Tagesmeldungen.

Veröffentlicht: Dezember 30, 2015 in Uncategorized

g

Kommentare
  1. Seit wann ist auch nur die Androhung einer Beschneidung für unsere Gesetzeshüter_Innen ein Akt, der juristisch verfolgt werden kann? Verstehe: wenn sie bei Mädchen bzw. den Herrschenden ausgeführt werden soll.

    Gefällt mir

    • Es ist immer eine Straftat, eine Beschneidung anzudohen (Beschneidung ohne Einwilligung = Körperverletzung). Ich bin auch gegen Beschneidung von Kindern und habe dazu schon mehrere Comics gemacht, aber es ist unnötig, solche Polemik hier zu verbreiten, weil deine Darstellung hier nach dem Motto „Kann doch jeder hingehen und Männern mal eben die Vorhaut abschneiden, weil sind ja nur Männer“ eben echt Quatsch ist.

      Gefällt 3 Personen

      • Anneliese Müller sagt:

        „Es ist immer eine Straftat, eine Beschneidung anzudohen“
        …wobei die Körperverletzung als solche bei minderjährigen Schutzbefohlenen ohne medizinische Indikation auch durch Nichtärzte erlaubt ist:
        https://dejure.org/gesetze/BGB/1631d.html

        Gefällt 2 Personen

        • Alex ii sagt:

          Sind ja auch nur Jungs, die zählen nicht.

          Gefällt 2 Personen

          • maennerrechteORG sagt:

            Faktisch sind Männer und Jungs das marginalisierte Geschlecht, während Frauen und Mädchen bei vergleichbarer Genitalverstümmelung als absolut unantastbar gelten.
            Jungs fällt diese Ungleichbehandlung natürlich auf, sie sind ja nicht blöd. Und ihnen fällt auf, dass angeblich besonders viel Wert auf Gleichberechtigung gelegt wird aber das in Wirklichkeit eine Lüge ist.

            Das Signal das damit einhergeht ist nicht weniger als ein Desaster. Zumal es nicht das einzige dieser Art ist. Das Selbstwertgefühl von jungen Männern und Jungs wird dadurch systematisch zerstört.

            Gefällt mir

            • Anneliese Müller sagt:

              Bei Mädchen und Frauen hat die Genitalverstümmelung aber ganz andere, wesentlich schlimmere Auswirkungen, dagegen ist die Zirkumsation überhaupt nichts. Das kann man nicht vergleichen.
              Bevor mich jemand falsch versteht: ich lehne die Beschneidung ohne medizinische Anzeige aus religiösen Gründen ab, das ist ganz üble Körperverletzung.

              Gefällt 1 Person

              • david sagt:

                Bei Mädchen und Frauen hat die Genitalverstümmelung aber ganz andere, wesentlich schlimmere Auswirkungen, dagegen ist die Zirkumsation überhaupt nichts. Das kann man nicht vergleichen.

                Doch, kann man. Die Folgen sind durchaus vergleichbar, in Abhängigkeit der verschiedenen Formen, die es sowohl bei FGM als auch MGM gibt.

                Gefällt mir

              • pıʌɐp sagt:

                Das kann man so nicht sagen. Es gibt nicht die Beschneidung von Mädchen und die Beschneidung von Jungen, sondern jeweils viele Varianten davon, bei beiden Geschlechtern von harmlos bis echt übel, im schlimmsten Fall sogar tödlich. Du vergleichst die harmloseste bei den Jungen mit der schlimmsten bei den Mädchen.

                Vergleich dazu die Klassifizierung der WHO http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/maennliche-und-weibliche-beschneidung/hgm-klassifikation.html

                Gefällt mir

                • Anneliese Müller sagt:

                  Die Entfernung der Vorhaut, um die es hier geht, hat nicht ansatzweise solche Auswirkungen auf die Entwicklung eines Menschen wie das Verstümmeln der Klitoris.
                  Beides muss man ablehnen.

                  Gefällt 1 Person

                  • IULIUS sagt:

                    Nicht einmal schlimmstenfalls hat der Mann dann ein Leben voller Schmerzen und kann keinen Sex mehr haben. Ist natürlich nicht vergleichbar.

                    Schlimmstenfalls verliert der Junge sein Leben.

                    Gefällt 1 Person

                  • pıʌɐp sagt:

                    Du tust so als gäbe es nur eine Art der weiblichen Beschneidung und nur eine Art der männlichen Beschneidung. Das ist aber falsch. Die männliche Beschneidung kann so schlimm sein, dass viele daran sterben, die weibliche Beschneidung kann so harmlos sein, dass sie keine „Auswirkungen auf die Entwicklung eines Menschen“ hat.

                    Gefällt 1 Person

                  • Frank sagt:

                    Genau solche dämlichen Kommentare wie deiner sorgen dafür, dass die Akzeptanz für diesen Scheiß nicht abnimmt. Informier dich mal, bevor du solchen Stuss absonderst.

                    Gefällt 1 Person

                  • Michael sagt:

                    Das Äquivalent der Vorhautbeschneidung bei Mädchen ist geächtet wie auch jede weitere Form (bis hin zur großen Pharanoischen).
                    Wir (also unsere gewählten Politiker) haben entschieden dass WIR grundsätzlich jede Form von Genitalverstümmelungen bei Mädchen ächten aber Jungs grundsätzlich weiter als Freiwild freigeben (erinnert mich etwas an die Hintergründe zum Missbrauchskandal der Grünen in Berlin).

                    WIR haben entschieden, dass das Recht auf Freie Ausübung der Religion der Eltern höher wiegt als das Recht des männlichen Kindes auf körperliche Unversehrtheit. Das haben WIR uns nur getraut, weil WIR wissen, dass WIR Jungs für weniger schützenswert halten wie Mädchen.

                    Gefällt 1 Person

      • themalgot sagt:

        Jemanden wegen Androhung einer Zwangsbeschneidung anzuzeigen, bei gleichzeitiger politischer Position, dies bei allen männlich Säuglingen aus religiösen Gründen zu erlauben, entbehrt trotzdem nicht einer gewissen Ironie.

        Gefällt 1 Person

        • Wie gesagt, ich bin absolut gegen Beschneidung, habe das schon mehrfach vertreten, aber diese Argumentation ist halt quatsch. Es ist auch erlaubt, dass Kindern Ohrlöcher gestochen werden (was ich ebenfalls doof finde), aber trotzdem kannst du nicht rumlaufen und Wildfremden ein Ohrloch stechen.

          Gefällt mir

          • Alex ii sagt:

            Wenn Hr Beck sinngemäß sagt:
            „Es ist toll wehrlose Menschen (also, so halbe M.) nach Lust und Laune zu verstümmeln, deshalb machen wir das legal“
            dann ist es durchaus ironisch, wenn er sich beklagt, dass man ihm _androht_ ihn in der gleichen Weise wehrloszumachen und seiner Lieblingsbehandlung zukommen zu lassen.

            Das hat auch nix damit zu tun, dass alle obigen Poster gegen die Zwangsverstümmelung (auch von Jungs) sind.

            Gefällt 2 Personen

            • Anneliese Müller sagt:

              Nur weil Beck (der in meinen Augen ein kompletter Idiot ist) Körperverletzung aus religiösen Gründen befürwortet, heisst das nicht, dass er es „toll findet, wehrlose Menschen nach Lust und Laune zu verstümmeln“. Das haben andere in diesem Land vor siebzig/achtzig Jahren gemacht, und wieder andere machen es heutzutage woanders. „Nach Lust und Laune verstümmeln“ ist eine andere Kategorie.

              Gefällt 2 Personen

              • IULIUS sagt:

                Manche Menschen werden nicht grundlos als Idioten wahrgenommen, das kann in Verbindung mit Politik äußerst gefährlich werden… Ehrlich gesagt, wenn ich mir Becks Verhalten insgesamt ansehe, wäre der einer der ersten, der Leiter eines Lagers werden wollen würde.

                Gefällt 1 Person

              • maennerrechteORG sagt:

                Was genau ist an Religion nicht „Lust und Laune“?

                Gefällt mir

                • Anneliese Müller sagt:

                  Die folgen festgelegte Riten, die seit Jahrhunderten so bestehen, wie sie sind.

                  Gefällt mir

                  • IULIUS sagt:

                    Du sagst es seitt Jahrhunderten. D. H. vor ein paar Jahrhunderten wurden sie eingeführt. Außerdem Riten ändern sich im Laufe der Zeit.

                    Ehrlich gesagt, wenn teile eines Glaubens nciht mit dem GG oder den Menschenrechten vereinbar sind, haben sich die Riten zu ändern und nicht das GG bzw. die Menschenrechte.

                    Gefällt mir

                    • Alex ii sagt:

                      Außer wir wären Piraten, dann hätten wir einen Kodex statt GG und es wären eher blos Richtlinien.

                      [spoil]Jaja, nun auch eher blos Richtlinien[/spoil]

                      Gefällt mir

                  • St. Elmo sagt:

                    Stimmt festgelegte Rieten seit Jahrhunderten, bei meinem letzten Kirchbesuch wurde die Messe auch wie seit Jahrhunderten üblich auf Latein gehalten… ach nein die war ja auf Deutsch…
                    warte mal dann stimmt das mit den „festgelegten Rieten seit Jahrhunderten“ ja garnicht.

                    Und wenn sich die Katholische und Evangelische Kirche anpassen können, dann erwarte ich das zurecht auch von jeder anderen Religion.

                    Egal ob Pastafari oder Muslim.

                    Gefällt mir

                  • Michael sagt:

                    100 Generationen toter Vollidioten können nicht falsch liegen?

                    Gefällt mir

          • Heinz sagt:

            „Es ist auch erlaubt, dass Kindern Ohrlöcher gestochen werden“
            Ist es nicht, dafür sind schon Eltern wegen KV verurteilt worden, nur dass es da bisher kein Gesetz gibt, dass das erlaubt.

            Gefällt mir

            • St. Elmo sagt:

              Und selbst dann ist der Vergleich Ohrlochstechen und die Amputation eines Teils des Penis sowieso Banane.
              Warum darf man Teile des Penis amputieren nicht aber Teile der Vulva (z.b. Klitorisvorhaut)?

              Warum wird gewaltfreie Erziehung gesetzlich Festgelegt aber dann allen den Eltern die Möglichkeit geben Grundlos(!) dem männlichen Kind die Vorhaut zu amputieren? von wegen Gewaltfrei… Doppelmoral at its best.

              Gefällt mir

      • gerks sagt:

        Beschneiden kann Volker Beck nicht anführen. Weil das findet er gut. Also ist es nur eine Wohltat , für die er sich ja vehement eingesetzt hat, dass sie bei den kleinen Buben legal durchgeführt werden dürfen. Es ist, so findet er, auch gut für die Gesundheit, dann wird er sich wohl nicht gegen eine so eine harmlose Genitalteilamptuation wehren?

        Gefällt 1 Person

      • maennerrechteORG sagt:

        Volker Beck hatte sich ja ausdrücklich FÜR Beschneidung ohne Einwilligung ausgesprochen, und dem Gesetz auch zur Gültigkeit verholfen.

        Gefällt 1 Person

    • Mike sagt:

      Intressant, dass jetzt auf der Androhung der Beschneidung rumgeritten wird, während die Morddrohungen unter den Tisch fallen.

      Gefällt 1 Person

      • gerks sagt:

        Vielleicht deswegen weil er ein bigotter Heuchler ist, dem Menschenrechte in Wirklichkeit egal sind? Und er das bei der Beschneidungsdebatte bewiesen hat? Und solche Menschen wie er sich gerne die Opferrolle auspacken?
        Aber ich lass diesen Artikel wieder in Ruh. Weil es ist ein weiterer in der Reihe: „Es fällt mir schwer Heuchelei, Bigotterie oder Selbstbetrug in den Reihen zu erkennen zu denen ich auch politisch tendiere“ wie es schon bei anderen tagesaktuellen Politcomics war. Für mich noch immer bezeichnend ist die Aussage gewesen zum „Paypal“-Comic, als sie dem Bild den Satz voransetzte: „Ich glaube, das ist der erste Comic, zu dem ich mich überwinden musste“.

        Ich wünsche also noch gute weitere unterhaltsame Lagerkämpfe hier. Für mich gilt immer noch dass Menschenrechte auch keine Richtung haben. Ob Fallbeil oder Galgen, ob vermummter radikaler schwarzer Block oder aggressive Neo-Nazis Horden. Ob Menschen erschlagen, gefoltert, bedroht oder angegriffen werden, weil sie „Nazis“ , „Anti-Feministen“ oder „Gutmenschen“, „Feminazis“ sind ist mir egal.
        Für mich zählt nur der Mensch, dessen Taten und nicht die Gesinnung. Wer Gewalt gegen eine Gruppe ankündigt ist zur Rechenschaft zu ziehen, egal ob es gegen Burschenschaften ist, „schlagenden Verbindungen“ oder friedlich demonstrierenden Kriegsgegner, Menschen die sich für Flüchtlinge einsetzen oder sonstwas.
        Es ist nicht weniger bösartig, wenn ein Mensch niedergeschlagen oder getötet wird, weil der fremdenverachtende Äußerungen gemacht hat oder eine besonderes Outfit trägt als wegen einer dunklen Hautfarbe oder wegen seiner Religionsausübung. Es ist völlig egal. Tod ist Tod. Warum ist dem Toten herzlich egal.

        Nur wenn man Menschen als unterschiedlich wertvoll betrachtet, dann ist eine Bewertung des Tötens aufgrund Äußerlichkeiten oder Meinungsäußerungen möglich. Bye für diesmal.

        Gefällt mir

  2. St. Elmo sagt:

    Volker Beck ist für mich moralisch das allerletzte, aber Aufrufe zu Mord und Gewalt lehne ich ab, auch wenn sie gegen diesen Menschen gerichtet sind.

    Politische Meinungsverschiedenheiten müssen mit Worten ausgefochten werden, hart in der Sache und Respektvoll im Ton. Jede Meinung auch die von der Antifa und Pegida hat ihre Recht in einer Demokratie gehört zu werden egal wie übel sie ist.

    Soweit ich den Vorfall mitbekommen habe, wurden unter der Facebook seite von Pegida entsprechende Kommentare gepostet. Wobei ich mich Frage warum begibt man sich in die niederungen des Internet Stammtisch?
    Diese Kommentare fliegen einem ja nicht zu, die muss man ja gezielt suchen, bzw. den entsprechenden Gruppen beitreten oder auf der Freundesliste haben um sich deren Kommentare anzeigen zu lassen. Also so öffentlich wie das hier dargestellt wird, ist das auch nicht.

    Manchmal hab ich den Eindruck das dieses 10.000 Menschen von Pegida Medial so aufgebauscht werden damit man wieder ein rechtes Feindbild hat und eine Gefahr für den Staat heraufbeschwören kann, gegen die man anschreiben und aktiv werden kann.
    Dann werden auch den dümmsten Ideen und Gesetzen zugestimmt, oder Grundrechte eingeschränkt nur um zu zeigen das man gegen die Rechten ist und Weltoffen und Multikulti usw.

    Da werden dann alle Einwanderer pauschal zu armen, unschuldigen, traumatiesierten, passiven Objekten denen man im namen des Guten helfen muss und alle die das nicht tun sind böse.

    Gefällt mir

    • MJKW sagt:

      @St. Elmo: bitte zwischen Asyl und Einwanderung unterscheiden. Und natürlich wird Pegida überrepräsentiert dargestellt, wie jede schlechte Nachricht. So funktionieren Medien. Dummerweise gilt das gleiche wie bei Wahlen: wo die Mehrheit schweigt übernehmen laut schreiende Stimmungsmacher die Realität. Bzgl. der „Niederungen des Internet“: auch fuer die gilt das StGB. Da geht es nicht um „mir passt die Meinung nicht“ sondern um juristisch relevante Aktivitäten. Es könnte um Pizza gehen oder Brieftauben, der Maßstab wäre der gleiche.

      Gefällt 1 Person

      • St. Elmo sagt:

        Warum soll ich zwischen Asyl und Einwanderung unterscheiden wenn es die Bundesregierung und die Medien auch nicht machen?

        Gefällt mir

        • Tantal sagt:

          Weil’s zwei verschiedene Dinge sind….

          Gefällt 1 Person

          • IULIUS sagt:

            Mag sein, aber da die Bundesregierung nicht unterscheidet, kann man annehmen, daß die „Asylanten“ als Einwanderer behandelt werden und das überhaupt nicht geplant ist, nach Wegfall des „Asylgrundes“ die Menschen wieder nach Hause zu schicken. Es geht primär darum die Menschen schnellstmöglich in unsere Gesellschaft zu integrieren. Das tut man nicht, wenn man davon ausgeht, daß diese Menschen nur zeitweilig bei uns unterkommen sollen.

            Ergo, wenn Asylant und Einwanderer von offiziellen Stellen synonym benutzt werden, wie soll man sie dann unterscheiden?

            Gefällt mir

            • Tantal sagt:

              Wieso die Anführungszeichen um das Wort Asylgrund? Falls du die letzten 5 Jahre unter einem Stein gelebt hast, in Syrien herrscht Bürgerkrieg. Man muss auch kein Pessimist sein um mittelfristig keine Verbesserung zu erwarten. Die Flüchtlinge werden auf Jahre hinaus nicht zurückkehren können. Und es wäre das Dümmste, in so einer Situation auf Integration und Spracherwerb zu verzichten.

              Welche „offizielle Stelle“ verwendet denn Asylant und Einwanderer synomym?

              Gefällt mir

              • IULIUS sagt:

                Weil, rein Offiziell ist Krieg kein Asylgrund, was aber gegen unsere Verfassung und internationale Gesetze verstoßen dürfte..

                Wenn ich mich nicht ganz irre ist unsere Bundeswehr mit da unten um dort zu befried(ig)en…

                Politiker.

                Ich habe im Grunde nichts dagegen, daß die hier her kommen. Ich finde nur die Informationspolitik der Bundes- und Landesregierugen sowie der Räte zum Kotzen.
                Unfähigkeit ist eine Sache (man kann sich Hilfe suchen), hinterhältiges Verhalten eine andere (als wenn Unfähigkeit bei Politikern kein Thema ist). Gegen die eigene Bevölkerung arbeiten, diese für Dumm ansehen, das ist genau das, was am Meisten zum Unfrieden führt.

                Gefällt mir

                • Tantal sagt:

                  Krieg nicht, religiöse Verfolgung schon. Das dürfte beim IS gegeben sein. Krieg kann ausserdem subsidiären Schutz begründen.

                  Gefällt mir

                  • St. Elmo sagt:

                    Aber der IS ist keine Regierungsorganisation oder wird von der Regierung geduldet oder unterstützt von daher ist der IS kein Asylgrund da er Bürgerkriegspartei ist. Asyl nach GG kann es aber nur bei staatlicher Verfolgung geben.

                    Und integrieren können wir die Flüchtlinge sowieso nicht, das können die nur selbst tun, wenn die es überhaupt wollen.

                    Gefällt mir

                    • Tantal. sagt:

                      Es gibt neben Artikel 16 GG auch die Regelungen der Genfer Flüchlingskonvention, die auch bei nicht-staatlicher Verfolgung greifen. Subsidiärer Schutz gilt auch bei Bürgerkrieg. Davon mal abgesehen finde ich es bizarr, dass wir hier diese Diskussion führen. Glaubt ihr ernsthaft, dass die Lage in Syrien so lauschig ist, dass man dahin abschieben sollte?

                      Integration setzt Bereitschaft auf BEIDEN Seiten voraus. Wenn gar keine Chance besteht, als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft werden zu können nutzt der beste Wille nichts.

                      Gefällt mir

    • realfacepalm sagt:

      “ Wobei ich mich Frage warum begibt man sich in die niederungen des Internet Stammtisch?
      Diese Kommentare fliegen einem ja nicht zu, die muss man ja gezielt suchen, bzw. den entsprechenden Gruppen beitreten oder auf der Freundesliste haben um sich deren Kommentare anzeigen zu lassen.“

      Ganz klar: Der wollte das doch!

      Gefällt 1 Person

      • St. Elmo sagt:

        Naja wer nicht auf die Pegida Seite auf Facebook geht und sich nicht die Kommentare durchließt, der stößt auch nicht auf Hass Botschaften.
        Ich gehe auch nicht zum NPD Stammtisch.

        Gefällt mir

        • realfacepalm sagt:

          Und? Wenn er nicht hinschaut, sind das denn dann keine Mord- oder sonstige Gewaltaufrufe mehr? Immer schön wegschauen, trifft ja nicht Dich, solange bis man Dich holt?

          Danke nein.

          http://www.welt.de/print-welt/article154640/Karl-Popper-ueber-Toleranz.html

          Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            Die Ansicht von Karl Popper scheint mir ein wenig neben dem Gedanken des Grundgesetzes zu stehen. Nach seinen Worten darf man ihn selber nicht tolerieren.

            Was bei dem Beck passiert ist, daß sich ein Kranker über andere Kranke aufregt. Ist wie im Kindergarten, wenn jeder auf seiner Spielwiese bleibt gibt es auch keine Konflikte. erst wenn einer zu den anderen hinrennt um da zu stänkern. Warum stänkert er? weil er Bestätigung von der Kindergärtnerin haben will. Das und nur das steckt hinter der Aktion von dem Beck. Nur daß es sich nicht um die Kindergärtnerin handelt, sonder die Öffentlichkeit hierzu bemüht.

            Meine persönliche Meinung dazu ist: den Typen einschläfern. Das ist kein Mordaufruf, sondern lediglich ein Ausdruck dafür, daß der mich nervt. Den Unterschied sollte man kennen.

            Gefällt mir

  3. Alex ii sagt:

    Gibt es da eigentlich irgendwelche Quellen?
    Für die angeblichen Äußerungen?

    Sind die Accounts unter denen – falls passiert – die Gewaltaufrufe abgesondert wurden „echte“ Accounts?
    Sind sie Personen zuordbar?
    Ist sicherstellbar, dass die Posts auch tatsächlich von diesen Personen gemacht wurden?
    Wer hat das gepostet?
    Was hat das ganze mit Pegida zu tun?
    Sind sie öffentlich?
    Fallen sie unter Meinungsfreiheit?
    (Unterschied zwischen „hängt ihn“ und „Wegen seiner Polititk wäre es angemessen ihn aufzuknüfen“)

    Sicherlich sind die obigen (und weitere) Fragen die Maximalforderung an die Ermittlungsbehörden bzw. einer investigativen Presse, aber unter der Hypothese, dass fast alle Journalisten Lügner sind, möchte ich mich persönlich schlicht nicht über ein Fürzchen Propaganda aufregen.

    Ist aber natürlich weder Aufgabe noch Sinn & Zweck eines Comics (oder eines Comic-Zeichners)🙂

    Wobei man meines Erachtens überlegen muss, ob nicht Äußerungen, die an Stammtischen vertretbar sind (etwa „die gehören an die Wand gestellt“) – und die dort auch nicht als Aufrufe zur Gewalt hochstilisiert werden – in der Kommentarosphäre nicht ebenso als nicht zu verfolgen einzuordnen seien.
    Natürlich ist mir bewusst, dass aktuell unsere lieben Totalitaristen gerade dei gegenläufige Richtung einschlagen, um legale Meinungsäußerung (also solche die keine Volksverhetzung ist) weiter zu verbieten, weil die FALSCHE Meinung „ausgedrückt“ wird..

    Gefällt mir

    • Anneliese Müller sagt:

      „Wobei man meines Erachtens überlegen muss, ob nicht Äußerungen, die an Stammtischen vertretbar sind (etwa “die gehören an die Wand gestellt”)“
      …hilf mir mal auf die Sprünge…was wäre denn nicht mehr vertretbar?

      Gefällt mir

      • Alex ii sagt:

        zB.
        * Äußerungen über die Existenz von Feuerchen der besonderen Art in umzäunten Gebieten während der ersten 12 Jahre des 1000 jährigen Reiches.
        * Lasst uns losgehen und den .. erschießen

        Meines Erachtens spielt der Ton die Musik, Aufruf zur Gewalt ist mE mehr als die inhaltliche Ebene einer Äußerung, sondern da spielen Kontext und Intention eine große Rolle.

        Gefällt mir

        • Anneliese Müller sagt:

          „Meines Erachtens spielt der Ton die Musik, Aufruf zur Gewalt ist mE mehr als die inhaltliche Ebene einer Äußerung, sondern da spielen Kontext und Intention eine große Rolle.“

          Also geht es nicht um das, was gesagt wird, sondern eher darum, wie es gemeint war?

          Gefällt mir

          • IULIUS sagt:

            „Also geht es nicht um das, was gesagt wird, sondern eher darum, wie es gemeint war?“
            Darum geht es doch immer. Wenn jede geäußerte Tötungsabsicht ernst gemeint und in die Tat umgesetzt worden wäre, wäre die Menschheit eine längst ausgestorbene Spezies.

            Gefällt mir

          • Fiete sagt:

            Um es, extra für Dich, Lieschen, mal zu verdeutlichen:
            So ziemlich jeder Elternteil lässt mal eine Bemerkung fallen, wie das legendäre:
            „Manchmal könnte ich dat Blag an die Wand klatschen“.
            Niemand würde je einen Mordaufruf, oder gar eine -absicht da hineinkonstruieren ( außer vlt. davon profitierende Vertreter des Kinder- u. Sorgehandels ).
            Gegenbeispiel ist der volksverhetzende Slogan alles deutsche hassender grünbrauner Femenfans:
            „Sauerkraut, Kartoffelbrei, Bomber Harris, Feuer frei!“.
            Oder die an Gleichberechtigungsbefürworter und Kinderrechtler gerichteten Wünsche der „Anti“-Nazischläger, man möge „Euch Maskus“ doch an Straßenlaternen aufhängen.
            Derartiges mag an den Stammtischen der überzeugten Feminazis, oder im Keller irgendeiner Antifanten-Wehrsportgruppe als nicht wörtlich zu nehmender Witz vertretbar sein ( allerdings m.E. schon reichlich grenzwertig ), auf mehr oder weniger öffentlichen Plattformen, die von Menschenmassen wahrgenommen werden, ist es aber auf keinen Fall akzeptabel.

            Daß Du im übrigen die obskure Auffassung vertrittst, man könne eine Zirkumzision nicht mit einer Zirkumzision vergleichen, spricht Bände zu Deinem Informationsstand zum Thema Genitalverstümmelung ( das ist schlichtweg unterirdisch ).
            Tatsache ist, daß jede Form der FGM gesetzlich verboten und rechtlich geächtet ist, sogar das rein symbolische rituelle Berühren mit einem messerähnlichen Kultgegenstand ( zu Recht, wie ich meine ), o.ä., während der Ritus des realen Verstümmelns bei der MGM aus rein fanatischen Gründen in D. ausdrücklich erlaubt ist und nicht mal ansatzweise kontrolliert wird, was dazu führt, daß die sich so symbolisch des Kindes bemächtigenden Priester des ultraorthodoxen Flügels auch weiterhin fröhlich mit dem Kind den rituellen Oralverkehr ausführen, was regelmäßig zu Infektionen mit schweren Opfern führt.

            Tatsache ist weiterhin, daß Menschen, die diese kinderverachtenden Praktiken kritisieren, von z.T. extra eingeflogenen Hetzpredigern pauschal als Antisemiten beschimpft werden, welche angebl. Nazis wären und einen neuen Holocaust initiieren wollen. „Begründung“: es ginge ja wohl nicht an, daß der Antisemitismus in D. in Form der ( gültigen ) UNkrk Fuß fassen könne.

            Gefällt mir

      • Alex ii sagt:

        Als liberal aufgestellter Mensch sollte das Recht auf Meinungsäußerung im Zweifel immer eher groß aufgefasst werden.
        Lieber ein Arsc**** seine „Meinung“ (tatsächlich mE auch Schmähkritik im politischen Bereich) äußern lassen, als wenigen bis millionen anderen es unmöglich machen, diese Meinung wahrzunehmen.
        Ich glaube nicht,dass die Aufrufe zur Gewalt Ursache von Gewalttaten der Faschisten (zB letztens in Leipzig) sind – sondern denke dass aufgrund der Gewaltbereitschaft der Arsc***** Leute die „deftige“ Äußerungen vorbringen im Sinne des „endlich sagts mal einer“ erfolgreich(er) sind..

        Gefällt 1 Person

  4. IULIUS sagt:

    Soweit ich das sehe, gibt es keine einzige der behaupteten Straftaten, aber Unmengen an Behauptungen darüber.

    Andersrum, was so manche Politiker straffrei äußern dürfen ist schon ein Skandal. Daß diese gleichen bei „Gegenwind“ gleich nach Mami und Polizei, äh in den Kreisen natürlich nach der Staatsanwaltschaft, schreien ein noch viel größerer.

    Seitens des Politikers geh es ja gerade um Provokation, um sich darüber einen Namen zu machen. Was sie damit anrichten ist denen völlig egal. Will Deutschland wirklich Politiker, die jedesmal nach dem Staatsanwalt schreien, wenn ihnen ihre eigenen Äußerungen um die Ohren gehauen werden?

    Gefällt mir

      • Kopp-Verlag mit „Quelle“ verwechselt. Check. Ad hominem mit „Argument“ verwechselt. Check. Du brauchst ein Lexikon.

        Gefällt 1 Person

        • IULIUS sagt:

          Willst Du jetzt damit andeuten, daß die Fakten, auf die sich der Kopp-Verlag beruft allein deswegen nicht stimmen, weil der Kopp-Verlag sich darauf beruft?
          Hier z. B.:
          http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-01/dresden-fleuchtling-asylbewerber-tod-ermittlungen-haftbefehl

          Was ist mit dem Artikel der Welt?

          Gefällt mir

          • Nein, ich wollte gar nichts andeuten, sondern ganz direkt aussagen, dass den Kopp-Verlag als Quelle zitieren nur ein Armutszeugnis ist. Genauso kannst du auf nen Misthaufen deuten und sagen: „Da drin ist irgendwo ein Ring vergraben.“. Schön für dich. Trotzdem wird keiner suchen. Dementsprechend, wenn du eine andere Quelle hast, die dich nicht gleich automatisch disqualifiziert, nutze diese. Mehr habe ich nicht explizit gesagt.

            Gefällt 1 Person

            • IULIUS sagt:

              Ein Armutszeugnis ist es eine Quelle von vorn herein abzulehnen.

              Im Übrigen worum geht es Dir primär?
              Doch nicht etwa von dem Verhalten des Volker Beck abzulenken, der einerseits Sex mit Kindern befürwortet, anderseits sich damit profilieren will, indem er jede Gelegenheit nutzt gegen irgendjemanden Strafanzeige zu stellen?

              Gefällt mir

              • Nein, Erfahrung.

                Und nein, mir geht es primär darum, dir zu helfen. DU willst etwas, nämlich Leute von etwas überzeugen. Der einfachste Versuch dazu ist die Behauptung: Du kannst einfach mal was behaupten. Das glauben dir aber unbesehen aber nur die Leute, die eh schon das gleiche glauben wie du, aber die sind ja egal (außer du magst das Leben in einer Echo-Halle). Alle anderen glauben dir das nicht. Also brauchst du was besseres als eine Behauptung. Allerdings ist es nun nicht hilfreich, einen bekannten Lügner als Quelle anzugeben. „Baron Münchhausen hat gesagt…“ ist nunmal eben kein echter Fortschritt von der einfachen Behauptung, weil der Lügner im Regelfall keinen besseren Ruf genießt als du, d.h. die Leute glauben ihm maximal genausoviel wie deiner ursprünglichen Behauptung.
                Dementsprechend hilft es auch nichts, Kopp zu zitieren, weil da jeder mit mehr als einer Gehirnzelle weiß, dass man das erstmal überprüfen muß an anderer Stelle. Dazu hat Kopp einfach einen zu miesen Ruf, als dass da ein halbwegs neutraler Mensch, der nicht eh schon an die reptiloide Weltverschwörung glaubt, einfach alles schlucken würde. Nachforschen macht aber kaum einer (Menschen faul, etc.), sondern die meisten Leuten verwerfen es einfach geistig. Dementsprechend, wenn du überzeugen willst, solltest du lieber eine andere Quelle wählen, die nicht schon aufgrund der Erfahrung als verlogen abgetan werden wird, denn ansonsten wirst du nicht überzeugen – und das ist ja dein Ziel. Wenn es das nicht ist, kannst du auch gerne die nächste Wand zuschwallen, mit dem gleichen Ergebnis.

                Kommen wir also zum nächsten Punkt: Du hast es scheinbar nicht kapiert, aber ein ad hominem macht nur dich zum Deppen, mehr nicht. Wenn jemand sagt „X, weil Y.“ dann ist „aber vor zwei Jahren hast du falsch geparkt“ kein Gegenargument. Es beweist nur, dass du kein Gegenargument hast, denn wenn du eines gehabt hättest, hättest du das ja gebracht, anstatt einen irrelevanten Angriff auf den Charakter der Person zu bringen. Anders gesagt, anstatt eines solchen ad hominem könntest du gleich fett schreiben „Ich gebe auf, ich habe nichts stichhaltiges darauf zu antworten, ich kann nur schimpfen.“ – oder es gleich lassen.

                Und nein, Volker Beck ist mir völlig egal, ich habe lediglich darauf aufmerksam gemacht, dass, meiner bescheidenen Meinung nach, deine Argumentationsweise total suckt. Dazu, ob man für das gleiche Thema auch gute Argumente finden kann, habe ich nichts gesagt, das wäre wiederum dein Job.

                Gefällt 1 Person

                • IULIUS sagt:

                  Falsch, Du wilst meine angeführten Fakten zerlegen und benutzt dazu lediglich argumentum ad hominem.

                  Gefällt mir

                  • Völlig klar. *gähn*

                    Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      Es fehlt noch der Punkt, worum es Dir primär ging.

                      Fakt ist, daß Du vom ursprünglichen Thema abgelenkt hast. Das nennt man Strohmann-Argument.

                      Also, warum stehst Du jemandem bei, der einerseits für Sex mit Kindern ist, anderseits jede Gelegenheit nutzt Strafanzeigen zu stellen?

                      Gefällt mir

                    • Nein, das Wort, dass du suchst, lautet „Derailing“ (k.A. was da für ein tolles dt. Wort wäre, „Entgleisen“ klingt irgendwie falsch).

                      Strohmann wäre, wenn ich nun ein großes Argument gebracht hätte, warum Beck gar nicht schwarzhaarig ist, sondern blond. Das Argument hätte ich locker gewonnen (also, angenommen er ist blond, k.A. wie er aussieht, kenne ihn nicht, hab ihn nie gewählt) – aber da keiner behauptet hat, er wäre schwarzhaarig, wäre das ein Strohmann-Argument gewesen.

                      Derailing könnte man mir durchaus vorwerfen, war jetzt keine bewusste Absicht, lediglich das Ergebnis daraus, dass ich deine Diskussionsfähigkeiten für wesentlich amüsanter hielt als eine Diskussion über das offensichtliche (Kurzfassung: Todesdrohungen sind scheiße, egal welche Meinung derjenige hat; Anzeigen darf jeder stellen, wer denkt, Beck hat sich strafbar gemacht, darf das auch; Irgendwelche Gewalt-Phantasien im Internet zu posten zeugt nur von (mindestens) geistiger Impotenz).

                      Sorry, dass du scheinbar das offensichtliche für soviel interessanter hältst als ich.

                      Gefällt 1 Person

                    • Mike sagt:

                      @Julius.
                      Das ist jetzt ein intressanter Gedankengang:
                      Eine Person ist vor 25 Jahren für eine Veränderung des absoluten Schutzalters für Kinder auf 12 Jahre eingetreten ist, was nicht notwendigerweise bedingt, dass er das heute auch noch vertritt. (Leute werden tatsächlich ab und an mal klüger…). Diese Person soll heute wegen dieser (evtl ehemaligen) Meinung Teile der Rechtstaatlichkeit vorenthalten werden bzw. diese für diese Person nicht angemessen sein…

                      Ich bin mir nicht ganz klar, ob ich dich da richtig verstanden habe!

                      Bist Du auch dafür, Pädophile ausserhalb des Rechtstaates zu stellen?

                      Gefällt 1 Person

                    • IULIUS sagt:

                      @Mike,
                      Dein Schluß ist interessant. Aber nein.

                      Bei dem Typen geht es jedoch darum, daß er sich selber falsch verhält, jedoch gegen andere Strafanzeigen stellt. Ein wenig mehr Toleranz wäre da angebracht.

                      Im Übrigen zuletzt 2013 wurde er als Lügner überführt. Das ist keine 25 Jahre her, sondern noch relativ aktuell. Ich denke nein, wenn jemand für Sex mit Kindern eintritt, der ändert seine Standpunkt nicht wirklich, zumal er das leugnete. Entweder er hat das Bedürfnis mit Kindern Sex haben zu wollen, oder nicht. Ein Mensch ändert nicht einfach mal so seine grundlegenden sexuellen Präferenzen. Eine andere Frage ist, ob er das auslebt.

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      @Twisted Inspiration,
                      geh doch einafach mal auf meine Frage ein.

                      Gefällt mir

                    • Bin ich schon längst, hast du irgendwo ne Leseschwäche oder überfliegst du Texte nur so nach Stichworten?

                      Nochmal für die Überflieger… EGAL welcher Meinung jemand ist, Todesdrohungen sind FALSCH. Im besten Fall, wenn die Meinung desjenigen wirklich scheiße ist, wird man genauso scheiße wie derjenige – wer gewinnt? Keiner. Nur die Welt hat plötzlich zwei Arschlöcher statt nur eines.

                      Anzeigen stellen darf jeder. Darfst du auch. Das ist kein Wettbewerb. Es steht dir frei, Beck anzuzeigen, wenn du denkst, er hat sich strafbar gemacht. Es steht ihm frei, dich anzuzeigen. Letzten Endes entscheidet der Richter, wer (wenn überhaupt) von euch recht hat.

                      Das Argument „Weil X eine scheiß Meinung hat, darf er niemanden anzeigen“ halte ich für irgendwie völlig unsinnig.

                      Gefällt mir

                    • Heinz sagt:

                      Ein Punkt war auch, dass Volker Beck erst gegen alle Strafanzeige stellte, die behaupteten er wollte mal Pädophile legalisieren.
                      Als dann die beweise dafür vorlagen hatte er sich aber nicht mehr zu dem Thema geäußert und das kann man ihm sehr wohl zum Vorwurf machen.

                      Gefällt mir

                    • Das ist durchaus besch…eidenes Verhalten. Nur… Was hat das mit Todesdrohungen zu tun? Ich dachte, wir hätten das Thema „Derailing“ gerade durch…?

                      Gefällt 1 Person

                    • Heinz sagt:

                      @Twisted das war ja auch nicht zum Thema Todesdrohungen

                      Gefällt mir

                    • IULIUS sagt:

                      @Twisted Inspiration,
                      hast Du auch nur eine einzige Todesdrohung gegen Volker Beck im Internet gesehen? Ich nicht. Wer sagt denn, daß das nicht wieder nur eine Behauptung ist, oder irgend eine Äußerung von ihm exorbitant aufgebauscht wurde, das nur um sich als „Opfer“ in den Mittelpunkt zu stellen?

                      Im Übrigen ringst Du das mit den Todesdrohungen gerade erstmals selber ein. Wenn Du Dich gezielt über etwas unterhalten möchtest solltest Du das auch artikulieren. Deine Mitmenschen können nicht hellsehen.

                      Gefällt mir

                    • Ich hab dir explizit gesagt, worüber ich mich unterhalten wollte. Du hast es mir nur nicht geglaubt… Warum du dich dann darüber empörst, dass ich erst spät auf das originale comic Bezug nehme, verstehe ich nicht so ganz. Für mich war das Thema immer relativ klar, banal und für Nicht-Todesdrohungs-Trolle auch arg banal.

                      Gefällt 1 Person

    • david sagt:

      Der Vergleich zwischen Westboro Baptist Church und islamischem Fundamentalismus ist allerdings ziemlich schräg.

      Gefällt mir

      • Mike sagt:

        Finde ich jetzt nicht wirklich: der Mechanismus ist bei religiösen Fanatikern der gleiche.
        Man nimmt sich das aus seinem heiligen Buch raus, was man gerne hat… am liebsten die unmenschlichen Teile, und schon läuft der Laden.
        „Liebe alle Menschen, ausser dem den darfst du ruhig erschlagen“

        Gefällt mir

        • david sagt:

          Die Westboro Baptist Church besteht aus einem einzigen fanatischen Schwulenhasser und der ihm und seinen selbsterdachten Predigten blind folgenden Sippschaft. Der ganze „Glaube“ dreht sich nur um das Hassen von Schwulen, hat aber mit der Bibel ansonsten kaum etwas zu tun, außer dass diese auch ein paar schwulenfeindliche Passagen enthält (aber keinesfalls Statements wie „God hates fags“).
          Es ist eine skurille kleine Sekte die zwar extrem provozierende und groteske Demonstrationen veranstaltet, von der aber keinerlei Gewaltpotential oder Rekrutierungspotential ausgeht.
          Es ist wohl für jeden offensichtlich, dass da jemand seine persönliche Psychose zu einer eigenen Religion ausgebaut hat und dafür christliche Schriften missbraucht.
          Wenn ich nun ein ähnlich gewagten Vergleich gebrauchen darf, würde ich sagen dass ein hypothetischer „pazifistischer Terrorismus“ nun auch nicht als Argument gegen den Pazifismus taugt.

          Der Vergleich ist natürlich auch überzogen, weil Homophobie durchaus wirklich christlich begründet wurde und wird, also schon auch inhaltlich damit in Verbindung zu bringen ist. Daran besteht kein Zweifel, also lässt sich eine Korrelation zwischen Christentum und dieser christlichen Sekte schon nicht ganz leugnen.

          Der islamische Fundamentalismus ist aber leider ein Massenphänomen in Form von Wahhabismus, Salafismus und Deobandismus, der eine sehr hohe diskursive Macht im Islam innehat und sich problemlos durch den Koran legitimiert, welcher ja auch von allen gläubigen Muslimen als unverfälschtes (!) Wort Gottes anerkannt wird.
          Zwar wird auch im Islam über die Auslegung gestritten (verschiedene Rechtsschulen, Prinzip der Abrogation* usw.), aber es besteht Konsens darin, dass der Koran grundsätzlich aus verbindlichen Handlungsanweisungen besteht, die so direkt von Gott formuliert wurden und für jeden gläubigen Moslem gelten.
          Es wird ja gerne behauptet, der IS suche sich selektiv die „schlechten“ Verse heraus. Tatsächlich unterscheidet sich die Ideologie des IS aber von anderen strengen, im Islam vorherrschenden Auslegungen nur dahingehend, wie die realen Verhältnisse der Welt angesichts der islamischen Regeln bewertet werden müssen. Also ob Frieden- oder Kriegszustand herrscht und wer nun genau als Ungläubiger bzw Apostat zu kategorisieren ist.

          Ich finde es immer wieder lustig, wie zwar einerseits richtigerweise Homophobie inhaltlich aus dem Christentum abgeleitet wird, aber jegliche Praxis des Islam als „willkürliche“ oder „selektive“ Lesart von „Terroristen“ relativiert wird, die den Islam „missbrauchen“ bzw. gleich „nichts mit dem Islam zu tun“ haben.
          Kommt natürlich nur von Leuten, die sich nie wirklich mit dem Islam befasst haben.
          Glücklicherweise sind die meisten Muslime vollkommen friedliche Menschen. Wer den Koran gelesen hat, kann sich darüber allerdings nur wundern. Es kostet die islamischen Gelehrten wohl einiges an Verrenkung und Überzeugungskraft, dass der Koran von der großen Mehrzahl der Gläubigen in der Tat nur sehr sehr selektiv (im positiven Sinne) befolgt wird und bei weitem nicht so ernstgenommen wird, wie ein frommer Muslim das eigentlich von sich behauptet.

          * kurz gesagt: neuere Verse stechen die alten Verse (welche aus Friedenszeiten stammen, als der Prophet sich mangels ausreichender Kriegerzahl noch friedlich mit den Mekkanern arrangierte)

          Gefällt mir

          • Anneliese Müller sagt:

            „Glücklicherweise sind die meisten Muslime vollkommen friedliche Menschen. Wer den Koran gelesen hat, kann sich darüber allerdings nur wundern. Es kostet die islamischen Gelehrten wohl einiges an Verrenkung und Überzeugungskraft, dass der Koran von der großen Mehrzahl der Gläubigen in der Tat nur sehr sehr selektiv (im positiven Sinne) befolgt wird und bei weitem nicht so ernstgenommen wird, wie ein frommer Muslim das eigentlich von sich behauptet.“

            Absolut richtig!

            Das Problem ist, dass Leute, die mit moderner Technik Bomben bauen können, sich auf jahrhundertealte Mythologieen von Schafshirten berufen und sich zu allem Übel noch für auserwählt halten. Gilt auch für die andern Fundamentalisten, nicht nur für Muslime.

            Gefällt mir

        • Das hat allerdings alles recht wenig mit dem geposteten Link zutun, der ja selbst ein kleiner OT-Exkurs ist.
          Ansonsten: Richtig, der Mechanismus ist auch meiner Meinung nach immer der selbe.

          Gefällt mir

          • david sagt:

            ja sorry, mit dem Link hatte das tatsächlich nichts zu tun.

            Aber NEIN, der Mechanismus ist definitiv nicht immer derselbe. Es funktioniert eben nicht nur so rum, dass Fanatiker Texte missbrauchen, sondern es gibt auch fanatische Texte und Ideologien, die normale Menschen zu Mördern machen. Sonst hätte das dritte Reich niemals funktioniert.

            Gefällt mir

  5. Mike sagt:

    Ein Fazit: wir stehen mal wieder bei der Beschneidungsdebatte (Ich finde, dass Jungsbeschneidung gegen elementare Menschenrechte verstösst, aber das nur am Rande) und ob ein kontroverser Politiker nun genauso das Recht für sich in Anspruch nehmen darf wie Otto Normalbürger….

    Die schlichte Tatsache, dass Teile unserer besorgten Bürger, die sich zur Verteidigung des Jüdisch-Christlichen(*) Abendlandes zusammenrotten, genau die gleichen wahnwitzigen Phantasien haben wie ihre Radikalislamistischen Pendants geht vollkommen unter! (Unterschied: Diese Spinner setzen das nicht in die Tat um… hoffentlich bleibt das auch so)

    Gratulation zum erfolgreichen Derailing!

    Ach ja: nicht nur die WBC hat extrem eigenwillige Ansichten… in Uganda treibt sich immer noch die ach so christliche Lords Resistance Army rum (Kaliber IS, blos schlechter bewaffnet und allgemein unbeliebt) und der erweiterten Pfingstlerbewegung zuzurechnende höchst christliche Prediger haben in West- und Zentralafrika ein tolles Geschäftsmodell mit Hexen und Hexerjagden aufgezogen, bei dem vor allem Kinder als Opfer dienen. Wir leben halt hier in Europa auf einer Insel der Seligen….

    (*) Das Jüdisch-Christliche im Abendland bedeutet gerne, dass erstere von zweiteren entrechtet, gedemütigt und abgemurkst wurden…

    Gefällt mir

  6. Gewaltdrohungen gehen wirklich nicht, soweit klar. Nur können andere das auch ganz gut.

    “(…) Als persönliche Konsequenz dessen wünschte ich, es würden sich ein paar beherzte Juden finden, die sich den werten Herrn schnappen und ihm ruckzuck eine rituelle Beschneidung (humanerweise mit Lokalbetäubung) verpassen!

    Das Ganze selbstverständlich gefilmt und ins Internet gestellt – als eindeutiges Signal für alle seine Gesinnungsgenossen in Europa, dass Juden sich heutzutage nicht mehr alles bieten lassen.”

    Wohl in „juedische.at“

    https://blasphemieblog2.wordpress.com/2012/08/30/gewaltsame-zwangsbeschneidung-fur-beschneidungsgegner/

    Gefällt mir

  7. Michael sagt:

    Warum muss man eigentlich betonen dass man die Todesdrohungen gegen Herrn Beck für völlig bescheuert hält?

    Das er für sein idiotisches und gewalttätiges Handeln und seine Politik aus den Ämtern gekickt und vielleicht eine zeitlang gesiebte Luft atmen sollte ist was anderes…

    Gefällt mir