Kribbeln im Hirn.

Veröffentlicht: Dezember 22, 2015 in Uncategorized

wlan

Kommentare
  1. Lexi sagt:

    Aluhüte sind schädlich. Durch ihre nach unten gerichtete Konkavwölbung, werden Erdstrahlen reflektiert und mitten im Gehirn gebündelt. Noch nicht einmal ein Aluhelm bietet verlässlichen Rundumschutz, da Augenlöcher und Halsöffnung immer noch Strahlung hineinlassen, welche dann nur um so mehr durch das Gehirn hin und her reflektiert wird.
    Das einzige, was wirklich hilft, ist eine Aluburka oder ein Alusarkophag.
    Jedenfalls habe ich noch nie jemanden gesehen, der in seiner Aluburka oder seinem Alusarkophag von WLAN-Strahlung gegrillt wurde.

    Gefällt 7 Personen

  2. St. Elmo sagt:

    Ich brauch einen neuen Kaffee

    umd eime meu Zaszazur

    Gefällt 1 Person

  3. Gerry sagt:

    yeah ^^

    Gefällt mir

  4. Moooin sagt:

    Am allerschlimmsten sind diese Gravitationskräfte die den ganzen Tag an mir zerren, ich spüre das ganz deutlich an meinen Füßen oder beim Sitzen am Hintern. Deshalb setze ich meiner Nahrung Metalle bei um eine ausgleichende Gegenkraft zu erzeugen.

    Gefällt 3 Personen

    • Alex ii sagt:

      Viel bösartiger finde ich die Gravitationswellen, die DU ausstrahlst !

      Unsere Erde sendet nur ein gutes – weil natürliches – Gravitationsfeld aus.
      Deines ist aber künstlich, weil menschengeschaffen.

      Gefällt mir

  5. Soll der OB sich doch ein Gravitationstelefon kaufen …🙂

    „Das Biotelefon – telefonieren ohne Elektrosmog – das Gravitationstelefon“

    https://wissenschaft3000.wordpress.com/2013/04/01/das-biotelefon-telefonieren-ohne-elektrosmog-das-gravitationstelefon/

    Muss ein geiles Gefühl sein, wenn die Drähte im Kopf zusammenkommen und Funken ziehen.

    Gefällt mir

  6. maSu sagt:

    Wo nichts ist, da sollte man meinen dass nichts kribbeln könnte …

    Gefällt mir

  7. Mike sagt:

    Was ich verstehe:
    Grünen Stadtrat Hans Schmidt ist ein DEPP!
    (Oder verschlüsseltes W-LAN ist strahlungstechnisch viel weniger Schädlich…
    Kopf –> Tischplatte –> Boing )

    Gefällt mir

  8. Kai V sagt:

    Hatte auch mal einen Fall, bei Lidl, ne Frau mit ner Plastikkarte um den Hals, auf der Stand was von empfindlich gegen Elektrosmog und ich solle es ihr nicht übel nehmen, aber sie könne nicht neben mir stehen, weil mein Handy zu sehr strahlt. Die Kasse war geschlossen und noch nicht angestellt, das wäre für sie also kein Problem, das Problem war mein Handy in der Tasche… Ich besitze kein Handy (evlt. hat ja an dem Tag mein Deo versagt…).

    Gruss
    Kai

    Gefällt 2 Personen

  9. Wenn ich das lese, kribbelt es mir auch im Hirn. Muss wohl an den schlecht isolierten WLAN-Kabeln hier im Büro liegen.

    Gefällt mir

  10. Lexi sagt:

    Sag mal, geht nur mir das so, oder löst diese Überschrift auch bei anderen Lesern ein Kribbeln im Hirn aus?

    Gefällt mir

  11. Hat man da nicht bei Ratten was festgestellt die dem permanent ausgesetzt waren? Oder war das mit Handys?

    Gefällt mir

  12. HansG sagt:

    Na hoffentlich fällt der arme Mann nicht tot um wenn jemand im Raum eine Mikrowelle einschaltet…

    Gefällt mir

    • HansG sagt:

      Das Lächerliche dabei ist im Grunde der Leistungsunterschied zwischen WLan (100-200 Milliwatt) und Mobilfunk (1-2 Watt). Handys besitzen im Vergleich die 10fache Leistung. Mobilfunkmasten (10-50 Watt) sogar die 100-250fache. Selbst ordinärer CB-Funk liegt mit 4 bzw 12 Watt deutlich über den Strahlungswerten von WLan. Und Amateurfunker grillen vermutlich regelmäßig ganze Kleinstädte wenn sie auf bis zu 750 Watt aufdrehen.

      Gefällt mir

  13. Sandra Mückel sagt:

    Dass elektromagnetische Strahlung physiologische Reaktionen hervorrufen kann, wird schon lange erforscht und auch genutzt. Die durch die Cornea auf die Retina gebündelte Strahlung im 500-THz-Bereich, kann je nach Intensität und Beugungsmuster zu einer erhöhten Hirnaktivität und damit verbundenen psychischen Reaktionen wie Hass, Freude, sexueller Erregung oder Langeweile führen, allerdings muss man die Intensität unter einem Schwellwert halten, da es sonst zu bleibenden Schäden im okkularen Breich oder zu Hautverbrennungen kommen kann.
    Die elektromagnetische Strahlung im 2-GHz-Bereich ist bestens dazu gegeignet Speisen zu erwärmen oder Flugzeuge zu überwachen. Dass man die Auswirkung von EM-Stahlung auf die Physiologie überprüft ist daher vernünftig und man hat es auch immer getan, sei es durch Zufall (cf. Überdosierung von Roentgen-Strahlung, Erblindung von RADAR-Wartungstechnikern) oder seit den 1980ern durch systematische Studien über Elektrosmog.

    Ergebnis: Bei allem gilt, die Dosis macht das Gift resp. die Intensität verursacht den Schaden. Bei WLAN-Strahlung dürfte der Aluhut genügen. Die mittels WLAN übertragene Information kann allerdings schon zu Hirnerweichung beitragen. Aber das ist kein Problem der Technik an sich.

    Gefällt mir

    • Wenn ich eins nicht leiden kann, dann die Gleichsetzung psychischer Erkrankungen, die einem objektiven und nachvollziehbaren Symptomkatalog folgen, mit „Der bildet sich Dinge ein, die nicht existieren“. Genau das ist die Stigmatisierung, unter denen Betroffene leiden, weil -sorry- Idioten es einfach nicht verstehen.

      Gefällt 1 Person

      • Colateral sagt:

        > “Der bildet sich Dinge ein, die nicht existieren”

        https://de.wikipedia.org/wiki/Hypochondrie

        „nach dem internationalen Klassifikationssystem ICD-10 eine psychische Störung“

        Gefällt mir

        • Du verstehst es tatsächlich nicht, oder? Die DIAGNOSE basiert auf klaren Kriterien. Hypochodrie ist eine DIAGNOSE die existiert, weil jdm. krakhafte Angst vor Erkrankungen hat. Die Angst ist nicht real, genausowenig wie Stimmen, die in einer Psychose gehört werden.

          Eletrosensitivität existiert dagegen nicht, höchstens die Diagnose, dass jemand krankhafte Angst davor hat.

          Gefällt mir

          • gerks sagt:

            Was sagst du? Die Stimmen in meinem Kopf sind nicht real? Da behaupten die aber was anderes Erzaehlmirnix! Ich werde das gleich nochmal in mir diskutieren.

            Gefällt 1 Person

            • IULIUS sagt:

              „Du verstehst es tatsächlich nicht, oder? „
              Warum schreibst Du nicht gleich: „Man bist Du blöd.“ 😉

              Ich kann mir schon vorstellen, daß nicht jeder sofort den Unterschied erkennt, zumal man es auch je nach Sichtweise bzw. geringfügig anderen Umständen anders bewerten kann.

              Hier ist es für die Meisten ziemlich offensichtlich, daß es nicht um echte Ängste handelt, sondern um politische Angstschürung. Die Meisten sind aber nicht alle. Wenn Colateral es als reale Angst verstanden hat ist er halt einer der wenigen Ausnahmen.

              Gefällt mir

              • Colateral sagt:

                Du kennst die Anamnese von dem Mann? Ich bin beeindruckt. Aber ja, ich sehe ein, dass erst einmal draufhauen (Aluhutträger, Idiot, Nixversteher) einfacher ist, als darüber nach zu denken, ob der Mann nicht tatsächlich ernsthaft krank ist. Deswegen ja auch die Verlinkung auf Deinen eigenen Comic – ist nämlich dasselbe in Grün (literally).

                > Eletrosensitivität existiert dagegen nicht

                Habe ich auch in keiner Weise behauptet.

                > höchstens die Diagnose, dass jemand krankhafte Angst davor hat.

                Wäre evtl. eher mein Eindruck von dem, das nennt man dann Hypochondrie und das wiederum ist eben eine anerkannte Krankheit. Solange also von den realen Umständen keine Kenntnis existiert, finde ich es sehr gewagt, den Typen da vorab schonmal als Aluhutträger hinzustellen. Das ist Vorverurteilung ohne Wissen imho.

                > Hier ist es für die Meisten ziemlich offensichtlich […]

                Was für „die Meisten“ so offensichtlich ist, muss ich wohl nicht weiter mit abertausenden Beispielen kommentieren.

                > Wenn Colateral es als reale Angst verstanden hat

                Habe ich nicht. Ich habe es gar nicht verstanden, da mir elementare Informationen darüber fehlen. Und nein, irgendwelche angstschürenden oder gerne auch unterschwellig diffamierenden Zeitungsartikel sind da für mich keine ausreichende Quelle. Und aus genau diesem Grunde gehe ich halt erst einmal nicht davon aus, dass der ein Idiot ist. Ich kann da falsch liegen, kann das aber für mich persönlich einfach nicht beurteilen.

                Viel erschreckender finde ich allerdings, wie Erzählmirnix ins Horn bläst und dann der Fanclub (zu dem ich mich auch zähle) seitenweise die Witze über Aluhüte auspackt – ganz ohne jegliche Reflexion, zu der Dein Blog doch eigentlich anregen sollte (und es bei mir schon erfolgreich getan hat).

                Ich gehe aber nicht davon aus, dass Du da von Deinem Standpunkt abweichen wirst, dass der Mann und auch ich halt einfach tumbe Idioten sind (was allerdings in Deiner Position hier auch nicht einfach sein würde), so dass Du Dir weitere Beleidigungen sparen kannst, Dein Bild über meine Person ist angekommen.

                Gefällt mir

                • IULIUS sagt:

                  Also Du hältst eine Gefährdung durch Elekrosmog aus W-Lan-Router als existent?

                  Hast Du schon mal mit Kommunalpolitikern zu tun gehabt? Im Normalfalle sind die nicht sonderlich helle. Vor jeder Sitzung wird ihnen erst einmal erklärt, wann sie ihre Hand zu heben haben.(Das Theme verstehen die eh nicht.) Ab und zu fällt einer mit abstrusen Vorstellungen auf. Mittlerweile wird denen in einigen Bundesländern nicht einmal mehr zugetraut den den Bürgermeister/Landrat oder die Räte zu wählen.
                  Da paßt der Grünenpolitiker zu 100% in das mir bekannte Bild.

                  Gefällt mir

                • Du würdest also bevorzugen, dass ich einfach mal einen Politiker, der dummes Zeug redet, als psychisch krank pathologisiere?

                  Edit und Ergänzung: Das ist nämlich noch etwas, was ich ablehne. Es ist eine ekelhaft bevormundende Haltung, einfach mal „psychisch krank“ auf jede Haltung zu pappen, die man scheiße findet. Und ja, die Haltung finde ich scheiße, insbesondere wenn der Mann als Politiker tatsächlich auch noch Einfluss hat, und andere hinterher darunter leiden, dass der Mann irgendwelche Pseudostudien im Netz gelesen hat.
                  Ich würde auch nicht „einfach so“ jemandem ein Trauma aufpappen, und sagen „Du denkst sicher nur so, weil du krank bist“. Sowas ist mies. Wesentlich mieser, aus meiner Sicht, als einfach zu sagen „Hey, deine Position ist scheiße“

                  Gefällt 2 Personen

                  • Shitlord sagt:

                    Also, ich würde es bevorzugen, den Mann als psychisch krank zu pathologisieren. Dem Mann (wie oben Iulius) Perfidität und Intelligenz zu unterstellen, dass er den Blödsinn nur erzählt, um „politische Angstschürung“ zu betreiben, halte ich für sehr viel weiter hergeholt als anzunehmen, dass der Mann nicht mehr alle Tassen im Schrank hat. Und ich halte es für viel netter, von Leuten zu denken, sie haben einen an der Waffel als dass sie halt blöde Arschlöcher sind, aber vielleicht verstehe ich Dich da falsch – oder Du siehst das anders. Und da geht es nicht darum, dass ich seine Position scheiße finde, sondern darum, dass seine „Position“ offenbart, dass er volle Pulle einen an der Waffel hat.

                    Der Einwand mit dem „objektiven und nachvollziehbaren Symptomkatalog“ hingegen ist vorgeschoben – nur weil es für eingebildeten Blödsinn A einen Kriterienkatalog gibt, der die Einbildung von A als psychische Erkrankung klassifiziert, lässt sich nicht schließen, dass die Einbildung von B _keine_ psychische Erkrankung ist, nur weil noch niemand einen „objektiven und nachvollziehbaren Symptomkatalog“ gemacht hat. Ob der jetzt Stimmen aus dem Jenseits hört oder WLAN-Router fühlt ist doch mal ziemlich wumpe, oder etwa nicht?!

                    Aber wenn es Dir damit besser geht, reiche ich mal einen vollständigen Symptomkatalog als Ergänzung zu F.22 in ICD-11 bei der WHO ein:

                    Prasinophrenie. Symptome: Wähler/Mitglied/Abgeordneter einer „grünen“ Partei sein.

                    Wir sprechen uns dann in fünf Jahren wieder. Ha!

                    Gefällt mir

                    • Frank sagt:

                      Zwischen perfider Intelligenz und psychischer Erkrankung rangiert noch die Möglichkeit, dass er einfach nur doof ist. Das wäre sogar mein Tipp.
                      Zu deinem Rest vom Beitrag: Ich habe EMN so verstanden, dass nicht unterschieden wird, was man sich einbildet, sondern dass die Angst vor Strahlung schon eine psychische Erkrankung ist. Wie du schon sagst, ist es egal, von was man sich verfolgt fühlt. Dafür gibt es keinen Katalog. Aber eine Strahlungssensibilität gibt es eben auch nicht, bzw. ist noch nicht bewiesen.

                      Gefällt mir

                    • Shitlord sagt:

                      @Frank: Die These, dass der Mann einfach nur ganz doof ist, hatte ich nach dem „promoviert“ in dem von Nadja verlinkten Artikel verworfen. Wenn man aber recherchiert und nicht der politischen taz, sondern einer recherchierenden Zeitung vertraut, ist der Mann halt kein Verfahrensingenieur, sondern Psychotherapeut (Quelle:http://www.heise.de/tp/artikel/46/46455/1.html).

                      Ich weiß nun nicht, ob ich aufgrund dieser neuen Erkenntnis von meiner These „krank“ Abstand nehmen sollte… macht „Psychotherapeut“ nun „perfider Intelligenz“ oder „psychische Erkrankung“ wahrscheinlicher? Schwierig, das Ganze.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      @Shitlord,
                      perfide Intelligenz würde ich auch ohne dem Wissen, daß der Psychotherapeut ist ausschließen. Ich unterstellte ihm eine perfide Pseudointelligenz. Dem liegt per Definition eine psychische Erkrankung zugrunde.

                      Gefällt mir

  14. Norbert sagt:

    Ich bin sicher, das mein Sohn WLAN-Netze gespürt hat, als er ein Baby war. Bei uns ist der WLAN-Router unten im Erdgeschoss. Ich war mit meinem Sohn oben. Meine Frau ist mit ihrem angeschalteten Notebook hochgekommen. Als sie sich näherte fing mein Sohn fürchterlich an zu schreien und zu weinen. Als sie sich entfernte, war alles wieder gut. Solche Fälle gab es mehrfach. Wir wollten das gar nicht glauben. Aber es ist mehrfach passiert.

    Jetzt ist mein Sohn 5 Jahre alt. Jetzt bemerkt er es nicht mehr. Er sitzt ruhig neben dem Notebook meiner Frau und stört sich nicht daran. Das Notebook ist inzwischen auch ein anderes.

    Der angeschaltete Router hat meinen Sohn nie gestört. Möglicherweise unterscheidet sich die Strahlung des Routers von der Strahlung, die von einem Empfänger in einem Notebook ausgeht.

    Vielleicht gibt es tatsächlich Menschen, die auch im erwachsenenalter ein angeschaltetes Notebook mit WLAN bemerken. Laut Zeitungsberichten sollen angeblich 5-10 Prozent der Bevölkerung elektrosensibel sein. Vielleicht sind es auch nur einige Notebooks und nur einige Frequenzen.

    Gefällt mir

    • IULIUS sagt:

      Möglicherweise hat der Lüfter oder die Festplatte des Notebooks aber auch einen unangenehmen nur für das Baby hörbaren (Pfeif-)Ton abgegeben.

      Gefällt 2 Personen

    • Anneliese Müller sagt:

      „Möglicherweise unterscheidet sich die Strahlung des Routers von der Strahlung, die von einem Empfänger in einem Notebook ausgeht. “

      Das ist beides das Gleiche. Viele WLAN Chips, die in Notebooks verbaut sind, können ebenfalls als AccessPoint betrieben werden (=Verbindung mit mehreren anderen Geräten haben), das ist lediglich eine Frage der Software. Was du in deinem WLAN-AP (umgangsprachlich „Router“) findest, hat lediglich ’ne extra Antenne spendiert bekommen.

      Gefällt mir

  15. ^^ Wenn das einfach nur exzentrisch ist und eine gangbare Meinung (untermauert mit körperlichen Symptomen), was ist dann der Unterschied zu einer psychiatrisch relevanten Angststörung?

    Gefällt mir

    • Bei einer Angststörung sind sich die Betroffenen i.A. der Irrationalität bzw. der Übertriebenheit der Ängste bewusst. Jemand mit Spinnenphobie weiß schon, dass ihm so eie Kellerspinne nichts tun kann, trotzdem hat er Panik.

      Dieser Glaube an Elektrosensitivität ist dagegen eher Richtung Impfkritiker, Homöopathieanhänger oder Verschwörungstheoretiker: http://i.imgur.com/uZC5fF9.gif

      Gefällt 1 Person

      • janun, ich kenne jemanden, der jahrelang körperliche Symptome hatte und das auf alles mögliche zurückführte, von Arzt zu Arzt rannte deswegen, bis a) per Ausschlussdiagnose (muss ja) und b) durch einen „weitsichtigeren“ Hausarzt eine Angststörung als Ursache festgestellt wurde. Selbst dann noch ließ sich die Person nur widerwillig davon überzeugen, dass ihre Ängste Ursache der Beschwerden waren und war baßerstaunt, dass angstlösende Medis besser griffen als alles andere bisher. Erst in der Folge lernte die Person, Panikattacken als solche zu erkennen – und nicht als körperliche Beschwerden.

        Gefällt mir

  16. Anneliese Müller sagt:

    Immer wieder gern geteilter Link:
    http://www.scilogs.de/quantenwelt/elektrosmog-aus-dem-wlan/

    Gefällt mir

  17. Mycroft sagt:

    *sing: „Dieses Kribbeln im Hirn, das man nie mehr vergisst, als wenn man zu viel Brausepulver schnupft…“

    Gefällt mir

  18. pıʌɐp sagt:

    Wie ist die Studienlage zu Elektrosensiblen?

    Ich rede hier nicht von der Normalbevölkerung und auch nicht von solchen, die glauben, sie könnten wegen dem wLAN nicht mehr schlafen. Ich rede von den tatsächlich elektrosensiblen. Gibt es die, wenn ja, wieviele? Welche Studien gibt es?

    Die Studien mit der Normalbevölkerung als Basis sagen darüber nicht das geringste aus.

    Gefällt mir

    • In Doppelblindtests konnten die, die sich für „Elektrosensibel“ hielten, bisher offenbar noch nie beweisen, dass sie es tatsächlich waren. Also sprich: tatsächlich „fühlen“ wenn ein Gerät an oder aus war.

      Gefällt 1 Person

      • pıʌɐp sagt:

        Das kann sein, trotzdem kann es unter denen, die sich dafür halten, ein paar geben, die es tatsächlich sind. Es gibt auch chemiesensible Menschen, die sich kaum in bestimmten Häusern aufhalten können und kein normales Waschmittel nehmen können.

        Mit einer 08/15-Studie kannst du das gar nicht erkennen und dann heisst es, die Studien hätten das widerlegt.

        Gefällt mir

        • Frank sagt:

          Dann zeig doch mal eine Studie, die es beweist. Oder nur einen einzigen Menschen, der es schafft, eingeschaltete Geräte zu erspüren. Gäbe es einen, wäre es bekannt. Der wäre schon längst beim Supertalent gewesen🙂

          Gefällt mir

          • pıʌɐp sagt:

            Komm mir hier nicht mit einer Beweislastumkehr. EMN hat die Behauptung aufgestellt, das gebe es gar nicht. Wenn schon muss sie eine Studie hervorkramen, die beweist, dass es solche Menschen gar nicht gibt.

            Dass du keinen solchen Menschen kennst, hat nun wirklich weniger als keine Beweiskraft.

            Gefällt mir

            • IULIUS sagt:

              Cool ich beweise etwas was es gar nicht gibt (und somit auch gar keine Möglichkeit zum Beweis gibt) und nenne es dann sichere Erkenntnis.

              Gefällt mir

            • Ich kann es dir beweisen, denn ich bin Hellsichtig und kann spüren, dass ich recht habe. Immer wenn ich recht habe, fühle ich eine grüne Aura.

              Du kannst mir aber natürlich gerne beweisen, dass es Menschen wie mich nicht gibt, denn das ist jetz DEIN Job, falls du mir nicht glaubst. Schließlich wärst du dann derjenige, der behauptet, es gäbe keine Hellsichtigen, wie mich.

              Also, Option a) Du glaubst mir, dass ich recht habe, Option b) du beweist mir erstmal mit 100%iger Sicherheit, dass es niemanden gibt, der eine grüne Aura fühlt, wenn er recht hat.

              Gefällt 2 Personen

            • gerks sagt:

              Nein. Niemand muss beweisen, dass es etwas nicht gibt. Es muss auch kein Atheist beweisen, dass es die heilige allmächtige Kaffeekanne die im Asterioidengürtel schwebt und über die Menschheit wacht, nicht gibt. Wer behauptet, das wäre wahr, muss erst mal den Beweis erbringen.
              Ansonsten muss diese Person klar bekennen, dass es ein reiner Glaube ist. Und dann braucht es keine Diskussion. Denn jeder Glaube hat genau die gleiche Beweiskraft. Keine.

              Gefällt 1 Person

              • Shitlord sagt:

                Ich möchte hierzu noch ergänzen, dass der Beweis der Nichtexistenz etwas Nichtexistenten logisch unmöglich ist respektive dem Volldeppen, der sich den Unsinn ausdenkt, immer nur einen Vorwand gibt, zu behaupten, doch Recht zu haben. pıʌɐp’s „Komm mir hier nicht mit einer Beweislastumkehr“ ist ein strunzblöder Strohmann, denn den Beweis muss immer derjenige führen, der etwas behauptet, nicht der, der behauptet, das wäre nicht so. Wenn pıʌɐp das anders sieht, möge er mir bitte folgendes – idealerweise mit einer wissenschaftlichen Studie – widerlegen:

                (1) pıʌɐps Thetan war früher Hitler
                (2) pıʌɐp lebt auf einer geheimen Nazibasis unter der Mondoberfläche (auf der dunklen Seite des Mondes, natürlich)
                (3) Der Mond ist nur eine Illusion in der Matrix, in der wir alle leben und als Energieträger für eine arische Herrenrasse dienen.
                (4) Lediglich elektrosensible Menschen erkennen diese Wahrheiten.

                Gefällt 1 Person

                • pıʌɐp sagt:

                  „dass der Beweis der Nichtexistenz etwas Nichtexistenten logisch unmöglich ist“

                  Lächerliche Behauptung, man kann zB die Nichtexistenz einer Lösung für ein mathematisches Problem beweisen.

                  „pıʌɐp’s “Komm mir hier nicht mit einer Beweislastumkehr” ist ein strunzblöder Strohmann, denn den Beweis muss immer derjenige führen, der etwas behauptet,“

                  Das hast du echt nicht kapiert. Ich habe gar nichts behauptet, weder dass es Elektrosinsibilität gibt, noch dass es sie nicht gibt. Darum muss ich auch nichts beweisen. Und dann baust du auch noch einen strunzdummen 4-punktigen Strohmann auf …

                  Gefällt mir

              • pıʌɐp sagt:

                „Nein. Niemand muss beweisen, dass es etwas nicht gibt.“

                Doch. Wenn man behauptet, dass es etwas nicht gibt, muss man es auch beweisen. Wenn man das nicht kann, soll man es eben nicht behaupten.

                Gefällt mir

                • gerks sagt:

                  Nein. LOL Niemand muss beweisen, dass das was ein anderer behauptet, nicht stimmt. Nur was er selbst behauptet, dass existieren würde.
                  Wenn du behauptet Gott zu sein, ist es nicht an mir das zu beweisen, dass du ein kompletter Irrer bist. Sondern du wirst es den hin zu gezogenen Psychiatern beweisen müssen.
                  Z.B: in dem du sie mit einem Blitzstrahl deiner göttlichen Macht erschlägst. Das dürfte dann recht viele überzeugen.

                  Bist dorthin pıʌɐp bist du nur einer der vielen armen durchgeknallten Spinner.

                  Gefällt mir

                  • pıʌɐp sagt:

                    Oweh, oweh. „Niemand muss beweisen, dass das was ein anderer behauptet, nicht stimmt.“

                    Ich habe nichts gesagt, was dem widerspricht.

                    „Wenn du behauptet Gott zu sein, ist es nicht an mir das zu beweisen, dass du ein kompletter Irrer bist.“

                    Was laberst du da für einen Blödsinn? Wie kommst du auf die Idee, ich hätte sowas behauptet? Nicht mehr ganz dicht?

                    „Bist dorthin pıʌɐp bist du nur einer der vielen armen durchgeknallten Spinner.“

                    Jetzt hast du dich definitiv als durchgeknallten Spinner geoutet.

                    Gefällt mir

                • gerks sagt:

                  Noch etwas. Es wird gar nicht behauptet dass es „Elektrosensible“ nicht gibt. Es wird nur behauptet dass dafür noch kein Beweis gefunden wurde. Und du pıʌɐp hast auch keinen gebracht.

                  Gefällt mir

                  • pıʌɐp sagt:

                    „Es wird gar nicht behauptet dass es “Elektrosensible” nicht gibt.“

                    EMNs Comic ist verdammt nah an dieser Behauptung dran.

                    „Und du pıʌɐp hast auch keinen gebracht.“

                    Wie gesagt, da ich nichts behaupte, muss ich auch nichts beweisen. Das hab ich doch schon dem Shitlord erklärt. Muss ich dir das auch noch erklären?

                    Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Also nach Deine Meinung existiert alles, dessen Nichtexistenz man nicht beweisen kann.
                      Das ist doch mal ein Statemant.

                      Gefällt 1 Person

                    • pıʌɐp sagt:

                      „Das ist doch mal ein Statemant.“ das völlig falsch ist. Ich weiss wirklich nicht, wie du auf die Idee kommst, ich hätte so eine absurde Meinung. Lies doch einfach mal, was ich geschrieben habe. Es wird immer bizarrer, was mir hier unterstellt wird.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Sorry, aber ich glaube das stammt von Dir:
                      „Doch. Wenn man behauptet, dass es etwas nicht gibt, muss man es auch beweisen.“

                      Zumindest steht Dein Name als Absender darüber…

                      Vielleicht hast Du ja eine Erklärung, wie das in den Thread gekommen ist, wenn das nicht Deine Meinung ist…

                      Gefällt mir

                    • pıʌɐp sagt:

                      „Sorry, aber ich glaube das stammt von Dir:
                      Doch. Wenn man behauptet, dass es etwas nicht gibt, muss man es auch beweisen.”

                      Natürlich stammt das von mir. Es sagt einfach, dass man das beweisen soll, was man behauptet.

                      („es“ steht für „die Behauptung“, also „… muss man die Behauptung auch beweisen.“)

                      Ich weiß wirklich nicht, wie du daraus „Also nach Deine Meinung existiert alles, dessen Nichtexistenz man nicht beweisen kann.“ konstruierst.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Woanders schriebst Du wieder:
                      „Alles was ich gesagt habe, ist, dass nicht nur positive Behauptungen (etwas existiert) belegt werden müssen, sondern auch negative (etwas existiert nicht). Wenn man das nicht kann,dann soll man eben nicht behaupten.“

                      Nö, Du stellst eine Behauptung auf, die Du nicht beweisen kannst und wenn ein anderer sagt, daß der „Müll“, den Du von Dir gibst nicht existiert erklärst Du einfach, der andere muß beweisen, daß das nicht existiert.
                      So läuft die Welt nicht. Wenn Du eine Behauptung für etwas aufstellst mußt Du sie auch beweisen.

                      P. S. Niemand erklärt ins blaue hinein, daß etwas nicht existiert. Immer hat vorher irgend jemand die Existenz von dem behauptet.

                      Gefällt mir

                    • pıʌɐp sagt:

                      „Nö, Du stellst eine Behauptung auf, die Du nicht beweisen kannst“

                      Keine Ahnung, worauf du anspielst

                      „und wenn ein anderer sagt, daß der “Müll”, den Du von Dir gibst nicht existiert erklärst Du einfach, der andere muß beweisen, daß das nicht existiert.“

                      Du sprichst in Rätseln, werd etwas konkreter.

                      Ich habe nichts behauptet, und tatsächlich der, der etwas behauptet, soll das auch beweisen, wer denn sonst?

                      Aber das ist sowieso nur ein Ablenkungsmanöver, weil du meine Frage nicht beantworten kannst, wie du von

                      „Wenn man behauptet, dass es etwas nicht gibt, muss man es auch beweisen.”

                      auf

                      „Also nach Deine Meinung existiert alles, dessen Nichtexistenz man nicht beweisen kann.”

                      kommst. Also wenn du dich ausserstande siehst, richtig zu lesen, ein bisschen Logik aufzubringen und anständig zu bleiben, dann behalte doch bitte deinen Müll für dich. Beantworte einfach mal obige Frage.

                      Gefällt mir

                    • Shitlord sagt:

                      > Das hab ich doch schon dem Shitlord erklärt.

                      Nein. Du hast den gleichen Unsinn mir gegenüber auch schon behauptet. Unsinn behaupten ≠ erklären. Ich schlage vor, du siehst langsam ein, dass nur die Behauptung der Existenz von etwas belegbedüftig ist, nicht die Behauptung der Nichtexistenz, da Nichtexistenz nicht be- aber sehr leicht widerlegbar ist. Das haben dir inklusive mir jetzt schon drei Leute erklärt, aber mirwegen stell dich ruhig weiter blöd.

                      Btw. belegt EMN ihre Behauptung, dass Elektrosensible Spinner sind, sogar – mit „allen seriösen Studien“. Das ist m.E. unnötig, aber gut, du findest ja

                      > dass nicht nur positive Behauptungen (etwas existiert) belegt werden müssen, sondern auch negative (etwas existiert nicht).

                      Und da widerspreche ich eben. Ich muss nicht belegen, dass Gott oder das fliegende Spaghettimonster _nicht_ existieren, wenn irgendwer behauptet, es gäbe sie. Es ist völlig ausreichend, die Leute, die an Gott oder das fliegende Spaghettimonster oder ihre Elektrosensibilität glauben als esoterische Spinner abzutun; alles andere ist Zeitverschwendung. Selbst wenn sich seriöse Wissenschaftler damit befassen und es ja nun wirklich nachweislich bewiesen ist, dass Leute, die sich zB von Handy-Funkmasten beeinflusst fühlen, dieses Gefühl haben, ob der Mast nun an ist oder aus – sie sich das also nur einbilden.

                      > Aber das zu vermitteln ist sehr viel schwieriger, als ich es mir vorgestellt habe. Vielleicht ist der Gedanke zu radikal.

                      Nein, wenn du von Anfang an sagen würdest, dass du radikalkonstruktivistisch denkst, versteht man das schnell. Nur ist radikaler Konstruktivismus halt Unsinn, siehe Popper, Logik der Forschung. Damit sind alle Konsequenzen aus radikalkonstruktivistischen Positionen ebenso Unsinn.

                      Du merkst das mit dem Unsinn auch an den Beispielen, an die du dich klammern musst. „Aber in der Mathematik kann man sehr wohl [Bla]“ – ja, ist schön. Ich kann auch beweisen, dass sich im inneren meiner Katze kein Nissan Quashquai befindet, ggf. auch mit einem Röntgenbild, wenn sich das meinem Zuhörer nicht von alleine erschließt. Ich werde aber nie beweisen können, dass der Geist des Gottes Quashquai nicht in meiner Katze befindet. Ich käme mir aber blöd vor, das zu behaupten – also, dass meine Katze vom Gott Quashquai besessen ist. Gewissen grünen-Politikern ist das offenbar nicht zu doof. Deswegen finden einige Leute – ich, Iulius, Gerks, EMN und das Gros der Leser – gewisse Grünen-Politiker doof. Rate, was ich über dich denke?!

                      Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            Meinen Fernseher konnte ich damals sehr wohl erspüren, daß er an war. Ohne Bild und ohne Ton. Solche Geräte sind aber heutzutage mit Sicherheit nicht mehr auf dem Markt. War ein altes Röhrengerät. Damit meine ich nicht nur die Bildröhre.
            Der lief intern mit mehreren 10kV… Sogar mit Farbe…

            Gefällt mir

        • gerks sagt:

          In Doppelblindstudien haben sowohl Astrologen als auch Wasserfühlige mit ihre Horoskopen und Wüschelruten versagt. Es könnte auch dort sein, dass es doch welche gibt, die was können.
          Nur gefunden hat man sie nicht, egal wieviele sich gemeldet haben oder man ausgesucht hat.
          Es könnte auch Leute geben die sich Teleportieren, Gedanken lesen, sich duplizieren, fliegen, Laserstrahlen aus den Augen abfeuern können, auch welche die Wetter beeinfllussen, sich in Flammen verwandeltn oder in Eis können, aber soweit bekannt gibt es keine.

          Es könnte. Weil Wissenschaft sagt nicht, dass gibt es nicht. Sondern sie sagt, es ist keinerlei Beweis dafür zu finden. Niemand muss nachweisen das es all das nicht gibt. Die es behaupten müssen nachweisen, dass es existiert.

          Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            Nö, so geht es nun aber auch wieder nicht. Du hast behauptet, daß es niemanden gibt, der Laserstrahlen aus seinen Augen abschießen kann. Jetzt mußt Du das aber auch beweisen. Und wann Du es bewiesen hast, sage ich Dir dann hinterher.

            Gefällt mir

          • Shitlord sagt:

            @gerks: Du kannst _keine_ Laserstrahlen aus Deinen Augen abfeuern? Ich dachte, das wäre selbstverständlich?! Warum tragen die CSI-Ermittler denn sonst nachts in geschlossenen Räumen Sonnenbrillen?

            Gefällt mir

          • Mycroft sagt:

            Hah! MEIN Extrasinn sagt gerade „Narr!“ und meint ausnahmsweise mal nicht mich! Nicht weil Weihnachten ist, sondern weil er einen Monoschirm aufspannt, um unser Hirn vor Telepathen, Hypnosestrahlung und sonstige feindliche Übernahmen zu schützen.

            Er und ich teilen uns das Sorgerecht für unser Hirn, weil wir es so lieb haben und sehr an ihm hängen.

            Ansonsten gebe ich mal den Advocatus Diaboli: Dass bislang niemand spüren konnte, ob ein W-Lan-Router in der Nähe ist oder nicht, beweist erst mal nicht die Harmlosigkeit von W-Lan-Routern. Es gibt bislang auch keine Leute, die nachweislich Gammastrahlen spüren können.

            Im konkreten Fall kommt es mir aber so vor, als ob da einfach jemand dagegen ist, dass es etwas umsonst gibt, und denkt, mit vagen-Ängsten-Schüren bekommt man mehr Unterstützung, als wenn man die Nachteile von kostenfreien W-Lan aufzählt.

            Gefällt mir

          • gerks sagt:

            Sag pıʌɐp : Diesen Kommentar hier hast du elegant überlesen oder?

            Gefällt mir

            • pıʌɐp sagt:

              Alles was ich gesagt habe, ist, dass nicht nur positive Behauptungen (etwas existiert) belegt werden müssen, sondern auch negative (etwas existiert nicht). Wenn man das nicht kann,dann soll man eben nicht behaupten. Aber das zu vermitteln ist sehr viel schwieriger, als ich es mir vorgestellt habe. Vielleicht ist der Gedanke zu radikal.

              Gefällt mir

  19. rano64 sagt:

    Schöne Diskussion! Trotzdem redet der Stadtrat auf jeden Fall kompletten Bullshit! Warum? Er zieht gegen freies W-Lan zu Felde, das angeblich seine Gesundheit beeinträchtigt. Die zahllosen privaten W-Lan Anschlüsse scheinen dagegen kein Problem zu sein, denn sonst hätte er schon seit Jahren wegen der flächendeckenden „Verseuchung“ von Wolfratshausen rumheulen müssen.

    Gefällt mir

    • Mike sagt:

      Rano, das ist es, es hängt an der Verschlüsselung. Wenn W-LAN verschlüsselt ist, dann kann das empfangende Gehirn die Informationen nicht entschlüsseln, und damit beeinflussen sie das Gehirn nicht! Das ist einer unserer perfiden Pläne, um die Weltherrschaft ab uns zu reissen!
      Nein, wir sind nicht die Bilderberger (Anfänger!) oder der Ostküstenplutokratismus (haben wir gekauft)
      So, und jetzt fahre ich nach Genf und lasse mir beim CERN ein neues Schwarzes Mini-Loch einsetzen (das alte läuft irgendwie unrund, Reklamation war kein Problem, wirklich guter Service am CERN), und dann gehts nach Spitzbergen zum EISCAT, anderen Menschen Gedanken implantieren und Erdbeben auslösen … HAARP ist ja abgeschaltet worden… zumindest offiziell (MUHAHAHA)

      Gefällt 1 Person

      • Frank sagt:

        Das ihr auf dem Flug nach Spitzbergen reichlich Chemtrails versprüht, brauchst du natürlich nicht erst zu erwähnen🙂

        Gefällt 1 Person

      • gerks sagt:

        Vielleicht triffst du die Professor Werlhof dort. Dann kannst du dich der planetaren Bewegung für Mutter Erde anschließen und das teuflische Patriarchat bekämpfen, dass diese Waffen als Ersatz für die Gebärfähigkeit entwickelt hat.
        http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/08/15/die-planetare-bewegung-fur-mutter-erde/
        Du musst wissen, diese von ihr entwickelte Patriarchatskritik hat sie als offizielle Vorlesungsstoff an der Insbrucker Uni. Das ist kein hochgradiger Wahnsinn dieser Professorin für Frauenforschung der dringend einer Behandlung bedürfte, dass ist wissenschaftlicher Feminismus! Daher wurden diese „Thesen“ auch von der Universitätsleitung gegen die wie sie sagten, chauvinistischen, frauenfeindlichen Angriffe verteidigt.

        Gefällt mir

        • gerks sagt:

          Merke: Wenn du Schwachsinn verbreitest, ist es immer gut eine Frau zu sein. Weil dann ist jede Kritik daran (besonders von Männern) sexistisch, chauvinistisch, misogyn und antifeministisch, wenn nicht sogar rassistisch und menschenfeindlich und sollte zum Schutz von Frauen verboten werden.

          Twitter hat das entsprechende Formular schon parat, damit man so eine Kritik melden kann:
          „Beleidigend, respektlos oder nicht meiner Meinung entsprechend“ ist auswählbar.
          https://support.twitter.com/forms/abusiveuser

          Gefällt mir

          • Shitlord sagt:

            > Beleidigend, respektlos oder nicht meiner Meinung entsprechend

            Und genau das ist der Grund, warum ich die Todesstrafe befürworte.

            Gefällt 1 Person

            • Shitlord sagt:

              Btw. hätte ich das ohne den Link nicht geglaubt. Ich kenne ja nun das Einstein-Zitat „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher“, aber ich bin wohl immer noch zu jung, um es wirklich einsehen zu wollen.

              Gefällt 1 Person

  20. Alu zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung ist sowieso suboptimal. Dazu nimmt der Profi nämlich sogenanntes µ-Metall: https://de.wikipedia.org/wiki/Mu-Metall

    Gefällt mir

  21. gerks sagt:

    erzaehlmirnix: „In Doppelblindtests konnten die, die sich für “Elektrosensibel” hielten, bisher offenbar noch nie beweisen, dass sie es tatsächlich waren. Also sprich: tatsächlich “fühlen” wenn ein Gerät an oder aus war.“

    pıʌɐp :“Das kann sein, trotzdem kann es unter denen, die sich dafür halten, ein paar geben, die es tatsächlich sind.“

    In Doppelblindstudien haben sowohl Astrologen als auch Wasserfühlige mit ihre Horoskopen und Wüschelruten versagt. Es könnte auch dort sein, dass es doch welche gibt, die was können.
    Nur gefunden hat man sie nicht, egal wieviele sich gemeldet haben oder man ausgesucht hat.
    Es könnte auch Leute geben die sich Teleportieren, Gedanken lesen, sich duplizieren, fliegen, Laserstrahlen aus den Augen abfeuern können, auch welche die Wetter beeinflussen, sich in Flammen verwandeln oder zu Eis werden können, aber soweit bekannt gibt es keine.

    Es könnte. Weil Wissenschaft sagt nicht, dass gibt es nicht. Sondern sie sagt, es ist keinerlei Beweis dafür zu finden. Niemand muss nachweisen das es all das nicht gibt. Die Wissenschaft hätte extrem viel zu tun, wenn sie jede Behauptung die aufgestellt wird, widerlegen müsste. Die behaupten es gebe Sachen die bisher noch nicht bekannt waren, müssen nachweisen, dass diese existieren.
    Da sind wir uns einig oder pıʌɐp ?

    Deine Behauptung es könnte unter denen die sich für Elektrosensible halten, welche geben, die es wirklich sind, gilt auch für Leute die behaupten sie würden dem Osterhasen bei Eier verstecken helfen. Es wäre möglich, dass es die tatsächlich gibt.

    Hast du wissenschaftiche Untersuchungen dazu, dass es nicht so ist pıʌɐp? Dass du wahrscheinlich keinen solchen Menschen kennst, hat nun wirklich weniger als keine Beweiskraft. Und mit einer 08/15-Studie kannst du das sicher nicht erkennen, weil wie du schon gesagt hast, das geht ja bei Elektroseniblität schon nicht, wie dann bei der Mithife bei der Arbeit des Osterhasen?

    Gefällt mir

    • gerks sagt:

      pıʌɐp ; „Alles was ich gesagt habe, ist, dass nicht nur positive Behauptungen (etwas existiert) belegt werden müssen, sondern auch negative (etwas existiert nicht). Wenn man das nicht kann,dann soll man eben nicht behaupten. Aber das zu vermitteln ist sehr viel schwieriger, als ich es mir vorgestellt habe. Vielleicht ist der Gedanke zu radikal.“

      Ich muss also beweisen, dass es den Osterhasen nicht gibt, sonst darf ich nur sagen, es ist sehr wahrscheinlich, dass es ihn nicht gibt?
      Und dürfte einen Politiker nicht als vollkommen dämlich bezeichnen, der z.B: Arbeitslosigkeit dadurch verringern möchte, indem er beschäftigungslose Menschen zum Ostereierbemalen für den Osterhasen abstellen will? Oder bei jedem Kamin in der Stadt einen Menschen positioniert, damit der mit einer Lampe dem Weihnachtsmann die Wegfindung erleichtert? Nein?

      Denn nur das ist hier passiert. Dieser Politiker wird dafür kritisiert, dass er eine gesellschaftlich relevante Änderung fordert, weil er an etwas glaubt, für das kein Beweis gefunden wurde, egal wie stark danach geforscht wurde. Und du meinst, dass wäre falsch?

      Ich halte diesen Gedanken von dir nicht für zu radikal, sondern einfach nur für unbrauchbar. Es ist unsinnig alle Konzepte widerlegen zu müssen, die denkbar sind. Deswegen kann man praktischerweise davon ausgehen, dass es die Heilige allmächtige Kaffeekanne im Asteroidengürtel die die Geschicke der Menschheit steuert, nicht gibt. Bis zum Beweis des Gegenteils.

      Einverstanden? Glauben darfst du aber ohne weiteres an die Heilige Kaffeekanne (ihr Henkel sie gesegnet). Aber auf Politik sollte das keinen Einfluss haben.

      Gefällt mir

  22. Elektrosensible beweisen im Wesentlichen, daß sie 1/r^2 nicht verstanden haben…

    Gefällt mir

  23. Michael sagt:

    Ehrlich, ich hab nur den ersten Satz der Überschrift gelesen und schon gewusst, dass gleich mein Tisch Kontakt mit meiner Stirn aufnimmt. Grün + Stadtrat, da kann nix gescheites bei rauskommen.

    Übrigens, da hat mich ein Kollege darauf gebracht, ich hoffe ja der arme Herr hat kein DECT-Telefon in der Nähe. Das strahlt im selben Frequenzbereich wie Handy und WLAN und das permanent während z. B. ein Handy sich ja immer nur alle paar Minuten beim nächsten Tum meldet… Jessas.

    Warum die Elektrosensiblen nicht schon längst das einzig Richtige getan und sich ein Blockhaus im Wald gebaut haben, versteh ich sowieso nicht. Da können sie sich dann mit Eichhörnchen um Nüsse kabbeln und den ganzen Tag beschwerdefrei durch den Wald singen, springen u. Tanzen. In Sibirien solls auch Ecken geben wo man soweit laufen kann wie einen die Füße tragen ohne einem Menschen zu begegnen.

    Gefällt mir

  24. Bin ein Typ sry sagt:

    Was ich lese: „Da ist bei mir so ein Kribbeln im Hirn“…
    *ghihihi*

    Gefällt mir