Fair.

Veröffentlicht: Dezember 27, 2015 in Uncategorized

netz

Kommentare
  1. noxneurotica sagt:

    Am besten war noch das allgegenwärtige Argument ‚Wir sind Mütter‘ beziehungsweise ‚Haben die alle keine Kinder?‘ Ja also wenn Mütter zum Boykott aufrufen, dann… Ist ja alles klar, keine Diskussion.

    Gefällt mir

  2. netreaper sagt:

    Die Netzfrauen haben sich hartnäckig einen Ruf erarbeitet.
    Netzfrauen sind der Kopp-Verlag unter den feministischen Blogs.

    Gefällt 4 Personen

  3. Tante Jay sagt:

    Ich HABE mir die Netzfrauenseite angerufen. Die Bildzeitung ist ein Hort der Seriosität dagegen. Man sollte schon Hauptschulabschluß haben, wenn man eine „News“-Seite macht.

    Gefällt 4 Personen

  4. Was ich aber wirklich gehört habe ist, daß „Tchibo“ Kaffee in Kaffeeoptik verkaufen soll …

    Gefällt mir

  5. maSu sagt:

    Bei den Netzfrauen ist mein Bullshitdetektor explodiert…. Er wurde mit der Tugendfurie als zu erwartendes Maximum geeicht ….

    Gefällt 2 Personen

  6. Interessant wieder mal, die Kommentare. Die meisten Kommentatoren haben offenbar nur bis Panel 2 gelesen und halten den Comic daher für reine Kritik an den Netzfrauen. Tipp: Wer Panel 3 liest, kommt vielleicht auf die Idee, dass die Aussage des Comics über bloße Kritik am Vorgehen der Netzfrauen hinausgeht.

    Gefällt 1 Person

  7. wordBUZZz sagt:

    „…und jetzt gestalten sie in dieser Einstellung ihre Studienvorträge, politische Reden und Doktorarbeiten. Nicht! Ach, haben Sie schon? Ja dann ist auch egal. Merkt eh keiner. Das normale Volk ist so oder so zu minderbemittelt.“

    Gefällt mir

  8. Irgendwie stößt mir etwas die Tatsache auf, dass der Comic den Eindruck erweckt, die Netzfrauen seien normalerweise seriöser und glaubwürdiger als bei der Tchibo-Aktion.

    Gefällt 1 Person

    • Ich kannte die Seite vorher tatsächlich nicht. Jetzt mit der Info was tatsächlich dahinter steckt, ist der Witz natürlich etwas ausgehebelt^^

      Gefällt 1 Person

      • Nee, weil die Grunduassage so einiger Kommentatoren im Netz dazu ja trotzdem panne bleibt: „Die haben sich nicht informiert und verbreiten einfach irgendwelche Boykottaufrufe auf Verdacht – hab ich gehört. Neee, die Seite habe ich nicht gelesen, aber ich finde sie jetzt trotzdem einfach mal vom Hörensagen her auf Verdacht scheiße.“ Dass die Seite wirklich merkwürdig ist, ändert an dieser ebenfalls merkwürdigen Einstellung wenig.

        Gefällt mir