Psychologie.

Veröffentlicht: Juli 20, 2015 in Uncategorized

diss

Kommentare
  1. Wolfhilta sagt:

    Hat dies auf wolfhilta rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Frank sagt:

    Ich habe den Comic geliked, weil ich hoffe, Geld dafür zu bekommen.

    Gefällt 6 Personen

    • maSu sagt:

      Du hoffst nur Geld dafür zu bekommen?😛 Da bin ich viel weiter: Ich bilde mir ein Geld dafür zu bekommen, den Comic gelesen zu haben, denn nur deswegen kann ich den gut finden😉

      Gefällt mir

  3. freakyfreed sagt:

    Selten hat sich ein Post mit „Überlänge“ so gelohnt. Danke!🙂

    Gefällt mir

  4. tmp sagt:

    Beser Comic EVER!

    Gefällt mir

  5. Sabine Osman sagt:

    *johl* Well played, EMN, well played.😀

    Gefällt mir

  6. Balrog sagt:

    Ich würds ja zehn mal liken!

    Gefällt mir

  7. Kenshin sagt:

    Als Ich gesehen habe, wie lang der Comic ist, hatte ich befürchtet, die Länge wäre die Pointe. Dann dachte ich, okay vielleicht doch nicht und dann trat leider Gewissheit ein. Gut gemacht, gut gemacht…

    Gefällt mir

  8. whgreiner sagt:

    Wann kommt endlich der EMN-Roman? Und dessen Verfilmung?

    Gefällt mir

  9. Hapi sagt:

    Bei Deinen für Comics unüblich Textlängen frage ich mich, ob Du das nicht schon immer so machst.

    Gefällt mir

  10. käse sagt:

    Psychologische Fachbegriffe in Comicform

    mehr davon🙂

    Gefällt 1 Person

  11. Dago sagt:

    Wenn es einen am Ende aber unterhalten hat, war der Comic tatsächlich gut. Ganz ohne Dissonanzen.

    Gefällt mir

  12. lolek sagt:

    langatmige Texte würden dann aber nur im Vergleich zu ihrer tatsächlichen, minderwertigen (da langatmigen) Qualität besser bewertet; also mit 4- statt mit 5. Um einen Gewinn aus der absichtlichen Langatmigkeit zu erzielen, müsste also die Aufwertung durch Dissonanz(-ausgleich) größer sein als die Abwertung durch Langatmigkeit. Ich bezweifele, das dies zu erreichen ist.

    Gefällt mir

  13. Neuer Lieblingscomic!🙂

    Gefällt mir

  14. eisscherben sagt:

    Ich habe mich schon gefragt, worauf das hinausläuft, aber die Auflösung war wirklich gut. ^^

    Gefällt mir

  15. das würde auch erklären, warum gerade schlechte Theorien auf unglaublich verschwurbelte Schreibweisen angewiesen sind.
    Man kämpft sich durch und dann muss es eben auch richtig sein, etwas wertvolles drinstecken. Solange diese Interpretation möglich ist, weil es unklar und wichtig bleibt, kann man das dann vor sich rechtfertigen.

    Gefällt 1 Person

  16. Flowermaid sagt:

    Tàglich.

    Gefällt mir

  17. Klaus Maria Müllerscheidt sagt:

    +

    Das Thema war interessant genug, dass die Pointe es nicht versauen konnte.

    Gefällt mir

  18. IULIUS sagt:

    Im Grunde läuft ein Verkaufsgespräch von Vertretern genauso.
    Erst Interesse wecken und wenn jemand an der Angel ist, ist auch die Wahrscheinlichkeit groß, daß derjenige sich von den Vorteilen überzeugen, und somit zum Kauf hinreißen läßt.

    Es gibt aber einen gravierenden Unterschied, beim Verkaufsgespräch folgt die Rechnung…

    Würde vermuten, daß das Gehirn an „Neuheiten“ interessiert ist und damit ein gewisser Lerneffekt initiert wird, der sich gezielt ausnutzen läßt. Der Mensch muß erst einmal (Mangels anderer Informationen) alles glauben, was ihm erzählt wird.

    Gefällt mir