Herausfordernd.

Veröffentlicht: Mai 7, 2015 in Uncategorized

denken

Kommentare
  1. maSu sagt:

    Zusammenfassend: 50% sind Sozialschmarotzer und die anderen 50% sind Nazis :))

    Klingt fair ;))

    Gefällt 2 Personen

  2. Beide haben recht.

    Aber stimmt denn das überhaupt, mit den „tausende Euro Startgeld“? Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Die Realität in den Flüchtlingsheimen sieht doch ziemlich erbärmlich aus.

    Gefällt mir

    • Meine Nachbarin sagte, das sei so. Ich bezweifle es. Allerdings ist es ja logisch, dass jemand, der ohne irgendwas hier ankommt irgendeine Art von Unterstützung braucht. Flüchtlinge werden ja kaum mit Mobiliar, Mietvertrag und Job im Gepäck flüchten. Aber natürlich ist es für manche Leute schon zu viel, wenn jemand ein Bett und Essen kriegt.

      Gefällt mir

      • maSu sagt:

        Was? Die Kriegen ein Bett und Essen?! Ohne dafür zu arbeiten? Ich meine: Die kommen einfach her und bekommen was? Sauerei!

        Aber das ist das Problem mit den BILD-Lesern …. da müssen die Flüchtlinge wohl erst noch 1 Tag in den Steinbruch um sich eine Mahlzeit zu „verdienen“😡

        Gefällt 1 Person

        • IULIUS sagt:

          Ich glaube auch nicht, daß die so ohne weiteres 1.000 Euro bekommen.
          Andersrum müssen die sich wahrscheinlich erst einmal einkleiden. Viel dürften sie nicht mitgebracht haben.
          Vielleicht waren die „1.000 Euro“ auch nur ein Gutschein für ein Hotel?

          Gefällt mir

          • maSu sagt:

            Oder alle Leistungen (Kleidung, Lebensmittel, Bettzeug, Unterkunft) zusammengerechnet… traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast….

            Gefällt 1 Person

      • Tante Jay sagt:

        Die werden in möblierten Asylbewerberheimen untergebracht, bekommen Kost, Logis und Kleidung, dürfen im Regelfall nicht arbeiten oder sich sonstwie beschäftigen – die gucken, oft hochtraumatisiert, die Wände an.

        Und ab und an dreht einer halt dann durch.

        Barleistungen gibt es fast nirgendwo (mir fällt da auf die Schnelle keine ausnahme ein), sondern Gutscheine, die sie beim Discounter einlösen können. Wechselgeld gibts keins.

        Gefällt 1 Person

        • margretandfriends sagt:

          Das finde ich überhaupt das Schlimmste, dass sie nicht arbeiten dürfen. In Österreich übrigens auch nicht. Aber wisst ihr was dort wirklich völlig abgedreht ist: Prostituieren dürfen sie sich. Toll, oder? Also so als Kellnerin oder Putzfrau, nein, aber auf den Strich dürfen sie gehen http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/sibyllehamann/478641/Auf-den-Strich-geschickt .

          Gefällt mir

          • St. Elmo sagt:

            Ist jetzt nicht bös gemeint aber was sollen die Flüchtlinge den Arbeiten?
            Wir haben in der ganzen EU eine massives Arbeitslosigkeitsproblem,
            es gibt einfach zu wenig Jobs für alle.
            Die Niedriglohn Jobs sind so schlecht bezahlt das man schon als Single oft zusätzlich Sozialleistungen bekommt.
            In der Situation soll lieber ein EU-Bürger einen der wenigen Jobs bekommen als ein Flüchtling.

            Der Flüchtling sollte ausgebildet werden (Schule, Beruf, Studium) und wenn die Situation im Heimatland wieder normal ist sollten sie zurück gehen und das Land wieder aufbauen.
            Auf lange Sicht hilft nur das in den Heimatländern der Flüchtlinge rechtsstaatliche Strukturen und eine demokratische Zivilgesellschaft aufgebaut wird.

            Gefällt mir

            • Mika sagt:

              Ich brauche ne Putzhilfe. Es gibt 12 Euro die Stunde. Arbeitszeit variabel. Kannst du mir einen Arbeitslosen vermitteln? Ich finde Niemanden. Hier gibt es keine Arbeitssuchenden, der Markt ist leer. Ich habe bis 01:00 Küche gewischt und gewienert, hätte gerne mehr Freizeit. Geld ist genug da…….

              Gefällt 1 Person

              • St. Elmo sagt:

                Für 12€ sollte das kein Problem sein,
                Vorausgesetzt es ist eine sozialversicherte Vollzeitstelle mit mindestens 35h die Woche?
                Das bezweifle ich aber irgendwie.
                Und wenn Geld genug da ist dann gibt es sicherlich auch Reinigungsunternehmen die du anheuern kannst.

                Gefällt mir

            • margretandfriends sagt:

              Kommt darauf an. Es flüchten auch gut ausgebildete Menschen. Da mangelt es dann eher an Sprachkenntnissen. Ein Freund von uns aus dem Kongo spricht z. B. 10 Fremdsprachen (damals nur kein Deutsch, mittlerweile natürlich schon), ist ausgebildeter Informatiker und durfte nach seiner Flucht in Deutschland jahrelang nicht arbeiten (mittlerweile ist er in führender Position in einem mittelständischen Unternehmen tätig). Und mindestens als Putzhilfe, Lagerarbeiter, Küchenhilfe, Abspüler etc. kann man auch mit schlechten Deutschkenntnissen und ohne Ausbildung arbeiten. Ihnen nur die Möglichkeit offen zu lassen, auf den Strich zu gehen, finde ich auf jeden Fall perfide. Warum lässt man sie nicht, sagen wir mal nach 3 Monaten oder wenigstens 6 arbeiten? Einserseits beschwert man sich, dass sie „dem Sozialstaat auf der Tasche liegen“ andererseits lässt man sie nicht arbeiten, selbst in Sparten, in denen es angeblich an Arbeitskräften mangelt.

              Gefällt 1 Person

              • St. Elmo sagt:

                10 Fremdsprachen und Ausgebildeter Informatiker… warum ist der nicht nach Frankreich geflohen oder Kanada (per Greencard)?
                Oder in eines der anderen 9 Länder deren Sprache er spricht?

                Genau nach dem wir schon mehrere Millionen mit Minilöhnen, Zeitarbeit ausbeuten und per Steuertransfer auf wenigstens H4 anheben,
                können wir ja jetzt noch zusätzlich noch ein paar tausende Flüchtlinge zusätzlich Ausbeuten, warum gute Löhne zahlen wenn man genügend Billigarbeitskräfte die man aufgrund ihres Asylstatus ausbeuten kann hat… Tolle Idee.

                P.S.: Was Österreich macht ist nicht mein Problem sondern das der Österreicher, aber statt sich über den Zustand in Österreich aufzuregen sollte man sich vielleicht mehr über die Zustände in den Heimatländern der Flüchtlinge aufregen.
                Aber ist ja einfacher auf den bösen Westen zu schimpfen.

                Gefällt mir

                • margretandfriends sagt:

                  Weil er hier Leute kannte, die bereits vor ihm geflüchtet waren, deshalb. Ganz alleine und stark traumatisiert in einem fremden Land ist nicht so toll. Und eine Green Card beantragen, wenn deine halbe Familie gerade ausgelöscht wurde und Du noch die Folterwunden am Leib hast, ist auch nicht so einfach. Da will man nur noch weg. Am besten zu vertrauten Personen.

                  P. S. Da ich Österreicherin bin, ist es mein Problem, was Österreich macht.

                  Gefällt mir

        • Steffen M. sagt:

          „Oft hochtraumatisiert“? Weil sie mit dem Bus vom Balkan hierher fahren mussten? 60 bis 80 Prozent der „Flüchtlinge“ kommen nämlich von dort.

          Quelle: http://www.t-online.de/regionales/id_72856516/mehr-als-80-prozent-der-asylbewerber-kommen-zurzeit-vom-balkan.html

          Gefällt mir

  3. Mika sagt:

    Das mit dem Startgeld ist nicht nachweisbar. Asylbewerber bekommen Sachleistungen und Taschengeld von ca. 40 Euro pro Monat. Ich habe kein Gesetz gefunden, das ein Startgeld vorsieht. Es ist denkbar, das Asylbewerber eine Startleistung in Höhe von ca. 1000 Euro als Sachleistung bekommen, aber bar – das bezweifle ich stark.
    Ein Problem dabei ist, das die Behörden keine Zahlen veröffentlichen, so schürt man Gerüchte….

    Gefällt 1 Person

  4. Frank sagt:

    Auch schön:

    https://de-de.facebook.com/stop.asyl/posts/873897282622945

    Da tobt die Unterschicht! Die Yvonnsches (eine nennt sich wirklich so) und Konsorten. Sozialversager in Reinform, die auf jedes Gerücht anspringen und hilfsbedürftigen Menschen das Schwarze unter dem Fingernagel nicht gönnen. Ich verachte solche dreckigen Menschen auf das Heftigste. Mögen die an ihrem Neid ersticken!

    Gefällt 1 Person

    • IULIUS sagt:

      Das ist echt heftig da.
      Aber die Nachricht ist so gestaltet, daß sie falsch verstanden werden muß. Bei den 6.000 Prämie geht es sicherlich darum, daß die enstsprechende Komune für jeden Asylanten, den sie aufnimmt erhält. Demnach scheinen die Asylantenheime sich zu einer lukrativen Einnahmequelle zu entwickeln…

      Gefällt mir

  5. Komisch, dass immer nur die Deutschen für ihre angebliche Flüchtlingsfeindlichkeit verurteilt werden. Obwohl Deutschland im europäischen Vergleich die meisten Flüchtlinge aufnimmt. In den USA klopfen sie sich auf die Schenkel vor lachen über uns.
    Und ich weiß auch nicht, ob es etwas mit Neid zu tun hat, Frank, wenn im Haus meiner Mutter die ersten 20 Jahre nicht eingebrochen wird, dann, nachdem ein Asylantenheim (auf dem einzigen Bolzplatz in der Nähe) aufgestellt wurde, fünf Mal in vier Jahren. Vielleicht kannst Du Dir vorstellen, was solche Einbrüche für eine ältere Dame bedeuten. Der gestohlene Erbschmuck usw., war da noch längst nicht das Schlimmste.

    Und ja: Die Täter kamen aus dem Heim. Es wurden zweimal ihre Sachen dort gefunden.

    Also: Nehmt mal bitte die Klappe vom linken Auge und versucht auch andere Sichtweisen zu verstehen.

    Ach, und übrigens: Von meiner Mutter kam nie ein böses Wort über die Flüchtlinge.

    Gefällt mir

    • Frank sagt:

      Es geht hier doch nicht um Kriminalität. Es geht um dumpfe und falsche Behauptungen von Schwachmaten. Ich habe selbst einige Erfahrungen mit Einbrüchen und Versuchen. Ist richtig Scheiße, dass kann ich bestätigen. Hauptgrund dafür sind für mich „Osterweiterung“ und wegfallende Grenzkontrollen. Aber eben ein ganz anderes Thema. Und denen die hier Asyl bekommen und uns beklauen, würde ich als erstes den Rückfahrschein ausstellen. Auf Nimmerwiedersehen.

      Gefällt 1 Person

      • Yop. Im Fall meiner Mutter, waren es aber keine ZIGEUNER😉, die kamen aus dem Irak oder Iran, ich weiß es nicht mehr genau. Die waren ja auch nicht alle kriminell. Mein Sohn hatte dort sogar einen gleichaltrigen Freund. Ich war zwei, drei Mal bei seinen Eltern in der Unterkunft und die waren unheimlich gastfreundlich. Servierten TWas ich aber eigentlich sagen wollte: Meine Mutter war eine kluge Frau, deshalb kamen nach den Einbrüchen auch keine dumpfen Parolen von ihr, aber diese Weitsicht und diese großen Herz kann man nicht von allen Menschen erwarten.
        Fakt ist: Wird so eine Unterkunft irgendwo aufgestellt, gibt es – auch – Probleme. Was die Menschen so wütend macht, sind die Politiker, die das leugnen, verharmlosen usw.

        Gefällt 1 Person

    • maSu sagt:

      Ach so, dann sind Flüchtlinge eben nicht alle Sozialschmarotzer, sondern alles Kriminelle. Sag das doch gleich…

      EMN: Ändere den Comic! Linksi muss eindeutig von Kriminellen statt von Sozialschmarotzern reden, der Part von Rechtsi kann aber so bleiben.

      Gefällt mir

    • Mika sagt:

      Oliver, spinnst du jetzt total? Das ist voll Nazi, was du schreibst.

      Und wenn bei deiner Mutter 100mal eingebrochen wird und es Flüchtlinge waren und das gefilmt und sonst was wurde, dann darfst du das trotzdem nicht schreiben, weil das voll Nazi ist.

      Einen kriminellen Flüchtling als kriminell zu bezeichnen ist Nazi.

      Versteh das endlich.

      Gefällt 1 Person

      • maSu sagt:

        „es wurde nie eingebrochen bis … Asylantenheim … Nachbarschaft … dann dauernd…“

        ist eben eine Wortwahl, die mindestens implizit ausdrückt:

        „Bevor die Asylbewerber nicht da waren gab es keine Kriminalität!!!“
        oder:
        „Asylbewerber = kriminelle“

        Und nein, das ist nicht „voll nazi“, das ist einfach nur unfassbar dumm und ignorant.

        Gefällt mir

        • IULIUS sagt:

          Ein Problem ist schon, daß mit den Asylanten auch die Kriminaität in einigen Landstrichen stark ansteigt. Ganz besonders in Gegenden, wo jeder jeden kennt. Das ist, was die Menschen auch wahrnehmen.
          Sicher würde das gleiche passieren, wenn man die deutschen Bewohner einiger Berliner Stadtteile (sicher auch anderer Städte) dort einquartieren würde. Nur das passiert ja nicht.

          Gefällt mir

          • maSu sagt:

            Jain.

            Natürlich: Mehr Menschen in einem bestimmten Gebiet = gesteigerte Chance Kriminelle dort zu haben. Alles reine Statistik. Aber vieles davon sind auch subjektive Eindrücke, die grob falsch sind.
            Wenn bei Person A bis zum Errichten des Asylbewerberheimes nicht eingebrochen wurde, dann hat das eine Aussagekraft von nahe NULL, weil bei Person B und C ja eingebrochen worden sein könnte und Person A das nur nicht weiß.

            D.h. man muss ermitteln, ob die Anzahl an Einbrüchen pro Einwohner in dem Gebiet zugenommen hat. Platt gesagt: Verdoppelt sich die Einwohnerzahl und verdoppelt sich dann auch die Anzahl der Einbrüche, dann ist das nichts unerwartetes, was ich den Flüchtlingen anlasten würde, denn: Dann wären die Flüchtlinge relativ(!) nicht krimineller als die dt. Bürger die dort schon lange leben.

            Dann muss man auch berücksichtigen, was für Lebensrealitäten da aufeinanderprallen.

            Beispiel #1:
            1000 Einwohner, 100 Einbrüche pro Jahr.

            Es ziehen 1000 Menschen zu, die alle gleich arm/reich sind, wie die bisherigen Einwohner. Die Einbrüche werden sich vermutlich auf 200 pro Jahr steigern.

            Beispiel #2:
            1000 Einwohner, 100 Einbrüche pro Jahr.

            Es ziehen 1000 Menschen zu, die deutlich ärmer oder reicher sind, als die bisherigen Einwohner. Die Einbrüche werden vermutlich auf >200 pro Jahr steigen durch den ungleich verteilten Reichtum.

            D.h. selbst wenn in einem Ort mit 1000 Einwohnern und 100 Einbrüchen im Jahr durch 1000 Flüchtlinge (krasses Beispiel, aber eben: Beispiel!) die Kriminalität so ansteigt, dass es zu deutlich über 200 Einbrüchen im Jahr kommt, dann stellt sich die Frage, ob die Situation wirklich so anders wäre, wenn man die 1000 Flüchtlinge durch 1000 sehr arme dt. Bürger ersetzen würde. Wir haben in Deutschland genug Stadtteile, in denen eine sehr hohe Kriminalitätsrate vorliegt – ganz ohne Flüchtlinge.

            Vermutlich würde sich nichts ändern und schon kann man den Flüchtlingen keine „besondere Schuld“ anlasten.

            Das alles wird aber gerne ignoriert, weil das wären ja Fakten, die einen zwingen würden, zu differenzieren!

            Einfache Feindbilder sind aber angenehmer… da muss man weniger denken und nur mit dem Finger auf jemanden zeigen:-/

            Gefällt mir

            • IULIUS sagt:

              Geh mal davon aus, wenn in einem Gebiet die Einwohner ihre Türen nicht abschließen, daß dann auch keine Kriminalität bezüglich Einbrüche vorhanden ist und daß in diesen Gegenden es nicht unbemerkt bleibt, wenn irgendwo eingebrochen wurde.

              Es ging mir nicht daum, ob Asylanten krimineller sind als Deutsche, sondern wie sich Eindrücke verbreiten und was es für Probleme gibt, wenn man einfach irgendwo Gruppen von Menschen ablädt. Das wirft jahrelang gewachsene bzw. gepflegte Strukturen um.

              Gefällt mir

              • maSu sagt:

                Ich kenne auch Menschen, die schließen ihre Haustüre nie ab und lassen meist den Schlüssel stecken (von außen). Ich weiß allerdings auch, dass 50 Meter weiter schon oft eingebrochen wurde. Das wusste der, der den Schlüssel außen stecken ließ nicht – bis vor kurzem.

                Gefällt mir

        • Mika sagt:

          Also ich lese da, das 20 Jahre kein Einbruch vorkam und dann 5x in 4 Jahren. Man hat die Beute bei den Asylanten gefunden. Alles Fakten.

          Eine pauschale Abwertung von Asylanten kann ich nicht erkennen. Es gibt aber Kriminelle unter ihnen und das wurde klar benannt. Was soll daran dumm oder ignorant sein?

          Soll er schweigen, oder lügen?

          Wie würdest du die Fakten darstellen?

          Gefällt 1 Person

          • maSu sagt:

            Falsch. Bei der einen Person wurde seit 20 Jahren nicht eingebrochen. Bei meinen Eltern wurde auch noch nie eingebrochen. Alle Häuser drumherum haben dagegen durchaus schon mehrfach besuch bekommen – ganz ohne Flüchtlingsheim. Würde nun ein Flüchtlingsheim 500m entfernt eröffnet und dann bei meinen Eltern eingebrochen, dann könnte ich hier auch sagen: „Bis die Flüchtlinge kamen war alles gut, aber dann….!!!!“ Und das wäre Bullshit!

            Hier wird versucht, aus einer sehr persönlichen und subjektiven Wahrnehmung zu verallgemeinern. Und genau das ist dumm und ignorant. Evtl. wurde in der Gegend durchaus öfter eingebrochen, aber unser göttlicher Oliver hat es einfach nicht bemerkt bzw. nichts davon gehört. Und schon wäre seine ganze Aussage der allergrößte Unfug!

            Gefällt mir

            • Mika sagt:

              Du bist blind. Pure Ideologie – linksversifftes Gutmenschentum.

              Oliver verallgemeinert nicht, er schildert sein Erleben.

              Es gibt kriminelle Asylanten und darüber darf geschrieben werden.

              Mehr noch sollte man aber über Leute wie dich schreiben, die nicht sehen wollen und vor lauter Ideologie die Vernunft abschalten und anderen den Mund verbieten wollen.

              Du bist viel mehr Nazi als Oliver, du merkst es nur nicht.

              Gefällt mir

              • maSu sagt:

                Er schildert sein Erleben aber leider so: „bis die Flüchtlinge kamen war alles gut und dann wurde eingebrochen!“. Natürlich darf man über kriminelle Flüchtlinge reden/schreiben. Aber es ist immer die Frage, welche Schlüsse man daraus zieht.

                Wenn man dann so tut, als wäre erst mit den Flüchtlingen Kriminalität in die Stadt/den Ort/ … gekommen, dann ist das eben falsch, unsachlich und ganz platt: Dumme Propaganda.

                Ich verbiete niemanden den Mund, Oliver kann gerne seine persönlichen Erfahrungen äußern, nur eben nicht so, dass man damit schlecht über jeden Flüchtling reden kann.

                Und zu ihren sonstigen Einlassungen: Da sie sich ja für den besten Psychologen der Welt halten und ein echter Menschenkenner sind, überlasse ich die psychologische Bewertung ihrer Ergüsse ihnen selbst – wären sie ein so begabter Psychologe und Menschenkenner, dann müsste ihnen eigentlich etwas auffallen … etwas sehr … negatives.

                Gefällt mir

                • Mika sagt:

                  Negativ? Ich? Hör mal du Linker Möchtegerngutmensch: Ich bin einer von den Leuten, die dein Essen erwirtschaften, ich arbeite nämlich wirklich und betreibe Wertschöpfung, da wird echtes Geld verdient, mit dem die Sozialmafia, zu der ich dich zähle, ernährt wird. Ohne Leute wie mich, würden Leute wie du einfach verhungern, weil ihr nix könnt und nix leistet.

                  Ich würde gerne einen Flüchtling aufnehmen – zum arbeiten und ihn/sie ausbilden, darf ich aber nicht, weil die Linken das nicht wollen. Da kommen nur fromme Sonntagsreden, da pfeiff ich drauf.

                  Gefällt mir

                  • IULIUS sagt:

                    @Mika,
                    wenn es Dir so gut gehen würde, wie Du behauptest würdest Du
                    a) weinger zu Beleidungen greifen um Deinen Frust zu kompensieren und
                    b) weniger den Prahlhans rauskehren, um Dein Ego aufzublähen.

                    Gefällt mir

        • „Und nein, das ist nicht “voll nazi”, das ist einfach nur unfassbar dumm und ignorant.“

          Nö. Dumm und ignorant sind einzig Leugner und Verharmloser, wie Du. Du, und zwar DU ganz persönlich, bist mitschuld an jedem Einbruch, an jeder Vergewaltigung, ja sogar an jeder dummen Anmache, die meine Freundin hier in Neukölln tagtäglich ertragen muss.

          Wahrscheinlich wohnste irgendwo auf’m Dorf und kennst Ausländer nur aus dem Afrika-Urlaub, wo Du Dich von den schwarzen Hengsten einmal pro Jahr ordentlich durchbürsten lässt.
          Und womöglich siehst Du so kacke aus, dass Du unter dummen Anmachen nicht leiden musst.
          Deshalb nun diese dumme Anmache von mir.
          Schönen Abend noch.

          Gefällt mir

          • maSu sagt:

            Hmm Oliver… dumm und ignorant ist es vor allen Dingen, mit Postings, die nichts zur Sache beitragen Menschen derartig persönlich und direkt zu beleidigen. Hätten sie Argumente, dann müssten sie sich hier nicht so lächerlich machen.

            Achja: Ja ich bin schuld an allem. Aber wenn ich an allem Schuld bin, wie können dann Flüchtlinge noch an irgendwas schuld sein?

            Gefällt mir

            • Was ich im Netz ja immer am lustigsten finde, sind Menschen wie Dich, die andere Menschen beleidigen und sich dann unheimlich wundern, wenn sie zurückbeleidigt werden.

              WEITER SO!😀

              Gefällt mir

              • maSu sagt:

                „Dumm“ beschreibt den Fakt, dass jemand nicht in der Lage ist, aus den vorliegenden Fakten die richtigen Schlüsse zu ziehen.

                „Ignorant“ ist jemand, der gewisse Dinge absichtlich nicht wissen oder wahrnehmen will.

                Beides sind, angesichts ihrer Einlassungen mit den Einbrechern, 100% korrekte und sachlich nicht zu beanstandende Adjektive, die auf ihren Kommentar passen.

                Wenn sie der Meinung sind, auf der Realität die richtigen Schlüsse gezogen zu haben, dann argumentieren sie dagegen. Wenn sie der Meinung sind, dass das was sie geschrieben haben nicht ignorant ist, dann argumentieren sie dagegen.

                Wenn sie aber nur dagegen „anpöbeln“, dann zeigen sie nur eines: „dumm und ignorant“ war zu 100% angebracht.

                Gefällt mir

                • Mika sagt:

                  Dummschwätzer, geh [zensiert]*.

                  *Eigenzensur!

                  Gefällt mir

                • Der einzige wirkliche Fakt ist: Menschen wie Du, die Verharmloser und Leugner also, haben Auschwitz erst möglich gemacht.
                  Und nun lasse ich Dich mit Deinen Problemen gern allein.

                  Gefällt mir

                  • Mika sagt:

                    Moin Oliver,

                    ich schreibs ungern, über mich hast du ne (sehr schwache) Glosse geschrieben, über den Typen schreibst du nix. Ich komme mir geschmeichelt vor. Nimms als Kompliment, aber erzähls nicht weiter.
                    🙂

                    Gefällt mir

                    • Über wen? Dago? Masu? Nun ja, erstens wäre es ja ein bisschen eintönig, wenn ich jedem, der mir im Netz dumm kommt, eine Glosse widme.
                      Und zweitens – das habe ich leider nicht genügend herausgearbeitet – ging es in der Glosse nicht vordergründig um Dich, Du warst nur das Transportmittel. Es ging mir tatsächlich darum, dass Diskussionen im Netz meist nix bringen, dass sie mehr bringen würden, gäbe es eine Klarnamenpflicht und vor allem – wie die Zeile schon sagt – darum, auf was es im Leben ankommt.

                      Außerdem könne beide nicht mit Dir mithalten. Du hast ja immerhin den einen oder anderen Treffer gelandet, die beiden dagegen landen höchstens in der Klapsmühle.

                      Gefällt mir

                    • Dago sagt:

                      Klarnamenpflicht. http://frank.geekheim.de/?p=2458
                      Da es die – Gott sei Dank – nicht gibt, kann ich ja getrost sagen: Verpiss dich, du Spacko.

                      Gefällt mir

      • Ich ahnte bereits, dass wir uns auch dbzgl. verstehen. Du scheinst einer der wenigen normalen Menschen hier zu sein.
        Ich werde einen Nachtrag zu meinem Blogtext schreiben. Mein Irrtum in Dir muss ich aufklären.

        Gefällt mir

        • Mika sagt:

          Ach Oliver, mach doch mein Image als Spießer nicht kaputt. Ich habe hart daran gearbeitet.

          Ich stimme dir ja auch nur oft zu, weil ich eben auch so denke. Aber ich würde dir zu jeder Zeit eine reinwürgen, wenn ich halt ne andere Meinung hätte. Ich brauche weder Entschuldigungen, noch Lobeshymnen, ich bin einfach so.

          Schreib was zu Michael S. du hast nämlich nicht mich angegriffen sondern ihn und er kann sich nicht wehren. Es wäre mir wichtig. Wenn es sein muss, bitte ich dich darum. Es gibt da einen Zusammenhang, den ich nicht öffentlich machen werde….

          Ich zähle da auf den Ehrgefühl, das hat du nämlich

          Gefällt mir

  6. Dago sagt:

    Sein Land zu verlassen ist schlicht feige.

    Gefällt mir

    • Soll das ein Witz sein? Das genaue Gegenteil ist der Fall. Es ist äußerst männlich. Es gehört Mut dazu. Das großartigste Land der Welt, die USA (deren Politik mal außen vor), ist durch Auswanderer entstanden.
      Außerdem möchte ich Dich mal in einem Kriegsgebiet sehen. Wer so einen Unfug schreibt, ist der Erste, der sich in die Hosen scheißt.

      Gefällt mir

      • Dago sagt:

        Es geht darum, dass man seine Heimat im Stich lässt. Die USA profitierte (und profitiert) natürlich enorm vom Braindrain. Aber es ist schlicht feige, Menschen zurück zu lassen, die zum Auswandern nicht in der Lage sind – denn davon verbessert sich vor Ort überhaupt nichts. Und das macht das Auswandern zu einer extrem feigen, egoistischen und in letzter Instanz sogar dem Weltfrieden abträglichen Tat.
        Wer das als Unfug bezeichnet, ist der Erste, den ich völlig zu Recht als [editiert] bezeichne. Verpiss dich, du [editiert – in zukunft ohne solche beleidigungen oder es hat sich hier auskommentiert].

        Gefällt mir

        • Ach, schon wieder so eine Pussy, die hinter dem Schutz der Anonymität Menschen beleidigt.
          Und SO EINER wagt das Wort „feige“ in den Mund zu nehmen. HERRLICH!😀

          Gefällt mir

          • Dago sagt:

            Schutz ist hier mehrdeutig. Schutz vor staatlicher Verfolgung: Ja, das nehme ich mir durch Anonymisierungsdienste tatsächlich heraus, da ich mich in meiner Meinungsfreiheit sonst zu stark beschränkt fühle. Vor deinen Reaktionen: Nein, ich würde dir dieselben Worte auch ins Gesicht sagen.

            Aber bezeichnend, dass du dich an den völlig nebensächlichen Beleidigungen aufreibst und inhaltlich nichts zu bieten hast. Scheint ganz, als hätte ich mitten ins Schwarze getroffen.

            Gefällt mir

            • Aber sicher würdest Du mir das auch ins Gesicht sagen. So ein mutiger Mensch wie Du.

              Im Übrigen: Die Irrenanstalten sind voll von Leuten wie Dir, die glauben, dass dunkle Mächte hinter ihnen her sind. Und WENN sie es wären, würden sie es selbstverständlich nicht schaffen, Deine wahre Identität herauszubekommen. Fuchs, wie Du bist.

              Oh Mann, Du bist ja noch dümmer, als ich anfangs befürchtet habe. Von daher empfehle ich Dir, Dich lieber mit den anderen Geistesgrößen hier zu streiten. Wir sind einfach zu weit auseinander, das ergibt keinen Sinn.
              Schön, dass Du wenigstens das begriffen hast.

              Gefällt mir

              • Dago sagt:

                Du gehst also nach wie vor nicht auf die Sache ein und flüchtest noch weiter. Ein klares Zeichen deiner Unterlegenheit.

                Gefällt mir

        • Mika sagt:

          Es gibt wie immer zwei Seiten.

          Es kann feige sein, zu flüchten und sein Land im Stich zu lassen. Das ist die Sicht der Zurückgelassenen.

          Es erfordert viel Mut, sich ein neues Leben in einem fremden Land aufzubauen, das ist die Sicht des Hoffnungslosen, der sein Glück sucht.

          Ich bin einer, der seine Heimat verlassen hat, weil er auf der Suche nach Glück war. Ich habe mir ein neues Leben aufgebaut und meine alte Heimat verlassen und es war gut so – für mich.

          Ich wurde dafür viel gescholten, würde es aber wieder so tun. Bin ich feige?

          Es liegt an Deutschland, Regeln zu erlassen und anzuwenden, um den Glücksrittern eine Chance zu geben. Ohne Einwanderung wird dieses Land untergehen. Mit der falschen Einwanderung auch.

          Ich wünsche mir eine offene Debatte darüber.

          Gefällt 1 Person

    • maSu sagt:

      Aha, also sich und seine Familie vor Krieg, Folter, Hunger usw. zu retten indem man sein Leben riskiert um unter widrigsten Bedingungen nach Europa zu gelangen ist feige?!

      Wieso kommen beim Thema „Flüchtlinge“ eigentlich immer diese komischen Leute mit ihren widerwärtigen Kommentaren an?!

      Gefällt mir

      • Dago sagt:

        Ja das ist feige, weil man vor den Problemen davonrennt, statt sich ihnen zu stellen. Da habe ich für jeden afghanischen Partisanen mehr Respekt, der die amerikanischen Eindringlinge bekämpft.

        Gefällt mir

  7. Dago sagt:

    Zum Comic: Links unterstellt nicht, dass alle Ausländer gierig sind, sondern dass (finanzielle) Vorteile für die Gierigen einen besonderen Anreiz darstellen. Die Kritik ist weniger, dass Starthilfen in der Zeitung erwähnt werden, sondern dass sie überhaupt existieren.

    Gefällt mir

    • maSu sagt:

      Starthilfen müssen aber existieren, wenn Menschen teilweise nur mit einem Hemd und einer Hose geflohen sind. Und das was Flüchtlinge in Deutschland bekommen, das ist kein Anreiz für niemanden. Die Leben unter Bedingungen in Containern, bei denen eigentlich jedes dt. Gericht auf ARTIKEL 1 des Grundgesetzes verweisen müsste und eine vernünftige Unterkunft verlangen müsste…

      …ist es ein Anreiz unter hygienisch schlimmsten Bedingungen in Ghettos zusammengepfercht zu werden, bis dann nach Monaten entschieden wird: „Nö, also dein Land, in dem dein Leben wohl in Gefahr ist… das gilt als „sicheres Herkunftsland“! Du fährst nach hause!“.

      Für mich ist das Menschenunwürdig. Aber klar, voll schlimm das die Menschen irgendeine Starthilfe bekommen. Selbst Kleidung muss man sich ja verdienen! … ich geh kotzen….

      Gefällt mir

      • IULIUS sagt:

        „Und das was Flüchtlinge in Deutschland bekommen, das ist kein Anreiz für niemanden. “
        Ich denke Du machst den Fehler und schließt von Deinem Verständnis für menschenwürdiges Leben auf deren Verständnis. Wenn ich mir Slums in Dritte-Welt-Ländern ansehe un Asylbewerberheime machen die auch aus unserem Verständnis für Menschenwürdiges Leben her einen immensen Sprung nach vorne.

        Mit dem Geld für das sie das notwendigste kaufen sollen ist auch nicht unwahrscheinlich, daß die plötzlich mehr in ihrer Hand halten, als sie jemals, gesehen auf ihre Lebensspanne, in ihrem Heimatland verdienen könnten.

        Wenn Du die schlimmen hygienischen Bedingungen ansprichst ist das deren eigener Dreck. Sollen die jetzt auch noch Zimmermädchen bekommen?

        Gefällt mir

        • maSu sagt:

          nein, ich spreche mit “ hygienischen Bedingungen“ eher Container an, in denen dutzende Menschen ohne jede Privatsphäre leben müssen und dann kommt auf eine mittlere zweistellige Zahl Flüchtlinge eine Toilette.

          Ob das besser oder schlechter als die Slums in ihrer Heimat ist, das ist irrelevant, denn: In Deutschland gelten dt. Maßstäbe.

          Auch halte ich es für schwierig bis unmöglich, solche „Unterbringungen“ sauber zu halten, selbst heute Studenten-WGs, in denen nur 2-5 Personen leben, schaffen es kaum ihre kleine WG bzw. die sanitären Anlagen sauber zu halten.

          Wenn aber 30 oder 40 Menschen eine Toilette und eine Dusche haben, dann … ja klar, dann sind die selbst schuld, wenn das dreckig wird.

          Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            „Ob das besser oder schlechter als die Slums in ihrer Heimat ist, das ist irrelevant, denn: In Deutschland gelten dt. Maßstäbe.“
            Hier stimme ich Dir zu.
            Auch in Deutschland gibt es noch Außentoiletten für mehrere Mietparteien. Auch Deutsche müssen sich in Katastrophenunterkünften zu mehreren eine Toilette und eine Dusche teilen.
            Allerdings warum dieses jetzt für zugezogene meenschenunwürdig sein soll ist mir schleierhaft.

            Gefällt mir

  8. Henning Veitgen sagt:

    Man kann sich auch zu Tode differenzieren. Ist es nicht eher so, dass das Differenzieren als Nachgeburt der Dialektik in die Welt kam, damit sich der Opportunist aus der Verantwortung schleichen kann? Nicht Stellung beziehen, Aussitzen, Totlabern, Schwatzen, keine direkte Meinung haben? Alles ein Stück weit reflektieren. Morgens, halbzehn in Deutschland, einfach mal die Seele baumeln lassen. Prokrastinieren und sich hinter einem Knoppers verstecken. Darauf warten, wohin denn die Schwarm-Intelligenz schwebt. Abwarten, sinister nachfolgen. Spätgeboren, ängstlich, unauffällig Kulturtechniken entwickelt, sich dem Erwachsensein in allen Gefahren zu verweigern. Kind bleiben und plappern. Auf den Messias oder den Mann warten, der den Hut aufsetzt. Nörgeln, Granteln, Schmollen. Niemals aktiv für etwas Einstehen, was auch bedeuten könnte, Schuld zu sein. Kollektive Infantilität, die materiell gar nichts teilen muss, doch ständig nach dem Übervater Staat ruft, der, Sankt-Florians-Prinzip, Fremdgelder verteilen soll – bis es alle ist. Dann druckt Papi halt neues! Der Wohlstand ist ja schließlich so unendlich wie das Universum. Der Mensch ist nur noch Produkt seiner Sozialisation. Bist Du zu fett? Gene sind schuld, die Eltern, das Umfeld, McDonalds, versteckte Transfette, die Darmflora. Teilkasko gebucht? Im Schadensfalle Vollkasko fordern, da muss doch jemand bezahlen wollen, so rein moralisch. Verantwortung ist voll patriarchalisch. Immer dieser alte Sack, damals schon, wie der geschimpft hat, weil Turnbeutelvergesser. Und wenn ich einen Schnupfen bekam, ist doch Mutti schuld – die hätte mir einen Schal umbinden müssen. Das muss man echt mal differenzieren, ein Stück weit. Gleich mal meine beste Freundin anrufen, wie die das sieht.

    Gefällt mir

  9. Amy sagt:

    In meiner Stadt bekommen Asylbewerber knapp 300€ pro Monat für ihren Lebensunterhalt plus Unterkunft in einem Asylbewerberheim. Eins besteht aus einem Containerdorf, ein anderes ist nur noch partiell bewohnbar, weil derartig renovierungsbedürftig…

    Nebenher dürfen die Asylbewerber hier in Ein-Euro-Jobs arbeiten und bekommen in den Heimen Einzelfahrscheine für den ÖPNV ausgehändigt. Wer an einem freiwilligen Deutschkurs teilnimmt, angeboten und durchgeführt von mehreren Vereinen hier in der Stadt mit ehrenamtlichen Lehrern, bekommt außerdem ein Monatsticket für den ÖPNV gezahlt. Das weiß ich zufällig, weil ich einen solchen Deutschkurs leite. Insofern kann ich auch ein kleines bisschen die Situation der Menschen beurteilen, die mir dort begegnen. Inzwischen haben wir uns nämlich von absolut unmöglicher Kommunikation zu ersten kleinen Gesprächen vorgearbeitet.

    300€ ohne Kosten für Miete, Versicherungen etc klingt nun sicherlich erst einmal recht viel, aber man muss sich auch die Situation der Menschen vor Augen halten. In meinem Kurs ist ein junger Mann, der mit gerade mal 18 Jahren alleine und größtenteils zu Fuß aus Syrien nach Deutschland gekommen ist, weil er in Syrien nicht überlebt hätte. Seine Familie ist noch dort, er weiß, dass mittlerweile mehrere Familienmitglieder getötet wurden. Er konnte nichts mitnehmen.

    Ein anderer hat in einer ähnlichen Region in einer Sport-Nationalmannschaft gespielt – bevor dort religiöse Extremisten die Macht übernommen haben.

    Ein weiterer, ebenfalls noch sehr jung, musste fliehen, weil er Christ ist und diese Religion in seinem Hematland lebensgefährlich geworden ist.

    Eine andere Teilnehmerin war vor dem Kriegsausbruch Kinderärztin in ihrer Heimat. Ihr Mann wurde vor ihren Augen erschossen. Als nächstes wären ihre Söhne dran gewesen. Sie hat ihre Kinder und sich selbst gerettet – in ihrem Beruf wird sie nie wieder arbeiten. Sie putzt nun nachts für einen Euro pro Stunde Toiletten und ist froh, überhaupt etwas tun zu können. Und noch am Leben zu sein.

    Zwei andere haben ein Geschäft besessen. Er spricht 4 Sprachen mit jeweils unterschiedlichen Schriften – leider keine westeuropäische darunter. In der lateinischen Schrift ist er analphabet, kann aber dafür in vier anderen Schriften lautsprachlich aufschreiben, wie man auf Deutsch Hallo sagt.

    All diese Menschen hatten ein gutes Leben, bevor die Situation in ihrem Heimatland für sie lebensbedrohlich wurde. Jetzt haben sie nicht einmal einen CD-Player, um die zum Lehrbuch gehörende CD anzuhören. Wenn sie nicht am Deutschkurs teilnehmen würden, müssten sie um jeden Bus-Fahrschein vom abgelegenen Asylbewerberheim in die Innenstadt bitten.

    Wer kann sich vorstellen, wie sich das anfühlen muss? In einem fremden Land zu sein, eine akademische Ausbildung zu haben, zu wissen, dass das nichts mehr wert ist, zu wissen, dass man dort, wo es etwas wert ist, nicht überleben würde? Nichts mehr zu haben, weil alles, was man hatte zerstört wurde und man nun ganz bei Null anfangen muss, sogar ohne die Sprache zu können, in der man sich ab jetzt verständigen muss?

    Ich denke nicht, dass es feige ist, diesen Schritt zu unternehmen. Oder dass es um materiellen Reichtum geht. Es ist in vielen Fällen die einzige Möglichkeit dieser Menschen am Leben zu bleiben. Mir führt die Situation meiner Kursteilnehmer ja eher vor Augen, wie dankbar wir sein sollten, dass es in unserem Teil der Welt schon lange keinen Krieg mehr gab…

    Gefällt mir

    • IULIUS sagt:

      „300€ ohne Kosten für Miete, Versicherungen etc klingt nun sicherlich erst einmal recht viel, aber man muss sich auch die Situation der Menschen vor Augen halten. “
      Hier bist Du irgendwie abgebrochen. Warum sollen 300,- Euro sich viel anhören? Manch Deutscher muß von weniger Geld leben.

      Sicher haben alle schlimmes durchgemacht. Aber wie kommt man von Syrien zu Fuß nach Deutschland?

      Gefällt mir

      • „wie kommt man von Syrien zu Fuß nach Deutschland?“

        sehr langsam… (schau dir mal eine Weltkarte an, dann siehst du, wo man lang muss)

        Gefällt mir

        • IULIUS sagt:

          Vor allem gibt es mehrere Grenzen, durch die man muß….

          Gefällt mir

          • dir ist aber schon bewusst, dass grenzen im normalfall in erster linie auf dem papier existieren und da keine durchgängigen mauern sind, oder?

            zu fuß muss man ja nicht ausgerechnet da lang laufen, wo grenzkontrollen sind…

            Gefällt mir

            • St. Elmo sagt:

              Die Aussage mit mehreren Grenzen impliziert das man auch in einem der anderen Länder (Südosteuropa) hätte Asyl beantragen können, aber man lieber weiter nach Mitteleuropa gelatscht ist.

              Gefällt mir

      • Amy sagt:

        Dass 300€ nach viel klingt, habe ich gedanklich auf vorgenannten niedrigeren Summen bezogen. 300€ sind ja doch eine andere Größenordnung als 40€ Taschengeld.

        Dass man auch von weniger leben kann, weiss ich aus eigener Erfahrung. Allerdings deckt dass dann irgendwann nur noch den absoluten Grundbedarf; Anschaffungen sind kaum mehr möglich. Wer aber alles verloren hat, benötigt durchaus erst einmal viele Dinge, die ansonsten nicht in dieser Masse auf einmal angeschafft werden müssen. Das relativiert die Summe doch wieder, auch wenn wir von möblierten Unterkünften ausgehen.

        Um von Syrien aus zu Fuß hierher zu kommen, läuft man wohl vor allem sehr lange und weit und muss sich oft verstecken. Die genaue Route kann ich nicht benennen. Durchlässige Grenzstellen gibt es aber sicherlich überall…

        Gefällt mir

        • IULIUS sagt:

          Trotz alledem kann man nicht abstreiten, daß viele gezielt nach Deutschland kommen, da hier der Futtertrog das meiste hergibt. Der Typ aus Syrien muß zwangsläufig durch mehrere andere sichere Staaten „gelaufen“ sein.

          Gefällt mir

          • Amy sagt:

            Und wenn er einfach irgendwo in Deutschland einen Verwandten hat oder sonst irgendeine Beziehung zu Deutschland? Vielleicht konnte er schon ein paar Brocken Deutsch? (Mein Kurs ist sehr gemischt bezüglich der Vorkenntnisse.) Ich denke, die Motivationen hinter der Länderwahl können ganz verschieden sein und müssen nicht finanzieller Natur sein. Durch mehrere sichere Staaten gelaufen zu sein senkt übrigens die Chancen auf Asyl, wenn wir schon drüber philosophieren wollen, dass die Entscheidung auf Grundlage wohlrecherchierter Fakten zum zukünftigen materiellen Wohlstand gefallen ist. Insofern ware dieses Verhalten also sehr unklug, wenn es nur um das Geld geht.

            Gefällt mir

            • IULIUS sagt:

              Vielleicht, vielleicht, vielleicht, vielleicht erwartet er sich hier das Beste für ihn erreichbare….
              Für viele ist besserer Wohlstand die einzige Motivation. Das ist schon seit Urzeiten so.

              Gefällt mir

            • Dago sagt:

              Völlig irrelevant, weshalb es Deutschland am Ende ist – das reine Bedürfnis, nicht zu sterben, kann es nicht sein.

              Gefällt mir

      • maSu sagt:

        Nein, kein Deutscher muss von weniger Leben – eigentlich. Natürlich gibt es leider Obdachlose usw. die durch das Netz fallen, da muss der Staat zB nachbessern. Aber der Hartz4 Satz liegt deutlich höher und die H4-Empfänger bekommen auch Wohnungen, die diese Bezeichnung auch verdienen.

        In dem Moment, in dem dt. Staatsbürger in Containern zusammengepfercht werden und weniger Geld bekommen, als Gerichtsurteile als soeben noch mit der Menschenwürde vereinbar gehalten haben, in dem Moment können sie ihre kruden Thesen wiederholen.

        Gefällt mir

        • St. Elmo sagt:

          Der ALG2 satz liegt bei 399,-€
          Die Meisten ALG2 Empfänger sind aber deutsche Staatsbürger hier geboren und aufgewachsen und die meisten davon haben sich ihr Schicksal auch nicht ausgesucht sondern finden einfach keinen Job der genung einbringt um sich aus dem ALG2 bezug zu verabschieden bzw. rutschen aufgrund ihres niedrigen Einkommens wenn sie Arbeitslos werden direkt wieder in den ALG2 bezug weil das ALG1 nicht ausreicht.

          Gefällt mir

          • maSu sagt:

            1) Deutsche Staatsbürger werden nicht in Ghettos zusammengepfercht, sondern haben ein Recht auf eine angemessene Wohnung, die im Vgl. zu Flüchtlingsheimen wahre Paläste sind!

            2) Der Flüchtling hat sich auch nicht ausgesucht, in seiner Heimat verfolgt oder getötet zu werden.

            3) Ja was fällt dem Flüchtling, der um sein Leben kämpft, auch ein, um Dinge wie Nahrung und Kleidung zu bitten. Die sollte man alle hungrig und in Lumpen rauswerfen und den ALG2 Satz um 10€ erhöhen! Aber echt!

            Nur mal für sie zur Info:
            Grund- und Menschenrechte macht man weder an Staatsangehörigkeit noch an der Hautfarbe oder Religion fest. Jeder hat sie. Niemand kann sie verlieren. Das sind die Grundregeln, die in Deutschland gelten. Wenn sie mit diesen Regeln nicht einverstanden sind: In Syrien sind ja angeblich einige zerbombte Häuser freigeworden, die Menschen von dort würden gerne mit ihnen tauschen.

            Gefällt mir

            • St. Elmo sagt:

              Eigentlich ist dieser Kommentar keiner Antwort würdig, aber ich bin mal so freundlich und antworte dir Trotzdem.

              1) Irgendwo müssen die Tausende Menschen Untergebracht werden bis ihr Status geklärt ist.
              2) Das kann man so pauschal nicht sagen, kommt auf die Ursache der Flucht an.
              3) Ob er um sein Leben kämpft steht so nicht fest. der Rest ist keines Kommentares wert.

              Grund und Menschenrechte hat man nur in einem demokratischen Rechtssaat, wenn sie allgemeingültig wären müssten die Menschen ja nicht flüchten.

              Ich bin Deutscher Staatsbürger ich hab das recht in meinem Staat zu Leben, derjenige der kein Deutscher oder EU-Bürger ist, hat dieses Recht nicht.
              Wenn er hier Asyl sucht soll er Asyl beantragen, ob er dazu berechtigt ist entscheidet ein Gericht und wenn das Gericht keine berechtigten Asylgrund erkennt hat die Person wieder zu verschwinden.
              Wenn ihnen das nicht passt können sie ja Auswandern, in Nahen Osten und Afrika müssen ein paar Häuser leer stehen nach dem ihre Besitzer im Mittelmeer ertrunken sind.

              Gefällt mir

        • IULIUS sagt:

          „Nein, kein Deutscher muss von weniger Leben – eigentlich. Natürlich gibt es leider Obdachlose usw. die durch das Netz fallen, da muss der Staat zB nachbessern.“
          Was glaubst Du, wie vielen Hartz-IV empfängern Gelder – meist willkürlich – vom Amt gestrichen werden oder Ausgaben nicht anerkannt werden. Die leben mit weniger als 300,- Euro im Monat, teilweise von weniger als 100,- Euro.

          Sicher sind Obdachlose ein eigenes Problem. Aber die bekommen auch Hartz-IV oder das equvalent Sozialhilfe. Meist nur nicht gleich für den ganzen Monat ausgezahlt, sondern nur für wenige Tage. Die müssen halt öffter hin.

          Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            Gesetzesgrundlage:
            http://dejure.org/gesetze/SGB_II/31a.html

            1. Verstoß -30% = 399 – 119,7 = 279,30 Euro zum Leben
            2. Verstoß -60% = 399 – 239,4 = 159,60 Euro zum Leben
            3. Verstoß -100% = 399 – 399 = 0,00 Euro zum Leben

            Nach dem Wortlaut des §31 II Nr. 1 SGB II würde eine Schwangerschaft ausreichen um die Leistung zu kürzen…

            „§31 II SGB II :
            Eine Pflichtverletzung von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist auch anzunehmen, wenn
            1. sie nach Vollendung des 18. Lebensjahres ihr Einkommen oder Vermögen in der Absicht vermindert haben, die Voraussetzungen für die Gewährung oder Erhöhung des Arbeitslosengeldes II herbeizuführen,
            2. […]“

            Gefällt mir

    • Die Logik, dass Menschen sich als Flüchtlinge ausgeben, um in den Genuss der „tausenden Euros“ und des luxuriösen Lebens in einem deutschen Asylbewerberheims zu kommen, hat einen kleinen Haken:

      Das macht nur Sinn, wenn man davon ausgeht, dass es sich dabei ausschließlich um sehr arme Menschen handelt, die in ihrem Land auf der Straße leben und dauerhaft kurz vor dem Verhungern sind, oder anders gesagt: das Fundament von Bewegungen wie dem islamischen Staat, also diejenigen, vor denen unsere Asylanten flüchten!

      Wer stattdessen wirklich zu uns flüchtet und um Asyl bittet, sind vielmehr die gebildeteren Menschen, die sich nicht von der Propaganda der wie auch immer gearteten Revolution blenden lassen und denen insofern nur 3 Optionen offen stehen:

      1.) sich einem Regime unterordnen, das gegen alle Werte steht, die man selbst vertritt
      2.) umgebracht werden
      3.) flüchten

      Sich bei dieser Auswahl für die Flucht zu entscheiden, finde ich doch sehr verständlich, selbst wenn das bedeutet, dass man alles, wofür man sein Leben lang gearbeitet hat, aufgibt.

      Natürlich gibt es mit Sicherheit auch Ausnahmen, aber im Normalfall kann man davon ausgehen, dass diejenigen, die erfolgreich zu uns flüchten, nicht nur genug Verstand haben, um zu erkennen, dass es an der Zeit ist, die Flucht zu ergreifen, sondern auch in der Lage gewesen sind, ihre Flucht zu finanzieren und organisieren.

      In den seltensten Fällen werden diese Kriterien von Menschen erfüllt, die sich vor dem Krieg in einer so schlechten, sozialen Position befunden haben, dass das Leben als Asylant in der BRD für sie eine Verbesserung darstellt!

      Und mal ganz ehrlich: Wer sich auch nur einmal die Bedingungen anschaut, unter denen die Flüchtlinge bei uns leben (und gleichzeitig als Schmarotzer angefeindet werden!), sollte eigentlich sehr schnell realisieren, dass das kein Leben ist, das man sich wirklich wünscht…

      Gefällt mir

      • margretandfriends sagt:

        „Wer stattdessen wirklich zu uns flüchtet und um Asyl bittet, sind vielmehr die gebildeteren Menschen, die sich nicht von der Propaganda der wie auch immer gearteten Revolution blenden lassen und denen insofern nur 3 Optionen offen stehen:“

        Naja, nicht in jedem Fall. Es kommen sogar immer wieder Menschen, die dem IS sehr nahe stehen, unlängst beispielsweise wieder ein Fall (und leider nicht der erste), da wurden christliche Flüchtlinge von anscheinend Islamisten über Bord geworfen http://www.tagesspiegel.de/politik/religioes-motivierte-gewalt-auf-fluechtlingsboot-muslime-werfen-zwoelf-christen-im-mittelmeer-ueber-bord/11648682.html.

        Und gerade von Ländern, die eine eher laizistische Regierung haben (Tunesien, Ägypten, Marokko) flüchten auch immer wieder Menschen, die in ihren Herkunftsländern aufgrund eigener sehr strikter religöser Vorstellungen Repressionen ausgesetzt sind.

        Und solche Menschen sind dann durchaus ein Problem, wenn sie z. B. in Flüchtlingsheimen Atheisten und Angehörige anderer Religionen bzw. oft auch nur „Gemäßigte“ angreifen. http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-07/christen-verfolgung-muslime-fluechtlinge-deutschland-vorab

        Gefällt mir

        • Mika sagt:

          Guten Abend Hasilein.

          Es kommen Menschen. Gute wie Böse.

          Es liegt an uns, die zu trennen und die Unruhestifter abzuschieben. Ich kenne hier einen christlichen Syrer, der von Moslems verprügelt wurde, weil er in die Kirche ging. Das darf nicht sein und muss Folgen für diese Moslems haben. Hat es aber nicht, Moslems sind sakrosant.

          Grüne und Linke müssen endlich lernen, das die Verfolgten hier eine Heimat haben können, das aber die Verfolger nicht geduldet werden dürfen……ein Wunschtraum.

          Gefällt mir

          • margretandfriends sagt:

            Aber wie soll man diejenigen erkennen (außer durch bereits stattgefundene Angriffe)? Ich wäre ja übrigens tatsächlich auch dafür, bei Angriffen, die aus Hass gegenüber anderen Weltanschauungen und Religionen erfolgen, das Asylverfahren zu beenden und die Betreffenden auzuweisen. Denn tatsächlich stellen solche Personen eine nicht unerhebliche Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung dar (Voraussetzung für eine Ausweisung)..

            Aber das ist nun doch weitab vom Thema des Comics.

            Gefällt mir

            • Mika sagt:

              Hasilein, wir driften doch immer vom Thema ab, das ist normal.

              Man kann sie erkennen, wenn man sehen will, es ist ganz einfach. Ich bin Koch und Wirt. Ich sehe einen Menschen an und kann dir alles über ihn sagen. Wir Wirte schlagen jeden Psychologen um Längen. Sollen die 100 Wirte einstellen, die prüfen 10.000 Leute am Tag und machen 1% Fehler…..

              Man muss es wollen, dann geht es auch.

              Gefällt mir

              • margretandfriends sagt:

                Na, ich weiß ja nicht … Unschuldvermutung? Weil einem die Nase von jemandem nicht gefällt, kann man ihn nicht ausweisen ^^. Aber bei bereits stattgefundenen Angriffen wäre ich, wie gesagt, sehr dafür.

                Gefällt mir

                • Mika sagt:

                  Hasilein, geh mal in eine gute Bar und unterhalte dich mit dem Keeper. Der checkt dich in wenigen Sekunden. Diese Leute haben es drauf.

                  Wenn ich in einer fremden Stadt ausgehe, setz ich mich gerne an den Tresen. Die Erfahrenen gegenüber sehen sofort, das ich ein Kollege bin, noch bevor ich ein Wort gesagt habe. Ich kam auch früher in jeden Laden rein, weil die mir ansahen, das ich keinen Ärger mache und das mein Budget an den Laden angepasst ist. Kellner und Keeper riechen Ärger sofort, warum das nicht nutzen?

                  Gefällt mir

                • Robin sagt:

                  Mein Chef hat letztens eine Gruppe rausgeschmissen, weil ihm die Brille des einen nicht gefallen hat. Außerdem geht das Gerücht, wir seien eine Nazikneipe, weil er gerne mal Leute ohne jeden Grund rausschmeißt, die Leute sich das dann aber nicht erklären können und dann zu Schlüssen kommen wie „Das muss deshalb sein, weil wir unseren schwarzen Kumpel dabei hatten“. Ich muss wohl nicht ausführen, wie sehr uns Kellnerinnen das ankotzt.

                  Gefällt mir

              • maSu sagt:

                Ja dann können wir teure Studiengänge weglassen. Danke! Und ich frage mich schon, was manche Menschen da über Jahre so tolles lernen im Studium… und können am Ende wohl noch nicht einmal ein Bier zapfen…..

                Gefällt mir

                • Mika sagt:

                  Zu meiner Zeit lernte man an der Uni das Denken. Mein Studium war teuer und hat sich gelohnt. Für mich – drei Häuser, Autos, Aktien, Wertpapiere und für den Staat – 100.000 Euro Abgaben im Jahr – so im Schnitt. Und für ein zünftiges Weizen brauch ich keine 10 Sekunden, das ist Leistung.

                  Gefällt mir

                  • maSu sagt:

                    Und sich selbst überschätzen, das können sie in unter 1 Sec!

                    Gefällt 1 Person

                  • margretandfriends sagt:

                    @ Mika Was hast Du denn studiert? Ich dachte, du bist Koch? Dann hat sich doch eher die Ausbildung gelohnt und weniger das Studium.

                    Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Hasilein,

                      Ich hab Koch gelernt und gleichzeitig Abi gemacht, danach am WE gekocht und Wirtschaftswissenschaften studiert. War bei ner nicht so kleinen Unternehmensberatung zum Kohle machen und als ich genug hatte, hab ich ne Kneipe gekauft. Kochen ist mein Hobby, Geld mach ich an der Börse…..wenn dein Männe du Biege macht, rufst du mich an, ich mag dich irgendwie…….

                      Gefällt 1 Person

                    • margretandfriends sagt:

                      „wenn dein Männe du Biege macht, rufst du mich an, ich mag dich irgendwie…….“

                      Mach ich. Nachdem ich neulich verkündet habe, fast in dich verknallt zu sein, werd ich dir schreiben, wenn mein Mann die Scheidung einreicht, weil ich so ne Schreckschraube bin😀. (Überleg dir das also nochmal gut).

                      By the way Schnucki: Alter? BMI? Kontostand?

                      Gefällt mir

                  • Robin sagt:

                    Ein Weizen schafft jeder in 10 Sekunden, der keinen Wert auf eine schöne Schaumkrone legt.

                    Gefällt mir

    • Dago sagt:

      Also am Leben bleibt man auch in jedem sicheren Drittland, ohne nach Deutschland weiter zu müssen. Jeder Schritt aus diesem in Richtung Deutschland ist ein für dieses Ziel unnötiger und damit zwangsweise anders motivierter Schritt. Womit du trotz deiner ehrbaren Tätigkeit falsch bewiesen bist.

      Gefällt mir

      • maSu sagt:

        Oder im Drittland sind die „Auffanglager“ überfüllt und es geht noch chaotischer zu.

        Sich um Flüchtlinge zu kümmern ist eine gesamteuropäische Aufgabe. Die Art und Weise, wie Deutschland versucht mit Drittstaatenregelungen alle Probleme auf andere EU-Länder abzuwälzen widert mich an.

        Gefällt mir

        • margretandfriends sagt:

          @ maSu, das stimmt allerdings. Das Problem auf die Mittelmeerstaaten abzuwälzen ist widerlich.

          Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            Die Armeen haben Trupps, die in kürzester Zeit (Stunden) funktionierende Unterkünfte überall in der Welt aufbauen können. Warum werden die nicht in den Gebieten eingesetzt, wohin die Flüchlinge aus ihrer Heimat zuerst hinflüchten.

            Gefällt mir

            • maSu sagt:

              Weil die Flucht dann ja lohnenswert wäre.

              Das ist das perfide Kalkül:

              Die Flüchtlinge sollen von der Flucht abgehalten werden, indem man…
              ..sie auf dem Meer ertrinken lässt
              ..sie an Land unter unwürdigsten Bedingungen zusammentreibt
              ..sie lange über ihre Zukunft im unklaren lässt
              ..sie dann willkürlich nach Hause geschickt werden

              Gefällt mir

              • IULIUS sagt:

                Du hast mich falsch verstanden. Kriegsflüchtlinge flüchten grundsätzlich erst einmal ins Nachbarland. Genau dort sollte ihnen geholfen werden. Die Infrastruktur zur Aufnahme mehrerer tausend Flüchlinge wäre innerhalb kürzester Zeit zu bewerkstelligen. Vorausgesetzt die Länder würden zusammenarbeiten. Die EU als Unterstützer würde erst einmal reichen.
                Dann hätte sich das mit den Kriegsflüchtlingen schon mal erledigt.

                Du hast einfach zuviel Mitleid mit den Flüchtlingen. Die setzen darauf, daß sie gerettet werden. So blöd sind die auch nicht, daß sie nicht wissen, daß die Schiffe mit denen sie flüchten das Ziel kaum erreichen können. Die nehmen bewußt Tod oder Rettung in Kauf.
                Human wäre sie gleich an der Küster ihrer „Startländer“ abzufangen und sofort wieder zurück zu bringen. Das würde den Flüchtlingsstrom ungemein bremsen.

                Gefällt mir

        • Dago sagt:

          Noch chaotischer als inmitten von Fassbomben? Sichere Drittländer sind sicher, einem Flüchtling sollte das genügen.

          Gefällt mir

  10. IULIUS sagt:

    Aus Hamburg ein wenig was zum Lesen:
    http://www.hamburg.de/basfi/ah-asylblg/3733118/ah-asylblg-bverfg2012/
    http://www.hamburg.de/basfi/asylblg/3361430/fa-asylblg-6/

    Wenn man nicht gerade in Hamburg ist, scheint es schon mal pro Person mehere Hundert Euro in Bar für die Erstausstattung von Bekleidung zu geben. In Hamburg Gutscheine.

    Gefällt mir

  11. maSu sagt:

    Da ich ja nach Aussagen einer Person hier sogar an Auschwitz schuld sein soll: Einige Kommentare hier wirken gerade im Bezug auf diesen Comic wie Realsatire … leider bleibt einem da das Lachen im Halse stecken.

    Ich finde es schade wie „selektiv“ hier manche Kommentatoren Grund- und Menschenrechte zugestehen. Das Recht auf Asyl ist ein Grundrecht, festgehalten in unserem Grundgesetz! Faktisch wird es ausgehebelt durch Drittstaatenregelungen in der EU und eine Flüchtlingspolitik, die darauf abzielt, dass die meisten Flüchtlinge auf dem Weg hierher ertrinken oder anderweitig sterben, sodass die Angst, beim Versuch dieses Grundrecht in Deutschland zu nutzen zu sterben so groß ist, dass man besser die Verfolgung oder gar den Tod im Heimatland in Kauf nimmt.

    Niemand verbietet es, darüber zu reden, dass auch Flüchtlinge kriminell sein können. Niemand verbietet es darüber zu reden, dass ggf. manche(!) aus den falschen Motiven um Asyl bitten.

    ABER: es gebietet der Respekt vor den Menschen und den unglaublichen Strapazen und Gefahren der Flucht, dass man Flüchtlinge nicht unter Generalverdacht stellt, dass diese generell Schmarotzer oder Kriminelle wären.

    Ich gehe da noch weiter:
    Niemand wird ernsthaft sein Leben riskieren, um etwas zu klauen oder zu schmarotzen. Die meisten Menschen die unter kaum vorstellbaren Bedingungen Europa erreichen, haben dafür gute Gründe: Verfolgung und die drohende Ermordung in ihrer Heimat.
    Niemand wird sich eine Woche lang in ein kaum seetüchtiges Boot setzen und beten auf dem Mittelmeer nicht zu ertrinken oder zu verdursten, wenn es bloß um 300€ monatlich ginge. Niemand!

    Ich finde einige Kommentare sehr erschreckend, da ich diesen Blog für sehr aufklärerisch und gesellschaftskritisch halte und daher vom Blog selbst auf die Leser und Kommentatoren geschlossen habe. Das war ein großer Irrtum.

    Danke für diesen guten und wichtigen Comic, der mich bzgl. der Leserschaft und Kommentatoren hier im Blog allerdings auch etwas desillusioniert hat.

    Ich persönlich finde unser Grundgesetz großartig und würde mir wünschen, es würde generell konsequenter angewandt und gelebt – von Staat als auch Bevölkerung. Und das schließt dann aber auch mit ein, dass wir die Menschenwürde von Flüchtlingen nicht verletzen. Diese Menschen werden in Deutschland derzeit teils unter unwürdigsten Bedingungen eingepfercht. Dabei wurde das Grundgesetz aus gutem Grund so gestaltet wie es ist:
    Man wollte sicherstellen, dass dt. Bürger, Behörden, Bedienstete niemals wieder Menschen wie Tiere oder Gegenstände behandeln.
    Ich stelle leider fest, dass man in diesem elementaren Grundsatz dann doch 66 Jahre nach Erlass des Grundgesetzes wieder teilweise vergessen hat….

    Gefällt mir

    • IULIUS sagt:

      @maSu,
      geh mal davon aus, früher oder später wird Oliver von emn gesperrt werden. Vorher gibt der keine Ruhe.
      Dann wird das Niveau hier auch wieder steigen.😉

      Es gibt Menschen, die Morden für weniger als 300,- Euro. Es gibt auch Menschen, die für weniger als 300,- Euro ihr Leben aufs Spiel setzen. Mach nicht den Fehler und habe zu viel Mitleid mit den armen Asylanten. Einige von denen sind äußerst berechnend. Es gibt immer und überall Menschen, die auf das Mitleid ihrer Mitmenschen setzen und damit hervorragend fahren.

      Gefällt mir

      • maSu sagt:

        Ja natürlich gibt es jene, die keine Hilfe verdienen. Aber es ist die Frage, wie man diese Menschen eindeutig identifiziert ohne dabei anderen (unschuldigen und hilfsbedürftigen) Menschen zu schaden. Ich füttere lieber 10 „Schmarotzer“ durch, als aus Angst vor Schmarotzern einen einzigen hilfsbedürftigen Menschen abzuweisen. Denn dann würde ich ja einem Menschen das verweigern, was in Deutschland aus gutem Grund ins Grundgesetz geschrieben wurde. Ich würde dann ja genau den „Lerneffekt“, den man mit dem Grundgesetz „beweisen“ wollte negieren.

        Gefällt 1 Person

    • > Niemand wird sich eine Woche lang in ein kaum seetüchtiges Boot setzen und beten auf dem Mittelmeer nicht zu ertrinken oder zu verdursten, wenn es bloß um 300€ monatlich ginge. Niemand!

      Also, wenn Dein Angebot pro Trip und lebenslänglich gilt, mach ich das. Von der tuneischen Küste nach Lampedusa sind es nur 160sm, das schafft ein altes Fischerboot in weit unter 24h. Damit komme ich auf 15 Hin-und Rückfahrten pro Monat, also 15*300=4.500 Euro; nach einem Jahr mit drei Monaten Urlaub sind das schon rund 40.000 Euro pro Monat – für den Rest meines Lebens – wo soll ich unterschreiben?

      Sollte der Blödsinn erst gemeint gewesen sein: Wenn ich in meinem Land keine 300 Euro im Monat hätte und nichts zu Essen und kein Wasser – wie zB sehr viele Leute in Tunesien – würde ich das auch für weniger als 300 Euro im Monat machen. Ich würde das auch für Wasser und was zu Essen machen. Für ein Zelt wäre ich dankbar, für einen Container sehr.

      Wo Du auch nicht Recht hast, ist:

      > Niemand wird ernsthaft sein Leben riskieren, um etwas zu klauen oder zu schmarotzen.

      Es riskieren viele Leute ihr Leben, um etwas zu stehlen, zB in Ländern mit Todesstrafe.

      Wo Du allerdings Recht hast, ist:

      > Die meisten Menschen die unter kaum vorstellbaren Bedingungen Europa erreichen, haben dafür gute Gründe: Verfolgung und die drohende Ermordung in ihrer Heimat.

      Das sind aber nicht die, die klauen und schmarotzen, das sind die, die sehr höflich sind und es entsetzlich finden, mit Schmarotzern und Dieben eingepfercht zu werden. In Deutschland werden mehr als die Hälfte der Asylanträge abgewiesen, und ich behaupte mal – aufgrund des hohen Anteils an zB Zigeunern und Albaner, die ja bekanntlich sehr überproportional klauen und schmarotzen – dass die weder aufgrund einer Bedrohung oder unter enormen Strapazen hergekommen sind, die saßen halt in Bussen oder LKW’s.

      Gefällt mir

      • maSu sagt:

        >Von der tuneischen Küste nach Lampedusa sind es nur 160sm, das schafft ein altes Fischerboot in weit unter 24h.

        Aha, na dann zeige mir mal das Fischerboot, welches die Flüchtlinge teils nutzen, welches diese Leistung vollbringt. Diese völlig überfüllten schwimmenden Dinger überhaupt Boote zu nennen ist schon ein starkes Stück. Nicht selten treiben die einfach ab der hälfte der Strecke im Mittelmehr und die Menschen verdursten oder ertrinken. Denn anders als dein altes Fischerboot, welches direkt durchfährt, gibt es hier andere technische Voraussetzungen.

        >Sollte der Blödsinn erst gemeint gewesen sein: Wenn ich in meinem Land keine 300 Euro im Monat hätte und nichts zu Essen und kein Wasser – wie zB sehr viele Leute in Tunesien – würde ich das auch für weniger als 300 Euro im Monat machen.

        Wer in der Heimat weder was zu essen, noch etwas zu trinken hat, der ist effektiv mit dem Tod konfrontiert und würde dann natürlich sein Leben auf dem Seeweg riskieren. Das hat nichts mit 300euro zu tun.
        Darüber hinaus wissen die Flüchtlinge durchaus, dass hier geschaut wird, ob die Asylanträge gerechtfertigt sind. D.h. keiner, der nicht schon um sein überleben fürchtet, würde sein Leben riskieren um dann im Zweifel wieder zurückgeschickt zu werden.

        >Es riskieren viele Leute ihr Leben, um etwas zu stehlen, zB in Ländern mit Todesstrafe.

        Wer durchaus berechtigt geflohen ist und im Asylverfahren erfolgreich sein könnte, der würde eben das Asylverfahren mit illegalen Aktivitäten gefährden. Das wissen auch Flüchtlinge. Achja: Der Umstand, dass bei der Mutter eines Kommentators eingebrochen wurde und dass die Sachen teilweise bei Flüchtlingen gefunden wurden, sagt nichts darüber aus, ob die Flüchtlinge das Zeug selbst geklaut haben. Man kann ihnen auch Hehlerware angedreht haben (das passiert auch genug dt. Bürgern!).

        >In Deutschland werden mehr als die Hälfte der Asylanträge abgewiesen, und ich behaupte mal – aufgrund des hohen Anteils an zB Zigeunern und Albaner, die ja bekanntlich sehr überproportional klauen und schmarotzen – dass die weder aufgrund einer Bedrohung oder unter enormen Strapazen hergekommen sind, die saßen halt in Bussen oder LKW’s.

        „Zigeuner und Albaner, die ja bekanntlich sehr überproportional klauen und schmarotzen“ – ist das das Ergebnis einer Studie? Kann ich dazu einen Link haben? Oder werden hier Vorurteile präsentiert?
        Zunächst einmal ist festzuhalten, dass Flüchtlinge – egal woher sie kommen – all ihren Besitz hinter sich lassen. Ob sie im LKW/Bus/Boot/zu Fuß kommen, das ist da irrelevant. Das macht man nicht ohne Grund. Auch gut gebildete Menschen fliehen. Es gibt Ärzte, die geflohen sind und dann hier in einem Container sitzen und nicht arbeiten dürfen. Aber sie sind froh, denn: Sie leben!

        Im übrigen hat die Tatsache, dass viele Länder als „sicheres Herkunftsland“ bezeichnet werden nicht nur etwas mit blankem Hohn zu tun, sondern auch damit, dass viele zurückgeschickt werden.
        Es werden auch homosexuelle Menschen, die in ihrer Heimat mit Verfolgung/Haft/Folter/Steinigung/Tod/… zu rechnen haben, zurückgeschickt mit dem lapidaren Hinweis, sie müssten ihre Sexualität ja nicht öffentlich machen, da ja nicht Homosexualität, sondern nur die Praktiken unter Strafe stünden.
        ( http://www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de/nc/aktuelles/nachrichten/details/article/deutschland-trotz-drohender-todesstrafe-abschiebung-in-den-iran-geplant.html?cHash=a6a4fddc5e&print=1 )

        Also würde ich nicht jede Ablehnung eines Asylantrages als „klar“ beurteilen.
        Ebenso würde ich davon abraten, Menschen nach Nationalität oder Herkunft zu beurteilen bzgl. ihrer Sozialprognose. Jeder Mensch ist ein Individuum und kann nichts für mögliche Vorurteile gegen Menschen mit ähnlicher Herkunft/Hautfarbe.

        Gefällt mir

        • > Aha, na dann zeige mir mal das Fischerboot, welches die Flüchtlinge teils nutzen, welches diese Leistung vollbringt.

          Du brauchst was, was schwimmt, und einen Motor, der für das, was schwimmt, geeignet ist, Nimm zB die Boote, mit denen die das de facto machen. Welche technischen Voraussetzungen meinst Du denn? Aber ich reiche das Bild nach dem Abendessen nach.

          Nochmal: Gib mir ein altes Fischerboot mit Motor, und alles, was ich an „technischen Voraussetzungen“ damit brauche, ist ein 12V-Ladekabel (2€), ein altes Android-Handy (30€) mit GPS und eine interaktive Seekarte (20€, wenn Du sie Dir denn nicht in Syrien illegal runterladen willst).

          > Darüber hinaus wissen die Flüchtlinge durchaus, dass hier geschaut wird, ob die Asylanträge gerechtfertigt sind.

          Ja, die echten Flüchtlinge schon. Ich kritisiere auch die echten Flüchtlinge nicht. Ich finde halt die Mehrheit, die keine echten Flüchtlinge sind, nicht so prall.

          > “Zigeuner und Albaner, die ja bekanntlich sehr überproportional klauen und schmarotzen” – ist das das Ergebnis einer Studie? Kann ich dazu einen Link haben? Oder werden hier Vorurteile präsentiert?

          Meine Auswertung der Lokalzeitung bzgl. Kriminalität im Asylbewerberheim. Sind immer Albaner oder Zigeuner.

          > Zunächst einmal ist festzuhalten, dass Flüchtlinge – egal woher sie kommen – all ihren Besitz hinter sich lassen.

          Nehmen wir mal einen von den Albanern, die ja nun nach offizieller Statistik zu weit über 90% zurückgeschickt werden (google selbst) – wieso schließt Du aus, dass dem sein Besitz nicht einfach sein Bruder für ihn verwaltet, bis er zurückkommt? Wie erwähnt, ich habe nichts gegen Flüchtlinge, ich trenne die aber von Pseudo-Flüchtlingen.

          > Es werden auch homosexuelle Menschen, die in ihrer Heimat mit Verfolgung/Haft/Folter/Steinigung/Tod/… zu rechnen haben, zurückgeschickt mit dem lapidaren Hinweis, sie müssten ihre Sexualität ja nicht öffentlich machen,

          Öh. Ja. Ist so. Und? Ich bezweifle, dass Homo- wie heterosexuelle Praktiken in Deutschland in der Öffentlichkeit erlaubt sind.

          > Also würde ich nicht jede Ablehnung eines Asylantrages als “klar” beurteilen.

          Tue ich das?

          > Ebenso würde ich davon abraten, Menschen nach Nationalität oder Herkunft zu beurteilen bzgl. ihrer Sozialprognose.

          Das würde mir auch nicht einfallen. Ich kenne viele sehr anständige Ex-Jugoslawen und ebensoviele ex-Rumänen. Ich beurteile aber Kulturen, wie zB die Zigeuner und die Albaner, die ja mehr Kultur als Land sind. Wenn Dir das wichtig ist, differenziere ich gerne zwischen Herkunfts- und Kulturalbanern (und -zigeunern), aber die paar würde ich lieber ignorieren.

          > Jeder Mensch ist ein Individuum und kann nichts für mögliche Vorurteile gegen Menschen mit ähnlicher Herkunft/Hautfarbe.

          Jupp. Es kann aber auch kein Individuum und keine Menge von Individuen etwas dafür, dass sich Menschen aus gewissen Kulturkreisen aus Perspektive anderer Kulturkreise für gewöhnlich ziemlich danebenbenehmen, und dass sich das rumspricht. Das ist blöd für den Einzelnen, aber in genau spätestens einer Minute Gespräch behoben, wenn man deutlich zeigt, dass man dem Klischee nicht entspricht. Doof fordern, dass das Klischee falsch ist, widerspricht dem gesunden Menschenverstand.

          Das ist vor allem sehr interessant, wenn man selbst mal im Ausland ist – die haben auch ihre Vorurteile. Das ist nicht „falsch“, das ist menschlich.

          Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            Ich glaube solch ein Überfahrt im Mittelmehr kostet um die 10.000,- Dollar. Ergo können nur die in ihrem Land besserstehenden die „Flucht“ antreten. Von den 300,- Dollar die sie hier im Monat für ihren Lebensunterhalt erhalten, können die im Anschluß mit Sicherheit nicht die Kosten bestreiten. Um die wieder reinzuholen müssen die schon zwangsläufig sich prostituieren oder kriminell werden.

            Insgesamt kann man festhalten, daß garantiert niemand Aufgrund der Gefahr des Verhungerns herkommt. Im Gegenteil. Auch kann man seine Habe nur dann verlieren, wenn man welche hat.

            Gefällt mir

          • maSu sagt:

            > Öh. Ja. Ist so. Und? Ich bezweifle, dass Homo- wie heterosexuelle Praktiken in Deutschland in der Öffentlichkeit erlaubt sind.

            Was bitte?!

            Es geht darum, dass Homosexuelle, wenn bekannt wird, dass sie homosexuell sind, verfolgt, gefoltert und getötet werden. Es geht nicht um öffentlichen Sex, sondern darum, dass man die eigene Sexualität verheimlichen muss und so natürlich bei jedem potentiellen Partner, dem man sich ja outen muss, Gefahr läuft verhaftet zu werden.

            Wenn sie das nicht wissen … und meinen Satz daher so falsch verstehen, dann basiert ihre Teilnahme an einer Diskussion über Flüchtlinge auf einer gewissen Hybris…

            Gefällt mir

            • IULIUS sagt:

              „Es geht darum, dass Homosexuelle, wenn bekannt wird, dass sie homosexuell sind, verfolgt, gefoltert und getötet werden. Es geht nicht um öffentlichen Sex, sondern darum, dass man die eigene Sexualität verheimlichen muss und so natürlich bei jedem potentiellen Partner, dem man sich ja outen muss, Gefahr läuft verhaftet zu werden.“
              Verfolgung und Folterung ist eher eine Randerscheinung.
              Man sollte vielleicht auch einmal etwas anders an die Sache herangehen. Das ist in diesen Ländern ein Straftatbestand. Genau wie bis 1973 in Deutschland. In den USA wurden entsprechende Gesetze zwischen 1970 u. 1979 abgeschafft. Ein Bundesstaat schon 1962.
              Wenn man das weiter spinnt, dann hätte jeder Straftäter einen Asylgrund, der in seinem Heimatland härter bestraft wird, als bei uns.

              Bei drohender Todesstrafe sehe ich schon die Grenze, bei der Asyl gegeben werden sollte. Bei allen anderen bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich den Schwulen im entsprechenden Land hilft. Vielmehr sollte versucht werden diese Ländere zu überzeugen diese Strafen nicht mehr anzuwenden.

              Gefällt mir

              • > Vielmehr sollte versucht werden diese Ländere zu überzeugen diese Strafen nicht mehr anzuwenden.

                Nein. Andere Kultur. Nicht Deine. Klappe halten. Ist ihre. Haben sie sich erarbeitet. Zumindest so, wie Du Dir Deine.

                Ist ja schön, dass wir in D jeden sexuell abnormalen oder verwirrten anerkennen, aber warum man diese Einstellung propagieren sollte… hmmm… ja?

                Gefällt mir

                • IULIUS sagt:

                  Sicher haben sie sich ihre Kultur erarbeitet. Trotzdem sollte es möglich sein solche Gespräche auf den Tisch zu bringen. Damit meine ich nicht so wie unsere Politiker für die Presse, die das so formulieren, daß die gar nicht anders können als daran festzuhalten.

                  Die Todesstrafe in Saudi Arabien z. B. muß nicht sein.

                  Gefällt mir

                  • St. Elmo sagt:

                    Naja wir haben doch kein Recht uns in die Kultur der anderen Länder einzumischen…
                    Ich weiß noch als man hier in Deutschland mal von der Leitkultur gesprochen hat und dann kam der Rot/Grüne Aufstand und die Nazi-Keule.

                    Deswegen:

                    1. Alle Kulturen sind gleich gut und gleichwertig.
                    2. Nur die Deutsche Kultur ist aufgrund der Nazivergangenheit schlecht.
                    3. Sollte es mal doch ernsthafte Ungerechtigkeiten in einer fremden Kultur geben dann wird ist das nicht die echte Kultur und es wird aufgrund von Punkt 2 relativiert.

                    Gefällt mir

                • margretandfriends sagt:

                  „Ist ja schön, dass wir in D jeden sexuell abnormalen oder verwirrten anerkennen, aber warum man diese Einstellung propagieren sollte… hmmm… ja?“

                  Ach ja. Der Lolli wieder. Wie schrieb neulich jemand auf Twitter so treffend? emn hat ein kleines Troll-Problem. Kann gut sein, dass er vorher über einen Beitrag von unserem Lollie gestolpert ist.

                  Gefällt mir

            • > Was bitte?!

              Das war Deine Aussage.

              > Es geht darum, dass Homosexuelle, wenn bekannt wird, dass sie homosexuell sind, verfolgt, gefoltert und getötet werden.

              Finde ich nicht so prickelnd. Könnten die Homosexuellen aber vermeiden. Ich mag S/M-Praktiken, aber das muss man ja nun nicht jedem erzählen. Wenn Homosexuelle das müssen … mei, ihr Problem. Ich mag auch viele ganz sicher auch in Deutschland verbotene S/M-Praktiken – erzähle ich halt nicht jedem.

              Und wenn wir von Hybris reden wollen: Du hattest oben Diskussionen mit Mika (Mika ist cool), Oliver (ist ein Angeber) und Iulius (ist ein Vollidiot), und hast _alle_ verloren. Wenn Du echt Wert darauf legst, kannst Du gerne auch noch eine – egal wie selektive – mit mir verlieren, aber nicht die nächsten Tage… im Gegensatz zu den Flüchtlingen muss ich morgen früh los, nach Kekova – Finike – Cavas – Kemer – Antalya – Side – Alanya – Gazipasa – Bozyazi – Aydincik – Yesilovacik – Tasucu. Das ist übrigens mehr als doppelt so weit wie Libyen-Lampedusa, aber ich mache halt gerade Urlaub. Aber ich schulde Dir ja noch mein Minimum-Boot-Bild:

              (Vielleicht mit 20 pax überladen, aber das sollte gehen. Aus den Medien sehe ich je nur eher ordentliche Boote)

              Gefällt mir

              • Mika sagt:

                Have Fun!

                und ich dachte, ich wäre der Angeber……aber thx für die Blumen. Dito.

                Dein Boot?

                Gefällt 1 Person

              • margretandfriends sagt:

                “ Ich mag auch viele ganz sicher auch in Deutschland verbotene S/M-Praktiken – erzähle ich halt nicht jedem.“

                Ui, jetzt wissen wir endlich alle, wie dem Lolli seine erotischen Phantasien so aussehen. Er will verfolgt, gefoltert und getötet werden. Ist das nicht doch ein bisserl krass, lolli? Da könnte die Gattin ins Gefängnis für kommen. Denk doch auch mal an sie!

                Gefällt mir

                • Mika sagt:

                  Hasilein, magst du kein SM?

                  komm schon, du in schwarzem Leder und ich im Kettenhemd……ich stehe auf Mittelalter.
                  Auspeitschen, Öl, Keuchheitsgürtel und so🙂

                  Gefällt mir

                  • margretandfriends sagt:

                    Doch, klar Schnucki. Aber man muss auch mal an andere denken. Und wenn die Frau Lolli ins Gefängnis kommt, weil da die Phantasien vom Herrn Lolli ausgelebt wurden, naja, das wäre doch unschön, oder?

                    „Keuchheitsgürtel und so“

                    Trägst Du einen, Schnucki? Zum Keuchen?

                    Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Hasilein, wir tragen beide einen und dann machen wir ein Poker um die Schlüssel, oder so.

                      Scheiße, ich hab keine Ahnung von SM, ich steh in Wahrheit auf Kuschelsex…..

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      Ich foltere dich lieber mit dem Olivenöl von Lidl – bis Du zugibst, dass es scheiße ist ^^.

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      Ich kann kein Poker. Katholiken spielen höchstens Rommé oder Mensch ärgere dich nicht. Tut mir leid. Dann doch das Olivenöl?

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Bei dir gebe ich alles zu….was soll ich kochen? Wir essen vorher natürlich lecker….das kann ich

                      Austern? Pastete von der Wildsau? Gebratenen Spargel? Entenleber auf Fenchel? Gesintertes Zicklein, paniert und in Butter ausgebacken? Pastinackenrisotto?

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Okay, die Berliner sind weg, ich putze jetzt die Küche…..träum schön…..von mir?

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      Immer noch keine Putzhilfe gefunden?

                      Was bitte ist gesintert?

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      Übrigens hast Du mein vollstes Mitleid. Jetzt noch Küche putzen hört sich nach Höchststrafe an.

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      sodele, Küche ist sauber. Kärcher🙂 Alles Edelstahl und voll gefliest geht schneller als bei der Hausfrau….

                      Beim sintern bleibt die Temperatur unter dem Schmelzpunkt vom Eiweiß….also so etwa 70 Grad…wird echt lecker….

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Ich wäre da ein wenig vorsichtig, erst gibts das Essen und dann darfst die Küche putzen.😉

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Ey Julius, ich baggere grad eine scharfe Braut an und mache Fortschritte. Da geht man nicht einfach dazwischen, das ist unmännlich. Nimm dir ein Bier, schalt das TV ein und such nen Pornokanal.

                      Aber halt deine verdammte Klappe!

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Dann solltest Du Dich nicht ablenken lassen.

                      Gefällt mir

              • margretandfriends sagt:

                „Und wenn wir von Hybris reden wollen: Du hattest oben Diskussionen mit Mika (Mika ist cool), Oliver (ist ein Angeber) und Iulius (ist ein Vollidiot), und hast _alle_ verloren. “

                Klar lolli, klar. Es wird alles gut. Übrigens: Genügend Lollis eingepackt? Oder bist Du jetzt doch mehr auf dem Nuss-Honigtrip und musst dich umbenennen? NutsandHoneyforinequality oder so?

                Und verschieb das mit dem Verfolgen und Foltern und Töten vielleicht noch ein bisschen, ja? S/M-Phantasien, gut und schön, aber so eine Rückführung kostet … Wie gesagt, immer an die Frau Gemahlin denken! Übrigens wäre da nicht eigentlich Syrien die bessere Wahl gewesen als Reiseziel? Ist von Antalaya nicht mehr weit und die netten Typen von der IS nehmen dich da sicher gerne beim Wort auch bei den spezielleren Themen.

                ((Übrigens: „Ich mag auch viele ganz sicher auch in Deutschland verbotene S/M-Praktiken – erzähle ich halt nicht jedem.“ Außer allen 2000+ Lesern von emn, gell? So ein kleiner privater Kreis, da sind wir ja unter uns)).

                Gefällt mir

                • Mika sagt:

                  mehr mehr mehr….hechel…keuch….sabber

                  Gefällt mir

                  • margretandfriends sagt:

                    Was, Du willst auch verfolgt werden? Frag doch den lolli, ob er dich mitnimmt! Ich kann dir da leider nicht dienen, ihr rennt sicher schneller als ich – so als durchtrainierte Muskelpakete.

                    Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Ich bin doch nur neugierig…..komm schon – pack deine schmutzigen Phantasien aus….

                      Blöde Frage von mir, was ist denn in D an SM Zeugs verboten? Ich hab da echt null Ahnung

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      Vermutlich umbringen, aufessen, schwere Folter … alles was zum Tode führt oder führen kann. Aber ich kenn mich da auch nicht aus.

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      Also essen würde ich dich auf keinen Fall. Ü30 würde nicht schmecken. Und lebend kannst du viel nützlicher sein. Küche putzen und so🙂

                      Gefällt mir

                    • margretandfriends sagt:

                      Ich weiß nicht, ob Du willst, dass ich deine Küche putze … Wahrscheinlich sieht’s hinterher schlimmer aus als vorher. Ist auf jeden Fall zu befürchten. Machen das nicht die Hilfsköche in einer Restaurantküche?

                      Dass ich zu zäh bin, glaube ich auch. Ü 20 wird da nichts mehr zu machen sein. Wie alt bist Du?

                      Gefällt mir

                    • Mika sagt:

                      So, du bist also Österreicherin, küss die Hand! Das ist aber klasse. Und die haben so ne tolle Küche…….ich liebe dieses Land.

                      Dir zu Ehren gibt es morgen ein Gulasch, ich hab noch ein schönes Stück vom Rind, das wird meinen Gästen aus Berlin schmecken……

                      Mein Alter ist leider so bei 39b+…..aber ich mache noch Blödsinn wie mit 18.

                      Gefällt mir

    • margretandfriends sagt:

      @ maSu Olli nicht weiter ernst nehmen.

      Gefällt mir

      • Mika sagt:

        Olli kennt sich aber mit SM aus, der kann uns aufklären.

        Ich finde ihn ganz okay, er übertreibt zwar, aber er hat doch Stil und bleibt sich treu. Klar ist er ein Provokateur, das ist aber seine Masche und er treibt die Zugriffe nach oben. Bin ich so verschieden?

        Im realen Leben ist der ein ganz netter, lieber Junge – jede Wette.

        Gefällt mir

      • maSu sagt:

        Ja hier besteht echt ein Trollproblem … Leider:/

        Gefällt mir