Wow.

Veröffentlicht: August 28, 2015 in Uncategorized

Kommentatorin wird nach tagelangen rassistischen Ausfällen wie „Das ist halt die Folge dessen, wenn man wie Deutschland alles ins Land, was zwei Beine hat – der ganze Pöbel der Welt kommt angerannt. Und wir sollen nach offizieller Meinung dabei stehen und Beifall klatschen. Den Teufel werde ich tun, ich froh um jeden, der auf der Flucht hierher stirbt.“ „Ich sage es ganz klar und es ist mir egal, was andere von mir halten: Mir ist es lieber, dieser Abschaum ertrinkt im Mittelmeer und ich bin auch dafür, scharf zu schießen, wenn das Pack über die Grenze möchte. Krokodilstränen würden mir bei dem Abschaum nicht in die Augen treten, ganz im Gegenteil.“ hier im Blog gesperrt:

Versucht unter x neuen Namen ihren Kommentar durchzudrücken…

rezama2

… und schreibt innerhalb weniger Minuten eine Rezension bei amazon zu Fettlogik:

noma

reziama

Bisher sind 48 nicht freigeschaltete Kommentare im Fach.

rezens

Kommentare
  1. Egoteaist sagt:

    Manche Menschen müssen echt zu viel Zeit haben.

    Gefällt 1 Person

  2. netreaper sagt:

    Dann sei mal froh, dass du _mich_ nicht geblockt hast.😀

    Gefällt mir

    • Tante Jay sagt:

      Wieso? Hättest du dem kindlichen Wutanfall noch ein dramatisches “auf den Pohden werfen“ mit Fausteinsatz und verprügeltem Bodenbelag hinzugefügt?

      Lass man. Das können zweijährige viel besser *g*

      Gefällt 7 Personen

  3. Christine sagt:

    Rezensionslogik Teil 4: Die Autorin des Buches hat mir in einer Diskussion nicht recht gegeben. Ihr Buch ist scheiße! Die 10 gegebenen Praxistripps wie „grünen Tee trinken“ sind völlig unpraktikabel.

    AHHHHH!!!!

    Gefällt 1 Person

  4. IULIUS sagt:

    😀 Fleißig, fleißig, das Mädchen.

    Tue Dir aber einen Gefallen und löche das demnächst wieder.

    Gefällt 2 Personen

    • Kuttel Daddeldu sagt:

      Warum soll sie das löschen?

      Gefällt mir

      • IULIUS sagt:

        Z. B. weil die Dame vermutlich nicht alle besammen hat.

        Daß emn sauer ist, ist ein Punkt, ein anderer ist, daß sie hier die Dame vorführt. Im Hinblick, daß es sich hier um eine psychologische Problematik handelt sollte man nach Frustabbau das auch wieder löschen. Alle haben ihren Spaß gehabt. Dann sollte man die Sache auch vergessen können und nicht, daß nach x Monaten das wieder irgend jemand auskramt. Im Endeffekt läuft das dann gegen emn.

        Jedenfalls meine Meinung hierzu.

        Gefällt 1 Person

        • Kuttel Daddeldu sagt:

          Nö, sehe ich anders. Ob die Dame tatsächlich im pathologischen Sinn noch alle beisammen hat, können wir von hier aus gar nicht beurteilen. Da habe ich live und übers Netz schon ganz andere Kaliber miterleben dürfen. Wenn Du hier jeden krankschreiben wolltest, der mal 50 Posts absetzt und zart vor sich hin tilt, könnte man hunderttausende Leute mehr einliefern, jedes Jahr…

          Dass sie im umgangssprachlichen Sinne nicht alle Tassen im Schrank hat, ist klar, aber kein Argument, ihr hier nicht unmißverständlich zu widersprechen.

          Und es ist kein Argument, sich ebenso klar und deutlich gegen diesen Dreck zu wehren, den sie kübelweise bei Amazon ausgekippt hat. Nichts anderes hat EMN hier und dort gemacht. Das ist vollkommen in Ordnung und kein „Vorführen“ der Person.

          Kann es sein, dass die begabte Rezensentin ihren Mist mittlerweile gelöscht hat? Oder etwa Amazon? In dem Tempo?

          Gefällt mir

  5. Gerry sagt:

    Lustig ist, dass sie das Wort „Rechtschriebfehler“ geschrieben hat….peinlich!

    Gefällt 2 Personen

  6. TheMalgot sagt:

    Hier jetzt über sie herzuziehen ist auch recht mies. Sie ist gesperrt. Belassen wir es dabei und lassen Sie sich beruhigen. Das endet sonst in Obsession.

    Gefällt 1 Person

    • „Mies“ finde ich es nicht – ist ja schließlich auch unter einem (oder besser gesagt: vielen) nicht wirklich zuordenbaren Aliases angemeldet.
      Ob es nötig ist, darüber kann man sicherlich diskutieren. Mich hätte vielleicht mal interessiert, was die jetzt eigentlich geschrieben hat – nur mal, um zu sehen, wie tief sich manche Leute wirklich herabbegeben und dass es gute Gründe dafür gibt, manche Sachen zu löschen.

      Gefällt mir

    • Kuttel Daddeldu sagt:

      Moment: die freut sich über jeden, der auf dem Mittelmeer stirbt und hat die Stirn, das quasi unter Klarnamen zu posten. So weit sind wir schon wieder. Rassisten kommen in diesen Tagen aus allen Löchern gekrochen und solchen Dreck hier im eigenen Blog klar zu benennen ist „mies“?

      Gefällt mir

      • Kann nachvollziehen, dass es Freude macht zu sehen wie durchgeknallt sie eigentlich ist. Von so etwas würde ich dennoch eher abraten, das mit der Obsession ist nämlich durchaus möglich. Gibt man ihr damit genug Brennstoff wird sie am Ende vielleicht noch zu einem richtigen Stalker. Am Besten vermeidet man das in dem man solche Leute einfach ignoriert. Nebeneffekt ist dann auch, dass die Sachen wegen den sie gesperrt wurde nicht indirekt weiter veröffentlicht werden.

        Gefällt 1 Person

        • Ich frage mich gerade ernsthaft, wie du darauf kommst, dass ich das poste, weil es mir „Freude“ macht.
          Es geht mir um die Rezension und dass da jemand gegen mein Buch hetzt, weil ich rassistische Kommentare nicht freischalte. Ich will dass klar ist, woher diese Rezension kommt, und dass es nicht darum geht, dass jemandem mein Buch schlichtweg nicht gefallen hat. Leute orientieren sich an Rezensionen, dafür sind sie da. Und wenn ich da lese „Oh, total schlecht geschrieben, viele Fehler, etc.“ beeinflusst das natürlich meine Meinung. Und nein, ich finde es dann nicht cool, das einfach so stehen zu lassen, weil sie ja sonst böse sein könnte. Ist so sinnvoll wie „Oh, sie hat dir in die Fresse geschlagen? Uh sag das lieber keinem ,nicht dass sie es mitkriegt und dir nochmal eine reinhaut.“

          Gefällt 5 Personen

          • Schließe da von mir selbst, diese Sachen die sie von sich gibt überzeugt besser gegen Rechts als die meisten Gegenargumente es je könnten. Das sie mit den Kopf bereit ist gegen eine Wand zu hauen und dann noch auf andere Weise wild um sich schlägt trägt ebenfalls recht gut dazu bei. Wenn es dir wirklich nur um diese Renzension geht, kannst du den 1. Satz ignorieren, für den Rest des Kommentars ist es nicht so wichtig. Auf den ein oder anderen der es liest trifft es vielleicht trotzdem zu.

            Gefällt mir

            • IULIUS sagt:

              Sorry, emn, wenn es Dir nur um die Rezession geht, würdest Du das bei Amazon klären. Die Dame hat es geschafft Dich vorzuführen, bzw. auf ihr Niveau zu ziehen. Sie wollte einfach nur Aufmerksamkeit und die gibst Du ihr hier erst richtig.
              Hak das ab.

              Gefällt mir

              • Amazon ist in der ganzen Branche bekannt dafür auf solche Meldungen gar nicht odererst nach Monaten zu reagieren. Die andere Rezension, die eindeutig gegen die Richtlinien verstößt (die Rezensentin gab zu, das Buch nicht gelesen zu haben) steht nach 3 Monaten immernoch da, obwohl sie x-fach gemeldet wurde.

                Aber es ist cool, dass du dich so für die arme Frau einsetzt, sie hats ja echt schwer😦

                Gefällt mir

                • IULIUS sagt:

                  Sorry emn, ich setze mich gerade für Dich ein, weil ich denke, daß es eine blöde Idee ist, andere Menschen an den Pranger zu stellen. Wollte Dir das nur nicht so deutlich sagen.

                  Gefällt mir

                  • Wo genau ist da der „Pranger“? Sie hat öffentlich unter ihrem Nicknamen hier eine Negativrezension bei amazon abgegeben, eben gerade extra um zu zeigen, dass sie das ist. Ich habe ihre IP-Adresse zensiert und alles was man sieht ist das, von dem SIE wollte, dass es öffentlich da steht.

                    Gefällt 1 Person

                    • IULIUS sagt:

                      Was ändert das daran, daß es eine blöde Idee ist? Sie bestimmt das Spiel und Du läßt Dich auf ihr Spiel ein. Ignorieren ist da die beste Taktik.

                      Gefällt mir

                    • Tante Jay sagt:

                      Ich hab selbst potenzielle Stalker bereits durch Ignorieren verstummen lassen – es gab keine Angriffsfläche.

                      Der Fall hier ist jedoch etwas anders gelagert. Und im vergleichbaren Fall hätte ich genauso gehandelt: Klarmachen, woher die Negativrezension kommt, Amazon benachrichtigen, dass hier eine Rezension steht, die eben nicht wirklich ernst gemeint ist, sondern den Autor benachteiligen soll und *dann* ignorieren.

                      Und ob die Dame jetzt psychische Probleme hat oder nicht, ist an der Stelle irrelevant. Das ist für ihren Therapeuten oder die Geschlossene interessant. Aber nicht für mich – ich gehe mit den Äußerungen um wie sie kommen und schließe dann auf den teils nicht vorhandenen Charakter.

                      Iulius, du machst den gängigen Fehler, dass Leute mit psychischen Erkrankungen nicht für die Idiotien haftbar zu machen sind, die sie so haben. So ist das aber nicht.

                      Wenn jemand psychisch krank ist, dann soll er sich Hilfe suchen. Tut er das nicht, ist es nicht meine Aufgabe als Laie, hinzugehen und zu überlegen, ob da vielleicht jemand Probleme hat und ihn dann mit Samthandschuhen anzupacken.

                      Ich reagiere auf die Äußerungen – die mit „unterirdisch“ nur wohlwollend umschrieben sind. Und sollte die Dame ein tatsächlicher Stalker werden, wünsche ich schon mal viel Freude in der Geschlossenen.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Den Fehler begehe ich nicht, habe mehr Erfahrung mit so etwas, als mir lieb ist. Auch wenn man das jetzt sicher nicht 1:1 übertragen kann. Ich bediene das Problem einfach nur nicht. Damit habe ich durchgängig die besten Erfahrungen gemacht.

                      Gefällt mir

                    • Echt? Wie hast du das denn mit Amazon geregelt bekommen, als dein Buch aus Rache negativ rezensiert wurde, um Leser abzuschrecken? Hast du mir da gute Tipps oder einen Ansprechpartner?

                      Gefällt 1 Person

                    • Margret sagt:

                      Es ist unglaublich schwer, negative Rezensionen bei amazon entfernen zu lassen. Da wird normalerweise erst was getan, wenn man mit nem Gerichtsbeschluss kommt oder zumindest einem Anwalt.

                      Wir hatten mal den Fall, dass ein leicht gestörter ehemaliger Autor mehrere negative Rezensionen verfasst hat. Dem war kaum beizukommen.

                      Aber, ich wiederhole mich, letzten Endes macht sowas weniger aus, als man denkt. Manchmal ist es sogar positiv.

                      Wie gesagt, es ist leicht gesagt, aber bitte nimm dir negative Rezensionen nicht so zu Herzen. Dein Buch hat sehr wenige und es wurden schon Bücher mit 50/50 richtige Bestseller. Ist zwar nicht wirklich vergleichbar, aber hast du mal geguckt, wie viele negative Rezensionen „Feuchtgebiete“ hat? Und das Teil ist unter den Top Ten der bestverkauften Bücher seit 2000.

                      Gefällt 1 Person

          • Du hast doch selbst in deinen „Rezensionscomics“ gezeigt, was von Amazon-Rezensionen zu halten ist. Zudem ist dieser Kommi einer von vielen (nehm ich mal an). Hätte ich diese Rezension zwischen den anderen gelesen, ohne den Hintergrund zu kennen, wäre ich mir angesichts der „Rechschriebfehler“ und des Stils nicht sicher gewesen, ob es sich um Satire oder Getrolle handelt (kommt ja auch häufig vor).

            Gefällt 1 Person

    • Robin sagt:

      Diese Tussi wünscht armen Menschen auf der Flucht den Tod und du findest es mies, diese Person als das anzuprangern, was sie ist? Du machst hier echt einen auf Dalai Lama, oder?

      Ich gehe soweit und sage, dass diese Einstellung mit verantwortlich ist für den grassierenden Rassismus in Deutschland (und andere Probleme). Dieser übersteigerte Wille zur Vergebung gegenüber Leuten, die es nicht verdient haben. EMN hat die Tussi nicht zusammen geschlagen, sondern legt einfach nur dar, was die sich leistet, weil sie offensichtlich glaubt, dies hätte keine Konsequenzen. Während du also gleichzeitig dieses absolut asoziale Verhalten und Äußerungen, die mMn sogar justiziabel wären (da volksverhetzend), runterspielst, prangerst du selbst EMN an, die sich lediglich nur wehrt.

      Vermutlich denkst du, diese Milde gegenüber Rassisten und anderen menschlichen Problemfällen macht dich zu einem besonders guten Menschen. Tatsächlich zeigt es aber nur, dass dein Gerechtigkeitsempfinden ziemlich schief hängt.

      Gefällt 2 Personen

      • IULIUS sagt:

        Oder einfach nur, daß man solchen Menschen keinen Raum gibt.

        Gefällt 1 Person

        • Robin sagt:

          Sowas sagen nur Leute, die noch nie selber in so einer Situation waren.

          Gefällt 1 Person

          • Tante Jay sagt:

            Iulius, wie gesagt, ich *habe* bereits auf die Art den einen oder anderen Männerrechtler zum Verstummen gebracht – aber angesichts der absolut abstoßenden und widerlichen Art, wie sich Nomadenseele hier geäußert hat, wäre jedes Ignorieren eine Bestätigung.

            Nein. Die Art der Äußerung *verbietet* geradezu, das zu ignorieren. Wir haben Rechts schon viel zu lange ignoriert, in der Hoffnung, dass sie weggehen. Tun sie aber nicht.

            Also halten wir doch mal gegen und benennen die Arschlöcher als das was sie sind: Arschlöcher.

            Gefällt 1 Person

            • IULIUS sagt:

              Damals hat links terrorisiert, jetzt macht es rechts. Es geht dabei immer nur um Aufmerksamkeit und über die Aufmerksamkeit Änderungen erzwingen oder sich zu bestätigen.
              Warum willst Du genau deren Bedürfnisse befriedigen? Weil es Dir dann besser geht? Weil Du dann ein gutes Gewissen hast?
              Ich will darauf aufmerksam machen, daß es hier eine erhebliche Diskrepanz gibt zwischen dem Ziel und der Realität.

              Bei der Erziehung von Kindern ist es Konsens, gutes Verhalten zu belohnen und negatives Verhalten zu ignorieren. Das ist eine hervorragende funktionierende Strategie, um ein Kind positiv zu beeinflussen. Warum wird bei Extremisten genau das Gegenteil getan?

              Straftaten müssen natürlich mit dem notwendigen Nachdruck verfolgt werden. Hier gilt nicht ignorieren. Vielleicht verwechselst Du da etwas?

              Gefällt mir

              • Tante Jay sagt:

                Du sitzt hier einem gefährlichen Trugschluß auf, der Rechts (neben der Finanzierung durch den Verfassungsschutz) überhaupt erst groß gemacht hat: Wenn ich die ignoriere, merken die schon, dass die nix zu melden haben und hören auf damit.

                Nein, tun sie nicht. Die Zeit, wo man sie ignorieren konnte und eben NICHT dagegenhalten, ist vorbei. Es brennen Flüchtlingsheime – und du glaubst doch wohl nicht im ernst, dass die vorher gucken, ob da noch Leute drin sind? Es laufen Idioten mit 20-cm-Klingen in Flüchtlingsunterkünfte im Glauben, dass das in Ordnung ist.

                Die organisieren sich über Wochen in geheimen Facebook-Gruppen und schlagen dann zu. Nein, Iulius, die Zeit, wo man ignorieren kann, ist vorbei. Der rechte Spuk geht nicht weg, wenn man jetzt sagt: „lalalalalalalala“ und sich dabei Augen und Ohren zuhält.

                Ich rede nicht mal von Straftaten – es ist ein Skandal, dass in Heidenau die Autonomen vom Flüchtlingsheim weggeprügelt wurden – unter dem Beifall des rechten Gesocks. Nicht EINE Verhaftung wurde vorgenommen, nur ein paar halbherzige Platzverweise ausgesprochen.

                Es REICHT. Und weiteres Ignorieren sorgt nur dafür, dass die Wunde weiter schwärt.

                Ja, wir sind tatsächlich wieder so weit.

                Gefällt mir

                • IULIUS sagt:

                  @Tante Jay,
                  ich denke nicht, daß ich einem gefährlichen Trugschluß aufsitze.

                  Die Typen finden es geil, wenn in allen Nachrichtensendungen minutenlang das von ihnen angezündete Flüchtlingswohnheim zu sehen ist und über ihrer Heldentat berichtet wird.

                  Sorry, mit den „Autonomen“ habe ich kein Mitleid, es wird beklatscht, wenn die Rechte wegprügeln, umgekehrt ist es ein Skandal. Ich kann da keinen Unterschied erkennen. Das eine ist Körperverletzung, das andere auch.

                  Ich wäre der Meinung man sollte den Politikern mal richtig einheizen, anstelle sich um ein sekundäres Problem zu kümmern. Die „Rechten“ sind nämlich nicht das primäre Problem. Eher ein Ausfluß dessen.

                  Wenn Du siehst, daß nur eine Verhaftung durchgeführt wurde, dann sollte auch auffallen, wo das primäre Problem ist. Die Rechten sind hier eher willkommene Helfer für die aktuell verantwortlichen Politiker. In erster Linie lenken die von noch viel größeren Problemen ab. Wieso etwas bekämpfen, wenn es für eigene Ziele benutzen werden kann, hier Ablenkung und Wahlhilfe.

                  Gefällt mir

                  • brendan sagt:

                    Nein, tut mir leid. Die Typen zünden nicht deshalb Flüchtlingsheime an, weil sie es geil finden, wenn in den Nachrichten darüber und über sie berichtet wird. Die zünden Flüchtlingsheime an, weil sie eben genau das tun wollen: Flüchtlingsheime anzünden, am besten noch mit allen Flüchtlingen zusammen.
                    Das ist etwas völlig anderes!

                    Gefällt mir

        • Kuttel Daddeldu sagt:

          Ich finde, dass das eine interessante Argumentation ist, Julius. Du hast ihr hier mit diversen ernstgemeinten Antworten zu diesem hanebüchenen Unfug übers GG vs. Flüchtlingshilfe wesentlich mehr Futter und Raum gegeben als alle anderen zusammen…

          Gefällt mir

      • TheMalgot sagt:

        Jap, ich mach einen auf Dalai Lama. Ich gehe nämlich soweit zu sagen dass ich besser weiß, warum Menschen auf die schiefe Bahn geraten als du. Aber du kannst dich natürlich gerne empörenn, über mich herziehen und glauben, die Welt damit zu einem besseren Ort zu machen. Ich weiß ja, dass du es gut meinst. Da bin ich ganz Dalai Lama.

        Und mein Kommentar richtete sich nicht an EMN, sie zog ja auch nicht über sie her. Sie galt zukünftigen Kommentatoren.

        Gefällt mir

        • Robin sagt:

          lol? Und das weißt du WARUM?

          Auf Fälle wie diesen passt der Aphorismus: „Man ist nur so lange Opfer, bis man zum Täter wird.“ Heißt: Bei allem Verständnis für Lebenslagen, die Menschen dazu bringen, solchen menschenverachtenden rechtsradikalen Müll zu äußern, ist es irgendwann vorbei mit dem Mitleid. Das führt, wie schon gesagt, zu einem Klima, das wir in diesem Land ganz sicher nicht haben wollen. Nennen wir es „Mittäterschaft durch Unterlassen“.

          Gefällt mir

          • käse sagt:

            Wenn das so ist, wie du es schreibst:
            Wo ist denn jetzt dann Unterschied, ob man Täter ist, weil man nichts unternimmt, oder weil man Täter wird, weil man was unternimmt? Täter ist man sowieso.

            Zudem würd ich zwischen „Mitleid“ und „Erklärung“ unterscheiden.
            Nur weil man sich bestimmtes Verhalten nachvollziehen kann, heißt das nicht dass man Mitleid hat.

            Gefällt 1 Person

            • Robin sagt:

              Danke, das weiß ich. Ich kann vieles nachvollziehen oder „verstehen“, was ich trotzdem nicht gut finde. Aber diese jammerige Attitüde von TheMalgot klingt mir halt mal sehr nach fehlgeleitetem Mitleid statt nach reinem rationalen Verständnisses der Umstände.

              Gefällt mir

  7. Nachtschattengewächs sagt:

    Es war bestimmt kathartisch.

    Gefällt mir

  8. Frank sagt:

    Oh! Diesen Artikel hättest du besser nicht gebracht, EMN. Jetzt sind aus den 2 Sternen nur noch einer geworden🙂

    Gefällt mir

  9. oideschachdl sagt:

    Wir haben die reinste Pogromstimmung und es wird immer schlimmer.😦

    Gefällt mir

  10. Ronin sagt:

    Ich finde interessant und symptomatisch, dass sie ausgerechnet das Wort „Rechtschreibfehler“ konsequent falsch schreibt.

    Gefällt mir

  11. Anna sagt:

    Ich finde es spannend, dass die Kommentatorin wahrscheinlich nicht aus einer sozialen Unterschicht kommt, sondern eher aus der Mittelschicht. Mit ihrer Art der Kritik ist sie dem „neuen Realismus“ zuzuordnen. Das ist eine sich seit einigen Jahren verbreitende Form eines salonfähigen Rassismus der immer recht populär geworden ist.
    Es ist schade, dass jemand, der nach eigener Aussage Zugang zu geeigneten Informationsquellen hat, diese nicht nutzt.

    Gefällt 2 Personen

  12. Sowieso der beste Name, dass gerade sie sich *Nomaden*seele nennt…

    Gefällt mir

  13. Alex sagt:

    Ist es eigentlich rassistisch, den arschl***** ‚Rassismus‘ zu unterstellen?
    Ich mein, es sollte doch jeder Mensch gleichermaßen zum ertrinken im Mittelmeer geeignet sein?

    Gefällt 1 Person

  14. Coffee Kitty sagt:

    LOL, macht aus „Rechtschriebfehler“ „Rechtsschreibfehler“ und nennt das Korrektur. Die würde Fehler in einem Buch nicht mal erkennen, wenn diese sie in die Nase beißen!

    Gefällt mir

  15. guinness44 sagt:

    Was so Menschen alles erreichen könnten, wenn sie diese Energie in etwas Positives stecken würden.

    Gefällt 1 Person

  16. Mic sagt:

    Wenigstens sollten sich anhand der Belege die Rezensionen bei Amazon wieder löschen lassen.

    Ansonsten verliere ich keine Worte über einen Menschen, der anscheinend nicht nur geistig zu kurz gekommen ist, dafür kann er nichts, sondern auch noch bei der Sozialisation nicht aufgepasst hat. Wenn er ein Flüchtling wäre, ich würde ihn aufnehmen. Aus Mitleid.

    Gefällt 1 Person

  17. wuppsi sagt:

    Ist ja irgendwie bemerkenswert, wie sehr sie sich anfangs dagegen gewehrt hat ihre Meinung als unmoralisch oder doppelmoralisch bezeichnen zu lassen, um dann im Endeffekt loszulassen, dass es ihr egal ist, wenn Flüchtlinge sterben. Hätt man ja auch gleich so schreiben können.
    Mir tun die Leute Leid, die ernsthaft mit ihr diskutiert haben und ihr erklären wollten, dass das Grundgesetz anders funktioniert…

    Warum wollen denn Leute mit antisozialen Meinungen trotzdem sozialen Beistand haben? Das ergibt für mich keinen Sinn.

    Gefällt mir

    • Alex sagt:

      Mir isses auch egal wenn Menschen zu denen ich keine Verbindung habe sterben.
      Passiert wohl auch global ständig. http://www.worldometers.info/de/

      Außerdem kommen die Probleme in erster Linie zu stände, weil es viele gibt die nicht sterben.
      Mit denen muss (sowohl moralisch meines Erachtens, als auch rechtlich) man irgendwie umgehen.

      Die Österreicher sind da schon einen schritt weiter: http://www.der-postillon.com/2015/08/alles-wieder-gut-osterreich-versenkt.html

      Ich habe Glück in der Gegend geboren zu sein, in der es sich recht leicht lebt. Auch wenn ich seitens des Staates von irgendwelchem pöbelndem pack vertreten werde.
      Und vieler meiner mit Staatsbürger arschl**** sind und Häuser anzünden oder sich mit der von mir mitfinanzierten Polizei prügeln.

      Gefällt 1 Person

      • Tante Jay sagt:

        „Mir isses egal, ob Menschen, zu denen ich keine Verbindung habe, sterben.“

        Yo dawg. Stell dich bei Pegida an. Im ernst jetzt.

        Entweder, das war jetzt sehr unglücklich ausgedrückt und eigentlich meintest du: „Ich kann nicht jeden retten, aber ich kann versuchen, etwas zu ändern, damit die Leute nicht mehr sterben müssen“

        oder du meintest das sehr wohl, wie du das sagtest, dann allerdings bist du ein empathieloses Etwas.

        Es kann einem nicht egal sein, ob Menschen im Mittelmeer ersaufen, weil sie von Kriegen flüchten, die WIR in IHREN Ländern angezettelt und mit Waffen beliefert haben.

        Gefällt mir

        • IULIUS sagt:

          @Tante Jay,
          das darf einen nicht berühren. Das hat weniger etwas mit fehlender Empathie zu tun, als mit funktionierendem Selbstschutz.
          Allerdings wie es rüber gebracht wurde, darüber könnte man diskutieren…

          Gefällt 1 Person

        • > Es kann einem nicht egal sein, ob Menschen im Mittelmeer ersaufen, weil sie von Kriegen flüchten, die WIR in IHREN Ländern angezettelt und mit Waffen beliefert haben.

          Ich verbitte mir hier ein kollektives „WIR“ im Sinne eines nationalistischen „wir Deutsche“. ICH habe in den Wahlen, seit ich wählen darf, niemals eine Partei gewählt, die danach was zu sagen hatte. Meistens nicht einmal eine, die in die Opposition kam. Und ich bezweifle, dass Du Sonnenborn, den ich tatsächlich gewählt habe, irgendwas derartiges anlasten willst.

          Ich halte es zudem für enormst seltsam, Leuten, die Waffen herstellen oder verkaufen die Nutzung dieser Waffen anzulasten. Ist es denn das Verdienst von Walther, wenn ein Polizist einen Amokläufer erschießt? Nein? Gut, dann lass das umgekehrt bitte auch.

          Und wenngleich es mir nicht gänzlich egal ist, dass Leute im Mittelmeer ersaufen, heißt das nicht automatisch, dass ich versuchen muss oder möchte, das zu ändern. Ich behaupte daher einfach mal, dass es Dir scheißegal sein sollte, wenn ich im Mittelmeer absaufe, weil ich beim Segeln ein Glas Wein zu viel hatte, so nachts, und von der Badeplattform gepinkelt habe. Weil das meine Schuld wäre.

          Wenn ich jetzt in Syrien wäre, und meine Überlebenschanchen auf einem Äppelkahn ohne zuverlässig funktionierenden Motor (und Segel) besser sind, als an Land zu bleiben, würde ich sie auch ergreifen. Davon sind es aber immer noch Chancen. Die nicht funktionieren müssen.

          Da Flüchtlinge aber offenbar „bis zu 20.000 Euro für ihre Flucht bezahlen“ (alle Zeitungen heute) – hey, ich segle mein Boot gerne zu einem beliebigen Mittelmeerhafen oder -Küstenstreifen, gebe einer 12-Personen-Flüchtlingsgruppe eine ordentliche Einweisung (auf Englisch) oder meine Frau auf mittelmäßigem Arabisch und fliege dann halt nach Hause. Für nur 100.000 Euro. Mein Boot ist super, und wir können das gerne jeden Monat machen; Boote sind gerade echt günstig. Ggf. auch mit mehr Leuten.

          Effektiv möchte ich einfach mal „Bullshit“ zu den angeblichen Schleuserpreisen sagen. Denn für 20K€ bringe ich gerne jeden von einem beliebigen Ort am Mittelmeer sicher nach Venedig oder halt bis dahin, wo sie die Küstenwache schnappt, sicher und ohne mich einem realen Risiko auszusetzen – oder die Leute, die auf den Booten sind (es sei denn, natürlich, sie sind zu doof, einem Richtungspfeilchen auf ihrem Handy zu folgen). Meine Kalkulation beruht übrigens auf zwei Personen pro ordentlichem Schlafplatz.

          Was ich damit sagen will: Das mit der Schleuserei ist nicht das „Big Business“, als das es dargestellt wird. Und nein, es ist nicht traurig, dass Leute lieber im Mittelmeer ersaufen, als sich von der IS erschießen zu lassen. Weil: das ist ihre Entscheidung – und ihr Problem. Wäre da derart viel Geld am fließen, wie behauptet wird, wäre ich sofort bei. Ich bin es aber leid, mir von der von „uns“ bezahlten Presse Lügen erzählen zu lassen. Sollten es keine Lügen sein: gerne kurze Mail an gottgleicherweltherrscher@gmail.com. Und an der Stelle noch der obligatorische Hinweis, dass es nicht verboten ist, günstige Boote aus Europa als Europäer nach x-Land zu fahren und dort an eine Briefkastenfirma zu verkaufen. Oder Leuten zu erklären, wie sie mit einem Boot von X nach Venedig kommen. Es ist verboten, dass ich da aktiv was dazu beitrage, Leute aus X nach Venedig zu bringen. Aber für 20K€ pro Nase hätte ich am Jahresende für mein Leben ausgesorgt, und wenn die die Boote nur irgendwo an der italienischen Küste an den Strand fahren. Mit jeweils neuem Autopiloten, Kartenplotter (See-Navi), überholtem Motor und mehr als ausreichend Proviant und Diesel.

          tl;dr: Es ist ja schön, wie Du Dich darüber echauffierst, dass Leute wie Alex polemisch mit Nachrichtenmeldungen umgehen, während Du diese offensichtlich unkritisch betrachtest. Ich kann dazu nur sagen, dass, wenn es denn stimmen würde, was die kritisierten Medien und offenbar auch Du vertrittst ich sehr, sehr gerne mir eine goldene Nase am „Leid“ anderer Menschen verdienen würde. Und das einzige, was mich davon abhält, ist, dass es offenbar nicht stimmt.

          Gefällt mir

          • Tante Jay sagt:

            Sag mal, EMS, fällt DIR dazu noch was ein? O.o

            Gefällt mir

            • Ja, so richtig argumentierten Meinungen lässt sich mit einem kryptischen Smiley hervorragend begegnen. Ich bringe daher „->_| °°°!“ als Reply-Smiley, weil zumindest ich keinen für „stell Dich in eine Ecke und heul doch!“ kenne.

              Gefällt mir

              • Tante Jay sagt:

                Bis hierhin warst ja ganz witzig. Aber vielleicht solltest du dich doch wieder zu deinen Pegida-Kumpels begeben?

                Gefällt mir

                • Ich bin nicht witzig. Aber ich muss feststellen, dass Du das offenbar nicht verstehst. Schade. Du kannst ja gerne in Deiner Traumwelt bleiben, das hatte ich gestern schon anderen zugestanden, aber laste das bitte nicht mir an. Oder Pegida. Wenn Du mich in eine Ecke schieben willst, mach das, aber bitte mit einem explizit geäußerten Grund. Kannst Du gerne auch mit Pegida, wenn Du denn einen hast. Ich behaupte aber jetzt einfach mal, dass Du keinen Grund hast, und Dich einfach nur gerne echauffierst. Das ist nicht schlecht oder so, das mache ich auch. Aber Du bist nicht „besser“ als ich. Ich kann meine Meinung begründen, und das mache ich auch ausführlich. Du hingegen kannst nur gegen Idioten hetzen. Wie ich auch nomandenseele empfohlen habe: hey, man kann meinen Username anklicken und da was schreiben, dann muss ich keine Rücksicht mehr auf EMNadja nehmen.

                  Solltest Du – was ich bezweifle – ein Interesse an der echten Welt haben, mach es doch wie ich und hab das Glück, mit Leuten aus x-zig Ländern aufgewachsen zu sein. Ah – blöd, gell? Du kannst Dich ja gerne toll finden, weil Du irgendwelchen Leuten Almosen gibst, aber ganz ehrlich brauchen die die nicht. Die brauchen Chancen, und das verstehst Du nicht. Weil Du der widerliche, prototypische Gutmensch bist, als der EMNadja hier so gerne bezeichnet wird. Der Gutmensch, der es halt nicht besser weiß. Und nicht besser wissen will. Und wenn Du das nicht von mir hören willst, frag mal einen „deiner“ Flüchtlinge, um die du dich ja so toll kümmerst.
                  Ich – im offensichtlichen Gegensatz zu dir – _rede_ nämlich mit Menschen, völlig unabhängig von ihrer Meinung oder Herkunft. Weil es mich interessiert. Nicht, weil ich mich für besser halte. Und ich habe den Eindruck, dass _das_ deine Motivation ist.

                  Gefällt mir

            • IULIUS sagt:

              Du meinst, jetzt sperrt EMS alle, deren Meinung Dir nicht gefällt?
              Tief durchatmen und locker bleiben..

              Gefällt 1 Person

              • Tante Jay sagt:

                Öhm, ich hab noch nicht mal ansatzweise vorgeschlagen, sie zu sperren. Ich hab vorgeschlagen, dass sie zu ihresgleichen gehen soll, wo man ihr vielleicht zustimmt.

                Nicht mein Blog hier – ich würde nicht mal versuchen, in die Führung einzugreifen.

                Gefällt mir

                • @Iulius: Ich würde so gerne wissen, wie man ein Emoticon macht, was ein zustimmendes Häkchen ausdrückt.

                  @Tante: Was denn sonst? Also, mal abgesehen davon, dass ich nur aufgrund meines weiblich lesbaren Nicknames noch lange keine weibliche Person sein muss, was dich zu einer verachtenswerten, vorurteilsbehafteten Sexistin macht – zumindest in deinem Weltbild – WAS SOLLTE DAS SONST SEIN? Ich denke, der einzige Grund, hier gesperrt zu werden, ist, menschenverachtende Scheiße mit Kritik an EMN zu verbinden, was sie ja nun wirklich nicht tolerieren muss. Dass du nun das intellektuelle Niveau eines Brötchens hast und „nur“ mich mit Pegida gleichsetzt wird hier von EMN aus gleich mehreren Gründen gedudelt, die sie schon oft genug gepostet hat. Damit habe _ich_ kein Problem.

                  Gefällt mir

                  • Kuttel Daddeldu sagt:

                    „Ich kann meine Meinung begründen“, ach Lolli… *müde grins*.

                    @Tante Jay, es ist ja den Atem nicht wert.

                    Trolle und spätpubertäre Abiturienten-Dandys müssen ihre „Meinungen“ nicht begründen; eitles Gewäsch ist generell selbsterklärend.🙂

                    Er schreibt von „austauschen“ übers Internet, meint es aber schon ganz anders. Hört oder liest sich halt selbst gern, hat dabei gewiß Eier wie Eiswürfel und – ein unschönes Bild, man möchte es an sich ja nicht vor Augen haben – holt sich permanent einen darauf runter, dass trotzalledem nach wie vor immer wieder einzelne Erwachsene auf ihn reinfallen und tatsächlich allen Ernstes versuchen, einen Austausch mit ihm hier zu führen.

                    Obacht, merke ferner: Man wird auch nicht dadurch zum begnadeten Satiriker, dass man Sonneborn wählt und sogar seinen Namen richtig schreiben kann. Er glaubt das aber.

                    Sein unlauteres Gepöbel ist zudem kein Ausdruck von „Meinung“, sondern, na? – richtig: unlauteres Gepöbel, genau. Liest sich für mich in etwa auf diesem Niveau (beispielhaftes Zitat, rein fiktiv und nur zur Illustration natürlich):

                    „Vermutlich haben die Fettzellen in seinem speziellen Fall die Blut-Hirn-Schranke überwunden und sein Hirn schon so aufgeschwemmt, dass es an einzelnen Stellen zu irreversiblen Druckschäden gekommen ist. Tragisch, gewiß, aber persönlich unbekannte Einzelschicksale dürfen uns nach seiner Meinung ja nicht interessieren – also seit er im im VHS-Kurs ‚Küchenpsychologie 1‘ aufgeschnappt hatte, dass solche Leute all das Gutmenschliche nur zur Erhöhung ihrer selbst über andere sagen und machen und somit eben widerliche Gutmenschen seien. Na ein Glück, daß er als zwar kleiner Denker, aber immerhin ausgewachsenes Arschloch gegen solche Verführungen immun ist.“

                    Sein kleiner Fanclub hier irritiert mich im letzten halben Jahr allerdings mehr als er selbst – geben die Souffleure und Applausspender abseits dieser Verirrungen doch sonst durchaus recht achtbare Postings rein.

                    Ungefähr so könnte ich ihm das schreiben, aber wie schon gesagt, Tante Jay: Wozu?
                    Es ist den Atem nicht wert.😉

                    Gefällt mir

                    • @Kutteldaddel:

                      > “Ich kann meine Meinung begründen”, ach Lolli… *müde grins*.

                      Der relevante Teil dieses Satzes war „und das mache ich auch ausführlich“.

                      Wie kommst du mit der kognitiven Dissonanz in deinem Post aus? Ich frage nur weil du schreibst, ich sei den Atem nicht wert, aber einen 308-Wörter-Post schreibst? Was genau wolltest Du also mit dem Post? Mal unbedingt Wörter wie „Trolle“, „spätpubertäre Abiturienten-Dandys“, „unlauteres Gepöbel“, „Küchenpsychologie“ und was dir halt so spontan einfiel anzubringen? Um auch dem letzten Vollpfosten zu zeigen, „dass solche Leute all das Gutmenschliche nur zur Erhöhung ihrer selbst über andere sagen“?

                      Falls ja: Es ist diskursstrategisch nicht sinnvoll, seinem Gegner mit dem, was man sagt, Recht zu geben, wenn man ihm widersprechen will. Falls nein: Ist nicht angekommen.

                      Solltest du dich mit Tante Jay austauschen wollen, antworte doch auf ihren Beitrag statt meinem, dann könnt ihr auf *Emotiönchen*-Niveau bleiben, ohne dass der große böse Wolf euch den Tag verdirbt. Du kannst aber auch gerne weiter auf meine Posts antworten; ich kann mit dem Niveau beliebig runter, und das macht mir (wie ich übrigens offen zugebe) auch noch Spaß. Um ehrlich zu sein hoffe ich das sogar, ich habe schon ein tolles Sinnbild im Kopf, vom Prinzip hat es was von „Honig ums Maul schmieren“ und Rimming.

                      Damit auch die anderen Abiturienten-Dandys was von meinem Reply haben, möchte ich klarstellen, dass ich – wie alle normalen Leute – zu Pornos onaniere. Oder auf die Brüste meiner Frau. Und gerne auch auf höherem Niveau schreibe, mit Argumenten und so eitlem Gewäsch.

                      Gefällt mir

                    • Frank sagt:

                      „Sein kleiner Fanclub hier irritiert mich im letzten halben Jahr allerdings mehr als er selbst – geben die Souffleure und Applausspender abseits dieser Verirrungen doch sonst durchaus recht achtbare Postings rein.“

                      Meinst du damit Leute, die „Gefällt mir“ klicken, wenn ihnen ein _Beitrag_ gefällt? Ich wusste bisher gar nicht, dass man damit einem Fanclub beitritt. Nun fühle ich mich, ob des 2. Teils deines Satzes gar nicht angesprochen, aber vielleicht denkst du in Zukunft erst mal nach, bevor du hier die Sippenhaft einführst.

                      Gefällt mir

                • Frank sagt:

                  Nö, du hast nur einen deutschen Fluss um Beistand gebeten. Zu vermuten ist allerdings, dass du EMN gemeint hast, das macht die Sache allerdings nicht besser. Du kannst dich doch schön mit dem Lolli (aka moppelige Ninjadingens) fetzen – der Unterhaltungswert wird sicherlich super – aber die Blogbetreiberin kumpelhaft um Unterstützung zu bitten, finde ich unschön.

                  Gefällt 1 Person

          • wuppsi sagt:

            Irgendwie versteh ich grad denk Link zwischen Geld-Schlepperbande-Lügenpresse nicht. War das jetzt ein Beispiel dafür, dass nicht alles stimmt, was in den Medien steht?
            Prüfst du alles nach, oder gehst du bei zu wenig Zeit/Verarbeitungskapazität/Interesse vom Gegenteil aus? Das impliziert ja irgendwie das Wort „Lüge“. Ich frage das, weil ich es sehr praktisch fänd, wenn jemand existieren würde, der alles nachprüfen kann. Auf der anderen Seite wäre das sehr menschenuntypisch.

            Mal ganz davon abgesehen, dass Alex nicht polemisch mit Nachrichtenmeldungen umgegangen ist, darum ging es nämlich garnicht, falls es dir nicht aufgefallen ist.

            Auf der anderen Seite frage ich mich, was deine Motivation ist hier zu schreiben.
            Dir ist schon bewusst, dass es in deinem Beitrag so klingt, als wolltest du Profit mit Menschen machen und dabei unter Umständen über ihre Leichen steigen? Aber stimmt, du bist ja zu dem Schluss gekommen, dass sich das nicht lohnt.

            Gefällt mir

            • > Dir ist schon bewusst, dass es in deinem Beitrag so klingt, als wolltest du Profit mit Menschen machen und dabei unter Umständen über ihre Leichen steigen?

              Würdest du diesen Vorhalt auch der Lufthansa machen, oder Royal Caribbean? Wenn nein: Warum machst du ihn mir?

              > Ich frage das, weil ich es sehr praktisch fänd, wenn jemand existieren würde, der alles nachprüfen kann.

              Ich fände es schon praktisch, wenn Journalisten das bzgl. der Themen machen würden, über die sie schreiben, und dann auch konkrete Berichte schreiben statt emotionalisierend-prätentiöse.

              > Auf der anderen Seite frage ich mich, was deine Motivation ist hier zu schreiben.

              Ich äußere gerne meine Meinung und tausche mich mit anderen Leuten, die andere Meinungen haben, aus. Das ist eine der zentralen Funktionen des Internets – neben Pornos, natürlich. Was machst du hier? Dich empören? Dafür gibt es doch extra Twitter und Tumblr.

              Gefällt mir

      • wuppsi sagt:

        Meine Frage dabei war aber: warum wollen Leute, die deine Meinung haben, dass andere diese Einstellung tollerieren? Das Mädchen hat ja quasi um „Moralgummipunkte“ gebuhlt ( Grundgesetz).

        „Außerdem kommen die Probleme in erster Linie zu stände, weil es viele gibt die nicht sterben.“
        Ja das stimmt, warum musst du etwas derartig Offensichtliches erwähnen? Das könnte man jetzt auch so verstehen „Wenn alle sterben – kein Problem“ – hast du das so gemeint?

        „Mit denen muss (sowohl moralisch meines Erachtens, als auch rechtlich) man irgendwie umgehen.“
        Bei dem Punkt kann ich dir zu stimmen – und ganz ohne, dass mir Menschen egal sind. Ich versteh nicht, wie man solche Unterschiede macht? Denkst du schlecht von Flüchtlingen? Hast du Angst, sie nehmen dir was weg? Wurde deine soziale Gruppe so schlecht behandelt, dass du Befriedigung darin erfährst, dass es anderen schlechter geht?
        Fühl dich bitte nicht angegriffen, ich würde es wirklich gern verstehen.

        An die hier rumhuschende Allgemeinheit:
        Vielleicht käme man ja auch mal zu einem wirklichen Punkt/Fortschritt, wenn beide Seiten offen sagen, was sie denken. Darum ist es auch wichtig, dass die jeweils andere Seite nicht verurteilt, bevor es überhaupt zum Diskurs kam. Vielleicht gäb es weitaus weniger „setze-irgendeine-radikale-Gruppierung-ein“, wenn die zu einem früheren Zeitpunkt nicht auf bloße Ignoranz gestoßen wären.

        Ah ich entferne mich vom Thema. Jedenfalls finde ich es schade, dass es Menschen gibt, denen so etwas wirklich egal ist. Egal im Sinne von „Ich würde nichts dagegen unternehmen“, denn das bedeutet egal für mich. Vielleicht mag egal für den ein oder anderen auch einfach bedeuten „von den Gedanken lass ich mich nicht negativ beeinflussen“. Auch eine Einstellung, die imo nicht verwerflich ist – aber auch hier gibt es Grenzen. Vor ein paar Wochen im Fernsehen – Leute am Strand beschweren sich vor laufender Kamera, dass Flüchtlinge mit Boten angeschwemmt werden. Empörter Kommentar dazu „Für den Urlaub haben wir das ganze Jahr gearbeitet“. Wenn man schon verdrängt, dann kann man das auch verdrängen und seinen Urlaub genießen. Wäre konsequent. Denkt ihr, das sagen die Leute auch, wenn die Urlaubsinsel von Naturkatastrophen betroffen ist?

        Gefällt mir

        • Frank sagt:

          „Vielleicht gäb es weitaus weniger “setze-irgendeine-radikale-Gruppierung-ein”, wenn die zu einem früheren Zeitpunkt nicht auf bloße Ignoranz gestoßen wären.“

          Nein, das glaube ich nicht. Denn wie du weiter unten in deinem Beitrag, anhand des Beispiels der Urlauber festgestellt hast, braucht es gar keine Ignoranz anderer, um sich zu einem empathielosen, egoistischen Menschen zu entwickeln. Ich kann diese Urlauber sogar verstehen (verstehen, nicht gut heißen). In ihrer kleinen Welt mit dem himalayagroßem Tellerrand ist es sehr schwer, in seiner „wohlverdienten“ Urlaubszeit auch noch Mitgefühl für Menschen zu entwickeln, die diese Idylle stören. Die gucken wahrscheinlich sogar betroffen, wenn sie dies in der Tagesschau sehen, aber den Urlaub lassen die sich nicht versauen. Hat ja auch viel Geld gekostet.

          Gefällt mir

        • Alex sagt:

          Ich Rede nicht für andere, daher kann ich mit deinem ersten Absatz nichts Anfängen.

          Warum ich offensichtliches erwähnen? Weil mir dies in den ‚diskussionen‘ als notwendig erscheint. Es wird viel zu selten über Inhalte/ Fakten gesprochen, zB die Frage nach popeligem (bar)Geld: wieviele Scheinchen bekommen die (Schleuser, illegale, experten, autonome, pack, … Oder sonstige der interessierten)

          Welche Unterscheidung? Zwischen Menschen die mir egal sind (7.3*10^9) und solchen die mir nicht egal sind? Und was hat dass mit der Notwendigkeit sich mit welchen in Auffanglager zu tun?

          Deine fragen in dem Absatz wirken auf mich als reine rabbulistik und sind mir daher keiner Antwort wert.

          Ich sehe keine zwei seiten, und mich selbst schon auf gar keiner definierten Seite. (Liegt wohl daran, dass ich keine Fakten zum bewerten habe)

          Natürlich ärgert man sich, teils auch zurecht, wenn einem der Urlaub, auf den man sich lange freute, durch äussere Umstände „vermießt“ wird.
          Wäre übrigens auch hier wieder relevant die Fakten zu klären: wieviele Urlauber, wieviele Urlauber authentisch (und nicht etwa von der Propaganda bezahlt), Korrelationen nach Staatszugehörigkeit der Urlauber, impact der Störung, etc.

          Apropos emotuionslos:
          Wiki schreibt: „Nach Paul Ekman handelt es sich weder bei Empathie (Mitgefühl) noch bei Mitleid um Emotionen, sondern um Reaktionen auf die Emotion eines anderen Menschen.[10] “

          Mit Verlaub es ist befremdlich, jemandem empathielosigkei vorzuwerfen, weil er keine Empathie gegenüber dritten, bei denen gemäß Definition keine Empathie empfunden werden kann, empfindet..

          Gefällt 1 Person

  18. sontschi sagt:

    Ähm… ich finde das alles sehr bekloppt… ja das trifft es.. Oh, Rechtschreibfehler… aber selbst welche machen … wtf

    Gefällt mir

  19. „-Eine Menge Rechtsschriebfehler“

    Sehr niedlich🙂 Tjo, es gibt halt eine Menge massiv gestörter Spacken rechts und links.

    Gefällt mir

  20. Na ja, die/der Kommentierende hat offenkundig zu viel Zeit und hat sich dafür entschieden, diese mit dem Verbreiten von Hass totzuschlagen. Ich find’s gut, dass du das nicht einfach ignorierst. Das Einzige, was man als mitfühlender Mensch mit gesundem Menschenverstand machen kann, ist ab und zu den Mund aufzumachen und solche Leute sich selbst entlarven zu lassen. Du hast ja nichts dazu gedichtet.

    Eigentlich sagt das „Da Buch … steckt voller Rechtschriebfehler“ ja auch schon alles. Gut, weiter unten wurde es korrigiert, dennoch zeigt es, dass der Kommentar eilig in die Tasten gehauen wurde, ohne groß vernünftig darüber nachzudenken, ob die eigene (fanatische, verblendete) Sichtweise nicht vielleicht ein kleines bisschen übertrieben und hasserfüllt ist.

    Sicher, man könnte jetzt entgegnen, dass ich oder andere, die kein Verständnis für rechtsradikale, von Hass zerfressene Arschlöcher aufbringen, ebenfalls mit Vorurteilen behaftet, intolerant und scheiße (kurz: keinen Deut besser als die Leute, die sie kritisieren) sind. Das ist nicht ganz von der Hand zu weisen, wenn man generell dafür ist, Menschen unvoreingenommen und mit Mitgefühl zu begegnen, dann sollte das doch auch für Arschlöcher gelten, oder?

    Unterschied ist aber: Es liegt in meiner Hand, es ist meine Entscheidung, ob ich die unveränderlichen Tatsachen der Welt (zum Beispiel kann in der Regel keiner was dafür, wenn er zum Flüchtling wird) mit Hass betrachte und mich somit selbst zum Arschloch mache, oder nicht. Und ich finde, Menschen, die sich für den Arschloch-Weg frei entschieden haben und sich damit im Recht fühlen und sich damit total toll und mächtig vorkommen, die müssen das dann auch ab können, wenn jemand kommt und ihnen offen sagt, dass sie Arschlöcher sind. So wie ich das jetzt auch ab können muss, wenn mich nun jemand hier als intolerantes Arschloch bezeichnet, weil ich keine Toleranz für intolerante Arschlöcher aufbringe😀

    Gefällt mir

    • IULIUS sagt:

      „zum Beispiel kann in der Regel keiner was dafür, wenn er zum Flüchtling wird.“
      Selbstverständlich kann er etwas dafür, daß er zum Flüchtling geworden ist, denn es war seine eigene Entscheidung. Er kann vermutlich lediglich nichts für die Umstände, die für ihn eine Flucht als die bessere oder einzige Alternative sehen läßt.

      Genauso ist es jedem seine Entscheidung, wie er mit Menschen umgeht, die ihm absolut gegen den Strich gehen. Nämlich, ob er deswegen seine eigenen Ideale über Bord wirft oder nicht. Von kurzfristigen Affekthandlungen mal abgesehen.

      Ggf. mal bei Aikido nachlesen. Die Idee, die sich dahinter verbirgt ist äußerst interessant.

      Gefällt mir

      • OK, natürlich muss man nicht fliehen und zum Flüchtling werden, wenn man in der eigenen Heimat nicht mehr sicher ist und um sein Leben fürchten muss. Aber wenn die Umstände, für die man nichts kann, existenziell bedrohlich sind, dann hat man nicht wirklich eine Wahl, denke ich.

        Meinst du mit Aikido die Kampfkunst, bzw. die Philosophie dahinter? https://de.wikipedia.org/wiki/Aikid%C5%8D#Philosophie Das klingt tatsächlich ganz interessant🙂

        Gefällt mir

        • IULIUS sagt:

          Man hat immer die Wahl. Sokrates Gerichtsverfahren, bei dem er zum Tode verurteilt wurde wäre zu dem Thema interessant.

          Ja, ich meinte genau die Philosophie die dahinter steht. Kämpfen, ohne den anderen unnötig zu verletzen oder gar vernichten zu wollen,

          Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            Für den Fall, daß das mit Sokrates mißverständlich ist, jeder hat ein Recht auf Leben. Deshalb ist Flucht auch ein akzeptables Mittel sein Leben zu retten. Es ging mir nur darum deutlich zu machen, daß eine Wahl zwischen flüchten und nicht flüchten besteht. Jeder trägt dann auch die Konsequenzen für seine Entscheidung.

            Gefällt mir

  21. Nathalie sagt:

    Ich kann verstehen, dass dich die Rezension ärgert. Aber selbst wenn ich die Vorgeschichte nicht kennen würde und exakt diese Rezension bei einem Buch lesen würde, würde sie mich nicht negativ in meiner Kaufentscheidung beeinflussen. Der Grund dafür ist der letzte Punkt „Die Autorin ist sehr von sich eingenommen“. Solch ein Satz sagt für mich sehr viel mehr über den Rezensenten selbst aus, als über ein Buch oder dessen Autorin. Da liest man sofort heraus, dass hier einer die Autorin unter der Gürtellinie treffen möchte. Und sowas finde ich so unmöglich, dass es sogar dazu führen könnte, dass ich aus Trotz das entsprechende Buch erst Recht interessant finde, quasi als Abgrenzung zu so einem unterirdischen Verhalten.🙂

    Gefällt mir

  22. onyx sagt:

    manche haben einfach zu viel Zeit *kopfschüttel*

    Gefällt mir

  23. Margret sagt:

    Klingt alles, als wäre sie 14. „Buh, wir haben uns gestritten und jetzt schreib ich ne negative Rezension. Ätschibätschi.“

    Ich glaube allerdings nicht, dass das jemanden negativ in der Kaufentscheidung beeinflusst. Das Buch hat derer so und so wenige und Du kannst einfach nen entsprechenden Kommentar zu ihrer Rezi schreiben.

    Es ist leicht gesagt, aber Du darfst dir negative Rezensionen echt nicht so zu Herzen gehen lassen. Letzten Endes haben sie wenig Effekt auf den Kunden (außer vielleicht bei Ebay-Verkäufern😉 ).

    Gefällt mir

  24. Wischiwaschi sagt:

    Traurig, dass es so dummes Asipack gibt. Ich würde diese Frau gerne nach Afrika oder Syrien schicken im Austausch gegen jemanden, der Würde und Anstand besitzt und sein Land wegen Krieg und Verfolgung verlassen muss. Aber leider kann man asoziale Schmarotzer wie diese Frau nicht ausweisen. Echt traurig dass du dich mit sowas rumschlagen musst.

    Gefällt mir