, dass ihr Engagement weniger neu und fortschrittlich ist, als sie glauben? Der Kreuzzug gegen die Beschneidung hat eine lange Geschichte. Im 1. Buch der Makkabäer z.B. werden die Taten des Königs der Seleukiden Antiochus IV beschrieben (2 Jh. V. Chr.): „Der König befahl seinem ganzen Reich, dass alle zu einem einzigen Volk werden sollten, und jeder seine Eigenart aufzugeben hatte“, heißt es dort. „Frauen, die ihre Kinder beschneiden ließen, wurden auf Befehl hingerichtet und die Säuglinge an den Hals ihrer Mütter gehängt“ (Verse 60f.). Es war einer von vielen Versuchen, das Judentum auszurotten. Bis heute erinnert das jüdische Chanukka-Fest an den erfolgreichen Makkabäer-Aufstand gegen die Herrschaft dieses Tyrannen. Auch im Mittelalter gab es Versuche, die „barbarische Praxis“ der Beschneidung zu verbieten. Diese uralte Ablehnung kam nicht zuletzt auch den Nazis zugute. War das „abscheulich, archaische Volk“, so die Logik der Henker, nicht selber schuld? Die Verquickung althergebrachter Vorurteile mit dem vermeintlich guten Zweck des Kinderschutzes ist besonders perfide, wenn es um die Beschneidung geht. Sie basiert auf der Behauptung, die Zirkumzision sei eine Verstümmelung. Ein relativ kleiner Eingriff, den Millionen Väter weder bei sich noch bei ihren Söhnen als Problem empfinden, wird kurzerhand zur Körperverletzung deklariert. Der daraus folgende Umkehrschluss besagt nichts weniger, als dass gläubige Juden (und Moslems) ihre Kinder misshandelten. Diese Kinder, so die Forderung, müssten durch den deutschen Staat vor ihren uneinsichtigen Vätern und Müttern geschützt werden. Wieder drängen sich ungute Parallelen auf. Im 16. Jahrhundert z.B. soll der Freiburger Jurist Ulrich Zasius gefordert haben, jüdische Kinder ihren Familien wegzunehmen, damit sie getauft werden könnten.“

            http://www.novo-argumente.com/magazin.php/novo_notizen/artikel/beschneidungsdebatte_denn_sie_wissen_was_sie_tun

            Gefällt mir

            • Tante Jay sagt:

              Klar, dass dann irgendwann das Nazi-Argument kommt:

              Newsflash: So unumstritten wie die Orthodoxen tun, ist die Brit im Judentum nicht. Es gibt die Brit Shalom, in England gibt es nicht wenige Gemeinden, die sich von der Beschneidung abgewandt haben und die Thorah wörtlich nehmen: „AN ihrem Fleische sollt ihr sie beschneiden“ – von Vorhautentfernung steht da nix.

              Es ist KEIN relativ kleiner Eingriff, die Todeszahlen und die Zahlen derer, die dauerhaft verstümmelt sind (ich habe Männer mit teil- oder vollständig amputierten Eicheln gesehen, Hautbrücken, die sich bei Erektionen schmerzhaft dehnten, „haarige Schäfte“ – weil zuwenig Haut für eine Erektion übrig war und der Schaft sich dann bei der Haut der Hodensäcke „bediente“ bis hin zu massiven Schmerzen, weil definitiv nicht mehr genügend Haut da war und die dann spannte bis zum Zerreißpunkt) wird bewußt nicht erforscht.

              In Israel ist das Problem schlimm genug, dass es einen offiziellen Rabbinerrat gibt, der jeden Todesfall nach einer Brit Mila untersucht. In den USA sterben offiziell jedes Jahr mehr als 110 Babies an der Beschneidung.

              Und wenn ich recht informiert bin, gibt es doch im Judentum die Regel, dass der 3. Sohn intakt bleiben darf, wenn zwei Söhne nach der Brit verstorben sind.

              Eran Sadeh ist ein Jude, der aktiv gegen die Beschneidung vorgeht. Es gibt den Fall Eleanor, wo eine Frau bis vor dem obersten Gerichtshof gegangen ist, um die Beschneidung ihres Sohnes zu verhindern.

              Der Fall ist übrigens in doppelter Hinsicht interessant. Denn der rabbinische Gerichtshof, der Eleanor zu 140 Dollar Strafzahlung verurteilt hat, bis sie den Sohn beschneiden läßt, hat damit unwissentlich und auch unwillentlich den Preis der Vorhaut festgelegt.

              Wenn Eltern ihr Kind nicht mehr beschneiden lassen wollen, dann genügt eine Art Ablaß. Wir brauchen hier jetzt eigentlich nur noch über die Höhe zu diskutieren.

              Denn hätte Eleanor die 140 Dollar pro Tag aufbringen können, dann wäre der Kleine trotz Strafzahlung nicht beschnitten worden.

              In Deutschland sind übrigens die jüdischen Beschneidungen absolut in der Minderzahl. Wenn ich die Statistik für 2012 korrekt im Kopf habe, dann sieht die so aus:

              48.000 Beschneidungen für 2012
              davon:

              27.000 muslimische
              100 jüdische

              und der große Rest waren dann die „oh, er ist 1/3/5/6 Jahre alt und die Vorhaut ist noch nicht zurückziehbar“-Idiotie mancher Ärzte.

              Und HIER besteht definitiv Nachschulungsbedarf.

              Übrigens: Möchtest du vielleicht in Kontakt mit jüdisch geborenen Männern, die mit ihrer Religion gebrochen haben, weil man ihnen diese Operation bei der Geburt aufgezwungen hat? Ich könnte da was vermitteln – so von wegen „kleiner Eingriff“.

              Gefällt 2 Personen

              • Tante Jay sagt:

                So. Ich warte jetzt mal auf die nächste Anzeige wegen Volksverhetzung und Antisemitismus.

                Gefällt 1 Person

                • TheMalgot sagt:

                  Bist du Ärztin oder warum bist in diesem Thema so bewandt?

                  Gefällt mir

                  • Tante Jay sagt:

                    Nein, keine Ärztin. Aber seit gut 2 Jahren fast täglich mit dem Thema beschäftigt, Studien gelesen, mit Ärzten diskutiert, gesprochen, gelernt.

                    Ich bin definitiv kein Mediziner. Und habe auch kein Expertenwissen. Aber in dem Bereich, wo ich diskutieren kann, bin ich auch zuhause.

                    Gefällt 2 Personen

              • Semikolon sagt:

                „und der große Rest waren dann die “oh, er ist 1/3/5/6 Jahre alt und die Vorhaut ist noch nicht zurückziehbar”-Idiotie mancher Ärzte.

                Und HIER besteht definitiv Nachschulungsbedarf.“

                Wer hält Dich ab?

                So gehet hin und belehret zunächst einmal die Ärzte.

                Viel Erfolg wünsch ich (ganz unironisch)!

                Gefällt mir

                • Tante Jay sagt:

                  Tue ich. Und gewinne😉

                  Es gibt inzwischen in Deutschland Ärzte, die ihre Haltung dank des Eingreifens von Intaktivisten tatsächlich geändert haben.

                  Im Studium lernt man über die Vorhaut nicht viel – und da kommen dann auch oft die Vorurteile zum Tragen. Es braucht bei denen meist nicht viel, um ihnen klarzumachen, dass „Beschneidung“ nicht wirklich der Weisheit letzter Schluß ist.

                  Gefällt mir

                  • Semikolon sagt:

                    Will ich Dich noch fragen, wie viele Nervenzellen der Vorhaut zugeschrieben werden, aktuell und seriös.

                    Das ist mir nämlich als der absurdeste Teil der Debatte in Erinnerung geblieben:

                    erst (vor dem Urteil) hieß es landläufig, die Klitoris besäße doppelt so viele wie der gesamte Penis, nämlich etwa 8000. Und nach dem Urteil explodierten die Zahlen förmlich, ich mein, 20.000 würden laut manchen „Intaktivisten“ mit der Vorhaut vom Penis entfernt.

                    Da kannste als Laie echt nur mehr mit den Ohren schlackern…

                    Hat sich die Aufregung da inzwischen etwas gelegt, so dass niemand mehr behaupten könnte, die Penisvorhaut besäße ein Vielfaches der Nervenzellen der gesamten Klitoris?

                    Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Die Zahl der Nervenzellen auf der Vorhaut variiert größenabhängig zwischen 15.000 und 20.000 – es sind, wie bei der Klitoris – sogenannte „Fine-touch“ Nervenzellen, die in Aufbau und Funktion den Nervenzellen der Fingerspitzen entsprechen, die dich in die Lage versetzen, Braille zu lesen.

                      Die Nervenzellen auf der Eichel sind dagegen drucksensitiv, ähnlich wie bei den Nervenenden des Ellbogens.

                      Die Unterschiede bei der Zahl der Nervenenden lassen sich sehr einfach erklären:

                      Es ist der Größenunterschied.
                      Die Vorhaut eines erwachsenen Mannes ist etwa Postkartengroß, aber auch die Vorhaut eines Säuglings ist nicht gerade klein. Das hier ist z.b. die abgetrennte Vorhaut nach einer routinemäßigen Säuglingsbeschneidung in den USA (das Bild wurde von einer Krankenschwester geschossen, die ich kenne):

                      Die Haut die entfernt wird, macht beim Baby etwa 1/3 der Penishaut aus. Die Beschneidung ist in Wahrheit die Häutung des Babypenis.

                      Und entsprechend weh tut das während der Operation und in den zwei bis drei Wochen danach, die das braucht, um abzuheilen.

                      Demgegenüber ist die Klitoris eher klein. Sie verfügt über bis zu 8.000 Fine-touch Nervenenden, auch hier: Je nach Größe.

                      Gefällt mir

                    • Semikolon sagt:

                      Ne, nä?

                      Du willst also auch behaupten, die Vorhaut besäße mehr als doppelt so viele Nervenzellen wie die Klitoris?

                      Und das zweifelst Du nichtmal so ein mini-bisserle an?

                      Was für seltsame Menschen auf diesem Planeten umherwandeln…

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Meinst du das jetzt ernst oder krieg ich die Satire grad nicht mit?

                      Gefällt mir

                    • shark9999 sagt:

                      @semikolon:
                      http://flexikon.doccheck.com/de/Sexuelle_Auswirkungen_der_Zirkumzision
                      http://www.pflegewiki.de/wiki/Zirkumzision
                      http://www.livescience.com/27769-does-circumcision-reduce-sexual-pleasure.html
                      und hier noch mal nur zur Sexualität:
                      http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23374102
                      http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12208206

                      Wissenschaftlich genug?
                      Ich weiß nicht, warum du das so herunterzuspielen versuchst. Nervenende ist auch nicht gleich Nervenende, nur so nebenbei.

                      Gefällt mir

                    • Semikolon sagt:

                      P.S.
                      „Das geschieht ohne irgendwelche medizinischen Gründe, sondern rein aus einem elterlichen “but I wanna”.“

                      War der Ansatz nicht: auch die medizinischen Gründe sind in Wahrheit nicht stichhaltig?

                      Gefällt mir

                  • Semikolon sagt:

                    Der denkende Mensch sollte sich fragen, wie aus den doppelt so vielen Nervenzellen der Klitoris im Vergleich zum gesamten Penis (wenigstens ein Medienbeispiel dafür jetzt: http://www.gq-magazin.de/leben-als-mann/beziehung/50-dinge-ueber-sex-die-klitoris) quasi über Nacht nur ein Bruchteil der Anzahl in der Penisvorhaut werden konnte.

                    Ich seh dafür nur zwei Möglichkeiten:
                    Entweder wurde eine neue Messmethode eingeführt und die Klitoris bei der Neu-Vermessung bisher ausgespart, oder es handelt sich um eine erfundene, politische Zahl.

                    Dieser gegenwärtige „Wissens-„Stand ist jedenfalls nicht ansatzweise mit der Realität in Einklang zu bringen.

                    Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Das letztere.
                      Du darfst nicht vergessen, dass die Mädchen noch lange nicht vom Haken sind – die explizite Erlaubnis, Jungen zu beschneiden, hat die Mädchen wieder exposiert.

                      In Afrika merkt man das sehr deutlich. Da sind seit der Einführung des 1631 d BGB die Befürworter der FGM wieder im Aufwind. Die kriegen ja unsere Nachrichten auch mit.

                      Und darum wurde auch das mit der Klitoris so überbetont. Und ja: Glatt gelogen.

                      Gefällt mir

                    • toxicity sagt:

                      Es ist wohl eher so das diese Zeitschriften übertreiben, die Klitoris soll doppelt so viele Nervenzellen wie die Eichel haben (aber ich denke, selbst das ist aus der Luft gegriffen, es werden wohl eher gleich viele sein, die Klitoris ist halt deutlich empfindlicher weil sie kleiner ist), aber nicht mal ansatzweise so viele wie der ganze Penis.

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Haaaaaaaaaaaaaalt stop.

                      Klitoris => Eichel. Beide haben drucksensitive Nervenenden.

                      Klitorisvorhaut => Preputium/Vorhaut beim Penis: Beide verfügen über fine-touch Nervenenden.
                      Aufgrund des Größenunterschiedes sinds bei der Frau bis zu 8.000 und beim Mann bis zu 20.000, wovon viele im Frenulum konzentriert sind.

                      Verwechsel hier nix.

                      Gefällt mir

                    • Semikolon sagt:

                      Moment, der *Penis* hätte dann wieviele? 30-40.000 oder so vielleicht?

                      Und die Erklärung dafür, dass Frauen den direkten Zugriff als überreizend empfinden können, wo Männer sich nicht im Geringsten beschweren, soll dann „sie ist hat kleiner“ sein?

                      Öhm, tja. I don’t buy it.

                      Wie will man unter diesen Umständen Menschen denn ernsthaft aufklären?
                      Was weiß man denn schon (was wie das hier z. B. dem Erfahrungswissen nicht zuwider liefe)?

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Watt? Oh mann. Du kommst hier mit Sachen an…die Studien gelesen, die ich verlinkt hab? Solltest du mal.

                      Unabhängig davon ist die *Zahl* der Nervenenden für die Diskussion auch völlig irrelevant – das ist ein „gut zu wissen“, aber ob jemand 8.000 Nervenenden oder 20.000 hat (die Zahlen sind validiert, such dir ne Studie raus:
                      https://scholar.google.de/scholar?q=Nerve+endings+in+human+genital+mucosa&hl=de&as_sdt=0&as_vis=1&oi=scholart&sa=X&ei=_pZCVaT0KdDcaN_EgOgG&ved=0CB4QgQMwAA)

                      ist für die Diskussion vollkommen irrelevant.

                      Es wird ein Kind OHNE seine Einwilligung einer Operation unterzogen, die das künftige Sexualleben nachhaltig beeinflusst.

                      Das geschieht ohne irgendwelche medizinischen Gründe, sondern rein aus einem elterlichen „but I wanna“.

                      Und daher muss das aufhören, mein Gutster. Sind wir nun fertig mit dem Strohmannwerfen?

                      Gefällt mir

                    • Semikolon sagt:

                      Ach so: und mit Klitoris meinen wir beide dasselbe bis zu 9cm-große Gebilde, wie es seit den späten 90ern bekannt ist (eine Entdeckung, die wir Dr. Helen O’Connell zu verdanken haben)?

                      Gefällt mir

                    • toxicity sagt:

                      9cm? Wovon redest du? Die Klitoris und die Eichel entwickeln sich (während der Schwangerschaft) aus dem selben Organ, dem sogenannten Geschlechtshöcker. Demzufolge ist es logisch das sie genauso viele Nervenenden haben. (erst recht da es kein Hormon gibt das Nervenzellen wachsen lässt und die Klitoris im Grunde sogar dem Geschlechtshöcker gleicht, da sie nur bei höheren Androgen-Haushalt anfängt zu wachsen).
                      Und ja, überall wo die Nervenenden dichter angeordnet sind ist man auch empfindlicher.
                      Die Klitoris hat die höchste Dichte an Nervenenden aller Organe und ist damit auch das empfindlichste Organ.

                      Gefällt mir

                    • Semikolon sagt:

                      Wie kann es „Strohmann“ sein, wenn Du als gut informierter Vertreter der „Verstümmelungsthese“ nach den nüchternen, biologischen Fakten gefragt wirst?

                      Und ich bin alles Andere als ein Experte, möcht aber nunmal wissen, worüber wir hier reden.

                      Nochmal:
                      Bis vor wenigen Jahren hieß es hinsichtlich der Anzahl der Nervenzellen/enden
                      Penis = 4000
                      Klitoris = 8000

                      Und Du vertrittst jetzt die Ansicht
                      Klitoris(glans? womöglich?) = 8000
                      Vorhaut = bis 20000
                      Eichel = ?
                      Penis insgesamt = ?
                      Klitoris insgesamt = ?

                      Ich will Dir wirklich nix unterstellen.

                      „9cm? Wovon redest du?“

                      http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7960205.html

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Das ganze betrifft die Beschneidung von Neugeborenen und Kindern jetzt genau wie?

                      „Ja, also, wenn da 20.000 Nervenenden entfernt werden, ist das schlimm…aber 8.000 – pft. Halb so wild, kann man drauf verzichten. Wo ist das Messer“?

                      Gefällt mir

                    • Semikolon sagt:

                      Weißt Dus nicht oder willst Dus nur nicht sagen?

                      Gefällt mir

                    • Semikolon sagt:

                      Aber natürlich denk ich als Person mit weiblicher Genitalausstattung anders darüber, wenn mir eingeredet wird, das bei der Beschneidung entfernte Stück Haut wäre mehr als doppelt so empfindsam wie mein gesamtes Lustorgan.
                      Ähm, also nein… eigentlich denk ich dann gar nicht😄

                      Gefällt mir

          • Holger Fehmel sagt:

            „Hier wäre viel mehr Lobbyarbeit nötig, an der der Maskulismus allerdings überwiegend NICHT partizipiert.“

            Stimmt hundertprozentig. Von den sog. “ Männerrechtlern“ war in der Beschneidungsdebatte so gut wie nichts zu hören. In der Intaktivistenszene spielen sie so gut wie keine Rolle. Engagierte Frauen dafür um so mehr . Dafür meinen herzlichen Dank !

            Gefällt 2 Personen

            • Ihr Spezialisten von der Intaktivenszene seid richtige Femifreunde. Hab ich selber erlebt. Bin zwar kein Maskulist aber mit Euch möchte ich nun wirklich nicht zusammenarbeiten. Männerrechte als Menschenrechte jucken Euch nämlich einen feuchten Dreck, ausser bei der Vorhaut. Bei Euch werden Maskulisten sogar angefeindet und da erwartest Du ernsthaft Zusammenarbeit? Jetzt kommst Du als selbsternannter(?) Vertreter der Intakten her um die Maskulisten zu beschimpfen? Geht’s noch?

              Gefällt mir

        • shark9999 sagt:

          @turtle of doom:
          Richtig, sehe ich auch so. Nur kommt von vielen Maskulisten wie auch etwa netreaper immer wieder, dass der Feminismus schuld an männlicher Beschneidung ist, bzw. daran, dass sich nicht dagegen eingesetzt wird. Und das ist schlicht Unsinn. Wenn man sich für Wale einsetzt, ist man doch nicht daran schuld, dass Haie abgeschlachtet werden.

          Gefällt mir

      • Mika sagt:

        Das ist keine Frage von Feminismus, oder Maskulismus. Es ist schlicht Unrecht. Basta.
        Bei uns in D ist jede Form der Beschneidung eine Körperverletzung und damit verboten. #Das Parlament hat also ein unzulässiges Gesetz erlassen. Juckt nur keinen, weil Juden und Moslems betroffen sind und gegen die darf ja nix gesagt werden. Die sollen den Eingriff gefälligst auf 18+ verschieben, das ist religiös zumutbar.

        Gefällt 2 Personen

        • IULIUS sagt:

          In Deutschland bist Du mit 14 in Religionssachen volljährig.
          http://www.gesetze-im-internet.de/kerzg/__5.html

          Gefällt mir

        • Robin sagt:

          Und das erreicht man wie? Außer Stammtischparolen kommt bei dir ja auch nichts.

          Gefällt mir

          • netreaper sagt:

            Oh, ganz einfach: *fingerschnipp*
            Bei den Mädchen war es ja genau so. Warum sollten also Jungs und Mädchen nicht *fingerschnipp* die gleichen Rechte bekommen? Hast du da was gegen?

            Aber es ist wie es immer ist: Beschneidung von Jungen wird in Deutschland erst verboten, wenn Beschneidung von Mädchen erlaubt werden muss. Denn DANN wird die Aufregung groß sein.

            Gefällt mir

            • Robin sagt:

              Man merkt, dass du dich mit dem Thema eigentlich wirklich null auseinander gesetzt hast.

              Gefällt mir

              • netreaper sagt:

                Es gibt kein _Thema_ mit dem man sich auseinandersetzen muss.
                Es gibt keine _Differenzierungen_ die man betreiben muss.
                Es gibt keine _Debatten_ die notwendig sind.

                Mädchen und Jungen müssen die gleichen Rechte bekommen. Und zwar so einfach wie man einen Schalter von null auf eins umstellt.

                Gefällt mir

                • Robin sagt:

                  Und dass es so einfach ist, sieht man ja daran, dass ein Verbot sofort erlassen worden ist. Halt, Moment…!

                  Gefällt mir

                  • netreaper sagt:

                    Ich kann mich an keine Zeit erinnern, zu der Genitalverstümmelung von Mädchen explizit oder implizit legal war. Das hat es nie gegeben. Also verdreh hier bitte nicht die Fakten.

                    Gefällt mir

                    • Robin sagt:

                      Dr. Kellogg hat seinerzeit sehr dafür geworben, die Klitoris von kleinen Mädchen mit Säure zu verätzen. Hat sich nicht durchgesetzt, da das der westlichen Tradition entgegen lief, anders als Beschneidung.

                      Ändert halt alles auch nichts an der traurigen Tatsache, dass du keine Argumente hast außer „Es ist halt Unrecht!!!“ Das ist eine gute Begründung dafür, warum man sich für ein Verbot einsetzt, aber ein richtiges Argument ersetzt es trotzdem nicht.

                      Gefällt 1 Person

                    • Tante Jay sagt:

                      Bis 1997 war die weibliche Genitalbeschneidung in den USA völlig legal und wurde auch durchgeführt – teilweise wurde aktiv dafür geworben.

                      Ich kenne US-amerikanische Frauen, die beschnitten wurden. Begründung? „Du hast dir als Kind immer an die Vagina gefasst, dass hörte danach auf“.

                      Bis in die 70er Jahre rein war die weibliche Beschneidung auch in Europa, wenn auch nicht gang und gäbe, so doch durchaus erlaubt. Erst da hat sich langsam das Bewußtsein dafür breit gemacht, dass das doch nicht so ne dolle Sache ist.

                      Und wie gesagt, es gibt die ersten Juristinnen, die die Freigabe der FGM I und IV wieder fordern.

                      Also komm nicht so – mach dich zumindest ein bisschen mit den Hintergründen vertraut, bevor du rumweinst und vor allem mit 2 Frauen diskutierst, die mehr als einmal sehr böse angemacht wurden, weil sie GEGEN die Beschneidung sämtlicher Kinder sind.

                      Ich habs bis zu Morddrohungen gebracht, weil ich bis aufs Messer diskutiere, wenns sein muss. Und du?

                      Gefällt 2 Personen

                    • Robin sagt:

                      Es bringt wirklich überhaupt nichts, mit diesem Idioten zu diskutieren. Ich kann mich auch an eine schöne Twitterdiskussion zum Thema erinnern, während der er mich massiv attackiert hat, weil ich als Begründung, weshalb Beschneidung so verharmlost wird, wirtschaftliche Interessen nannte. Ich schrieb: „Vorhäute werden in der Kosmetik und in der Forschung gebraucht.“ Gebraucht natürlich im Sinne von „verwendet“, aber dieser Kerl hat sich natürlich nicht erblödet, deswegen völlig aufzudrehen und mir jede Art Männerfeindlichkeit vorzuwerfen, und das, obwohl er meine Haltung zu dem Thema kennt.

                      Kein Wunder, dass er in seiner Partei kaum Freunde findet. Leute wie er schaden so ziemlich jeder Debatte.

                      Gefällt mir

                    • netreaper sagt:

                      „Bis 1997 war die weibliche Genitalbeschneidung in den USA völlig legal und wurde auch durchgeführt – teilweise wurde aktiv dafür geworben.“

                      Auf dem Aldebaran war es vielleicht sogar noch bis 1998 legal. Mich interessiert eher die hiesige Situation.

                      Gefällt mir

                    • netreaper sagt:

                      „Es bringt wirklich überhaupt nichts, mit diesem Idioten zu diskutieren.“

                      Dass du nicht mal eine einzige Diskussion zu Ende führen kannst ohne
                      a) persönlich anzugreifen und
                      b) beleidigend zu werden

                      sagt ja schon alles.
                      Lass es doch bitte einfach.

                      Gefällt 1 Person

                    • netreaper sagt:

                      @Tante Jay
                      „Ich habs bis zu Morddrohungen gebracht, weil ich bis aufs Messer diskutiere, wenns sein muss. Und du?“

                      Ich habe es viel weiter gebracht. Das waren schon reale, ernst gemeinte Morddrohungen, weil ich mich nicht unterkriegen lassen wollte. Übrigens kamen die Morddrohungen mit Klarnamen. Das hat weder den zuständigen Staatsschutz interessiert noch die Staatsanwaltschaft, und das trotz Anzeige.
                      Weil: Mit Männern kann man es ja machen. Männer sollen gefälligst nicht rumheulen wenn ihr Leben bedroht ist.

                      Gefällt mir

                    • netreaper sagt:

                      @Robin
                      Also, kommen da nochmal Argumente?

                      Gefällt mir

                  • Klaus Maria Müllerscheidt sagt:

                    Ein Verbot war doch gar nicht erforderlich. Streng genommen war es die ganze Zeit verboten.

                    Gefällt mir

              • TheMalgot sagt:

                Unrecht hat er mit seinem letztem Absatz trotzdem nicht.

                Gefällt mir

          • Mika sagt:

            Bin ich Kanzler? Ich kann keine Gesetze machen. Ich kann auch nicht klagen, weil ich nicht beschnitten wurde…..keine Chance……

            Gefällt mir

        • Tante Jay sagt:

          Nein Mika.
          § 1631 d BGB erlaubt *explizit* die Beschneidung des männlichen Säuglings aus jedwedem Grund. Bis zu einem Alter von sechs Monaten muss das nicht mal ein Arzt machen – da reicht ein Friseur, wenn er nachweisen kann, dass er weiß, wie rum er das Messer halten kann.

          Gefällt mir

      • aranxo sagt:

        Wie war das nochmal? Der Feminismus hilft auch den Männern? Wo denn?
        Wenns dann aber konkret wird, sollen sich die Männer doch selber drum kümmern.
        Wenn sie es dann aber machen, werden sie als Rechtsextremisten, Jammerlappen, abgehängt verunsichert und ewiggestrig und als Typen, die nur ihre „Privilegien“ nicht abgeben wollen, diffamiert.

        Gefällt 2 Personen

        • Robin sagt:

          Und genau hier haben wir es wieder: Du heulst nur rum und tust exakt gar nichts.

          Gefällt 1 Person

          • netreaper sagt:

            Oh doch: er tut doch was.
            Und zwar die Versprechen der Feministinnen einfordern. Menschen beim Wort nehmen, die angeblich für Gleichberechtigung sind.
            Also. Feminismus hilft auch uns Männern? Dann zeigt mal her! Ich bin sehr gespannt.

            Gefällt mir

            • Robin sagt:

              Zeig du doch mal die sicher vielen, vielen Texte von deutschen Feministinnen, die sich aktiv gegen ein Verbot ausgesprochen haben🙂

              Gefällt mir

              • netreaper sagt:

                Klar, gibt es genug. Und zwar jeder einzelne Text von jedem einzelnen Menschen der es für ein Unding, EIN UNDING!!!!! hält, wenn Beschneidung von Mädchen und Beschneidung von Jungen gleichgesetzt wird. Das ist implizit genau das.

                Gefällt mir

                • Robin sagt:

                  1. Da es nur ein Typ (von acht) der FGM gibt, der mit der Beschneidung der männlichen Vorhaut effektiv vergleichbar ist, IST es ja auch nicht das Gleiche. Und trotzdem sind alle Formen zu verurteilen.

                  2. Haste jetzt Links oder nicht?

                  Gefällt mir

                  • Tante Jay sagt:

                    Robin, es gibt auch verschiedene Typen der Vorhautbeschneidung, die aber als „Style“ angesehen werden und nicht als MGM Typ I – IV.

                    „Low and tight“
                    „High and tight“
                    „Low and loose“
                    High and loose“

                    alle Beschneidungs“stile“ entfernen unterschiedlich viel Vorhaut und hinzu kommt dann noch die Frage, ob das Frenulum mit ausgeschält wird.

                    Die ärmsten Schweine sind die, die High and tight beschnitten sind und zudem das Frenulum verloren haben. Die spüren spätestens im Alter von Mitte 40 nix mehr.

                    Gefällt mir

                  • maSu sagt:

                    Wieso ist es nicht das gleiche? Es ist in beiden Fällen ein medizinisch unnötiger Eingriff – meist begründet durch Aberglauben – der den jeweiligen Menschen ein Leben lang mit unterschiedlich schweren Folgen belasten wird. Die Folgen sind nach Geschlecht, als auch nach Art der Beschneidung unterschiedlich. Beim Mann ist die zweitschlimmste Folge: Amputation des Penis. Die schlimmste Folge: Der Tod. Also wir reden da nicht von harmlosen Dingen.

                    Das ist Beschneidung. Egal ob beim Mann oder bei der Frau.

                    und rein anatomisch wird bei der „milden sunna“ die Klitorisvorhaut entfernt oder gar nur angeritzt. Die Klitorisvorhaut ist aber das anatomische Pendant zur Penisvorhaut. D.h. bei der milden sunna werden sogar die gleichen Körperteile „behandelt“. Das die Körperteile beim w Baby etwas anders aussehen, als beim M Baby, das ist der Evolution geschuldet. Das es auch schlimmere Formen der weiblichen Beschneidung gibt ist IRRELEVANT, da selbst die milde sunna verboten ist. Komisch oder? Warum ist JEDE Form der weiblichen Beschneidung verboten, ja selbst die die harmloser als die männliche Beschneidung ist? Hm?

                    und dass die M Beschneidung erlaubt wurde, das zeugt nur davon, das der dt. Bundestag unser Grundgesetz bewusst ignoriert. Wer Artikel 1-3 gelesen hat und wertschätzt, der kann keine Beschneidung – egal bei welchem Geschlecht – gut finden!

                    Gefällt mir

          • Tante Jay sagt:

            So. Bäh, ne, ich hab bei Chris‘ Derailing aufgehört.

            Zur Gleichsetzung FGM und MGM bitte mal das hier lesen:
            http://de.intactivists.info/index.php/Vergleich_MGM_und_FGM

            Nicht wundern, das Wiki ist noch im Aufbau.

            Könnten jetzt mal alle mit dem rumgeweine „aber Feministinnen…“ aufhören und sich alle zum weltweiten Tag der genitalen Selbstbestimmung nach Köln kommen? Demo ist da angesagt. Da könnt ihr dann mal aktiv was TUN anstatt rumzuheulen. Wen seh ich da alles?

            http://genitale-selbstbestimmung.de/

            So. Was jetzt das „ich bin beschnitten und lebe gut damit“ angeht: Wieso sind diese Männer dann eigentlich so eifrig damit beschäftigt, dass immer und immer wieder zu betonen? Warum dieser Eifer?

            Wenns EUCH gut geht damit: Yay. Ich stell euch 10 gegenüber, die das scheiße finden. Locker.

            Es geht nicht darum, dass es DIR damit „gutgeht“ – es geht schlichtweg um die Erkenntnis, dass man das Kindern nicht antut.

            Dass man nicht Neugeborene sofort auf die Schlachtbank legt, wie dieser entzückende Arzt das mit seinem eigenen Sohn macht (Ben ist tatsächlich der Sohn von Dr. Windisch):

            Dass man das bitte ein bisschen ernster nimmt als dieser kaugummikauende ärztliche Totalversager:

            Es kommt aber auch nicht darauf an, ob Kinder Schmerzen empfinden oder nicht.

            Chris: Es hätte deine Entscheidung sein MÜSSEN – war es aber nicht. Dass du dich damit arrangiert hast, auf die exakt gleiche Art und Weise, wie sich beschnittene Frauen damit arrangieren (Ägypten: 80 – 90% der Frauen werden dort im vorpubertären Alter nach FGM Ia bzw. Ib beschnitten, Indonesien beschneidet weibliche Babies direkt nach der Geburt ähnlich den Jungen nach FGM Ia, dort dürfte die Beschneidungsquote bei knapp an die 100% liegen, die pharaonische Beschneidung (FGM III) ist vergleichsweise selten und nur in Afrika in den Ländern westlich der Sahara anzutreffen und auch dort nur in einem relativ schmalen Gürtel), heißt doch noch lange nicht, dass man das Säuglingen problemlos zumuten kann.

            SEIN Körper. SEINE Entscheidung. Genauso wie es IHR Körper und IHRE Entscheidung ist.

            Übrigens ist nicht umsonst Terres des femmes mit an Bord der Demonstration in Köln – die wissen genau, dass dieser Doppelstandard bei Beschneidung früher oder später das Verbot der Mädchenbeschneidung wieder auf den Prüfstand stellt – erste Versuche gab es bereits.

            2012 hat die AAP versucht, die Beschneidung von Mädchen nach der FGM Ia direkt nach der Geburt nach dem Vorbild der RIC wieder einzuführen. Sie haben Gerüchten zufolge den Shitstorm nur knapp überlebt.

            Die AAP ist übrigens eher eine Handelsorganisation niedergelassener Ärzte als eine pädiatrische Vereinigung wie wir sie in Europa kennen. Von daher stehen bei denen in erster Linie die Verdienstmöglichkeiten auf dem Programm. Viele AAP-Ärzte haben vollständig intakte Söhne, beschneiden aber regulär Säuglinge. Das geben die auch offen zu: „Das zahlt meine Rechnungen“. Ärztliche Ethik braucht man hier nicht zu suchen.

            Und 2014 hat Tatjana Hörnle auf dem deutschen Juristentag die Freigabe der FGM I und IV gefordert, weil der § 1631 d BGB gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz des Grundgesetzes verstößt.

            Nein, das meinte die echt ernst, das war kein Trolling. Leider.

            Gefällt 1 Person

            • IULIUS sagt:

              „Und 2014 hat Tatjana Hörnle auf dem deutschen Juristentag die Freigabe der FGM I und IV gefordert, weil der § 1631 d BGB gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz des Grundgesetzes verstößt.“
              Was besseres kann doch gar nicht passieren, als das sie einen Verstoß gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz beweisen kann. Vermutlich würde dann der § aufgehoben werden.

              Gefällt mir

              • Tante Jay sagt:

                Iulius: Dass der Paragraph verfassungswidrig ist, darüber kanns doch nicht mal einen zweisekündigen Zweifel geben. O.o

                Das wussten alle Beteiligten (inklusive Volker Beck, der viel Druck pro 1631 d BGB gemacht hat), dass wissen die Religionsgemeinschaften – das weiß im Grunde genommen jeder, der darüber abgestimmt hat.

                Sie haben es trotzdem gemacht. Weil die Hürde für das Bundesverfassungsgericht so dermaßen hoch sind, dass von vornherein klar war, dass da kaum einer gegen klagen könnte.

                Du hast nur eine gewisse Zeit für derartige Klagen. Die läuft bald ab. Klagen müsste entweder ein 18jähriger, der als Baby unter dem Gesetz beschnitten wurde (also 2012 plus 18 Jahre = 2030 = Zeitablauf, bis wann man Verfassungsklage einreichen kann, ich glaube (sic!) zu wissen, es sind fünf Jahre), oder aber zerstrittene Eltern, die einen Sohn unter dem Gesetz haben beschneiden lassen ohne dass der andere Elternteil zustimmt.

                Die letzte Konstellation ist nach meinem Wissen die einzige, die es erlaubt, verfassungsrechtlich rechtzeitig gegen das Gesetz vorzugehen. Aber find die mal😦

                Gefällt mir

                • IULIUS sagt:

                  Dunkel habe ich in Erinnerung, daß jeder eine gewisse Zeit (1 Jahr ?) das Verfassungsgericht anrufen.kann, anschlißend nur noch wenn Du Betroffener bist. Ich komme jetz nur nicht dazu das nachzulesen.

                  Gefällt mir

            • Robin sagt:

              „Zur Gleichsetzung FGM und MGM bitte mal das hier lesen:“

              Ich glaube, das weißt du eh, aber ich will an dieser Stelle nochmal daran erinnern, dass ich gute Gründe dafür habe, „Beschneidung“ zu sagen und nicht „männliche Genitalverstümmelung“🙂

              Gefällt mir

              • Tante Jay sagt:

                Ja. Dennoch: Ein Begriff für beides, meine Gründe, dass Genitalverstümmelung zu nennen, sind ja ebenso valide.😉

                Gefällt mir

              • netreaper sagt:

                Na klar. Der „gute Grund“ lautet:
                „Beschneidung“ klingt harmloser als „Genitalverstümmelung“. Deswegen spricht man bei Jungs von „Beschneidung“, bei Mädchen von „Genitalverstümmelung“.

                Gefällt mir

                • Tante Jay sagt:

                  Das siehst du doch bei Chris, netreaper:

                  Er ist „fein“ damit. Er sieht sich nicht als „verstümmelt“ – es ist Teil dessen, was er ist. Er hat sich damit arrangiert.

                  Wenn du die Leute mit ins Boot holen willst, hilfts nicht, wenn du die mit „du bist verstümmelt“ degradierst. Die gehen dann sofort in den Defense-Mode und wehren ab.

                  Und insofern hat Robin durchaus Recht mit ihrer Haltung.

                  Ich nenne das aus einem anderen Grund MGM – ich bin aber zugegebenermaßen auch eher die Diskussionsdampframme und nehme eher weniger Gefangene. Ich liege da genau auf der anderen Seite des Spektrums.

                  Ich nenne das Genitalverstümmelung, damit ich den *Eltern* klarmachen kann, was sie dabei sind, ihrem Sohn anzutun. Und dass es eben nicht in Ordnung ist, nur weil ein Gesetz das sagt.

                  Gefällt 2 Personen

                  • netreaper sagt:

                    Für mich ist das schlicht und ergreifend kognitive Dissonanz der Sorte:
                    „Ich bin damals von meinen Eltern auch manchmal ein bisschen geschlagen worden wenn ich es verdient hatte, das hat mir auch nicht geschadet.“

                    Natürlich verhalten sich Menschen so. Weil es eines Reflexionsvermögens bedarf um zu der Erkenntnis zu kommen: „Das hätten meine Eltern nie ohne meine Zustimmung mit mir machen dürfen. Nicht einmal dann wenn ich mir das als Erwachsener auch so operiert hätte.“

                    Gefällt mir

                • Robin sagt:

                  Es ist wegen den vielen Betroffenen, die sich nicht beeinträchtigt fühlen, sehr kontraproduktiv, hier von einer Verstümmelung zu reden, da dies eine Abwehrhaltung provoziert, infolge derer man keine Chance mehr hat, diese Menschen zu erreichen und für die Sache zu gewinnen. Man braucht aber die Unterstützung der Betroffenen, darum gehe ich hier diesen Kompromiss ein, aber das sind Feinheiten, zu denen du natürlich keinerlei Bezug hast.

                  (Erklärt habe ich das übrigens hier: https://robinsurbanlifestories.wordpress.com/2013/12/15/beschneidungsgesetz-ein-jahr-danach-unendliche-diskussionen-und-mein-nachtrag/ )

                  Gefällt mir

              • IULIUS sagt:

                Das Problem ist doch, daß beides Körperverletzungen sind. Ob die eine schlimmer als die andere ist ist doch trivial.
                Es ist doch auch egal wie einem in die Fresse gehauen wird. Wenn dann einer noch sagt, reg Dich nicht auf ich habe doch nicht voll zugeschlagen, der andere hat doch viel mehr in die Fresse gekriegt, fühlst Du Dich zusätzlich noch verarscht.

                Gefällt mir

                • Robin sagt:

                  Falsch. Eltern dürfen mit ihren Kindern vieles anstellen, was technisch gesehen Körperverletzung ist, z.B. Impfen. Aber da in diesem Fall jedem der Nutzen einleuchtet, ist das rechtlich völlig ok.
                  Das Problem ist, dass selbst die WHO die Nützlichkeit von Beschneidung propagiert und damit dieser Eingriff faktisch mit Impfen o.ä. gleichgesetzt wird. Nur auf „körperliche Unversehrtheit“ zu rekurrieren reicht demnach nicht aus.

                  Gefällt mir

                  • IULIUS sagt:

                    Sicher gibt es einige Dinge, die die körperliche Unversehrtheit beeinträchtigen, wie Impfen oder Operationen hin bis zur Amputation. Dabei geht es aber um den Erhalt der Gesundheit.

                    Gefällt mir

                    • Robin sagt:

                      Ja – UND DARUM GEHT ES DER WHO ANGEBLICH AUCH. Nur ist das FALSCH. Ist das so schwer zu verstehen?

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Genau das ist das Narrativ der WHO: „Erhalt der Gesundheit“.

                      Es werden millionenteure Kampagnen gefahren, um alle afrikanischen Männer beschnitten zu kriegen. Weil dass das HIV-Risiko angeblich um 60% reduziert.

                      Die USA haben 80% beschnittene Männer und die höchste HIV-Rate der westlichen Welt.
                      Finnland hat ca. 0,1% beschnittene Männer und die niedrigste HIV-Rate der westlichen Welt.

                      Gesunder Menschenverstand herrscht bei dem Thema echt nicht vor.

                      Die Kampagne geht zurück auf die Studie von Bertrand Auvert (der meines Wissens nach Mitglied der Gilgal-Society ist, ein Club von Circumfetischisten, den Chef, Vernon Quaintance, hat man jetzt endlich wegen seiner kinderpornographischen Circumfetischbilder in den Kahn gesteckt).

                      Die Studie proklamierte einen Rückgang von Neuinfektionen von 60% – aber nur aufgrund von Taschenspielertricks.

                      – die Studie wurde in Orange Farm durchgeführt, dass ist DER Ort weltweit mit der höchsten HIV-Rate.
                      – es wurde nicht nachgehalten, wenn jemand aus der Studie ausgestiegen ist.
                      – die Kontrollgruppe wurde nach Studienbeginn beschnitten, die intakte Gruppe hatte also gut sechs Wochen „Infektionsvorsprung“
                      – die Studie wurde abgebrochen, als die Infektionsquotienten anfingen, sich aneinander anzugleichen, demzufolge
                      – sind die 60% auch eine relative Reduzierung des Infektionsrisikos, kein absolutes.

                      Rechenbeispiel:
                      1000 Männer, aufgeteilt in 2 Gruppen zu je 500.

                      Gruppe 1, intakt: 16 Infektionen nach 2 Jahren
                      Gruppe 2, beschnitten: 10 Infektionen nach 2 Jahren.

                      Relative Reduktion (16:10): 60%
                      Absolute Reduktion: ~1,3%, also im statistisch insignifikanten Bereich.

                      Die WHO kennt diese Zahlen (ich hab mit einem der Sachbearbeiter in dem Bereich telefoniert) und hält dennoch an den Kampagnen fest. Weil dahinter *auch* die Bill und Melinda Gates-Stiftung steht, die das ganze mit Millionenbeträgen finanziert.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      „Ja – UND DARUM GEHT ES DER WHO ANGEBLICH AUCH“

                      Die WHO hat in Deutschland keine Gesetzgebungskompetenz. Deutschland muß sich auch nicht an die WHO orientieren.
                      Folglich ist die Beschneidung in Deutschland ein rein innerdeutsches Problem.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      „Die Studie proklamierte einen Rückgang von Neuinfektionen von 60% – aber nur aufgrund von Taschenspielertricks.“

                      Das wissen wir doch, Statistiken sollen nicht Klarheit bringen, sondern die eigene Meinung untermauern.

                      Gefällt mir

            • mitm sagt:

              @Tante Jay: Großen Dank für Deinen Einsatz! (dito shark9999 oben für die Links und Robin ) Du hast meine volle Unterstützung!

              Den Link http://genitale-selbstbestimmung.de/ auf die Demo in Köln habe ich gleich auf meinen Blog unter Aktuelles eingetragen.
              Vielleicht haben andere weitere Ideen, wie man die Veranstaltung bewerben kann.

              Gefällt mir

        • IULIUS sagt:

          Feminismus kann schon von der Definition her, nicht den Männern helfen.

          Gefällt mir

          • netreaper sagt:

            Ach?! Damit brüstet sich der Feminismus doch gerade, eben auch für Männer das richtige zu sein?!

            Gefällt mir

            • IULIUS sagt:

              Einfach von der Logik nachdenken. Feminismus = Kampf für Frauenrechte
              Wo soll da der Mann hin?

              Tatsache ist eher, den Männern geht es nciht schlcht genug, sonst würden auch die „Kampftruppen“ aufstellen.

              Gefällt mir

        • shark9999 sagt:

          Und @netreaper + aranxo:
          wenn schon immer gefragt wird, warum sich der Feminismus nicht gegen männliche Beschneidung einsetzt: hat sich der Maskulismus denn aktiv gegen weibliche Beschneidung eingesetzt? Das soll jetzt kein „wie du mir, so ich dir“ werden (ich persönlich setze mich gerne gegen Jungenbeschneidung ein), sondern einfach eine Frage an die Maskulisten, die immer beklagen, dass der Feminismus nun mal hauptsächlich für Frauenthemen einsteht (wenn er das nicht täte, würde er nicht „Feminismus“ heißen).

          „Der Feminismus hilft auch den Männern? Wo denn?“

          Wenn es darum geht, strikte Rollenbilder, die für Männer, die ihnen nicht entsprechen, schlecht sind, aufzulösen etwa.

          Gefällt 1 Person

        • margretandfriends sagt:

          „Der Feminismus hilft auch den Männern? Wo denn?“

          Z. B. indem sich „der Feminismus“ (bzw. die Feministen) für den Abbau strikter Geschlechtssterotype einsetzen (im Prinzip sollte das DER Schnittpunkt zwischen Feminismus und Maskulismus sein, leider sind Maskulisten aber meist konservativer als sie zugeben). Aber was hier einige wieder abziehen, ist schlicht peinlich. Sich hinstellen und verlangen, dass Feministinnen sich um die Probleme kümmern, die man selbst als solche erkannt hat. Das ist wie über „die Politiker“ granteln, aber sich selbst nicht engagieren wollen. Und besonders peinlich ist es, das dann auch noch ausgerechnet einer Feministin wie Robin vorzuwerfen, die engagierte Beschneidungsgegnerin ist.

          Übrigens hat Robin völlig recht: Beschneidung hat mit Feminismus genau 0 zu tun, sondern vielmehr mit konservativen Traditionen. Da jetzt krampfhaft irgendeine Beziehung herstellen zu wollen, ist simpelstes Feminismus-Bashing (und netreapers übliches „Feminismus ist an allem schuld und Frauen sind sowieso alle doof“-Geheul ist ohenhin nur mehr nervig)

          Gefällt mir

          • Leszek sagt:

            @ Margret

            „Z. B. indem sich “der Feminismus” (bzw. die Feministen) für den Abbau strikter Geschlechtssterotype einsetzen“

            Das tut der größte Teil des heute in westlichen Gesellschaften vorherrschenden Feminismus eben nicht, er tut nur so als wenn er dies täte.
            In Wahrheit verbreitet der radikale Feminismus negative Geschlechtstereotype vom Mann als „privilegiert“ „Täter“, „Unterdrücker“, „potentiellen Vergewaltiger“ etc. und behindert damit die Wahrnehmung und Anerkennung männlicher Diskriminierungen und sozialer Problemlagen.

            „(im Prinzip sollte das DER Schnittpunkt zwischen Feminismus und Maskulismus sein, leider sind Maskulisten aber meist konservativer als sie zugeben).“

            Meiner Ansicht nach sind es viele radikale Feministinnen, die große Schnittmenge mit radikalem Konservatismus aufweisen. Dazu hatte ich auch mal einen kurzen Beitrag geschrieben:

            https://allesevolution.wordpress.com/2013/08/07/gemeinsamkeiten-zwischen-radikalem-feminismus-und-radikalem-konservatismus/

            „Aber was hier einige wieder abziehen, ist schlicht peinlich. Sich hinstellen und verlangen, dass Feministinnen sich um die Probleme kümmern, die man selbst als solche erkannt hat. Das ist wie über “die Politiker” granteln, aber sich selbst nicht engagieren wollen.“

            Tatsächlich haben beim Thema männliche Beschneidung eine Männerrechtsorganisation wie MANNdat und eine Frauenrechtsorganisation wie Terres De Femmes gemeinsam an einem Strang gezogen.

            Völlig berechtigt ist aber natürlich die Kritik an Alice Schwarzers zum Glück inzwischen gelöschtem Artikel zur Bejahung männlicher Beschneidung, ich hoffe, er ist ihr inzwischen wenigstens peinlich.
            Übel war auch die Verteidigung männlicher Beschneidung durch den Gender/Queer-Feministen Heinz-Jürgen Voss (ich halte diesen Typ für einen klassischen autoritären Charakter). Und Antje Schrupp hat sich mit ihrem Artikel, in dem sie zwar nicht die Tradition der männlichen Beschneidung verteidigt hat, aber sich gegen ein Verbot gewendet hat, weil man doch zuerst all die armen Religiösen überzeugen müsse, auch nicht gerade mit Ruhm beklecklert.

            Dem gegenüber stehen als positive Beispiele ein Artikel der marxistischen Feministin Frigga Haug, die sich konsequent gegen männliche Beschneidung wendet sowie als beste Beiträge zur Debatte von feministischer Seite Robins großartige Artikel zur Kritik an männlicher Beschneidung.

            „Und besonders peinlich ist es, das dann auch noch ausgerechnet einer Feministin wie Robin vorzuwerfen, die engagierte Beschneidungsgegnerin ist.“

            Robin ist bei diesem Thema in der Tat stärker engagiert als viele Männerrechtler.

            „Übrigens hat Robin völlig recht: Beschneidung hat mit Feminismus genau 0 zu tun, sondern vielmehr mit konservativen Traditionen.“

            Dann können wir anhand der unterschiedlichen Reaktionen von feministischer Seite zu diesem Thema wohl darauf schließen, welche Feministen in Wahrheit eher als Konservative bezeichnet werden können und welche nicht.
            Zur Abrundung des Themas sei erwähnt, dass es aber auch speziell im konservativen und neoliberalen Flügel der Männerrechtsbewegung eine kleine Minderheit von Individuen gegeben hat, die männliche Beschneidung verteidigt haben.

            Gefällt mir

            • margretandfriends sagt:

              @ Leszek

              „Meiner Ansicht nach sind es viele radikale Feministinnen, die große Schnittmenge mit radikalem Konservatismus aufweisen. Dazu hatte ich auch mal einen kurzen Beitrag geschrieben:“

              Da sind wir sehr unterschiedlicher Meinung. Wenn, weisen Teile des Differenzfeminismus eine größere Schnittmenge mit Konservatismus / Biologismus auf. Ansonsten erlebe ich nahezu ausschließlich Maskulisten, die konservative Rollen von Mann und Frau verteidigen und sich biologistischer Erklärungsmuster bedienen.

              Gefällt mir

              • Leszek sagt:

                @ Magret

                „Da sind wir sehr unterschiedlicher Meinung. Wenn, weisen Teile des Differenzfeminismus eine größere Schnittmenge mit Konservatismus / Biologismus auf.“

                In den radikalen Strömungen des Gleichheitsfeminismus wie klassischer Radikalfeminismus und (vulgär-)postrukturalistischer Gender-Feminismus ist der Konservatismus eben etwas verschleiert, aber zeigt sich bei genauerer Analyse doch recht schnell (siehe auch der verlinkte Text).

                Auch die oben genannten Beispiele weisen ja schon darauf hin: Die Verteidigung männlicher Beschneidung durch die Gleichheitsfeministin Alice Schwarzer und den Gleicheitsfeministen Heinz-Jürgen Voss zeigt ja deren Nähe zu konservativen Traditionen – die du ja selbst als ursächlich für männliche Beschneidung erwähnst.
                Auch der konservative Radikalmaskulist Thomas Lentze hatte z.B. männliche Beschneidung verteidigt und so sollten radikale Feministen wie Alice Schwarzer und Heinz-Jürgen Voss, die männliche Beschneidung verteidigt haben, eben auch in ihrer Nähe zu konservativen Traditionen betrachtet werden.

                Gefällt mir

    • gruenkariert sagt:

      Genau. Denn wie wir alle wissen: Wenn man sich gegen weibliche Genitalverstümmelung engagiert, kann man keinesfalls auch gegen die Beschneidung von Jungs etwas tun!

      Gefällt 3 Personen

      • Tante Jay sagt:

        Ja, ich hab mir auch grad an den Kopf gefasst.

        Gefällt mir

      • shark9999 sagt:

        Ich weiß nicht, ob du mich meinst (es fällt mir schwer, das zu sagen, bei den vielen Kommentaren). Ich bin nicht dieser Meinung. Ich sagte ja schon, dass ich mich selbst mit Freude gegen männliche Beschneidung engagiere, weil es ein sinnloser, schädlicher, teils gefährlicher (und bei älteren Kindern sicher auch demütigender) Eingriff ist. Ich für meinen Teil finde die Beschneidung beider Geschlechter zum Kotzen. Sollen sich erwachsene Männer und Frauen beschneiden lassen, wenn sie sich einbilden, damit irgendeinen Gott zufriedenstellen oder ein „Schönheitsideal“ erfüllen müssen. Aber Eltern sollen verdammt noch mal ihre Kinder damit in Ruhe lassen, die sich nicht dagegen wehren können.

        Ich finde nur netreapers Ansicht, der Feminismus sei an den Beschneidungen von Jungen schuld, dumm. Und natürlich: der Feminismus setzt sich vor allem (sicher nicht nur) für Frauenrechte ein – ebenso wie sich der Maskulismus hauptsächlich für Männerrechte einsetzt. Sonst würde er „Humanismus“ heißen. So gesehen ist es nicht die Aufgabe des Feminismus, sich gegen Jungenbeschneidung einzusetzen, und nicht die Aufgabe des Maskulismus, sich gegen Mädchenbeschneidung einzusetzen. Es wäre schön und menschlich, wenn beide es trotzdem täten (und manche tun das auch – siehe Robin!) – es geht da schließlich um Kinder – aber … wie schon gesagt. Es ist nicht die „Pflicht“. Statt sich also zu beklagen, dass sich die andere Partei nicht engagiert, sollte man sich in der eigenen Partei dafür stark machen. Wenn es einem überhaupt wirklich etwas bedeutet, natürlich, und man nicht nur „die anderen“ schlecht machen will. Und den Eindruck gewinne ich nun mal bei netreaper, da er bei fast JEDEM Thema irgendetwas über den Feminismus zu schimpfen weiß.

        Gefällt mir

        • margretandfriends sagt:

          @ shark Ich glaube eher, grünkariert meinte netreaper und Co. die so tun, als wäre ein Engagement gegen weibliche Beschneidung gleichbedeutend mit der begeisterten Befürwortung männlicher Beschneidung.

          Gefällt mir

          • mitm sagt:

            „Engagement gegen weibliche Beschneidung gleichbedeutend mit der begeisterten Befürwortung männlicher Beschneidung“

            So einen Eindruck hatte ich einige Male damals, als die Diskussion um das Beschneidungsgesetz heftig tobte und nach meiner dunklen Erinnerung einige „lautstarke Frauen“ argumentierten, durch den Einsatz für die männlichen Probleme würden die Probleme der Frauen marginalisiert oder unzulässig auf die gleiche Stufe gestellt.

            Ob diese Frauen Sprecher für „den Feminismus“, den es ja angeblich nicht gibt, waren oder sind, würde ich persönlich verneinen. Ich halte diese Stimmen nur für dumm und verbohrt.

            Genaugenommen halte ich dieses Denken in Kollektiven für grundfalsch. Beispielsweise kann ich den Standpunkt von shark9999 im Kommentar April 30, 2015 um 21:07 komplett unterschreiben, auch wenn es sicher andere Themen gibt, wo ich nicht mit ihr übereinstimme.

            Die Diskussion verläuft leider sehr oft so, als ob Robin, Shark oder andere mit dickem Edding geschrieben das Label FEMINISTIN auf der Stirn stehen hätten und ich das Label MASKU. Daß dieses Denken in Kollektiven bzw. Meinungen von Kollektiven inzwischen so verbreitet ist, laste ich in der Tat dem Feminismus an, und weil das politisch derart erfolgreich war, wird es jetzt leider kopiert. Davon müssen wir aber endlich wegkommen, und deshalb betone ich hier noch einmal, daß ich von den Beiträgen von Tante Jay, Margret, Robin und anderen zum Thema begeistert bin, zumal die Mädels bzw. Damen sich inhaltlich sehr gut damit auskennen bzw. mit dem Thema auseinandergesetzt haben. Die wirkliche Front verläuft bei diesem Thema nicht zwischen Männern und Frauen, sondern zwischen Menschenrechtlern vs. religiösen Fanatikern, wissenschaftlich informierten vs. uninformierten, Selbstdenkern vs. Leuten, die von ihrer Ideologie und deren Sprechern denken lassen.

            Gefällt mir

            • margretandfriends sagt:

              „Die wirkliche Front verläuft bei diesem Thema nicht zwischen Männern und Frauen, sondern zwischen Menschenrechtlern vs. religiösen Fanatikern, wissenschaftlich informierten vs. uninformierten, Selbstdenkern vs. Leuten, die von ihrer Ideologie und deren Sprechern denken lassen.“

              Auch beim Thema stereotype Vorstellungen von Geschlechtsrollen verläuft die „Front“ eigentlich zwischen (in diesem Punkt) liberalen und konservativen Menschen und weniger zwischen Männerrechtlern und Frauenrechtlern. Ich fühle mich hier z. B. Herrn Kucklick wesentlich näher als vielen Differenzfeministinnen.

              Gefällt mir

  4. Mika sagt:

    Es wurden auch mal abgetriebene Föten zu Kosmetik verarbeitet, war aber vor dem Internetzeitalter, also habe ich keinen Link dazu. Muss in den 80ern gewesen sein.

    Ich frage mich, wann Solvent Green auf den Markt kommt.

    Und als Hinweis für die Veganer: es gibt immer noch einen Unterschied zwischen Menschen und Tieren und ohne dieses Protein wäre das menschliche Gehirn wahrscheinlich immer noch das eines Affen.

    Gefällt 3 Personen

  5. Mika sagt:

    Ich hab da ne Idee für einen neuen Alkohol Ersatzstoff:

    Wir entfernen Frauen die Eierstöcke und verwenden die Hormone darin für einen Drink. Ein Glas davon reicht und man labert dummes Zeug, kann nicht mehr Auto fahren und Kopfschmerzen macht es auch. Das wäre doch mal ne Geschäftsidee. Kann jemand ne Webseite dazu bauen? Den Shitstorm möchte ich dann erleben……

    Gefällt 1 Person

    • kinchkun sagt:

      Und du bist sicher, dass du so nen Drink noch brauchst?

      Gefällt 2 Personen

    • margretandfriends sagt:

      Schnucki, jetzt bin ich aber ganz arg enttäuscht von dir. In letzter Zeit hast Du recht vernünftige Beiträge geschrieben. Was ist los? Enttäuschte Liebe?

      Gefällt mir

      • Mika sagt:

        Hasilein, einen dummen Witz pro Thema bin ich mir schuldig……

        Gefällt mir

        • margretandfriends sagt:

          Ich dachte schon, die Internistin nagt noch an dir … oder so.

          Gefällt mir

          • Mika sagt:

            Hasilein, das mit der Internistin war vor 10 Jahren, das ist Geschichte.

            Wie alt bist du denn? BMI? Kontostand? Zähl einfach alle Fakten auf🙂

            Mach dir keinen Kopf um deine Kinder, die können bei mir auf dem Hof arbeiten und im Schuppen schlafen, da ist Platz genug. Die Hühner stört das auch nicht.

            Gefällt mir

            • margretandfriends sagt:

              „Wie alt bist du denn? BMI? Kontostand? Zähl einfach alle Fakten auf“

              Ich glaub, Schnucki, ich bin so real völlig uninteressant für dich. Zu alt (Ü30), BMI schwankend zwischen 23 und 25, Kontostand nach einem Hauskauf im teuersten Bundesland Deutschlands total im Minusbereich und seit 10 Jahren verheiratet😉. Und außerdem brünett. Sorry!

              Aber du kannst gerne unsere Schulden übernehmen🙂. Wenn’s dich zwickt😀.

              Gefällt mir

              • Mika sagt:

                ü30 ist okay.

                BMI ist auch okay.

                BW ist teuer…..? Ist aber egal.

                Also, hier ist mein Plan, du versicherst deinen Gatten mit 3 Mios und ich kümmere mich darum, das die Summe ausgezahlt wird. Er wird nix merken, meine Messer sind scharf. Dann kommst du in schwarz zu mir – da steh ich drauf.

                Frauen – keinen Plan! Also hör auf mich und alles wird gut.

                Hasilein, sei brav🙂

                Gefällt mir

                • margretandfriends sagt:

                  Und Du meinst, das klappt😀. So eine Karriere als Gefängniskoch ist sicher weniger schön …

                  Übrigens bin ich 2 cm größer als Du. Ich hab schon Männer erlebt, die das unglaublich gestört hat😉.

                  Gefällt mir

                  • Mika sagt:

                    Hasilein, 2cm stören mich nicht weiter und ich werde nicht erwischt, ich bin Fachmann für solche Sachen. Aber ich sehe schon, du hast nur mit mir gespielt. Ich werds überleben.

                    Und jetzt gehst du mal alle Freundinnen durch, die auf einer Skala von 0-10 eine 11 sind und schickst mir Fotos und Kontoauszüge……ich geb dann einen aus, aber richtig!

                    Deine Einstellung zum eigentlichen Thema finde ich gut, muss mal geschrieben werden!

                    Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Jedenfalls wissen wir jetzt, was er in seiner Küche verkocht und serviert. Vermutlich war der Sternverleiher Kanibale.😀

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      Du bist Fachmann für sowas😮. Jetzt hör aber auf, du machst mir Angst.

                      Nee, Schnucki, im Ernst, tut mir furchtbar leid, aber weißt Du, ich bin Katholikin, da darf ich sowas alles nicht, ich komm sonst in die Hölle zu Lucie und seinen krümeligen Keksen samt Roibusch-Vanilletee (hast Du das Gesöff schonmal getrunken?) und seiner nackischen Großmutter. Aber Du bist voll süß, keine Frage! Vor 10 Jahren wär ich sicher schwach geworden. Wie gesagt, Männer, die kochen können, sind sexy und der Olli kann da sowieso einpacken.

                      Wobei ich glaube, in deinem eigenen Restaurant ist die Chance, auf eine reiche Dame zu treffen deutlich höher als bei meinen Freundinnen ^^. Aber schreib mir doch mal dein Alter, deinen BMI, deinen Kontostand, und Details über dein Aussehen, dann werd ich sehen, was sich tun lässt😉. An deiner Stelle würd ich aber lieber die Mulimillionärin, die samstagabends bei dir essen geht, nehmen. Oder kommen da nur die Kristallkindmuttis?

                      Gefällt mir

    • netreaper sagt:

      Aber wenn du was dagegen sagst, dass das bei männlichen Menschen genau so normal ist wie es bei weiblichen Menschen absolut unmöglich ist, dann bist du natürlich sofort ein misogyner Maskuarsch.

      Gefällt mir

  6. Frank sagt:

    Die beste und günstigste Antifaltencreme ist Mayonaise.

    Gefällt mir

    • turtle of doom sagt:

      Nee, Schutz vor UV-Strahlung. Wenn man immer zu Hause bleiben würde, hätte man noch mit 80 eine sehr jugendliche Haut.

      Gefällt mir

  7. turtle of doom sagt:

    Erinnert mich an ein preisgekröntes und teures Parfüm, dessen Hauptbestandteil einfach nur Pisse war.

    (So ein paar Hormone werden aus Frauenpisse gewonnen, übrigens. Und in „Apotheken“ verkauft.)

    Gefällt mir

  8. Mika sagt:

    Die Abwassergebühren sind günstiger. Wir kommen eher nicht ins Geschäft…..

    Gefällt mir

  9. rhapspunky sagt:

    Ich finde es faszinierend wie hier ein „Streit“ darüber entbrannt ist, ob nun Maskulisten oder Feministen Schuld sind… Wie wäre es mit etwas ganz innovativem: der MENSCH im Allgemeinen ist Schuld daran, dass die Verstümmelung von Babies zugelassen wird. Ich habe nichts gegen Beschneidung, solange derjenige sich SELBST dafür entscheidet (ein sehr guter Freund von mir hat sich mit 21 Jahren nun selbst dafür entschieden sich beschneiden zu lassen). Aber es kann NICHT angehen, dass Eltern für ihre wehrlosen Kinder einfach entscheiden, sie beschneiden zu lassen.
    Es ist Körperverletzung Punkt aus Schluss, von den Gefahren einer Narkose für Babies/Kinder einmal ganz abgesehen.
    Ich verstehe es in wirklichen Notsituationen (wie etwa eine Vorhautverengung bereits im Kleinkind-/Babyalter, aus welchen Gründen auch immer), aber nur weil man eben einer Glaubensrichtung angehört, in welcher die Beschneidung Usus ist? NIEMALS!

    Kurz: Der Mensch trägt die Verantwortung für die körperliche Unversehrtheit von anderen und es sollte ÜBERALL das Gesetz herrschen, dass Beschneidung der Einwilligung des Betroffenen SELBST bedarf, nicht irgendwelcher anderen Leute (wie gesagt: Notsituationen ausgenommen)!

    Gefällt 3 Personen

    • netreaper sagt:

      Die Feministinnen kommen halt (wie man hier sieht) immer direkt mit:
      „‚Ihr Männer‘ seid ja selbst Schuld, ihr macht ja nichts dagegen.“

      Dass Männer dem genau so ohnmächtig und voller Zorn gegenüberstehen wie alle anderen interessiert nicht. Das ist diese „Die Männer haben die Macht also ist der Mann auch selbst Schuld.“-Ideologie, die da durchschimmert.

      Gefällt mir

      • margretandfriends sagt:

        Blödsinn. Robin hat nur auf dein übliches und obernerviges „Feministinnen sind an allem schuld“ reagiert. Dabei weiß jeder mit ein bisschen Menschenverstand, dass Beschneidung eine Folge diverser konservativer Traditionen ist (nicht nur jüdischer und islamischer sondern auch des christlichen Onanieverbots sowie einer veralteten medizinischen Vorstellung von „zu enger Vorhaut“).

        Gefällt mir

      • Uchuu sagt:

        Mal ehrlich netreaper, ich bezeichne mich ja selbst bei Gelegenheit als Antifeminist und kann dem ganzen Feminismus nichts (mehr) abgewinnen, aber dein Verhalten finde ich genauso nervig. Beschneidung von Babys ist doof, und da sind Feministen und Männerrechtler im allgemeinen ja sogar einig. Klar haben erstere mehr institutionelle Macht um etwas daran zu ändern, aber das macht sie für den status quo trotzdem nicht verantwortlich. Manchmal ist so ein unnötiger Antagonismus auch sinnlose Zeit und Resourcenverschwendung.

        Gefällt mir

  10. Tante Jay sagt:

    Zur Historie:

    Dr. Kellogg (yup, der mit den Cornflakes) hat im viktorianischen Zeitalter (yup, das prüde) festgestellt, dass Masturbation von übel ist.

    Als „Heilung“ von der „Sucht zu masturbieren“ hat er dann festgestellt, dass bei Jungen eine Beschneidung ohne Betäubung genau richtig sei. Mädchen, die man „erwischt“ hatte, wurden auf einen Gynstuhl geschnallt und die Klitoris mit Karbolsäure verätzt.

    Ziel war die Repression des Sexualtriebs, ohne die Fortpflanzungsfähigkeit zu behindern.

    Das viktorianische Zeitalter ging, die Beschneidung blieb. Weil sich aber Erwachsene immer unwilliger zeigten, wenn es darum ging, sich an dem eigenen Genital zu beschneiden und die Ärzte ihre Mücken echt flöten gehen sahen, erfand man immer neue Krankheiten, wogegen die Beschneidung angeblich schützen sollte.

    „Weibliche Hysterie“, Spinallähmungen, Arthrose, Sehstörungen – falls sich jemand fragt, woher der Witz kommt, dass „wichsen blind macht und krumme Finger“: Genau daher.

    Heute sind es HiV, HPV und Harnwegsinfektionen sowie Penis- und Prostatakrebs, gegen die das angeblich schützen soll.

    Leute, gegen HiV und HPV helfen Kondome, Penis- und Prostatakrebs sind langsam wachsende Krebsarten im fortgeschrittenen Alter, da braucht man das Kindern wirklich nicht antun.

    Goldene Regel: Solange er schmerzfrei Pinkeln kann, ist nix kaputt was repariert werden müsste. Wenn er beim pinkeln einen Ballon entwickelt: Yay, die Präputialverklebung löst sich, muss auch nicht repariert werden, der Muskel an der Spitze der vorhaut ist nicht schnell genug mitgewachsen – das wächst sich aus.😛

    Gefällt 3 Personen

    • Robin sagt:

      Ergänzung: Eine (mögliche) historische Erklärung, warum sich die Beschneidung ausgerechnet in den USA so verbreitet hat, in Deutschland aber nicht, wäre im Übrigen:

      1. Die USA waren und sind prüder als Europa.
      2. Der Antisemitismus war in dieser Zeit in Europa massiver als in den USA, weshalb man einen Eingriff, der an jüdische Traditionen erinnert, in Deutschland abgelehnt hat, obschon Masturbation hier ähnlich dämonisiert worden ist.

      Gefällt 1 Person

      • Tante Jay sagt:

        Es gibt irgendwo psychologische Untersuchungen, die sagen, dass die USA deswegen so prüde sind, weil denen buchstäblich seit mehr als 100 Jahren der Sex keinen Spaß mehr macht. Für Frauen kann Sex mit einem beschnittenen Mann verdammt schmerzhaft sein – und wenn *er* fast nix mehr merkt, weil die Eichel so keratinisiert ist, dass sämtliche verbliebenen Nervenenden unter einer Hornschicht verschwunden sind und nur noch Viagra für ne Latte sorgt, dann dauert das halt auch entsprechend länger bis er endlich zum Orgasmus kommt.

        Der Witz mit der Frau, die gelangweilt zur Decke guckt und hofft, dass er endlich fertig wird hat einen sehr realen Ursprung.

        Gefällt mir

        • Michael sagt:

          Warum krieg ich bei jedem 2. Post von dir Krämpfe in der Leistengegend.

          Gefällt mir

          • Tante Jay sagt:

            Keine Ahnung…. sag dus mir?

            Gefällt mir

            • Michael sagt:

              Ich kanns nicht erklären aber diese ganzen Daten zu dem Thema von dir… Allein dieses Horrorvideo weiter oben… mir zieht sich da alles zam. Passiert mir aber auch bei jedem Eiertritt in ner schlechten Comedy.

              Gefällt mir

              • Michael sagt:

                http://flexikon.doccheck.com/de/Sexuelle_Auswirkungen_der_Zirkumzision 20.000 Nevenzellen Schnipp und weg, was kriegt denn der Doc in den USA für die paar Gramm Babyvorhaut?

                Gefällt mir

                • Tante Jay sagt:

                  hier die Kosten für die Eltern (zwischen 100 und 800 Dollar, wenn ich das richtig sehe)
                  http://health.costhelper.com/circumcision.html

                  Für die Preise bei den Pharma- und Kosmetikfirmen hab ich die aktuellen Werte nicht, vor einem Jahr haben die in etwa 1500 – 2000 Dollar gebracht.

                  In Deutschland wird die Beschneidung von den Krankenkassen übernommen, wenn der Arzt bei den Kindern eine Phimosediagnose stellt.

                  Gefällt mir

                  • Michael sagt:

                    Nur um das mal weiterzuspinnen. Die Oprah-Baby-Vorhaut-Creme enthält im Endeffekt Stammzellen aus diesen Vorhäuten. Die zahlen 2000$ an das KH, nutzten dann diese Stammzellen in der Creme und verdienen pro Schuss dann noch mal das gleiche …

                    Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Nein. Ein Vielfaches. Die Babyzellen haben eine hohe Teilungsrate. Aus einer Babyvorhaut kann man ziemlich viele Zellen gewinnen, indem man die einfach weiterzüchtet. Ich hab irgendwo eine Größenordnung von 5 – 6 Fußballfelder gelesen.

                      Preislisten sind offen einsehbar. Such bei Google nach „Human fibroblasts from neonatal foreskin“
                      http://www.globalstem.com/feeder-cells/human-fibroblasts

                      Ich bin kein Zellbiologe, ich weiß nicht, ob es da Grenzen gibt. Ich weiß, dass die „abgetriebenen Babyföten“ der Impfgegner sich auf die Tatsache beziehen, dass es zwei Zelllinien gibt, die bei der Produktion von Impfstoffen benutzt werden, die von zwei toten Föten aus den 50ern stammen und die seither immer weiter genutzt werden.

                      Aber inwieweit einzelne Zellen einen Unterschied zu z.B. Kunsthaut machen – da bin ich überfragt.

                      Gefällt mir

              • Tante Jay sagt:

                Jo, das war schon sehr deutlich. Aber anders kriegst du manchen nicht vermittelt, wovon wir hier reden.

                Denn auch in Deutschland passiert das kleinen Kindern – und der Mist muss endlich aufhören.

                Gefällt mir

    • margretandfriends sagt:

      Wobei das mit HPV richtig ist. Finde ich dann auch albern, das abzustreiten. In einer langjährigen Beziehung nimmt man meist auch keine Kondome mehr. Das ist tatsächlich ein reales Problem (das man aber nicht mit der Beschneidung von Kindern lösen kann).

      Gefällt mir

  11. Tante Jay sagt:

    So, mal zu „ist nur ein kleiner Eingriff, der nicht schadet“.

    Neugeborene haben ein bis zu 4x empfindlicheres Schmerzempfinden als erwachsene. Das legt diese Studie nahe, die MRI-Scans von Neugeborenen und Erwachsenen gemacht hat.

    Wir reden hier von einer Operation, wo oft gesagt wird, dass man sie besser bei Babies macht statt bei Erwachsenen, weil die (mit vollem Zugang zu allen Schmerzmitteln) die Schmerzen nicht aushalten würden.

    http://www.ox.ac.uk/news/2015-04-21-babies-feel-pain-adults

    Eine kanadische Schmerz-Studie wurde abgebrochen, weil die Studienleiter festgestellt haben, dass jede weitere Operation in der Kontrollgruppe hochgradig unethisch wäre. Die Studienleiter wollten herausfinden, welche Beschneidungsmethode die wenigsten Probleme (aka „Schmerzen“) für das Kind verursachen. Stellt sich heraus: KEINE. Duh.

    http://edition.cnn.com/HEALTH/9712/23/circumcision.anesthetic/

    Gefällt 1 Person

  12. Tante Jay sagt:

    „Nur ein kleiner Eingriff, der keine Probleme verursacht“

    Sorrells et al: Fine-touch pressure thresholds in the adult penis.

    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17378847

    CONCLUSIONS:
    The glans of the circumcised penis is less sensitive to fine touch than the glans of the uncircumcised penis. The transitional region from the external to the internal prepuce is the most sensitive region of the uncircumcised penis and more sensitive than the most sensitive region of the circumcised penis. Circumcision ablates the most sensitive parts of the penis.

    Frisch et al: Male circumcision and sexual function in men and women: a survey-based, cross-sectional study in Denmark

    http://ije.oxfordjournals.org/content/early/2011/06/13/ije.dyr104.abstract

    Conclusions Circumcision was associated with frequent orgasm difficulties in Danish men and with a range of frequent sexual difficulties in women, notably orgasm difficulties, dyspareunia and a sense of incomplete sexual needs fulfilment. Thorough examination of these matters in areas where male circumcision is more common is warranted.

    Keine Probleme, was? Nur ein kleiner Eingriff, was?

    Gefällt mir

  13. emannzer sagt:

    Ich habe das Thema auch behandelt. „Vorhaut für Schönheit“

    https://emannzer.wordpress.com/2015/04/27/vorhaut-fur-schonheit/

    Es macht einfach nur noch fassungslos:

    Man stelle sich mal folgende Meldung in den Medien vor:

    “Körperbewusste Männer benutzen gerne “Labienta”, ein neuartiges Hautpflegeprodukt, dass mit dem Extrakt aus selbstbeschnittenen inneren Schamlippen angereichert ist und die Haut noch geschmeidiger macht. So wird die zunehmende Intim-Chirurgie bei Frauen auch zu einem Epidermis-Segen für den Mann.”

    Ein #Aufkreisch ginge wohl durchs Land – und diesmal sogar zurecht.

    Gefällt 1 Person

    • netreaper sagt:

      Das wird aber nie vorkommen: weil Beschneidung von Mädchen wie selbstverständlich schwer bestraft wird. Mit bis zu 15 Jahren Haft. Sonst gibt es glaube ich nur für Totschlag so viel.

      Gefällt 1 Person

      • Tante Jay sagt:

        bis zu 15 Jahre? Wo hast das denn her?

        Gefällt 1 Person

        • netreaper sagt:

          http://www.zeit.de/2013/28/genitalverstuemmelung-gesetz-frauen

          „Für den Deutschen Bundestag war das bislang kein Grund, die Beschneidung von Jungen gesondert unter Strafe zu stellen. Die Beschneidung von Mädchen hingegen schon. Der Ende Juni neu geschaffene Paragraf 226a des Strafgesetzbuches (StGB) trägt die Überschrift „Verstümmelung weiblicher Genitalien“ und lautet: „Wer die äußeren Genitalien einer weiblichen Person verstümmelt, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.“ Das Höchstmaß der Strafe liegt damit automatisch bei 15 Jahren.“

          Sehr interessant finde ich auch die Quintessenz des Artikels:
          „In Verbindung mit Paragraf 1631d BGB, der die Beschneidung von Jungen legalisiert, verkündet der neue Tatbestand damit folgende Botschaft: Das, was eine Frau körperlich ausmacht, ist unantastbar. Aber das, was einen Mann körperlich ausmacht, darf zurechtgeschnitten werden. Das weibliche Geschlecht ist sakrosankt, das männliche disponibel. Juristisch ist Paragraf 226a nicht so schlimm; ihn wird das Bundesverfassungsgericht kassieren. Allerdings müssen wir überlegen, wie viele Botschaften dieser Art wir Männern und Jungen noch zumuten möchten.“

          Gefällt 1 Person

          • Tante Jay sagt:

            Ah, der 226. Yo.

            Wobei die Höchststrafe eher selten ausgenutzt wird in Deutschland. Dem Fazit der Zeit kann ich mich nur anschließen.

            Gefällt mir

            • IULIUS sagt:

              „Juristisch ist Paragraf 226a nicht so schlimm; ihn wird das Bundesverfassungsgericht kassieren.“
              Problem: Wo kein Kläger, da kein Richter.
              Oder ist da schon eine Klage beim Bundesverfassungsgericht erfolgt?

              Gefällt mir

              • Michael sagt:

                Wer soll denn dagegen klagen? Ein geschiedenes Elternteil, der das andere Elternteil darin hindern möchte den Sohn zu beschneiden? Das setzt mal voraus dass der klagende Elternteil Anti-Beschneidung ist. Davon gibt es nicht viele, vor allem nicht in der Relevanten Hauptzielgruppe Jüdisch oder Muslim.

                Gefällt mir

                • IULIUS sagt:

                  Das wird aus dem Grunde nicht funktionieren, da in dieser Frage vom Familiengericht die Bestimmung auf einen Elternteil übertragen werden würde. Damit würde die Frage vermutlich gar nicht das Verfassungsgericht erreichen. Das Familiengericht wird vermutlich beschließen, die Eltern sollen warten bis das Kind alt genug ist das selber zu entscheiden. Spätestens in der Beschwerdeentscheidung. Einen Antrag gegen diese Entscheidung wird das Verfassungsgericht erst gar nicht annehmen, denn gegen wesen Grundrechte würde diese Entscheidung verstoßen?

                  Gefällt mir

    • MizzLizz sagt:

      Und wo ist jetzt der Witz dabei? Schamlippenstraffung ist dochlängst etabliert: https://de.wikipedia.org/wiki/Labioplastik

      Gefällt mir

      • Tante Jay sagt:

        Du erkennst nicht den Unterschied zwischen „ich lasse MIR die Schamlippen straffen“ und „wir schneiden kleinen Kindern mal die Vorhaut ab, damit alternde Frauen ihre Falten mit Vorhautcreme zukleistern können“?

        Gefällt mir

        • MizzLizz sagt:

          Doch, ich kenne den schon. War eine direkte Antwort auf den von emmanzer gemachten Vorschlag, aus Schamlippen ein Schönheitsmittel zu machen. Dazu kann man nur sagen, auch hier gibt es nen Trend. Genau wie erwachsene Männer sich eben beschneiden lassen. Was anscheinend scheiß weh tut, ewig dauert, bis es verheilt, aber laut Aussage meines Spezls jeden Tag Leidens wert war. Ich bin mir nicht sicher, ob er alle Risiken kannte, aber ich kenne ne Menge Jungs, die anscheinend Glück hatten. Alle sexuell aktiver, teils sogar mehr als Unbeschnitte. Keine Vernarbungen, keine Verhornung, die die Eichel unempfindlich gemacht hätte. Ich mag beschnittene Penisse, mit Vorhaut kann ich gar nix mehr anfangen. Aber Babies ohne Narkose zu beschneiden ist barbarisch und zu Recht muss hier eine Öffentlichkeit her, die das auch weiß. Ich dachte ja früher, dass die selbstverständlich zumindest lokal betäubt würden. Die armen Würmer!

          Gefällt mir

          • Tante Jay sagt:

            Was Erwachsene in voller Kenntnis der (möglichen) Auswirkungen mit ihrem Genital machen, ist mir wumpe.

            Es kommt allerdings auch viel darauf an wieviel weggeschnitten wird. Solange zumindest Teile vom Frenulum erhalten bleiben und auch vielleicht noch Teile oder sogar das gesamte gefurchte Band, sind die Auswirkungen weniger gravierend.

            Bei Babies bzw. Kindern weiß man nie, wieviel man wegschneiden soll, weil die Genitalien noch nicht ausgereift sind – hier wird auch absichtsvoll so viel wie möglich weggeschnitten, die überwiegende Mehrheit der Männer, die in der Kindheit beschnitten wurden, haben weder Frenulum noch gefurchtes Band, die Beschneidungsnarbe findet sich nicht selten auf halber Schafthöhe. Diese Männer haben auch oft ein Problem mit „straffen Erektionen“, ich kenne einen 16jährigen, der musste via Rettungswagen nach einer Morgenlatte in die Notaufnahme, weil die Unterseite des Penis aufgrund der hohen Spannung gerissen ist. Dabei wurde die Penisarterie massiv geschädigt.

            Er ist seitdem impotent. Mit 16. Reaktion der Eltern: „Sex ist unchristlich“.

            Die Verhornung ist übrigens ein Schutzmechanismus des Körpers und WIRD irgendwann einsetzen, bzw. bemerkbar werden. Schleimhaut, die ständig freiliegt, verhornt nun mal – da beißt die Maus keinen Faden ab. Gut für die Jungs, dass das bisher noch nicht passiert ist. Hoffen wir mal, es bleibt solange wie möglich nicht der Fall.

            Gefällt mir

            • MizzLizz sagt:

              Wouw, das ist barbarisch. Da bin ich ja mal froh, dass bei denen, die ich kenne, alles gut gegangen ist. Die ‚Jungs‘ gehen übrigens schon auf die 50 zu bzw. sind drüber. Und da ist nix verhornt oder unempfindlich. Aber die haben ja nicht den direkten Vergleich. Scheinen dann ja Glück gehabt zu haben?

              Gefällt mir

          • Tante Jay sagt:

            Lokale Betäubung ist übrigens relativ. EMLA Creme, die ja so toll sein muss, wird kurz auf die Haut gerieben, 5 min. gewartet und dann geschnitten. Da *kann* die noch nicht funktionieren und vor allem: Spätestens, wenn die Vorhaut von der Eichel separiert wird, kriegt das Kind alles mit.

            In den USA sind die Ärzte noch perfider. Kind wird von der Mutter abgeholt, bekommt die Spritzen für die örtliche Betäubung gesetzt und dann wird umgehend geschnitten ohne auch nur Rücksicht auf das Kind zu nehmen. Sobald der Doc „fertig“ ist, setzt die Betäubung ein, das Kind wird ruhig und man kann ihn zu Mutter bringen: „He slept right through it and took it like a Champ“.

            Stabilen Magen? Der hier nutzt einen „Bone Cutter“ aus dem Jagdbedarf.

            Gefällt mir

            • MizzLizz sagt:

              Der Thread hat übrigens dazu geführt, dass ich mich zum ersten Mal ausgiebig theoretisch mit dem männlichen Geschlechtsteil befasst habe. Bisher war ich da sehr praktisch veranlagt. Hab ein paar interessante Sachen gefunden. Zumindest wüsste ich jetzt, wie ich nen nicht beschnittenen Penis handhaben könnte. Bin ich ja nicht mehr gewohnt😉

              Gefällt mir

  14. TheMalgot sagt:

    Nach längerem Lesen der Kommentare fällt mir auf:

    – Es gibt Unrecht, dass man erstmal lange Untersuchen, Debattieren, und bis ins Mittelalter hinein untersuchen muss. Verständnis dafür zeigen, dass es überhaupt mal da war und nicht Verurteilen, dass es Leute gibt, die es nicht verstehen, dass es Unrecht ist.

    – Und es gibt Unrecht, dass einem einfach nur sofort effektiv sozial sanktioniert und mit keinerlei Ausleuchtung über das Entstehen auskommt.

    Gefällt mir

  15. margretandfriends sagt:

    Ich frage mich übrigens: Was für Frauen sind das, die sich freiwillig Essenzen aus Babyvorhäuten ins Gesicht schmieren? Oder ist das nicht bekannt?

    Gefällt mir

    • Tante Jay sagt:

      Solche Frauen sind das. Und beachte bitte, wie der Mann erst völlig entsetzt ist, als er dachte, es wären Vorhäute von erwachsenen Männern, sich aber halb kaputtlachte über die „lustigen Babyvorhäute“.

      Gefällt mir

  16. margretandfriends sagt:

    Und wieso hat Linksi überhaupt ne Halbglatze? Hilft der Extrakt auch dagegen?

    Gefällt 1 Person

  17. […] PS: “Erzählmirnix” kommentierte es auf ihre Art […]

    Gefällt mir

  18. Mika sagt:

    I.
    Die Grundrechte

    Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
    Art 1

    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
    (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.
    Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
    Art 2

    (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

    (2) Jeder hat das Recht auf Leben und“““ körperliche Unversehrtheit“““. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

    Das GG ist hier eindeutig. Jeder medizinisch nicht angezeigte Eingriff ist illegal.

    Junge, Mädchen, Christ, Atheist, Moslem, Jude und egal, hat sich daran zu halten.

    Es ist egal, ob Jungs mehr oder weniger Nervenzellen haben, es sind ihre Nerven und ab 18 dürfen sie selbst darüber bestimmen. Vorher hat der Staat dafür zu sorgen, das es sonst keiner tut.

    Meine bescheidene , absolut wahre Meinung.

    Gefällt 2 Personen

    • Michael sagt:

      Und genau deshalb brauchte es ein Gesetz um die Ausnahme zu erlauben, dass das Grundrecht auf die Entfaltung der Eltern (hier die religiöse Erz. des Kindes) über dem Recht der körperlichen Unversehrtheit des Kindes stellt. Grundrechte werden alle naselang eingeschränkt/gegeneinander aufgerechnet. Selten ist es aber so offensichtlich wie hier.

      Gefällt mir

      • IULIUS sagt:

        Genaugenommen ist Ohrlochstechen bei einem Kind auch illegal.

        Gefällt mir

        • Michael sagt:

          wo kein Kläger, da kein Richter. Finde mal die Konstellation… Unterlassungsklage die ein Elternteil hindern soll Verstümmeln zu lassen führt durch alle Instanzen.

          Bei dem ursprünglichen Kölner Urteil ging es ja gar nicht um die Grundsatzfrage, sondern darum ob ein Arzt Schadenersatz leisten muss, weil es zu Komplikationen bei einer Beschneidung kam. Erst in der Berufung hat dann das LG Köln gesagt: „ne du Arzt hast keinen Fehler gemacht, aber eigentlich hättest du das gar nicht tun dürfen.“

          Gefällt mir

    • chrischm sagt:

      Wenn es doch nur so einfach wäre mit dem Grundgesetz. Man kann die Artikel nämlich nicht ganz so wörtlich nehmen wie sie dort stehen. Es gibt für alle Grundrechte sogenannte Schranken, die den Wirkungsbereich jedes einzelnen Grundrechtes einschränken. Diese Schranken gelten dann, wenn durch die Durchsetzung eben jenes Grundrechtes ein anderes unangemessen beeinträchtigt würde. Im Jurastudium müssen die Studenten für jedes einzelne Grundrecht die einzelnen Schranken lernen. Wenn man also nur spitzfindig genug argumentiert, kann man da ziemlich viel aushebeln.

      Eine Krux dabei ist auch, dass du hier Artikel 2 GG zitierst. Das ist der Allerweltsartikel unter den Grundrechten. Der ist absolut allgemein gehalten. Nach Artikel 2 kommen die ganzen spezifischen Grundrechte (Pressefreiheit, Religionsfreiheit, Erziehungsfreiheit usw.). Man kann ein Gesetz oder eine staatliche Handlung erst dann auf Artikel 2 prüfen, wenn man vorher die anderen möglichen spezifischeren Grundrechte abgefrühstückt hat. Ist ein Gesetz tatsächlich verfassungswidrig, dann wird es in 90 Prozent der Fälle schon an einem der spezifischen Grundrechte festgestellt. Artikel 2 ist da eher eine Art Fallback für den Fall, dass da etwas durch die Grundrechtmaschen durchrutscht.

      Dementsprechend sind die Hürden für Artikel 2 sehr hoch. Wenn es nur ein kleines Argument gibt, dass für eine Hürde dieses Grundrechtes spricht, dann kann man die Feststellung einer Verfassungswidrigkeit vergessen. Bei der Beschneidung muss nur einer mit Artikel 4 (Religionsfreiheit) winken, und man muss schon verdammt gut argumentieren, um dagegen anzukommen. Artikel 4 wird in Deutschland verdammt streng ausgelegt. Es ist schwer, bei der aktuellen Rechtssprechung, dagegen anzukommen.

      Gefällt mir

      • Tante Jay sagt:

        Dann guck dich mal bei Holm Putzke um und vor allem bei der Definition „Religionsfreiheit“. Die gilt nämlich auch für kleine Jungs – und durch die Beschneidung wird genau das Grundrecht eingeschränkt.

        Gefällt mir

      • Robin sagt:

        Kennst du Artikel 140? Ich finde, der ist schon ein ganz gutes Argument.

        Gefällt mir

        • Mika sagt:

          Art. 136

          (4) Niemand darf zu einer kirchlichen Handlung oder Feierlichkeit oder zur Teilnahme an religiösen Übungen oder zur Benutzung einer religiösen Eidesform gezwungen werden.

          Also wenn Beschneidung keine religiöse Handlung unter Zwang ist, was dann?

          Gefällt mir

          • Tante Jay sagt:

            Bei Nicht-Religiösen regelmäßig eine ärztliche Fehldiagnose. Seltene Ausnahmen bestätigen hier die Regel.

            Beschneidung ist in der Kindheit eigentlich durch nichts gerechtfertigt. Es gibt, rechtzeitig eingegriffen, immer andere Möglichkeiten.

            Gefällt mir

          • Robin sagt:

            Artikel 140 ist viel interessanter.

            Gefällt mir

  19. Talianna sagt:

    OMCGss … mehr fällt mir dazu nicht ein. Arghs!

    Gefällt mir

  20. Klaus Maria Müllerscheidt sagt:

    Sorry EMN, ein + für diesen Realitätsschock wäre nicht passend. Aber danke, ich hätte es wohl noch ewig nicht erfahren.

    Gefällt mir

  21. Tante Jay sagt:

    Semikolon, mein lieber Strohmannwerfender Freund, hier ist noch ein hübscher Artikel für dich:

    http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1046/j.1464-410x.1999.0830s1034.x/pdf

    Gefällt mir

    • Semikolon sagt:

      Habs überflogen und kann meine Kritik kurz auf den Punkt bringen:

      „The prepuce is primary, erogenous tissue necessary for normal sexual function […]
      required for normal copulatory behaviour.“

      Empirisch milliardenfach widerlegt.

      „The increased frequency of masturbation, anal intercourse and fellatio
      reported by circumcised men in the USA [81] may possible due to the sensory imbalance caused by circumcision“

      Beschnittene Männer masturbieren mehr als unbeschnittene? Na wenn das der olle Kellogg schon gewusst hätte… Zum Rest nur ein seufzendes „wers glaubt“.

      Ich bin übrigens gar kein Beschneidungsbefürworter, sondern an sich Natürlichkeitsverfechter. Meine Kinder dürfen bis zur Volljährigkeit nichtmal meine Einwilligung zu Piercings, Tatoos und hormoneller Verhütung erwarten, bestimmte „Schönheitseingriffe“ wie Zahnspange oder wenn einer ne Hasenscharte hätte oder so hielte ich selbstverständlich für gerechtfertigt.

      Nur: solange es diese irre-große Anzahl angeblich medizinisch-indizierter Beschneidungen gibt (sicher auch weil die WHO den Nutzen bezeugt), halte ich es für mehr als problematisch, diesen für den jüdischen (und weniger strikt auch den islamischen) Glauben konstitutiven Brauch als Misshandlung bzw. Verstümmelung zu framen. Wenn sich das innerreligiös wandelt (wofür es ein paar vereinzelte Anzeichen geben mag), sperre ich mich nicht (warum auch?). Doch Stand jetzt könnt ich mich nicht ohne Bauchschmerzen auf die Seite der Intaktivisten schlagen, die eben dummerweise tatsächlich jüdisches Leben verunmöglichen wollen und gläubige Juden wie Moslems plus die jährlich ebensovielen (in Eurer Auslegung) Opfer ärztlicher Ideologie wenig subtil als im sexuellen Empfinden & Verhalten Eingeschränkte & Andersartige darzustellen versuchen.

      Ich halte es auch für ein kleinwenig anachronistisch, nachdem heutzutage bereits chirurgisch männliche zu weiblichen Geschlechtsorganen und andersrum gebaut werden können, mit angeblich zufriedenstellender Funktionalität. Intaktivisten müssten der Logik nach stark transphob eingestellt sein.

      Gefällt mir

      • IULIUS sagt:

        „Ich bin übrigens gar kein Beschneidungsbefürworter, sondern an sich Natürlichkeitsverfechter. Meine Kinder dürfen bis zur Volljährigkeit nichtmal meine Einwilligung zu Piercings, Tatoos und hormoneller Verhütung erwarten, “

        Dann kann ich nicht verstehen, warum Du für die andere Seite eine Lanze brichst. Und der Ansicht ist bist das Wegschneiden eines Körperteils sei keine Verstümmelung.

        Gefällt mir

        • Semikolon sagt:

          „Dann kann ich nicht verstehen, warum Du für die andere Seite eine Lanze brichst.“

          Weils sonst keiner tut, oder siehst Du irgendwen?

          „Und der Ansicht ist bist das Wegschneiden eines Körperteils sei keine Verstümmelung.“

          Es ist ein Stück Haut.

          Meine Fresse, ich krieg doch auch keinen Herzkasper, wenn Pornodarstellerinnen sich ihre Schamlippen verkleinern lassen, weil ich nicht nur nicht glaube, dass bestimmte Veränderungen kaum einen anderen als optischen Unterschied machen – ich weiß das.

          Ganz anders übrigens bei der Amputation der Klitoriseichel. Deren Entfernung wäre tatsächlich gleichzusetzen mit der Verkürzung des Penis auf seinen Stumpf – und bitte? wir müssen hoffentlich nicht darüber reden, wie sehr und negativ DAS das Sexleben und die Gesundheit der Betroffenen beeinflussen würde.

          Und nochmals: die Mehrheit der mod.Med.-Vertreter scheinen der Ansicht zu sein, dass sich Krankheiten so reduzieren ließen. Als Laie kann ich annehmen, dass das falsch ist, aber sicheres Wissen traue ich mir in der Hinsicht nicht zu.

          Nicht genug zumindest, um bei einem historisch so heiklen Thema aus der westlichen Wertegemeinschaft austreten zu wollen.

          Nicht als deutscher Staatsbürger.

          Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            „Weils sonst keiner tut, oder siehst Du irgendwen?“

            Mit anderen Worten, wenn gerade kein Arschloch anwesend ist übernimmst Du seine Rolle?

            .

            „Es ist ein Stück Haut.“

            Daß ein Mensch ohne Haut nicht überleben kann ist Dir schon klar?
            Es ist ein Stück Haut mit einer enorm wichtigen Funktion, nämlich ein anderes Körperteil zu schützen.

            .

            „Meine Fresse, ich krieg doch auch keinen Herzkasper, wenn Pornodarstellerinnen sich ihre Schamlippen verkleinern lassen, weil ich nicht nur nicht glaube, dass bestimmte Veränderungen kaum einen anderen als optischen Unterschied machen – ich weiß das.“

            Nach meinem letzten Wissensstand dürfen Kinder nicht in einem Porno auftreten um ihre Geschlechtsteile in die Kamera zu halten.

            .

            „Und nochmals: die Mehrheit der mod.Med.-Vertreter scheinen der Ansicht zu sein, dass sich Krankheiten so reduzieren ließen. Als Laie kann ich annehmen, dass das falsch ist, aber sicheres Wissen traue ich mir in der Hinsicht nicht zu.“

            So wie ich es verstanden habe hält die Mehrheit der mod.Med.-Vertreter diese Operationen als problematisch und ist keinesfalls der Ansicht, daß sich damit Krankheiten reduzieren lassen. Im Gegenteil, die Nebenwirkungen und Komplikationen machen die Operation geradewegs gefährlich.

            Gefällt mir

          • Michael sagt:

            Und genau die Argumentation „Es ist ein Stück Haut“ ist der Grund dafür dass dieses Gesetzt durchkommen ist. Wäre die Argumentation „Es ist ein Stück Haut mit einer der höchsten Konzentrationen an Nervenenden am männlichen Körper“ und ein Entfernen dieser Haut im Kindesalter führt zu einer Verhornung der Eichel und einem damit immer weiter voranschreitenden Verlust an Empfindungsfähigkeit, was wäre dann?

            Ich wäre mal neugierig auf den Anteil an Verkaufszahlen von Cialis und Viagra wegen diesem Mist.

            Das mit den Medizinern ist auch so ne Sache:
            http://www.tagesspiegel.de/wissen/beschneidung-kinderaerzte-streiten-ueber-den-sinn-des-eingriffs/7947084.html

            Hygiene: Wie wärs mit Waschen? Bringen das Eltern ihren Söhnen nicht bei oder sind sie zu verklemmt um zu sagen „Wenn der Zipfel stinkt, hast du ein Problem, Junge!“

            Gefällt mir

          • Leszek sagt:

            @ Semikolon

            „Nicht genug zumindest, um bei einem historisch so heiklen Thema aus der westlichen Wertegemeinschaft austreten zu wollen.“

            Fragt sich nur welche „westlichen Werte“ es sind, die du da verteidigst. Die Werte der westlichen Aufklärung sind es sicherlich nicht.
            Die marxistische Feministin Frigga Haug hat dies in ihrem Artikel zur Kritik männlicher Beschneidung gut auf den Punkt gebracht:

            „Nach dem Kölner Urteil aber melden sich sogleich in einhelligem Protest die sonst verfeindeten Obersten der 120 000 in Deutschland lebenden Juden und der vier Millionen Muslime. Der Präsident der europäischen Rabbinerkonferenz hält das Urteil »für den schwersten Angriff auf jüdisches Leben seit dem Holokaust« und faktisch für eine Ausweisung der Juden aus Deutschland. Der Zentralrat der Muslime protestiert weniger dramatisch, aber entschieden für den alten Brauch. Katholische Bischöfe schlagen sich auf die Seite von Muslimen und Juden im Namen der Religionsfreiheit. Sie haben aus dem Kruzifixurteil, das aus dem Kopftuchstreit hervorging, gelernt, dass die religiösen Fragen über die Grenzen der Einzelreligionen hinweg zusammenkleben. Den Holokaustvergleich nahm die katholische Kirche schon in Dienst für die Verdammung der Abtreibung. Vor diesem Block erschauern die Sprecher der Parteien im Bundestag. Sie vergessen die Trennung von Staat und Kirche, die Gleichheit vor dem Gesetz und das Menschenrecht des Kindes auf Unversehrtheit und ducken sich in einer Mixtur von politischer Korrektheit und Angst vor Antisemitismusvorwurf – eigentlich müsste es ja im gegebenen Fall der Antiislamismusvorwurf sein, der jedoch in Deutschland nicht den gleichen Schatten wirft und nicht so brauchbar ist zur Unterwerfung in eiligem Gehorsam. Es winden sich die Vertreter von CDU, CSU, SPD und Grünen (die LINKE kommt nicht zur gemeinsamen Stellungnahme, ein Sprecher möchte jedoch das Alter auf 14 Jahre heraufsetzen, wie dies auch einzelne Abgeordnete aller Parteien betonen), bis im Bundestag fraktionsübergreifend das »uralte Ritual« im Namen der kulturellen und religiösen Vielfalt verteidigt wird. Die Penisse sollen dem gemeinsamen Wollen von Religion und Eltern überlassen bleiben.
            (…)
            Und wie ist es mit dem religiösen Ritual, um dessen Schutz wir uns bemühen sollen? Der Außenminister verkündet bigott in Bild: als »weltoffener Staat müsse Deutschland religiöse Traditionen wie die Beschneidung als Ausdruck von Vielfalt schützen« (FAZ, 30.6.). »Weltoffenheit« bedeutet also, die von der UNO verkündeten und allgemein akzeptierten Menschenrechte zumindest für die Jungen missachten, und Vielfalt heißt, die Einfalt der Gleichheit vor dem Gesetz außer Kraft setzen? Was ein Ritual ist, soll bleiben? Rituale stärken das Zugehörigkeitsgefühl. Freilich würde auch nur ein kurzer Gang in die Geschichte der praktizierten Rituale der Völker und Religionen (von der Witwenverbrennung zu den eingemauerten und geopferten Söhnen) sehr schnell empfehlen, sich nicht auf rituelles Herkommen festzulegen, sondern einen Anker der Aufklärung in den Menschenrechten, die freilich nicht schon Jahrtausende gepflegt werden, zu suchen.“

            http://www.linksnet.de/de/artikel/28040

            Und die Organisation Jews Against Circumcision (JAC), eine internationale Organisation jüdischer Beschneidungsgegner bemerkt zum Thema:

            „We are a group of educated and enlightened Jews who realize that the barbaric, primitive, torturous, and mutilating practice of circumcision has no place in modern Judaism.“

            http://www.jewsagainstcircumcision.org/

            Gefällt mir

            • St. Elmo sagt:

              Der Außenminister verkündet bigott in Bild: als »weltoffener Staat müsse Deutschland religiöse Traditionen wie die Beschneidung als Ausdruck von Vielfalt schützen«

              Ist die FGM in den Ländern in denen sie stattfindet nicht auch religiöse Tradition?

              Tieropfer?
              Polygamie?
              Kinderehe?

              Was ist mit den ganzen anderen religiösen Traditionen?
              sind die kein Ausdruck von Vielfalt die wir schützen sollten?

              Gefällt mir

      • Tante Jay sagt:

        *seufz* lass mich raten? Du hast nicht einen der verlinkten Artikel gelesen? Dein „milliardenfach empirisch widerlegt“ ist nichts wert, denn, wenn du es gelesen hättest, hättest du gesehen, dass eine deutliche Bias zwischen Realität und Wunschdenken besteht.

        Beschnittene Männer klagen deutlich häufiger über Erektionsstörungen, zeigen sich aber dennoch zufrieden mit der Beschneidung – sie führen die Erektionsprobleme nicht auf die Beschneidung zurück.

        Weniger Nervenzellen sagt auch nichts über die grundsätzliche Orgasmusfähigkeit aus. Aber du glaubst doch nicht im ernst, dass das ohne Folgen bleibt, wenn 20% des adulten Penis weggeschnitten werden?

        Was jetzt die Religionen und dein Bauchweh da betrifft: Mit DER Begründung müssen wir die FGM in allen Formen sofort und unwiderruflich freigeben.

        Denk mal drüber nach, warum.

        Gefällt 1 Person

        • IULIUS sagt:

          Ich fürchte mit Vernunft, Logik und Beweisen wirst Du da scheitern…

          Gefällt mir

          • Tante Jay sagt:

            Weiß ich – aber man kanns ja mal versuchen, oder?🙂

            Die Gründe habe ich von beschnittenen Männern und Frauen gleichermaßen gehört, und zwar mit der gleichen Verve:

            – du kannst nicht über meine Orgasmusfähigkeit urteilen, mir gehts gut und ich habe multiple Orgasmen, danke => ein farbenblinder urteilt über ein Bild von van Gogh

            – ich bin mit meiner Beschneidung zufrieden

            Es gibt nur einen Teil der Begründung, die geschlechtsspezifisch ist:

            Frauen: „Ich kann meinen Mann jetzt nicht mehr betrügen, er kann sich sicher sein, dass sein KInd auch seins ist“

            Männer: „Ich kann meine Frau jetzt durch meine größere Standhaftigkeit viel länger beglücken. Sie wird mich nie verlassen, weil ich sie nicht befriedigen kann“

            Die objektive Realität dieser subjektiven Wahrnehmung hingegen sieht deutlich anders aus.

            Gefällt mir

            • IULIUS sagt:

              Im vorletzten Absatz hast Du einen Logik-Fehler.

              „du kannst nicht über meine Orgasmusfähigkeit urteilen, mir gehts gut und ich habe multiple Orgasmen, danke “

              Hier ist das Problem, wenn die Person mit seinem persönlichen Empfinden glücklich ist muß man das nicht ändern.
              Aber wenn jedoch diese Person sich das Recht herausnimmt anderen (hier ihren eigenen Kindern) ihrere persönliche Empfindungswelt mit Gewalt aufzuzwingen, das muß man verhindern.

              Viele glauben ihre Kinder sind ihr persönliches Eigentum, mit dem sie machen können, was sie wollen.

              Gefällt mir

              • Tante Jay sagt:

                Korrekt. Darum ist mein Ansatz auch immer:

                Wenn DU damit zufrieden bist: YAY – gibt wenig genug davon. Gratuliere.

                Aber du kannst von einem Neugeborenen noch nicht sagen, wie er sich entwickelt. Die Chancen stehen vor allem im Zeitalter des Internets ganz gut, dass er rausfindet, was mit ihm gemacht worden ist.

                Und dann kann es durchaus sein, dass du ihm direkt bei der Geburt mehr Gewicht auf seine Schultern legst, als er tragen kann.

                Demgegenüber steht, dass ein intaktes Kind jederzeit selbst entscheiden kann.

                Gefällt mir

        • Semikolon sagt:

          „Aber du glaubst doch nicht im ernst, dass das ohne Folgen bleibt, wenn 20% des adulten Penis weggeschnitten werden?“

          Die Vorhaut macht 20% vom Penis aus und mit ihrer Entfernung verliert der Penis 20.000 Nervenzellen von der ursprünglichen Grundgesamtheit 4000.

          Science, duh.

          „Mit DER Begründung müssen wir die FGM in allen Formen sofort und unwiderruflich freigeben.“

          Welche Form

          gehört denn zweifellos zu welcher Religion _und_ wird auch aus medizinischer Sicht zumindest vereinzelt Patientinnen zur Verbesserung ihres Gesundheitszustands empfohlen?

          Richtig: keine.

          Thema durch?

          Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            Vielleicht findest Du hier etwas, was Deine Ansichten unterstützt.
            http://www.pflegewiki.de/wiki/Zirkumzision

            Gefällt mir

          • Tante Jay sagt:

            Nein? Weil du hier ein bildschönes Beispiel für doppelten Standard lieferst.

            *Sämtliche* FGM-Formen sind traditionell und zum Teil religiös bedingt. Genauso wie die Beschneidung von Männern. Dass das Naturreligionen ist, ist doch an der Stelle wurscht: Religionsfreiheit ftw. – für die Religionsfreiheit macht das genau nix aus, ob es eine Naturreligion ist oder eine Buchreligion.

            Hinzu kommt halt die starke traditionelle Haltung – Muslime beschneiden aus Tradition, nicht, weil der Koran das vorschreibt (tut er übrigens tatsächlich nicht, die Beschneidung wird lediglich in den Hadithen erwähnt und wurden etwa 200 – 250 Jahre nach der Entstehung des Korans eingefügt. Ein Alterslimit gibt es übrigens nicht: Nach den Hadithen wäre es völlig in Ordnung, einen Erwachsenen zu beschneiden statt eines Kindes, Auskunft diverser islamischer Rechtsgelehrter. Ischa nich so als würd ich die nich fragen).

            „FGM und Beschneidung kann man nicht vergleichen“ – frag DAS doch bitte die betroffenen Männer, die im Alter von 25 bereits Erektionsstörungen haben, weil der Schlachter denen wirklich jeden Fitzel empfindsames Gewebe weggenommen hat.

            Du hast die Studien immer noch nicht gelesen, richtig?

            Gefällt mir

            • IULIUS sagt:

              Nicht aufregen.
              Lachen ist gesund..

              Gefällt mir

              • Tante Jay sagt:

                Ich habe diese Art Doppelstandard zu oft gesehen, als das mich das noch aufregen würde.😉

                Gefällt mir

                • IULIUS sagt:

                  Mag sein. Du gehst aber auf eine Art und weise mit ihm um, bei der Du nicht vorwärts kommen kannst. Im Gegenteil, Du gibst ihm einen immer größeren Raum. D. H. immer mehr Ansatzpunkte um destruktiv zu argumentieren.
                  Das einzige was hilft ist Humor.

                  Gefällt mir

            • Semikolon sagt:

              „*Sämtliche* FGM-Formen sind traditionell und zum Teil religiös bedingt.“

              Und von *keiner* lässt sich ein medizinischer Nutzen behaupten, im krassen Gegenteil.

              „Nach den Hadithen wäre es völlig in Ordnung, einen Erwachsenen zu beschneiden statt eines Kindes“

              Im Islam, ja – bei der Mehrzahl der jüdischen Glaubensrichtungen nicht.
              Allerdings sollte man auch dazusagen, dass sich die Risiken bei der Beschneidung eines adulten Penisses logischerweise erhöhen (gerade was Wundheilung und damit einhergehende Infektionsgefahr angeht).

              „“FGM und Beschneidung kann man nicht vergleichen” – frag DAS doch bitte die betroffenen Männer, die im Alter von 25 bereits Erektionsstörungen haben, weil der Schlachter denen wirklich jeden Fitzel empfindsames Gewebe weggenommen hat.“

              Erektionsstörungen sind soweit bekannt kein Privileg beschnittener Männer. Und ne ab und an überraschend schlaffe Nudel lässt sich tatsächlich nicht vergleichen mit tagtäglichen Schmerzen beim Wasserlassen, penetrativem Sex (zu dessen Ermöglichung frau sogar _aufgeschnitten_ werden muss, bei Typ III) oder erhöhten Geburtsrisiken, das hat der Gesetzgeber schon richtig erkannt. Du wirst die Mädchen „vom Haken“ lassen müssen, ob Du nun willst oder nicht.

              „Du hast die Studien immer noch nicht gelesen, richtig?“

              Welche denn nochmal?
              Falls da wieder so ein Schrott drinsteht, würd ich mir das aber wirklich sparen wollen.

              Gefällt mir

  22. IULIUS sagt:

    Ich habe noch einmal nachgedacht.
    Die Beschneidung von männlichen Kindern dürfte in Deutschland immer noch verboten sein. Eine Regelung im BGB sollte das Strafgesetzbuch nicht aushebeln können.
    Demnach dürfte ein Täter sich bestenfalls auf ein Verbotsirrtum berufen und das mit dem BGB begründen.
    Das BGB regelt einzig das private Leben der Bürger untereinander.
    Das StGB regelt welches Verhalten staatlich sanktioniert wird. Folglich müßte das BGB dem StGB untergeordnet sein.

    Das Bedeutet:
    Was im StGB sanktioniert wird, kann das BGB nicht erlauben.

    Gefällt mir

    • Tante Jay sagt:

      Durch die Erlaubnis im BGB wird das StGB ausgehebelt. Definitiv. Weil durch die Erlaubnis es eben KEINE Körperverletzung mehr ist.

      Gefällt mir

      • IULIUS sagt:

        Falsch, es bleibt definitiv eine Körperverletzung, so wie auch jeder chirugische Éingriff eines Arztes definitiv eine Körperverletzung ist. Der Eingriff des Arztes wird nur durch § 228 StGB legitimiert.

        Gefällt mir

  23. IULIUS sagt:

    Zu Thema etwas interessantes gefunden. Sogar weitestgehend in deutscher Sprache:
    http://www.hrr-strafrecht.de/hrr/archiv/13-08/index.php?sz=8

    Gefällt mir

  24. Michael sagt:

    Spassig wär ja folgendes Szenario:
    Ein oder mehrere Elternpaare die zu den religiösen Gruppen gehören (am besten in verschiedenen Ländern) entscheidet sich dass durch die Instanzen zu kämpfen. Ein Elternteil „will“ beschneiden lassen, der andere will das verhindern und dann geht der Weg durch die Instanzen los. Sollte der Schnipfler Recht bekommen, kann er es sich ja noch anders überlegen.

    Wenn das Gesetzt schon so konzipiert ist, dass frühestens in 16 Jahren ein Geschädigter (noch 4 Amtszeiten) dagegen klagen kann… für mich ist das eine Pervertierung des Rechtssystem durch Ruleslawyer (Geist vs. Wortlaut)… .

    Gefällt mir

  25. Semikolon sagt:

    Vielleicht noch zur Überschrift selbst:
    für Hautprobleme aller Art (Falten, Narben, Dehnungsstreifen etc.), aber auch bei Haarausfall böte es sich an, sogenanntes Microneedling auszuprobieren (in der Zuhauseversion ab um die 10 Euro für den Dermaroller, plus Pflege nach Wahl).
    Gibt ja vielleicht den ein oder anderen hier, der noch nie davon gehört hat, aber bei sich Bedarf sieht.
    Go check it😉

    Gefällt mir