Begriffe.

Veröffentlicht: Dezember 16, 2015 in Uncategorized

aktivismus

Kommentare
  1. pıʌɐp sagt:

    Narzissten sind dafür bekannt, eine strikte Unterscheidung zu treffen ob etwas gut oder schlecht ist, abhängig davon, ob man selber etwas macht oder der Gegner.

    Gefällt 1 Person

    • Meinst du, dass in dem Bereich viele Narzissten unterwegs sind?

      Gefällt mir

      • pıʌɐp sagt:

        Könnte schon sein. Lächerlichmachen der anderen Seite und übertriebene Aggressivität und Empfindlichkeit würden zum Beispiel auch dazugehören, aber so eine Ferndiagnose traue ich mir nicht zu. Ich kenne mich auch nicht gerade mit anderen möglicherweise passenden Krankheitsbildern aus.

        Gefällt mir

        • RW sagt:

          Ergänzend dazu: Die Weigerung für irgendetwas die Verantwortung zu übernehmen, „alle anderen sind schuld, ich bin das aaaarme Opfer“ ist ebenfalls wohl ganz typisch für Narzissten. Die Rationalisierungen und Gedankengebäude die Narzissten sich einfallen lassen können sehr bemerkenswert sein. Selbst wenn sie frischer Tat ertappt wurden schaffen die es immer wieder, da mit Rabulistik rauszukommen. Und wenn sie in die Ecke gedrängt wurden und wirklich auf niemand anderes mehr zeigen können, dann fangen sie mit emotionalen Taktiken an, Heulen, Schreien usw, nur um wieder von vorne anzufangen sobald sie wieder in Sicherheit sind.

          Gefällt 2 Personen

  2. Günter Strack sagt:

    Volltreffer!

    Gefällt 1 Person

  3. flyingtoaster sagt:

    Gut, dass alle von diesem Comic angesprochenen Leute EMN schon geblockt oder mindestens entfolgt haben.

    Gefällt 4 Personen

  4. Alex sagt:

    Muahaha… saugut!

    Gefällt mir

  5. RW sagt:

    Natürlich ist diesen Aktivisten ihre schreiende Doppelmoral bewusst. Deshalb haben sie sich die „Privilegientheorie“ einfallen lassen.

    Gefällt 2 Personen

  6. MayaNee sagt:

    Narzissten? Das hat mit Narzissten nichts zu tun. Man sollte nicht so einen Müll reden, wenn man von Psychologie keine Ahnung hat.

    Gefällt mir

  7. Das ist quasi ein absolut universelles Comic… Egal welche Position man vertritt, man kann es entweder toll (wenn man die Gegenposition darin sieht) oder total scheiße finden (wenn man die eigene darin sehen will). Sehr praktisch, one size fits all.😉

    Gefällt mir

  8. Mike sagt:

    hey, emn… Shitstörmelts grade wieder ein bissle?… muss glatt mal die Followerzahl auf Twitter nachsehen

    Gefällt 1 Person

  9. Anneliese Müller sagt:

    So ein Mist. Ich hielt mich die ganze Zeit für eine hatespeechende Cyberterroristin, und nun? Eine schnöde Onlineaktivistin, die der Meinungsfreiheit fröhnt…

    Gefällt 1 Person

  10. Alex ii sagt:

    Als überzeugter Troll trolle ich bei allen!

    Keine Macht den Heulsusen !

    Außer bei Gags, da darf es auch mal Tränen in die Augen treiben *hrhr

    Normalerweise mag ich ja EMN Comics, aber obiger ist leider viel zu undifferenziert und geht zu wenig auf die kosmische Hintergrundstrahlung ein😦

    Gefällt mir

    • Rocco sagt:

      Ey Alex, alter Trollator (Tablet schlägt „Trolleybus“ vor). Das wird man ja wohl noch trollen dürfen.
      Ähm: !!!!!¡!!!11111einself

      Gefällt mir

  11. Michael Mendelsohn sagt:

    Und wie nennet man das, wenn man Comics über die Logik von Frauke Petry zeichnet?

    Gefällt mir

    • Michaela Lusru sagt:

      @Michael Mendelsohn sagt: Dezember 17, 2015 um 20:41

      „Und wie nennet man das, wenn man Comics über die Logik von Frauke Petry zeichnet?“

      Das nennt man in Mitteleuropa und im gesamten „demokratischen Westen“ : KUNST.

      Manche Pubertierende können das nicht verstehen, die verurteilen auch den Verteidiger eines Kriminellen, weil sie den Boten von der Botschaft nicht unterscheiden können.

      Gefällt mir

  12. […] Auch das ist ein praktischer Effekt willkürlicher Unterstellungen des Hasses und willkürlicher Nazi-Vergleiche: Wer den anderen rundweg als Fascho, als Nazi oder als Hater sieht, muss die eigenen faschistoiden Aspekte und die eigenen wirren Aggressionen nicht realistisch wahrnehmen, kann sie gar veredeln zu einem Akt des Widerstandes gegen das Böse. Andere beliebig als Nazis zu beschimpfen ist so auch ein Akt der Selbstreinigung. […]

    Gefällt mir