Paypal.

Veröffentlicht: Dezember 11, 2015 in Uncategorized

Ich glaube, das ist der erste Comic, zu dem ich mich überwinden musste.

paypal

Kommentare
  1. ori23 sagt:

    Der Vergleich hinkt leicht. Ich bin mir nicht sicher, ob das so illegal ist. Jedenfalls kämen bei der Aktion keine hilfesuchenden Menschen zu Schaden.

    Oder hab ich mal wieder nur die Pointe verbaselt? ^^

    Gefällt mir

    • Ich denke schon, dass es illegal ist, zumindest kommt es mir als Laie nicht legal vor, anderen auf die Art finanziellen Schaden zuzufügen.

      Und es ist kein „Vergleich“ sondern eher die Frage, ob man nicht im umgekrhrten Fall (AfD räumt damit andere Konten leer) schneller bereit wäre, die legale Fragwürdigkeit zu suchen.

      Edit: Ich fands im ersten Moment halt auch lustig, aber dann dachte ich, wie krass ich mich aufregen würde und wie sehr es vermutlich verurteilt würde, wenn die AfD es machen würde. Da würde doch keiner so eine Aktion intelligent oder satirisch oder lustig finden. Selbst wenns nicht gegen Flüchtlingsheime ginge sondern z.B. gegen politische Gegner.

      Gefällt 6 Personen

      • bohnemone sagt:

        Nein, es ist nicht illegal.
        Wenn ich als politische Partei, als Verein oder sonstige juristische Person die Möglichkeit biete, über PayPal spenden zu können, dann muss mir bewusst sein, dass hier Gebühren anfallen, weil ICH einen Dienstleister nutze. Entweder ich lasse das dann bleiben und greife auf kostenlose Wege wie Überweisung zurück oder ich muss eben die rechtlichen Voraussetzungen schaffen, damit es nicht zum Minusgeschäft wird: z.B. Mindestspendenhöhe in der Satzung festlegen, bei Minibeträgen die Kosten auf den Spender umlegen, das geht alles. Man muss sich eben drum kümmern. Das gleiche erwartet man von Flüchtlingsorganisationen oder jedem kleinen Verkäufer auch.

        Gefällt 1 Person

        • Caron sagt:

          Ich würde da differenzieren. Ich sehe keinen Anhaltspunkt, warum das strafrechtlich relevant sein könnte. Ich gehe aber davon aus, dass Unterlassungsanspruch besteht. Da könnte jedenfalls ganz schnell ein Bumerang draus werden, wenn ein AfD-Anwalt alle Spender abmahnt und damit genug verdient für ein größeres Sümmchen, dass er der AfD spendet.

          Gefällt mir

          • RW sagt:

            Ich bin jetzt kein Rechtsanwalt, um das gleich mal vorher zu erwähnen. Aber mir fallen spontan da zwei Sachen aus dem BGB ein. Strafrechtlich dürfte da wirklich nichts relevant sein, aber zivilrechtlich sehr wohl:

            Einerseits § 226 Schikaneverbot: „Die Ausübung eines Rechts ist unzulässig, wenn sie nur den Zweck haben kann, einem anderen Schaden zuzufügen.“

            Und dann noch § 826 Sittenwidrige vorsätzliche Schädigung: „Wer in einer gegen die guten Sitten verstoßenden Weise einem anderen vorsätzlich Schaden zufügt, ist dem anderen zum Ersatz des Schadens verpflichtet.“

            Nachdem die „Lasst uns die AfD mit Kleinstspenden in den Ruin treiben!“-Aktion öffentlich ist, besteht ein ganz großer Anhaltspunkt daß wenn massenweise ein paar Mini-cent-Beträge auf dem AfD Paypal-Konto eintrudeln, daß das ganze nicht in „Treu und Glauben“ durchgeführt wird um der AfD wirklich was zu spenden, sondern ausschließlich dafür um der AfD vorsätzlich zu schaden. Damit könnte die Grundlage für eine Abmahnung / Zivilklage gegeben sein.

            Gefällt mir

            • IULIUS sagt:

              Würde ich ähnlich sehen wollen:
              + Illegal wegen vorsätzlicher Schädigungsabsicht
              – Keine Strafbarkeit nach den StGB.
              + Schadensersatzpflicht nach §826 – Sittenwidrige vorsätzliche Schädigung
              + Für die Aktion haften alle Beteiligten gesamtschuldnerisch. D. H. die AfD kann sich eine Person herauspicken, die sie für den gesamten Schaden zur Verantwortung ziehen kann. (Voraussetzung: sie kann beweisen, daß die Person entweder dazu aufgerufen hat, oder dem Aufruf gefolgt ist.)

              Gefällt mir

        • Kai V sagt:

          Ich bin kein Anwalt, trotzdem:
          „(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.“
          § 823 Schadensersatzpflicht

          Nun, der Aufruf das bei der AfD zu machen ist Vorsatz, es geht darum einer juristischen Person Schaden zufügen zu wollen. Könnte spannend werden…

          Gefällt mir

          • Michael Mendelsohn sagt:

            Bei reinen Vermögensschäden passt §823 nicht: es gibt ja viele Aktionen, die bei anderen Menschen Kosten verursachen, die aber nicht schadensersatzpflichtig sind (z.B. beim Betreten eines Geschäftes im Winter die Tür aufzumachen verursacht Heizkosten und damit einen Vermögensschaden). Außerdem muss die Widerrechtlichkeit gegeben sein – Spenden sind aber nicht prinzipiell widerrechtlich. Deswegen ziehen RW und ich hier den §826 zu Rate.

            Gefällt mir

      • Lomi sagt:

        Sachen gibt es.

        Diejenigen, die sich solche Aktionen ausdenken, sollten mal lieber darüber nachdenken, warum sie selber nicht in gleichem Maße attraktiv für die Leute sind wie ihr politischer Gegner.

        Gefällt 1 Person

      • Michael Mendelsohn sagt:

        Gehen wir mal davon aus, dass so eine Spende tatsächlich Kosten verursacht, dann könnten vielleicht die Spender nach §823 oder §826 BGB zu Schadensersatz verpflichtet werden; in diesem Fall sind die Verfahrenskosten (Anwalt der Gegenseite usw.), die auf die Spender zukommen, sicher mehr als nur ein paar Cent.

        Gefällt mir

      • ori23 sagt:

        Vom Prinzip her bin ich ganz bei dir – und vom Prinzip her macht die AFD das ja auch, indem sie Steuergelder durch Goldverkäufe einheimst – ich denke das war die Ursache, die der „Spass-Aktion“ vorausgegangen ist. Ist vielleicht ein bisschen weit hergeholt, aber ich sehe sowas immer gerne im Verhältnis von Macht und Möglichkeiten (Gewalt) – und da steht eine politische Partei ganz klar auf der Habenseite gerade wenn man bedenkt, wie groß das Potential derer ist, die es dann auch tatsächlich tun würden. Auf der Legalitätsebene vermute (!) ich, dass sowas sehr offensichtlich nachweisbar ist und man zumindest seitens Paypal dem nen Riegel vorschieben und die Buchungen stornieren kann.

        Im Übrigen ist nur weil es legal ist noch lange kein Grund dafür, dass die AFD nicht zähnefletschend ihre Anwälte auf alles mögliche loslässt, gleich wie abstrus es ist. Aber das ist eine andere Geschichte😉 Das Perfide kam mal wieder von den Populisten, die hämisch damit drohten sämtliche Adressen zu speichern und Verfahren einzuleiten. Was Adressenspeicherung von latent rechter Ideologie bedeutet brauche ich wohl niemandem erklären.

        Gefällt mir

        • gerks sagt:

          Ja klar. Brauchst niemand zu erklären. Der Zweck heiligt die Mittel. Es ist ja für das Gute und Wahre.

          P.S @ori23: Der eigene Kommentar sollte man nicht selbst liken. Wirkt ein wenig so wie „Eigenlob stinkt“.

          Gefällt mir

      • Heinz sagt:

        Parteien sind vom Gesetz recht gut geschützt, zumindest der Aufruf zu Soetwas könnte strafbar sein.

        Gefällt mir

    • Legal ist es sicher. Legitim ist es m.E. nicht. Es wäre halt ein weiteres Beispiel für das recht verbreitete Messen mit zweierlei Maßstäben.
      Es könnte auch massiv nach hinten losgehen. Ein guter Teil der Leute, denen die AfD derzeit ein legales und demokratisches Ventil für ihre Unzufriedenheit bietet, könnte zu dem Schluß kommen, das demokratische Mittel nutzlos sind und sich entsprechend radikalisieren.
      Lustig eigentlich. Ich vermute (ist aber natürlich nur meine Vermutung) das die Schnittmenge der Leute die bei jeder Gelegenheit warnen, man dürfe den Islam und auch Salafisten nicht „ausgrenzen“,weil das nur zu mehr Radikalisierung führe und derer, die diese Aktion gut finden und teilnehmen, recht groß ist.

      Gefällt mir

    • Es kommt nicht darauf an, wen eine Aktion trifft – denn der wäre immer austauschbar. Es kommt darauf an, ob das Mittel legitim ist.
      Ich erinnere an den kategorischen Imperativ. Demnach wäre dieses Mitel sicherlich nicht legitim.

      Gefällt 1 Person

  2. fliegerbaer sagt:

    Danke.
    Als ich den Aufruf zum ersten Mal gelesen habe, musste ich lachen.
    Dann habe ich überlegt – ob es real sein kann dass die Gebühr den Betrag übersteigen kann/darf, ob es Betrug sein kann (m. E. nein, aber ich bin auch kein Wirtschaftsjurist) und eben auch: freu ich mich nur darüber weil ich die AFD unsympathisch finde? Was wäre wenn das einer Organisation widerfährt, der ich wohlgesinnt bin?
    Eine Fragestellung, die im übrigen oft hilft.
    Im Rechtsstaat gelten glücklicherweise die Regeln für alle (ok, fast alle: „All animals are equal, but some …“).

    Das ist das schöne an Deinen Comics: sie stoßen zum Nachdenken an.
    Danke.

    Gefällt 1 Person

    • IULIUS sagt:

      Interessant ist es. Die Idee auch lustig. Bei jeder Klamauksendung finde ich es auch bedenkenlos.

      Aber wenn es real darum geht Menschen zu schädigen ist der Spaß vorbei.

      Diesmal haben diese Personen die AfD im Zielfenster. Das nächste mal vielleicht Dich.

      Menschen, die andere Menschen bewußt schädigen sind mir persönlich ein Graus. Nichts, aber auch rein gar nichts rechtfertigt das. Vor allem diese Menschen finden immer einen Grund und jemanden den sie schädigen können.

      Gefällt mir

  3. tux. sagt:

    Meines Wissens führt Paypal diese Überweisungen dann auch nicht durch. Idioten also, die das fordern.

    Gefällt 1 Person

  4. St. Elmo sagt:

    Mein erster Gedanke war wie würden wohl Grüne, Die Linke, usw. reagieren wenn das die NPD mit ihnen machen würde…

    Wenn ich sehe mit welchen Tricks SPD, FDP und CDU damals versucht haben die Grünen klein zu halten und später dann SPD, CDU, Grüne und FDP bei der Linken.
    Nein, Solche Mittel sind in der Auseinandersetzung mit dem Politischen Gegner absolut illegitim und ein weiterer Grund warum sich immer mehr Bürger von den politischen Parteien abwenden.

    Eigentlich sollten die etablierten Parteien kein Problem damit haben die AfD in der politischen Diskussion zu schlagen… eigentlich.

    Gefällt 3 Personen

  5. Matze sagt:

    Sachlich und argumentativ Glaubengrundsätze in Frage zu stellen scheint heutzutage nur noch wenige attraktiv zu sein. Machen wir lieber einen Shitstorm, argumentieren ad hominem oder bringen den/die Menschen, die wir nicht möglich, wirtschaftlich in Bedrängnis.

    Gefällt mir

    • Lomi sagt:

      „Sachlich und argumentativ Glaubengrundsätze in Frage zu stellen scheint heutzutage nur noch wenige attraktiv zu sein.“

      Das war nie anders. Das wusste schon Macchiavelli ganz gut.

      Gefällt mir

  6. Viktor sagt:

    Auch die Wahl eines Gegners, der Schaden verdient hätte, macht diese Aktion nicht schöner.

    Schade, daß die Basis einer ernsthaften politischen Auseinandersetzung immer mehr verloren geht.

    Übrigens: Auch eine Firma Paypal ist es nicht wert, unterstützt zu werden.

    Gefällt mir

    • Lomi sagt:

      „Schade, daß die Basis einer ernsthaften politischen Auseinandersetzung immer mehr verloren geht.“

      Hat es denn je eine solche Basis gegeben? Aufgrund meines Alters habe ich natürlich nur einen begrenzten Überblick über die Zeitgeschichte. Aber mein Eindruck ist, dass Politik Machtfragen beinhaltet und Machtfragen in der Regel nicht durch Argumente, sondern durch Machtmittel bearbeitet werden.

      Gefällt mir

      • Viktor sagt:

        Doch, natürlich gibt es auch eine Basis für ernsthafte Auseinandersetzung. Die AfD und Pegida werden seit Bestehen durchaus ernsthaft untersucht. Interessant sind ja dabei nicht nur die (Partei-) Programme, sondern gerade auch die öffentlichen (und nicht ganz so öffentlichen) Äußerungen dieser Menschen.

        Wenn man genauer hinhört, kann es einem wirklich grausen. Dagegen ist die NPD mitsamt ihrer Organisation geradezu ein Waisenknabe…

        Eben weil von den AfD/Pegida eine so ernsthafte Gefahr ausgeht (MICH würden die zum Beispiel gern in ein Lager stecken, wenn man den öffentlichen Reden glauben darf), geht es darum, ernsthaft Stellung zu nehmen und sich nicht die Kinkerlitzchen der Shitstorm-Gesellschaft zu eigen zu machen.

        Wenn man seinen politischen Gegner ernstnimmt, sollte man sich selbst auch auch ernsthafter (legaler, legitimer und demokratischer) Mittel bedienen.

        Insofern Zustimmung zum Comic!

        Gefällt mir

        • Lomi sagt:

          @Viktor

          da haben wir uns etwas missverstanden.

          Was ich bezweifle, ist die Annahme, dass es jemals eine inhaltliche politische Auseinandersetzung zwischen gegnerischen Lagern gegeben habe. Ich behaupte also, etwas platt ausgedrückt: Politik war schon immer ein „schmutziges Geschäft“.

          Aber Du meinst es anders und Deinem Verständnis kann ich mich anschließen. Natürlich gibt es in diesem Sinne eine Basis.

          Für mich stellt sich freilich die Frage nach den Konsequenzen. Ich weiß also einiges über Pegida und AfD. Jetzt heißt es üblicherweise: Dagegen argumentieren, Leute überzeugen, die Argumente des Gegners kritisch durchleuchten und ggf. zeigen, dass die nicht stimmen.

          Aber oft genug spielen Argumente keine Rolle. Emotionen sind häufig wichtiger. Die Anhängerschaft von AfD und Pegida wird sich vermutlich nicht auf einen Diskurs einlassen. Die Anhänger anderer Parteien sind da nicht unbedingt diskussionsbereiter. Was wäre also dann die gebotene Handlung? Im Grunde müsste man diese Auseinandersetzung auch auf der Ebene der Emotionen führen.

          Gefällt mir

  7. quicksilver666 sagt:

    Großartiger Schachzug… die AfD hat vermutlich die Konditionen für Spenden. bei Paypal und bekommt das Geld durch die Parteienfinanzierung nochmal verdoppelt.
    Spenden kosten die 35 cent nicht… das ist nur Verkauf/Überweisung und bei Bezahlung per Kreditkarte. Zudem ist es nicht undenkbar das eine Partei noch Sonderkonditionen ausgehandelt hat…

    Am Ende haben dann die Linksspinner die AfD aus ihrer Finanznot geholfen… super Plan.

    Gefällt mir

  8. themalgot sagt:

    Deswegen mag ich dich. Du bist Integer und misst nicht mit zweierlei Maß. Auch nicht denen gegenüber, die du nicht magst. Das ist selten, heutzutage.

    Gefällt 1 Person

    • Als ob „früher“ alle ehrlich und ehrenhaft gewesen wären😉

      Gefällt mir

    • gerks sagt:

      Genau das ist was alle hier zusammenführt. Weil jede/r der anders denkt bekommt irgendwann mal in der eigenen Bigotterie was vor den Latz geknallt und wenn man dann nicht zum Nachdenken anfängt, wendet man sich empört von der Seite ab Auch ich hatte so einen Moment bei einem mir sehr wichtigen Thema. Aber den Scheinheilgigenschein runter zu nehmen vor sich selbst, ist nicht einfach, aber heilsam.
      Ob Feminsten, Maskulisten, Christen, Moslems, Atheisten, Evo-Biologisten, Genderisten, Patrioten, Globallsten, Neoliberale, Linke, Rechte, usw. usw. Völlig egal. EMN verschont niemand. Fast niemand, zumindest habe ich diesen Verdacht. Denn einen blinden Fleck vermutete ich nach diesem Comic bei ihr: https://erzaehlmirnix.wordpress.com/2015/11/03/unfair/ Weil ich diesen Comic nicht verstehe. Auch jetzt noch nicht. Aber es ist trotzdem die Frage offen, ist es mein blinder Fleck oder ihrer? Oder gibt es gar keinen?

      Gefällt mir

  9. Irgendwie fällt mir da die Geschichte eines Rechtsanwalts ein, der einem Mandaten eine ordentliche Rechnung gestellt hat – der Mandant aber mit der Leistung des RA wohl nicht zufrieden war und daher den Rechnungsbetrag von ca. 800 € in Einzelüberweisungen zu je 1 € beglichen hat. Der RA hat daraufhin die angefallenen Kosten bei der Bank als Schadensersatz geltend gemacht und vor Gericht recht bekommen.
    Allerdings handelt es sich ja bei der AfD um Spenden… Wie es sich da verhält… keine Ahnung. Aber so „legal“ fühlt es sich zumindest nicht an.

    Gefällt mir

  10. gerks sagt:

    Viele Leute denken heute schon wieder „Der Zweck heiligt die Mittel“. Ich bin froh das EMN nicht dazugehört. Der Zweck heiligt niemals die Mittel. z.B: Folter ist niemals ein Mittel, selbst wenn dadurch ein Leben gerettet würde. Weil ein Menschenrecht über das Andere gestellt wird. Menschenrechte (und zwar ALLE 30 Kapiteln der Charta) stehen auf ein und der selben Stufe.

    Wer sie nach Belieben zu reihen anfängt, ihnen unterschiedliche Wertigkeiten gibt, löscht sie aus. Einer der besten Grundlagen für die Bewahrung der Menschenrechte ist:
    „Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem anderen zu“.

    Wenn man allerdings Masochist ist, wird auch dieser Spruch zum Problem😉

    Gefällt mir

    • Lomi sagt:

      „Viele Leute denken heute schon wieder “Der Zweck heiligt die Mittel”. “

      Wenn einer meint, dass der Zweck die Mittel heiligt, dann ist das auch schon eine Art Programm. Es sagt schließlich etwas aus über das Menschenbild dieser Person. Wenn also einer denkt, man darf politische Gegner nach Belieben persönlich attackieren, dann offenbart er, dass er letztlich elitär denkt. In seiner Denke gibt es dann nämlich die Inhaber der Wahrheit und jene, die falschen Ansichten anhängen. Und seinem Handeln zufolge darf man dann Leute mit falschen Ansichten auch persönlich angreifen. Das ist bereits ein Gesellschaftsentwurf, der unabhängig vom „Parteiprogramm“ deutlich macht, welche Hierarchie dieser Mensch letztlich anstrebt.

      Insofern gehören solche Stilfragen für mich mit zu einer politischen Haltung.

      Gefällt 1 Person

      • gerks sagt:

        Voll einverstanden..

        Off-Topic: (oder zumindest fast)
        Weil es mir gerade aufgefallen ist. Bei solchen Überlegungen zu negativen Beispielen, ist es für die meisten Mitlaufenden des „Feminismus“ kein Problem das generische Maskulinum zu nehmen. Nicht falsch verstehen und bitte dich auch auch nicht jetzt zukünftig krampfhaft zu gendern. (Wirst du sowieso nicht machen, sonst würdest du nicht EMN folgen) Aber es ist mir schon öfters aufgefallen , dass dort wo es um das Schlechte im Menschen geht, das „er“, „seiner“, „seinem“ , „dieser“ , „der“ usw. kein Problem darstellt. Es heißt sehr selten „Täterinnen und Täter“ oder „Terroristinnen und Terroristen“.😉 Selten hört man auch von „Misbraucherinnen und Missbrauchern“. oder „Mörderinnen und Mördern“. Nicht mal „SteuerbetrügerInnen“ oder „BanksterInnen“ ;D

        Dagegen ließt man oft von „RichterInnen“ , von „PolizistInnen“ von „Bürgerinnen und Bürgern“ , von „WissenschaftlerInnen“.
        Es hat schon ein wenig den Geruch dass hier ebenfalls mit unlauteren Mitteln, mit Mitteln um jeden Preis gearbeitet werden soll. Also ob man „Frausein“ nicht mit Neagtiven in Verbindung bringen wollte. Der Zweck der Bewahrung der „Würde der Frauen“ scheint jedes Mittel zu heiligen.

        Womit wir wieder on-topic wären.

        Gefällt mir

  11. Mike sagt:

    Hm, kamen eigentlich schon die Shitstormeleien von den Betroffenen oder sich getroffen Fühlenden?
    https://erzaehlmirnix.wordpress.com/2015/05/30/internetdiskussionen/
    https://erzaehlmirnix.wordpress.com/2015/09/10/gruende/
    🙂

    LG
    Mike

    Der so eine Paypal-Pseudoaktion auch nicht gut und nicht schlecht, sondern eifach nur DUMM findet!

    Gefällt mir

  12. Mycroft sagt:

    Wenn man versuchen würde, jemanden auf diese Weise pleitezuspenden, würde das Opfer dieser Aktion bei PayPal anrufen und das Konto sperren lassen.
    Nebenbei ist niemand per Gesetz gezwungen, Spenden anzunehmen.

    Aber ändert jetzt ja nichts daran, ob solche Methoden fair wären.

    Gefällt mir

  13. Shitlord sagt:

    Paypal behält bei Zahlungen, die die Gebühren nicht übersteigen, einfach das Geld.

    Als Anti-Antifa-Trollaktion wäre das brillant – Autonome dazu zu bringen, einem internationalen Finanzkonzern Geld zu schenken.

    Gefällt 1 Person

  14. quineloe sagt:

    Ich wünsche Paypal viel Glück dabei, diese Forderung bei der AFD einzutreiben. Die Gerichte werden sich totlachen.

    Gefällt mir

    • Michael Mendelsohn sagt:

      Paypal braucht gar nichts einzutreiben. Die frieren i mZweifelsfall einfach das Konto ein paar Monate lang ein (und nehmen weiterhin Zahlungen darauf an), bis die Sache geklärt ist. (War jedenfalls in der Vergangenheit oft so.)

      Gefällt mir

  15. Hana Mond sagt:

    Erinnert mich an die Antifa-AG meiner Uni, die mal dazu aufgerufen hat, einen Studenten mit rechter Gesinnung von der Uni zu mobben (mithilfe unzähliger Flugblätter, die Foto und eine Liste der Vorlesungen dieses Studenten enthielten).
    Gut, für seine politische Überzeugung zu kämpfen, aber doch bitte nicht mit unlauteren Mitteln, sondern mit Argumenten …

    Gefällt mir

  16. Dieses ewige Erheben über Idiotenvereine wie „Pegida“, AFD usw. sorgt nur für Eines: Mehr Zuspruch für die Idiotenvereine, mehr Zusammenhalt in den Idiotenvereinen, mehr Stimmen für die Idiotenvereine.
    Schade, dass die ach so klugen „Erheber“ das nicht begreifen.

    Gefällt mir

  17. gerks sagt:

    Man darf nicht vergessen. Menschenrechte werden ja sowieso überbewertet. Menschenrechte müssen gruppenbezogen gesehen werden, AFDler sind privilegiert, daher ist eine Minderung ihrer verbrieften Rechte nur Gleichstellung der anderen Besorgten. Die Bürgerrechte sollten jemanden sofort entzogen werden, sobald er als PEGIDAner oder als NAZI bezeichnet wird. Weil das wird schon seinen Grund haben. Und besser zehn Unschuldige ins Unglück gestürzt als ein AFDler rennt unerkannt herum. Die Demokratie kann man nur schützen idem man diese Leute davon ausschließt. Auch wenn sie frei und geheim gewählt worden sind. Wann eine Partei den Verfassungsbogen verlassen hat, bestimmt immer noch ein Twitter Hashtag. Ok? So ein Abschaum beruft sich auf Meinungfreiheit? Genau. Und alle die Meinungsfreiheit dieser Arschlöcher verteidigen, sollte gleich mit ausgewiesen werden ins Nimmerland. Meinungsfreiheit gibt nur für die richtige Meinung. Da sind wir uns einig, richtig?

    Soweit kommt es noch, dass diese Leute auch frei ihre Meinung sagen dürfen, wo die so abartig ist. Das ist alles Hetze egal was auf den Bannern steht. Deren Veranstaltungen müssen verboten werden und wir werden dafür sorgen. Wenn genügend Gewalt im Spiel ist, muss die Polizei sowieso alles untersagen. „Öffentlicher Frieden“ und so. Und wenn da jemand in der Firma so Sachen sagt wie: „Also ich möchte nicht dass so viele Flüchtlinge kommen“ oder „für mich sind das keine Flüchtlinge“ dann ist es nur gerechtfertigt, wenn so jemand gleich mal gekündigt wird. Hehe, aus „betrieblichen Gründen“. Lustig was? Ich lach mich krumm. „Betriebliche Gründe“. Den Tipp geb ich meiner Personalchefin auch. Die Affen wissen dann eh warum sie ihre soziale Existenz einbüßen. Nicht wahr? Also mein Mitleid hält sich in Grenzen Wenn ein Busfahrer bei der Arbeit ein Thor-Leiberl trägt, ist doch klar dass der nur ein Nazi sein kann? Das ist eine Comicfigur? SCHEISSEGAL. Das ist nordische Propaganda. Und nordisch ist rechtsradikal. Ist ja wohl klar. Brevik-Versteher allesamt. Was Menschen bei der Arbeit tragen dürfen bestimmen immer noch wir. Weil wir wissen was für die Gesellschaft das Beste ist.

    Ja wir sehen auch, dass sich die Sache immer mehr radikalisiert: Aber mit uns hat das nichts zu tun. Es werden einfach immer mehr Idioten die glauben sie müssten ihre Gesinnung den anderen aufzwingen, mit allen Mitteln. Bei denen.

    P.S: Es gibt 30 Artikel in der universalen Menschenrechtsdeklaration. Alle dreissig Artikel sind gleich gültig für alle. Kein Artikel ist wichiger als ein anderer. Diese Menschenrechte gelten auch für jene(!) die diese Menschenrechte abschaffen wollen. Das ist Grundlage aller Demokratien der Neuzeit. Und das Ärgernis für alle totalitären Systeme. Wenn eine Demokratie diese Grundlage aufgibt um sich zu schützen ist Diktatur die Folge. Immer. Egal warum.

    Auf diesem schmalen Pfad gehen wir gerade. Die 30er Jahre lassen grüßen.

    Gefällt mir

  18. Max sagt:

    Wow. Der Cartoon zeugt von menschlicher Größe. Und von einem ziemlich brillanten, fairen und gerechten Verstand. Ich war bisher nur begeistert, aber jetzt ziehe den Hut vor Dir …

    Grüße,
    Max

    Gefällt 1 Person

    • Michael Mendelsohn sagt:

      Der Comic kann wie viele andere Comics von ENM zusammengefasst werden mit den Worten „Ihr benehmt euch wie im Kindergarten“.

      Wenn sie sich bei sowas zurückhalten könnte, würde sie nicht jeden Tag einen davon posten.😉

      Gefällt mir

  19. pıʌɐp sagt:

    Manchmal sind die Gutmenschen grausliger als die, die von ihnen bekämpft werden.

    Gefällt mir

    • IULIUS sagt:

      Den Unterschied macht: Mit Gutmenschen kann man nicht ergebnisoffen reden….
      Gutmenschen sind diejenigen, die glauben sie handeln im Sinne einer höheren Macht (höheren Gutes).
      Gutmenschen zeigen alle Symptome von Fanatikern.

      Gefällt mir

      • gerks sagt:

        GIbt keine Gut- und keine Schlechtmenschen. Gibt nur Menschen. Es machen viele den gleichen Fehler. SIe machen aus anderen eine Masse. Für die einen sind alle „NAZIS“ , die anderen sehen nur „Gutmenschen“: Und immer feindlicher steht man sich gegenüber.

        Gefällt mir

  20. Philipp sagt:

    Wie oben schon von Shitlord erwähnt, wird bei Überweisungen, deren Betrag geringer ist als die (theoretisch) anfallenden Gebühren, auf dem Konto des »Empfängers«, einfach nichts gutgeschrieben. Der Empfänger erhält zwar keine Spende, muss aber keineswegs noch etwas an Paypal zahlen.

    Gefällt mir

  21. mattiscb sagt:

    Mir kommt das alles herrlich bekannt vor: Als ich mich als Ortsvorsitzender einer Partei geweigert habe, einen Aufruf zur Sitzblockade gegen eine Nazi-Demo zu unterstützen, war der Aufruhr groß – das Argument, man könne nicht zur Behinderung einer angemeldeten Demonstration aufrufen, wollte niemand gelten lassen. Man hat mir – einem linken Demokraten – Nazi-Sympathien unterstellt usw … Was wohl wäre, wenn sich NPD und Co vor die Maidemos hinsetzen? Dann wären sie die bösen Undemokraten😉 – nur nicht jeder, der sich gegen Undemokraten stellt, ist deshalb selbst schon ein Demokrat.

    Gefällt mir