Lächeln!

Veröffentlicht: Dezember 23, 2015 in Uncategorized

Wurde mir zugeschickt und nachdem ich es jetzt aus diversen Quellen gehört habe, lasse ich mich überzeugen, das das kein Hoax ist:

Artikel zum Comic, Video zum Comic:

punkte

Kommentare
  1. Paganius I. sagt:

    Also am besten eine regierungskonforme playlist auf youtube oder sonstwas erstellen und die den ganzen tag laufen lassen um genug pluspunkte zu sammeln, dass 1-2 regierungskritische Dinge kaum ins Gewicht fallen.😀

    Gefällt mir

    • Fledermama sagt:

      YouTube ist in China geblockt. Alleine schon die chinesische Firewall zu umgehen würde einen wohl disqualifizieren…

      Gefällt mir

    • IULIUS sagt:

      Ich fürchte eher ein regierungskritisches Ding setzt die Punktzahl mindestens auf 0, wenn nicht in den Minusbereich.

      Interessan wird es richtig, wenn die gesamte Bevölkerung im Minusbereich liegt.

      Gefällt mir

    • Steve sagt:

      Ich bin computertechnisch zu wenig bewandert, aber würde nicht die Verwendung eines VPN reichen, um „kritische Aktivitäten“ zu verdecken?
      Für konforme Seiten wird dann klarerweise wieder die richtige IP verwendet…

      Gefällt mir

      • IULIUS sagt:

        Dazu muß das System aber auch verdeckte IP´s ermöglichen. So wie es aussieht erfolgt eine lückenlose Überwachung jeglichen Internetverkehrs.

        Gefällt mir

        • „Lückenlos“ ist in der Computertechnik äußerst schwierig umzusetzen. Spätestens mit steganographischen Verfahren wird es schon sehr knifflig das rauszufiltern.

          Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            Wenn ich das Netz als solchen kontrollieren kann, kann man es lückenlos kontrollieren. Was nicht entschlüsselbar ist, läßt man dann halt einfach nicht durch.
            Außerdem hat China offiziell derzeit den größten Supercomputer. Ca. doppelte Leistung wie der nächstfolgende. Würde mich auch nicht wundern, wenn die demnächst ein noch stärkeres Modell in Betrieb nehmen…

            Möglich wäre sicherlich auf Satelliten auszuweichen. Nur da sollte man dann kein chinesiches Modell erwischen…

            Gefällt mir

  2. Shitlord sagt:

    Ich finde das super. Vielleicht bekomme ich dadurch mein Visum zuverlässig; ich bestelle bei Aliexpress Ramsch wie blöde.

    Gefällt mir

  3. schoenheinz sagt:

    Hört sich nach diesem Scoring auf Facebook an.

    Gefällt mir

  4. St. Elmo sagt:

    Sind wir in Deutschland nicht auch schon auf dem Weg dahin, Belohnungssysteme haben wir ja schon mit den Ganzen „Bonuspunkte sammeln“ oder Boni bzw Rabatte bei Krankenkassen für Systemkonforme Lebensführung. Oder die Idee mit der Blackbox im Auto die „sicheres“ Fahren über Rabatt bei der Versicherung belohnt.

    Und das mit dem Malus steht doch auch schon vor der Tür wenn, Strafbeiträge für Raucher, Kampfsportler u.ä. bei Krankenkassen verlangt wird.

    Das einzige was noch fehlt ist der Soziale Druck durch Minuspunkte von Freunden… aber das ist nach dem Online Pranger von Bild über Negative und Hass Komentare zur Einwanderungspolitik auch nicht mehr fern.

    Der einzige Unterschied zu China ist das es dort die Regierung einführt um den Menschen die Schere in den Kopf zu setzen bei uns fürhen wir es selbst ein.

    Gefällt mir

    • maSu sagt:

      Diverse Medien (meine es wäre auch der Focus gewesen) haben doch schon dazu aufgerufen, die Freundesliste von PEGIDA-Anhängern zu säubern (als PEGIDA noch sehr neu war und da noch „normale Menschen“ demonstriert haben). Da wurden sogar Links angeboten, auf die hätte man nur klicken müssen und die sagen einem gleich, welcher Freund gut und welcher böse ist.

      Aber zur Krankenkasse Elmo:
      Wer sich selbst absichtlich schädigt sollte die Beseitigung des Schadens nicht auf die Allgemeinheit abwälzen. Kampfsport kann man betreiben, ohne sich häufiger zu verletzen als jemand, der eine andere (harmlosere) Sportart betreibt.
      Es ist allerdings unmöglich zu Rauchen, ohne seinen Körper zu schädigen. Damit ist der Vergleich zwischen dem Rauchen und Kampfsport ziemlich bescheuert.

      Und ich bin mal ehrlich: Wenn es nach mir ginge, dann würden Menschen, die einen BMI <25 haben auch weniger Krankenkassenbeiträge bezahlen. Das wäre einfacher umzusetzen als dieses bürokratische Monster, über das bisher zB im gewissen Rahmen je nach Kasse einige Sportarten subventioniert werden.

      Gefällt mir

      • St. Elmo sagt:

        – Was ist mit anderen Genussmittel die einen auch schädigen z.b. Alkohol, Süßigkeiten, Kaffee, oder mit zu viel Fett oder zu viel Zucker?

        – Zum BMI sag ich nur Skinny-Fat

        – Beim Sport müsste man dann Fußball und Skifahren bestrafen und Kampfsport vergünstigen, wenn es um Verletzungshäufigkeit und schwere der Vereltzung geht und auch jede Art von Leistungssport bestrafen.

        Eine Solidargemeinschaft bei soetwas wichtigem wie der Krankenkasse funktioniert dauerhaft nur wenn man den Menschen dabei nicht vorschreibt wie sie zu Leben und sich zu Verhalten haben sonst entsteht ein Konformitätsdruck der die Menschen entindividualisiert und zu Systemgerechten verhalten Zwingt.

        Gefällt 1 Person

        • Tantal sagt:

          Eine Solidargemeinschaft funktioniert dauerhaft nur, wenn es fair zugeht. Wer grob fahrlässig mit seiner Gesundheit umgeht, sollte zumindest teilweise dann auch für die Konsequenzen gerade stehen. Das ist keine Entindividualisierung, das ist einfach Fairness.

          Gefällt mir

          • HansG sagt:

            Du würdest also zustimmen wenn man Frauen (wieder) mit höheren Krankenkassenbeiträgen belastet, da sie im Schnitt älter werden und der Löwenanteil der Gesundheitskosten von älteren Menschen verursacht wird?

            Was hältst du von Vergünstigungen für Raucher, Alkoholiker, Adipösen, Motorradfahrern und Menschen mit gefährlichen Jobs bei den Rentenkassenbeiträgen?

            Gefällt mir

            • IULIUS sagt:

              @HansG,
              Du stellst allgemeine Lebensrisiken mit individuell gewählten Lebensrisiken gleich und versuchst damit das Problem ins lächerliche zu ziehen.

              M. E. spricht nichts dagegen Menschen, die bewußt risikoreich leben auch höher zu belasten. Warum sollen immer nur die Vorteile individualisiert werden und die Risiken sozialisiert. Das hat mit Solidaritätsgemeinschaft nichts zu tun. Eine Solidaritätsgemeinschaft sollte nur für die unabänderlichen nicht individuell beeinflußbaren Risiken in Anspruch genommen werden können. Das erhöht die Akzeptanz ungemein.

              Gefällt mir

              • HansG sagt:

                Ich ziehe das Problem nicht ins Lächerliche. Dort ist es schon!

                Natürlich hat ein Raucher, Adipöser oder Motorradfahrer ein höheres individuelles Risiko das Solidarsystem unnötig zu belasten. Dass diese Risikogruppen aber genauso individuell eine statistisch höhere Wahrscheinlichkeit für ein sozialverträgliches Frühableben haben wird ignoriert. Da will aber plötzlich niemand mehr etwas von einem Ausgleich wissen.

                Die Solidarsysteme werden rechnerisch von gesund und vorbildlich lebenden Menschen und insbesondere Frauen, die natürlich verdient ein hohes Alter erreichen, am stärksten belastet. Wenn man es auch nur für einen Moment schafft den moralischen Zeigefinger für sich zu behalten müsste man zugeben, dass es fair wäre, diese Gruppe stärker in die Verantwortung zu nehmen.

                Alt werden zu wollen ist ganz objektiv nun mal ein egoistisches Verhalten. Die einseitige Belastung von Risikogruppen zu fordern ist nicht minder egoistisch; erhofft man sich dadurch schlicht selbst eine niedrigere Belastung ohne die eigenen Risiken für die Solidargemeinschaft im Blick zu haben.

                Gefällt mir

                • IULIUS sagt:

                  Das Motiv ist weniger weniger zahlen zu müssen, als für das von anderen in Anspruch genommene (damit vermeidbare) Risiko zahlen zu müssen.

                  Gefällt mir

                  • HansG sagt:

                    Na wenn sich an deine Kosten nicht zwingend ändern sollen ist es doch gleichgültig welche Risiken damit abgedeckt werden. Was du vertrittst ist kein Solidarsystem sondern ein Erziehungssystem.

                    Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      WtF, was hat das mit Erziehungssystem zu tun?

                      Ich vermute mal, wenn Du zur Miete wohnst und Dein Nachbar betreibt einen Swimmingpool möchtest Du auch nicht über die Betriebskostenumlage an dem seinen Wasserkosten beteiligt sein.

                      Gefällt mir

                    • HansG sagt:

                      Und ich ziehe das Problem ins Lächerliche?

                      Es gibt bis heute Mehrfamilienhäuser bei denen nach Köpfen abgerechnet wird. Kennst du die Diskussionen im Hausgang ob es notwendig ist täglich zu duschen? Oder im Sommer gar zweimal?

                      Es dich einen Scheiß an ob sich andere Menschen nach deinem Wohlgefallen verhalten. Freiheit gibt es nicht umsonst. Ich zahl die dadurch entstehenden Kosten gern. Auch die Unnötigen.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Klar ziehst Du es ins lächerliche und Argumenterst nur wie es Dir gerade paßt.

                      Ich glaube nicht, daß Du jemanden anders sein kostenintensivs Vergnügen freiwillig mitfinanzieren würdest.

                      Gefällt mir

        • maSu sagt:

          Genussmittel … Blah.

          Süßigkeiten usw. sind harmlos, die Dosis macht das Gift. Bei Zigaretten ist das anders. Es gibt keine gesunde Dosis Zigaretten. Auch keine harmlose Menge.

          Gefällt mir

      • Das Problem dabei ist imho eher ein logistisches. Wie einfach, preiswert, sicher und privatsphäre-wahrend feststellen, wer sich entsprechend konform verhält?
        Mir ist da die individuelle Freiheit genug wert, daß ich lieber solche Leute mitfinanziere.

        Gefällt mir

  5. Martin Domig sagt:

    Ob die chinesische Regierung für die Verwaltung kritischer Seiten auch pastebin.org benutzt?

    Gefällt 1 Person

  6. Alex ii sagt:

    Mir gefällt die Idee der chinesischen Regierung🙂

    Gefällt mir

  7. quicksilver666 sagt:

    China will die Schufa einführen?

    Gefällt mir

  8. Kai V sagt:

    Die blöden Chinesen, die können eh nur kopieren:

    http://blog.fefe.de/?ts=a88aea6c

    Deshalb😀

    Gefällt mir

  9. Mycroft sagt:

    Ist das bei Facebook nicht auch so?

    Gefällt mir

  10. IULIUS sagt:

    Da wird das wenigstens offen kommuniziert. Somit haben alle Regimekritiker die Möglichkeit das System zu unterlaufen.

    Per Facebook & co nur gute Freunde im RL trift man halt die anderen.

    Gefällt mir

  11. EinFan sagt:

    Das ist brilliant! Und um aus dem Maßnahmenkatalog der GroKo im Jahre 2020 zu zitieren: „alternativlos“!

    Ich gehe jetzt in den Wald, leise weinen.

    Gefällt mir

  12. netreaper sagt:

    Ja, mich erinnert das auch an die Gesinnungsdatenbank mit Nicht-Feministen und Genderkritikern, die die Heinrich Böll-Stiftung vorgeschlagen hat.
    Das muss doch der Traum aller Social Justice Warrior sein!

    Gefällt mir

  13. Hajo sagt:

    Wenn das unser Innenminister erfährt …

    Gefällt mir

  14. IULIUS sagt:

    Polen legt ja gut vor:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/polen-nationalkonservative-pis-partei-entmachtet-verfassungsgericht-a-1069229.html
    Ohne Zustimmung der Parteigetreuen Richtermindeheit im Verfasungsgericht geht dort gar nichts mehr. Kommt mir irgendwie bekannt vor. Damals hätte man allerdings die unliebsamen Richter einfach verhaftet…

    Gefällt mir

  15. dasuxullebt sagt:

    Klingt nach der Argumentation der Schufa.

    Gefällt mir

  16. […] hat ein passendes Comic zu Chinas neuesten Plänen […]

    Gefällt mir