Einflussreich.

Veröffentlicht: Oktober 23, 2015 in Uncategorized

fl

Kommentare
  1. maSu sagt:

    Kann ich die ganze rechte Seite rot anstreichen und „Satzbau! Ausdruck!“dranschreiben?

    Gefällt mir

  2. ck sagt:

    Woran erkennt man denn einen Flüchtling?

    Gefällt 3 Personen

    • Sansan sagt:

      Spricht kein deutsch und flüchtet vor ner Religion die keiner mehr versteht

      Gefällt mir

      • Frank sagt:

        „Spricht kein deutsch“ Das trifft auch auf mindestens die Hälfte der Bundesbürger zu und der zweite Satzteil ist in Hinsicht auf die Frage natürlich Quatsch.

        Gefällt 3 Personen

        • Lomi sagt:

          „Spricht kein deutsch und flüchtet vor ner Religion die keiner mehr versteht“

          Frank sagte es bereits richtig. Das Deutsch unserer Mitbürger mit deutschen Wurzeln ist oft jenseits dessen, was man eigentlich in der Schule beigebracht bekommt. Schlechtes Kriterium.

          Und die Religion? Abgesehen davon, dass ich den Katholizismus auch noch nie verstanden habe: vielleicht liegt es weniger an der Religion, dass die Leute flüchten, sondern an Krieg, Folter, Hunger und sonstigem Elend. Das hat nicht unmittelbar immer etwas mit der Religion zu tun. Es gibt auch geostrategische Gründe für den Syrienkonflikt. Russen und Amerikaner interessieren sich nicht aus reiner Menschenfreundlichkeit für diese Region. Hinter der religiösen Fassade geht es auch oft um Stammespolitik, um Vorherrschaft eines Stammes in einer Region usw.

          Es ist schade für Pegida, aber die Welt ist oft komplizierter, als es die verstandesmäßigen Fähigkeiten der Spaziergänger nachzuvollziehen erlaubt. ^^

          Gefällt 2 Personen

    • SirFoomy sagt:

      Vielleicht daran, dass er etwas gehetzt wirken könnte? No wait… nevermind.

      Gefällt mir

    • whgreiner sagt:

      Daran, dass er Wischinski oder so ähnlich heißt und seit ungefähr 70 Jahren in der BRD lebt🙂

      Gefällt 1 Person

  3. rela sagt:

    Ich kann es nicht mehr hören! Wie wollen wir das Drama der Flüchtlinge beenden? Indem wir eben keine Waffen mehr in diese Länder liefern. Keine Mauern um Europa bauen. Den kranken Geistern keine Waffern liefern. Oder eben mit diesem Geld Unterkünfte bauen ohne Ende😀

    Gefällt 2 Personen

  4. Mika sagt:

    Butter bei die Fische!

    Du nimmst nen Flüchtling auf, ich auch. Wenn du dich um zwei jugendliche Flüchtlinge bemühst, dann nimmt jeder von uns einen in seinem Haus auf. Ich meine das so, wie ich es schreibe und du kannst das dann gerne überprüfen. Meine Mail hast du, Tel kriegst du, Jugendamt vermittelt gerne. Ist aber nicht so einfach wie Comics malen.

    Was gilt es? Hast du nen Arsch in der Hose, oder laberst du nur?

    Ich wette ein Luxusmenü, das du Ausreden findest🙂 …..oder das ignorierst.

    Macht noch wer von den Gutmenschen mit?

    Gefällt mir

    • maSu sagt:

      Mika… wenn ich hilfsbedürftige Menschen bei mir zuhause aufnehmen würden… ich glaube ich würde bei dir anfangen. Der Flüchtling ohne Geld, Dach über dem Kopf, Winterkleidung usw. wirkt auf mich irgendwie nicht so bedürftig wie du gerade, man muss eben zwischen materieller und geistiger Bedürftigkeit unterscheiden….

      Gefällt 2 Personen

    • Wir haben das Haus der Oma, die im Pflegeheim ist und wohl nicht mehr rauskommt, der Gemeinde angeboten. Es erfüllte nicht die Brandschutzbestimmungen und wurde abgelehnt.

      Falls du natürlich „Flüchtling auf der Couch schlafen lassen, höhöhö“ meist, dürfte dir durchaus bekannt sein, dass das nicht möglich ist.

      Tut mir leid, dassich gerade diesen Kommentar zufällig gelesen habe und du dir nun keinen darauf herunterholen kannst, dass diese Scheiß Gutmenschen so scheiß heuchlerisch sind und solche unglaublich klugen Menschen wie dich einfach ignorieren, weil sie diesen krassen Realitäten nichs entgegensetzen können.

      Gefällt 1 Person

      • Lomi sagt:

        Und das, wo Du doch die Kommentare hier nie liest! ^^

        Aber bei „Gutmenschen-Shaming“ muss man schon mal eingreifen.

        Gefällt mir

      • Mika sagt:

        Wette gewonnen🙂

        ich werde trotzdem 1-2 Leute aufnehmen, in eigenen Zimmern, wenn die Behörden mitspielen.

        Das mit dem Brandschutz glaube ich dir nicht. Ist ne Ausrede, es sei denn, du wolltest ne Sammelunterkunft teuer vermieten, dann gelten die Regeln für Hotels.

        Gutmenschen entlarven ist sooooo leicht. Und nu mal schön weiter gegen Rechts.

        Gefällt mir

        • Lomi sagt:

          Gutmenschen? Wo lebst Du?

          Wir befinden uns hier im Epizentrum des Fat-Shamings, des Rassismus und Maskulismus und baden in Kätzchenblut.

          ^^

          Gefällt mir

        • Krischan sagt:

          Ach, du bist so ein Held.

          Heute übrigens gerade in meinem lokalen Amtsblatt gelesen, dass meine Gemeinde wegen der Planbarkeit länger anmieten und umbauen möchte und daher einige angebotene Objekte nicht nutzen möchte. Man stelle sich vor, die Gemeinde lehnt Angebote tatsächlich aus so fadenscheinigen Gründen wie BRandschutz, Mietdauer und Umbaukosten ab. Das dürfen die doch nicht! Das machen doch nur Gut … äh Schlecht … äh, achmist.

          Ich meinte natürlich „Troll“ da oben. Schwerer Schreibfehler.

          Gefällt mir

    • Frank sagt:

      Warum sehe ich dich gerade vor meinem geistigen Auge durch eine Reihe jugendlicher (wichtig!) Flüchtlinge schreiten und ihre Zähne und Statur überprüfen?
      Nota bene: Hobbeln ist inzwischen bei Menschen verboten.

      Gefällt mir

    • Das greift viel zu kurz. Interessant würde es allenfalls bei einem lebenslangen Aufkommen für den Unterhalt oder bis der Betreffende Flüchtling/Immigrant für sich selbst aufkommen kann.

      Gefällt mir

  5. Sehr schlechte Argumentation, da die Punkte schlicht nichts miteinander zu tun haben.

    Das merkt man auch daran, das das Argument genauso scheinbar funktioniert, wenn man die Zahl der Leute, die meinen das ein deutlicher Zuwachs von Rechtsextremen den inneren Frieden gefährdet und es eh schon zu viele seien, der Anzahl der Leute, die tatsächlich mal einem Neonazi begegnet sind, gegenüberstellt….

    Gefällt mir

    • Oder um das nochmal klarer zu machen: Die Intention ist wohl zu zeigen, daß die Befürchtungen in Bezug auf gesellschaftliche Verschlechterungen/Entwicklungen unbegründet seien, weil man ja die Flüchtlinge gar nicht persönlich kennen würde.

      Das ist kompletter Blödsinn.
      Unabhängig davon, um wen es sich bei „den Flüchtlingen“ individuell überhaupt handelt, kann man allein aufgrund der Zahl und der weit überwiegend wohl eher geringen Chance auch nur mittelfristig für das eigene Auskommen sorgen zu können, mit entsprechend massiven Verwerfungen rechnen. Man kann also begründet eine Verschlechterung des inneren Friedens befürchten, ohne je einem Flüchtling begegnet zu sein.

      Gefällt mir

  6. EinFan sagt:

    Ist der Kern der Sache der Test, ob wir wirklich plumpe Comics erkennen? ;o)

    Als Gleichnis:

    68% der Frauen befürchten, wenn man regelmäßig Torte ist, dass das schlecht für das Gewicht und die Gesundheit ist. 64% der Frauen geben an, noch nie Torte gegessen zu haben.

    Plumpe Interpretation: Wenn ich mal ein Stück Torte esse, bin ich sofort Übergewichtig und krank.

    Gefällt mir

  7. Alex sagt:

    Diese sentimentale Art, Flüchtlinge ok zu finden, wenn man nur positive Erfahrungen mit welchen gemacht hat, ist grundsätzlich auch nicht besser als das miesepeterische Bedenkenträgertum.

    Gefällt mir

  8. Zar Reisprobe sagt:

    Ich muss auch nicht durchs Feuer gehen, um zu wissen, dass ich nicht verbrennen will. Schlechter gebildet und krimineller – mehr muss ich nicht wissen, um Flüchtlinge abzulehnen.

    Gefällt mir

    • St. Elmo sagt:

      Genau welchen solchen Vorurteilen werden Menschen die neutral die moglichen Schwierigkeiten und Probleme die durch die unbegrenzte Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und anderen Einwanderern entstehen in die rechte Ecke gestellt.

      Flüchtlinge sollten in Flüchtlingslagern des UNHCR in den Nachbarregionen des Krisengebiete untergebracht werden.
      Immigranten sollten dann kommen wenn sie einen Arbeitsvertrag haben und dadurch selbst für sich sorgen können.

      Gefällt mir