Angst.

Veröffentlicht: Oktober 18, 2015 in Uncategorized

angst

Kommentare
  1. Alex sagt:

    Holt Linksi als nächstes den Hammer?

    Gefällt 1 Person

    • Mona sagt:

      Ne, Rechtsi muss den Hammer holen, weil er doch Angst hat und das lässt ihm keine andere Wahl als Gewalt anzuwenden. Das hat Linksi so erklärt. Danach darf Linksi erst Angst haben und den Hammer holen. Die unendliche Geschichte oder ein Teufelskreis.

      Gefällt 1 Person

      • Alex sagt:

        Im Comic bekommen aber immer die, die so provozierend dreinschauen (bitte auf den vorgerücken Hals schauen!) eins mit dem Hammer übergebraten😀

        So rein nach Comic-Logik…

        Wir werden es leider nie erfahren.

        Gefällt mir

      • Nun ja.. Das deutliche Vorbeugen Rechtsis in Richtung zu links ist ja bereits ein aggressiver Akt. Die Motivation für die Gewalt ist also da – und das ist ja auch nur menschlich. Zivilisiert hingegen ist, dass es beim Vorbeugen bleibt und der Gewaltakt eben nicht vollzogen wird.

        Gefällt mir

        • IULIUS sagt:

          Genaugenommen wird mit dem Einsatz von Gewalt gedroht. Das ist weder menschlich, die meisten Tiere sind dazu in der Lage, noch zivilisiert.

          Gefällt mir

  2. maren2763 sagt:

    Das ist genau die Misere in der wir stecken. Und es brodelt…:-/

    Gefällt mir

  3. Testkaninchen sagt:

    Tja, die Frage ist halt welche Minderheit hier gerade ihren Willen durchsetzt oder durchsetzen will:-/

    Gefällt 1 Person

  4. Tante Jay sagt:

    Ja, das macht es inzwischen wirklich. Und genau das beabsichtigen diese Kriminellen von Pegida und Co. auch.

    Wann fängt man eigentlich an, die AfD und Pegida unter die Terrorismusparagrafen zu stellen?

    Gefällt mir

    • Thomas' sagt:

      Ne ne ne, wenn ein Polizist sich die Hand bricht, weil er auf Demonstranten einprügelt, dann ist das ganz klarer (Links-)Terrorismus.

      Das hier sind eindeutig alles verwirrte, politisch unmotivierte Einzeltäter. Besorgte Bürger, etc!

      Gefällt 1 Person

    • themalgot sagt:

      Den selben Moment, in dem auch die exekutiven und judikativen Instanzen dieser Demokratie über die selben hellseherischen Fähigkeiten verfügen wie du. Bis zu diesem Moment sind ihre Hände leider durch die selben rechtsstaatlichen Ketten gebunden wie die von jeden uns Normalsterblichen.

      Gefällt mir

    • St. Elmo sagt:

      Sobald die Antifa und mit ihr sympatisierende Organisationen als terroristische Vereinigung verboten wird.

      Gefällt 1 Person

    • gunsen sagt:

      Und du glaubst, dass Wut, Hass, Angst, Neid und das Gefühl, ungerecht behandelt zu werden, dadurch verschwinden würden und die Radikalisierung der Betroffenen verhindert werden könnte?

      Gefällt 1 Person

  5. Heinz sagt:

    Wie gut, dass die unkontrollierte Masseneinwanderung von Asylbetrüger demokratisch legitimiert ist…
    -.-

    Gefällt mir

  6. Egotheist sagt:

    Das Attentat erinnert an Kotzebue und Sand. Letzen Endes hat es nur die Karlsbader Beschlüsse gebracht. Politischer Mord, auch wenn er bloß versucht ist, ist in solchen Fällen niemals gerechtfertigt.

    Gefällt mir

    • Mike Macke sagt:

      „in solchen Fällen“ provoziert die Frage: In welchen Fällen ist politischer Mord denn gerechtfertigt? Beim Stauffenberg-Attentat, bei der Erschießung Bin Ladens oder auch schon „früher“?
      M.E. ist Mord nie zu rechtfertigen, lediglich Notwehrkonstruktionen könnte man einführen.
      Aber ich nehme an, dass lediglich die Formulierung ungenau war…

      Gefällt mir

    • IULIUS sagt:

      Art 13 III – VII GG und die Vorratsspeicherung zeigen Parallelen zu den Karlsbader Beschlüssen.
      Art 13 III – VII erlauben dem Staat jede Wohnung zu überwachen und die Vorratsdatenspeicherung kontrolliert das Kommunikationsverhalten eines jeden Bürgers.
      Hinzu kommen noch Trojaner, die den Computer durchsuchen…
      Mal sehen, wann sie die Pressefreiheit einschränken.

      Gefällt 1 Person

  7. Kuttel Daddeldu sagt:

    So isses. Hat man die Tage ja sehr schön auch hier im Forum wieder lesen können, wie flächig die geistigen Brandstifter verharmlost und in Schutz genommen werden. Danke, Nadja.

    Gefällt mir

  8. maobe sagt:

    Irgendwie schade das das rechte Männchen links steht…

    Gefällt mir

    • Hm – rechts und links ist heutzutage nicht mehr so deutlich zu unterscheiden. Stichwort: Militante Antifa (ja, es gibt auch Antifa, die sich im rechtsstaatlichen Rahmen bewegt, aber wir hören nur von den Steineschmeißern). Tritt man mal innerlich ein paar Schritte zurück, dann haben inzwischen viele Linke eher rechte Positionen und etliche Rechte vertreten auch linke Positionen. Dieses klare Trennung, die es früher™ mal gab, hat sich längst verwischt. Deshalb sind die Männchen im Comic genau richtig positioniert. Es spielt keine Rolle mehr, wer sich wo verortet – man muß schon hinhören, wer was sagt.

      Gefällt mir

      • IULIUS sagt:

        Öhm, der Unterschied zwischen Rechts und Links ist ledigich der, auf welcher Seite im Parlament man sitzt. Das hat mit politischer Gesinnung rein gar nichts zu tun.

        Die sogenannten Rechten und die sognannten Linken vertreten schon immer weitestgehend identische Positionen.
        1. Parteiendiktatur
        2. Weltherrschaft
        3. Terror
        4. Mord an andersdenkende
        Lediglich wen man umbringen will bzw. terrorisieren will da gibt es gelegentlich Unterschiede.

        Gefällt 2 Personen

        • Mir brauchst Du das nicht erzählen. Ich weiß das😉

          Ob „links-international“ oder „rechts-national“ … der Unterschied ist marginal. Beide Seiten behaupten, daß nur ihr Weg zum Heil führt und wer der Sandale nicht folgt … wir kennen die uralte Geschichte …

          Gefällt mir

          • Michael Mendelsohn sagt:

            Das mit den Heilsversprechen ist eine andere Sparte.

            Gefällt 1 Person

            • Michael Mendelsohn sagt:

              Die Umgehensweise ist aber bei der Religion die gleiche wie hier bei eurer Politikverdrossenheit: erst mal eine Strohmann aufbauen, der mit der Realität nicht mehr viel zu tun hat, und dann sagen „das da mag ich aber gar nicht“. Mit Informatione oder fakten hat das nix mehr zu un, insofern könnt ihr mal überlegen, auf welche Seite der erzählmirnix-Comics euch das platziert.

              Gefällt mir

        • Michael Mendelsohn sagt:

          Leider hab‘ ich dich noch nie im verdacht gehabt, ironisch zu schreiben, deshalb mal eine Replik zu deinem Blödsinn: Was du aufgezählt hast, sind keine Positionen, sondern undemokratische extremistische Mittel, um Positionen Geltung zu verschaffen. Die „gelegentlichen unterschiede“ sind eben die Positionen. Siehe dazu z.B. einfach http://www.politik-lexikon.at/links-rechts/ oder komplizierter auf Wikipedia.

          Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            Habe ich irgend etwas im Geschichtsunterricht verpaßt? Mir war so, als wenn Hitler (Rechts) und Stalin (Links) Polen z. B. aufgeteilt haben. Erst hat Hittler halb Europa besetzt und dann war es Stalin.
            Interessanter weist man immer noch rechts Hitler zu und links, och die armen. Dabei hat Stalin Hitler bei weitem getopt und Mao soll sogar noch Stalin um das doppelte getoppt haben. Gegen die beiden war Hitler regelrecht handzahm. Hitler hat halt nur den Krieg verloren.

            Wobei ich betonen möchte, daß ich Rechts keinesfalls gut heiße. Mich nervt die Verlogenheit der „Linken“.

            Ehrlich gesagt, im heutigen Parlament von rechten und linken Positionen zu reden ist gequirlte Sch…. Alle im Parlament vertretenen Parteien machen den gleichen Murks. Es geht nicht um Rechts Links, sondern wie man Umverteilung von Unten nach Oben der Bevölkerung am Besten verkauft. Derzeit haben wir eine Oligarchie, legitimiert durch eine Scheindemokratie. Nix rechts, nix links. Pegida läuft dem entgegen.

            Gefällt mir

            • Michael Mendelsohn sagt:

              Du brauchst den Punkt nicht zu wiederholen; dass die extremistischen Methoden von den Extremisten beider Lager angewandt werden wollen, habe ich dir schon zugegeben. Da ist übrigens auch Pegida nicht außen vor, das mit den Morddrohungen bzw. aktuell Mordanschlägen hatten wir ja schon hier im Forum — und die sehe ich bei unseren demokratischen Parteien eher nicht.

              Aber hey, wenn Argumente ignorieren dein Diskussionsstil ist, ignorier‘ ich dich einfach auch, oder?

              P.S.: Dass mit der „Verlogenheit“ ist übrigens klasse: wer sich auf Stalin beruft, ist scheiße, wer sich nicht auf Stalin beruft ist verlogen – lose/lose. Warum nur hältst du rechte Politiker, die sich nihct auf Hitler berufen, nicht auch für verlogen? Weil das deinen rhetorischen Trick ad absurdum führt? So dumme Manipulationsversuche solltest du vielleicht einfach mal lassen.

              Gefällt mir

              • IULIUS sagt:

                Klar, die demokratischen Parteien nehmen jede Gelegenheit wahr der Bevölkerung zu erklären warum sie ihnen die Luft weiter abzuschnüren muß. Hier ein kaum vermeidbarer Mordanschlag eines Verwirrten auf einen Politiker. So etwas ist natürlich gleich „fremdenfeindlich“ motiviert und wurde von Pegida beauftragt.

                Anschläge auf Politiker geschehen häufiger mal, aus den abstrusesten Motiven. Die Bekanntesten sind Schäuble (1990) und Lafontaine (1990).

                Gefällt mir

            • Der Unterschied zwischen Links und Rechts (und Stalin war alles, aber kein Linker):

              »Ein extrem wichtiges Thema. Ich sage Ihnen ganz ehrlich: Ob Links-oder Rechtsextremismus – da sehe ich keinen Unterschied.«

              »Doch, doch«, ruft das Känguru laut dazwischen. »Es gibt einen Unterschied. Die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos anzünden ist schlimmer. Denn es hätte mein Auto sein können. Ausländer besitze ich keine.«

              Gefällt mir

  9. Michael Mendelsohn sagt:

    Früher, als wir noch Gesellschaftsspiele gespielt haben, galt es noch als ideal, ein „guter Verlierer“ zu sein. Da war noch klar, dass immer irgendwer gewinnt und dass das nicht immer der gleiche sein kann. Heute, durch Hollywood geprägt, gilt es als unschick, „loser“ zu sein, und als toll, einen Verlust mit wie dreckigen Tricks auch immer noch in einen Gewinn verwandeln zu können.

    Die Antwort auf „ihr lasst uns keine andere Möglichkeit“ (zu gewinnen) ist „dann verliert doch bitte mit Anstand“. Wer keine akzeptable Möglichkeit sieht zu gewinnen, hat verloren – jedenfalls für den Moment. Dem Gewinner die Hand reichen, neu aufstellen und nochmal versuchen! …oder wie ein kleines Kind sich auf den Boden werfen und um sich schlagen?

    Gefällt mir

  10. St. Elmo sagt:

    Hm, den Galgen fand ich als ausdruck der Meinungsäusserung absolut ok, vorallem wenn man im Nachhinein erfährt, dass kurz vorher bei einer Anti TTIP Demo eine Guillotine mit ähnlicher Aufschrift herumgetragen wurde ohne das Irgendjemand in Politik und Medien ein Problem damit hat.

    Aber unabhängig davon reale Gewalt ist niemals Legitimiert, angriffe mit Messern, Radmuttern an Autos lockern, das geht nicht und muss entsprechend den Gesetzen verfolgt und die Schuldigen bestraft werden.
    Statt deeskalieren sollte man mal den Chaoten wieder deutlich Grenzen aufzeigen,
    egal ob sie Links, Rechts, Auf, Über oder Unter der Mitte.

    Gefällt mir

    • Michael Mendelsohn sagt:

      Jeder, der das Wort „Gutmensch“ benutzt, ist bei mir erst mal unten durch.

      Gefällt 3 Personen

      • Troll h.c. sagt:

        Dir ist aufgefallen, dass das Wort Gutmensch im Comic verwendet wird? Naja, wahrscheinlich nicht, Gutmenschen sind in der Regel ja eher einfach gestrickt.

        Gefällt 1 Person

        • Michael Mendelsohn sagt:

          Klar. Der Comiccharakter ist auch bei mir unten durch

          Man man man, zum Trollen musst du dich aber noch ein bisschen mehr anstrengen.

          Gefällt mir

          • Troll h.c. sagt:

            OK.

            Dir ist aufgefallen, dass Du selbst das Wort „Gutmensch“ verwendest? Naja, wahrscheinlich nicht, Gutmenschen sind in der Regel ja eher einfach gestrickt.

            Und ich bin Troll nur ehrenhalber.

            Gefällt mir

            • Michael Mendelsohn sagt:

              Den Unterschied zwischen „verwenden“ und „zitieren“ lernen wir aber noch, ja?

              Ehrenhalber, eben. Deine Trollehre steht auf dem Spiel – sonst nimmt dich am Ende keiner mehr ernst.

              Gefällt 1 Person

              • Troll h.c. sagt:

                Mich hat mal jemand ernst genommen? Oh, dass wusste ich nicht. Ebensowenig wie die ganz offensichtliche Tatsache, dass „Zitieren“ keine Form der „Verwendung“ oder „Benutzung“ eines Wortes ist.

                Mein Gott, vielen Dank dafür, dass Du mich darauf aufmerksam machst, sonst würde _ich_ mir am Ende noch total „blöde“ vorkommen. Oder gar fragen, wenn Du denn „zitierst“. Nur, weil Anführungszeichen ja nicht gar so eindeutig ein Zitat andeuten, vor allem im Zusammenhang mit ironischen Begriffen wie „Gutmenschen“, also auch als „ironische Anführungszeichen“ (das war nun ein Zitat) verwendet werden „könnten“. Oh, ich vergaß, alle Gutmenschen sind Hellseher und denken das auch von Dritten. Hellseher mit einem sehr eigenwilligen „Sprachverständnis“, wohlgemerkt.

                Weißt Du, was eine „Kontradiktion“ ist? Und wieso habe ich das Gefühl, dass Du Margret mit schon wieder einem neuen Nickname bist?

                Gefällt mir

                • Kuttel Daddeldu sagt:

                  >>Mich hat mal jemand ernst genommen?

                  Es wird sich wie üblich um eines Deiner Mißverständnisse handeln.

                  Gefällt mir

                • gleichheitunddifferenz sagt:

                  Keine Angst. Ich hab dann doch nicht soviel Zeit wie Du, trollie.

                  Gefällt mir

                • Alex sagt:

                  @troll dr h.c.
                  „mit ironischen Begriffen wie “Gutmenschen”

                  Rechte können keine Ironie, haben nur vorgeschobene Pseudo-Ironie drauf…

                  Gefällt mir

                  • Shitlord sagt:

                    @Alex > Rechte können keine Ironie,

                    Ironie „können“ bedeutet eher, sie verstehen zu können, und dann unterliegst Du einem Fehlschluss. _Dumme_ Leute sind geistig nicht in der Lage, Ironie zu verstehen – so wie z.B. kleine Kinder oder viele Rechte. Das hat aber nichts mit der politischen Ausrichtung zu tun.

                    Ich habe aber meinen Nickname für die Leute mit IQ unter Raumtemperatur angepasst, damit die wenigstens noch ein Feindbild konstruieren können (ok, eigentlich war ich nur heute auf reddit, habe das Wort gelesen und fand, es klingt supercool. Und ja, ich weiß was es bedeutet: „Person, die Gutmenschen kritisiert“).

                    Gefällt mir

    • Lomi sagt:

      St. Elmo

      “ ohne das Irgendjemand in Politik und Medien ein Problem damit hat.“

      Falsch!!!!!
      Das ist sowohl von den Medien als auch von Politikern stark kritisiert worden. Bitte nicht immer nur selektiv lesen.

      Gefällt mir

  11. Kuttel Daddeldu sagt:

    Gefällt 1 Person

  12. eure beschissene einstellung lässt mich nur noch kotzen!
    die pegida- und afd-deppen, wie die rassisten, extrem rechts denkenden, konservativen und religiösen “braven bürger”, die mit einem flüchtlings-stopp die alten werte, ihren wohlstand, ihre heimat und ihre vermeintliche unabhängigkeit bewahren wollen gehn mir mit ihren unglaublichen kommentaren und beiträgen richtig auf den sack, so dass es schon richtig schmerzt. die flüchtlinge sind also nicht gewünscht, aber keiner kann mir nachvollziehbar erklären, wie deutschland oder europa die flüchtlinge an den grenzen ausbremsen könnte. wir mussten damit rechnen: “wir ernten jetzt, was wir gesät haben.” mehr zu den naiven problemlösungsvorschlägen:
    https://campogeno.wordpress.com/2015/10/18/eure-beschissene-einstellung-laesst-mich-nur-noch-kotzen/

    Gefällt mir

    • St. Elmo sagt:

      Spanien, Ungarn, Slowenien, Bulgarien usw. scheinent recht erfolgreich mit ihren Grenzzäunen zu sein.

      Im Notfall könnte man aber auch Wasserwerfer die Babykatzenblut versprühen einsetzen.
      .

      Gefällt mir

      • „scheint!“ es scheint nur so, warte ab.
        ich dachte schon, du willst wasserwerfer deinen braunen dünnschiss versprühen lassen.

        Gefällt mir

        • IULIUS sagt:

          Und welche Farbe hat Dein Dünschiß?

          Gefällt mir

        • St. Elmo sagt:

          Und was ist an meiner Aussage das diese Länder erfolgreich Ihre Grenzen sichern bitte „brauner dünnschiß“ sein?
          Seit wann ist die Beschreibung der Realität rechtes Gedankengut?
          Nur weil es deiner Weltsicht wiederspricht?

          Aber wenn du wissen willst „wie deutschland oder europa die flüchtlinge an den grenzen ausbremsen könnte“
          Da gäbe es wie gesagt Grenzzäune und wenn man die Menschen daran hindern will über die Zäune zu klettern muss man dann aber als ultima Ratio auch bereit sein, Wasserwerfer, Tränengas oder Gummigeschosse einsetzen.
          Ist scheiße wäre aber die logische Konsequenz.

          Das kannst du jetzt gerne als „braunen dünschiss“ bezeichnen aber es ist wie gesagt die logische Konsquenz, wenn man kontrollieren will wer einreist und wer sich hier niederlassen darf.

          Gefällt mir

  13. Oft schon wurde von „einem Klima der Angst“ geschrieben, jetzt ist es endgültig in D angekommen – auf allen Seiten.

    Gefällt mir

  14. die christliche heimat grüsst pegida:

    Gefällt mir

  15. kafü sagt:

    Nicolaus Fest hat das mal geradegerückt. Liest du:

    „Welch unterschiedliche Reaktionen Gewaltsymbole wie Galgen oder Guillotine hervorrufen, war nicht nur auf dem Blog von Tichy zu lesen. Bei Demonstrationen gegen TTIP sind Tötungsautomaten Ausdruck zivilgesellschaftlicher Besorgtheit, bei Pegida Zeichen für angebliche Radikalisierung und Menschenverachtung. Ach je. Erinnert sich wirklich niemand mehr an die Demonstration gegen die Nachrüstung 1983 in Bonn? Da gehörten Galgen und Guillotine zur folkloristischen Grundausstattung aller Linken, und überall wurden Puppen von Uncle Sam verbrannt. Ebenso amüsant wirkt der Hinweis vor allem grüner Politiker auf die angebliche Gewaltbereitschaft der Dresdner Demonstranten. Denkt keiner mehr an Brokdorf, Wackersdorf oder Startbahn West zurück, die doch lange zu den Gründungsmythen der GRÜNEN zählten? Das Ende der Zivilgesellschaft ist das eine so wenig, wie es das andere war.“

    Gefällt mir