News.

Veröffentlicht: Dezember 12, 2015 in Uncategorized

zunahme

Kommentare
  1. Anneliese Müller sagt:

    *daumenhoch*

    Gefällt 2 Personen

  2. IULIUS sagt:

    Ist wie in den Filmen, bei denen in einer Verfolgungsjagd das Gaspedal voll durchgedrückt ist und in der nächsten Scene wird gezeigt wie beschleunigt wird und dann wieder und wieder, wieder ……
    Wenn man alles zusammenrechnet hätte man Lichtgeschwindigkeit…

    Worum ging es gleich?

    Gefällt mir

    • Michael Mendelsohn sagt:

      NUr dass in der Kriminalstatistik eben nicht die „Beschleunigung“ gezeigt wird, sondern die „Geschwindigkeit“. Ist also nicht vergleichbar.

      Gefällt mir

      • IULIUS sagt:

        Es geht ja hier nicht um die Statistik, sondern um Veröffentlichung und Darstellung.
        Ist genau wie die Tachonadel. Ist nach der ersten „Beschleunigung“ schon am Anschlag. Da ändert sich auch nichts mehr.

        Gefällt mir

  3. Tante Jay sagt:

    Jepp. Genau so.

    Gefällt mir

  4. Michael Mendelsohn sagt:

    ENM, was für einen Artikel würdest du denn gerne sehen?

    Gefällt mir

    • Michael Mendelsohn sagt:

      Und wenn’s einen Politiker gibt, der für Kriminalität zustädig ist, dann doch der, in dessen Ressort die Polizei fällt: und das ist eben unser Innenminister. Sein Ministerium gibt regelmäßig die neuen Zahlen heraus. Wer dann im Anschluss betroffen ist, das mag variieren.

      Gefällt mir

    • Einen darüber, dass die rechte Gewalt in den Griff gekriegt wird.

      Mir gehts nicht um die Artikel sondern die Situation.

      Gefällt mir

      • gerks sagt:

        Wenn man nur darüber berichtet wie rechts die Gewalt ist, und wie islamophop alle Kritiker an extremistischen Auswüchsen sind, kein Wunder.Auf der TIPP Demo wurde eine Guillotine gezeigt, auf der stand wer geköpft werden sollte. Auf der PEGIDA Demo war es ein Galgen. Hat man über das gezeigte Fallbeil auch so viel gelesen?

        Was immer mehr Leute in die Arme der populistischen Rattenfänger treibt, ist die Art und Weise wie ein Großteil der Journalisten die offenbar in einer Wohlfühlblase leben ( ist das die Auswirkung von blockediblock?) die nur noch über eine Seite berichten. Storys die zeigen wie gewalttätig „Rechte“ sind, sofort und dies ungeprüft verbreiten und bei Storys über Flüchtlinge sofort und genau nachrecherchieren, damit sie den Fake aufdecken können.
        Diese nicht mehr vorhanden Neutralität bekommt die Bravo-Rufe der Twitteria und in den meisten Medien. Nur zunehmend immer mehr Menschen die nicht in dieser Blase leben, fangen an sehr sauer und wütend zu werden über die Missachtung ihrer Position.,In Frankreich ist das Resultat schon sehr spürbar. Bei uns glaubt man sich mit pauschalen „Das sind doch alles NAZIS“ dagegen abschotten zu können. Das wird nicht gelingen..

        Es gibt noch eine Welt außerhalb dieser Netz-Medien-Blasen. Eine reale Welt..Nicht blockbar.

        Gefällt mir

        • gerks sagt:

          Genauso ist es übrigens auch bei den Gewaltaktivitäten die bei Demonstrationen von Gegner von AFD und anderen rechten Gruppierungen passieren. Diese wird heruntergespielt bzw. in einer Form dargestellt als ob es eine Art Notwehraktion wäre. Dies befeuert jeden Tag den Populismus der Brandstifter Und treibt ihnen jeden Tag neue Leute zu.

          Und wer nicht in einer Meinungs-Filterblase lebt, bemerkt das auch.,Es ist ähnlich wie in den späten 20er Jahren. Wenn es so weitergeht, kommt es bald zu Straßenkämpfen.

          Gefällt mir

        • gerks sagt:


          Beispiel: Widerruf zu einem Artikel auf KN-online
          In dem Leitartikel „Klaus Wallbaum zu Pegida“ vom 21.10.2015 haben wir in Bezug auf die Rede des Herrn Akif Pirinçci vor der Pegida in Dresden am 19.10.2015 behauptet:Klaus Wallbaum zu Pegida“ vom 21.10.2015 haben wir in Bezug auf die Rede des Herrn Akif Pirinçci vor der Pegida in Dresden am 19.10.2015 behauptet: „Als ein rechtsextremer Autor auf dem Podium offen die Wiedereinrichtung von Konzentrationslagern forderte…“ Diese Behauptung widerrufen wir und stellen fest, dass er dies so nicht geäußert hat.

          Der Artikel erschien als Leitartikel, der Widerruf auf S.22 unten. Woher ich diese Info habe? Von einer AFD-nahen Seite die viele von euch geblockt haben, weil die ja nur „Lügen“ verbreiten. Und aufgrund solcher Fakten! breitet sich der demagogische Sager von der „Lügenpresse“ immer weiter aus. Die in der Blase leben, glauben deswegen alle diese Leute die davon sprechen seien Irre oder Gehirngewaschene. Aber die werden nicht nur mit Propaganda gefüttert sondern auch mit echten Fehlern der Medien, die diese aber nicht offen zugeben.

          Und so wird Monat für Monat das Klima feindlicher. Und es steigen die Zahlen der „Wutbürger“. Die Leute die jeweils in ihrer Blase leben, fangen an nach der starke Hand zu rufen,die das Problem löst. Macht so weiter, dann wird sie sich kommen.

          Gefällt mir

          • Anneliese Müller sagt:

            Jeder, der Nachrichten lesen kann oder Fernsehen sieht (oder Youtube) und diese Rede gehört hat, wusste, dass der das nicht getan hat. Wenn du also Medien konsumierst, die eine Richtigstellung publizieren mussten, solltest du dir ernste Gedanken um deine eigene Blase machen.

            Gefällt mir

            • gerks sagt:

              Nein mach ich mir nicht Ich mach habe nur große Bedenken, wie lange wir noch eine Demokratie haben werden.
              Ich habe nichts von dieser Nachricht gewusst, weil mich das Thema nicht interessiert. Ich habe nur in meiner Blase von einem Kontakt dies weitergeteilt bekommen. Dann gesehen dass es eine AFD-Seite ist und nachrechechiert. Das hier viel berichtet wurde habe ich auch dann gesehen, nur ist das irrelevant zu dem was ich aufzeigen wollte.
              Wenn ein Leitartikel eines behauptet und die gleiche Zeitung dann auf einer Seite ganz hinten, sich distanziert ist es dieses unredliche Verhalten, dass dann diese AFD-nahe Seite ausschlachten kann. Und damit das Klima wieder anheizt.

              Gefällt mir

          • Michael Mendelsohn sagt:

            „Wegen einer Zeitungsente bin ich rechts geworden“. Das schlägt Tschäpes Geständmis um Längen, gerks.“Keiner hört auf mich, deshalb hasse ich jetzt Ausländer und verprügel Journalisten“. Das wird an Stringenz nur noch durch „Videospiele erzeugen Gewalt“ übertroffen.

            Gefällt mir

            • gerks sagt:

              Woraus liest du das den jetzt?

              Gefällt mir

              • Michael Mendelsohn sagt:

                Deine ursächliche Verknüpfung von Journalismus und rechter Gesinnnug lese ich z.B. aus „Was immer mehr Leute in die Arme der populistischen Rattenfänger treibt …“oder „Und so wird Monat für Monat das Klima feindlicher.“

                Als Beleg von den „echten Fehlern der Medien, die diese aber nicht offen zugeben“ einen Widerruf zu verwenden, also gerade etwas, was offen zugegeben wird, hat was.

                Gefällt mir

                • gerks sagt:

                  Also das was du aus meinen Beiträgen liest, hat auch was. Etwas von einem Traumdeuter.So wie auf dem Blog Fettlogik. Da hast du auch rumgedeutelt. Daher auch hier. EOD und Danke.

                  Hinweis; Das meint das ich auf dich nicht weiter reagieren werde, genauso wie auf gleichheitunddifferenz und marenleinchen. Das vermeidet unnötige Konflikte hier. Ob du meine Beiträge weiter kommentierst ist mir egal. Das ist nicht mein Blog hier.

                  Gefällt mir

            • St. Elmo sagt:

              Naja man mussja nicht rechts sein, das Beispiel der linken Jugend essen aus dem Juli 2014 zeigt doch deutlich das die Politik ein Kreis ist und wenn man weit genug nach links geht steht man irgendwann rechts von den rechten.

              Gefällt 1 Person

        • Anneliese Müller sagt:

          „Es gibt noch eine Welt außerhalb dieser Netz-Medien-Blasen. Eine reale Welt..Nicht blockbar.“

          Völlig richtig. Und in dieser Realität ausserhalb dieser Netz-Medien-Blasen ist die „Bürgerwehr“ nicht blockbar, die ein Foto von meinem Haus auf Facebook stellt auf dem zu sehen ist, wie jemand mit „ausländischem Aussehen“ an meiner Haustür klingelt. Das Ganze ist mit dem Hinweis versehen, das dieser Mann gerade Einbruchsmöglichkeiten ausspähen würde. Die Kommentare dazu sind die üblichen (rauswerfen, abschlachten, usw). Diese profilneurotischen Wichtigtuer haben von meiner Seite mehrmals eine Nachricht bekommen, sie mögen das Bild bitte entfernen (jeder, der an meiner Haustür klingelt ist zuerst einmal: ein Gast), das ist denen aber egal. Ich bin öfters darauf angesprochen worden und sehe mich einer üblen Nachrede ausgesetzt. Diese „besorgten Bürger“ sind für mich ganz gewöhnliche Rechte und bilden mit ihrem ständigen verharmlosenden Schönsprech („in Köln, das was war kein Rechter, das war ein ausländerfeindlicher Krimineller“) die Rechtfertigung für die Brandstifter, die jetzt seit geraumer Zeit dieses Land terrorisieren (nebenbei: ein Mitglied des Ortsrates hier, welches Schöffe ist, findet diese Bürgerwehr gut). Ach ja, die Blase…

          Und ja. Über das Fallbeil hat man auch ausführlich berichtet.

          Gefällt mir

          • Anneliese Müller sagt:

            Nachtrag: die Polizei sieht keinen Handlungsbedarf.

            Gefällt mir

            • IULIUS sagt:

              Und warum nimmst Du Dir keinen Anwalt und läßt das Foto verbieten?

              Gefällt mir

              • Anneliese Müller sagt:

                1. Die agieren anonym
                2. Die Abbildung meines Hauses ist durch die Panoramafreiheit gedeckt
                3. Der Mann, der deutlich zu erkennen ist, könnte eher was machen, aber der weiss wahrscheinlich gar nichts von seinem Glück

                Mit diesen Vorraussetzungen ist das Geld für einen Anwalt besser in die Reparatur meines Autos investiert.

                Gefällt mir

                • IULIUS sagt:

                  Interessant: stören tut es Dich aber nicht so sehr, daß Du eigene Zeit und Geld investieren würdest.
                  Viel Wind um nichts.

                  Gefällt mir

                  • Anneliese Müller sagt:

                    Was soll ich denn tun, wenn es aussichtslos ist??

                    Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Ehrlich gesagt, Geld würde ich dafür auch nicht ausgeben wollen.

                      Die Polizei müßte das andernfalls aufnehmen…

                      Aber Versuchen könntest Du
                      § 201a StGB – Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen.

                      (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
                      ….

                      (2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt von einer anderen Person eine Bildaufnahme, die geeignet ist, dem Ansehen der abgebildeten Person erheblich zu schaden, einer dritten Person zugänglich macht.

                      Dieses in Verbindung mit

                      § 186 StGB – Üble Nachrede.

                      Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

                      M. E. ist das nicht an Deine Person gebunden, d. H. Du mußt nicht persönlich geschädigt sein. Nach Deinen Äußerungen wird dei abgebildete Person verunglimpft. Ggf kommen auch noch ganz andere §§ in Betracht. Ich würde mich auch nicht an die Polizei wenden, sondern direkt Anzeige bei der Staatsanwaltschaft stellen. Schlimmstenfalls erklären die Dir warum das nicht strafbar ist.
                      Schreibe aber „Verdacht auf Straftaten nach §201a II StGB – Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen und §186 StGB – Üble Nachrede gegen Unbekannt“.
                      Die Staatsanwaltschaft ist dann verpflichtet das zu prüfen.

                      Gefällt mir

                    • Anneliese Müller sagt:

                      @IULIUS
                      Ist bei sowas überhaupt der Staatsanwalt zuständig? Ich werd’s auf alle Fälle mal probieren. Auf der Polizeiwache sagte man mir allerdings, dass die Anzeige von dem Mann gestellt werden müsste, der auf dem Bild zu sehen sei. Die üble Nachrede mir gegenüber, weil ich von ein paar Leuten gerfagt wurde, warum ich nichts gegen das Bild machen würde, sei nicht gegeben.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Der Staatsanwalt ist bei jeder Straftat zuständig. Die Polizei arbeitet ihm lediglich zu. Das Verfahren zu einer aufgenommene Anzeige darf auch nur der Staatsanwalt einstellen. Die Polizei ist leider kein zufälliger Ratgeber. Je weniger Anzeigen, desto weniger Arbeit…

                      Ich habe noch mal genauer nachgelesen(Bin vorher nur allein vom Wortlaut des entsprechenden § ausgegangen), Grundsätzlich soll es ein Antragsdelikt sein und auch nur von dem Verletzten in Anspruch genommen werden, aber da hier eine Bevölkerungsgruppe verunglimpft wird müßte es ein Offizialdelikt sein. Die Möglichkeit besteht, daß gegen einen genz anderen § verstoßen wurde, als ich angegeben haben. Das müssen die dann halt umdeuten.
                      Wie gesagt, schlimmstenfalls kommt nichts raus. Aber ich denke, wenn der Staatsanwalt Interesse hat und dort nachsieht wird er auch etwas finden, selbst wenn es primär nichts mit Deiner Anzeige zu tun hat…

                      Besonders mißlich an Deiner Sache ist, daß Dein Haus als „Tatwerkzeug“ mißbraucht wird. Da sollte es Möglichkeiten geben sich dagegen zu wehren.

                      Gefällt mir

          • gerks sagt:

            Ja das ist ja. Diese gefakten Nachrichten werden aufgrund des Misstrauens gegenüber der Presse als Fakten gewertet und ebenso verbreitet, wie die echte Fakten. Weder in Twitter, noch in Facebook prüft irgendjemand noch nach was das gepostet wird. Und dadurch wird das Klima immer feindlicher. Die Medien hätten die Aufgabe ganz objektiv, sachlich und nachprüfbar zu berichten. Tun sie aber nicht mehr. Sie haben sich auf eine Seite geschlagen und daher werden ihre jetzigen wahrheitsgemäßen Berichte über zunehmende rechte Gewalt ignoriert
            Das ist das eigentliche Problem. Wir haben keine Presse mehr. Wir haben nur noch Hofberichterstatter auf allen Seiten.

            Gefällt mir

          • gerks sagt:

            @Anneliese Müller „Über das Fallbeil hat man auch ausführlich berichtet“ Hast du da irgendeinen Link für mich? Von Spiegel, Welt, FAZ, NFZ, BILD oder sonst einem breitenwirksamen Medium der diese Aktion verurteilt? Ich hab grad danach gesucht ich finde nichts. Vielleicht du.
            Hier exemplarisch was die WELT dazu zu sagen hat:
            http://www.welt.de/politik/deutschland/article147570729/Ist-ein-Galgen-schlimmer-als-die-Guillotine.html

            Der Artikel scheint ganz neutral die beiden Fälle zu behandeln. Aber am Ende wird auf einmal die Reaktion der PEGIDA scharf kritisiert und thematisiert. Eine Reaktion der TIPP Leute zum Fallbeil nicht mal erwähnt. Das ist diese Art von Journalismus die dann den Vorwurf der „Parteilichkeit“ laut werden lässt.
            Echter Journalismus hätte über beide Fälle:
            ein Galgen auf dem steht: „Reserviert Sigmar „das Pack“ Gabriel“ und
            ein blutbeschmiertes Fallbeil auf dem steht: „Pass blos auf Sigmar“
            gleich und neutral berichtet. Die Artikel hätten dann über diese Extremisten auf der TIPP ebenso klar und verurteilend berichtet wie von den Extremisten auf der PEGIDA.

            Aber die Fronten verhärten sich immer mehr. Und immer mehr Mitteln scheinen nur recht und billig zu sein, eine drohende Gefahr abzuwehren: Auf allen Seiten.
            .

            Gefällt mir

      • flyingtoaster sagt:

        Man sich ehrlich Gedanken dazu machen, woher die Gewaltzunahme kommt. Mit dem Label „rechte Gewalt“ macht es sich die Politik einfach und suggeriert, dass sie gar keine Verantwortung hat, sondern plötzlich „Rechte“ wie Pilze aus dem Boden schießen und Gewalttaten vollbringen.
        Wenn man die Gewalt wirklich bekämpfen will, dann müsste man jedweden moralischen Impetus außen vor lassen und ganz nüchtern Ursache und Wirkung analysieren.

        Ein wichtiger Punkt wäre z.B. glaubhaft zu erklären, wie man es verhindert, dass die eh schon sozial abhängten Bevölkerungsschichten die Hauptlast der negativen Konsequenzen der Einwanderung zu tragen haben. Stattdessen hört man sogar Aussagen von wirtschaftlich bestens abgesicherten Menschen, dass dies mindestens billigend in Kauf genommen wird.

        Die aktuelle Politik lässt viele Menschen sorgenvoll und ohnmächtig zurück und dass dies einige wenige dieser zu Gewalt animiert ist einfach erklärbar, da kann es noch so moralisch verwerflich sein.
        Es ist doch leicht einzusehen, dass jemand, der 30-40 Jahre in die Sozialkassen eingezahlt hat und jetzt Sorge um seinen Arbeitsplatz oder seine Rente hat, anders reagiert als jemand, der gerade mit seiner beruflichen Laufbahn begonnen hat, möglicherweise noch Akademiker ist und sich keine Sorgen um seine Zukunft machen müsste.

        Gefällt mir

        • Michael Mendelsohn sagt:

          Ursache und Wirkung? „Die Politik hat mich zum Straftäter gemacht“ schlägt das Tschäpe-Geständnis um Längen an Weinerlichkeit und Verantwortungslosigkeit. Wenn man suggeriert, dass „die Politik“ rechte Gewalt verursacht (und nicht rechte Propaganda, was ja naheliegen würde), dann sollte der Zusammenhang doch mit etwas mehr Überzeugungskraft vorgebracht werden, wenn er Leute überzeugen soll, die nicht nach einer Ausrede suchen.

          Das gleiche gilt für die „Hauptlast der negativen Konsequenzen“ — zu erklären, wie man etwas verhindert, dass nur in der rechten Rhetorik eintreffen wird, ist müßig. „Wann hast du aufgehört, deine Frau zu schlagen?“ ist auch eine Frage, auf die die Antwort nicht so kommen wird, wie der Fragesteller es erwartet. (Siehe hierzu auch http://www.oekonomenstimme.org/artikel/2015/10/der-fluechtlingsstrom-als-chance-fuer-deutschland/ , Mythos 2.) Die Katastrophe an die Wand malen um eigene politische Ziele durchzusetzen ist ein ganz alter Bauernfängertrick, und verantwortlich sind hier nicht die anderen, sondern die Menschen mit dem Pinsel, und die, die ihnen glauben.

          „Weil die aktuelle Politik mir nicht gefällt, glaube ich jetzt jeden Scheiss und werde ‚zu Gewalt animiert‘.“ Tut mir leid, „Ursache und Wirkung“ sehe ich da nicht.

          Politisch motivierte Gewalt ist nicht bloß „moralisch verwerflich“, sie ist in einer Demokratie durch nichts zu rechtfertigen und gehört zu Recht bestraft.

          Gefällt mir

      • Michael Mendelsohn sagt:

        „Die Situation“ besteht meiner Ansicht nach darin, dass wir eine Zuwachs am rechten politischen Rand haben, und dass dieser auch eine Zuwachs bei den Rechtsextremen und damit auch bei den rechtsextremem Straftaten bewirkt.

        Ich kenne derzeit keine Meldungen, dass die Polizei letzteres nicht mehr „im Griff“ hat, auch wenn es natürlich eine starke Belastung darstellt.

        Die politische Lage hingegen darf der Innenminister aber gar nicht beeinflussen, solange nicht die betreffenden Organisationen verboten werden können (und ob das viel nützt, sei auch mal dahingestellt). Dein Satz ist im Passiv ohne handelndes Subjekt formuliert, und drückt die Erwartung aus, dass sich jemand anders drum kümmern soll. Das kann aber der Staat nicht leisten, das muss die Gesellschaft machen.

        Sollte vielleicht also mal jemand einen Artikel schreiben, dass die Anzahl der Comics gegen Rechts auch stark steigt (danke, EMN)? Dass es immer noch mehr Menschen gibt, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren als dagegen (weiß ich aus dem Bekanntenkreis und der Presse)? Dass unsere Kanzlerin selbst vor dem Populismus in den eigenen Reihen nicht einknickt und weiterhin zum Grundgesetz steht?

        Gefällt mir

        • IULIUS sagt:

          „Dass unsere Kanzlerin selbst vor dem Populismus in den eigenen Reihen nicht einknickt und weiterhin zum Grundgesetz steht?“
          Ein Politiker der selbstlos handelt. Daß ich das noch erleben durfte…

          Gefällt mir

          • Michael Mendelsohn sagt:

            Nee, das macht Frau Merkel nur, um den rechten Rand zu ärgern. Je mehr die gegen Flüchtlinge hetzen, desto mehr lässt sie ins Land, Die sind also selbst schuld, wenn’s hier mehr Flüchtling gibt. Ursache und Wirkung.

            Gefällt mir

  5. gerks sagt:


    Dieses Bild ist auf einigen Blogs zu finden und untertitelt mit „Nazipartei! und dies ohne Nazikeule!“

    Zuerst war ich entsetzt, weil das ist ja wohl sonnenklar, was hier lost ist. Nazi-Sagers pur. Dann habe ich weiter nachgeprüft, wie ich es immer tue. Und dann tauchte ganz schnell das hier:
    http://andinfinity.de/show/afd-twitter/ auf bei der Suche mit „AFD Hessen arischen“
    Liest man die Tweets, dann wird klar, dass hier verarscht wurde. Z.B: „Die #AfD steht für ein freies Deutschland unter österreichischer Führung!“ Ich glaube nicht, dass dies ein Ziel der AFD ist. Oder?

    Was also ist jetzt die Wahrheit? Ist die Seite mit den Tweets ein Rettungsversuch der AFD? Betätigt sich tatsächlich eine Teilorganisation einer rechtpopulistischen Partei wieder? Oder wurde tatsächlich auch hier mit „allen Mitteln“ der Gegner bekämpft?.
    Die einen werden sagen: „Das mit dem Hack ist doch nur eine Ausrede, weil sei erwischt wurden, diese Nazis“, die anderen werden sagen: „Da sieht man es wieder. So skrupellos arbeiten dieses linke Gesocks!“.

    Vielleicht wird durch dieses Beispiel besser klar, warum ich der Meinung bin, hier wird Hetze gegen Hetze gestellt und ständig das Klima aufgeheizt. Keiner prüft mehr irgend etwas nach, wenn es dem eigenen Vorurteil entspricht. Dann wird es ohne Nachdenken gepostet und verbreitet. Ob rechstradikales Gedankengut oder Antifaschistisch. Völlig egal.

    Es ist die moderne Version der vergifteten Atmosphäre vor 90 Jahren. Und das wird man nicht mal sagen dürfen. Das MUSS man sagen.
    Macht alle so weiter, dann wird das Resultat wahrscheinlich wieder so ähnlich sein. Jeden Monat wird das Klima der Feindlichkeit noch etwa stärker. Aber mit euch hat das natürlich gar nichts zu tun. Es sind immer nur die anderen. (Wer sich dadurch angesprochen fühlt, weiß schon warum)

    Gefällt mir

  6. gerks sagt:

    Oha hier hat die „Lügenpresse“ wieder mal so einen getürkten Artikel über linke Gewaltexzesse gebracht.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article149918743/Scheinheilige-Verwunderung-ueber-linken-Gewaltexzess.html
    Diese WELT. Ein rechtes Hetzblatt. Sollte man verbieten.Dieser nette Zeitgenosse am Anfang der Kommentare hat genau die richtige Idee dazu:
    „Artikel wie diese zeigen, wie dringend wir verbote für Rechtsextreme Parteien und Organisationen brauchen. Wir müssen uns unsere Menschlichkeit bewahren“
    Er hat doch vollkommen recht. Selbst wenn es stimmen sollte. Wie kommen diese linken Friedenssicherer dazu auf Polizisten einprügeln zu müssen, damit sie eine angemeldete Demostration der Rechten verhindern können?
    Ist doch wahr! Die rechte Gewalt wird immer stärker, da muß man doch mit linker Entschlossenheit dagegenhalten.. Oder wie oder was? Und Strassenschlachten? Mein Gott, jetzt mal Halblang. Die Bullenschw….e sollen einfach den Weg freimachen, damit man diesen Nazis heimleuchten kann. Demonstrationsfreiheit? Aber sicher nicht für diese Rassisten, Sexisten, Antifeministen.

    Gefällt mir

    • gerks sagt:

      Ach ja. Ich bin nicht sicher was es ist, was hier von allen Seiten geboten wird. Selbstbetrug, Heuchelei, Bigotterie oder einfach grassierender Wahnsinn. Aber wirklich weit entfernt von den Zuständen der späten 20er sind wir nicht mehr.

      Schaut einfach mal nach, wie das war als die Kommunisten und die Naziopalen aufeinander eingeprügelt haben und wie hilflos der Weimarer Staat zugeschaut hat. Wer dann noch denkt, es wäre eine rein rechter Terror der uns droht, hat aus der Geschichte gar nichts gelernt. Dieser Hass der von Extremisten von jeder Seite geschürt wird, ist kein Unbekannter.

      Es fehlt nur noch ein weiterer wirtschaftlicher G.A.U.. Dann ist der Boden bereitet für eine weitere Episode aus der Reihe: „Es muss eine starke Hand her“.

      Kann sich die Geschichte wirklich so einfach wiederholen? Marx hat geschrieben: „„Hegel bemerkte irgendwo, dass alle großen weltgeschichtlichen Tatsachen und Personen sich sozusagen zweimal ereignen. Er hat vergessen hinzuzufügen: das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce.“
      Dann wäre diesmal die Farce dran. Mir kommt es tatsächlich schon so vor.

      Gefällt mir